Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

No Go Areas in Europa

303 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Politik, Deutschland, Europa ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

No Go Areas in Europa

03.12.2012 um 03:41
@1.21Gigawatt

Nehmen wir mal ein Viertel in Berlin, dass hauptsächlich von Migranten bewohnt wird. Jetzt gibt es dort das ein oder andere Problem und wir sprechen das Problem hier an, dann hat das überhaupt nichts mit "Migrantenbashing" zu tun. Wenn ich jetzt Kim Jong-un und dessen Politik in Nordkorea kritisier, dann begehe ich "Diktatorbashing" oder wie? Ich hoffe auch du beschwerst dich auch genauso über "Deutschebashing", sollten wir mal Probleme mit wachsendem Rechtsradikalismus in ländlichen Regionen ansprechen.


melden

No Go Areas in Europa

03.12.2012 um 03:49
@Kilrathy
Aber das Problem sind doch nicht die Migranten, auch nicht die Nazis. Was können die denn dafür, dass die Polizisten nicht genug gegen sie unternehmen?
Das Problem sind die Bedingungen für die Polizisten.
Einerseits die Unsicherheit im Falle von nötwendiger Gewaltanwendung. Anderseits die Politik die aus Imagegründen Steine in den Weg legt.

Was hier gemacht wird ist aber nur immer wieder anzusprechen wie schlimm die Migrantenviertel sind und, dass die Migranten an allem Schuld und doch besser gehen sollten. Weil sie sich nicht integrieren, weil sie nicht zu Europa, Deutschland oder was auch immer passen.
Lies doch was Leser74, der Threadersteller schreibt:
Zitat von Leser74Leser74 schrieb:sollte es so weitergehen, dann werden wir uns in ganz Europa bald im Bürgerkrieg befinden, bei dem Tempo spätestens in 10 Jahren, eher früher.
Zitat von Leser74Leser74 schrieb:Schließlich sind in den islamischen Ländern solche Zustände solange man denken kann vorhanden und egal was man auch unternimmt
Zitat von Leser74Leser74 schrieb:Das hier in Europa ist aber nicht nur ein Problem welches andere Kulturen mit uns haben, in dieses Ghettos leben ja auch sehr viele Eingeborene nenne ich sie mal, der Unterschicht, welche sich eben auch nicht mehr integrieren können bzw. wollen und so hat sich da über Jahrzehnte hinweg eine Parallelgesellschaft aus Einheimischen der Unterschicht, arabischen Menschen und anderen Minderheiten gebildet.
Zitat von Leser74Leser74 schrieb:In Polen bspw. gibt es solche Ghettos überhaupt nicht, da gibt es aber auch so gut wie keine ausländischen Mitbürger
Dashier ist einfach nur ein weitere Thread von der Sorte "Angst vor Überfremdung", "Angst vor Islamisierung" und daraus resultierende Ausländerfeindlichkeit.
Nur wieder ein anderen Gewand drüber geworfen.


1x zitiertmelden

No Go Areas in Europa

03.12.2012 um 05:09
@Kilrathy
Ich kenn hier kein NoGo Areas,nur in Schöneweide sollte man nicht mit der falschen Hautfarbe oder nem Antifabutton rumlaufen


melden

No Go Areas in Europa

03.12.2012 um 12:47
@1.21Gigawatt
Zitat von 1.21Gigawatt1.21Gigawatt schrieb:Blödsinn. Was interessiert einen Polizist die "Political Correctness"?
Die Polizei vertritt und verteidigt die Gesetze/Belange/Interessen des Staates, die Exekutive.
Eine der Interessen des Staates ist es, die Migration zu fördern, aus Gründen der "kulturellen Bereicherung" (OT Merkel).
Zitat von 1.21Gigawatt1.21Gigawatt schrieb:Und was ist daran "political correct" wenn man wegsieht?
Würde man vermehrt Auseinandersetzungen zw. Polizei und Migranten vernehmen, würde dies der "kulturellen Bereicherung" nicht zweckdienlich sein, von daher wird bei Auseinandersetzungen gerade zw. Migrantenfamilien gern ein Auge zu gedrückt.
ThreadPolizist schrieb:
Hingegen aber in Regionen mit Migrantenanteil gern bei Auseinandersetzungen weggesehen wird.
Zitat von 1.21Gigawatt1.21Gigawatt schrieb:Na, das ist aber absolut falsch. Welche Sympathien sollten Polizisten denn für Migranten haben? Da ist eher das gegenteil der Fall.
Das ist absolut sekundär, was die persönliche Meinung eines Beamten in dieser Thematik (Sympathie) angeht ist völlig belanglos und von keiner Interesse. Der Beamte hatte seinen Auftrag zu erüllen, die Gesetze/Interessen des Staates durchzusetzen. Ein härteres Vorgehen gegen Migranten widerspricht aber den Interessen ("Migrationsförderung") ...


melden

No Go Areas in Europa

03.12.2012 um 12:50
Ob ich als "Anderssprechender" oder "Andersfarbiger" nun durch bestimmte "national befreite Zonen" in Deutsch-Sibirien reisen möchte, ohne wenigstens ein Argument vom Kaliber 9mm aufwärts dabei zu haben, würde ich mir auch mehrfach überlegen. Natürlich gibt es Gegenden, wo man als anständiger Mensch nicht hingeht, weil dort der latente Rassismus schon zum praktizierten Faschismus übergegangen ist.


melden

No Go Areas in Europa

03.12.2012 um 16:31
Über No-Go Zonen in Berlin und Brandenburg
Youtube: No-go-Areas in Berlin und Brandenburg
No-go-Areas in Berlin und Brandenburg


Es wundert mich nicht dass man die Kommentarfunktion in diesem Clip ausgeschaltet hat.


melden

No Go Areas in Europa

03.12.2012 um 19:32
Zitat von 1.21Gigawatt1.21Gigawatt schrieb:Aber das Problem sind doch nicht die Migranten, auch nicht die Nazis. Was können die denn dafür, dass die Polizisten nicht genug gegen sie unternehmen?
Oh doch, Migranten und Nazis gegen die Polizei etwas unternehmen muss sind ein Problem. Sowohl der Migrant der die Scharia über dem Grundgesetz sieht und andauernd kriminell ist als auch der Nazi der "Sieg Heil" brüllt sind hier unerwünscht. Es ist doch schon traurig genug, dass die Polizei überhaupt gegen diese Leute vorgehen muss.
Zitat von 1.21Gigawatt1.21Gigawatt schrieb:Das Problem sind die Bedingungen für die Polizisten.
Einerseits die Unsicherheit im Falle von nötwendiger Gewaltanwendung. Anderseits die Politik die aus Imagegründen Steine in den Weg legt.
In diesem Punkt stimme ich dir zu und da ist hauptsächlich unser Staat gefragt.
Zitat von 1.21Gigawatt1.21Gigawatt schrieb:Was hier gemacht wird ist aber nur immer wieder anzusprechen wie schlimm die Migrantenviertel sind und, dass die Migranten an allem Schuld und doch besser gehen sollten. Weil sie sich nicht integrieren, weil sie nicht zu Europa, Deutschland oder was auch immer passen.
Lies doch was Leser74, der Threadersteller schreibt:
Nicht alles von Leser74 ist politisch korrekt, trotzdem sollte jeder die Möglichkeit haben seine Meinung zu äußern. Da spielt es keine Rolle ob links oder rechts. Wir leben immerhin in einer Demokratie und keiner Diktatur.

Er spricht einfach nur die Probleme von Vierteln an, die hauptsächlich von Migranten bewohnt werden und dazu hat er sein gutes Recht. Genauso wie du und ich unser gutes Recht haben ländliche Regionen mit steigendem Nationalsozialismus zu kritisieren. Da wird uns doch auch nicht "Deutschebashing" vorgeworfen, oder nicht? Außerdem existieren Probleme um sie anzusprechen und nicht um sie unter den Tisch zu kehren oder zu ignorieren. Wo bitteschön würden wir denn da hinkommen? Außerdem steigert man auf diese Weise die ablehnende Haltung gegenüber Ausländern weil man Leuten wie Leser74 immer einen Maulkorb verpasst.
Zitat von 1.21Gigawatt1.21Gigawatt schrieb:Dashier ist einfach nur ein weitere Thread von der Sorte "Angst vor Überfremdung", "Angst vor Islamisierung" und daraus resultierende Ausländerfeindlichkeit.
Nur wieder ein anderen Gewand drüber geworfen.
Man interpretiert immer das was man will. Für mich werden hier einfach nur Probleme in bestimmten Vierteln angesprochen und damit hat es sich.


melden

No Go Areas in Europa

03.12.2012 um 20:09
Diese so genannten ,,No-Go-Areas" entstehen aus verschiedenen Gründen.

Unter anderem durch massiven Stellenabbau bei Polizei und Justiz und durch Verweichlichung bei der Durchsetzung geltender Rechte und Gesetze. Gleichzeitig steigt damit auch die Arbeitsbelastung für die einzelnen Personen.

Staatsanwälte und Richter müssen täglich in manchen Gebieten so viele Fälle bearbeiten, dass sie sich bei vielen Delikten kaum ein paar Minuten mit dem Fall befassen können.

Da bleibt keine Zeit für Sozialarbeit, sondern es wird lieber das Verfahren und Urteil gewählt, mit welchem man die Arbeit am schnellsten abhaken kann.


Für die Polizei ist es nun wiederum frustrierend, wenn die Beamten morgens jemanden festgenommen haben wegen schwerer Körperverletzung und der Typ spätestens am abend schon wieder frech von der anderen Straßenseite grüßt, weil der zuständige Haftrichter trotz mehrfacher Vorstrafen keinen Grund sah, die Person auch nur eine Nacht in U-Haft zu setzen.

Auch die Arbeitsbelastung steigt - immer weniger Polizisten für immer größere Bereiche, mit mehr Aufgaben. Zeit, sich da mit den Leuten in der Gegend wirklich zu befassen, eine gewisse Beziehung aufzubauen, bleibt nicht wirklich.


Und wenn nur noch pro Schicht vielleicht mit Verstärkung 6 Leute zur Verfügung stehen, dann überlegt es sich die Zweimann-Streife sicherlich mehrfach, ob sie sich in Schlägereien mit 20 Beteiligten einmischt. Da ist die Gefahr größer, dass sie auf`s Maul kriegen, anstatt die Situation regeln zu können. Nicht, weil sie nicht wollen oder weil es an Ausbildung fehlt, sondern schlicht wegen fehlendem Personal.


Große Rollen spielen aber auch falsche Förderungen und Forderungen an die Leute, welche in diesen No-Go-Areas wohnen.

Oft gehören die Bewohner solcher Gegenden nicht grad zur intellektuellen Elite.

Trotzdem wird davon abgesehen, wirklich zu kontrollieren und durchzusetzen, dass die Kinder durchgehend in die Schule gehen, dort bleiben und lernen. Es wird davon abgesehen, beispielsweise Integrations- und Sprachkurse durchzusetzen.

Stattdessen wird, um des lieben Friedens willen, lieber vom Amt gezahlt.

Und an anderen Stellen gibt es wiederum dumme Drangsalierungen - da werden Jobangebote und Maßnahmen gemacht, welche die Menschen zum Beispiel aufgrund körperlicher Unzulänglichkeiten gar nicht wahrnehmen KÖNNEN. Oder man verweigert ihnen sinnvolle Unterstützungen.


Es fehlt an einem vernünftigen, umfassenden Konzept gegen Segregation, gegen Armut und für Integration, für Ausstieg aus der Armut.


Na und wie es dann so ist: Wenn der Staat, wenn die Gesellschaft ein Gebiet nicht kontrollieren kann oder will, dann gewinnt dort eben der Stärkste und macht die Regeln. So entstehen No-Go-Areas.


melden
Leser74 Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

No Go Areas in Europa

03.12.2012 um 22:01
Zitat von eckharteckhart schrieb:Unsere Polizei wird hier (nach den kürzlichen Erfahrungen von Hoyerswerde)
sicher Ausländern das "No Go" nahelegen.
Ok ich möchte hier weder Islamfanatikerareas, noch Naziareas, solche Nazis kenne ich von den harten Zeiten hier in Brandenburg als die Polizei noch nichts zu sagen hatte gut genug.

Denen geht es nicht darum gegen Fremde zu sein, die sind gegen alles, wollen meist selbst nicht arbeiten und benehmen sich eigentlich auch sonst ähnlich (Prügeln, Drogen, Überfälle, Einbrüche, etc. ) nicht anders, als die gegen die sie eigentlich sein wollen.

Wir brauchen einfach ganz normale Leute, die sich gegen jegliche Art von Gewalt und Radikalität zur Wehr setzen, ich finde es nicht gut, das immer nur entweder von rechter, von linker oder von islamistischer Gewalt die Rede ist, Gewalt ist nun mal Gewalt egal aus welcher Ecke.

Sowas brauchen wir nicht, wir müssten doch schon so weit entwickelt sein inzwischen, das wir vollkommen ohne Gewalt auskommen können, es gibt andere Lösungen für Probleme.

Man kann auch auf die sanfte Tour No Go Areas abschaffen, man muss nur die Gründe für solche Areas beseitigen, dann lösen sich die Probleme von allein.

Das unsere Politik allerdings sowas noch hin bekommt bezweifle ich.


1x zitiertmelden

No Go Areas in Europa

04.12.2012 um 19:06
Zitat von Leser74Leser74 schrieb:solche Nazis kenne ich von den harten Zeiten hier in Brandenburg als die Polizei noch nichts zu sagen hatte gut genug.
Denen geht es nicht darum gegen Fremde zu sein, die sind gegen alles, wollen meist selbst nicht arbeiten und benehmen sich eigentlich auch sonst ähnlich (Prügeln, Drogen, Überfälle, Einbrüche, etc. ) nicht anders, als die gegen die sie eigentlich sein wollen.
Deshalb distanziert sich die Neue Rechte ausdrücklich von Diesen.


melden

No Go Areas in Europa

04.12.2012 um 20:02
ich bin so oft besoffen durch Neukölln gestolpert- in den angeblich so schlimmen Gegenden wo viele meiner Freunde wohnen; Schillerpromenade, Flughafenkiez usw... Mir ist nie was passiert- klar, das ist schon dreckiger und lauter als Prenzlauer Berg- aber wenn DAS ne No Go Area ist, dann muss man da keine Angst vor haben.


1x zitiertmelden

No Go Areas in Europa

04.12.2012 um 20:19
@cesare

Oh, wieder mal jemand, der von ein paar Stunden her meint, das Viertel, den Kiez, die Straße zu kennen... :D

Ich war auch mal in Berlin. Nein, ich glaub sogar mehrmals. Das müsste mich demnach zu einem Ur-Berliner machen, der jeden Backstein kennt :D


melden

No Go Areas in Europa

04.12.2012 um 20:20
@cesare

Halt dich fest: Und ne thailändische Freundin von mir wohnt in Chemnitz und sie hat bis heute noch keine Negativerfahrungen gemacht! ;-)

Du verstehst worauf ich hinaus will..Vielleicht sollten wir zunächst überlegen, was wir unter einer NoGo-Area verstehen. Meinen wir damit tatsächlich Gebiete, in denen sich Menschen einer anderen Ethnie, Religion etc. besser nicht aufhalten sollen, da sie ein erhöhtes Risiko haben zu Gewaltopfern zu werden, so müssen wir eingestehen, dass es diese Gebiete hierzulande (noch) nicht gibt. In anderen europäischen Ländern sieht es da schon ganz anders aus. Ich kann diesbezüglich nur mal eine "Undercover-Doku" eines israelischen Journalisten empfehlen, der sich als Araber ausgibt (er spricht perfekt arabisch)und diverse Problembezirke in Europa besucht. Angesichts des Titels möchte man annehmen es ginge hauptsächlich um "DEN Islam", jedoch geht es vielmehr um die dort lebenden Muslime und ihr Verhältnis zur autochthonen Mehrheitsgesellschaft. Die Doku zeigt uns schonungslos wie es tatsächlich um Europa bestellt ist. Vor allem das Beispiel Malmö sollte uns eine Warnung sein.
Leider gibts die Doku derzeit nur mit englischem Untertitel, aber ich denke man versteht das meiste, selbst wenn man nicht so gut dem Englischen mächtig ist.

https://www.youtube.com/watch?v=JbPmSDnvCL4 (Video: Israeli infiltrates European Muslim community part 1 of 4)


melden

No Go Areas in Europa

04.12.2012 um 20:52
Steht das nicht mit der nüchternen Feststellung:
"Islamisierung: Der Vernichtungskrieg der Linken gegen Europa"
im Zusammenhang (?), wenn ich mir das Video so ansehe ...
Oder reichen meine Sprachkenntnisse doch nicht weit genug?
@Chiliast


melden

No Go Areas in Europa

04.12.2012 um 20:56
@Chiliast
Das ein Israeli unbedingt Araber in ein schlechtes Licht rücken möchte, hat wahrscheinlich tiefer bewegende Gründe.
Ganz interessant ist dabei die Geschichte von Rifaat Tourk zu lesen
Rifaat Tourk war der erste arabischstämmige Israeli in der Olympia- und Nationalmannschaft. Mit dem ballesterer sprach die Klublegende von Rapids Europa-League-Gegner Hapoel Tel Aviv über Demütigungen auf dem Feld, raketenartige Torschüsse und seine Bemühungen um ein friedliches Zusammenleben in Israel.
http://www.ballesterer.at/aktuell/ich-bin-doch-ein-araber.html (Archiv-Version vom 05.10.2012)


1x zitiertmelden

No Go Areas in Europa

04.12.2012 um 20:56
@eckhart
Vor allem alles fein untertitelt, da kann auch alles gesagt worden sein. Propaganda in Reinkultur. Ich war Anfang des Jahres in Malmö, und so dramatisch wie in diesem Video geht es da nicht zu.


melden

No Go Areas in Europa

05.12.2012 um 01:43
@Kc


Ich bin da ständig, weil ich nur da unterwegs bin, weil das der schönste Berliner Bezirk ist und sich da nicht nur meine Freunde, sondern auch ein Großteil meiner Ausgehmöglichkeiten befinden. Leider sind die Wohnungen so begehrt dort, dass ich nicht hinziehen kann.


melden

No Go Areas in Europa

05.12.2012 um 01:44
@Chiliast


Bevor ich mir das angucke will ich kurz wissen, was denn in Malmö so bezeichnend war?


melden

No Go Areas in Europa

05.12.2012 um 02:39
@Rho-ny-theta

Du warst wahrscheinlich auch nur als Tourist dort. Und es besteht ein großer Unterschied, ob man etwas nur besichtigt oder ob man dort lebt. In Paris herscht genau das gleiche Szenario, von dem die Besucher aber kaum etwas mitbekommen, da es sich meistens in den Vororten abspielt.


melden

No Go Areas in Europa

05.12.2012 um 09:01
@muellernadine
Das kann natürlich möglich sein, da gebe ich dir rechts. Allerdings war ich weiter nördlich auch längere Zeit unter schwedischen Studenten unterwegs, und die sehen kein "Ausländerproblem". Kann aber durchaus sein, dass es punktuelle Problemviertel gibt, das kann ich nicht ausschließen. In Paris ist die Lage aber wesentlich extremer, da fällt es auch mehr auf (habe Bekannte, die dort leben)


melden