Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Schweizer Politikerin fordert „Ventilklausel“ für Deutsche

360 Beiträge, Schlüsselwörter: Schweiz, Deutsche, Diskriminierung, Abschiebung, Abschieben, Ventilklausel
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schweizer Politikerin fordert „Ventilklausel“ für Deutsche

19.10.2012 um 00:50
Airwave schrieb:mit 20000 Deutschen Fachkräften mehr in Deutschland könnten wir hier nämlich 200000 ausländische Fachkräfte rauswerfen.
ach quark, die würden sehr schnell vom arbeitsmarkt aufgesogen werden. uns fehlt es an fachkräften, und an fähigen arbeitskräften allgemein.


melden
Anzeige

Schweizer Politikerin fordert „Ventilklausel“ für Deutsche

19.10.2012 um 05:06
@Airwave
Airwave schrieb:Natürlich haben die Schweizer das Recht dazu in IHREM Land zu machen was SIE wollen. Das ist IHRE Freiheit zu sagen wer rein darf und wer nicht. Wenn die Schweizer keine Deutschen in Ihrem Land mehr haben wollen, so sollen Sie diese rauswerfen. Ich würde mich sogar darüber freuen, mit 20000 Deutschen Fachkräften mehr in Deutschland könnten wir hier nämlich 200000 ausländische Fachkräfte rauswerfen. Und das tollste ist die würden das Geld sogar in Deutschland ausgeben und nicht nach Übersee überweisen um der Familie gutes zu tun.
Hehehe deutsche Niedriglöhner und Arbeitslose kommen für dich als Fachkräfte zurück und nein die Schweizer können EU-Europäer nicht rauswerfen, die sind nämlich Mitglied des Schengener Abkommen.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schweizer Politikerin fordert „Ventilklausel“ für Deutsche

19.10.2012 um 05:07
@individualist können sie schon, die können aus dem schengenraum austretten. ber dann wäre die schweiz ziehmlich schnell pleite.


melden
kerze
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schweizer Politikerin fordert „Ventilklausel“ für Deutsche

19.10.2012 um 09:34
@25h.nox
25h.nox schrieb:können sie schon, die können aus dem schengenraum austretten. ber dann wäre die schweiz ziehmlich schnell pleite.
"Das glaube ich nicht Tim" ;)

Der Vertrag hat eine Ventil-klausel, die man ganz legal anwenden kann, wir müssen also nicht austretten um die grenzen zuzumachen und ausserdem:

Keine 2 Tage nachdem es die Schweiz rausgelassen hat "Klausel gegen Deutsche anzuwenden", hatte Deutschland gleich losgebelt, es dann aber 2 oder 3 Tage später auch anwenden wollen gegen glaub ich 3 oder sogar 4 länder im osten.

Aber von Deutschland sind wir es gewohnt: Sie dürfen, wir aber ja nicht....

Und wir und pleite ?!? sorry aber wir sind nicht die EU, wie gesagt, wir können auch die EU rund um die schweiz fahren lassen, mal sehen wer es eher trifft, wurde alles schon durchgespielt. Herrscher aus anderen länder hatten es noch nie gut in der Schweiz.

Wir sind eben noch Büezer !! ;)


melden

Schweizer Politikerin fordert „Ventilklausel“ für Deutsche

19.10.2012 um 12:33
@Bauli


Das stimmt nicht, du verwechselst das- wenn da zweisprachige Durchsagen vor Norddeich im Zug kommen, dann verstehe ich kaum was. Uhr heißt z.B. Klock auf Friesisch. Hab ich gelernt. "De Klock is dree- es ist drei Uhr. :)


melden

Schweizer Politikerin fordert „Ventilklausel“ für Deutsche

19.10.2012 um 13:35
Geheimkomitee fordert Kündigung des Personenfreizügigkeitsabkommens

Am Montag soll in Bern eine Initiative lanciert werden, deren Umsetzung die Beziehungen zur EU weiter strapazieren dürfte: Sie verlangt die Kündigung des Freizügigkeitsabkommens. Sogar Lech Walesa soll dieses Begehren unterstützen

Ideelle und finanzielle Unterstützung erhält das Komitee Unsere Schweiz stattdessen vom Schweiz-kritischen Komitee der European Equal Rights Association (Eera) mit Sitz in London. Die Organisation überwies dem Schweizer Initiativkomitee 300'000 Franken, das damit professionelle Unterschriftensammler bezahlt.

Während die 27 Mitglieder des Komitees Unsere Schweiz noch geheim gehalten werden, verrät der Sprecher der Eera, Boris Steffen, einen weiteren, prominenten Unterstützer: Am Montag soll der ehemalige polnische Staatspräsident und Friedensnobelpreisträger Lech Walesa in Begleitung des polnischen Staatsfernsehens in Bern eintreffen und für die Initiative werben

Dass die Initiative die Applizierung von EU-Recht in der Schweiz fordert macht klar, dass sich diese deutlich von der Masseneinwanderungs-Initiative der SVP unterscheidet: Diese verlangt, dass Zuwanderung gedrosselt wird, was allenfalls zu einer Kündigung des Freizügigkeitsabkommens führen könnte. Doch eine Forderung nach einer Anwendung von EU-Recht in der Schweiz ist dort nirgends die Rede.

Dass sich die Initiative auf politisch heiklem Parkett bewegt, dessen ist man sich bei der Eera offenbar bewusst. Doch: Die Schweiz sei auf die ausländischen Arbeitskräfte angewiesen, so Steffen. «Und mit Blick auf die rund 500'000 Schweizer in der EU müsste sie nach einer Kündigung behutsam vorgehen», sagte er und ergänzt: «Die Forderung nach einer Vertragskündigung ist Mittel zum Zweck.»
http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Geheimkomitee-fordert-Kuendigung-des-Personenfreizuegigkeitsabkommens/story...
Geheimkomitee.. ?
Mittel zum Zweck?
Also hab ich das nun richtig verstanden? Man will das FZA kündigen und dann stattdessen eine Applizierung des EU Rechts in die Wege leiten? was isn das für ne Tour?


melden

Schweizer Politikerin fordert „Ventilklausel“ für Deutsche

19.10.2012 um 13:55
Also Applizierung des EU Rechts , kannste gleich mal abschminken... das kommt nie durch in der Schweiz... unmöglich... die hätten die 300'000 lieber mir überwiesen


melden
Airwave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schweizer Politikerin fordert „Ventilklausel“ für Deutsche

19.10.2012 um 23:14
Die bi- und multilaterallen Abkommen zwischen den Ländern sind eh ein Hohn auf die Freiheit und Selbstbestimmung der Völker insofern weine ich keiner Kündigung hinterher.
individualist schrieb:Hehehe deutsche Niedriglöhner und Arbeitslose kommen für dich als Fachkräfte zurück
Wenn man alle Deutschen rauswirft, kommen alle zurück nicht Niedriglöhner und Arbeitslose sondern alle. Darüber hinaus gibt's die von dir erwähnten gar nicht. Man hat in die Schweiz nur die fähigen eingeladen zu kommen um in der Wirtschaft tätig zu sein. Die Arbeitsverträge sind nämlich genehmigungspflichtig und der Bedarf kann nur vorgebracht werden wenn es in der Schweiz keine/nicht genügend Schweizer gibt die den Job machen können. Bzw werden die Ausländer dort eh gut Bezahlt aufgrund ihrer Expertise.


melden

Schweizer Politikerin fordert „Ventilklausel“ für Deutsche

19.10.2012 um 23:48
@Airwave
Es sind keine 200.000 deutsche Fachkräfte in der Schweiz, ist ein chauvinistischer Trugschluss und man wird auch keine Fachkräfte raus schmeißen, egal von Ägypten, Indien oder Australien, sondern solche Leute für die Bio Abfall ist oder Typen die gerne Morgens Frühshoppen gehen und den Vokuhila als modern finden, von denen gibt es reichlich.


melden
Airwave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schweizer Politikerin fordert „Ventilklausel“ für Deutsche

20.10.2012 um 00:52
individualist schrieb:Es sind keine 200.000 deutsche Fachkräfte in der Schweiz, ist ein chauvinistischer Trugschluss
Was ist daran ein chauvinistischer Trugschluss. Das ist ein Fakt. Einen Deutschen bekommt man egal wie dumm er ist eingenordet, weil er in einer Sprache erzogen ist, die kurz und knackig ist. Sprich man kann ihm etwas Effizient vermitteln. Insoweit ist jeder der aus dem Stadium des Analphabeten raus ist schon eine Fachkraft im Vergleich zu den klassischen Ausländern die das Imigrationsprobleme darstellen.


melden

Schweizer Politikerin fordert „Ventilklausel“ für Deutsche

20.10.2012 um 04:44
So wie es aussieht wars nur eine PR Aktion.
Die polnische Botschaft wandte sich am Freitagabend mit einem Schreiben an die Schweizer Medien und dementierte diese Nachricht: «Das ist nicht Richtig! Wir möchten hiermit klarstellen, dass Herr Lech Wałęsa nicht an der o.g. Veranstaltung teilnehmen wird und auch keine Kontakte zu diesem Komitee unterhält.»
http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/War-alles-nur-ein-Scherz/story/13603700


melden

Schweizer Politikerin fordert „Ventilklausel“ für Deutsche

20.10.2012 um 07:49
Airwave schrieb: Insoweit ist jeder der aus dem Stadium des Analphabeten raus ist schon eine Fachkraft im Vergleich zu den klassischen Ausländern die das Imigrationsprobleme darstellen.
Oh gott was für ein Blödsinn, mal davon abgesehen gibt es sogar Fachkräfte die kein deutsch können und einen Dolmetscher um sich haben oder sich in englisch verständigen. Du bist mit einem Hauptschulabschluss und deutsch als Muttersprache noch lange keine Fachkraft.


melden

Schweizer Politikerin fordert „Ventilklausel“ für Deutsche

20.10.2012 um 08:45
Boykottiert Toblerone, Ricola und Schwarzgeldkonten!

Dann wollen wir doch mal sehen, was die Schweizer sagen :troll:


melden

Schweizer Politikerin fordert „Ventilklausel“ für Deutsche

20.10.2012 um 08:48
@Kc
Ich bin schon lange für ein Boykott für Nestle
https://www.youtube.com/watch?v=-65lVYw9loc


melden

Schweizer Politikerin fordert „Ventilklausel“ für Deutsche

20.10.2012 um 08:52
@individualist

Ja...

,,Was der Kunde nicht weiss, macht ihn nicht heiss".


Und ganz ehrlich: Ich glaube, die meisten Leute, die Verbraucher, fragen auch nicht aktiv nach und wollen gar nicht so genau wissen, woher die ganzen, tollen Produkte von billig bis teure Designerstücke herkommen.

Wenn man sie mal mit der Nase draufstößt, dann gibt es das fast alibihafte Gejammer von wegen:
,,Oh, das hab ich ja gar nicht gewusst, wie fiese Produktionsbedingungen, das kann man doch nicht machen...".


Aber selbst mal recherchieren oder auch nur in den Unternehmen aktiv nachfragen, woher das Produkt kommt und wie es hergestellt wird - das lässt man lieber bleiben und kauft es einfach nach obiger Devise.


melden

Schweizer Politikerin fordert „Ventilklausel“ für Deutsche

20.10.2012 um 09:11
@Kc
Also ich bin da optimistisch dass sich die Lage ändert, die Menschen sind heute wesentlich vorsichtiger geworden und kaufen nicht mehr so häufig bei Kick ein da es sich schnell herumgesprochen hat warum die Ware so billig ist, es werden auch häufiger Fair Trade Produkte gekauft.


melden
Airwave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schweizer Politikerin fordert „Ventilklausel“ für Deutsche

20.10.2012 um 09:30
individualist schrieb:Oh gott was für ein Blödsinn, mal davon abgesehen gibt es sogar Fachkräfte die kein deutsch können und einen Dolmetscher um sich haben oder sich in englisch verständigen. Du bist mit einem Hauptschulabschluss und deutsch als Muttersprache noch lange keine Fachkraft.
Selten so gelacht. Die "Fchkräfte" die eingestellt werden und noch einen Dolmetscher bekommen verdient im 7 stelligen Bereich, da machen die 80k für den Dolmetscher nen Minderteil, Hauptsache im Jahresabschluss stehen Millarden unterm Strich. Die Frachkraft die sich Englisch verständigt, hat meist noch eine Muttersprache - so viele Amis, Kanadier und Engländer kommen nämlich nicht aus Ihren Ländern raus (außer sie müssen die Nazis verhauen) wenn es nicht nötig ist und Australier vergnügen sich eher mit den pazifischen/asiatischen Ländern. Und wie gesagt die Schweiz hat keine Idioten aus Dtl reingelassen. Das Bildungsangebot in der Schweiz ist gut. Das also ein Gro an Hauptschülern zurück kommen würde bezweifel ich aufs schärfste, außer sie mußten mit Ützgür, Achmed und Gülle die Schulbank drücken und wurden deswegen zu bildungsfernen Leuten.


melden
kerze
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schweizer Politikerin fordert „Ventilklausel“ für Deutsche

20.10.2012 um 09:35
Airwave schrieb:Und wie gesagt die Schweiz hat keine Idioten aus Dtl reingelassen.
Gerne lade ich dich ein, mit mir eine Woche zur Arbeit zu kommen.... Gerne Wette ich mit Dir auch um 1000 Fr .- das deine aussage sowas von extrem flasch ist !


melden

Schweizer Politikerin fordert „Ventilklausel“ für Deutsche

20.10.2012 um 09:39
@Airwave
IT-Experten kommen überwiegend aus Indien, Pakistan, Bangladesch und China gegen die wird man gerne gegen jeden Deutschen mit mittlerer Reife eintauschen auch wenn sie kein deutsch können. Auch umgekehrt nimmt China gerne Fachkräfte im Maschinenbau aus Deutschland entgegen, die lernen auch nie Kantonesisch oder Mandarin und das ist kein Problem.


melden
Anzeige
Airwave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schweizer Politikerin fordert „Ventilklausel“ für Deutsche

20.10.2012 um 10:17
kerze schrieb:Gerne lade ich dich ein, mit mir eine Woche zur Arbeit zu kommen.... Gerne Wette ich mit Dir auch um 1000 Fr .- das deine aussage sowas von extrem flasch ist !
Mal im Ernst eine Arbeitserlaubnis/Bewilligung hat man nur bekommen in der Schweiz (früher), wenn man einen Arbeitsvertrag bekommen hat. Also wenn du meinst mit Idioten zusammenzuarbeiten, dann liegt, das wohl daran das dein Arbeitgeber unfähig ist Fachkräfte ins Land zu holen, den er hat für den Wisch (Arbeitsvertrag als Vorraussetzung für die Arbeitsbewilligung als Vorraussetzung für die Aufenthaltsgenehmigung) unterschreiben müssen und sicherstellen, dass sich niemand gleichqualifizierter auf dem heimischen Arbeitsmarkt hat finden lassen. Wenn das also der Fall war und er den "billigen" Deutschen geholt eingestellt hat der ein Idiot ist, dann solltest du dir mal Gedanken über deinen Arbeitgeber machen.
individualist schrieb:IT-Experten kommen überwiegend aus Indien, Pakistan, Bangladesch und China gegen die wird man gerne gegen jeden Deutschen mit mittlerer Reife eintauschen auch wenn sie kein deutsch können. Auch umgekehrt nimmt China gerne Fachkräfte im Maschinenbau aus Deutschland entgegen, die lernen auch nie Kantonesisch oder Mandarin und das ist kein Problem.
Was hat das mit der Beziehung zwischen Schweiz und Deutschland und den 200000 Deutschen in der Schweiz zu tun? Was labberst du von Fachkräften aus Deutschland nach China schicken, das ist so komplett am Thema vorbei.

Die Schweiz ist Chemieland, ist Maschienenbauerland (Robotik/Automatisierung/Spezialmaschien), ist Feinmechanikerland und Banken/Rohstoffhandel als Dienstleistung. Die IT die spielt nur sekundär in diese Bereiche rein. Mal davon ab ist IT-Anwendung, weil Rechnergestützt eh ORtsunabhängig. Sprich, wer IT Anwendungen braucht, der kauft es eh zu aus dem Ausland, wo die Cracks sitzen. Darüber hinaus sind wir in Deutschland in dem Bereich im Schnitt auch nicht allzu stark. Wir haben in Deutschland IT Spitzenforschung (Frauenhofer mit der Entwicklung des MP3 Format als Beispiel), aber der normale IT Bereich Programmieren/Netzwerkadministration ist ein Stiefkind in Deutschland verglichen zu anderen Ländern. Die Schweizer brauchen nicht/kaum Leute in diese Richtung, und im übrigen brauch man dafür auch keine Leute aus Indien, Pakistan, Bangladesch und China zu holen, weil Ortsunabhängig. In Deutschland ist IT eh was Wirtschaft angeht nur der Bereich Richtung ERP-Software, SPS-Programmierung und Spezialanwendungen wie Simulationsprogramme noch nennenswert. Das wird aber auch alles Zugekauft und man braucht dafür keine eigenen Leute im Haus. Wo ist also dein Argument.


melden
298 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt