weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Armut ist politisch gewollt

1.430 Beiträge, Schlüsselwörter: Armut, Arbeitslos
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Armut ist politisch gewollt

19.12.2012 um 13:19
martyrCarlo schrieb:Warum gibt es in Deutschland etwa Suppenküchen ?
Damit die Kinder nicht unter der Fehlplanung der Eltern leiden müssen. So phies ist dieses Land. Unterstützt Einrichtungen, die trotz gesichertem Existenzminimum Familien unterstützen die das Geld für sinnlos Kram verprassen.


melden
Anzeige
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Armut ist politisch gewollt

19.12.2012 um 13:20
RoterSturm schrieb:In dem Fall war ich nicht selber Schuld, das war meinem Ag zu verdanken.
Was kann der Staat oder irgendeine öffentliche Einrichtung dafür? Was kann Politik dafür das dein AG es verbockt hat? Aber lieber mal gegen das System wettern... :D


melden
RoterSturm
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Armut ist politisch gewollt

19.12.2012 um 13:22
@def
def schrieb:Damit die Kinder nicht unter der Fehlplanung der Eltern leiden müssen. So phies ist dieses Land. Unterstützt Einrichtungen, die trotz gesichertem Existenzminimum Familien unterstützen die das Geld für sinnlos Kram verprassen.
Halten wir fest: Du kast keine Kinder, du hast noch NIE ALGII bezogen, du mustest also nicht vom Existenzminimum leben, du hast auch behauptet, dass ich an meiner SItuation, was die KV angeht, selbst Schuld war.

Ergo,

deine Glaubwürdigkeit ist dahin. Du bist raus.


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Armut ist politisch gewollt

19.12.2012 um 13:23
@RoterSturm

Entscheidet ein laues rotes Lüftchen wer hier was wo ist? Ich lach mich ja scheckig... :D

Du bist knuffig und zauberst mir ein Lachen aufs Gesicht. Weiter so!


melden
RoterSturm
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Armut ist politisch gewollt

19.12.2012 um 13:24
@def
def schrieb:Was kann der Staat oder irgendeine öffentliche Einrichtung dafür? Was kann Politik dafür das dein AG es verbockt hat? Aber lieber mal gegen das System wettern... :D
#

Das hat doch nur sehr wenig miteinander zu tun. wenn die Betiebe vergesellschaftlicht wäre, hätte es das NIE gegeben. Man muss die Fehler analysieren und korrigieren, um dann einen Efolg verzeichnen zu können.


melden
RoterSturm
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Armut ist politisch gewollt

19.12.2012 um 13:27
@def
def schrieb:Entscheidet ein laues rotes Lüftchen wer hier was wo ist? Ich lach mich ja scheckig... :D

Du bist knuffig und zauberst mir ein Lachen aufs Gesicht. Weiter so!
Das entscheidet die Mehrheit. Denn das Wohl der Mehrheit steht IMMER über dem Wohl des Einzelnen.

Außerdem bist du sowiso raus.


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Armut ist politisch gewollt

19.12.2012 um 13:28
@RoterSturm

Ah, ich seh schon. Zurück zum VEB und 5 Jahresplan... hat ja gut funktioniert.
RoterSturm schrieb:Das hat doch nur sehr wenig miteinander zu tun. wenn die Betiebe vergesellschaftlicht wäre, hätte es das NIE gegeben. Man muss die Fehler analysieren und korrigieren, um dann einen Efolg verzeichnen zu können.
Und dich qualifiziert genau was dafür? Warum hast du die Weisheit mit Löffeln gefressen und bist nicht einfach der nächste Stammtischpolemiker?


melden

Armut ist politisch gewollt

19.12.2012 um 13:30
Es gibt glaube ich mehrere hundert Tausend Menschen in Deutschland, die nicht krankenversichert sind, trotz der "Pflicht" seit 2008 (oder so), dass man sich versichern muss.

Ich glaube kaum, dass da jeder selbst Schuld ist.
Ich kenne selbst jemanden, der hat schon seit Jahren keine Krankenversicherung.
Der ist durch unglückliche Umstände in eine schwere Depression getrieben worden und lebt im Prinzip seither nur noch so vor sich hin.

Mit solch einer Krankheit hat ein Mensch gar keinen Antrieb mehr sich zu informieren, ob es da Möglichkeiten gibt. (wenn es überhaupt welche gibt...).

Spätestens mit so einer Krankheit kann man wohl nicht mehr von selbst Schuld reden.
Wobei auch ohne Krankheit, ob es da wirklich für jeden immer eine Möglichkeit gibt, da wäre ich mir nicht so sicher.


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Armut ist politisch gewollt

19.12.2012 um 13:30
RoterSturm schrieb:Außerdem bist du sowiso raus.
Verbittert wie du scheinst stehst eher du ziemlich weit außen... aber hey ich will mal nicht so sein.

Also wo ist dein Problem mit der KV politisch gewollt? Muss ja irgendwie in den thread passen...


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Armut ist politisch gewollt

19.12.2012 um 13:33
@ichbindemartin
ichbindemartin schrieb:Der ist durch unglückliche Umstände in eine schwere Depression getrieben worden und lebt im Prinzip seither nur noch so vor sich hin.
Da muss geholfen werden! Aber das System kann einen Scheißdreck dafür... da gehören Freunde, Verwandte, Bekannte, also auch du in die Pflicht. Ein guter freund war Jahre arbeitslos und resignierte immer mehr. Ich hab mich dann hingesetzt und mit ihm Bewerbungen geschrieben und gute Kontakte in die örtliche Wirtschaft spielen lassen. Und es hat geklappt.

Zuschauen wie einer verwarlost und es dann aufs System schieben ist ja mal unter aller Sau...

LG


melden
RoterSturm
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Armut ist politisch gewollt

19.12.2012 um 13:33
@def

Ich verstehe nicht, warum du mich weiter fragst. ich habe doch geschrieben, dass du raus bis.


melden

Armut ist politisch gewollt

19.12.2012 um 13:36
@def
Und wenn du keine "guten Kontakte" hättest, würde er vermutlich weiter Bewerbungen schreiben oder wieder resignieren?!


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Armut ist politisch gewollt

19.12.2012 um 13:41
@vincentwillem

Das stimmt vielleicht aber ist nicht der Punkt. Allein die Tatsache zu helfen hilft ungemein. Vielleicht bin ich da auch altmodisch, aber ich finde es den essentielsten Bestandteil der Gesellschaft sich gegenseitig zu helfen. Auch ohne Kontakte ist es ein Motivationsschub wenn irgendwer sich für dich mit den Arsch aufreißt.

LG


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Armut ist politisch gewollt

19.12.2012 um 13:44
@vincentwillem

Ich habe das Gefühl hier machen es sich einige zu leicht, und geben die Verantwortung als Teil der Gesellschaft mal pauschal ans System ab. Das fängt damit an, auch mal nach der Oma oben drüber zu schauen. Mal Einkäufe mit hoch tragen. All so Kleinigkeiten die völlig untergegangen sind. Lieber "Scheiß System!" in die Welt gebrüllt und das wars dann...


melden

Armut ist politisch gewollt

19.12.2012 um 13:50
@def
Die gegenseitige Hilfe der wohlhabenderen Leute ist so viel effektiver, dass einige Leute darunter leiden. Spricht nicht gegen Hilfe im Allgemeinen, aber darf die staatliche Regulation und Rahmenbedingungen doch nicht ersetzen..
Bestes Beispiel ist doch gerade die Art von Kontakte spielen lassen und letztlich damit eine Art Vetternwirtschaft zu betreiben.


melden

Armut ist politisch gewollt

19.12.2012 um 13:52
Ich habe nichts auf das System geschoben.

Was ein depressiver Mensch zuerst braucht (bevor er nen Job hat) ist psychologische Hilfe, um zunächstmal wieder arbeitsfähig zu werden.

Dazu versuche ich ihn schon seit Jahren immer wieder ohne Erfolg zu bewegen.

Die Eltern kümmern sich nicht, Freunde haben depressive Menschen mangels Kontaktpflege kaum noch und ich habe auch nicht ausreichend Zeit mich intensiv genug zu kümmern. (denn sowas benötigt sehr viel Zeit).

Wegen der Krankenversicherung hatte ich mich mal grob informiert.
Und da kommen wir doch ein wenig auf das System...
Wenn jemand zB. 5 Jahre nicht Krankenversichert ist, ist das nicht zulässig (...).
Weil das nicht geht (...) ist automatisch die letzte Krankenversicherung zuständig.
Bei der war man im Prinzip also doch diese 5 Jahre versichert (...)
Wenn ein Monatsbeitrag zB. 300€ wäre, wären das im Jahr 3600€.
Das mal 5 Jahre ergibt 18 000€.

Jetzt hat man also 18000€ Schulden bei ner Versicherung, die man 5 Jahre nicht in Anspruch nahm und gar Arztbesuche in der Zeit aus eigener Tasche bezahlte.
Bevor man die 18000€ abdrückt, nimmt einen die Krankenversicherung nicht wieder auf. (ne andere auch nicht).
Dafür kommt auch nicht das Amt auf. Man bräuchte quasi nen Kredit (ohne Job...) über 18.000€.

In Härtefällen können meiner Information (auch nur in nem Forum gelesen)
nach die Schulden erlassen werden, das sind aber Ausnahmefälle.

Die Regel ist eher, dass bei den Leuten erstmal nichts zu holen ist. Wenn sie es durch einen glücklichen Umstand doch in eine neue Versicherung schaffen, müssen die Schulden sobald sie Geld verdienen abgetragen werden.

Dann bekommt eine vermögende Versicherung tausende € von ner "armen Sau" für eine Leistung, die niemals erbracht wurde - also wirklich für nichts !

Für mein Empfinden ist das fast schon ein Raubüberfall...

Von perfektem System kann also keine Rede sein. (ich mach`aber dennoch nicht für alles das System verantwortlich)


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Armut ist politisch gewollt

19.12.2012 um 13:59
@vincentwillem

Staatliche Regulation und Rahmenbedingungen können aber keine Depressionen verhindern oder AG´s überwachen die keine SV Abgaben zahlen. Zumal in dem Fall meist der AN behandelt wird und der AG Stress bekommt. Der AG und sein Lohnbüro haben das dann auch meist vorsätzlich getan, da SV Zahlungen sehr schnell angemahnt werden aber es kommt da immer auf den Einzelfall an.

Der Staat und respektive das System kann sich nicht jeden quer hängenden Furz seine Bürger zu Herzen nehmen. Der eine hat echte Depressionen der andere nur keinen Bock. Weicht man das ganze auf ist dem Missbrauch Tür und Tor offen.

Man kann es natürlich wie die RosaBriese handhaben und alles verstaatlichen. Damit scheinen Krankheiten, Depressionen, Unfälle, Arbeitsunfähigkeit und Marktschwankungen ja ausgerottet...

LG


melden

Armut ist politisch gewollt

19.12.2012 um 14:02
def schrieb:Der Staat und respektive das System kann sich nicht jeden quer hängenden Furz seine Bürger zu Herzen nehmen. Der eine hat echte Depressionen der andere nur keinen Bock. Weicht man das ganze auf ist dem Missbrauch Tür und Tor offen.
Da gebe ich dir vollkommen Recht !

Trotzdem steht das nicht im Einklang, dass jeder selbst Schuld hat.


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Armut ist politisch gewollt

19.12.2012 um 14:04
ichbindemartin schrieb:Von perfektem System kann also keine Rede sein.
Keine Frage, da ist viel Nachbesserungsbedarf, aber das soziale System ansich ist eine Gute Sache. Dein Bekannter wäre in anderen Staaten längst Obdachlos und vielleicht erfroren oder verhungert.
ichbindemartin schrieb:In Härtefällen können meiner Information (auch nur in nem Forum gelesen)
nach die Schulden erlassen werden, das sind aber Ausnahmefälle.
Meldest du Privatinsolvenz an bist du nach 6 Jahren schuldenfrei. Vorrausgesetzt du machts nciht wieder irgendwelche neuen Schulden.

Wiki.

Das Verbraucherinsolvenzverfahren wird meist durchgeführt, um anschließend Restschuldbefreiung zu erlangen. Aber nicht immer muss/soll es zur Restschuldbefreiung kommen, denn viele können ausgelöst durch Krankheit und/oder Arbeitslosigkeit die hohen laufenden monatlichen Beträge der Abzahlung an die/den Gläubiger nicht mehr aufbringen. Und wenn der /die Gläubiger dann kein Entgegenkommen auf Reduzierung der Raten zeigt, ist es besser in Privatinsolvenz zu gehen, um monatlich das abzubezahlen, was über der Pfändungsgrenze (siehe aktuelle Pfändungsliste seit Mitte 2011) liegt, als ständig den Gerichtsvollzieher vor der Tür stehen zu haben. Die Laufzeit des gesamten Verfahrens von dem Tag der Eröffnung des Insolvenzverfahren bis zur Restschuldbefreiung dauert 6 Jahre. In diesem vierten Abschnitt prüft der Treuhänder die Einkommenssituation des Schuldners und verteilt pfändbares Einkommen nach Abzug der Verfahrenskosten an die Gläubiger. Wie der Name schon sagt, sollte man sich in der Zeit "wohl verhalten", denn gemäß § 290 InsO kann Versagen der Restschuldbefreiung ausgesprochen werden.


melden
Anzeige

Armut ist politisch gewollt

19.12.2012 um 14:04
@def
Die Depression verhindern nicht. Aber den Weg der Heilung unterstützen. Sieht man doch am Beispiel der USA sehr gut.
Ich spreche nicht davon alles zu verstaatlichen, im Gegenteil eigentlich. Ich halte es für hoch ineffizient. Aber es gibt nun mal Bereiche, in denen ein staatlicher Eingriff notwendig ist...


melden
282 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden