Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Anklage der Christenheit

194 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Glaube, Jesus, Gericht, Katholisch, Erlösung, Kirchen, Anklage

Anklage der Christenheit

19.05.2013 um 19:33
@dergeistlose
Ich brauch eine Pause .... :)


melden
Anzeige
dergeistlose
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anklage der Christenheit

19.05.2013 um 20:38
@agathon2


Ok..... :)


melden

Anklage der Christenheit

21.05.2013 um 02:37
-LOVE- is in the air...

Hab ich was verpasst? Offenbar ist noch alles beim Alten. Jeder glänzt hier -wie üblich- mit seinem Halbwissen. Da fühlt man sich gleich wieder wie zu Hause. Darf ich mitmachen? ;)

Zum Thema selbst:
Vom Standpunkt der Verfasserin und dem von ihr zugrunde gelegten Maßstab aus betrachtet eine schöne, kreative Ausarbeitung der Tatsache, dass das was einem heutzutage als „Christentum“ verkauft wird gar nicht selbiges sein kann, da dessen Lehren mit dem was in ihrem „heiligen Buch“ steht einfach nicht zusammenpassen. Die Darstellung ist -trotz einiger Schwächen- durchaus gelungen, da gibt es meiner Ansicht nach nix zu meckern (aber auch nix zu diskutieren). In diesem Zusammenhang betrachtet -der ja thematisch so vorgegeben ist- ist es sogar völlig egal, was ich selbst von Gott, Jesus und der Bibel halte. Da sollte man, denke ich schon imstande sein zu differenzieren. Danke für's Teilen @Krokodil137



Hier nun meine Fragen:

Was willst Du wie, wem und warum beweisen?

Da es sich bei dem Inhalt des Eingangspost um Dinge mit glaubensspezifischer Relevanz handelt, entbehrt ein Versuch der „Beweisführung“ doch eigentlich einer allgemein zugänglichen Grundlage, oder?

Hast Du lediglich Interesse, Dich mit Leuten auszutauschen, die ähnlich gestrickt sind wie Du und verstehen was Du meinst?

Ist eine Diskussion nur in einem zuvor festgesteckten Rahmen möglich und einige Gesprächspartner von vorneherein ausgeschlossen, da sie nicht über den entsprechenden Hintergrund verfügen?

Oder bezweckst Du mit Deiner „Beweisführung“ den Ungläubigen endlich die Augen zu öffnen, damit sie „die Wahrheit“ erkennen?

Solltest Du dann nicht berücksichtigen, dass für viele Menschen das „Beweismittel“ welches Du zu diesem Zweck gebrauchst von diesen Leuten nicht zwangsläufig als solches anerkannt wird?

Ein solches Vorgehen wird vermutlich nicht von dem gewünschten Erfolg gekrönt sein. Abgesehen davon ist den meisten hier klar, das Kirche und Religion Mist ist. Ist zwar nett, das man diese Tatsache aus der Bibel herleiten kann -auf das Christentum bezogen- aber inwiefern macht es diese Betrachtungsweise zu etwas Besonderem?

Was um alles in der Welt versprichst Du Dir von diesem Thread?



Noch ein paar Worte an die Kritiker:

Natürlich ist es bei einem Thread wie diesem durchaus angebracht, sich zuvor etwas eingehender mit der ihm zugrunde liegenden Materie auseinander gesetzt zu haben. Und obwohl es sicher auch Menschen gibt, die dass nicht hinreichend getan haben und dennoch meinen sich ein Urteil über die hier behandelte Sache erlauben zu können, gehe ich davon aus, dass es längst nicht bei allen so ist.

Nun stellt sich mir allerdings die Frage, ob ausgerechnet dieser Thread der richtige Ort ist um solche grundsätzlichen mehr oder weniger sachlichen Diskussionen über „Märchenbücher“ „Spagettimonster“ und dergleichen zu führen. Sie berühren das eigentliche Thema zwar am Rande, haben aber nur sehr geringfügig damit zu tun. Wäre es da nicht sinnvoller, diese Themen in einem anderen Thread zu behandeln, der sich genau darum dreht? Dort könnte doch der offensichtlich gewünschte Meinungsaustausch stattfinden, der mir hier eher hinderlich erscheint.

Sicherlich verstehe ich das Anliegen so einiger User, Aufklärungsarbeit zu leisten (von ihrem Standpunkt aus betrachtet), damit nicht jeder „Dummfug“ einfach unbesehen geglaubt wird.

Versucht aber mal einen Moment lang Euch in die Situation eines gläubigen Christen zu versetzen. Sie glauben an jemanden, der sinngemäß gesagt haben soll: „So wie sich mich gehasst haben, werden sie Euch hassen und so wie sie mich verfolgt haben, werden sie Euch verfolgen.“ pere_ubu weiß bestimmt wo es steht. Was also glaubt ihr werdet ihr mit Eurem Verhalten erreichen? Sie selbst werden sich dadurch nur weiter bestärkt sehen und in keinster Weise von ihren Überzeugungen abrücken. Im Grunde genommen schafft Ihr Euch so diese „Nervensägen“ selbst. Ist euch das eigentlich klar? Je mehr ihr tobt, umso fester werden sie glauben, weil eurer Toben eine Grundlage für denselbigen darstellt und diesem Kraft gibt. Ein Teufelkreis sozusagen. Dieses Prinzip lässt sich eigentlich auf (fast) alle „Gläubigen“ übertragen. So wird das Ganze nur schlimmer, statt besser. Lasst die doch in ihrem „Irrglauben“. Der schafft sich ganz von selbst ab, wenn es denn einer ist. Und wenn nicht, werden wir früher oder später schon den „Beweis“ erhalten. Kein Stress, alles wird gut. Hoffe ich doch... :D

Aber noch mal wegen den Christen... Jesus soll auch sinngemäß gesagt haben: „Ein Haus das in sich selbst uneins ist, kann keinen Bestand haben.“ Wenn man sich die Christen (bzw. das was man dafür hält) mal so anguckt, dürfte sich das „Problem“ irgendwann von selbst erledigt haben. Die sind sich nämlich untereinander nicht grün. Man kann also in aller Ruhe abwarten, wie sie sich selbst weiter demontieren. Wenn ich allerdings @Krokodil137 richtig verstanden habe, sind das für ihn aber auch keine „richtigen Christen“. Ja, wenn das nicht, was denn dann? :ask:

Allerdings ist die vorgenannte Aussage von Jesus auf die Menschheit als solche bezogen auch nicht gänzlich zu verachten, das lässt sich schon im Forum an den vielfach kontrovers (manchmal auch haarscharf unter der Gürtellinie) diskutierten Themen ablesen. Jedoch mit (verbaler) Gewalt eine „Einheit“ erzwingen zu wollen und alles niederzutrampeln, was nicht den eigenen Vorstellungen (seien sie vom Standpunkt des Einzelnen noch so „logisch“ begründet) entspricht, ist ganz gewiss nicht die Lösung des Problems, sondern ähnelt auffallend den Kreuzzügen und Zwangschristianisierungen, die man hier der katholischen Kirche unter die Nase reibt (womit ich wieder halbwegs beim Topic wäre, grade noch mal die Kurve gekriegt, puh! :) ). Weniger Opfer als Inquisition und Co. hat dieser globale Krieg gegen jede von der eigenen -gesellschaftlich mehr oder weniger anerkannten- Norm abweichende Vorstellung bisher auch nicht hervorgebracht. Eher mehr (bin mal gespannt, welcher Schreihals hier gleich als erstes einen Beleg fordert :king: ).

Ist bestimmt voll die Verschwörung und so. Ich glaub, ich spinn... und irgendeiner von den selbsternannten Oberschlaubergern die sich hier genauso tummeln wie überall wird mir das sicherlich auch freudestrahlend bestätigen können mit dem gut gemeinten Hinweis doch am besten mal einen Fachmann für dieses Problem aufzusuchen. Nur Mut, outet Euch! :troll:

Wir sollten uns vielleicht daran gewöhnen, dass gläubige Leute sich gerne mit anderen über ihren Glauben unterhalten, so unverständlich das manchem hier auch zu sein scheint. Und dafür ist ein Forum wie dieses hier ideal. Ändern wird man es nicht. Man gießt nur Öl in das Feuer, dass man so verzweifelt zu löschen versucht. Warum eigentlich? Der Glaube schafft sich schon ganz von selbst ab, wenn es an der Zeit ist, und wird dann zum Wissen. Welchen Inhalt dieses Wissen letztendlich genau haben wird, vermag keine/r aus sich selbst heraus zu beantworten, selbst wenn er/sie das gerne glaubt oder andere das gerne glauben machen möchte. Bis dahin bleibt es jedem selbst überlassen, was er glaubt bzw. nicht glaubt und niemand hat das Recht einen anderen darin zu behindern. Insofern... glaubt doch alle was ihr wollt und beschäftigt euch mit den Dingen, die Euch Freude bereiten und Eurem Leben einen Sinn geben. Für manch einen gehört dazu vielleicht auch Christenbashing. Voll die Opfer hier... :}

Ich für meinen Teil glaube, dass eine friedliche Koexistenz allen Lebens durchaus möglich ist, wenn wir nur wollen. Schließlich bin ich Optimist. Nur zwingen kann man dazu natürlich niemand, das würde dem Gedanken des Friedens diametral gegenüber stehen. Wenn man Frieden will, muss man selbst bereit sein Frieden zu halten. Allerdings bin ich aus gutem Grunde auch pessimistisch genug, um zu glauben, dass wir -die Menschheit- das nicht schaffen werden (wobei ich mich gerne vom Gegenteil überzeugen lasse).

Die Frage die hier -meiner Auffassung nach- im Raum steht ist, ob wir -Du und ich- unser „Klassenziel“ erreichen werden. Die Antwort ein großes Fragezeichen. Bei dem einen mehr, bei dem anderen weniger. Das hat nämlich sehr wohl was mit der bewussten Entwicklung des (eigenen) menschlichen Potenzials zu tun. Und da kann eigentlich jeder nur bei sich selbst anfangen. Oder auch nicht. Die Wege dahin mögen vielfältig sein. Das Ergebnis wird zeigen, ob sich die Mühe gelohnt hat. Das ist wie Mathe, nur anders. Wer darauf wartet, dass die Wissenschaft ihm die Antwort darauf gibt oder glaubt diese in „seiner“ Religion gefunden zu haben liegt gleichermaßen falsch wie auch richtig. Die Antwort ist so simpel und gerade deshalb schwer zu finden.

Das war jetzt wieder ein wenig offtopic. Sei's drum. Ein Gedanke jagt den nächsten und wartet darauf niedergeschrieben zu werden. Man möge es mir bitte nachsehen. Schön, mal wieder hier zu sein. :engel:

An all diejenigen, die sich die Mühe gemacht haben diesen langen Text zu lesen (und zu verstehen)... Danke. Ich geh jetzt ein wenig mit meinem rosa Einhorn spielen. Und wer jetzt an schweinische Sachen denkt ist es selbst schuld. :P:


melden

Anklage der Christenheit

21.05.2013 um 16:52
@-LOVE-
-LOVE- schrieb:Was willst Du wie, wem und warum beweisen?

Da es sich bei dem Inhalt des Eingangspost um Dinge mit glaubensspezifischer Relevanz handelt, entbehrt ein Versuch der „Beweisführung“ doch eigentlich einer allgemein zugänglichen Grundlage, oder?

Hast Du lediglich Interesse, Dich mit Leuten auszutauschen, die ähnlich gestrickt sind wie Du und verstehen was Du meinst?

Ist eine Diskussion nur in einem zuvor festgesteckten Rahmen möglich und einige Gesprächspartner von vorneherein ausgeschlossen, da sie nicht über den entsprechenden Hintergrund verfügen?

Oder bezweckst Du mit Deiner „Beweisführung“ den Ungläubigen endlich die Augen zu öffnen, damit sie „die Wahrheit“ erkennen?

Solltest Du dann nicht berücksichtigen, dass für viele Menschen das „Beweismittel“ welches Du zu diesem Zweck gebrauchst von diesen Leuten nicht zwangsläufig als solches anerkannt wird?

Ein solches Vorgehen wird vermutlich nicht von dem gewünschten Erfolg gekrönt sein. Abgesehen davon ist den meisten hier klar, das Kirche und Religion Mist ist. Ist zwar nett, das man diese Tatsache aus der Bibel herleiten kann -auf das Christentum bezogen- aber inwiefern macht es diese Betrachtungsweise zu etwas Besonderem?

Was um alles in der Welt versprichst Du Dir von diesem Thread?
Wie du an dem Titel dieses Threads erkennen kannst, ist das Ganze in Form einer Anklage gegen die sogen. Christenheit gedacht.

Wenn ich also etwas schreibe, dann will ich Diejenigen, die es betrifft, zum Nachdenken anregen.
Ich gehe davon aus, dass außer den "Klugen und Weisen" auch Solche dabei sind, denen an einer sachlichen Aufklärung etwas liegt.

Da es sich unzweifelhaft um ein biblisches Problem handelt - Christen, selbst solche, die es nur sein wollen, berufen sich halt auf die Bibel - sind auch eigentlich nur die gefragt, die sich zumindest in Grundzügen in Dieser auskennen.

Allen Anderen kann ich hier nur empfehlen, sich eine Bibel zu besorgen und ganz zu lesen (und nicht nur Schlagworte). Vielleicht kommen dann noch mehr Menschen zum Denken.

Fachliche Fragen beantworte ich sehr gerne. Dazu bin ich ja schließlich hier.

So weit mal die Antwort auf deine Frage was es mit diesem Thread auf sich hat.

Es geht mir um den ehrlich Fragenden, nicht um die diskutierfreudigen Sonstigen.

Beweise:

Zum Nachdenken für Alle: Ein Mensch, der die Bibel als Wort Gottes akzeptiert, kann nicht
Zusatz um Zusatz hinzudichten, nur um seine eigenen Vorstellungen zu realisieren.

Wenn Gott tatsächlich Gott ist, dann gibt es auch nur Seine Wahrheit. Und so steht's auch geschrieben.

Da gibt es keine Dreieinigkeit, da gibt es keinen anderen Namen, der den Menschen gegeben ist um selig zu werden als nur den Namen "Jesus" - kein Jehovah oder keine Maria. keine 144.000 Heilige Helfer, die Gott oder Jesus beim Regieren unterstützen müssen und auch keine Heiligen, die den Menschen aus der Hölle heraushelfen.

Und zum Thema Hölle ist ganz kurz zu sagen, dass diese kein Ort ist, sondern inwendig in jedem Menschen selbst (vergl. das Gleichnis vom reichen Mann und dem armen Mann (Lazarus) s. Luk 16,20. Letztendlich landet eh jeder Mensch bei dem, der ihn gemacht hat, nämlich bei Gott.
(Nur zur Klarstellung: Ewigkeit in der Bibel in Bezug auf den Menschen bedeutet "Weltzeit", meint also nicht eine Zeit ohne Ende).

Zu dem Thema Dreieinigkeit gibt es einen Thread hier "die größte Lüge der Christenheit (o.ä.)".
Da nehme ich jetzt keine Stellung zu, das würde den Rahmen, fürchte ich, sprengen.

Und was das "arme Sünder"-Geheule betrifft, verweise ich nur ganz kurz auf Joh 12,32 - bitte nachlesen. In diesem Zusammenhang fällt mir auch ein, dass Gott a l l e s zu sich versöhnt hat, was im Himmel und auf Erden ist gem. Kol. 1,20.

Wer sich also selbst noch als Sünder sieht, der gibt damit zu verstehen, dass er nicht an die geschehene Vergebung der Sünden glaubt, sondern Gott für einen Sprücheklopfer und seinen Sohn Jeus für einen Versager hält.

S o liest man die Bibel. D a s ist die Frohe Botschaft, das Evangelium. D a s hat Jesus für Seine
Menschheit erreicht.

Wer sagt Gott Dank dafür, dass Er uns diesen Erlöser gesandt hat? "Opfere Gott Dank und erfülle
s o dem Höchsten deine Gelübde.

Und ihr, ihr Katholiken, hört auf mit eurer Totenverehrung, -befragung - und anbetung, mit Papst und all euren Oberen und mit der Trinität sowieso (der letzte Punkt betrifft aber auch die meisten anderen "chrstlichen" Vereinigungen).

Und Ihr ev. Landeskirchler und Anhänger hört auf, mit Anderen gemeinsam das Gesetz zu predigen und das Evangelium durch euer mit Einstimmen in das Sündergeschrei ad absurdum zu führen.

Jesus redet nie von Vernichtung und auch nicht von zwei von einander getrennten Herden (e i n e Herde, e i n Hirte) ihr lieben JZen. Gem. Joh 12,32 wird auch niemand hier auf dieser Erde gelassen, getrennt von Gott und Jesus. So eine Strafe wäre pervers und so stehts auch nicht
geschrieben.

Ist das nicht gleichbedeutend mit Seelenmord, was da alles gelehrt wird?

Wegen all dieser Falschlehren in den Landeskirchen und den meisten sonstigen sich christlich nennender Gemeinden klagen wir dieses so entartete Christentum an.

Wer will was dagegen sagen?


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anklage der Christenheit

21.05.2013 um 20:14
Krokodil137 schrieb:Wer will was dagegen sagen?
Mir fallen spontan eine ganze Menge Gegenargumente ein, aber hier nur die wichtigsten:
1) Für mich als Atheist ist es gut, dass sich die Kirchen nicht mehr die Bibel halten, weil da total viel Unfug drin steht wie die Vorschrift die eigenen Kinder zu schlagen usw. usf.
2) Die Bibel behauptet von sich selbst gar nicht das Wort Gottes oder dergleichen zu sein. Wieso ihr also etwas zuschreiben? Ist ja irgendwie ein Selbstwiderspruch.
3) Die Bibel ist nicht eindeutig, sondern widerspricht bei praktisch allen theologisch bedeutsamen Punkten, sodass eine Lehre, die bibelkonform ist, gar nicht möglich ist.
4) Die Bibel ist über 2000 Jahre alt. Wieso sollte man sich heute noch daran halten?


melden

Anklage der Christenheit

21.05.2013 um 23:47
@Cricetus
Ich denke, dass ich klar genug ausgedrückt habe, dass eigentlich nur der Derjenige überhaupt eine kompetente Reaktion auf die Anforderungen dieses Threads geben kann, der weiß, wovon er spricht, wenn er die Bibel erwähnt und sie bewertet.
Sieh mal, @Circetus: Auch dir muss ich sagen, dass du nur sehr wenig von dem anstehenden Thema weißt und das Wenige, und das musst du zugeben, noch nicht einmal verstehst.

Ein intensives Bibelstudium könnte da hilfreich sein. Aber lesen und verstehen sind immerhin zwei Dinge, die dazu nötig wären.

Ich halte dich nicht für so dumm, dass du das nicht schaffen könntest. Versuch's doch einfach mal.

Na, wie wär's?


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anklage der Christenheit

22.05.2013 um 00:33
Krokodil137 schrieb:Ich denke, dass ich klar genug ausgedrückt habe, dass eigentlich nur der Derjenige überhaupt eine kompetente Reaktion auf die Anforderungen dieses Threads geben kann, der weiß, wovon er spricht, wenn er die Bibel erwähnt und sie bewertet.
Das tue ich ja durchaus. Ich gebe die Meinung derjenigen wider, die sich nur in einem freikirchlichen Rahmen pushen, sondern die sich hauptberuflich den Großteil ihres Lebens mit der Bibel beschäftigt haben.
Krokodil137 schrieb:Ein intensives Bibelstudium könnte da hilfreich sein. Aber lesen und verstehen sind immerhin zwei Dinge, die dazu nötig wären.

Ich halte dich nicht für so dumm, dass du das nicht schaffen könntest. Versuch's doch einfach mal.

Na, wie wär's?
Also weil ich eine andere Position als du vertrete unterstellst du mir gleich Unwissenheit? Ich habe die Bibel durchaus schonmal ganz gelesen^^. Nur eben ohne eine Gruppe dabei, die mir erklären wollte, was da drinsteht.


melden

Anklage der Christenheit

22.05.2013 um 00:37
Ich würde das christentum nur einer sache anklagen dass sie uns zu einer Opfergesellschaft gemacht hat


melden

Anklage der Christenheit

22.05.2013 um 17:22
Ich habe mir mal deine Beiträge hier angeschaut und ich werde einfach nicht schlau daraus, was Du uns eigendlich mit deinem Thread sagen willst. Du knallst uns hier deine Meinung um die Ohren, als wärst Du der einzige Mensch auf unserem wunderschönen blauen Planeten, der dieses Buch was sich Bibel schreit, gelesen und auch in seiner Gesamtheit verstanden hast. Stellst dich über allem und jedem.

Degradierst hier alle, die eine andere Meinung vertreten und unterstellst diesen, eine gewisse Dummheit und absolutes Unverständnis oder der Gleichen. Das hat in meinen Augen nichts aber rein garnichts, mit Diskussionskultur zu tun.

Vllt solltest Du Dir mal ein paar Gedanken darüber machen, wie Du hier weiter verfahren möchtest. ^^
So ist das keine gute Diskussionsgrundlage.



LG
@Krokodil137


melden

Anklage der Christenheit

22.05.2013 um 21:10
@Cricetus
@james1983
@Kreischmann
Ich denke, ich habe es deutlich gemacht, wen ich warum anklage. Noch mal zum Mitschreiben:
Ich klage Diejenigen an, die behaupten der Bibel gemäß zu lehren und sich Christen nennen. Christ nennt sich in der Regel Derjenige, der an Jesus Christus glaubt, d.h., der an die geschehene Vergebung der Sünden glaubt und auch so lehrt.

Und genau das glauben und lehren dieser Tatsache, dass nämlich alle Sünden bereits vergeben sind, das lassen die meisten "Christen" vermissen. Deswegen nenne ich sie an Scheinchristen.
Diejenigen, die nichts mit der Bibel am Hut haben, sind insofern außen vor.

Natürlich habe ich Verständnis auch für Den, der unter diesen Scheinchristen zu leiden hatt(e). Aber diese sind nun mal, auch wenn sie sich so nennen, keine wirklichen Christen. Das muss mal deutlich gemacht werden.

Das Verhalten von Diesen hat nichts mit dem zu tun, was die Bibel lehrt und insofern reagiere ich etwas kratzbürstig, wenn die Bibel, in welcher Weise auch immer, mit Dem verglichen werden, was diese sogen. "bibeltreuen Christen" (wie sie sich nennen) lehren.

Nichts für ungut. Ich will und wollte hier niemanden beleidigen.


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anklage der Christenheit

22.05.2013 um 21:12
Krokodil137 schrieb:Ich klage Diejenigen an, die behaupten der Bibel gemäß zu lehren und sich Christen nennen. Christ nennt sich in der Regel Derjenige, der an Jesus Christus glaubt, d.h., der an die geschehene Vergebung der Sünden glaubt und auch so lehrt.
Nur hat das Christein erstmal nicht soo viel mit deinem Blick auf die Bibel zu tun. Und die geschehene Vergebung der Sünden lehren die beiden großen Kirchen auch ;).
Vielleicht verstehst du es nur einfach nicht (soll keine Beleidigung sein) aber die Theologie der evangelischen und katholischen Kirche sind doch etwas komplizierter als das, was du hier postest.


melden

Anklage der Christenheit

22.05.2013 um 23:19
@Cricetus
Danke für die Aufklärung. Da habe ich aber was verpasst. Die RK lehrt, dass die guten Taten der Heiligen denen, die sie anrufen, helfen kürzere Zeit in der Hölle zu verbringen (z.B.K. Wojtyla) und die "Mutter Gottes" wird angerufen um Fürbitte "für uns Sünder jetzt und in der Stunde unseres Todes. Amen" So wird sie angebetet. Und außerdem ist sie Miterlöserin und was weiß ich alles.
Du weißt es sicher nicht, weil du damals noch zu jung warst.
Aber während der Regierungszeit des Vorgängers von gen. K.W. war die "selige Jungfrau" als Ehefrau Gottes im Gespräch. Das wurde dann aber sehr schnell wieder fallengelassen.
Und, ganz nebenbei bemerkt hält der liebe Ex-Papst J. Ratzinger die Inquisition für durchaus sehr nützlich und notwendig (Interview in der ARD von ???).

Und alle wie sie da sind huldigen einem 3fältigen Gott, den es nicht gibt und bezeichnen sich selbst, obwohl Der Gott und Vater des Herrn Jesus, uns alle als völlig gereinigt von Sünde und Schuld ansieht, als sündenbeladene Sünder an.

Wo, bitte schön, wird da die ewig gültige Vergebung verkündet?

Naja, vielleicht gehst du in eine Sonderkirche, dann mag's ja sein.

Aber die Landeskirchen und die meisten Freikirchen sind von ihrem arme Sünder Sein geprägt.
Und so ist auch die Lehrweise - ich war selbst in einem solchen Verein und wurde ausgeschlossen,
weil ich auf eben diese ewig gültige Vergebung, die allen Menschen gewährt ist, hingewiesen habe.
Und das mit der Trinität die ich ja "leugnete" war dann dann nur noch das Zubrot zu meinem Rauschmiss.

Erzähl mir bitte nichts von der Lehrweise dieser "Christen"

Das mit der Vergebung ist meine Sichtweise der Bibel, weil das die Kernaussage des Wevangeliums ist.
Cricetus schrieb:Nur hat das Christein erstmal nicht soo viel mit deinem Blick auf die Bibel zu tun.
Ich glaub zwar, dass ich alles weiß (und meistens auch besser), aber erkläre du mir doch bitte,
welche Sichtweise der Bibel - deiner Auffassung nach - tatsächlich die richtige ist bzw. was ein wirklicher Christ ist.


melden
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anklage der Christenheit

22.05.2013 um 23:28
Krokodil137 schrieb:Wenn ich also etwas schreibe, dann will ich Diejenigen, die es betrifft, zum Nachdenken anregen.
das genaue gegenteil wirste erreichen.
sie werden es ignorieren oder negieren.


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anklage der Christenheit

22.05.2013 um 23:32
Undd außerdem ist sie Miterlöserin und was weiß ich alles.
Du weißt es sicher nicht, weil du damals noch zu jung warst.
Was bitte? Weil ich zu jung war? Wann denn? Oh mein Gott, was für eine miese Argumentation und dazu noch die totale Ahnungslosigkeit -.-
Krokodil137 schrieb:Wo, bitte schön, wird da die ewig gültige Vergebung verkündet?
Lies mal die Versöhnungslehre der katholischen Kirche nach. Vielleicht (ich glaub's ja nicht) verstehst du ja jedes zweite Wort.
Krokodil137 schrieb:welche Sichtweise der Bibel - deiner Auffassung nach - tatsächlich die richtige ist bzw. was ein wirklicher Christ ist.
Mir ist es völlig egal, wer ein richtiger Christ ist, aber ich sehe weder mich und erst recht nicht dich in der Lage zu beurteilen, wer ein richtiger Christ ist.


melden

Anklage der Christenheit

22.05.2013 um 23:50
@Circetus
Ich brauche nicht die Versöhnungslehre einer Landeskirche zu lesen, ich orientiere mich an dem,
was sie verkündigt.
Neben Totenverehrung -befragung usw. ... aber das habe ich ja schon längst gepostet, wenn du mal nachliest.
Für einen Christen ist nur J E S U S der Heilsbringer, der die Sündenschuld der ganzen Menschen getilgt hat.
Ich habe ziemlich engen Kontakt mit Katholiken und weiß, wovon ich schreibe. Diese Kirche ist es ja besonders, die Heilsmittel bereithält in jeder Form und Buße am laufenden Band und Beichte und Salbungen und Ämter und Selig- und Heiligsprechungen und was weiß ich alles verlangt.
Wenn du katholisch bist oder warst, dann anscheinend doch nicht so ganz richtig, sonst wüsstest du das Alles.

Für einen Christen gibt es nur Jesus als den, der unser Heil, unser Erlösung von Sünde und Tod durch Seinen Tod erreicht hat. Alleine durch IHN haben wir Zugang zu unserem Vater, zu Gott nämlich.

Aber fragst du mal nach (nicht nur bei Katholens), dann bekommst du zu hören: "Wir sind allzumal
Sünder"!

Von Glauben keine Spur

Vor Gott sind alle Gläubigen Heilige und Gerechte, wie geschrieben steht: "Der Gerechte aber wird aus Glauben das Leben haben."

Und sag bitte nicht, das das nicht stimmt. Das stimmt tatsächlich.


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anklage der Christenheit

22.05.2013 um 23:59
Krokodil137 schrieb:Ich brauche nicht die Versöhnungslehre einer Landeskirche zu lesen, ich orientiere mich an dem,
was sie verkündigt.
Das ist in diesem Fall das selbe o.O
Krokodil137 schrieb:Für einen Christen ist nur J E S U S der Heilsbringer, der die Sündenschuld der ganzen Menschen getilgt hat.
Für die beiden großen Kirchen auch.
Krokodil137 schrieb:Aber fragst du mal nach (nicht nur bei Katholens), dann bekommst du zu hören: "Wir sind allzumal
Sünder"!
Das eine schließt das andere ja nicht aus. Ich glaube dein Grundproblem ist, dass du das Wort "Süne" nicht im mindesten verstanden hast.


melden

Anklage der Christenheit

23.05.2013 um 00:06
@Cricetus

Nur zur Klarstellung: Sünde ist: Von Gott abgewandt sein - IHM kein Wort zu glauben.
Und die Lehrweisen der Kirchen denke ich besser beurteilen zu können als du, weil ich lange genug
und oft genug die sogen. Gottesdienste besucht habe.

Naja, aber vielleicht bist du in einer besonderen Kirche. Kann ja sein! :)


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anklage der Christenheit

23.05.2013 um 00:08
Krokodil137 schrieb:Und die Lehrweisen der Kirchen denke ich besser beurteilen zu können als du, weil ich lange genug
und oft genug die sogen. Gottesdienste besucht habe.
Offensichtlich hast du nicht allzu viel verstanden sonst würdest du hier nicht so einen Nonsens posten.
Krokodil137 schrieb:Naja, aber vielleicht bist du in einer besonderen Kirche. Kann ja sein! :)
Nee ich bin in gar keiner Kirche. Ich habe nur eine akute Allergie gegen Bullshit und Nonsen.


melden

Anklage der Christenheit

23.05.2013 um 01:07
@Krokodil137
jajaja echter christ zu sein bedeutet menschen unter sich zu haben die weniger gute christen sind lol

die anderen böse nur man selbst weiß es besser. klingt für mich nach der typisch subjektive falle


melden
Anzeige

Anklage der Christenheit

23.05.2013 um 12:27
@james1983
Ich denke, dass das nur der beurteilen kann, der sich in der Materie auskennt.
Auf jeden Fall hat kein Christ es nötig, die Gesellschaft zu Opfern zu machen.
Sag mir, wie man das macht. Vielleicht bringst du es ja fertig. Wer weiß?

@Cricetus
Deine Allergie, denke ich solltest du mal selbstkritisch überprüfen.
Jaja, woher kommt die wohl?

Aber ganz nebenbei bemerkt habe ich den Eindruck, dass du so redest/schreibst, als würdest du viel Geld dafür kriegen.
So ganz umsonst schwurbelst du doch nicht so komisch herum. Stimmt's?

Doch grundsätzlich gilt noch immer das, was ich u.a. als Antwort an @-LOVE- geschrieben habe.

Und wer mir da was unterstellen will, was nicht zutrifft, sollte das dann auch biblisch begründen können. Ansonsten sage ich nur: 6 - setzen.

Einen guten Tag übrigens.


melden
127 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt