Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist der Koran einzigartig in seiner Art?

418 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Religion, Koran, Wahre ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
alfarabi Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Ist der Koran einzigartig in seiner Art?

20.05.2013 um 23:30
@soulbreaker

Ich möchte einfach nur wissen ob der Koran von seiner art her einzig artig ist..du behauptest dinge ohne begründungen zu nennen nach dem motto: es ist einfach so! damit kann ich nicht viel anfangen..


melden

Ist der Koran einzigartig in seiner Art?

20.05.2013 um 23:33
Die Thora behinhaltet das Leben und Gesetze des Judentums, da wird in der dritte Person Einzahl gesprochen und das Ich ist der Gott gemeint, ich verstehe immer noch nicht von einem ich Erzähler, die Bibel wurde auch nicht von einer Person geschrieben.


1x zitiertmelden

Ist der Koran einzigartig in seiner Art?

20.05.2013 um 23:33
@alfarabi
z.B?

Ich weiß ja nit ob du es gelesen hast aber :
Nen Beweis wird man dafür nie bekommen, das ist meine ganz Persönliche Meinung, ich vertraue diesen Büchern nicht weil sie von Menschen geschrieben worden sind in einer Zeit wo es eben ein leichtes wahr sie zu kontrolliern./ZITAT]
TEin Mensch hat ihn geschrieben, vondaher kann da drinnstehtn was will, genau wie bei der Bibel, Bücher mit Geschichten mehr ist es für mich nicht.



melden

Ist der Koran einzigartig in seiner Art?

20.05.2013 um 23:34

Ist der Koran einzigartig, kann der Koran Recht haben ?????




NSU-Prozess Türkischer Politiker gegen Kruzifix in Münchener Gericht.


http://www.tagesspiegel.de/politik/nsu-prozess-tuerkischer-politiker-gegen-kruzifix-in-muenchener-gericht/8173022.html


Das Kreuz Jesu ist eine Bedrohung für den Islam, denn wenn Jesus tatsächlich am Kreuz gestorben und danach aus dem Tode auferstanden ist, ist es eine Bedrohung für die Aussagen im Koran und damit des Islam.


Es ist nicht verwunderlich, dass sich der Islam darüber aufregt und sich bedroht fühlt. Aus diesem Grund sind auch die Christen und die Bibel für die islamischen Staaten eine ernstzunehmende Gefahr.


Siehe auch Kolumne in Bild von Hahne: Kreuz ist Symbol für Grundrechte


http://www.pro-medienmagazin.de/?id=gesellschaft&news[action]=detail&news[id]=6618


melden
alfarabi Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Ist der Koran einzigartig in seiner Art?

20.05.2013 um 23:36
@Dr.AllmyLogo
Zitat von Dr.AllmyLogoDr.AllmyLogo schrieb:Die Thora behinhaltet das Leben und Gesetze des Judentums, da wird in der dritte Person Einzahl gesprochen und das Ich ist der Gott gemeint, ich verstehe immer noch nicht von einem ich Erzähler, die Bibel wurde auch nicht von einer Person geschrieben
Der Koran ist eine Diktierung und Vorlesung des Erzengel Gabriel an Mohammed.Die Bibel ist von den Evangelisten verfasst der sagt was Jesus gemacht hat wwas er gesagt hat usw..also der stil ist anders.ist die Thora genauso wie die Bibel erzählt oder ähnelt sie eher den Koran? du sagst das es von eienr dritten Person ist von daher kann es nicht wie der Koran sein,weil der Koran nciht von einer dritten Person erzählt wird.


melden
alfarabi Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Ist der Koran einzigartig in seiner Art?

20.05.2013 um 23:38
@bekchris

Was soll das? wir reden hier über ganz was anderes!


melden

Ist der Koran einzigartig in seiner Art?

20.05.2013 um 23:38
@alfarabi
Es ist so unglaublich sinnlos, egal was man dir sagt, zum Schluss drehst du es dir so das es passt.

Ich bin raus


melden

Ist der Koran einzigartig in seiner Art?

20.05.2013 um 23:39
Und was ist mit dem Moses? Er wurde ja direkt von Gott diktiert, was ich so wenig Glaube wie jetzt das mit dem Koran.
Ich rede vom alten Testament und nicht vom Neuem.


1x zitiertmelden
alfarabi Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Ist der Koran einzigartig in seiner Art?

20.05.2013 um 23:41
@Dr.AllmyLogo
Zitat von Dr.AllmyLogoDr.AllmyLogo schrieb:Ich rede vom alten Testament und nicht vom Neuem.
Dann ist das alte testament von Stil her genauso aufgebaut wie der Koran?


melden

Ist der Koran einzigartig in seiner Art?

21.05.2013 um 00:46
Ja, der Koran ist einzig in seiner Art. Man erkennt auch meistens sofort, wenn etwas aus dem Koran stammt (Gott spricht von ich als "Wir", Mohammed wird mit "schreibe!" "tue dies und jenes!" aufgefordert, am Schluss jedes Verses kommt immer ein "und Allah weiß es am Besten" oder ein "denn die da glauben sind die besten der Menschen immerdar"; inhaltlich geht es in der Essenz darum, dass sich die Araber bekehren von ihrem Götzendienst, denn sonst strafe sie Allah mit Erdbeben, Zerstörung von Stätten und überhaupt mit der Höllenstrafe; öfter Schilderungen des Paradieses und der Hölle; oft "sieh doch nur, wie es Kain ergangen ist oder den Bewohnern von Sodom und Gomorrha").
Alles nichts direkt Göttliches (wie auch nicht in der Bibel übrigens), im Gegenteil eher einfallloses und vorhersehbares Menschenwort.


melden

Ist der Koran einzigartig in seiner Art?

21.05.2013 um 04:04
Dennoch wollte Gott natürlich, dass sich die Araber von den Götzen abkehren würden, und anscheinend deshalb hat Gott dem Islam ja auch erstmal so einen riesen Erfolg gestattet (der Islam herrscht heute vor den Toren Moskaus in Tatarstan, in einem Viertel Chinas (Xinjiang), bis zu den südlichen Philippinen, dazu halb Afrika). Die wesentliche Botschaft Gottes ist ja im Koran enthalten: gottesfürchtig zu leben, um ins Paradies zu kommen.


melden

Ist der Koran einzigartig in seiner Art?

21.05.2013 um 06:53
@alfarabi

Johann Wolfgang von Goethe:

"Ob der Koran von Ewigkeit sei?
Darnach frag' ich nicht ! ...
Daß er das Buch der Bücher sei
Glaub' ich aus Mosleminen-Pflicht.
Dass aber der Wein von Ewigkeit sei,
Daran zweifl' ich nicht;
Oder dass er vor den Engeln geschaffen sei,
Ist vielleicht auch kein Gedicht.
Der Trinkende, wie es auch immer sei,
Blickt Gott frischer ins Angesicht."

--

der Quran ist in aller höchster Dichtkunst geschaffen. Der Quran ist in allen Bereichen, sei es Inhalt, Dichtkunst, Grammatik, Stil, Codierung, Kunst, Wunder, Wirkung, einzigartig, kein Buch, kein Werk kann nur Ansatzweise dem Quran das Wasser reichen.


1x zitiert1x verlinktmelden

Ist der Koran einzigartig in seiner Art?

21.05.2013 um 08:05
@nurunalanur
Na, versuchst du immer noch Goethe zu vergewaltigen um mit einem hilflosen argumentum ad verecundiam Pünktchen für deine Religion zu sammeln?
Völlig daneben.
Starte einen neuen, besseren Versuch. :D


melden

Ist der Koran einzigartig in seiner Art?

21.05.2013 um 08:15
@Zyklotrop

Seit wann vergewaltigt man Goethe, wenn man ihn nur kommentarlos zitiert (sodass jeder sich seinen eigene Reim oder Meinung draus bilden, was Goethe sagen wollte) ? du bist ja lustig ;)

@alfarabi
Ist der Koran einzigartig in seiner Art?
Fragen wir mal Goethe was er dazu sagt:

"Ob der Koran von Ewigkeit sei?
Darnach frag' ich nicht ! ...
Daß er das Buch der Bücher sei
Glaub' ich aus Mosleminen-Pflicht.


Die Betonung liegt auf:

"Daß er das Buch der Bücher sei
Glaub' ich aus Mosleminen-Pflicht."
Zitat von nurunalanurnurunalanur schrieb:das Buch der Bücher
Präziser und besser hätte es Goethe nicht formulieren können!

Meine Meinung: Der Quran ist das Buch der Bücher, in allen Bereichen, sei es Inhalt, Dichtung, Kunst, Art und Weise, ein vollendetes, edles Buch. Kein anderes Buch kann dem Quran Ansatzweise das Wasser reichen.

Oder wie Allah es selber beschreibt:

"Alif Lam Mim.
Dies ist (ganz gewiß) das Buch (Allahs), das keinen Anlaß zum Zweifel gibt, (es ist) eine Rechtleitung für die Gottesfürchtigen."

Oder noch in vielen anderen Versen seine Einzigartigkeit beschreibt.

Lg


1x zitiertmelden

Ist der Koran einzigartig in seiner Art?

21.05.2013 um 08:20
Witzigerweise gab es im Mittelalter in den islamischen Ländern einen Kultur"stau" weil viele Dichter und Künstler Angst hatten Bücher zu schreiben, weil es e verboten war, "besser" zu sein als der Koran. So richtig toll scheint der also nicht zu sein :D


melden

Ist der Koran einzigartig in seiner Art?

21.05.2013 um 08:21
@nurunalanur
Zitate aus dem Zusammenhang zu reissen ist wie Suren aus dem Zusammenhang zu reissen.
Misst du mal wieder mit zweierlei Mass? :D

...Ansonsten wiederholt Hübsch leider nur die ideologischen Konstruktionen, die Goethe und seinen „West-östlichen Divan“ für die Sache des Islams zu vereinnahmen suchen: „Wer sich selbst und andere kennt / Wird auch hier erkennen / Orient und Okzident / Sind nicht mehr zu trennen.“ Diese Zeilen gelten manchen Interpreten als ein Bekenntnis Goethes zum Islam, anderen, wie Rafik Schami, als „Liebeserklärung an den Orient“.
Aber so einfach ist der deutsche Dichterfürst dann doch nicht zu haben. Sein Verhältnis zum Islam ist vielschichtiger und widersprüchlicher als behauptet. Nicht nur kritisiert der Geheimrat die „offensichtliche Benachteiligung“ der Frauen und das Weinverbot im Islam – für ihn Zeichen der „düsteren Religionshülle“, die der Prophet seinem Stamme aufgezwungen habe; an der Figur Mohammeds thematisiert er darüber hinaus den bis heute gültigen Grundkonflikt des Islams: ein Glaube, der sein „Göttliches“, seine spirituelle Dimension, verliert, weil der Prophet versuche, das „Himmlische, Ewige in den Körper irdischer Absichten“ einzuzwängen und sich so des Heiligen „am Ende gänzlich begibt“...
...Durch, wie es Katharina Mommsen in ihrer Studie über „Goethe und die Arabische Welt“ ausdrückt, „rigorose, weltliche Mittel“, die er dabei einsetzt, durch die mit „Waffengewalt und Krieg“ erkämpfte Durchsetzung des neuen Glaubens verstricke sich Mohammed in Schuld; je mehr er seine Gegner bezwinge, je mehr es ihm gelinge, seine Religion „zur öffentlichen“ zu machen, desto stärker verliere er das „Göttliche“ aus den Augen. Er wird zum Verräter am Heiligen.

Es kam nie zur Realisierung dieses Projekts, vielleicht, weil der Grundkonflikt zwischen Religiösem und Ästhetischem, zwischen Poesie und Prosa – ich würde heute in Bezug auf meinen Dialog mit dem Islam sagen: zwischen Politik und Spiritualität –, der sich für Goethe auftat, nicht lösbar erschien. Er wollte den Koran als faszinierende Dichtkunst lesen, stieß dabei aber unweigerlich auf die höchst irdischen Absichten – ein Gegensatz, der sich nicht auflösen ließ...
...Seit 1814 beschäftigte Goethe sich dann mit Hafis, der im vierzehnten Jahrhundert in Schiras unter einem freizügigen muslimischen Schah lebte und selbst ein Gegner jedweder Orthodoxie gewesen war. Er diente Goethe auch als Figur, mit der er kritische Differenzen zum Koran kenntlich werden lassen konnte. So monierte der „Dichter der Frauen“, dass die muslimischen Vorstellungen vom Paradies ausschließlich männlich bestimmt waren. In diesem „Paradies der Männer“ sind zwar himmlische Frauen als Freudenspenderinnen dienlich, für irdische Frauen aber ist darin kein Platz. Katharina Mommsen schreibt: „Die offensichtliche Benachteiligung der Frau erschien Goethe als so charakteristische Eigenheit am Islam, dass er sich motiviert fühlte, in drastischer Weise auf sie aufmerksam zu machen.“

Goethe ist dem Islam mit Respekt, aber nicht mit Kritiklosigkeit begegnet. An vielen Stellen seines „Divan“ ist er voll beißenden Spotts. Für ihn ist, so schreibt er zum Verdruss mancher seiner muslimischen Rezipienten, Mohammed der „Verfasser jenes Buches“: der Koran nicht etwa göttliche Offenbarung, sondern ein von Menschenhand verfasstes Buch, das der historischen Kritik unterworfen und erst dadurch dem Dialog zugänglich ist. Goethes Auseinandersetzung mit dem Islam ist höchst modern – von ihm können wir lernen.
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/2.1763/goethes-islambild-herr-mache-ihnen-raum-in-ihrer-engen-brust-1575573.html


1x zitiertmelden

Ist der Koran einzigartig in seiner Art?

21.05.2013 um 08:39
Zu deinem Versuch des argumentum ad verecundiam

Man betrachte z.B. den Koran. Dieses schlechte Buch war hinreichend, eine Weltreligion zu begründen, das metaphysische Bedürfnis zahlloser Millionen Menschen seit 1200 Jahren zu befriedigen, die Grundlage ihrer Moral und einer bedeutenden Verachtung des Todes zu werden, wie auch, sie zu blutigen Kriegen und den ausgedehntesten Eroberungen zu begeistern. Wir finden in ihm die traurigste und ärmlichste Gestalt des Theismus. Viel mag durch die Übersetzungen verloren gehen; aber ich habe keinen einzigen wertvollen Gedanken darin entdecken können.”
Schopenhauer

„Ich gebe zu, dass wir ihn hochachten müssten, wenn er, als legitimer Herrscher geboren oder mit Zustimmung der Seinen an die Macht gelangt, Gesetze des Friedens erlassen hätte. Doch dass ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, dass er mit ein paar Koreischititen" - Stammesmitglieder - „seine Brüder glauben machen will, dass er sich mit dem Erzengel Gabriel unterhielte; dass er sich damit brüstet, in den Himmel entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen zu haben, das bei jeder Seite den gesunden Menschenverstand erbeben läßt, dass er, um diesem Werke Respekt zu verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, dass er Väter erwürgt, Töchter fortschleift, dass er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und seinem Glauben läßt.
Voltaire

Der Koran und die auf ihm fußende muselmanische Gesetzgebung reduzieren Geographie und Ethnographie der verschiedenen Völker auf die einfache und bequeme Zweiteilung in Gläubige und Ungläubige. Der Ungläubige ist „harby”, d. h. der Feind. Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muselmanen und Ungläubigen. In diesem Sinne waren die Seeräuberschiffe der Berberstaaten die heilige Flotte des Islam.
Karl Marx

Während Hindus, Sikhs, Christen, Parse und Juden gemeinsam mit einigen Millionen Anhängern aniministischer Religionen, alle miteinander in relativer Harmonie koexistieren konnten, gab es eine Religion, die keine Kompromisse schließen konnte und abseits stand vom Rest: der Islam.
Mahatma Gandhi

Atatürk brauche ich dir ja wohl nicht einzustellen, ich denke seine Meinung kennst du auswendig.
Die Zitate der Philosophen und Dichter geben nicht unbedingt meine Meinung wieder, ich hoffe lediglich ich konnte dir die Krux deiner Vorgehensweise deutlich machen und mir und dem Rest des Forums den x-ten Anlauf deinerseits ersparen Goethe zu vergewaltigen.


1x verlinktmelden

Ist der Koran einzigartig in seiner Art?

21.05.2013 um 08:49
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb: der Koran nicht etwa göttliche Offenbarung, sondern ein von Menschenhand verfasstes Buch,
sagt ja @nurunalanur selbst ;)
Zitat von nurunalanurnurunalanur schrieb: Der Quran ist das Buch der Bücher, in allen Bereichen, sei es Inhalt, Dichtung, Kunst, Art und Weise, ein vollendetes, edles Buch
lmw


melden

Ist der Koran einzigartig in seiner Art?

21.05.2013 um 08:58
@pere_ubu
Ich glaube da irrst du. Ich schätze @nurunalanur so ein, dass er den Koran für eine Diktierung hält, das hiesse, dass Allah über stille Post Gabriel losgeschickt hat um einem Analphabeten im Lauf von Jahrzehnten den Koran zu übermitteln.
So gesehen wäre der Koran dann Gottes Wort (wenn man grosszügig alle Übermittlungsfehler und Redegierungen unter den Tisch fallen lässt)


melden

Ist der Koran einzigartig in seiner Art?

21.05.2013 um 09:03
@Zyklotrop



da ist mit der gabrielgeschichte schon von anfang an was im argen.

welcher engel würgt denjenigen ,dem er eine botschaft überbringt ? einfach nicht der stil von engeln ( botschaftern)

fing mit gewalt an ...und ging immer so weiter, offenbar alle traumatisiert.

mir klar ,dass @nurunalanur das eig. anders sieht,aber mit seiner aussage hat er sich dann selbst ins knie geschossen ;)


melden