weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Armut ist politisch gewollt

1.430 Beiträge, Schlüsselwörter: Armut, Arbeitslos

Armut ist politisch gewollt

20.12.2012 um 10:41
@def
def schrieb: Wer gibt denn solch wirres Zeug von sich? Und woher nimmst du "die Meisten"?

Klar ist, dass sich eine Arbeitslose junge Frau den Wiedereinstieg, oder überhaupt Einstieg, mit jedem Kind mehr verbaut. Versteh mich nicht falsch, jeder soll das handhaben wie er will, aber darf sich dann auch nicht beschweren, dass ein AG sie nicht einstellt, da bei durchschnittlich 2 oder 3 kleinen Kindern das Kindkrank wohl enorm ausfallen wird. Für mich ist das völlig verständlich.
Sicher magst du Recht haben das sich eine Frau den einstieg in das Arbeitsleben Verbaut das mag Stimmen und ist ja auch so,nur sollte man auch Bedenken das unsere Gesellschaft ohne Nachwuchs und da meine ich nicht nur Nachwuchs von Gut Verdienern Braucht sonst wird sie auf Dauer auch nicht Überleben können .
def schrieb: Grundsätzlich hast du recht, aber viele die ich kenne bringern erstmal ihre Schäfchen ins Trockene bevor sie sich Kinder anschaffen. Das hat was mit Verantwortung zu tun. Erst Ausbildung, ein paar Jahre arbeiten, vielleicht ein Haus, Wohnung ... einfach gesicherte Verhältnisse und dann Kinder.
Ja sicher sollte man es so machen,habe ich auch so gemacht weil ich es konnte sonst würde ich jetzt nach meinen Arbeitsunfall sehr schlecht da stehen .

Aber wen ein 22 Jähriger CNC Bediener mit einen Brutto Lohn von 8 Euro die Stunde Heimgeht (habe so einen Fall in der Familie),dann frage ich wie soll eigentlich so ein Mensch sich eine Sichere Existenz Aufbauen meiner Meinung nach nicht Möglich außer mit Unterstützung der Eltern oder Großeltern.

Noch ein Beispiel:

Ich habe auch im Bekannten Kreis und in der Familie viele Leute die sagen warum soll ich mir den ein Kind anschaffen mir geht es doch ohne viel Besser,ich kann mit meiner Freizeit tun und Lassen was ich will kann zweimal im Jahr in Urlaub-fliegen kann mir einen 2 sitzer statt einen Vier sitzer Kaufen und Spare noch viel Geld dabei in Monat von meinen Gehalt sind alle die das sagen Akademiker oder mindestens Meister in einen Betrieb.

Was Denken sich eigentlich die Leute wenn sie sagen wir Brauchen keine Kinder,denken die dann nicht an Später wenn sie Alt sind das sie ja ihre Rente habe möchten und auch ihre Zinsen erwirtschaftet habe möchten auf ihr Erspartes und auch auf ihre Private Altersvorsorge oder denken die dann ich habe ja eingezahlt es wird schon irgendwer einzahlen das ich nicht verhungern muss mal Überspitzt Ausgedrückt.

LG
xia


melden
Anzeige
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Armut ist politisch gewollt

20.12.2012 um 10:57
@xia
xia schrieb:Ich habe auch im Bekannten Kreis und in der Familie viele Leute die sagen warum soll ich mir den ein Kind anschaffen mir geht es doch ohne viel Besser,ich kann mit meiner Freizeit tun und Lassen was ich will kann zweimal im Jahr in Urlaub-fliegen kann mir einen 2 sitzer statt einen Vier sitzer Kaufen und Spare noch viel Geld dabei in Monat von meinen Gehalt sind alle die das sagen Akademiker oder mindestens Meister in einen Betrieb.
Wer so denkt will einfach keine Kinder. Du kannst ja keinen zwingen Kinder zu bekommen, genauso wie du keinen zwingen kannst nur 2 zu haben wenn er doch 15 will... Einerseits wirfst du es denen vor die sagen, Sozialschwache sollten doch maximal 1 oder 2 Kinder haben, meinst aber andererseits das besser situierte doch mal gefälligst 2 haben sollen...

Jeder soll die Anzahl der Kinder die er möchte selbst bestimmen können, wer keine will soll das genauso machen dürfen wie einer der ne Fußballmannschaft möchte.
xia schrieb:Aber wen ein 22 Jähriger CNC Bediener mit einen Brutto Lohn von 8 Euro die Stunde Heimgeht (habe so einen Fall in der Familie),dann frage ich wie soll eigentlich so ein Mensch sich eine Sichere Existenz Aufbauen meiner Meinung nach nicht Möglich außer mit Unterstützung der Eltern oder Großeltern.
Da bleiben ca. 950 netto übrig. Die Frau dazu verdient doch auch. Sagen wir auch so in dem Bereich. Sind 1900 € die die beiden haben. Miete, Strom, Telekommunikation weg bleiben so 1100 über. Nachrung sagen wir 70€ für 2 pro woche sind nochma 280 € weg... bisschen da bisschen dort... sagen wir sind 500 € Übrig. 100 in die Urlaubskasse 100 für unerwartete Anschaffungen.

300 €/Monat zum auf die Seite legen sind im Jahr 3600 Scheine gespart. Mit 21 ausgelernt und theoretisch keine großartigen Fehltritte etc. macht nach 5 Jahren schon 18.000 € Gespartes. Dann sind beide 26 und im besten Alter für Kinder. Das ist ein gutes Polster und von der Kalkulation her nicht zu unrealistisch finde ich.

Das meine ich mit Verantwortung... und nicht mit 16 das erste mal schwanger mit 18 das zweite mal, nichts gelernt, grottiger Abschluss von den Vätern keine Spur... aber dann rumheulen das System wäre fies...

LG


melden
Banana_Joe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Armut ist politisch gewollt

20.12.2012 um 11:01
def schrieb:Da bleiben ca. 950 netto übrig. Die Frau dazu verdient doch auch. Sagen wir auch so in dem Bereich. Sind 1900 € die die beiden haben. Miete, Strom, Telekommunikation weg bleiben so 1100 über. Nachrung sagen wir 70€ für 2 pro woche sind nochma 280 € weg... bisschen da bisschen dort... sagen wir sind 500 € Übrig. 100 in die Urlaubskasse 100 für unerwartete Anschaffungen.

300 €/Monat zum auf die Seite legen sind im Jahr 3600 Scheine gespart. Mit 21 ausgelernt und theoretisch keine großartigen Fehltritte etc. macht nach 5 Jahren schon 18.000 € Gespartes. Dann sind beide 26 und im besten Alter für Kinder. Das ist ein gutes Polster und von der Kalkulation her nicht zu unrealistisch finde ich.
Das nenne ich doch mal eine Milchmädchenrechnung :->


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Armut ist politisch gewollt

20.12.2012 um 11:05
@Banana_Joe

Was ist daran Milchmädchen?


melden
Banana_Joe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Armut ist politisch gewollt

20.12.2012 um 11:15
@def

Was Du nicht einkalkulkierst, ist das echte Leben. Ich habe selbst als CNC-Dreher gearbeitet. Wenns gut lief hatte ich 1800 netto, manchmal sogar mehr. Aber egal. 70€ Nahrung, die Woche, für 2 Personen? Was isst Du denn so? Hast Du außerdem kalkuliert, dass diese Leute vielleicht auch ein Leben wollen? Ich mein wer bleibt in den 20ern am WE schon gerne allein zu Haus. Und Ausgehen ist teuer. Im übrigen; kauft sich das Pärchen auch nur ein halbwegs anständiges Auto in der Zeit, ist Dein herbeifantasiertes Polster gone. Womit verdienst Du eigentlich Deine Brötchen? (Wenn das nicht zu aufdringlich ist)


melden

Armut ist politisch gewollt

20.12.2012 um 11:19
@def
def schrieb: Wer so denkt will einfach keine Kinder. Du kannst ja keinen zwingen Kinder zu bekommen, genauso wie du keinen zwingen kannst nur 2 zu haben wenn er doch 15 will... Einerseits wirfst du es denen vor die sagen, Sozialschwache sollten doch maximal 1 oder 2 Kinder haben, meinst aber andererseits das besser situierte doch mal gefälligst 2 haben sollen...

Jeder soll die Anzahl der Kinder die er möchte selbst bestimmen können, wer keine will soll das genauso machen dürfen wie einer der ne Fußballmannschaft möchte.
Nein um Gotteswillen das sollte kein Vorwurf sein sonder ist eine Feststellung von mir,ich rege mich nur darüber auf wenn zum Beispiel in meiner Familie die Besserverdiener sagen das Hartz 4ler nur Kinder machen um an das Geld zu kommen, aber selber keinen Bock haben welche zu Bekommen obwohl sie die Mittel dazu hätten das finde ich zum Kotzen weil sie selber diese Verantwortung nicht Übernehmen möchten aber im Alter erwarten das ihre Rente trotzdem Gezahlt wird weil sie ja Gearbeitet haben.
def schrieb: Da bleiben ca. 950 netto übrig. Die Frau dazu verdient doch auch. Sagen wir auch so in dem Bereich. Sind 1900 € die die beiden haben. Miete, Strom, Telekommunikation weg bleiben so 1100 über. Nachrung sagen wir 70€ für 2 pro woche sind nochma 280 € weg... bisschen da bisschen dort... sagen wir sind 500 € Übrig. 100 in die Urlaubskasse 100 für unerwartete Anschaffungen.
Du hast einen großen Kostenfaktor nicht mit bedacht das beide auch in die Arbeit kommen müssen entweder mit dem Auto oder den Bus was meistens nicht geht weil einfach in manchen gegenten kein Bus fährt also bleibt nur das Auto.

Nur so zu Info er ist Ledig also kein zweites Gehalt von der Frau,außerdem Fährt er jeden Tag 80 Km in die Arbeit macht im Monat 1760 Km bei einen Spritpreis von 1,68 Euro für Super geht da eine Menge Geld drauf nur um in die Arbeit zu kommen.
def schrieb: 300 €/Monat zum auf die Seite legen sind im Jahr 3600 Scheine gespart. Mit 21 ausgelernt und theoretisch keine großartigen Fehltritte etc. macht nach 5 Jahren schon 18.000 € Gespartes. Dann sind beide 26 und im besten Alter für Kinder. Das ist ein gutes Polster und von der Kalkulation her nicht zu unrealistisch finde ich.

Das meine ich mit Verantwortung... und nicht mit 16 das erste mal schwanger mit 18 das zweite mal, nichts gelernt, grottiger Abschluss von den Vätern keine Spur... aber dann rumheulen das System wäre fies...
Ja sicher Theoretisch mag das vielleicht stimmen nur die Praxis schaut anders aus,außerdem ich heule hier nicht -rum das das System schuld ist sondern ich kreide an das diese System Armut hier in Deutschland zu Lässt obwohl wir es uns ganz leicht leisten könnten diesen Leuten zu Helfen weiter sage ich nichts gegen das System.

Lg
xia


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Armut ist politisch gewollt

20.12.2012 um 11:33
@Banana_Joe

Natürlich kalkuliere ich das echte Leben. Für 70 EUR bekommt man doch recht viel in einem Discounter. Wenn dir Feinkost Käfer vorschwebt kann das allerdings nimmer klappen.
Banana_Joe schrieb:Im übrigen; kauft sich das Pärchen auch nur ein halbwegs anständiges Auto in der Zeit, ist Dein herbeifantasiertes Polster gone. Womit verdienst Du eigentlich Deine Brötchen? (Wenn das nicht zu aufdringlich ist)
Kann man das Fahrzeug nicht auch finanzieren? Teilweise recht günstig heutzutage da die Autobauer auch die Kisten an den Mann bringen müssen. Ich bin in der Steuer- und Wirtschaftsberatung tätig.

Deine persönlichen Betätigungen Wochenends kann doch keiner berücksichtigen...
Wenn du jedes Wochenende für 50 € saufen, für 30 € ins Kino und für 40 € Essen gehen willst kann das auch alles nichtmehr so recht klappen. Willst du nun die Kohle verleben oder verantwortungsvoll für die Zukunft deiner Kinder, oder auch deine handeln? Das ist deine Wahl! Nur entscheidest du dich für ersteres kannst du dann nicht die Gesellschaft dafür belasten das du "gelebt" hast...
xia schrieb:Du hast einen großen Kostenfaktor nicht mit bedacht das beide auch in die Arbeit kommen müssen entweder mit dem Auto oder den Bus was meistens nicht geht weil einfach in manchen gegenten kein Bus fährt also bleibt nur das Auto.

Nur so zu Info er ist Ledig also kein zweites Gehalt von der Frau,außerdem Fährt er jeden Tag 80 Km in die Arbeit macht im Monat 1760 Km bei einen Spritpreis von 1,68 Euro für Super geht da eine Menge Geld drauf nur um in die Arbeit zu kommen.
Das ist doch abhängig von der individuellen Situation jedes Einzelnen und war von mir auch bewusst nicht bedacht. Würde er zu seiner Arbeit ziehen bekäme er das steuerlich angerechnet, evtl vom AG einen Zuschuss und würde Sprit sparen... für mich gäbe es da keine Frage.
xia schrieb:ich kreide an das diese System Armut hier in Deutschland zu Lässt obwohl wir es uns ganz leicht leisten könnten diesen Leuten zu Helfen
Das was du vermeintlich als Armut siehst sind die Unterschiede zwischen den verschiedenen Verdiensten. Wirkliche Armut kennt hier keiner...


Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit.

Søren Kierkegaard


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Armut ist politisch gewollt

20.12.2012 um 11:38
def schrieb:Nur entscheidest du dich für ersteres kannst du dann nicht die Gesellschaft dafür belasten das du "gelebt" hast...
Das war falsch... das System ist so fies, dass du das sogar tun kannst.

LG


melden

Armut ist politisch gewollt

20.12.2012 um 11:39
@def
def schrieb: Das ist doch abhängig von der individuellen Situation jedes Einzelnen und war von mir auch bewusst nicht bedacht. Würde er zu seiner Arbeit ziehen bekäme er das steuerlich angerechnet, evtl vom AG einen Zuschuss und würde Sprit sparen... für mich gäbe es da keine Frage.
Frage welchen zu Schuss meinst du den man bei 950 Euro Netto bekommt,dann könnte ich ihn das sagen das er es so macht.
def schrieb: Das was du vermeintlich als Armut siehst sind die Unterschiede zwischen den verschiedenen Verdiensten. Wirkliche Armut kennt hier keiner...
Wen du das so siehst .

Dann muss man sich aber auch die Frage gefallen lassen warum ein Ingenieur 5000 Euro Netto hat und sein Untergebener nur 950 Euro hat,hat er wirklich durch sein Studium so viel mehr geleistet als ein Arbeiter der drei Jahre Ausbildung hinter sich hat ich denke nicht.

Lg
xia


melden
Banana_Joe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Armut ist politisch gewollt

20.12.2012 um 11:40
def schrieb:Deine persönlichen Betätigungen Wochenends kann doch keiner berücksichtigen...
Warum nicht? Ich betrachte das als ein Grundbedürfnis. Warst Du in dem Alter(vielleicht bist Du's ja auch noch) zuhause gesetzen und hast Däumchen gedreht?? Falls ja, mein aufrichtiges Beileid!!


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Armut ist politisch gewollt

20.12.2012 um 11:50
@Banana_Joe

Nein, ich war jedes WE auf Partys und meist noch Montags völlig durch. War auf Festivals in ganz Deutschland unterwegs... SMS, Nature One, Melt... hab deswegen ein Scheiß Abi, 1 Studium verkaggt und musste dann doch nochmal eine Lehre machen mit 25. Ich kann das aber nach all den Jahren nicht auf das System schieben... das kann nix für meine Exzesse... da musste ich selbst den Arsch zusammenkneifen.
xia schrieb:Frage welchen zu Schuss meinst du den man bei 950 Euro Netto bekommt,dann könnte ich ihn das sagen das er es so macht.
Da gibt es verschiedene Möglichkeiten. Der AG KANN (nicht muss) dem AN entweder eine Pauschale für die täglichen Fahrten lohnsteuerfrei zuwenden oder sich an Umzugskosten Beteiligen. (ebenfalls lohnsteuerfrei) Er muss das leider nicht sondern kann, wenn er will... steuerlich sind Umzugskosten auch anrechenbar solange der Arbeitsweg sich um 20 Min. (oder 30?) verkürzt... was ja da der Fall sein sollte.
xia schrieb:Dann muss man sich aber auch die Frage gefallen lassen warum ein Ingenieur 5000 Euro Netto hat und sein Untergebener nur 950 Euro hat,hat er wirklich durch sein Studium so viel mehr geleistet als ein Arbeiter der drei Jahre Ausbildung hinter sich hat ich denke nicht.
Das es gerecht ist habe ich niemals gesagt. Mein Chef verdient sich auch dumm und dämmlich und wir Bearbeiter gehen mit nem Appel und nem Ei nach Haus... Allerdings ist es von Armut weit weit entfernt.

LG


melden
Banana_Joe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Armut ist politisch gewollt

20.12.2012 um 12:08
@def

Klar kann das System nix für die Exzesse. Allerdings ist das System selbst ein Exzess finde ich. Wenn ich mir jedenfalls all die Zeitarbeiter anschaue und die Angebote auf der Jobbörse. Naja, wem dient das? Ausgebildete Facharbeiter werden für einen Hungerlohn eingestellt, ohne die Aussicht, den ohnehin miserabel bezahlten Arbeitsplatz auch behalten zu dürfen. Manche dürfen sich dann sogar noch die Grundsicherung beantragen obwohl sie 40 Std. die Woche arbeiten. Und das ist politisch gewollt, denn der Zeitarbeit lässt sich vom Gesetzgeber ganz einfach ein Riegel vorschieben. Ergibt aber immerhin eine (ge)schön(t)e Statistik für den nächsten Wahlkampf...


melden

Armut ist politisch gewollt

20.12.2012 um 12:23
@def
def schrieb:
Da gibt es verschiedene Möglichkeiten. Der AG KANN (nicht muss) dem AN entweder eine Pauschale für die täglichen Fahrten lohnsteuerfrei zuwenden oder sich an Umzugskosten Beteiligen. (ebenfalls lohnsteuerfrei) Er muss das leider nicht sondern kann, wenn er will... steuerlich sind Umzugskosten auch anrechenbar solange der Arbeitsweg sich um 20 Min. (oder 30?) verkürzt... was ja da der Fall sein sollte.
Muss ich ihn Heute Abend mal sagen das er die Möglichkeit hätte,nur bin ich mir nicht ganz sicher wenn es über die Lohnsteuer Abgerechnet wird ob es ihn wirklich was bringt weil er müsste ja schon fast seine ganze Lohnsteuer bekommen nur durch die Pendlerpauschale .
def schrieb:
Das es gerecht ist habe ich niemals gesagt. Mein Chef verdient sich auch dumm und dämmlich und wir Bearbeiter gehen mit nem Appel und nem Ei nach Haus... Allerdings ist es von Armut weit weit entfernt.
Nein das hab ich dir auch nicht Unterstellt.
def schrieb: Allerdings ist es von Armut weit weit entfernt.
Nein ist es nicht weil du mit deinen Gehalt dir keine Luxusgüter aller Porsche oder Breitling Leisten kannst außer du Sparst Jahre darauf.

Mann sollt hier in Deutschland nicht immer darauf hinweisen das es ja auf der Welt weit Ärmere Menschen gibt das auch nicht zu Bezweifeln ist weil es eine Realität ist aber trotzdem können wir einen Armen in Deutschland, nicht mit einen Armen in Afrika vergleichen weil hier wie dort die Lebensumstände unterschiedlich groß sind.

Nur bin ich der Meinung das ein Arbeiter oder Angestellter mindestens die Hälfte zu einen Meister oder Ingenieur Verdienen müsste oder sollte weil ja ohne die Arbeit des Arbeiters auch der Meister oder Ingenieur keinen Lohn bekommen würde.

Lg
xia


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Armut ist politisch gewollt

20.12.2012 um 12:54
xia schrieb:Nein ist es nicht weil du mit deinen Gehalt dir keine Luxusgüter aller Porsche oder Breitling Leisten kannst außer du Sparst Jahre darauf.
Man ist arm wenn man keinen Porsche fahren kann? Das meinst du nicht wirklich ernst oder?

Wie definierst du dir Luxus eigentlich?

Luxus (von lateinisch luxus ‚Verschwendung‘, ‚Liederlichkeit‘, eigentlich ‚üppige Fruchtbarkeit‘) bezeichnet Verhaltensweisen, Aufwendungen oder Ausstattungen, welche über das übliche Maß (den üblichen Standard) hinausgehen bzw. über das in einer Gesellschaft als notwendig oder sinnvoll erachtete Maß.

Es ist also doch der Neid und das Vergleichen... statt einfach mal zufrieden mit einem VW und ner Swatch zu sein muss es n Porsche und ne Breitling sein... dazu fällt mir nischt mehr ein...

Zufriedenheit ist der Stein der Weisen, der alles in Gold verwandelt das er berührt.

Benjamin Franklin


melden

Armut ist politisch gewollt

20.12.2012 um 13:13
@def
def schrieb: Man ist arm wenn man keinen Porsche fahren kann? Das meinst du nicht wirklich ernst oder?
Du hast es falsch verstanden.

Ich meinte nicht das man erst Reich ist wenn man eine Breitling hat,sonder ich meinte damit wenn man Reich ist kann man sich diese Dinge kaufen obwohl man sie in Wirklichkeit nicht braucht weil es nur Statussymbole sind.
Ein Mensch der in die Arbeit geht und 950 Euro Verdient der ist am Monatsende froh wenn er kein Minus macht weil er sich mal ein Bar gute Schuhe gekauft hat die eigentlich in diesen Monat gar nicht drin waren von Geld her.
def schrieb: Es ist also doch der Neid und das Vergleichen... statt einfach mal zufrieden mit einem VW und ner Swatch zu sein muss es n Porsche und ne Breitling sein... dazu fällt mir nischt mehr ein...
Das ist doch kein Neid sondern eine Feststellung nichts weiter.

Also Entschuldigung du willst doch jetzt mir nicht sagen das VW ein Volkswagen ist,ich habe selber zwei und die Könnte sich ein Arbeiter mit 950 Euro bestimmt nicht leisten weder bei Anschaffung noch in Unterhalt außer er oder sie geht nur für das Auto in die Arbeit.

Du zitierst einen Mann der bestimmt sehr Reich als ( Drucker, Verleger, Schriftsteller, Naturwissenschaftler, Erfinder und Staatsmann.) war zur seiner Zeit,und ich meine solch eine Spruch sehr leicht von den Lippen ging.

Lg
xia


melden

Armut ist politisch gewollt

20.12.2012 um 13:14
@def

Meiner Meinung nach siehst du das etwas zu radikal. Zwar nicht grundsätzlich falsch, aber eben zu radikal.

Das mit der Versicherung ist auch etwas mehr als (wie du schriebst) "der Furz, der einem einzelnen quer hängt".
Da geht es bei den meisten um tausende € und betrifft einige hundert Tausend Menschen.
Eine Überprüfung der Einzelfälle ist also angebracht, da es sich um keine Kleinigkeit handelt.

Sogar wenn man dafür extra eine Prüfstelle einrichten würde, würde das weniger kosten, als es den Bürger letztlich kosten wird, wenn man nichts macht.
Ich will nicht wissen, wie viele nicht versicherte mit verfaulten Zähnen rumlaufen, dadurch schon was weiß ich für Organe geschädigt haben oder welche größeren Erkrankungen da auftauchen, die rechtzeitig diagnostiziert, einfach zu behandeln wären.
(u. bedenke, letztlich lässt man jemanden mit nem geschädigten Herz oder Leber auch nicht auf der Strasse verrecken. Letztlich wird er behandelt. Vorher wäre es zB. nur ne Rechnung vom Zahnarzt für z.B. 200€ gewesen. Hinterher sind es tausende zu Lasten der Allgemeinheit)

Im Prinzip ist das auch egal ob Steuern und KK ein getrennter Topf ist. Gefüllt wird der Topf am Ende immer von Bürger, ist also immer unser Geld.

Ich will nicht wissen, wie viele von den mehreren hundert Tausend nicht versicherten aus Angst vor den Schulden, die sie ab dem Tag der Meldung hätten, nicht aufs Amt gehen und sich um nen Job bemühen.
Wenn man erst wartet, bis die verwahrlost sind, ist es zu spät, da hat man dann klassische Langzeitarbeitslose.

Wie erwähnt gebe ich dir aber zum Teil Recht. Wäre ein Wiedereintritt so einfach, gäbe es zu viele Schmarotzer, die solange sie gesund sind einfacht nicht bezahlen.

Du fragtest, wie ich das meinte, dass die, denen es dreckig geht, letztlich zur "allgemeinen Stütze" werden.

Das meinte ich so, dass diese Leute, wie auch mein Kumpel, letztlich keine andere Chance haben als den Schuldenberg abzutragen. Sonst gibt es keinen Wiedereintritt.
Dann muss ein Mensch, der versucht wieder auf die Beine zu kommen, jahrelang in einen Topf bezahlen, aus dem er nichts genommen hat.
Er zahlt also das "fehlende Geld" voll aus eigener Tasche. Zwischenzeitlich selbst bezahlte Arztrechnungen ebenfalls. (bezahlt also noch mehr als normal)

Hätte er sich richtig verhalten, wäre er aufs Amt gegangen. Dann hätte der Steuerzahlung nicht nur die Versicherung, sondern auch noch die Unterstützung/Harz 4 etc. bezahlen müssen.

Als Dank, dass man das dem Steuerzahler erspart hat, sitzt man dann auf einem Berg Schulden..

Bei Asylanten (ich bin sicher KEIN Rassist!) wird jeder einzelne Antrag akribisch überprüft.
Eine solche Prüfung sollte einem der eigene Bürger auch Wert sein.
Schmarotzer könnten bei einer solchen Prüfung leicht erkannt werden. Warum, wieso, weshalb es mehrere hunderttausende ohne Versicherung gibt..... - es gibt sie. Mit "selbst Schuld" kann man das natürlich als unbetroffener leicht abhandeln.
Langfristig gesehen (wenn erst verwahrlost) werden uns diese Menschen mehr kosten, als eine Prüfungsstelle und der Erlass (wenn berechtigt) der "Schulden".

Mein Gott, wir machen was für 3. Welt Länder, für Asylanten, was ja auch alles OK ist. Nur die haben (natürlich...) ja auch nichts in unseren "Topf" eingezahlt und trotzdem helfen wir denen.
Da können wir unseren eigenen auch helfen. Kein Mensch dem es gut geht lebt ohne Versicherung, keiner....


melden

Armut ist politisch gewollt

20.12.2012 um 13:25
PS

Und von wegen "Prüfstelle". Selbst das wäre nicht einmal nötig. Kann mir keiner erzählen, dass es nicht auf irgendeinem Amt irgendeine Stelle gibt, die das nicht mitmachen könnte.

Das sind (keine Ahnung) vielleicht 200 oder 300.000 Menschen, die sicher weit verstreut in Deutschland leben. Die paar Leute, die dann je Bezirk anfallen, wird sicher keine Vollzeitbeschäftigung für eine extra Dienststelle geben...


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Armut ist politisch gewollt

20.12.2012 um 13:50
xia schrieb:Du zitierst einen Mann der bestimmt sehr Reich als ( Drucker, Verleger, Schriftsteller, Naturwissenschaftler, Erfinder und Staatsmann.) war zur seiner Zeit,und ich meine solch eine Spruch sehr leicht von den Lippen ging.
Ändert es etwas an der Aussage? Ist sie deswegen falsch?
xia schrieb:Also Entschuldigung du willst doch jetzt mir nicht sagen das VW ein Volkswagen ist,ich habe selber zwei und die Könnte sich ein Arbeiter mit 950 Euro bestimmt nicht leisten weder bei Anschaffung noch in Unterhalt außer er oder sie geht nur für das Auto in die Arbeit.
Auch hier geht es ja nicht um den nagelneuen Passat sondern vielleicht auch einen Golf Jahreswagen mit 0 % finanziert. Steuer im Jahr vielleicht 200 € und Versicherung vielleicht 500 € im Jahr. Vielleicht tuts aber auch ein Gebrauchter? Der ist ggf. für 10.000 € erstanden und auch das kann man finanzieren... Mein Freundeskreis fährt ausschließlich Gebrauchtfahrzeuge für 5000 gekauft und wenns nach 3 Jahren nimmer will kommts zum Verwerter und ein neues auf den Hof...
ichbindemartin schrieb:Mit "selbst Schuld" kann man das natürlich als unbetroffener leicht abhandeln.
Wenns nach mir gänge, bekäme man ohne Versicherungsschutz keine med. Versorgung. Missbrauch wäre damit unmöglich...
ichbindemartin schrieb:Hätte er sich richtig verhalten, wäre er aufs Amt gegangen. Dann hätte der Steuerzahlung nicht nur die Versicherung, sondern auch noch die Unterstützung/Harz 4 etc. bezahlen müssen.
Also nochmal langsam. In dem hier angesprochenen Fall handelte es sich um einen Selbständigen, der aus der gesetzlichen KV fliegt und sich selbst versichern muss. Das ist 1. von steuern völlig losgelöst. Der Steuerzahler zahlt hier nix für KV, man spricht da vom Versicherten bzw den Versicherten. und 2. muss der zu garkeinem Amt, außer aufs Gewerbeamt für die Anmeldung und ggf noch zum Amtsgericht für den Handelsregistereintrag.

Wie gesagt, es herrscht da eine VersicherungsPFLICHT.... das is wie beim KFZ, wenn du die nicht zahlst wird deine Karre stillgelegt, im Gegensatz dazu wird ein Arzt dich trotz fehlender KV bei Schmerzen behandeln... unterschied erkannt? Die KV könnte hier natürlich bei jedem der aus ihr ausscheidet einen Prüfmitteilung an die Polizei verschicken auf das die dann bei dir einrücken und das klären. So wird das bei der kfz Versicherung geregelt... kann mir nicht vorstellen das man das will.
ichbindemartin schrieb:Dann muss ein Mensch, der versucht wieder auf die Beine zu kommen, jahrelang in einen Topf bezahlen, aus dem er nichts genommen hat.
Wie bereits erklärt, genau SO funktioniert der Sozialstaat. Alle zahlen damit die Bedürftigen darunter gestützt werden. Warum sollte gerade dein Kumpel da nicht reinzahlen müssen wenn es jeder andere auch muss?


melden

Armut ist politisch gewollt

20.12.2012 um 14:18
@def
def schrieb: Ändert es etwas an der Aussage? Ist sie deswegen falsch?
Habe ich nicht Behauptet.

Aber es geht mit vollen Bauch leichter solche Sprüche über die Lippen als wenn man Hungrig ist oder siehst du das anders.
def schrieb: Auch hier geht es ja nicht um den nagelneuen Passat sondern vielleicht auch einen Golf Jahreswagen mit 0 % finanziert. Steuer im Jahr vielleicht 200 € und Versicherung vielleicht 500 € im Jahr. Vielleicht tuts aber auch ein Gebrauchter? Der ist ggf. für 10.000 € erstanden und auch das kann man finanzieren... Mein Freundeskreis fährt ausschließlich Gebrauchtfahrzeuge für 5000 gekauft und wenns nach 3 Jahren nimmer will kommts zum Verwerter und ein neues auf den Hof...
Erstmal diese 0% Finanzierung gibt es nicht auch wenn es den Kunden so Verkauft wird,weil es gibt keine Bank die dir Geld für null Zinsen gibt das wer mir Neu.
Du wirst Lachen wir haben einen Golf und Nein wir haben ihn auch nicht Neu Gekauft sonder als Tageszullasung weil wenn man ihn neu Kauft bei verlassen des Geländes schon 30% Verlust gemacht hätten, aber trotzdem wer er mit einen Gehalt von 950 Euro nicht Finanzierbar weil dir keine Bank mit diesen Gehalt dir einen Kredit über 12000 Euro gibt das darfst du mir gerne Glauben aber auch nicht liegt bei dir.
Zur Steuer für das Fahrzeug werden im Jahr gerade mal 97 Euro fällig.
Versicherung Liegt bei 389 Volkasko und Teilkasko ohne Selbstbeteiligung aber auch nur weil meine Frau schon auf 30% hat in beiden,wie soll das ein 22 Jähriger schaffen außer er bekommt einen Vertrag überschrieben dann Möglich sonst nicht.

Lange Rede kurzer Sinn ich bin der Meinung wenn ein Mensch Arbeitet sollte man sich auch was Leisten können ,aber nicht erst wenn man schon so Alt ist das man damit nichts mehr Anfangen kann.
Außerdem bin ich der Meinung das Grundbedürfnisse die ein Mensch hat egal wo er Wohnt so geregelt werden müsste das er keine Not leiden muss.
Aber um das zu bewerkstelligen müssen sich Erstmal alle Länder besser gesagt alle Regierungen einig sein das der Mensch mehr wert ist als das Kapital und solange das so nicht ist wird sich auf Kurz oder Lang nichts entern.

Lg
xia


melden
Anzeige
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Armut ist politisch gewollt

20.12.2012 um 15:04
@xia
xia schrieb:Aber es geht mit vollen Bauch leichter solche Sprüche über die Lippen als wenn man Hungrig ist oder siehst du das anders.
Wieviele Sozialleistungsempfänger sind denn in den letzten Jahren wegen Unterernährung behandelt worden? Wieviele verhungert?
Hier wäre ein Vergleich zu eingelieferten Alkoholvergiftung aus selbiger Gruppe interessant. (bevor hier wieder einer mit Vorurteilen kommt, dass ist mir auch schon passiert und man lernt schön seine Grenzen kennen. trotzdem zeigt es das Geld hier falsch ausgegeben wird, solang Kohle für Alk und Kippen da ist, bekommen sie noch zu viel... und wenn du willst mach ich bei Gelegenheit mal an einem lauen Sommermorgen hier ind er Stadt Bilder von all den Leuten die schon gegen 10 Uhr das Tagesziel erreicht haben...)

Natürlich gibt es die 0% Finanzierung. Gerade Hausbanken bieten sowas an. Ich bin zwar nicht über aktuelle Angebote auf dem Laufenden aber die Santander Consumer Bank macht das z.b. bei den ganzen Finanzierungen im Mediamarkt etc. Der Unterschied zum normalen Kredit ist die ziemlich hohe Schlussrate die dann auf einmal berappt werden muss.
xia schrieb:gibt das darfst du mir gerne Glauben aber auch nicht liegt bei dir.
12.000 € ist doch ein Witz... hast du eine volle feste Anstellung bekommst du das bei jeder Bank die Geld verdienen will... musst du mir nicht glauben... sind Erfahrungswerte.
xia schrieb:Außerdem bin ich der Meinung das Grundbedürfnisse die ein Mensch hat egal wo er Wohnt so geregelt werden müsste das er keine Not leiden muss.
Ich frage also nochmal: Wer muss hier in der BRD Not leiden? Wer muss obdachlos sein? Verhungern? Erfrieren?


melden
306 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Club of Rome - 205244 Beiträge
Anzeigen ausblenden