weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Aufruf StopBanque – Stoppt die Banken – Stop the Banks 7.Dec 2010

514 Beiträge, Schlüsselwörter: Politik, Wirtschaft, Macht, Volk, Eliten, Stop The Banks
Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufruf StopBanque – Stoppt die Banken – Stop the Banks 7.Dec 2010

07.12.2010 um 19:49
@collectivist
@Taln.Reich
Dann hütet Euch vor zu großen Belastungen, bzw. Krediten. Es würfelt jeden, der zu hohe Belastungen hat - egal ob reich oder weniger.


melden
Anzeige

Aufruf StopBanque – Stoppt die Banken – Stop the Banks 7.Dec 2010

07.12.2010 um 19:56
Elai schrieb:Dann hütet Euch vor zu großen Belastungen, bzw. Krediten. Es würfelt jeden, der zu hohe Belastungen hat - egal ob reich oder weniger.
Ein guter vorsatz, nur ist das dann mit dem Wohnen schwer. Wenn man nicht gerade mit dem Goldlöffel im mund aufgewachsen ist, dann muss man seine Wohnung entweder Mieten oder auf Kredit kaufen. Und beides sind Belastungen, die Abhängig von guten Einkommen machen...


melden
Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufruf StopBanque – Stoppt die Banken – Stop the Banks 7.Dec 2010

07.12.2010 um 19:59
@Taln.Reich
Ich weiß das.
Dennoch ist es besser, seinen Geist anzustrengen um frei zu bleiben.


melden
MysticWoman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufruf StopBanque – Stoppt die Banken – Stop the Banks 7.Dec 2010

07.12.2010 um 19:59
@collectivist
Was für eine Macht hat denn die Bank, wenn das Volk nicht mehr mitzieht...keine mehr!
Solange wir ihnen diese Macht einräumen, solange werden sie unser Leben bestimmen.
Sie haben uns mit diesem kranken Finanz- und Banksystem abhägig gemacht, weil wir es zugelassen haben.
Es wird Zeit dagegen anzugehen.

Ich denke der Finanzcrash ist vorprogrammiert, weil es so nicht weitergehen kann. Aber nicht durch durch solche Aktionen wie dieser StopBanque, sondern weil sich dieses Finanzsystem auf Dauer nicht mehr halten kann.


melden

Aufruf StopBanque – Stoppt die Banken – Stop the Banks 7.Dec 2010

07.12.2010 um 20:00
Es ist eine der wichtigsten Aktionen, die stattfindet.
Sie sollte weltweit unterstützt werden.
Es ist eine Demonstration von wahrer Macht, die Macht des Volkes.


melden
Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufruf StopBanque – Stoppt die Banken – Stop the Banks 7.Dec 2010

07.12.2010 um 20:04
Wenn wir das Bargeld abheben, so wird da nicht so viel passieren.

Wenn wir aber genauer hinsehen, was uns die Bank-Trolle wieder für tolle "Anlagen" andrehen wollen - und sei es eine mtl. Lebens-Versicherung mit 25 Euro über 12 Jahre mit einem Fond der Denkmalschutz-Häuser verwaltet - und wir ja so eine gute "Abschreibung" und "Wertentwicklung" haben, so seid Euch sicher: DAS IST EINE FALLE!

Kauft einfach Aktien Eures Vertrauens! Deutsche Aktien!


melden
MysticWoman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufruf StopBanque – Stoppt die Banken – Stop the Banks 7.Dec 2010

07.12.2010 um 20:07
Wir müsen uns von diesen Gedanken um materiellen Besitz befreien.
Wenn wir Angst um um unseren Besitz haben, dann werden wir auch diesen diesen Mangel erleiden.
Es geht nicht um so viel mehr als Geld, irgendwelche Aktien...


melden
Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufruf StopBanque – Stoppt die Banken – Stop the Banks 7.Dec 2010

07.12.2010 um 20:25
@MysticWoman
Dennoch leben wir in der Dimension der Materie (und des Geistes), und die Menschen lieben ihre Körperlichkeit, ihren Wohlstand, ihre Sicherheit und ihren Luxus.

Mit Materie (oder Geld) richtig umzugehen erfordert etwas mehr als einfach zu sagen: Das letzte Hemd hat keine Taschen. Was soll´s ...

Wer mit Geld umgehen kann, der kann auch mit Macht umgehen. Geld ist nur ein Mittel - ein Gedankengut - Sicherheit. Kein Garant für Gerechtigkeit oder Glückseeligkeit. Dennoch hat es gewissen Einfluß auf uns und unser Leben.


melden
MysticWoman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufruf StopBanque – Stoppt die Banken – Stop the Banks 7.Dec 2010

07.12.2010 um 20:29
ein kleiner Denkanstoss...



melden
voidol
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufruf StopBanque – Stoppt die Banken – Stop the Banks 7.Dec 2010

07.12.2010 um 20:34
MysticWoman schrieb:ein kleiner Denkanstoss
Ach, das Wörgler Notgeld mit 12% eingebauter Inflation ... äh ... Benutzungsgebühr.

Sowas funktioniert aber auch nur in extremen Krisenzeiten.


melden

Aufruf StopBanque – Stoppt die Banken – Stop the Banks 7.Dec 2010

07.12.2010 um 20:36
@voidol
schon wieder nicht auf fragen geantwortet. nur stumpfsinnige geistige ergüsse.

das zeigt dass du irgendwas plapperst aber gar nicht weißt wieso.

nochmals: beantworte die fragen, sonst schließe ich daraus du bist einfach nur ein forentroll.


melden
MysticWoman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufruf StopBanque – Stoppt die Banken – Stop the Banks 7.Dec 2010

07.12.2010 um 20:41
@Elai

Die Welt ist im Wandel, und diese Dimension neigt sich bald dem Ende zu.
Vielen Menschen wird langsam klar, dass es nicht um materiellen Reichtum geht, sich viel Geld im Außen anzuhäufen, sondern dass es um um den inneren Reichtum geht, umd die geistige/seelische Entwicklung.
Wohlstand ist keine Sicherheit, und erstst recht keine Garantie zum Glücklichsein, obwohl das viele glauben.


melden
SoundTrack
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufruf StopBanque – Stoppt die Banken – Stop the Banks 7.Dec 2010

07.12.2010 um 20:41
@MysticWoman
MysticWoman schrieb:Sie haben uns mit diesem kranken Finanz- und Banksystem abhägig gemacht, weil wir es zugelassen haben.
Es wird Zeit dagegen anzugehen.
Um sich von diesem System zu befreien bräuchten wir große Massenmobilisierungen,
das problem ist nur das genau diese Anzahl von Massen sich in Fußballstadien aufhalten und sich abreagieren mit Bier und Bratwurst so wird ein Teil der bevölkerung beruhigt und das System hat somit eine entspannung erreicht :)


melden
MysticWoman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufruf StopBanque – Stoppt die Banken – Stop the Banks 7.Dec 2010

07.12.2010 um 20:45
@SoundTrack
Ist doch traurig, wöfür man seine Energie verwendet.
Du hast recht, dazu bräuchte es ein kollektives Massenbewusstsein.
Und doch glaube ich, dass lamngsam immer mehr aufwachen.


melden

Aufruf StopBanque – Stoppt die Banken – Stop the Banks 7.Dec 2010

07.12.2010 um 21:26
Na, das hat ja heute mächtig reingehauen. Ca 300 000 Euro wurden abgehoben. Die Hälfte davon waren Schulden ;)


melden

Aufruf StopBanque – Stoppt die Banken – Stop the Banks 7.Dec 2010

07.12.2010 um 21:34
Irgendwie scheint es mir zu gefallen, miese Meldungen zu verbreiten.



Die erste: So langsam geht mir dieser "WikiLeaks" auf den Geist.


Die zweite: Finanzsystem Cantonas Aufruf zum "Bank Run" verhallt fast ungehört

Ex-Fußballer Eric Cantona rief, doch kaum jemand folgte. Der Appell, mit einem Sturm auf die Banken das System zu kippen, stieß auf wenig Resonanz.

Ob die gut 39.000 Facebook-Mitglieder an diesem Dienstag noch zu ihrer Bank in Frankreich gehen werden? Angekündigt haben sie es jedenfalls: Sie sind der Facebook-Gruppe "Révolution! Le 7 décembre on va tous retirer notre argent des banques!" ("Am 7. Dezember werden wir alle unser Geld bei den Banken abheben!") beigetreten und haben dort "Ich nehme teil" angeklickt. Doch von einer Massenbewegung ist zwischen Straßburg und Bordeaux kaum etwas zu spüren.
Anzeige

Dabei hatte der Aufruf, in Scharen die eigenen Konten zu leeren und damit die Macht der Banken zu brechen, im Vorfeld durchaus für Aufsehen gesorgt. Vor allem, weil der Appell von einem französischen Prominenten stammte: von Ex-Fußballstar und Enfant terrible Eric Cantona. Doch offenbar zögerte der frühere Stürmer von Manchester United selbst damit, dem Finanzwesen sein Privatvermögen zu entziehen: Französischen Medienberichten zufolge hatte der 44-jährige Franzose zwar schon vorige Woche bei einer Filiale der Großbank BNP Paribas in der nordfranzösischen Kleinstadt Albert die Abhebung einer größeren Summe beantragt – bei BNP können spontan maximal 1500 Euro vom Konto entnommen werden.


Doch aufgetaucht ist Cantona in der Filiale nicht. Französische Journalisten warteten den ganzen Tag, bis zum Schließen der Filiale am Abend, vergeblich vor der Bank auf den Ex-Fußballer. Auch andernorts in Frankreich blieb der Sturm auf die Banken aus. "Wir haben keine Veränderung bemerkt", sagte Didier Boriello, Regionalchef der Bank LCL, der früheren Crédit Lyonnais, in Cantonas Geburtsstadt Marseille. Die Bank habe auch keine einzige Anfrage bekommen. Ähnlich wie bei BNP Paribas müssen auch bei anderen Instituten Abhebungen größerer Summen mit mindestens zwei Tagen Vorlauf angekündigt werden. Doch bei den meisten Häusern gingen keine Anträge ein. Es gebe keine außergewöhnlichen Geldbewegungen, hieß es aus mehreren Pariser Filialen. Ähnliches ist auch aus anderen Geldhäusern in Frankreich zu hören.

Cantona hatte Anfang Oktober in einem Interview zur Revolution gegen die Banken aufgerufen: "Wenn 20 Millionen Menschen gleichzeitig ihr Geld von der Bank abheben, dann bricht das System zusammen", sagte der ehemalige Fußball-Profi. Einen genauen Termin nannte er nicht – Betreiber der Website Bankrun2010.com hatten Cantonas Aussage aber aufgegriffen und den 7. Dezember als Aktionstag festgelegt.

Ausschnitt aus dem Interview mit Eric Cantona

Der Aufruf stieß zwar durchaus auf Interesse, beteiligen wollte sich aber kaum jemand. "Das ist interessant, aber ich glaube nicht, dass das machbar ist", meinte ein 47-jähriger Gastwirt. "Ich weiß nicht, wo man das Geld dann hintun soll." Hierfür hatte die Gruppierung "Sauvons les riches!" ("Lasst uns die Reichen retten!") aus Anlass von Cantonas Aufrufs einen Vorschlag gemacht. Mehrere Mitglieder der Gruppe erschienen am Dienstag, als Sträflinge verkleidet, in einer Pariser Filiale der Société Générale, hoben ihr Geld ab und deponierten es bei einer anderen, ethisch agierenden Bank. Ihr Ziel sei nicht, das Bankensystem zusammenbrechen zu lassen, sagte einer der Organisatoren. Es solle lediglich besser funktionieren.

Finanzwelt und Politik kritisierten dagegen Cantonas Aufruf: Der einstige Star von Manchester United verbreite nur Unsicherheit, sagte der Generaldirektor von BNP, Baudouin Prot. Wirtschaftsministerin Christine Lagarde empfahl Cantona, sich aus Dingen herauszuhalten, von denen er keine Ahnung habe. "Cantona als Finanzberater, das ist wirklich nicht sehr seriös", kommentierte Haushaltsminister François Baroin. Der Chef der Euro-Gruppe, Jean-Claude Juncker, sagte, auch er hege "gegenüber dem Finanzsektor gemischte Gefühle", aber die von Cantona gestartete Aktion sei "vollkommen unverantwortlich".

Cantonas Aufruf kam in Frankreich jüngst ohnehin ins Gerede, nachdem bekannt wurde, dass seine Frau in einem Werbefilm für die Bank LCL auftrat. Die Mitorganisatorin der Aktion, die belgische Drehbuchautorin Géraldine Feuillien, wollte zunächst keine Angaben zum Erfolg des "Bank Run" machen.
http://www.zeit.de/wirtschaft/2010-12/cantona-bankrun

Alles Heuchler. :)


melden

Aufruf StopBanque – Stoppt die Banken – Stop the Banks 7.Dec 2010

07.12.2010 um 21:59
@pprubens
Köstlich. :D

Uns trotz Versagens sich immer noch anderen überlegen fühlen... bin auf die nächste Aktion gespannt. War da nicht irgendwas mit März?


melden

Aufruf StopBanque – Stoppt die Banken – Stop the Banks 7.Dec 2010

07.12.2010 um 22:06
Uns trotz Versagens sich immer noch anderen überlegen fühlen...War da nicht irgendwas mit März?
So. Das sieht ja erstmal unheimlich christlch aus. Kurz vor Weihnachen die Aktion "Geld für die Welt" nicht spenden und kurz vor Ostern "Heim ins Himmelreich" holen und nicht geben - oder so ähnlich.

Ich denke, auf Verzweifelungstaten muss man nicht sonderlich hinweisen @Schnurrgerüst

Da tut es einem stark empfindsamen Herzen schon von alleine Leid an und fügt zu, dass es Menschen mit multiplen Hemmissen im Bereich soziale Kompetenzen (?%&§"§%&!) gibt.

Danke für Dein Verständnis.


melden
Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufruf StopBanque – Stoppt die Banken – Stop the Banks 7.Dec 2010

08.12.2010 um 07:35
@MysticWoman
Du schreibst:
"Die Welt ist im Wandel, und diese Dimension neigt sich bald dem Ende zu.
Vielen Menschen wird langsam klar, dass es nicht um materiellen Reichtum geht, sich viel Geld im Außen anzuhäufen, sondern dass es um um den inneren Reichtum geht, umd die geistige/seelische Entwicklung.
Wohlstand ist keine Sicherheit, und erstst recht keine Garantie zum Glücklichsein, obwohl das viele glauben."

Ich bin ganz Deiner Meinung - und auch, dass wir es nicht nur zugelassen haben, sondern die ganze Zeit die Augen verschlossen, die "Profit-Könige" verehrt und damit das System auch unterstützt haben.

Der Wandel geht aber nicht schlagartig von statten, sondern läßt uns die nötige Zeit, um uns Gedanken über unseren WOHL-STAND zu machen. Wohlstand ist nicht gleich nackter, materieller und giftiger Reichtum, der für Machtausübung mißbraucht wird.

Überlege doch mal: wie lange wurde den Menschen die Lüge! eingetrichtert:
Lieber ...... und gesund als reich und .....

Drehe den Spieß um und sage Dir:
Lieber reich und gesund!

Die Wahrheit ist, dass die wirklich armen Menschen auf der Erde fast alle krank sind, weil sie verseuchtes Wasser trinken, schlechtes Essen haben, nicht anständig wohnen können etc.

Es gehörte zum guten Ton, die Reichen zu verdonnern, abzulehnen und damit seinen eigenen Wohlstand/Reichtum als schlecht einzustufen, um seine eigene "Mittellosigkeit" zu rechtfertigen. Das ist nicht das Mangelbewußtsein sondern ein Armutsbewußtsein auf edlen und würdigen Beinen.

Armut ist weder edel noch schenkt es seinem Besitzer Würde. Mit Reichtum muß man sich erst einmal beschäftigen - anerkennen - und man muß auch mit ihm umgehen können.

Dies ist auch ein Thema, mit dem wir uns beschäftigen sollten im Wandel der Zeit. Nicht das Geld selbst ist schlecht - es kommt darauf an, woher es kommt und für was man es einsetzt.
Es ist unser Geist, der es einsetzt. Unsere Motivation, die Gutes oder anderes daraus macht.

Viele Menschen können nicht mit Geld umgehen. Sie haben es nie gelernt.

"Gib den Menschen Geld und es kommt der wahre Charakter zum Vorschein."

Ob wir wollen oder nicht, wir sollten uns selbst fragen: wieviel des "Reichtums" kann ich "ertragen" .... das ist leichter als Du denkst ... hat aber auch seine Tücken.

So wünsche ich Dir den Wohlstand, der Dich glücklich und zufrieden macht.
Liebe Grüße
Elai


melden
Anzeige
MysticWoman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufruf StopBanque – Stoppt die Banken – Stop the Banks 7.Dec 2010

08.12.2010 um 09:44
@Elai
Ich verurteile Wohlstand und Reichtum nicht, ganz im Gegenteil.
Ich denke jeder hat ein Recht auch auf materiellen Wohlstand.
Du hast recht, geht es einem nicht so gut, wird nur allzuschnell auf die "Reichen" geschimpft, ihnen die Schuld für die eigene missliche Lage gegeben, was nicht richtig ist.
Jeder ist für sich alleine verantwortlich, und niemand ist schuld oder schlecht, nur weil es einem selber nicht so gut geht, weil so macht man es sich natürlich einfach.
Aber das ist die Manie der Menschen immer dem anderen die Schuld zu geben, egal welcher Gesellschaftsklasse man angehört.
Was ich nicht gut finde, ist dass man sich immer mehr Geld anhäuft, auch auf den Rücken anderer, es nur noch um Geld geht...man versucht den Menschen finanziell zu versklaven und ihn abhängig zu machen. Aber solange man es zulässt, wird es auch weiterhin so bleiben.
Es muss sich was ändern.
Es ist genug Reichtum auf der Welt vorhanden, für jeden einzelnen.
Normalerweise dürfte es keinen Mangel auf der Erde haben, niemand müsste Hunger leiden...

Es ist möglich etwas zu ändern, doch dafür müsste man sich von seinem Egodenken trennen.

LG


melden
210 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden