weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Linke, Liberale und Konservative gegen die Feinde der Zivilisation

305 Beiträge, Schlüsselwörter: Linke, Konservative, Liberale

Linke, Liberale und Konservative gegen die Feinde der Zivilisation

15.08.2011 um 11:10
@NeoDeus

Was ich auf jeden Fall gerne hätte ist mehr Basis Demokratie also die Möglichkeit durch Volksentscheide usw. Gesetze auch Kippen zu können !!


melden
Anzeige
omem
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linke, Liberale und Konservative gegen die Feinde der Zivilisation

15.08.2011 um 11:15
@NeoDeus
NeoDeus schrieb:Die Senatsmitglieder werden direkt vom Volk gewählt aus den wichtigsten Breichen der Gesellschaft: Handwerk, Industrie, etc etc... ähnlich der Räterepublik.
Du wirst lachen, genau diese Idee hatte ich gestern und bin noch dabei, das für mich auszuarbeiten. Zwingend notwendig wäre, dass diese "Senatsmitglieder" weiterhin das Gehalt verdienen und somit das Leben führen, was sie auch in ihrem eigentlichen Beruf verdienen würden, damit sie auf dem Boden der Tatsachen bleiben. Jede Form von Lobbyismus müßte dabei strikt untersagt werden.

Also nicht so wie heute, wo die Abgeordeneten "nebenbei" mit Aufsichtsratsposten & Co nebenher noch ein klienes Vermögen verdienen.

Übrigens hat Frank Schirrmacher, Herausgeber der FAZ, jetzt auch in einem Artikel die Gedanken Moores aufgegriffen.

14. August 2011

Ein Jahrzehnt enthemmter Finanzmarktökonomie entpuppt sich als das erfolgreichste Resozialisierungsprogramm linker Gesellschaftskritik. So abgewirtschaftet sie schien, sie ist nicht nur wieder da, sie wird auch gebraucht. Die Krise der sogenannten bürgerlichen Politik, einer Politik, die das Wort Bürgertum so gekidnappt hat wie einst der Kommunismus den Proletarier, entwickelt sich zur Selbstbewusstseinskrise des politischen Konservatismus.

Realpolitik und Pragmatismus verdecken die gähnende Leere, und die Entschuldigung, Fehler machten ja auch die anderen, ist das Pfeifen im Walde. Aber es geht heute nicht allein um falsches oder richtiges politisches Handeln. Es geht darum, dass die Praxis dieser Politik wie in einem Echtzeitexperiment nicht nur belegt, dass die gegenwärtige „bürgerliche“ Politik falsch ist, sondern, viel erstaunlicher, dass die Annahmen ihrer größten Gegner richtig sind.


Hier geht's weiter:

http://www.faz.net/artikel/C30351/buergerliche-werte-ich-beginne-zu-glauben-dass-die-linke-recht-hat-30484461.html


melden

Linke, Liberale und Konservative gegen die Feinde der Zivilisation

15.08.2011 um 11:15
@Keltenhain
ein Volksentscheid zu bestimmten Themen kann man sicherlich in das Modell miteinbauen :)


melden

Linke, Liberale und Konservative gegen die Feinde der Zivilisation

15.08.2011 um 11:23
omem schrieb:Zwingend notwendig wäre, dass diese "Senatsmitglieder" weiterhin das Gehalt verdienen und somit das Leben führen
meinst du nicht, dass man ihnen trotzdem einen Anreiz für diese durchaus verantwortungsvolle Aufgabe geben sollte? Du hast natürlich völlig recht, dass Sie nicht nebenbei noch hier und da diverse Einnahmequellen haben sollten, das sollte gesetztlich unterbunden werden.
Ich denke aber kleine Privilegien wären zu verschmerzen, damit hätten glaube ich die Bürger kein Problem, solange es in einem sinnvollen Maß ist.


melden

Linke, Liberale und Konservative gegen die Feinde der Zivilisation

15.08.2011 um 11:27
@NeoDeus
Ja darüber kann man sich ja noch Gedanken machen , aber ich finde @omem
hat recht erst ein Mal den Leuten die eigentlich Situation bewusst machen
später kann man immer noch über Feinheiten Diskutieren !! :)


melden
omem
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linke, Liberale und Konservative gegen die Feinde der Zivilisation

15.08.2011 um 11:32
NeoDeus schrieb:meinst du nicht, dass man ihnen trotzdem einen Anreiz für diese durchaus verantwortungsvolle Aufgabe geben sollte?
Der Anreiz sollte keine höhere Entlohnung sein, sondern die Möglichkeit, politisch etwas zu bewirken. Und dabei auf dem Boden der Realität zu bleiben. Die Abgeordneten heute verlieren doch wegen der hohen Diäten den Bezug dazu, wie es ist, mit 2.000 oder 3.000 Euro über die Runden kommen zu müssen. Aber das sind Sachen, die man irgendwann mal diskutieren kann, jetzt ist erstmal wichtig, die Menschen aufzuklären, wie @Keltenhain richtig anmerkt.
Keltenhain schrieb:erst ein Mal den Leuten die eigentlich Situation bewusst machen
später kann man immer noch über Feinheiten Diskutieren !!
Dabei bekommen wir ja derzeit unerwartet Schützenhilfe von den Medien. Siehe z.B. auch den FAZ-Artikel. :D


melden

Linke, Liberale und Konservative gegen die Feinde der Zivilisation

15.08.2011 um 11:37
@omem , @Keltenhain

ok, ok ich habe verstanden, lassen wir die Feinheiten :)
Das Weckmodell mit den Flyern mit dem Artikel über Moore etc..wird die Woche von mir in Angriff genommen, dass ist aber nur eine Tropfen auf dem heißen Stein.
Habt ihr konkrete Vorstellungen wie man den Menschen die schlechte "Situation bewusst" macht?


melden

Linke, Liberale und Konservative gegen die Feinde der Zivilisation

15.08.2011 um 11:40
@omem

Tja irgendwie scheint wohl endlich eine Realisierung der tatsächlichen Wirklichkeit oder
ähnliches statt zu finden als hätten plötzlich die ganzen Neoliberalen Begrifflichkeiten ihren
quasi sakralen Status verloren , stimmt mic wirklich sehr Hoffnungsvoll das endlich mal die Leute
die sich als " Bürgerliche" betrachten merken , was wir uns da für ein bösartiges Monster
herangezüchtet haben !!!


melden

Linke, Liberale und Konservative gegen die Feinde der Zivilisation

15.08.2011 um 11:42
@Keltenhain
in der Tat ist es ein gutes Signal und sollte ein Zeichen sein. Revolution wenn nicht jetzt wann dann...


melden
Airwave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linke, Liberale und Konservative gegen die Feinde der Zivilisation

16.08.2011 um 00:58
@NeoDeus
NeoDeus schrieb:zurück zu meinem Gedankenspiel und den mir gestellten Fragen:

das Parteisystem würde ich komplett abschaffen, da es zu undurchsichtig und unbeweglich ist.
ok
NeoDeus schrieb:Als "Regierungssystem" würde ich mir einen Senat vorstellen.
Die Senatsmitglieder werden direkt vom Volk gewählt aus den wichtigsten Breichen der Gesellschaft: Handwerk, Industrie, etc etc... ähnlich der Räterepublik.
Humm also nur von der vorstellung her, gibt es Wahlkreise nach z.B. Regionen oder noch kleiner/größer? Oder willst du Klassifizieren nach Berufsgruppen früher hieß das Stände also ich benutz das jetzt mal in der weiteren Diskussion. Und dann Verhältniswahlrecht, also nach relativem Gesamtanteil der Bevölkerung oder einer pro Stand? Mal davon ab wie willst du gewährleisten das Minderheiten und Mehrheiten in der richtigen Balance stehen? Also Rentner vs. Kinder. Frauen vs. Männer usw bis hin zu Eierlege-Massentierhaltungs-Bauern gegen radikale Tierschützer?
Diese gewählten Vertreter bekommen ein imperatives Mandat. -> siehe hierzug Wikipedia: Imperatives_Mandat
ok - nur wäre hier noch interessant, wie es bei "kurzfristigen Entscheidungen laufen soll" z.B. wie die Pegasus Operation Diskussion: Die Grünen....Verfahren wichtiger als Menschenleben? nur halt in dem Fäll wäre es die Entscheidung Krieg zu führen aus humanitären Gründen oder whatever.
NeoDeus schrieb:Der Senat verabschiedet dann die Gesetze und präsentiert sie durch den Ratsältesten dem Volk.
naja Gesetze/Beschlüsse sind ja schon ein wenig umfangreicher, da brauch man schon nen Verteilungssystem. Ich finde da ist nen Amtsblatt schon recht sinnvoll. Aber das mit der Entscheidung vortragen halte ich für zweckmässige Sache. Das würde wohl interessant sein, wenn die Gesetzte die beschlossen werden in Bundestag verlesen werden müssen, in ihrem vollen Umfang.
NeoDeus schrieb:Der Senatälteste wird direkt vom Volk gewählt aus den Reihen der Senatsmitglieder.
Warum nicht unabhängig davon?
NeoDeus schrieb:Er ist auch das Gesicht des Volkes und repräsentiert das Volk nach Außen und wird für 3 Jahre gewählt und kann immer wieder neu gewählt. Je nach dem wie das Volk sich entscheidet.
Willst du da bestimmte Zyklen einführen die periodisch jedes Jahr über den verbleib im Amt entscheiden? Ach und wieviele Stimmen braucht es zum absetzen, bzw um eine Absetzungsverfahren einzuleiten. Petitionsverfahren?
NeoDeus schrieb:Für die Volkwirtschaftlichen Fragen würde ich mir ausschließlich eine separate unabhängige Organisation vorstellen (vergleichbar mit einer NGO) , sowas wie die LIGA der Ökonomen (LDO).
Naja die Wirtschaftsweisen haben wir ja jetztschon und in Sachfragen werden ja Ausschüße gebildet wo auch NGOs dazu befragt werden. Da würde sich erstmal nix änder zu dem jetzigen System.
NeoDeus schrieb:Zusammengesetzt aus Ökonomen die mindestens 10-15 Jahre dieser Tätigkeit ausgeführt habe.
Als Professoren gelehrt? Oder wie stellst du dir den Nachweis vor?
NeoDeus schrieb:Gewählt wird die LIGA von Studenten und den 20 größten Firmen Deutschlands. (über die Anzahl der Mitglieder habe ich mir noch keine Gedanken gemacht). Zur Wahl kann man vorgeschlagen werden oder sich selbst stellten.
die 20 größten Firmen humm also willst du keine Mechanismen einführen die die größe von Firmen beschränken?
NeoDeus schrieb:Die LDO präsentiert ihre Entwürfe, Ideen etc.. was die Ökonmie angeht dem Senat und dieser stimmt ab und verabschiedet die Gesetze. Gesetze werden nur mit einer absoluten Mehrheit vom Senat verabschiedet.
ist auch nicht anders als heute, außer das die Ausschüße Tagen die Partein die Gesetze entwerfen in den Bundestag einbringen und abstimmen, damit übergeht man die Partein und läßt die Lobbyisten gleich die Gesetze schreiben ;) Spart Bürokratie.
NeoDeus schrieb:Ähnlich der LDO würde für alle Bereiche eine separate LIGA geschaffen werden, z.b. LIGA für Schule und Bildung, bestehend aus Vertretern Schülern/Studenten und den den 20 besten Universitäten des Landes. Und dann das gleiche Spiel wie oben beschrieben. So sollte dann das ganze System abgeklappert werden....
Naja gilt immer noch das selbe wie zur ersten LIGA gesagten
NeoDeus schrieb:Kriegseinsätze dürfen nur mit der Zustimmung des Senats mit absoluter Mehrheit verabschiedet werden etc.
ok
NeoDeus schrieb:Das wäre erstmal so das Grundding was ich mir vorstellen könnte, natürlich fehlen noch einige Sachen, aber das ist dann Fein-Tuning. :)
Ok dann stellt sich vorerst davon ausgehend, wie willst du Lobbyismus verhindern. Und damit verbunden die Frage nach Aufbau und Strukturierung der Wirtschaft.


melden

Linke, Liberale und Konservative gegen die Feinde der Zivilisation

16.08.2011 um 09:52
@Airwave
du gehst schon ins Feintuning, aber ok, ich stelle mich gerne deinen Fragen ;)
Airwave schrieb:Humm also nur von der vorstellung her, gibt es Wahlkreise nach z.B. Regionen oder noch kleiner/größer? Oder
Man könnte Vorwahlen organiseren die in den jeweiligen Regierungsbezirken stattfinden, die Sieger kommen dann in die 2te Runde auf Landesebene. Die Sieger auf Landeseben in den Senat.
Airwave schrieb:Und dann Verhältniswahlrecht, also nach relativem Gesamtanteil der Bevölkerung oder einer pro Stand?
Einen pro Stand, ist völlig ausreichend, wenn er scheisse baut fliegt er -> imperatives Mandat
Airwave schrieb:Mal davon ab wie willst du gewährleisten das Minderheiten und Mehrheiten in der richtigen Balance stehen? Also Rentner vs. Kinder. Frauen vs. Männer usw bis hin zu Eierlege-Massentierhaltungs-Bauern gegen radikale Tierschützer?
Weiß jetzt nicht wie du das meinst Rentner vs Kinder ? Ich würde hier niemanden in Mehr- oder Mindheiten klassifizieren.
Renter ist Renter :D Kinder sind vohm Wahlrecht ausgeschlssen -> Wahlrecht ab 18 Jahren
In Männer und Frauen würde ich auch nicht unterscheiden, wie schon gesagt, das wäre dann je nach Berufsgruppe. Natürlich müsste man sich da überlegen wer zu was gehört oder ob man einen Bio-Bauer mit einem Massentierhaltungs-Bauer in einem Topf wirft. Aber da kannst du ja nen Volksentscheid darüber machen lassen ;) Ich wusste nicht das Radikale Tierschützer zu eine Berufsgruppe gehören?
ok - nur wäre hier noch interessant, wie es bei "kurzfristigen Entscheidungen laufen soll" z.B. wie die Pegasus Operation Diskussion: Die Grünen....Verfahren wichtiger als Menschenleben?
ich denke es ist vollkommen legitim, dass man dann den Senat befragt, man kann eine Sondersitzung einberufen, für die die nicht dabei sind, eine Live-Zuschaltung bzw. Abstimmung via SMS, sollte bei dem Stand der Technik kein Problem sein :D. Man könnte aber auch ein Ausnahmegesetz verabschieden, was für Notsituationen gedacht ist, bei dem z.B. der Ratsälteste die Entscheidung inne hat. Außer bei Einsätzen bei denen von Waffen Gebrauch gemacht wird, nur mit Zustimmung des Senats.
Airwave schrieb:Ich finde da ist nen Amtsblatt schon recht sinnvoll
Da spricht nichts dagegen...
Der Senatälteste wird direkt vom Volk gewählt aus den Reihen der Senatsmitglieder.
Warum nicht unabhängig davon?
Könnte man natürlich auch unabhängig machen, um diese Frage zu klären, würde ich das Volk befragen. -> Volksentscheid.
Wobei ich die Wahl aus dem Senatsmitgliedkreis für sinnvoller halte, da die Mitgleider ja eh schon vom Volk benannt werden.
Airwave schrieb:Willst du da bestimmte Zyklen einführen die periodisch jedes Jahr über den verbleib im Amt entscheiden?
Alle 3 Jahre zu dem Thema ein Volksentscheid. Wenn sich das Volk gegen den Ratsältesten ausspricht, bleibt dieser meinetwegen noch 6 Wochen im Amt und man stimmt über einen neuen Ratsältesten ab. Der Ex-Älteste kann innerhalb der nächsten 6 Jahre nicht wiedergewählt werden. Wenn er wiedergewählt wird, bleibt er einfach weiter im Amt. Ganz easy ;)
Airwave schrieb:Naja die Wirtschaftsweisen haben wir ja jetztschon und in Sachfragen werden ja Ausschüße gebildet wo auch NGOs dazu befragt werden
Naja mit dem Unterschied dass die NGOs befragt werden, das heißt nicht dass es angenommen wird. Die LIGEN würden ja in dem Fall von bestimmten Gruppen gewählt, die mehr oder weniger das Know-How zu der Thematik haben. Der Senat soll/muss sich immer auf Vorlagen der LIGEN beziehen, die sollen ja nicht selbst rumpfuschen :)
Airwave schrieb:die 20 größten Firmen humm also willst du keine Mechanismen einführen die die größe von Firmen beschränken?
Wäre das sinnvoll? Oder willst du Siemens und Audi sagen, wieviele Mitarbeiter sie haben dürfen oder was meinst du genau?
Airwave schrieb:Als Professoren gelehrt? Oder wie stellst du dir den Nachweis vor?
Nicht jeder der Professor lehrt ist schon 15 Jahre im Business :)
Ich meinte damit Personen, die nachweislich über diesen Zeitraum in einer solchen Position gearbietet haben, sei es in einem Betrieb, einem Amt, Schule, Uni etc.. etc.. Für sowas gibts Zeugnisse etc pp,
Airwave schrieb:ist auch nicht anders als heute, außer das die Ausschüße Tagen die Partein die Gesetze entwerfen in den Bundestag einbringen und abstimmen, damit übergeht man die Partein und läßt die Lobbyisten gleich die Gesetze schreiben
du vergisst, dass es heuet nur eine handvoll große Parteien gibt die Entscheidungen treffen, die aber fast alle nach dem gleichen Muster vorgehen. Bei den LIGEN hättest du tatsächliche Interessensvertreter, Leute die aus der "Thematik" stammen. Nicht wie heute eine ehmalige Assistenzärztin auf dem Platz des Bundesminster für Arbeit und Soziales und eine Physikerin im Amt der Kanzlerin.
Airwave schrieb:wie willst du Lobbyismus verhindern
für Themen wie z.B. Laufzeitverlängerungen oder einführen von Gen-Mais etc.. wo große Konzerne natürlich nach wie vor versuchen werden, zu beeinflussen, werden einfach Volksabstimmungen gemacht. Wer entscheidet was vom Volk abgestimmt wird und was nicht? Hierfür könnte man ein Gesetz erlassen, dass eine bestimmte Mehrheit bei der 1. Wahl voraussetzt, damit der Entscheid beim Senat bleibt. Bei nicht erreichen der Mehrheit gibts keine 2. Wahl sondern einen Volksentscheid innerhalb von einem bestimmten Zeitraum.

So ich hoffe ich konnte deinen Fragen zu deiner Zufriedenheit beantworten :)


melden

Linke, Liberale und Konservative gegen die Feinde der Zivilisation

16.08.2011 um 10:32
Gestern gab es auch in Kulturzeit einen netten Beitrag in dem der Artikel hier vorkam . :)
Es bewegt sich etwas !!


melden
omem
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linke, Liberale und Konservative gegen die Feinde der Zivilisation

16.08.2011 um 11:31
@Keltenhain

Michael Spreng ( Wikipedia: Michael_Spreng ) hat gerade auch was:

http://www.sprengsatz.de/?p=3711

Er schließt seinen Beitrag etwas drastisch:
Wenn die Regierungen, wenn die Politik von der EU, über G 8 bis zu G 20 diese Chance verstreichen lassen und jetzt immer noch keine radikalen Konsequenzen ziehen, dann beschwören sie eine Weltkrise der Demokratien herauf. Dann werden “Die Empörten” vor jedem Regierungssitz stehen und nicht nur in London die Straßen brennen. Es ist 5 Sekunden vor zwölf.
Jetzt wird also nach dem Beitrag von Charles Moore das veröffentlicht, was viele schon vorher wußten. Mit den Artikeln von Tagesanzeiger, FAZ und Spreng kann man schon ein bisschen wachrütteln.

Obwohl ich bei der Sache im Allgemeinen da ein wenig skeptisch bin. Es könnte ja auch sein, dass die Medien jetzt einfach nur das schreiben schreiben, was eh schon alle wußten. Der entstehenden und größtenteils schon bestehenden Empörung wird mit ein paar kleinen Reförmchen begegnet. Das Volk ist der Ansicht, es würde endlich was getan. Und hinterher wird weitergemacht wie bisher. Aber das geht dann schon in den VT-Bereich :D

Also, laßt uns davon ausgehen, die Veröffentlichungen entstanden ohne Hintergedanken. Auf jeden Fall tut sich was.

Und mal aus Neugier: Wie sind denn die Reaktionen bei denen, denen Ihr die Texte weitergeleitet hat?


melden

Linke, Liberale und Konservative gegen die Feinde der Zivilisation

16.08.2011 um 11:55
Er schließt seinen Beitrag etwas drastisch:

Wenn die Regierungen, wenn die Politik von der EU, über G 8 bis zu G 20 diese Chance verstreichen lassen und jetzt immer noch keine radikalen Konsequenzen ziehen, dann beschwören sie eine Weltkrise der Demokratien herauf. Dann werden “Die Empörten” vor jedem Regierungssitz stehen und nicht nur in London die Straßen brennen. Es ist 5 Sekunden vor zwölf.
Eigentlich eine relativ realistische Einschätzung !! ^^ :)

Beängstigend mit welcher sträflichen Lethargie die Regierungen immer noch
auf die ganze Misere reagieren .
Der Druck muss wohl aus der Bevölkerung kommen .
omem schrieb:Obwohl ich bei der Sache im Allgemeinen da ein wenig skeptisch bin. Es könnte ja auch sein, dass die Medien jetzt einfach nur das schreiben schreiben, was eh schon alle wußten. Der entstehenden und größtenteils schon bestehenden Empörung wird mit ein paar kleinen Reförmchen begegnet. Das Volk ist der Ansicht, es würde endlich was getan. Und hinterher wird weitergemacht wie bisher. Aber das geht dann schon in den VT-Bereich :D
Tja die Befürchtung hatte ich auch das hier lediglich ein paar Tropfen aus dem Hahn
gelassen werden um zu beschwichtigen und die alte Ordnung dann doch letztendlich
mehr oder weniger unverändert aufrecht zu erhalten .
Aber auch will jetzt nicht in den VT Bereich abdriften und einfach mal hoffen das die ganze
Sache auch endlich in den Medien Realistisch Wahrgenomen wird und nicht mehr nur als
" Linke Propaganda " gelten wird .


melden
omem
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linke, Liberale und Konservative gegen die Feinde der Zivilisation

16.08.2011 um 12:08
Wir müssen weg von dem Rechts-Links-Denken. Wir müssen erstmal dafür sorgen, dass die Schere zwischen arm und reich sich nicht noch weiter öffnet. Der Großteil der Bevölkerung verliert Vermögen oder hält den Stand im besten Fall, während die oberen 10% einen deutlichen Zuwachs verzeichnen.

tmB9eoH 029GLT 590x475

Und würde man das letzte (obere) Dezil noch aufschlüsseln, dann wäre da sicherlich nochmal eine ähnliche Kurve drin wie in der Gesamtgrafik.

Das ist nicht gut für den sozialen Frieden, das ist nicht gut für die Wirtschaft und das ist auch nicht gut für den Staat.

Mal ganz provokant: Alle hätten mehr davon, wenn sich 100 Leute einen Golf kaufen können, als wenn sich einer eine S-Klasse leisten kann und alle anderen zu Fuß gehen müssen. Und Nein, dass sind keine linken Gedankengänge, das ist pur Logik.

Wenn der Export lahmt, dann ist man auf die Binnenkaufkraft angewiesen. Und da jetzt alle Länder, auch "unsere" Exportmärkte zu kämpfen haben, sehen die Nachrichten so aus:

http://www.zeit.de/wirtschaft/2011-08/bip-wachstum-stagnation

Aber jetzt höre ich auf mit OT, zurück zum Thema ;) :D


melden

Linke, Liberale und Konservative gegen die Feinde der Zivilisation

16.08.2011 um 13:53
omem schrieb:Wie sind denn die Reaktionen bei denen, denen Ihr die Texte weitergeleitet hat?
Ich habe das im Kreise meiner Partner (Arbeit) mal ein bisschen verteilt, durchaus positive Resonanz. Die Flugblatt-Aktion mit dem kompletten Artikel steht noch an....werde die Blätter auf Kosten der Firma drucken und wie du in der Nachbarschaft verteielen. Sind übrigens bei kleinerer Schrift 2 DIN-A4 Seiten, denke immer noch OK für den interessierten Leser :)


melden
Airwave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linke, Liberale und Konservative gegen die Feinde der Zivilisation

16.08.2011 um 17:39
@NeoDeus
NeoDeus schrieb:Man könnte Vorwahlen organiseren die in den jeweiligen Regierungsbezirken stattfinden, die Sieger kommen dann in die 2te Runde auf Landesebene. Die Sieger auf Landeseben in den Senat.
ok Hacken drunter - es gibt da zwar Probleme hinsichtlich der Bevölkerungsverteilung und der Produktionsstandort, aber das kann man erstmal in den Hintergrund stellen, was die Representativität darstellt ebenso ist dei Strukturierung immer noch ein Problem in einem rundenbasierenden Wahlsystem hat man je nach Ebenenstrukturierung es schwer umzusetzen. aka allein Region/Bundesland/Land macht schon drei Ebenen Kontinent+Welt um es allgemin gültig zu machen würde 5 Ebenen bedeuten, die eine gigantischen Verwaltungsapperat mit sich zieht um die Kompetenz in zeitlich kurzen Abständen aufzubauen, mit 5 Ebenen würde man je nach wahlmodi und Organisation locker schon ein Halbes Jahr brauchen pro Ebene um Wahlbetrug etc auszuschließen und die Anfechtugn zu gewährleisten, das bedeudet man hat etwa 2 1/2 Jahre Vorlaufzeit zur Entscheidung in der höchsten Ebene.
NeoDeus schrieb:Einen pro Stand, ist völlig ausreichend, wenn er scheisse baut fliegt er -> imperatives Mandat
ok
NeoDeus schrieb:Weiß jetzt nicht wie du das meinst Rentner vs Kinder ? Ich würde hier niemanden in Mehr- oder Mindheiten klassifizieren.
Renter ist Renter :D Kinder sind vohm Wahlrecht ausgeschlssen -> Wahlrecht ab 18 Jahren
In Männer und Frauen würde ich auch nicht unterscheiden, wie schon gesagt, das wäre dann je nach Berufsgruppe. Natürlich müsste man sich da überlegen wer zu was gehört oder ob man einen Bio-Bauer mit einem Massentierhaltungs-Bauer in einem Topf wirft. Aber da kannst du ja nen Volksentscheid darüber machen lassen ;) Ich wusste nicht das Radikale Tierschützer zu eine Berufsgruppe gehören?
Jede Meinungsgruppe braucht einen Vertreter um representativ gültig zu sein,... wenn man das nicht einräumt, beschneidet man die Minderheit in ihren Ansprüchen an die Gesamtgesellschaft. Im Umkehrschluss entweder Unterdrückung oder Beseiteitigung aller Minderheiten oder man hat keine Gesellschaftsmodel was allgemeine Gültigkeit beanspruchen kann für die Zivilisation.
NeoDeus schrieb:ich denke es ist vollkommen legitim, dass man dann den Senat befragt, man kann eine Sondersitzung einberufen, für die die nicht dabei sind, eine Live-Zuschaltung bzw. Abstimmung via SMS, sollte bei dem Stand der Technik kein Problem sein :D . Man könnte aber auch ein Ausnahmegesetz verabschieden, was für Notsituationen gedacht ist, bei dem z.B. der Ratsälteste die Entscheidung inne hat. Außer bei Einsätzen bei denen von Waffen Gebrauch gemacht wird, nur mit Zustimmung des Senats.
Entscheidung per sms, und wenn ich dir nun sage, dass ich das nicht will, weil es manipulierbar ist, genauso wie Wahlautomaten? Ich denke der CCC hat das zur genüge ausgeführt, dass man solche System nicht einbeziehn kann, wenn man Machtmissbrauch ausschließen will.
NeoDeus schrieb:Könnte man natürlich auch unabhängig machen, um diese Frage zu klären, würde ich das Volk befragen. -> Volksentscheid.
Wobei ich die Wahl aus dem Senatsmitgliedkreis für sinnvoller halte, da die Mitgleider ja eh schon vom Volk benannt werden.
Volksentscheid reich mir da vollkommen.
NeoDeus schrieb:Alle 3 Jahre zu dem Thema ein Volksentscheid. Wenn sich das Volk gegen den Ratsältesten ausspricht, bleibt dieser meinetwegen noch 6 Wochen im Amt und man stimmt über einen neuen Ratsältesten ab. Der Ex-Älteste kann innerhalb der nächsten 6 Jahre nicht wiedergewählt werden. Wenn er wiedergewählt wird, bleibt er einfach weiter im Amt. Ganz easy
ok
NeoDeus schrieb:Naja mit dem Unterschied dass die NGOs befragt werden, das heißt nicht dass es angenommen wird. Die LIGEN würden ja in dem Fall von bestimmten Gruppen gewählt, die mehr oder weniger das Know-How zu der Thematik haben. Der Senat soll/muss sich immer auf Vorlagen der LIGEN beziehen, die sollen ja nicht selbst rumpfuschen :)
das macht auber wenig Sinn, den entweder ist der beste Sachverstand schon in der LIGA oder ist in den NGOs,.. dann braucht es aber auch keine NGOs im ersten Fall und im zweiten Fall unterstellst du indirekt, das die LIGEN schon wieder Dummbatzen sind.
NeoDeus schrieb:Wäre das sinnvoll? Oder willst du Siemens und Audi sagen, wieviele Mitarbeiter sie haben dürfen oder was meinst du genau?
Also wenn wir nen Konzern haben der entsprechende Arbeitsplätze beinhaltet stellt der nen Machtfaktor da, weil er representativ wirkt,... Wenn du also Machtpotenzial nicht haben willst außerhalb des Senats, musst du zwangsläufig Großkonzerne zerschlagen, oder wirst gegensätzliche Interessen haben.
NeoDeus schrieb:Nicht jeder der Professor lehrt ist schon 15 Jahre im Business :)
Ich meinte damit Personen, die nachweislich über diesen Zeitraum in einer solchen Position gearbietet haben, sei es in einem Betrieb, einem Amt, Schule, Uni etc.. etc.. Für sowas gibts Zeugnisse etc pp,
Ich verstehe, also haben wir nun ein Sortierungsmechanismus NAch qualifikationsgrad oder nicht, ich Frag das so genau, weil nehmen wir mal den Bereich der Abfallindustrie, da kann man jemand in die LIGA setzen der 15Jahre+ an der Basis auf der Straße gearbeitet hat oder jemand der Abfallsystem für Städte plant oder jemand der ein Abfallunternehmen führt. Wie ist da der Ausgleich?
NeoDeus schrieb:du vergisst, dass es heuet nur eine handvoll große Parteien gibt die Entscheidungen treffen, die aber fast alle nach dem gleichen Muster vorgehen. Bei den LIGEN hättest du tatsächliche Interessensvertreter, Leute die aus der "Thematik" stammen. Nicht wie heute eine ehmalige Assistenzärztin auf dem Platz des Bundesminster für Arbeit und Soziales und eine Physikerin im Amt der Kanzlerin.
Und wie willst du da verhindern, dass derjenige aus dessen Wirtschaftsbreich er stammt seine Vorgabe priorisiert. Also nehmen wir mal Energie. Da haben wir heute Wasserkraft, Windkraft, Erzegung aus Kohle und Gas, Atomkraft, Solarkraft, Ezeugung aus Biomasse. Derzeit ist die Kompetenz dafür in den Energiekonzernen, die willst du ja in die LIGA stopfen und bräuchtest für jeder "Energieart" einen Vertreter, wer bestimmt dann darüber was gemacht wird? Jeder Vertreter für seine Energieerzeugungsart ist ja vom Anspruch her dafür da, das sich seine Energieart durchsetzt. Die Rückkopplung zwischen Wirtschaft und Vertretern in der Liga also Wechsel der Position mal noch gar nicht betrachtet so wie es z.B. beim Landwirtschaftsministerium den Ausschüßen und bspw Monsanto ist.
NeoDeus schrieb:für Themen wie z.B. Laufzeitverlängerungen oder einführen von Gen-Mais etc.. wo große Konzerne natürlich nach wie vor versuchen werden, zu beeinflussen, werden einfach Volksabstimmungen gemacht. Wer entscheidet was vom Volk abgestimmt wird und was nicht? Hierfür könnte man ein Gesetz erlassen, dass eine bestimmte Mehrheit bei der 1. Wahl voraussetzt, damit der Entscheid beim Senat bleibt. Bei nicht erreichen der Mehrheit gibts keine 2. Wahl sondern einen Volksentscheid innerhalb von einem bestimmten Zeitraum.
Ich sehe nicht, dass damit Lobbyismus wirksam verhindert wird. Volksabstimmung ist zwar nett, aber über Werbung kann man Massenpsychologisch die Meinung verändern, zumal die Kompetenz in der Sache bei Volksabstimmungen nicht gegeben ist. Das soll jetzt nicht bedeuten die Masse ist doof, aber sie kann halt Manipuliert werden über Medien und Multiplikatoren, wenn man entsprechend Mittel in die Hand nimmt um ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Das ist für mich ein großes Fragezeichen. Und wenn man die Entscheidung dem Senat vorbehält haben wir genauso die Manipulation ne Finka irgendwo auf ner duften Insel hindenrum und schon ist die Meinung eines Senators selbst in der größten Differenz zur Sache schnell anders.


melden

Linke, Liberale und Konservative gegen die Feinde der Zivilisation

16.08.2011 um 18:09
@Airwave

Ist ja sehr gut wenn du konstruktives feedback gibst und somit Lücken aufdeckst aber der letzte Punkt:
Airwave schrieb:Ich sehe nicht, dass damit Lobbyismus wirksam verhindert wird. Volksabstimmung ist zwar nett, aber über Werbung kann man Massenpsychologisch die Meinung verändern, zumal die Kompetenz in der Sache bei Volksabstimmungen nicht gegeben ist. Das soll jetzt nicht bedeuten die Masse ist doof, aber sie kann halt Manipuliert werden über Medien und Multiplikatoren, wenn man entsprechend Mittel in die Hand nimmt um ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Das ist für mich ein großes Fragezeichen.
Mit der Gefahr musst du leben. Eine Manipulation der Masse ist sicherlich die schwerst umsetzbare Form der Manipulation - gerade in Sachen wo es nicht um ein Snickers gehen dürfte - und daher einer Gefahr der Lobbyismusverlockung des einzelnen zu bevorzugen.


melden
Airwave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linke, Liberale und Konservative gegen die Feinde der Zivilisation

16.08.2011 um 18:30
AdLibitum schrieb:Mit der Gefahr musst du leben. Eine Manipulation der Masse ist sicherlich die schwerst umsetzbare Form der Manipulation - gerade in Sachen wo es nicht um ein Snickers gehen dürfte - und daher einer Gefahr der Lobbyismusverlockung des einzelnen zu bevorzugen.
Jedes Staatswesen, das neu aufgebaut werden soll oder das alte System verbessern soll, muss einen Mehrwert bringe,.. wenn das nicht der Fall ist, ist es schön drüber gereadet zu haben, grundsätzlich kann man es in die Tonne treten. Wenn man also von vorn herein ein System errichtet, dass in sich Korruption und Lobbyismus hat, ist es nicht besser oder schlechter als was bisher besteht.
Dementsprechend kick ich deinen Kommentar einfach mal in die Tonne.


melden
Anzeige

Linke, Liberale und Konservative gegen die Feinde der Zivilisation

16.08.2011 um 19:23
Ich würde mal sagen Neo Deus hat bereits einige Mehrwerte gebracht, die in den Grundzügen eine Bereicherung zu dem jetztigen System ist, daß sich in einer Sackgasse befindet. Wer das nicht erkennt, der nimmt in Kauf, daß der Karren, ungebremst, weiterhin an die Wand zugesteuert wird.
Aber egal, mir kommt es so vor als ob du

A: Nach dem perfekten System verlangst, wo all deine Befürchtungen und Ängste keine Change haben stattzufinden.

oder

B: Du besessen davon bist Fehler zu suchen - vielleicht um dich aufzuwerten.
Was auch dein letzter Satz unterstreichen würde, der scheinbar zum Ausdruck bringt, daß für dich alles zum "in die Tonne treten ist".


melden
84 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
perversion irak119 Beiträge
Anzeigen ausblenden