Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

USA - Waffen und das Waffengesetz. Wann hört das auf?

6.316 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Politik, USA, Mord ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

USA - Waffen und das Waffengesetz. Wann hört das auf?

25.03.2012 um 20:21
Weils in Deutschland 80 Mio autos gibt , heist das nicht das auch Kinder hier mit Autos fahren!

Genauso blöd ist es aus der Anzahl der Waffen ,die Anzahl von damit verbundenen Verbrechen zu schlussfolgern !


Hättest du den Artikel über waffenmissbrauch gellesen würdest du sehn das es starke unterschiede gibt zwischen der Zahl der Waffen und der Anzahl damit verbundener Gewaltverbrechen!




Und jeder aber wirklich JEDER sogar der größte TROTEL egal ob aus Bund , Polizei oder persohnenschützer weis das 90% der Konflikt Situationen Eine so grosse körperliche Nähe voraussetzen wo eine Schusswaffe unbrauchbar wird!

Und jeder Mensch der kein schwachmat ist und eimen satz nicht 6 stundenlang lessen muss um ihn zu verstehen weis,das es in 99 % aller Konflikt Situationen besser ist keinne Waffe zu ziehen !


2x zitiertmelden

USA - Waffen und das Waffengesetz. Wann hört das auf?

25.03.2012 um 20:25
@MasterMario

Du hast wohl meinen letzten Beitrag nicht richtig verstanden ...

Ich habe nicht gemeint, dass die meisten menschen nicht lernen könnten, zu schießen, sondern dass die meisten Menschen nicht fähig sind, auf Menschen zu schießen (und DAS sollte man auch nicht erlernen) ...

Wenn man also einem bewaffneten Räuber gegenübersteht und seine eigene Waffe zieht, hat man sowieso keine Chance, sondern wird mit hoher Wahrscheinlichkeit schwer verletzt oder gar getötet (mit höherer Wahrscheinlichkeit als wenn man keine Waffe führen würde) ...


2x zitiertmelden

USA - Waffen und das Waffengesetz. Wann hört das auf?

25.03.2012 um 20:50
@Bösermullah
Zitat von BösermullahBösermullah schrieb:Und jeder Mensch der kein schwachmat ist und eimen satz nicht 6 stundenlang lessen muss um ihn zu verstehen weis,das es in 99 % aller Konflikt Situationen besser ist keinne Waffe zu ziehen !
Dann musst Du stark an Deiner Rechtschreibung arbeiten. Jetzt komm nicht wieder mit der "ich bin nicht Deutsch" Ausrede. Lern die Sprache und Schrift vernünftig, dann brauch sich niemand beschweren.

Es tut mir leid, aber ich hab kein Bock mich weiter mit Deinen Texten zu beschäftigen, weil es mir zu anstrengend ist das zu entziffern.

@Issomad

Da hab ich Deinen letzten Beitrag wohl wirklich nicht verstanden.
Zitat von IssomadIssomad schrieb:Ich habe nicht gemeint, dass die meisten menschen nicht lernen könnten, zu schießen, sondern dass die meisten Menschen nicht fähig sind, auf Menschen zu schießen (und DAS sollte man auch nicht erlernen) ...
Ich finde, dass man genau das lernen sollte! Denn die Kriminellen schießen Dir die Kugel einfach ins Gesicht, die juckt der Moralscheiß nicht. Und deshalb, sollte auch ein Mensch damit umgehen können, in so einer Situation, auf sein Gegenüber zu schießen, um sein eigenes Leben oder gegebenenfalls das seiner Kinder oder seiner Frau oder Freundin etc. zu schützen.

In einer Notsituation, wenn es um Dein Leben geht, schießt Du sowieso, egal, ob Du Dir das vorher zutraust oder nicht. Da ist das menschliche Gehirn für verantwortlich, der Überlebens- und/ oder Beschützerinstinkt.
Zitat von IssomadIssomad schrieb:Wenn man also einem bewaffneten Räuber gegenübersteht und seine eigene Waffe zieht, hat man sowieso keine Chance, sondern wird mit hoher Wahrscheinlichkeit schwer verletzt oder gar getötet (mit höherer Wahrscheinlichkeit als wenn man keine Waffe führen würde) ...
Wenn jemand in Dein Haus einbricht, und Du das vorher schon mitbekommst, ggf. davon aufwachst, hast Du genügend Zeit, Deine Waffe zu holen und zu reagieren. Ein Angriff auf offener Straße, den man nicht kommen sieht, ist mit einer Waffe sicherlich weniger gut zu lösen, aber es gibt sicher genügend Fälle, in denen eine Waffe geholfen hätte und ggf. sogar Leben gerettet hätte!


1x zitiertmelden

USA - Waffen und das Waffengesetz. Wann hört das auf?

25.03.2012 um 21:19
Nach den Grundregeln Der Linguistik ist nicht Mensch ein Trottel wo die Rechtschreibung nicht beherrscht sondern der welcher trotz fehler des anderen einen Text nicht lessen kann!


Linguistik schweres Wort , googelst wahrscheinlich nach um zu schauen ob ich es richtig schrieb... Ein Tip schau lieber mal nach der Bedeutung ;)

Ist leider nicht so trivial wie deine "öh mö kein bok" sprache



Arm find ich es das du es nicht ein einziges Argument gebracht hast !

Sondern nur du Behauptungen aufgestellt hast , du hast dich sogar geweigert zum Wikipedia Artikel über Waffenmisbrauch Stellung zu nehmen !

Sind wohl auch alles Blödmänner die keine Ahnung von deutsch haben oder...


Bist eh bisschen komisch mit deiner überzogenen Risiko warnehmung ,erinnerst Mich an Cosimo mit seinen 2 bodyguards..


1x zitiertmelden

USA - Waffen und das Waffengesetz. Wann hört das auf?

25.03.2012 um 21:19
Leute haben wohl nix von den ganzen Amokläufe gelernt ..,


melden

USA - Waffen und das Waffengesetz. Wann hört das auf?

25.03.2012 um 21:23
@Bösermullah

Ich hab lediglich gesagt, dass es mir zu anstrengend ist, mich mit Deiner schwachen Rechtschreibung rumzuschlagen. Das ist alles.

Du machst mir eine Unterstellung, die wieder einmal nicht richtig ist. Du behauptest, ich bringe keine Argumente, das stimmt schlichtweg nicht. Weiterhin verhedderst Du Dich in Widersprüchen, widersprichst Dir teilweise sogar selber und zitierst mich falsch. Mit sowas muss ich nicht diskutieren.
Zitat von BösermullahBösermullah schrieb:Bist eh bisschen komisch mit deiner überzogenen Risiko warnehmung ,erinnerst Mich an Cosimo mit seinen 2 bodyguards..
Ich brauche keine Bodyguards...


melden

USA - Waffen und das Waffengesetz. Wann hört das auf?

25.03.2012 um 21:30
Es ist kein Widerspruch wen du falsche schlussfolgerungen ziehst !


Das liberale waffengesetze nicht mehr Sicherheit garantieren wird am Beispiel diverser Staaten der USA gezeigt!


1x zitiertmelden

USA - Waffen und das Waffengesetz. Wann hört das auf?

25.03.2012 um 21:33
@Bösermullah
Zitat von BösermullahBösermullah schrieb:Das liberale waffengesetze nicht mehr Sicherheit garantieren wird am Beispiel diverser Staaten der USA gezeigt!
Mich interessieren die Fallbeispiele. Und da gibt es genug, in denen sich der/die Betroffene mit einer Waffe schützen konnte! Das ist wichtig. Mich interessieren keine Statistiken, der Schutz der Gesellschaft ist mit einem der Art scharfen Waffengesetz meiner Meinung nach ebenso wenig gewährleistet.

Ich sag's nochmal, Kriminelle kommen SO oder SO an eine scharfe Waffe, natürlich auf illegale Weise. Du sagst es selbst, es gibt 30 Millionen illegale Waffen in Deutschland, nur 10 Millionen legale. Vielleicht würde es mit einer Legalisierung einige Millionen mehr geben, aber sie wären alle legal und die Leute, die diese Waffe zum Schutz brauchen, könnten sich dann schützen.


1x zitiertmelden

USA - Waffen und das Waffengesetz. Wann hört das auf?

25.03.2012 um 21:38
@Spartacus
Wieso kann sich die USA sich nicht von Rassismus entgültig trennen?
Also eigentlich brauchen wir uns ja nichts vorzumachen: Wo Menschen unterschiedlicher Herkunft, mit unterschiedlichen Wertevorstellungen und/oder unterschiedlichen religiösen Ansichten aufeinandertreffen gibt es und wird es leider auch immer Vorurteile und Rassismus geben. Egal wo auf dieser Welt. Genauso wenig wie man sich in der Türkei, in Österreich oder auf den Bahamas „endgültig“ von Rassismus trennen kann, wird man sich auch in den USA nie „endgültig“ davon trennen können. Ich hielt die Frage zunächst für eine rhetorische Frage, dann erhärtete sich jedoch mein Verdacht, dass der Diskussionsleiter diese wohl tatsächlich ernst gemeint hat ;-).
Wie oft hört man z.b. das weiße Polizisten hart gegen "verdächtige" Afro-Amerikaner vorgehen, und nicht selten kommt die Person ums Leben. Oder die Vorurteile gegen schwarze Amerikaner, wo ein Gesetzeshüter zu schnell zur Waffe greift.
Ich kann mir schon denken, worauf diese Frage abzielt und welche Message der Autor mitliefern will (eine Haltung, die sich auch in anderen Beiträgen von ihm findet): Der Rassismus in den USA ist vorrangig ein Problem der „weissen Amerikaner“. Demnach sind die USA ein Land von erzkonservativen, rassistischen, wildumherschießenden Cowboys, die alles abknallen und niederknüppeln, was nicht die gleiche Hautfarbe hat. Das „z.B.“ hätte man sich sparen können, oder? Dass der Diskussionsersteller dann noch einen wahrhaft grausamen Fall nennt, den er offenbar als repräsentatives Beispiel für den weitverbreiteten, tiefverwurzelten Rassismus in den USA sieht, untermauert meinen Verdacht.

Mal vielleicht kurz noch was zu dem Fall selbst, was ich als wissenswertes Detail empfinde: Der Täter Namens Zimmermann hatte eine peruanische Mutter! Ich glaube nicht, dass das dem Diskussionsleiter bekannt ist!? Wenn es in einem Beitrag zuvor bereits erwähnt wurde, einfach überlesen. Wollte mir nicht alle Beiträge durchlesen. Zu faul dazu!
Mittlerweile stellt sich heraus, dass Zimmermans Mutter aus Peru stammt und seine Verwandtschaft überaus bunt gemischt ist. Nach landläufiger Einschätzung gilt Zimmerman damit als Hispanic.
http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Amerika-fuerchtet-rassistische-Uebergriffe

Also stell ich mal ganz blöd eine Frage in den Raum: Welchen Rassismus haben wir denn jetzt? Ein tragischer Einzelfall des seit Jahren grassierenden ethnischen Konflikts zwischen Hispanics und Schwarzen, oder zählt man Halbperuaner Zimmermann dann doch eher zu den oben erwähnten rassistischen Problemweissen?

Es bringt glaube ich nichts, sich auf einen solchen Einzelfall zu beschränken. Es ist meiner Meinung nach ein Problem, welches in allen sozialen Schichten und in allen ethnischen Gruppe vorkommt. Selbst in den berüchtigten US-Gangs strotzt es nur so vor Rassismus. Mal ein Auszug von einem Blog-Artikel über Gangs in den USA von Johannes Boie:

Der Bundesbeamte erklärt mir detailliert die Unterschiede zwischen asiatischen, lateinamerikanischen, schwarzen und weißen Gangs in Los Angeles. Die Unterschiedung wäre in den USA grundsätzlich problematisch, weil hier Einteilungen nach “Race” als rassistisch gelten. Allerdings sind viele Gangs selber sehr rassistisch, so sei zum Beispiel von der Florencia 13, einer Latinogang bekannt, dass sie wahllos auf Schwarze geschossen habe, sagt der Beamte. Darauf angesprochen bestätigte der Gang-Reporter der Times, Sam Quinones, ironisch dass “die Gangs mehr ‘racial profiling’ machten, als die Polizei.

http://blogs.sueddeutsche.de/schaltzentrale/2010/08/14/18-auf-der-stirn-und-noch-18-jahre-im-knast-gangs-3/ (Archiv-Version vom 20.05.2012)

Nochmal: Rassismus hat unterschiedlichste Ursachen und es gibt ihn in allen Bevölkerungsgruppen, in allen sozialen Schichten. Es fängt mit banalen Vorurteilen an, die sich auch nur schon auf regionale Unterschiede beziehen können (etwa Schwaben, die pauschal Pfälzer nicht mögen ;-)) bis hin zu ethnischen Konflikten zwischen Asiaten, Schwarzen, Weissen und Hispanics in den USA. Die geschilderten Probleme in den USA zeigen mir nur eins, nämlich dass das Prinzip „Melting Pot“ wohl dann doch nicht so gut funktioniert wie man es sich gewünscht hätte und man sich daher ernsthaft die Frage stellen muss, wie man es in Zukunft erreichen kann solches Konfliktpotential gar nicht erst entstehen zu lassen.


melden

USA - Waffen und das Waffengesetz. Wann hört das auf?

25.03.2012 um 21:59
Zitat von MasterMarioMasterMario schrieb:Ich sag's nochmal, Kriminelle kommen SO oder SO an eine scharfe Waffe, natürlich auf illegale Weise.
Nein, kommen sie nicht. Zumindest nicht so einfach wie in Ländern, in denen Schusswaffen erlaubt sind. In jedem Fall kommt nicht jeder kleine Hobbygangster an ne Knarre ran. Das ist nciht so einfach wie du dir das vorstellst.Zumal, wenn es verboten ist eine Waffe mitsichzuführen, müssen Kriminille ständig in Angst leben, solange sie sie bei sich tragen.


1x zitiertmelden

USA - Waffen und das Waffengesetz. Wann hört das auf?

25.03.2012 um 22:07
@ShawnFKennedy
Zitat von ShawnFKennedyShawnFKennedy schrieb:Nein, kommen sie nicht. Zumindest nicht so einfach wie in Ländern, in denen Schusswaffen erlaubt sind. In jedem Fall kommt nicht jeder kleine Hobbygangster an ne Knarre ran. Das ist nciht so einfach wie du dir das vorstellst.Zumal, wenn es verboten ist eine Waffe mitsichzuführen, müssen Kriminille ständig in Angst leben, solange sie sie bei sich tragen.
Ich hab kleinkriminelle möchtegern Straßengangs mit Macheten und scharfen Schusswaffen gesehen.. Der Schwarzmarkt macht's möglich. Und als ob es die noch ernsthaft juckt, ob sie beim Tragen der Waffe erwischt werden, oder nicht..

Frag mal die Hells Angels oder die Bandidos ;)


melden

USA - Waffen und das Waffengesetz. Wann hört das auf?

25.03.2012 um 22:35
"Lieber Herr Bandit,bitte warten sie mit dem schissen bis ich auch meine Waffe aus der tasche gehollt habe"


1x zitiertmelden

USA - Waffen und das Waffengesetz. Wann hört das auf?

25.03.2012 um 22:37
@Bösermullah
Zitat von BösermullahBösermullah schrieb:"Lieber Herr Bandit,bitte warten sie mit dem schissen bis ich auch meine Waffe aus der tasche gehollt habe"
Dazu habe ich auch gerade schon mal was geschrieben..

Das ist das was ich meine. Du ignorierst meine Argumente und behauptest dann, ich hätte keine. Ich zitiere mich affigerweise mal selber, manche ham's nötig.
Zitat von MasterMarioMasterMario schrieb:Wenn jemand in Dein Haus einbricht, und Du das vorher schon mitbekommst, ggf. davon aufwachst, hast Du genügend Zeit, Deine Waffe zu holen und zu reagieren. Ein Angriff auf offener Straße, den man nicht kommen sieht, ist mit einer Waffe sicherlich weniger gut zu lösen, aber es gibt sicher genügend Fälle, in denen eine Waffe geholfen hätte und ggf. sogar Leben gerettet hätte!



melden

USA - Waffen und das Waffengesetz. Wann hört das auf?

25.03.2012 um 22:37
@ShawnFKennedy
Natürlich kommt jeder Hobbygangster an gefährliche Schusswaffen heran.Tust ja fast so als wärst in Monaco aufgewachsen. Nein ernsthaft. Gerade in den Schulen bekommt man doch allen möglichen Mist heut, das war vor 10 bis 15 Jahren auch schon so.
So eine Knarre ist keine Zauberei mit Regierungspatent. Leider ist jeder 15 jährige, der nicht auf den Kopf gefallen ist und eine Tastatur bedienen kann,Zugang zu einer Werkbank, Säge und feile besitzt, in der Lage, eine harmlose Piffe(Gasknarre o.ä.)umzubauen, oder es sich komplett herzustellen. Jäger und andere stellen auch ihre Munition selbst her. Grundkenntnisse in der Metallverarbeitung reichen da leider aus. Das Gerede um Waffenverbote oder schärfere Waffengesetzte ist nur heuchelei, weil jeder der es will, eine Waffe haben kann. Verbrecher haben meist auch kein Gewissen oder Angst, die haben ihre Waffen stets dabei, ob man darf oder nicht.


melden

USA - Waffen und das Waffengesetz. Wann hört das auf?

25.03.2012 um 22:40
@spirit69
Ich stimme Dir fast vollkommen zu, außer bei dem Punkt mit den Gaspistolen.

Wenn Du versuchst eine Gaspistole umzubauen, wirst Du höchstwahrscheinlich keinen Erfolg haben und wenn doch, dann fliegt Dir das Ding entweder um die Ohren oder im Lauf kann nicht mehr genug Druck aufgebaut werden, um das Geschoss abzufeuern. Eine Gaspistole in eine scharfe Waffe umzubauen ist somit so gut wie unmöglich. Das nur als Input ^^


melden

USA - Waffen und das Waffengesetz. Wann hört das auf?

25.03.2012 um 22:58
Ich schätze, besonders arg Kleinkriminelle, sind wohl auf Umbauten angewiesen, weil die ja auch nicht wissen, wer mit welcher Piffe was angestellt hat, auch Geldtechnisch, einen Lauf auszuwechseln, das kann jedes Kind, wer schon gedient hat und die Funktionsweise kennt sowieso.


melden

USA - Waffen und das Waffengesetz. Wann hört das auf?

25.03.2012 um 23:04
@spirit69
Das stimmt nicht, sorry. Du musst Dich besser informieren.

PAKvsLUGER

PAKvsLUGER1

Du kannst eine Gaswaffe nur unter extrem hohen Aufwand und mit viel Kenntnis wirklich umbauen und selbst dann, wäre mir das noch zu gefährlich.

1. Der Lauf und das Magazin sind nicht groß genug für eine scharfe 9mm Patrone.

2. bestehen Gaspistolen zu großen Teilen aus Zinkguss, somit könnte so eine Waffe dem Druck von Anfang an kaum standhalten und würde explodieren. Dazu tragen auch die Sollbruchstellen in der Waffe bei, die extra dafür eingearbeitet sind.

3. würdest Du die Waffe mit einer Wahrscheinlichkeit von 98% bei dem Versuch sie aufzubohren zerstören.

4. die Laufsperre ist aus Stahl, lässt sich somit extrem schwer aufbohren.


melden

USA - Waffen und das Waffengesetz. Wann hört das auf?

25.03.2012 um 23:18
Ich hab schon geschrieben das ich nichts von Schusswaffen halte, trotzdem gibt es Umbauten, bei denen der Lauf durch einen anderen selbstgezimmerten ersetzt wird. Habe mit sowas nichts zu tun, aber die Schreckschussumbauten, oft Marke Colt, gabs schon in den Neunzigern in jeder Schule und das wird sich bis heut nicht geändert haben. Sonst hatte ich nur bei der Bundeswehr Erfahrungen mit unsinnigen Ballerinstrumenten, aber ich weisss wovon ich spreche und was ich in Funktion gesehen hab. Wenn du es nicht glaubst, empfehle ich einen Besuch in einer Spielo bei dir um die Ecke, das sind auch bekannte Umschlagplätze für soein Zeugs.


melden

USA - Waffen und das Waffengesetz. Wann hört das auf?

25.03.2012 um 23:23
@spirit69
Es gibt sicherlich Umbauten, die sind aber extrem gefährlich! So ein Ding kann Dir jeder Zeit in der Hand explodieren. Die heutigen Modelle kannst Du in der Regel nicht umbauen, warum hab ich Dir gezeigt.

Waffen sind unsinnig, richtig ^^ Aber es gibt sie, also sollte auch jeder geeignete eine haben dürfen, um sich selbst vor anderen Leuten, die diese Waffen nutzen um Raube zu begehen etc., zu schützen. So sehe ich das.


melden

USA - Waffen und das Waffengesetz. Wann hört das auf?

25.03.2012 um 23:35
MasterMario
Klar, es ist ja auch ein Menschenrecht, z.B. sich und seine Familie mit unter gleichen Bedingungen verteidigen zu können, die ein vorbereitet gut ausgerüsteter Räuber oder Einbrecher auch mitbringt. Man kann schliesslich nicht von jedem Bürger verlangen, das er sein Hab und Gut mit Pfannen und Kochlöffeln verteidigt. In ärgeren Krisenzeiten beispielsweise würde ich, wenns um die Sicherheit von Familie, Haus und Hof geht, keiner Regierung vertrauen, das der Staat für Sicherheit sorgt, davon mal abgesehen. Jeder sollte daher zumindest das Recht auf Hauswaffen bekommen, find ich ne gute Sache, statistisch gesehen soll die Mordrate ja wirklich sinken, je höher die Waffendichte einer Region ist.

Ich selbst würde Schusswaffen für mich persönlich aber dennoch ablehnen. Finde mir reicht auch der Messerblock in der Küche:)


melden