Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Kampfdrohnen- Feigheit oder Fortschritt?

1.033 Beiträge, Schlüsselwörter: Krieg, Moral, Soldaten, Drohnen, Kriegsführung, Zivielisten

Kampfdrohnen- Feigheit oder Fortschritt?

07.10.2012 um 13:17
Ein kontroverses Thema.

Vorallem die US-Army benutzt nun ferngesteuerte Drohnen für militärische Außeneinsätze, zu letzt in Pakistan.

Kritiker meinen, dass somit die assymetrische Kriegsführung einen traurigen höhepunkt erreicht, aber auch, dass überproportional viele zivillisten sterben.

Unterstützer weisen moralische Bedenken zurück. Der Fortschritt, auch in der Kriegs technologie, lasse sich nicht künstlich beschränken. Höher entwickelte Staaten hätten das recht mit ihren ausgereifteren Mitteln ihre Ziele gegen Feinde durch zu setzen, und dann das möglichst effizient.

Was sagt ihr zu diesem Thema?


melden
Anzeige

Kampfdrohnen- Feigheit oder Fortschritt?

07.10.2012 um 13:19
@salim Kriege der Zukunft werden eben so geführt.
Keine Verluste seitens der Angreife, die hocken feige in ihren Zentren und ballern tausende kilometer weter alles ab.

Ich denke also es ist sowohl ein Fortschritt als auch Feigheit. Kämpft man Mann an Mann kann man sich wehren, aber was willst du machen wenn du mit dem Auto unterwegs bist und dann plötzlich von oben eine Rakete auf dich geschossen kommt?


melden
waage
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kampfdrohnen- Feigheit oder Fortschritt?

07.10.2012 um 13:28
sehr zweischneidiges schwert, wenn das töten immer mehr anonymisiert wird und kriegsführung immer mehr zu einer art computerspiel verkommt

aber generell hat dies eh nix mit feigheit zu tun, sondern es geht hauptsächlich darum, dass diese art der kriegsführung eher "unaufgeregtheit" bei der bevölkerung der ausführenden partei wahrgenommen wird und somit auch weniger gegenwind hervorruft


melden

Kampfdrohnen- Feigheit oder Fortschritt?

07.10.2012 um 13:37
Wir sind in einem Zeitalter angelangt wo Roboter für die Menschen Krieg spielen. Drohnen sind mir ziemlich unheimlich, sie töten wesentlich effizienter als Menschen, nehmen keine Rücksicht auf Zivilisten und haben weder Mitleid noch Einfühlungsvermögen vor Ort.


melden
habe-fertig
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kampfdrohnen- Feigheit oder Fortschritt?

07.10.2012 um 13:39
Ist es feige die eigenen Leute nicht auch noch zu verheizen?
Ist die Polizei feige weil sie zur Kampfmittelbeseitigung Roboter einsetzt?
Kaum.


melden

Kampfdrohnen- Feigheit oder Fortschritt?

07.10.2012 um 13:41
Bedenklich ist auch das in der Kriegstechnologie allgemein angestrebt wird, dass einem menschen das töten immer leichter gemacht wird, so wohl vom technischen als auch vom psychischen Aspekt. In diesem sinne könnte man die Drohnen schon als eine Art momentanen Höhepunkt auf dem Weg diese Ziel zu optimieren sehen


melden
KönigIsakim
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kampfdrohnen- Feigheit oder Fortschritt?

07.10.2012 um 14:00
Alleine schon dieses Wort " Drohne " wirkt richtig provozierend. Als würde das Wort etwas verharmlosen wollen. So als wenn eine kleine Biene gegen einen übergroßen Menschen kämpft. Als wenn eine Biene sich gegen einen Angreifer verteidigt, indem es seinen Stachel in das Fleisch des Riesen bohrt. Sollte man nicht verharmlosen, diese Art der Kriegsführung. Haben die Amerikaner in letzter Zeit ( letzten 2 - 3 Jahren ) schon oft angewendet, die Drohnen Angriffe.


melden

Kampfdrohnen- Feigheit oder Fortschritt?

07.10.2012 um 14:07
Feige ist es wohl eher Zivilisten als Schutzschild zu nutzen.

Wenn die Technologie es zulässt die eigenen Soldaten zu schützen, nutzt man diese Möglichkeit natürlich. Wieso sollte man auch Mann gegen Mann in einem Terrain kämpfen, in dem der Gegner Heimvorteil hat.

Die Amis haben viele Verluste erlitten bei dem Versuch in fremden Ländern zu kämpfen, ihr einziger Vorteil ist die technologische Überlegenheit.


melden

Kampfdrohnen- Feigheit oder Fortschritt?

07.10.2012 um 14:17
@individualist

Drohnene sind keine künstlichen Intelligenzen, die über Angriffe selbst entscheiden. die fliegen nur auf vordefinierten Pfaden und übertragen Kamerabilder. Ein Mensch entscheidet dann über einen Angriff und programmiert ihn mittels GPS-Koordinaten oder ähnlich. Da ist nix mit
individualist schrieb:sie töten wesentlich effizienter als Menschen, nehmen keine Rücksicht auf Zivilisten und haben weder Mitleid noch Einfühlungsvermögen vor Ort.


melden

Kampfdrohnen- Feigheit oder Fortschritt?

07.10.2012 um 14:21
@MareTranquil
Richtig eine Drohne ist keine künstliche Intelligenz, sie ist aber auch kein Mensch vor Ort und ist zu einem Teil automatisch. Wenn eine Drohne eingesetzt wird gehen auch Zivilisten drauf.


melden

Kampfdrohnen- Feigheit oder Fortschritt?

07.10.2012 um 14:25
Dutzende Zivilisten sterben durch Drohnenangriffe

Von den Vereinigten Staaten werde über den Einsatz von Drohnen in Pakistan offiziell verbreitet, es handele sich „um Angriffe von chirurgischer Präzision, die den Vereinigten Staaten die ,gezielte Tötung’ von Terroristen bei minimalen Nachteilen und Kollateralschäden erlaube“. „Diese Darstellung ist falsch“, heißt es in dem Bericht. Zwar gibt es keine überprüfbaren Angaben über die Zahl der bei Drohnenangriffen getöteten Zivilisten, doch müsse von Hunderten Opfern unter der Zivilbevölkerung ausgegangen werden. Nach Angaben des „Bureau of Investigative Journalism“ wurden bei Drohnenangriffen der CIA in Pakistan seit 2004 zwischen 474 und 881 Zivilisten getötet, unter ihnen mindestens 176 Kinder.
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/studie-zu-drohnenangriffen-terror-gegen-zivilisten-11903384.html


melden

Kampfdrohnen- Feigheit oder Fortschritt?

07.10.2012 um 14:32
Von gezielten Töten ohne Gerichtsurteil halte ich ohnehin nichts, ganz gleich ob Drohne oder Mensch. Es ist schon erschreckend wie viele hier Mord rechtfertigen.


melden

Kampfdrohnen- Feigheit oder Fortschritt?

07.10.2012 um 14:43
@salim
Ich denke nicht, dass es was mit Feigheit zu tun hat, denn die Leute, die Entscheidungen treffen und die diese Drohnen entwickelt haben, müssten sowieso nicht selbst kämpfen. Man könnte höchstens sagen, dass sie innenpolitisch punkten wollen, da weniger von ´´íhren Jungs´´ sterben.

Fortschritt ist es, jedoch kann fast jeder Fortschritt zum Guten oder Schlechten verwendet werden. Und Fortschritt lässt sich nicht aufhalten. Nun, Töten an sich ist schlecht, ausgehend vom Beweggrund. Und dieser echte Grund fehlt mir bei diesem Krieg.

Angeblich sollen die Drohnen ja kaum Zivilistenopfer fordern und seien somit erfolgreich... Ja, allerdings nur, wen man alle Personen, die sich im Zielgebiet aufhalten, als Terroristen dahinstellt und somit Statistiken fälscht. So kommen die geringen zivilen Opferzahlen zustande.

Es ist letztlich weder böse noch gut, allenfalls für ein vernunftsbegabtes Wesen unmorlaisch, sowie es auch gegen Völkerrecht verstößt. Da aber der Mensch egoistisch motiviert ist, und durch die Venen seines Volkes dickeres Blut fließt, als durch die Venen anderer Völker, ist es eine technologische Überlegenheit, die sie einfach einsetzen, weil sie es können. Und in einer Zeit, wo die Amerikaner ihren Glauben an einen einst populären Krieg verlieren, weil sie ihn nicht innerhalb der nächsten 5-10 Jahre gewinnen können, kann der ´´Mr. President´´ gute Propagande gebrauchen.

Für mich würde spätestens hier die Grenze überschritten, die uns dahin führt, dass künftige Kriege fast auschließlich mit Technologien geführt werden und technologisch oder diplomatisch bessergestellte Staaten dann triumphieren werden. Zivile Opfer zählten noch nie etwas, auch keine Soldatenopfer.


melden

Kampfdrohnen- Feigheit oder Fortschritt?

07.10.2012 um 14:44
"Gewehre - Feigheit oder Fortschritt?"

"Musketen - Feigheit oder Fortschritt?"

"Armbrüste - Feigheit oder Fortschritt?"

"Bögen - Feigheit oder Fortschritt?"

"Steinschleudern - Feigheit oder Fortschritt?"

"Wurfspeere - Feigheit oder Fortschritt?"


melden

Kampfdrohnen- Feigheit oder Fortschritt?

07.10.2012 um 14:44
Wenn es soweit ist dass man nur noch mit Dronen gegeneinader kämpft wird man nicht die Drohnen bekämpfen sondern die Komandozentralen mit den joysticks.... alles andere wäre irgendwie hohl. Kann man ja gleich BF 3 spielen.
Also werden auch weiterhin Soldaten in Kriegen sterben.
individualist schrieb:Von gezielten Töten ohne Gerichtsurteil halte ich ohnehin nichts, ganz gleich ob Drohne oder Mensch.
Absolut Deiner Meinung.
Und auch nichts von ausspionieren der Gesellschaft... will keine geifernden Drogenfander die meine Sonnenbadende Frau aufm Balkon filmen :P


melden
Ben_Nemsi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kampfdrohnen- Feigheit oder Fortschritt?

07.10.2012 um 14:47
Ich bfürworte den Einsatz von Drohnen.
Durch die bessere Direktaufklärung bei dem Einsatz lassen sich Kollateralschäden am besren minimieren. Außerdem werden die eigenen Soldaten weniger Gefahren ausgetzt.


melden

Kampfdrohnen- Feigheit oder Fortschritt?

07.10.2012 um 14:49
@Gibson
Gibson schrieb:Angeblich sollen die Drohnen ja kaum Zivilistenopfer fordern und seien somit erfolgreich
wie kommste denn auf die idee? die drohnen verwenden die gleichen waffensysteme und sensoren wie kampfflugzeuge. ob zivilisten draufgehen liegt daran wie gut das ziel aufgeklärt wurde und ob die bombe oder rakete ihr ziel auch genau trifft.

der vorteil ist das drohnen lange im zielgebiet bleiben und damit die ziele genauer bestimmen können, aber trotzdem bleiben oftmals nur wenige sekunden zeit zu entscheiden ob man die bombe abwirft oder nicht


melden

Kampfdrohnen- Feigheit oder Fortschritt?

07.10.2012 um 14:52
@robert-capa
So wird es in den Statistiken der US-Regierung dargestellt -> kaum zivile Opfer. Allerdings werden zivile Opfer einfach zu Terroristen umerklärt. Und sie töten unvorhergesehen und punktgenau und könnten somit ihre Ziele präziser als die meisten anderen Waffen ausschalten.

Die Zielgebiete sind durch Satelliten meist schon recht gut aufgeklärt und Gebäude etc bekannt.


melden
Anzeige

Kampfdrohnen- Feigheit oder Fortschritt?

07.10.2012 um 14:58
@Gibson
Gibson schrieb:So wird es in den Statistiken der US-Regierung dargestellt -> kaum zivile Opfer. Allerdings werden zivile Opfer einfach zu Terroristen umerklärt.
ist auch schwer festzustellen wer zivilist und wer terrorist ist, in dieser region tragen ja fast alle männer waffen mit sich. normalerweise wäre das auch ein job für die polizei, aber die pakistanische regierung hat in den grenzgebieten ja nichts zu melden. würde die pakistanische armee in die region eindringen würde es deutlich mehr opfer geben und die dicken fische sich einfach in andere landesteile absetzen von daher sind drohnen ein gutes mittel.

die einzige möglichkeit opfer unter der zivilbevölkerung zu vermeiden wäre den kampf gegen terroristen einzustellen und das kann es ja auch nicht sein.


melden
321 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Liebe erwirbt Liebe.60 Beiträge