Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Zionismus, Judentum und Missverständnisse zw. Politik und Religion

679 Beiträge, Schlüsselwörter: Judentum, Zionismus, Zionisten

Zionismus, Judentum und Missverständnisse zw. Politik und Religion

16.10.2013 um 11:21
matraze106 schrieb: doch als freischwimmer find ich hier wieder zu dem punkt, dass ein land als kulturelle identität von immensem wert für das selbstbewusstsein ist.
Entdecke ich da einen Fan von Dendemann? ;)
matraze106 schrieb:aber der berg trug den namen schon, bevor der tempel erbaut wurde, nicht? ;)
scheinbar nicht...

Zion (hebräisch ציון, gräzisiert Sion) hieß nach 2 Sam 5,7 EU ursprünglich eine Turmburg der Jebusiter an der südöstlichen Stadtgrenze des vorisraelitischen Stadtstaats Jerusalem. Seit deren Eroberung durch König David und dem Bau des ersten Jerusalemer Tempels unter Salomo wurde der Zion im Tanach zum Synonym für den Wohnsitz JHWHs, des Gottes der Israeliten (z. B. Jes 8,18 EU). Er rückte damit ins Zentrum der Hoffnungen des Judentums, die sich auf weltweite Anerkennung dieses Gottes und seiner Rechtsordnung richten. Diese Zionstheologie durchzieht die Prophetie im Tanach seit Jesaja und bestimmte auch die Endzeiterwartung des Urchristentums mit.

wenn man jetzt kurz auf die Jebusiter eingeht...

Die Jebusiter (Jebusäer) waren nach dem Zeugnis des Alten Testamentes ein Volk im Vorderen Orient von kanaanitischem Stamm. Sie waren zur Zeit der Landnahme der Israeliten auf dem Gebirge Juda neben weiteren kanaanäischen Stämmen, den Chetitern und Amoritern ansässig. Sie sollen von Josua in einer Feldschlacht mit den anderen Stämmen bekämpft worden sein, behaupteten sich aber in der festen Stadt Jebus (dem nachmaligen Jerusalem) noch im Zeitalter der Richter.


Erst David eroberte die Stadt nebst der Burg, und die letzten Reste der Jebusiter machte Salomo tributpflichtig.


weiter steht...

Die Wissenschaft weiß weder durch archäologische noch durch außerbiblische Zeugnisse Näheres über dieses Volk. Zwischen den Berichten der ägyptischen Amarna-Briefe um 1400 v. Chr., die einen Herrscher Abdi-Hepa für Jerusalem nennen (Hapiru), und den Berichten des Josua-Buches klaffen etwa 400 Jahre. Der archäologische Befund weist aber keine signifikante Veränderung in den sozialen und kulturellen Bevölkerungsstrukturen auf. Die Bewohner Jerusalems beherrschten das Bergland, das von halbnomadischen vagabundierenden und marodierenden Banden, in den ägyptischen Texten Apiru (möglicherweise die Hebräer) genannt, besiedelt und in der Zeit Davids durch etwa 20 feste eisenzeitliche Siedlungen ergänzt wurde. Sie machten unter dem Schutz Jerusalems die reicheren Städte der Ebene mit ihren Raubzügen unsicher. Ein solches Bild zeichnet auch noch das Josua-Buch für die Gruppe um David und die Jebusiter vor der Eroberung Jerusalems. David wurde danach als gelegentlicher Beschützer zu ihrem Oberhaupt und Beherrscher. Es ist also möglich, dass es sich bei ihnen um schon länger ansässige Bevölkerungsgruppen in Jerusalem und dem südlichen Bergland handelte.

Hmmm, heißt das jetzt die Jebusiter waren vor den "Juden" am Berg?

Nach dem Pentateuch sind die Jebusiter eines der von JHWH zur Vernichtung durch die Israeliten vorgesehenen Völker:

Wenn dich der HERR, dein Gott, ins Land bringt, in das du kommen wirst, es einzunehmen, und er ausrottet viele Völker vor dir her, die Hethiter, Girgaschiter, Amoriter, Kanaaniter, Perisiter, Hiwiter und Jebusiter, sieben Völker, die größer und stärker sind als du, und wenn sie der HERR, dein Gott, vor dir dahingibt, dass du sie schlägst, so sollst du an ihnen den Bann vollstrecken. (5. Buch Moses 7)


Diese Aussage ist doch ein Hinweis, darauaf dass sie das Land/Berg eingenommen haben ...bevor der Tempel errichtet wurde und Zion ins Leben gerufen wurde. Oder sehe ich das falsch?
Wikipedia: Zion
Wikipedia: Jebusiter


melden
Anzeige

Zionismus, Judentum und Missverständnisse zw. Politik und Religion

28.10.2013 um 14:53
ein kleines interessante Video welches aufzeigt, dass ebenfalls Fremdenfeindlichkeit in Isarel ein großes Thema ist... echt krass mit was für einer Selbstverständlichkeit die Leute da Ihren Hass und Paranoia kundtun....

Youtube: Watch the video the New York Times didn't Want You to See


melden

Zionismus, Judentum und Missverständnisse zw. Politik und Religion

28.10.2013 um 21:08
Naja Israel hat halt ein großes soziales als auch finanzielles Problem was das Prekariat angeht .
Da wird nicht gearbeitet sondern von der stütze geschnorrt ,solche umstände werden immer von solch Vögel ausgenutzt.


melden

Zionismus, Judentum und Missverständnisse zw. Politik und Religion

18.02.2014 um 21:35
Zum Thema Rassismus in der israelischen Gesellschaft empfehle ich vorallem die Bücher von Max Blumenthal.


melden

Zionismus, Judentum und Missverständnisse zw. Politik und Religion

01.05.2014 um 20:50
Da der "Was wollen Verschwörungstheoretiker eig. erreichen?"-Thread 'ne Pause einlegt, geht's eben hier weiter...

@Banana_Joe
Banana_Joe schrieb:
In einem offenen Brief warf Jebsen Angela Merkel vor, mit ihrem Bekenntnis zu Israel als jüdischem Staat „die kranken Ideen radikaler Zionisten [zu] übernehmen“ und behauptete, dass „Nationalzionisten […] Israel okkupiert [hätten] wie Nazis 33 Deutschland okkupiert“.[
1. Was interessiert mich diese Aussage, wenn mich eig. ganz andere Dinge interessieren, die der Mensch zu sagen hat. Ist ja so, als würde ich Dich vollkommen ignorieren, weil Du in einigen Deiner Aussagen so ausfällig geworden bist, dass Du eig. garnichts anderes mehr sein kannst, außer Schublade a, b, c, die mir alle in hohem Maße zuwider sind.
2. Um das begründen zu können, müsste ich diese sog. "kranken Ideen radikaler Zionisten" kennen. Tue ich auf Anhieb aber nicht. Nenne mir ein paar & ich kann's versuchen zu beurteilen. Braucht man halt Fakten.
3. Ganz human und friedlich ist die Herangehensweise Israels nicht und auch nicht gewesen, auch wenn dieser Schritt damals gut und notwendig war.
Banana_Joe schrieb:
Wie sieht denn die Alternative im nahen Osten eigentlich aus? Love and peace in dieser Gegend ohne Israel? Daran kann man nur glauben wenn man die verbissenen Grabenkämpfe, wie den Hass zwischen Schiiten und Sunniten nicht berücksichtigt. Was beide eint ist lediglich der Hass auf Israel. In diesen Ländern dominieren leider immer noch archaische Strukturen. Es gibt Bewegung dort, ja, aber vorerst putzen die sich dort mit Worten wie Toleranz etc. eher noch den Hintern ab, als sie konsequent zu leben. Derartig gesellschaftliche Umbrüche brauchen Zeit.
Richtig. Umbrüche brauchen Zeit und Menschen, die an Lösungen arbeiten, fern ab der Gewalt.
Banana_Joe schrieb:
Angefangen bei dem US Kriegsschiff Maine. Das hätten die Spanier höchstens versenkt, wenn sie Selbstmord hätten begehen wollen.

Vielleicht waren es aber trotzdem einige spanische Hitzköpfe. Glaube ich zwar nicht, viel fehlt dazu allerdings ebenfalls nicht. Liegt durchaus im machbaren für einige wenige, ganz ohne eine weltweite Verschwörung. Und man muss das Jahr berücksichtigen. 1898. Wir hatten damals einen martialischen Kaiser der munter eine Kriegsflotte rüstete um sich ein Kolonialreich zu erobern. Am deutschen Wesen soll die Welt genesen. Deutschland war damals Kolonialmacht. Die Kolonien entsprachen damals einem vielfachen der Fläche des deutschen Reiches. Völlig ander Gegebenheiten also. Nur eines bleibt in den VTs immer gleich. Konstant über die letzten 100 Jahre. Alles geplant von den USA, der fed, den Juden.

Der nächste Punkt, Pearl Harbour. Angeblich bewusst in Kauf genommen von den USA. Jain. Die USA rechneten zwar aufgrund ihres Embargos mit japanischen Aggressionen, den Angriff auf Pearl Harbour konnten sie aber nicht vorhersehen. Genausowenig wie die völlig selbstmörderische Kriegserklärung von Hitler. Rüstungslieferungen liefen zwar bereits vorher, ein offizieller Kriegseintritt der USA, ist aber nochmal eine ganz andere Liga.

Und Pearl Harbour wäre zu diesem Zeitpunkt nicht abgegriffen worden, wenn ein anderer japanischer Admiral das Kommando gehabt hätte. Der kommandierende Admiral vertrat die Schlachtschiff Doktrin. So griff er auch an, als die drei amerikanischen Flugzeugträger nicht im Hafen lagen, ihm ging es darum Schlachtschiffe zu zerstören. Flugzeugträger waren aber kriegsentscheidend und der Bau eines Flugzeugträgers dauerte oft Jahre, der Verlust wäre für die USA nicht so einfach wegzustecken gewesen. Und das hätten entscheidende Monate bzw. Jahre sein können. Niemand hätte Hitler mehr aufgehalten, hätten die Japaner den Pazifik kontrolliert. Denn Russland wiederum kollabierte 1942/43 lediglich aufgrund fortwährender US amerikanischer Rüstungslieferungen nicht. Rüstungslieferungen über den Pazifik nach Russland. Der Atlantik war U Boot verseucht.

Warum ich das erzähle? Es wird doch behauptet das die Kriege der letzten hundert Jahre allein auf das Konto der USA gehen. In Form der fed oder der Juden, ok, aber das spielt hier keine Rolle.

Was mich interessiert ist, wie umfangreich muss diese Verschwörung gewesen sein? War der japanische Gerneralstab mitverschworen? Eine jahrhunderte alte Kriegerkaste die frohlockend für ihr Land in den Tod ging hat sich also der zionistischen Weltverschwörung gefügt? Wegen Geld? Interessiert das z.B. einen Kamikazeflieger noch irgendwas? Was wäre passiert wenn die Japaner die Seeherrschaft erlangt hätten? Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit wäre der Krieg anders ausgegangen.

Und diese ganzen Unwägbarkeiten, eines keineswegs von vorherein entschiedenen Krieges waren also alle geplant?
Um das beleuchten zu können, sofern ich Deine Textwand richtig beurteile und sie als wage Analyse der VT der zion. Verschwörung interpretiere, muss ebenfalls auf die zur Verfügung stehen Fakten, Schriften, Artikel eingegangen werden. So gut kenne ich mich damit leider nicht aus, da ich der Meinung bin, dass nicht alle Kriege nur auf Kappe der USA oder zionistischer Machthaber gingen und jeder da sein Päckchen und seine eigenen Ziele zu tragen hat/te.
Was als Quelle da bspw. herangezogen werden könnte, ist Zeugs aus dem rechten Lager - ist ja sogesehen deren Spezielgebiet. Überflieg' halt die Hetze und den dummen, meinungsmachenden Schwachfug drumherum und schau', was da so an guten, neutralen(!) Fakten herauszuholen ist oder lies Dich in diesen Thread etwas ein.
Und wenn Du irgendwann zu dem Entschluss kommst, dass alles Schrott ist, dann lässt sich diese VT problemlos beiseite legen und entkräften, in Anbetracht aller Fakten.
Banana_Joe schrieb:
Ich möchte jedenfalls Erklärungen dafür. Ansonsten fallen die 100 Jahre Krieg wie ein Kartenhaus in sich zusammen und der ganze Rest der beschissenen VT übrigens auch :)
Dafür ist der Thread wohl gut geeignet.
Und um die VT in sich zusammenfallen zu lassen auch.


melden

Zionismus, Judentum und Missverständnisse zw. Politik und Religion

01.05.2014 um 23:03
Könnt ihr euren VT Blödsinn bitte in eurem Keller behalten. Danke.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zionismus, Judentum und Missverständnisse zw. Politik und Religion

01.05.2014 um 23:07
capspauldin schrieb am 28.10.2013:Da wird nicht gearbeitet sondern von der stütze geschnorrt ,solche umstände werden immer von solch Vögel ausgenutzt.
diese schnorrerei ist staatlich abgesengnet, wenn du den richtigen glauben hast kannste dein ganzes leben von er stütze leben ohne dich rechtfertigen zu müssen...
intressanterweise sind diese sozialschmarotzer die gruppe die am häufigsten rechte parteien wählt...


melden
bliebig
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zionismus, Judentum und Missverständnisse zw. Politik und Religion

18.05.2014 um 20:01
[Ironie] Ist doch toll, dass es Israel gibt. Wegen des Staates Israel kann der Bildungsbürger seine antisemitischen Leidenschaft so richtig gut ausleben ohne Gefahr der Stigmatisierung und gesellschaftlichen Ausgrenzung, in dem er zum Antizionisten mutiert. Antisemitismus überlässt man den ungebildeten Schichten. Hoch lebe der Antizionismus! [/Ironie]

Das Feindbild bleibt gleich, nur das ist wichtig zu erkennen.


melden

Zionismus, Judentum und Missverständnisse zw. Politik und Religion

09.06.2014 um 21:20
ist zionismus objektiv betrachtet nicht das pendent zum islamismus ? also wenn man es ganz grob einteilt


melden

Zionismus, Judentum und Missverständnisse zw. Politik und Religion

09.06.2014 um 21:30
@derrusse
Nein.


melden

Zionismus, Judentum und Missverständnisse zw. Politik und Religion

10.06.2014 um 14:41
warum nicht ? @paranomal


melden

Zionismus, Judentum und Missverständnisse zw. Politik und Religion

10.06.2014 um 14:48
@derrusse
Sowohl Entstehungsgeschichte, als auch Zielsetzung sind vollkommen verschieden.

Wikipedia: Zionismus

Wikipedia: Islamismus


melden

Zionismus, Judentum und Missverständnisse zw. Politik und Religion

11.06.2014 um 23:38
@paranomal


Ist das Hauptziel nicht , einen jüdischen gottesstaat zu schaffen auf israelischem/palästinensischem boden ?

Sobald aber Muslime einen gottesstaat wollen, redet man doch immer von islamismus ?

(objektiv betrachtet)


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zionismus, Judentum und Missverständnisse zw. Politik und Religion

12.06.2014 um 01:28
@derrusse
die muslime haben sogar einen staat für sunniten (saudi arabien) und einen für shiiten (iran). islamismus ist es eher dan wen sie alle anderen als feinde betrachten.


melden

Zionismus, Judentum und Missverständnisse zw. Politik und Religion

12.06.2014 um 08:48
@derrusse
Wessen Ziel soll das denn sein? Das der Ultras, gegen die es eine breite säkulare Gegenbewegung gibt (die zu unterstützen gar von Regierungschefs aufgefordert wurde; das stelle man sich hier mal vor)weil sie moderat Gläubigen und weltlich orientierten das Leben schwer machen?

Also wenn du die meinen solltest, dann erlaube ich mir mal herzlich zu lachen. Hier gibt es auch welche die den Kaiser wiederhaben wollen. Würdest du daraus etwa schließen, dass es Hauptziel (der Deutschen) sei, das Kaiserreich auferstehen zu lassen?


melden

Zionismus, Judentum und Missverständnisse zw. Politik und Religion

14.06.2014 um 13:04
@zoonpolitikon


Das Ziel der Zionisten, ist doch ganz klar oder nicht ?


nein das würde ich daraus nicht schließen.


melden
Anzeige

Zionismus, Judentum und Missverständnisse zw. Politik und Religion

18.06.2014 um 10:47
derrusse schrieb am 11.06.2014: Ist das Hauptziel nicht , einen jüdischen gottesstaat zu schaffen
Lasse "Gott" weg und dann liegst du richtig.


melden
134 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Federation of Human18 Beiträge