weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

744 Beiträge, Schlüsselwörter: Gottlos, Guter Mensch

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

13.11.2013 um 22:17
@Freakazoid
Ich fand es auch eigentümlich, deswegen musste ich mich einfach zu Wort melden.
Ist mir schon häufiger aufgefallen, diese Art zu "diskutieren" und nicht nur hier.


melden
Anzeige
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

13.11.2013 um 23:57
@Lepus


Ich bin genau so wenig hier um ihn etwas zu beweisen, wie er mir. Wer sich für die Krönung der Schöpfung hält, fordert anscheinend von anderen mehr, als von sich selbst.

Und auch so wie du, verstehe ich den Freakazoid nur zu gut. :)


melden
Freakazoid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

14.11.2013 um 10:16
@Lepus

Und wie du siehst versucht er das natürlich nun auch bei dir.

Verdrehen und Unterstellen.

Schon krass übel.


melden

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

14.11.2013 um 17:57
@Freakazoid

Jupp, ist glaube, es ist schon so in Mark und Bein übergegangen, dass man nicht mehr anders kann.


melden

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

14.11.2013 um 23:10
Hallo Anna,

kann der Mensch ohne Gott gut sein? Brauch er Gott?

Nun, meiner Erkenntnis nach ist das gleichgültig.

Die Menschheit durchlebt eine Entwicklung. Seit jeher. Gut und Böse sind nur Gewichte der Polarität. Versuch das Leben zu erkunden. Alles unterliegt kosmischen Gesetzen und Strukturen (Hilfe: mathematik, Heilige Geometrie, Ägypten, Geschichte), Schwingungen (Biologie, Physik, Quantenphysik).

Gott ist anders als wir uns vorstellen lassen, er ist ALLES.

Besser gesagt das Göttliche.

Das Göttliche hat nur einen Antrieb - Schöpfung.

Schöpfung funktioniert nach Prinzipien,
was Du und ich erleben sind Facetten der Schöpfung.

Wir leben nunmal im KaliYuga. Dunkle Zeit, dunkle Schwingungen. Niedrige Frequenzen. Es "muss" durchlebt werden.

Das alles ist so gross, dass wir es mit unseren Bewusstseinsfiltern nicht fassen können.

Versuch die hermetischen Gesetze zu ergründen, dann lernst Du es zu verstehen. Auch wenn die Zeit beschissen ist, es ist (so).

Der Gott der Religionen existiert nicht.
Um dies zu verstehen, empfehle ich dir die Filme Matrix, Inception und Cloud Atlas.


melden

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

15.11.2013 um 00:28
Nun fragt es sich was unter gut oder besser als .... (?) zu verstehen ist.
Ein Projekt der Bertelsmann-Stiftung sagt aus, dass 23% religiöse und 19% nicht religiöse Erwachsene regelmässig spenden und oder freiwillig ehrenamtliche Tätigkeiten ausüben.

Die Erhebung sagt folgendes aus:
- Religiöse Menschen liegen in der Hilfsbereitschaft vorne.

Es gibt im Verhältnis zu denen die keinem Glaube zugetan sind, um einiges mehr Menschen die an eine höhere Macht glauben. Wie sehen die Zahlen aus wenn man sie in Relation zum Verhältnis stellt. Sagen wir, angenommen, es besteht ein Verhältnis von 2 zu 1 Religiöse zu nicht Religiöse, halbieren sich im Verhältnis die 26% auf 13% Gläubige zu 19% nicht Gläubige, freiwillige Helfer und Dauerspender.

(Die Erhebung ist nicht Repräsentativ für die Gesamtzahl aller Menschen dieser Welt).
Sie dient dennoch um aufzuzeigen, dass eine Menge ohne Berücksichtigung der Verhältnisse falsche Werte vermittelt.

Daher stellt sich erst einmal die Frage, was ist gut oder besser an Gläubige, zu Menschen die keinem Glaube zugetan sind.

Dazu habe ich die Geschichte Revue passieren lassen und stelle fest, dass im Name der Religion und im Name einer höheren Macht, mehr Menschen gefoltert und umgebracht wurden, als von atheistischen Despoten und Machthabern niedergemetzelt wurden. Das macht weder die eine noch die andere Seite besser, dennoch besteht auch hier ein Verhältnis welches den Glaube schlechter dastehen lässt.

David hat laut Schriften ganze Völkerstämme vernichten lassen.
Die Krieger vertrauten der Bundeslade, sie soll den Geist des Zornes in sich getragen haben, (Interpretation Fungi). Auf einem Bild ist zu sehen wie aus der Lade Energie strömt, eine Energie die den Gegner zu Boden walzte und die Krieger zum gelobten Lande zu ihrem Sieg führte. Gott stand immer an vorderster Front und wenn sie es nicht von selbst gebacken bekommen haben, war noch immer Gott da durch den sie sich legitimiert fühlten. Bzw. seinen Daumen auf den Gegner drückte. Gegner dessen Territorium betreten wurde, Menschen denen ihr Hab und Gut wie das Leben geraubt wurde.

Ich war mal in London als 2 Strassen weiter eine Autobombe hoch ging. Wer die Wirkung so einer Wucht schon mal gespürt und gesehen hat, fängt an das Ganze anders zu sehen. Jedes Jahr sterben Menschen die einer religiös und oder politisch motivierten Gesinnung zum Opfer fallen.


Ich mache da nicht mit, dass ist mir ein Tick zu hoch. Solange ich denken kann schlagen sich Menschen die Köpfe ein, schaffen sich imaginäre Feindbilder und sehen sich vor einem Bewusstseinssprung in eine Ebene die eher als Flucht anmutet als die Erkenntnis, dass wir laut Schriften, alle Kinder Gottes sein sollen.


melden

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

15.11.2013 um 14:30
Kann er. Durch seinen freien Willen kann er doch entscheiden, ob er ein reines Herz haben will oder nicht.


melden

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

15.11.2013 um 14:52
manche ( alle? ) religiöse menschen meinen das dies nicht möglich ist.


bitte erklärt mir, wieso der mensch nicht gut sein kann ohne gott.
Da viele Menschen schlecht sind und sehr viel schlechtes auf der Erde herrscht muss man also automatisch davon ausgehen, dass es keinen Gott/Götter gibt.
Wenn es einen Gott / mehrere Götter doch geben sollte, so erübrigt sich die Frage im Umkehrschluss dessen fast schon wieder.

Der Mensch hat Eigenverantwortung, deswegen gibt es auch keinen allmächtigen Gott der eingreift, warum sollte er / sollten sie auch? Er / sie ist / sind kein/e Babysitter.


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

15.11.2013 um 14:56
... DAS ist nicht die eigentliche Frage:

Die Frage sollte sein:

WARUM kann der Mensch MIT Gott SCHLECHT sein?

Denn: ER IST ES!


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

15.11.2013 um 14:59
Und daher erhebt sich die Frage:

Was ist Gott lieber (so es ihn denn gibt):

Ein Mensch, der mit ihm schlecht ist

oder

ein Mensch, der ohne ihn gut ist?


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

15.11.2013 um 17:09
@ramisha


Es gibt auch Menschen die in ihrem Glauben so gut sind, das sie anderen Menschen unentwegt helfen. Du verwechselst da wohl Menschlichkeit, mit Gott. All das Leid auf Gott zu schieben ist das selbe wie, all das Schöne Gott zu zuschieben. Gott hat weder mit dem einen, noch mit dem anderen Zustand zu tun. Der einzige bzw die einzigen die damit zu tun haben und diese Zustände erhalten, erschaffen, sind die Menschen.

Nur ein Kind stellt sich Gott vor, denn dieser ist im Geiste noch unerfahren.


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

15.11.2013 um 18:35
Munich_Leipzig schrieb:Kann der Mensch ohne Gott gut sein?
Welcher Mensch ist denn MIT Gott? Meiner Meinung nach keiner, da ich an selbigen nicht glaube.

Schon allein der Gedanke daran, wie die Kirche auf ihre Jünger Kontrolle ausübt, bereitet mir Magenschmerzen. Die Kehrseite der Belohnung ist die Bedrohung. Das Prinzip des Glaubens ist die Disziplinierung nach Belohnung und Bestrafung. Wer sich nicht an die moralischen Vorgaben der Kirchen und Glaubensgemeinschaften hält, muss mit der schlimmsten Bestrafung, der Verbannung in die Hölle rechnen.

Ist dieser moralisch-religiöse Druck hilfreich? Macht er aus Gläubigen bessere Menschen? Oder aus Ungläubigen schlechte? Ich glaube nicht. Sie denken es nur.

Was beispielsweise das Christentum schon alles angerichtet hat, ist nicht von der Hand zu weisen. Aber immerhin... der Gläubige kann sich dann auf einen Beichtstuhl setzen, seine Verfehlungen beichten und mit 10 Ave Maria ist der Weg ins Paradies wieder geebnet.

Und der Atheist, der sich zu Lebzeiten nichts zu Schulde kommen ließ, wandert postwendend in die sogenannte "Hölle".

Naja, glaubt was ihr wollt. Am Ende unseres Lebens, trifft uns alle das Gleiche...



melden

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

15.11.2013 um 22:13
@Kältezeit

zu deinem letzten posting:

du hast vollkommen recht mit deinen ausführungen zur kirche!

aber jetzt die frage an dich:

glaubst du, dass die kirche etwas von "gott" versteht, wenn sie so handelt?

die frage, die hier zu allererst beantwortet werden muss, ist: wer oder was ist gott? was versteckt sich hinter dem wort?
für mich ist "gott" im moment nur ein wort, dass sich aus den bustaben g, o, und t zusammensetzt.

die kirche hat diesem wort eine bedeutung gegeben, aber jeder logisch denkende mensch erkennt die sinnlosigkeit (oder vllt sogar die bedeutung) hinter diesem unternehmen !

genau wie hinter dem wort wasser etwas steckt, was man nur schwer beschreiben kann
(ich würde sagen es ist feucht, durchsichtig - aber was ist wiederum feucht, wenn man feucht nicht kennt? oder durchsichtig, wenn man durchsichtig nicht kennt?
jetzt müsste ich anfangen, diese worte zu beschreiben, und ich müsste wahrscheinlich ewig ausholen. ich will garnicht daran denken, beschreiben zu müssen, was passiert, wenn man wasser aufnimmt)

und dann stell ich mir grade folgende frage: KANN ICH einem menschen, der noch nie wasser getrunken oder gesehen hat, überhaupt auch nur ansatzweise diese erfahrung - mit worten - zugänglich machen?

ICH GLAUBE NEIN

ich glaube man kann keinem menschen feucht - mit worten - erklären. er muss feucht erleben, um zu wissen, was feucht ist.

hoffentlich hat er jetzt nicht die falschen eltern erwischt, die ihm als kind beigebracht haben, dieses "erleben" mit der buchstabenkombination e-k-l-i-g zu benennen,
ansonsten wird er in seinem späteren leben nicht viele frauen lange halten können, es sei denn, dass seine eltern und sein umfeld ihm eine weitere 'gabe' mit auf den weg gegebenen haben, und zwar *trommelwirbel* beklemmtheit - dann hätte er wiederum glück im unglück


melden
threadkiller
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

15.11.2013 um 23:27
@DonFungi
DonFungi schrieb:Jedes Jahr sterben Menschen die einer religiös und oder politisch motivierten Gesinnung zum Opfer fallen.
Hans Küng schrieb einmal "Kein Weltfrieden ohne religionsfrieden" und ich denke daß hier mehr zu verstehen ist als geschrieben wurde.


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

16.11.2013 um 08:51
@Jesussah
Jesussah schrieb:Es gibt auch Menschen die in ihrem Glauben so gut sind, das sie anderen Menschen unentwegt helfen. Du verwechselst da wohl Menschlichkeit, mit Gott. All das Leid auf Gott zu schieben ist das selbe wie, all das Schöne Gott zu zuschieben.
Es gibt auch Menschen, die glauben nicht an Gott und sind trotzdem gut oder sogar noch besser,
als Gläubige, weil sie nicht auf eine Belohnung nach ihrem Ableben spekulieren, sondern von
sich aus Gutes tun. Im Übrigen muss sich nicht jeder zum Samariter berufen fühlen -
wenn wir alle redlich leben ohne unseren Mitmenschen Schaden zuzufügen, wäre die
Welt um ein Vielfaches besser.

Und ich schreibe weder Leid, noch das Schöne einem Gott zu - der Mensch ist zum größten
Teil selbst dafür verantwortlich. Naturgewalten, die ganze Völker in Angst und Schrecken
versetzen, persönliche Misere durch Krankheit und Verlust sind weder gottgemacht, noch
gottgewollt - es ist Schicksal.


melden

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

16.11.2013 um 09:18
@ramisha
ramisha schrieb:Naturgewalten, die ganze Völker in Angst und Schrecken
versetzen, persönliche Misere durch Krankheit und Verlust sind weder gottgemacht, noch
gottgewollt - es ist Schicksal.
Ich würde sogar soweit gehen und behaupten das die Menschen selbst diese Ereignisse in ihr leben ziehen oder sogar noch selbst Kreieren. So hart das auch klingen mag aber das ist die einzige Wahrheit die den Menschen aus seiner Opferrolle entkommen lässt.


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

16.11.2013 um 09:41
@Bumbelbee
Wie siehst du das aber im Zusammenhang mit einem Vulkanausbruch (derzeit aktuell)?
Da hat keines Menschen Hand dran gerührt, da kann man nicht die
Klimaerwärmung und auch nicht die Luftverschmutzung für verantwortlich
machen. Es gibt immer noch etwas, das nicht "hausgemacht" ist,
etwas, worauf wir keinen Einfluss haben und das müssen wir einsehen.

Und vielleicht ist das ganz gut so, damit der Mensch in seiner Borniertheit nicht dem
Glauben verfällt, er könne ALLES nach seinem Gusto regeln. Aber einem Gott dafür
Schuld zu geben, ist ebenso absurd. Mir tun nur die Menschen leid, die ihn dann
vergebens um Hilfe anflehen.


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

16.11.2013 um 10:05
jeffTHEfrey schrieb:glaubst du, dass die kirche etwas von "gott" versteht, wenn sie so handelt?
Um ehrlich zu sein, glaube ich, dass sie unter dem Deckmantel eines "Gottes" versucht Kontrolle auf die gläubigen und nichtgläubigen Menschen auszuüben, sie - wie schon erwähnt - zu disziplinieren.
jeffTHEfrey schrieb:die frage, die hier zu allererst beantwortet werden muss, ist: wer oder was ist gott? was versteckt sich hinter dem wort?
Nein, zu allererst muss beantwortet werden, ob ein Gott existent ist.

Und auch für mich ist es lediglich ein Wort...
jeffTHEfrey schrieb:hinter diesem unternehmen !
Damit hast du die Kirche ganz gut beschrieben, denke ich. ;)


melden

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

16.11.2013 um 10:06
@ramisha
ramisha schrieb:Wie siehst du das aber im Zusammenhang mit einem Vulkanausbruch (derzeit aktuell)?
Konkret bei einem Vulkanausbruch verhält es sich so, das Menschen überhaupt in der Nähe eines Vulkanes leben. Sie entscheiden sich demnach dafür das die Möglichkeit besteht das sie von einem Ausbruch betroffen sein könnten und sich eine Tragödie abspielt. Also liegt die Verantwortung doch nicht bei einem äusseren "Gott" oder bei dem Vulkan sondern bei den Menschen die sich dort ansiedelten und das Risiko in kauf genommen haben.

Ich kann als Mensch auch mein Leben selbst in die Hand nehmen und nicht in solchen Gefahrengebieten leben oder mich so einrichte das ich während eines Vulkanausbruches geschützt bin. In Gebieten z.B. die ein erhöhtes Erdbeebenrisiko beinhalten werden ja auch Erdbeebensichere Gebäude gebaut etc. bestes Beispiel dafür ist Japan.


melden
Anzeige
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

16.11.2013 um 10:09
@Bumbelbee
Gut, der Mensch kann sich entsprechend verhalten oder schützen -
das Ereignis selbst, kann er nicht beeinflussen.


melden
355 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden