weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

652 Beiträge, Schlüsselwörter: Norwegen, Rechtspopulisten

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

28.07.2011 um 20:39
@libertarian
Hamed Abdel-Samad hat Politik studiert und nicht Islamwissenschaft, dass er Moslem Bruder war wusste ich nicht, würde mich aber auch nicht wundern. Dann ist er halt vom einen Extremen zum anderen Extremen rübergelaufen, so wie Horst Mahler und Mussolini die vorher Kommunisten waren und zu Faschos wurden. Ja er verdient gutes Geld indem er sich verkauft, Rechtspopulist trifft es vielleicht nicht ganz aber kommt der Sache ziemlich nahe.


melden
Anzeige
Wolfshaag
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

28.07.2011 um 20:46
@individualist
individualist schrieb: Islamkritik von einem Nichtmoslem ist ziemlich einseitig, rechtspopulistisch und widersprüchlich. Man kann keine einzelne Religion beurteilen die man nicht gelebt hat und noch dazu die eigene bevorzugt, da fehlt ganz einfach die Neutralität.
So ein Blödsinn, man braucht keine Religion erst zu leben, um zu sehen, dass ihre Auslegungen den Menschenrechten, der Freiheit und/oder dem gesunden Menschenverstand widerspricht.
Man muss auch nicht Heroin-Junkie sein, um zu wissen, dass Herioinsucht schlecht ist.

Und um zu sehen, dass der Islam derzeit, die, von einem Großteil seiner Anhänger/Gläubigen, am aggressivsten ausgelegte Weltreligion ist, muss man auch kein Muslim sein.
Keine andere Religion verquickt religöse Motive derzeit so konsequent mit politischer Ideologie, wie der Islam.
Klar gibt es auch christliche Extremisten, oder hinduistische, auch jüddische, aber nirgendwo ist eine solche dogmatisch-aggressive Weltsicht zu bestaunen, wie zur Zeit im Islam. Und das liegt nicht am Koran, sondern an seiner Auslegung durch die jetzt lebenden Muslime, bzw. deren Führer.

Niemand sonst, als aktuell lebende Muslime, ist derartig kritikresistent.


melden

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

28.07.2011 um 21:11
@Wolfshaag
Ach du schon wieder. Fängst du wieder mit deiner "Ich habe Recht und du Nicht" Polemik an?
Wolfshaag schrieb:Und um zu sehen, dass der Islam derzeit, die, von einem Großteil seiner Anhänger/Gläubigen, am aggressivsten ausgelegte Weltreligion ist, muss man auch kein Muslim sein.
Keine andere Religion verquickt religöse Motive derzeit so konsequent mit politischer Ideologie, wie der Islam.
die Geschichte sagt was anderes. Oh du meinst "derzeit", schau dir doch mal wer derzeit wo Soldaten in irgendwelchen Ländern sind.
mal ein kleines Video um dir mal die Augen zu öffnen.

Und dies ist nur die Spitze des Eisbergs, die wirklich hässlichen Videos habe ich dir noch nicht gezeigt.
Wolfshaag schrieb:Klar gibt es auch christliche Extremisten, oder hinduistische, auch jüddische, aber nirgendwo ist eine solche dogmatisch-aggressive Weltsicht zu bestaunen, wie zur Zeit im Islam.
Du solltest aufhören die PI-News anzugucken, sonst wird aus dir auch noch so ein Kreuzritter.
Wolfshaag schrieb:Niemand sonst, als aktuell lebende Muslime, ist derartig kritikresistent.
Schon wieder dieses "aktuell", du schaust gerne weg kann das sein? BTW ich bin gar kein Moslem, falls du das gedacht hast ich bin durch und durch Konfessionslos.


melden

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

28.07.2011 um 21:12
schönschön, jetzt wird schon der muslimische gläubige mit einem heroinjunkie verglichen. wird ja immer schöner -.-
respekt vor dem glauben, respekt vor der entscheidung eines menschen diesen glauben zu leben, unabhängig davon, ob man das nun gut findet oder nicht, scheinen ganz ferne planeten in ganz fernen galaxien zu sein...


melden

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

28.07.2011 um 21:18
@richie1st
richie1st schrieb:respekt vor dem glauben, respekt vor der entscheidung eines menschen diesen glauben zu leben, unabhängig davon, ob man das nun gut findet oder nicht, scheinen ganz ferne planeten in ganz fernen galaxien zu sein

Ich muss den Glauben eines anderen Menschen nicht respektieren. Religion ist eine Ideologie, nicht mehr und nicht weniger. Und so wie man Kapitalisten, Konservative, Marxisten, Veganer etc. kritisieren darf, so darf man auch Religion kritisieren. Auch wenn es dir nicht passt oder ungerecht erscheint, aber das ist Meinungsfreiheit.

Warum soll ich vor religiösen Gefühlen Respekt haben? Ich z.B. bin nicht religiös. Nimmt man Rücksicht auf meine nicht-religiösen Gefühle? Muss man religiöse Menschen mehr respektieren als nichtreligiöse?


melden

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

28.07.2011 um 21:23
@richie1st
Eigentlich heißt der Satz richtig:
Religion ist das Opium für's Volk. Da sieht man ja wie kritikresistent der @Wolfshaag ist, dass er nicht mal zur Selbstreflektion fähig ist.


melden

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

28.07.2011 um 21:25
@Jero
ja was willst du denn gegen den glauben eines menschen tun, wenn du sagst du möchtest das nicht respektieren? du kannst kritisieren was du möchtest, letztendlich musst du es doch akzeptieren und repektieren, dass jeder seinen glauben innerhalb des verfassungsrechtlichen rahmen leben möchte und kann...


melden

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

28.07.2011 um 22:43
@richie1st

Ich will gar nichts gegen den Glauben eines Menschen tun, aber ich lasse es mir nicht verbieten, eine Religion zu kritisieren. Wenn die europäischen Epochen irgendetwas errungen haben, dann ist das Recht, das Christentum zu kritisieren, zu attackieren und zu verachten. Und ich sehe nicht ein, warum das nicht für den Islam gelten sollte.


melden

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

28.07.2011 um 23:21
@Jero
du kannst ja gerne das christentum oder den islam kritisieren, ist ja nich so, dass es da keine threads dazu gibt. letztendlich wirst du damit leben müssen, dass menschen das recht haben ihren glauben zu leben, so wie du das recht hast jegliche religiösität abzulehnen.


melden

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

28.07.2011 um 23:21
@Jero
Dir kann Keiner verbieten dass du von Bereichen sprichst in den du dich nicht auskennst. Kannst ja gerne deine Meinung sagen wie man am besten die Koronararterie operiert, oder wie man am besten Nanoprozessor-Schaltungen entwirft ohne einen Schimmer zu haben. Scheinbar ist eine Meinung zu haben und Dünnschiss zu reden, viel wichtiger als Bildung, Aufklärung und Wissen. Das denken sollte man wirklich den Pferden überlassen.


melden

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

28.07.2011 um 23:43
@individualist
vielen reicht es ja geldgeile islamhasser wie ulfkotte zu lesen. da bekommt man ja die fähigkeit zur verallgemeinerung und zum hass direkt ins hirn verpflanzt, quasi intracerebral ;)

So lügt Udo Ulfkotte
http://www.stefan-niggemeier.de/blog/so-luegt-udo-ulfkotte/


melden

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

28.07.2011 um 23:51
@Wolfshaag
@Jero

Da steht ihr aber ordentlich im Kreuzfeuer, ihr bösen bösen Islamkritiker ihr! ;)


melden
Fidaii
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

28.07.2011 um 23:54
Zwischen objektiver Kritik und unsachlicher Hetze, die nur dazu dient, die Muslime und den Islam grundsätzlich herabzusetzen und zu entwürdigen, einzig, um den eigenen Hass zu frönen, besteht ein gewaltiger Unterschied.


melden

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

29.07.2011 um 09:43
Die Frage ist aber auch, welchen Nutzen Moslems für Europa haben und inwiefern Europa benachteiligt wird wenn sagen wir mal alle Moslems bzw. Menschen aus Afrika und Asien und Nahost zurück in Ihre Heimat gehen würde.
Die Frage soll keineswegs hetzerisch sein, sondern absolut neutral und sachlich, ich will lediglich eure ehrliche Meinung dazu hören.


melden

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

29.07.2011 um 10:02
mahadeva schrieb:Die Frage ist aber auch, welchen Nutzen Moslems für Europa haben und inwiefern Europa benachteiligt wird wenn sagen wir mal alle Moslems bzw. Menschen aus Afrika und Asien und Nahost zurück in Ihre Heimat gehen würde.
Und wenn ich als Deutscher konvertiert bin zum Islam, wo darf ich hin???
Will sagen, heute ist doch alles so verflochten, das ist doch alles nur Theorie.
Da ist der türke Buddhist und der deutsche Moslem und der Saudi Christ, und alle haben Kinder, frauen, Eltern hier.
Am Glauben kann man absolut nichts fest machen, zumal in einem Staat wo 95% (geschätzt) nur "Namenschristen" sind, da zwangsweise als Baby getauft.
Und den Türken in 4. Generation können wir auch nicht mehr "rausschmeissen".
Die Frage ist, wie gehen wir in Zukunft mit Flüchtlingen/Einwanderern um?
Vielleicht mal dem volk nachgeben und nicht den "politisch Korrekten" spielen und einen Einwanderungsstopp verhängen?
Oder, wie überall üblich, der Einwanderer muss nachweisen das er sich selbst und seine Familie ernähren kann?
Das ist doch nur normal und keineswegs rechtspopulisitsch.


melden
Wolfshaag
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

29.07.2011 um 11:13
@individualist
individualist schrieb: Ach du schon wieder. Fängst du wieder mit deiner "Ich habe Recht und du Nicht" Polemik an?
Nö, ich halte mich eher an Fakten, weshalb ich dann am Ende auch Recht behalte. Sorry, wenn Dir das nicht paßt.^^
individualist schrieb: Oh du meinst "derzeit", schau dir doch mal wer derzeit wo Soldaten in irgendwelchen Ländern sind.
Ich weiß durchaus auch ohne Dein lustiges Video, wo US-Soldaten im Einsatz sind. Sie sind aber nicht da, um ihre Religion zu verbreiten, oder den Islam zu unterdrücken, sondern aus anderen Gründen.
individualist schrieb: Du solltest aufhören die PI-News anzugucken, sonst wird aus dir auch noch so ein Kreuzritter.
Keine Sorge, ich werde sicher kein Kreuzritter, dass Zeitalter der Kreuzzüge ist nämlich schon ein paar Jahrhunderte vorbei, auch wenn das so Mancher scheinbar aufgrund seiner Unbildung noch immer nicht begriffen hat.
Nebenbei habe ich auch kein allzu großes Interesse an heißen Wüstengebieten, ich mag Hitze nicht so gern.^^
individualist schrieb: Schon wieder dieses "aktuell", du schaust gerne weg kann das sein?
Nö, sonst würde ich ja nicht "aktuell" schreiben, sondern auch von "Kreuzrittern" und ähnlichem längst Vergangenem rumschwallen.
individualist schrieb: BTW ich bin gar kein Moslem, falls du das gedacht hast ich bin durch und durch Konfessionslos.
An was Du persönlich "glaubst", oder eben nicht, ist mir egal. Ich reagiere nur hin und wieder auf den geistigen Fußpilz, den Du hier so manches Mal verbreiten willst.


@richie1st
richie1st schrieb: schönschön, jetzt wird schon der muslimische gläubige mit einem heroinjunkie verglichen. wird ja immer schöner -.-
Ich schrieb:
Wolfshaag schrieb: So ein Blödsinn, man braucht keine Religion erst zu leben, um zu sehen, dass ihre Auslegungen den Menschenrechten, der Freiheit und/oder dem gesunden Menschenverstand widerspricht.
Man muss auch nicht Heroin-Junkie sein, um zu wissen, dass Herioinsucht schlecht ist.
Und zwar als Antwort auf die Behauptung von @individualist man dürfe den Islam erst dann kritisieren, wenn man selbst gläubiger Moslem sei. Genauso gut könnte man auch sagen, man darf das dritte Reich erst dann kritisieren, wenn man NSDAP-Mitglied war. Ein bisschen unlogisch, oder?
Also @richie1st , vielleicht solltest Du erstmal lesen, was ich schrieb, bevor Du irgendwelchen Unsinn behauptest.

@Larry08
Larry08 schrieb: Da steht ihr aber ordentlich im Kreuzfeuer, ihr bösen bösen Islamkritiker ihr!
Jaja, ich bin schon böse, da hast Du Recht, wage ich doch tatsächlich eine kritische Äußerung, ohne selbst Muslim zu sein. Ich weiß auch nicht, wie ich mich dazu hinreißen lassen konnte. :D :D :D


melden

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

29.07.2011 um 12:20
Owei, fragt mal 100 deutsche Bürger egal aus welcher Schicht wie sie euch den Islam beschreiben würden, und wundert euch nicht wenn bei jedem 2. das Wörtchen Terror oder Unterdrückung fällt...
Natürlich steht das nicht für die Religion an sich, aber das ist eben das Bild in der Bevölkerung und das wird sich nicht so bald ändern weil viele Islamisten genau dieses Bild abgeben und daran nichts ändern möchten.


melden
Fidaii
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

29.07.2011 um 12:26
@Guardian82

Vorallem liegt es an den Medien, in denen meist nur Negativbeispiele gezeigt werden. Wenn man in den Medien immer nur vom Islam im Zusammenhang mit Terrorismus und anderen Schlechtigkeiten berichtet, ist es kein Wunder, dass viele den Islam mit Terror, Unterdrückung, Ehrenmord usw. assoziieren, ihr Geist wurde so konditioniert. Die Medien prägen eben das Bild des Durchschnittsbürgers.


melden

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

29.07.2011 um 12:29
@Fidaii

Was wären denn Positivbeispiele?


melden
Anzeige

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

29.07.2011 um 12:30
@Fidaii eben das ist eines der Probleme, wenn sich jemand die Mühe machen würde und im Archiv der größten deutschen Volksverblödungszeitung nachwühlen würde wie oft in den letzten 2 Jahren Schlagzeilen in Form von Ehrenmorden, Attentaten, U-Bahn Schlägern die Titelblätter geziert haben würde derjenige der das tut ab morgen mit einem steifen rechten Arm rumlaufen...ob das der Springer Verlag bedacht hat?

andererseits, wenn es solche Fälle nicht gegeben hätte würde es auch keine Schlagzeile geben, de Facto könnte man durchaus davon ausgehen das wir durchaus evtl. ärgere Probleme haben als wir uns selbst eingestehen möchten


melden
101 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden