weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Bundeswehr spart ein?

518 Beiträge, Schlüsselwörter: Bundeswehr

Bundeswehr spart ein?

27.10.2011 um 07:57
Warhead schrieb:Noch nie brauchte einer hier ne Armee,ausser um andere Länder zu überfallen
Ach so, na dann bin ich ja mal gespannt wer bei der nächsten Hochwasserkatastrophe über 30.000 Mann, mehr als 3.000 Fahrzeuge und 50 Hubschrauber zur Verfügung stellt.

Aber vielleicht warens ja auch die Mainzelmännchen, kann mich da nicht genau erinnern.^^


melden
Anzeige

Bundeswehr spart ein?

27.10.2011 um 08:05
@Larry08
BGS,Bullen,THW,Zivilschutz,Feuerwehr


melden

Bundeswehr spart ein?

27.10.2011 um 08:06
Warhead schrieb:BGS,Bullen,THW,Zivilschutz,Feuerwehr
Keiner von denen hat auch nur annähernd die Kapazitäten die der Bundeswehr zur Verfügung stehen.


melden

Bundeswehr spart ein?

27.10.2011 um 08:15
@Larry08
Ähh...wir geben Dreissig Milliarden pro jahr aus um ne Hochwasserbundeswehr zu haben...willst du mich verarschen??
Wir modernisieren die Deiche und das Thema ist erledigt


melden

Bundeswehr spart ein?

27.10.2011 um 08:25
Larry08 schrieb:Keiner von denen hat auch nur annähernd die Kapazitäten die der Bundeswehr zur Verfügung stehen.
Die sind sogar international Tätig, wir sind das einzigste Land was ein technisches Hilfswerk haben, die Bundeswehr hat nicht die selben Mittel und ist dementsprechend auch nicht so gut ausgebildet.


melden

Bundeswehr spart ein?

27.10.2011 um 08:31
@individualist
Komm is gut,hast doch Larry gehört,wir brauchen dreissig Milliarden um ein paar verfickte Pionierbataillone zu finanzieren...wobei auf jeden Pionier mindestens drei hochbezahlte Intendanturräte kommen.Was Lebendiges muss in den Deich...Nutzlose Intendanturräte wenns nach mir ginge


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bundeswehr spart ein?

27.10.2011 um 08:41
@individualist

Technisch geb ich dir völlig recht, allerdings hat die BW die personellen Mittel ohne das in anderen Bereichen Leute freigestellt werden müssen, denn gerade was die Feuerwehren betrifft sind es in weiten Teilen gerade freiwillige die den Dienst leisten. Mein Vorschlag wäre eine Entmilitarisierung allerdings trotzdem eine Erhaltung der Pionierbataillone und Sanitätsregimenter... eben ohne Waffen sondern dafür mit besseren technischen Ausrüstungen...

LG


melden

Bundeswehr spart ein?

27.10.2011 um 09:00
@def
Beim Pionierbataillone wird sich auch was ändern aber nicht viel denn wir haben nur eines
Wikipedia: Pionierregiment_100 ein Freund von mir ist dort Soldat und das häufigste was sie machen ist sich im Schlamm zu wälzen.


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bundeswehr spart ein?

27.10.2011 um 09:04
@individualist

Zu meiner Zeit gab es auch in Straubing... zumindest einen Ort weiter Pio´s... die sind noch vor uns Sani´s umgekippt bei längeren Märschen. ;)

Ich denke das im dreck wälzen ist der sportlichen ertüchtigung gewidmet... weniger der Pioniertätigkeit... aber die können ja auch nicht dauernd brücken bauen, felsen sprengen oder bunker ausheben... ;)

LG


melden

Bundeswehr spart ein?

27.10.2011 um 09:06
@Larry08

Wenn wir keine Bundeswehr mehr haben dann schicken wir einfach ( Warhead,Individualist und def hin) die Verteidigen dann Deutschland leisten Hilfe bei Flutkatastrophen und gehen auf Piraten jagt.

grins tgoCQxh d010

xia


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bundeswehr spart ein?

27.10.2011 um 09:06
@individualist

Das sind die Bogener Pioniere ... sind aber der Panzerbrigade 12 zugeordnet... mein Fehler.

LG


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bundeswehr spart ein?

27.10.2011 um 09:12
@xia

Piratenjagd?

....

Dennoch will das Bündnis davon nicht völlig ablassen. Die Worte von Verteidigungsminister Guttenberg zu Militäreinsätzen für Wirtschaftsinteressen zeigen deutlich die Richtung an. Dabei geht es nicht um Problemlösungen. Wer etwa die Piratengefahr am Horn von Afrika als Argument nennt, um Handelswege „militärisch“ zu sichern, muss eigentlich wissen, dass auch dieses Problem sich militärisch nicht lösen lässt. Als große Fischfangflotten begannen, jährlich aus den somalischen Hoheitsgewässern für circa 300 Millionen US-Dollar zu fischen, mussten die somalischen Fischer umschulen. Ihre Piraterie brachte ihnen 2008 gerade mal 120 Millionen US-Dollar Lösegelder ein. Ihnen wieder Fischfangmöglichkeiten zu bieten, würde das Piratenproblem stärker reduzieren als jedes weitere Kanonenboot. Wer Konflikte lösen will, findet auch in anderen Fällen sinnvollere Möglichkeiten als militärische.
----

Mit Militäreinsätzen ist man schnell... Nach der Ursache Fragen? Ach quatsch...

Und würdest du verstehen und nicht nur lesen wäre dir aufgefallen, dass ich klar für die Erhaltung der Technischen Kräfte bin. Pio´s und Sani´s sollten klar erhalten werden aber eben entwaffnet.

LG


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bundeswehr spart ein?

27.10.2011 um 09:18
@xia

Und das Verteidigungsargument zieht schon lang nimmer... Oder meinst du Floskeln wie: "Deutschland wird jetzt am Hindukusch verteidigt!" ?

LG


melden

Bundeswehr spart ein?

27.10.2011 um 09:19
@def

Und würdest du mich verstehen,dann hättest du es schon Lange Aufgegeben mich zu Überzeugen warum man Bewaffnete Kräfte nicht braucht.

Ich bin für den Erhalt aller Fähigkeiten und nicht nur die der Sanis und Pios,weil hätten wir damals nur Sanis und Pios nach Bosnien geschickt dann hätten wir wahrscheinlich Einbar Leichensäcke mehr gehabt.

xia


melden

Bundeswehr spart ein?

27.10.2011 um 09:20
@def

Wenn es nach mir gehen würde gebe es in Afghanistan keine Deutschen Soldaten,aber Trotzdem Wünsche ich mir eine Bundeswehr die auch Deutschland Verteidigen kann.

xia


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bundeswehr spart ein?

27.10.2011 um 09:30
http://www.aixpaix.de/autoren/steinbicker/bundeswehrreform.html

Brauchen wir noch die Bundeswehr und wenn ja wofür?
Darüber muss debattiert werden!
...
Doch seit 1990 gibt es keinen „Feind“ mehr. Wer heute noch von „Landesverteidigung“ sprechen will, muss sagen, wer uns denn bedrohen soll: Russland? China? Liechtenstein?Mit welchen militärischen Mitteln und Strategien wird die Bedrohung ausgeübt und welche militärischen Maßnahmen dürften der angenommenen Bedrohung adäquat sein? Solche Bedrohungsszenarien aber werden derzeit von niemandem ernsthaft aufgestellt. Im Gegenteil: In seiner Antrittsrede als Verteidigungsminister gab Guttenberg zu erkennen, dass er die Landesverteidigung für überholt hielt. Niemand hat ihm widersprochen!

Da ist eher von anderen Bedrohungen die Rede, von Terrorismus und Cyberwar als Kriegführung im Internet. Doch solchen möglichen Bedrohungen ist nicht mit militärischen Mitteln beizukommen. Da sind intelligentere Lösungen gefragt.

Bleiben Auslandseinsätze der Bundeswehr für wirtschaftliche Interessen denkbar. „Blut für Öl“? Es ist ein Gedanke, der den Müttern und Vätern unseres Grundgesetzes als Lehre aus deutscher Geschichte zu Zeiten der Aufstellung der Bundeswehr undenkbar schien! Guttenberg hatte sich noch im November bemüht, dieses Tabu zu zerreden!

Jetzt, nach seinem Abgang und nach dem Scheitern seiner Bundeswehrreform ist eine ernsthafte gesellschaftliche Debatte nötig. Brauchen wir noch die Bundeswehr und wenn ja, wofür? Ist Militär überhaupt noch ein geeignetes Mittel für deutsche Politik? Afghanistan zeigt nur allzu deutlich, dass Militär weder Frieden noch politische Lösungen schaffen kann. Dass im Gegenteil der Versuch, durch Eskalation militärische Lösungen zu erzwingen, nur die Probleme eskalieren lässt.

In der deutschen Friedensbewegung mehren sich die Proteste gegen eine massiv verstärkte Werbung der Bundeswehr an den Schulen. Das ist gut so und es zeigt auch erste Wirkungen. Hier wird weiter zu arbeiten sein. Doch sollte sich Friedensbewegung nicht allein darauf beschränken. Auf ihr Wort, auf ihre ernsthafte Analyse und ihr Handeln kommt es entscheidend mit an, wenn eine ernsthafte gesellschaftliche Debatte über die Zukunft der Bundeswehr geführt werden soll. Und sie sollte den Mut haben, die deutliche Antithese zu formulieren: Eine Bundeswehr ist für Deutschland nicht mehr nötig und sinnvoll. Wenn es die Friedensbewegung nicht tut, wer soll sonst diese nötige Gegenposition in die Debatte werfen?

Allerdings muss dann vielleicht auch noch die eine oder andere Gruppe ihr Archiv aufräumen und sich von alten Papieren trennen, in denen noch vom „Ja zur Landesverteidigung“ oder womöglich von „Zustimmung zu Auslandseinsätzen im Falle von Völkermord“ die Rede ist.
----

Würden meine Grundannahmen zutreffen wäre ein Einsatz in Bosnien garnicht notwendig geworden...

LG


melden

Bundeswehr spart ein?

27.10.2011 um 09:53
@def
def schrieb: Würden meine Grundannahmen zutreffen wäre ein Einsatz in Bosnien garnicht notwendig geworden...
Frage was hast du an den Bürgerkrieg in Bosnien nicht verstanden,meinst du wirklich die hätte es interessiert ob Deutschland ein Militär hat oder nicht.Die würden sich wenn noch jemand übrig wer nach so langer Zeit immer noch die Köpfe gegenseitig einschlagen und das nur weil der eine Serbe und der andere Kroate ist.
Sag mir Bitte mal was hätte man den machen solle im Fall von Ex -Jugoslawien,hätte man weiter zu schauen sollen oder einen Runden Tisch machen.
Nur ein sollte dir klar sein mit Reden hättest du die Konfliktparteien nicht Auseinander bekommen.
def schrieb: Doch seit 1990 gibt es keinen „Feind“ mehr. Wer heute noch von „Landesverteidigung“ sprechen will, muss sagen, wer uns denn bedrohen soll: Russland? China?
Ich wieder hole mich schon wieder,nur weil Russland erst jetzt wieder Langsam Anfängt sein Militär zu Modernisieren heisst das nicht das Russland nicht in den nächsten Jahren zu einer Gefahr werden könnte.
Zu China kann man nur sagen warten wir noch 10 Jahre ab dann wird es seine Ansprüche,mit Militärischen mitteln nachhelfen.


xia


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bundeswehr spart ein?

27.10.2011 um 10:03
@xia

Es ist das grundlegende Problem der Bewaffnung von Völkern, das du gut heißt ich aber verurteile. Gibt man verschiedenen Ethnien Kriegswaffen muss man sich nich wundern... Auch Russlands Gefahr KÖNNTE durch das Militär entstehen... eine Entmilitarisierung der Welt würde deine ganze Gefahrenlage ad absurdum führen... da kannst du dich wiederholen wie du willst... hast du ein Atomkraftwerk in der Nachbarschaft ist klar das du dich dagegen schützen musst aufgrund der potentiellen Gefahr... du wirst gasmasken anschaffen und vielleicht einen Poncho oder gar ABC Spritzen... schaffst du es ab sind deine ganzen Schutzvorkehrungen sinnlos geworden...

Aber da ich dich kenne weiß ich das du das nicht verstehen willst...

LG


melden

Bundeswehr spart ein?

27.10.2011 um 10:08
@def

Mit dem Abschaffen des ganzen Militärs auf der Welt Rennst du bei mir offene Türen ein.
Nur wie Wollen wir das schaffen das alle Länder ihre Militärs Abschaffen.

xia


melden
Anzeige
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bundeswehr spart ein?

27.10.2011 um 10:10
@xia

Das ist eine andere Frage... dafür sind die Typen die die Macht innehaben zu verbohrt... :(

LG


melden
156 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden