Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Bankenkartell saugt Steuerzahler aus

521 Beiträge, Schlüsselwörter: Bank, Banken, Kartell, Steuerzahler

Bankenkartell saugt Steuerzahler aus

31.07.2011 um 07:48
@wulfen


Zur Frage was wir dagegeen tun können, ist eigentlich diese Diskussion ganz interessant...

Diskussion: Ist es möglich, einen Regierungschef anzuzeigen?


melden
Anzeige

Bankenkartell saugt Steuerzahler aus

31.07.2011 um 07:56
@pornoralle

danke, aber wen willst du anzeigen?
Frau Merkel und Co (und vor allem die gesamte FDP)
sind wie gesagt ja nur ausführend und kleine Lichter.
Es müßte also Herr Ackermann (oder seine Nachfolger) sein, der wird
aber von Freier Marktwirtschaft palavern und Recht bekommen.
Nein, das alles wird nichts bringen.
Die Gesellschaft muss begreifen das dieses System ausgewuchert ist,
das die Banken den Staat kontrollieren und nicht umgekehrt.
Verlangt man aber Bankenkontrolle ist man automatisch in die linke Ecke gerückt...
Ich mag die Linke nicht besonders, aber hier hat sie recht.
Es ist extrem unpopulär nach einem starken Staat zu rufen.
aber noch mal, was ist denn der Staat?
Das sind die bürger!
Wer also keinen starken Staat will will keine starken Bürger.
Das sagt doch schon alles.
Ist aber im Bewusstsein der Menschen noch nicht angekommen.


melden

Bankenkartell saugt Steuerzahler aus

31.07.2011 um 08:12
@wulfen


Ganz ehrlich, ich habe mit ein paar Bekannten die Idee Merkel anzuzeigen. Wegen dem hier (mein Lieblingsthema).

http://www.freiewelt.net/blog-3321/der-vertragsentwurf-zur-transferunion-ist-%F6ffentlich%28!%29---ziel-ist-die-beendigu...

Wenn dieses Gesetz im September verabschiedet wird, dann hat man eigentlich was handfestes. Zum Beispiel Landesverrat, allerdings ist das nur "unsere proletarische Meinung" ;) und wir haben noch mit niemanden, wie zB einen Anwalt darüber gesprochen...


melden
collectivist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bankenkartell saugt Steuerzahler aus

31.07.2011 um 08:23
Der Neoliberalismus würde den Staat sogar am liebsten ganz privatisieren, aber nicht mit mir!


melden

Bankenkartell saugt Steuerzahler aus

31.07.2011 um 08:33
@pornoralle

Ganz ehrlich, ich steh auf solche Sachen,
nur wer wagt gewinnt und muss auch mal was Verrücktes machen.
aber es hat einfach keinen Sinn.

Was Sinn macht wurde dort ja auch gesagt
Diesem Vertrag muß der Deutsche Bundestag also zustimmen. Wenn er nicht zustimmt, gilt der Vertrag nicht für uns.
Ich hatte schon ein-zweimal Erfolg indem ich meinen Bundestagasabgeordneten bearbeitete, jedenfalls mussten die sich mit meinem Anliegen beschäftigen.

(Wobei "mein" Abgeordneter natürlich aus jeder Partei kommt, wen man wirklich wählt wissen die ja nicht ;-) )


melden

Bankenkartell saugt Steuerzahler aus

31.07.2011 um 08:35
@collectivist

da kommst aber ziemlich spät...
was ist denn noch nicht privatisiert?


melden
collectivist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bankenkartell saugt Steuerzahler aus

31.07.2011 um 08:39
@wulfen
Ich meine, wenn der Staat an sich privatisiert ist. Wenn dann keine Demokratie mehr herrscht, sondern eine autoritäre, oligarchische Finanzdiktatur autokratisch über die Köpfe der Leute regiert.
Stell dir vor, die BRD wäre tatsächlich eine private GmbH, so wie es einige wirrköpfige VTler behaupten! Eine Nation die vollkommen privat geführt wird, kann keine Demokratie mehr sein.


melden

Bankenkartell saugt Steuerzahler aus

31.07.2011 um 08:51
@collectivist

bis vor einigen Jahren habe ich jeden beschimpft der nicht zur Wahl ging.
Vor allem wenn er sich dann noch beschwerte...
Jetzt gehe ich auch nicht mehr.
Ganz einfach weil es keine Demokratie mehr gibt.
Das Sagen haben die Lobbyisten, egal ob Wirtschaft, Gesundheit oder sonstwas.
Die schreiben die Gesetze über die abgestimmt wird. Und natürlich angenommen werden.
Das ist keine Politikverdrossenheit, es macht nur einfach keinen Sinn wählen zu gehen.
Die einzige Demokratie in der BRD besteht darin das sich die Lobbys gegenseitig bekämpfen welche den Zuschlag bekommt.
Das
t5w7OTp Ackermann-Merkel-Katzentisch
sagt einfach alles, da wird die Richtung angezeigt..


melden
collectivist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bankenkartell saugt Steuerzahler aus

31.07.2011 um 09:42
@wulfen
Parlamentarismus kann als Aristokratie oder auch als Ochlokratie verstanden werden, je nach Definition. Aristokratie, da subjektiv gesehen, die besseren, fähigen, intellektuellen Personen aus dem Volk, Repräsentanten, vertreten die Werte des Volkes und nicht der einzelne Bürger direkt. Einige Wenige führen Politik für die Bürger.
Kann aber auch ne Ochlokratie sein, wenn man das etwas humorvoller betrachtet, denn oft sind diese Abgeordneten das Gegenteil von Intellektuell und besser als das Wahlvolk!


melden
collectivist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bankenkartell saugt Steuerzahler aus

31.07.2011 um 09:48
Ochlokratie natürlich bezogen auf die Mandatsfreiheit der Bürger, die ihre Abgeordneten wählen. Jeder ungebildete Hanswurst kann Repräsentant werden und somit die Bürger vertreten ;)


melden

Bankenkartell saugt Steuerzahler aus

31.07.2011 um 11:50
collectivist schrieb:Jeder ungebildete Hanswurst kann Repräsentant werden und somit die Bürger vertreten
Ehrlich gesagt, das fehlt mir...
Wo ist der Abgeordnete der mal auf einer Werft geschuftet hat?
VOLKSvertreter also?
Wir haben heute Minister die kaum Lebenserfahrung haben...
Das wird auch noch gefeiert.


melden
omem
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bankenkartell saugt Steuerzahler aus

31.07.2011 um 12:26
Jo, und dann noch das leidige Problem:

Wikipedia: Externe_Mitarbeiter_in_deutschen_Bundesministerien

Die "Berater" der Politik, bei denen die Fäden der Wirtschaft zusammenlaufen:

Wikipedia: Bertelsmann_Stiftung#Kritik

Eines ihrer "Kinder":

Wikipedia: Agenda_2010

Deren Medienmacht:

Wikipedia: Bertelsmann_AG#Beteiligungen_und_Unternehmensdaten

Deren Kontrolle und Datensammlung der Bürger:

Wikipedia: Arvato

Die Kanzlerinnenfreundinnen, die sie mit ihrer medialen Macht hochgepuscht haben und an der Macht halten:

Wikipedia: Liz_Mohn

Wikipedia: Friede_Springer

... ich höre jetzt besser auf :D


melden
Fidaii
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bankenkartell saugt Steuerzahler aus

31.07.2011 um 12:37
Ist doch schön, wenn Josef Ackermann seine Geburtstagsfeier im Kanzleramt feiern darf auf Kosten der Steuerzahler. Echten Freunden tut man doch gerne einen Gefallen:


Party im Kanzleramt
Ackermann feierte auf Staatskosten


Der Chef der Deutschen Bank, Josef Ackermann, hat seinen 60. Geburtstag im Bundeskanzleramt gefeiert. Bezahlt wurde das exklusive Abendessen nach einem Bericht des ARD-Magazins "Report Mainz" von Steuergeldern - Opposition und SPD schäumen.

Berlin - Party in Merkels Regierungsgebäude: Der Chef der Deutschen Bank, Josef Ackermann, hat zu seinem 60. Geburtstag Gäste auf Kosten der Steuerzahler ins Bundeskanzleramt eingeladen, berichtet das ARD-Magazin "Report Mainz". Für die Veranstaltung fielen Kosten für zusätzliches externes Servicepersonal in Höhe von 2100 Euro an, berichtet das Magazin unter Berufung auf einen Bericht des Bundeskanzleramts vom Mai 2009. Die Kosten für das Abendessen konnten dem Bericht zufolge nicht errechnet werden.

Die Aufwendungen seien aus den "etatisierten Haushaltsansätzen für Personal- und Sachkosten - Bundeskanzlerin und Bundeskanzleramt - finanziert" worden, heißt es dem ARD-Magazin zufolge in dem Bericht des Kanzleramts. Ackermann hatte demnach in einem Fernsehinterview von einem Angebot von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) berichtet, etwa 30 Freunde ins Bundeskanzleramt einzuladen. Am Mittwoch muss die Bundesregierung den Haushaltsausschuss über die Kosten des Abendessens informieren. Die Deutsche Bank verweigerte laut "Report Mainz" eine Stellungnahme zu den Vorwürfen. Das Bundeskanzleramt habe nicht reagiert.

Das Kanzleramt hatte bereits im April auf eine Anfrage der Linken-Abgeordneten Gesine Lötzsch zu dem Vorgang Stellung genommen, die Antwort fand zu dem Zeitpunkt jedoch kaum Beachtung. In der Antwort hieß es laut "Report Mainz", Merkel habe den Geburtstag des Bank-Chefs "zum Anlass genommen", ein Abendessen mit Vertretern aus Wirtschaft und Gesellschaft auszurichten.

Die Fraktionsvorsitzende der Grünen, Renate Künast, kritisierte den Vorgang. "Man kann als Kanzlerin nicht jemandem anbieten, auf Kosten des Steuerzahlers seinen 60. Geburtstag mit freier Entscheidung über 30 Gäste exklusiv mit gutem Wein und Essen im Kanzleramt zu feiern", sagte Künast "Report Mainz".

Der haushaltspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Carsten Schneider, nannte die Einladung "nicht akzeptabel". Der Präsident des Bundes der Steuerzahler, Karl Heinz Däke, kritisierte dem Bericht zufolge: "Wenn aus einem privaten Anlass dort eingeladen wird, dann ist das nicht in Ordnung, das kann nicht auf Steuerkosten dann bezahlt werden."

ore/AFP

Quelle:
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,644659,00.html




melden

Bankenkartell saugt Steuerzahler aus

31.07.2011 um 13:01
Party im Kanzleramt
Ackermann feierte auf Staatskosten


Das ist ja der Knaller wo kommen wir da hin.
Was das wählen angeht ich war noch nie wählen und werde es in Zukunft auch nicht machen.Und ich hätte schon oft zur Wahl gehen können.

Die Politiker können doch selbst über ihr Gehalt bestimmen!Denen wirds immer besser gehen und dem Otto Normalbürger immer schlechter.

DIÄTEN-ERHÖHUNG
Politiker genehmigen sich mehr Gehalt


Der Bund der Steuerzahler ist empört:

dem 1. Januar 2012 bekommen Parlamentarier damit 7960 Euro im Monat, ein Plus von 292 Euro. 2013 steigt das Politiker-Gehalt noch einmal um den gleichen Betrag auf 8252 Euro. An der Abstimmung am Donnerstagabend nahmen nur rund 60 Abgeordnete teil. Aus Scham?

Der Bund der Steuerzahler ist empört über die Erhöhung. Verbandspräsident Karl Heinz Däke: „Es kann nicht sein, dass der Bundestag Milliardenhilfe für klamme Euroländer beschließt und sich gleichzeitig höhere Diäten gönnt.]



http://www.bz-berlin.de/aktuell/deutschland/politiker-genehmigen-sich-mehr-gehalt-article1222237.html
Also ausgesaugt werden wir ständig und schauen nur zu.


melden

Bankenkartell saugt Steuerzahler aus

31.07.2011 um 13:18
@wulfen

Meine Abgeordete ist Gesine Loetzsch (Linke). Das bringt in dem Fall gar nichts, weil die Regierungsmehrheit reicht und die finden mehrheitlich die Aktion ja absolut korrekt...

Also würdest Du in unter Umständen in diesem Fall auch den Weg der Anzeige gehen?

@xXClubberXx

Als ich damals davon gelesen habe, da fehlten mir die Worte. Aber why not? Die sind schon so abgehoben, da braucht man auch nichts mehr zu verstecken...


melden

Bankenkartell saugt Steuerzahler aus

31.07.2011 um 13:22
pornoralle schrieb:Also würdest Du in unter Umständen in diesem Fall auch den Weg der Anzeige gehen?
Nein, weil das keine Aussicht auf Erfolg hätte.
Es gibt andere Möglichkeiten, z.B. Petitionen.
http://www.meinepetition.ch/


melden

Bankenkartell saugt Steuerzahler aus

31.07.2011 um 13:37
Reno27 schrieb:Wer sagt denn dass der Fabian die vollen 5 Taler in den Kreislauf zurück fliessen lässt?
Da wie gesagt in der Realität Fabian eine staatliche Bank ist, behält diese Bank die Gewinne (die 5 Taler) nicht, sondern führt sie an den Staat ab.

Selbst wenn das eine private Bank wäre, würde das kein Problem darstellen: Zum einen werden die Gewinne von Privatbanken in Form von Dividenden etc. an die Besitzer der Banken ausgezahlt und wandern somit wieder in den Finanzkreislauf, zum anderen werden nicht ausgezahlte Gewinne ja nicht in Form von Bargeld in den Tresor gelegt, sondern angelegt, also in Wertpapieren, Kreditvergabe usw. Damit ist auch wieder das Geld im Kreislauf zurück.
Reno27 schrieb:Es gibt immer mehr superreiche die ihre Scheinchen häufen und sich daran ergötzen,
Die wenigsten Superreichen dürften ihr Vermögen in Form von Bargeld zu Hause oder in der Bank im Tresor lagern. Die meisten haben ihr ganzes Vermögen wieder für Wertpapiere in allen möglichen Formen ausgegeben.
Reno27 schrieb: Dagegen schrumpft das Vermögen der Mittelschicht und die darunterliegende Schichten. Dieses Geld wird dem Kreislauf entnommen.
Wie gesagt, das gesamte Geld befindet sich nach wie vor im Kreislauf.
Reno27 schrieb:Die Europ. Zentralbank gehört doch den Landesbanken der jeweiligen € Länder.
Ist denn jede Landesbank staatlich? Ansonsten gäbe es privaten Einfluss.
Wie oben dargestellt, könnte das auch eine Privatbank machen, und es würde trotzdem funktionieren.
Reno27 schrieb:Aber wenn ich mich nicht irre, ist doch sowieso jede Regierung mit ihrer Währung an dem hässlichen grünen Scheinchen gekoppelt, dem Dollar. Jede Regierung Europas, Japan und auch China haben ihre Währungen durch den Dollar gedeckt.
Muß denn eine Währung durch irgendetwas gedeckt sein? Bitcoins sind auch durch nichts gedeckt, und funktioniert offenbar auch..

tschüssi
Zäld


melden

Bankenkartell saugt Steuerzahler aus

31.07.2011 um 13:41
@wulfen

oder die https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=18123

aber das dauert...


melden

Bankenkartell saugt Steuerzahler aus

31.07.2011 um 13:45
ah, sehr schön, kannte ich noch nicht


melden
Anzeige
Reno27
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bankenkartell saugt Steuerzahler aus

31.07.2011 um 14:38
@zaeld
zaeld schrieb:also in Wertpapieren, Kreditvergabe usw. Damit ist auch wieder das Geld im Kreislauf zurück.
Bis diese Wertpapiere nichts mehr wert sind, oder nicht?
Bsp. Lehman Brothers, Milliarden wurden abgeschrieben und Weltweit mussten Staaten einspringen damit der Kreislauf am Leben erhalten bleibt.

Wird das ein weiteres mal funktionieren? Oder ein drittes mal?
So oder so führt das System immer in eine Staatspleite,
und dann triffts alle. Vorallem wenn es wie aktuell global ist.
zaeld schrieb:Wie gesagt, das gesamte Geld befindet sich nach wie vor im Kreislauf.
Nicht aber das Geld des einfachen Bürgers in Form von Bargeld,
dies ist nähmlich nie Umlaufgesichert und hat grossen Einfluss auf Inflation und Deflation.
Damit ist eine Währung nie stabil.
zaeld schrieb:Wie oben dargestellt, könnte das auch eine Privatbank machen
Trotzdem gibt es ein Problem, Banken verleihen nicht nur das Geld dass sie besitzen,
sondern erschaffen neues hinzu. Dafür müssen Zinsen gezahlt werden.
Um diese Zinsen einzubringen muss gearbeitet werden, für jemanden der diese Geld plus die Zinsen besitzt, was ja nicht sein kann, dadas Geld nicht existiert.
Daher muss ein neuer Kredit gewährt werden. Zinsen werden nur mit Krediten eingebracht, über einen Umweg. Wir sind darauf angewiesen dass irgendjemand immer einen neuen Kredit aufnimmt und auch dafür sind wieder Zinsen fällig.
Es kommen immer neue Zinsen hinzu die irgendwann exponential stärker wachsen als der Wirtschaftswachstum eines Landes, vorausgesetzt der Staat übernimmt die Schuldenaufnahme, wenn es Bürger nicht mehr können. Und daher kracht es, es führt immer in eine Staatspleite wenn der Staat kein Geld mehr bekommt.

Siehe Griechenland, Spanien, Irland, Portugal und vlt bald auch Italien.
Und auch Deutschland kann zurzeit kaum mehr seine Zinsen abbezahlen,
geschweige die Schulden abbauen.
Früher oder später trifft es auch uns.
Daher unser Name als Bürger, wir bürgen für den Staat.


melden
274 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Politik 201410 Beiträge
Anzeigen ausblenden