weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Von Christentum zum Ungläubigen

140 Beiträge, Schlüsselwörter: Religion

Von Christentum zum Ungläubigen

19.11.2013 um 16:00
@Jesussah

Es gibt ein bestimmten Satz der aus der Bibel kommt denn ich ganz gut finde aber ab da hört es auf : Man erntet was man säht.

Ich glaube du würdest dir ja auch nichts aufzwingen lassen oder?


melden
Anzeige

Von Christentum zum Ungläubigen

19.11.2013 um 16:03
Ist hier jemand hartcore-christ?


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Von Christentum zum Ungläubigen

19.11.2013 um 16:06
@malefinski
malefinski schrieb:Es gibt ein bestimmten Satz der aus der Bibel kommt denn ich ganz gut finde aber ab da hört es auf : Man erntet was man säht
Ich denke, da tust du etwas gesundes. Du lernst und nimmst das mit, was du verstehst.
malefinski schrieb:Ich glaube du würdest dir ja auch nichts aufzwingen lassen oder?
Kommt ganz drauf an. :)


melden
Marcandas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Von Christentum zum Ungläubigen

19.11.2013 um 16:17
@malefinski
malefinski schrieb:Sei froh das du selber entscheiden konntest!!!
Naja... bis zur Volljährigkeit hatte ich diese Entscheidungsfreiheit leider auch nicht.


melden

Von Christentum zum Ungläubigen

19.11.2013 um 16:33
malefinski schrieb: Sorry habe ich wohl falsch rüber gebracht, meinte der Manipulator war Satanist gewesen "angeblich".
geh mal davon aus, dass er kein tasächlicher Satanist war. ;)
malefinski schrieb: Obwohl ich sein Worten nur noch den Rücken zukehre da er durch und durch mit Menschen spielt und weiß wie er die Menschen für sich Manipulieren kann.
gut, dreh im auch weiterhin den Rücken zu. Er muss merken das er nicht mit jedem machen kann was er will, damit nimmst du ihm den glauben mit dir irgendwann machen zu können was er will.
malefinski schrieb: Also immer nur Konter gegeben etc.
bis nichts mehr ging und ich bye bye gesagt habe.
Ich kan dein Handeln durchaus verstehen, wenn du dich nicht von ihm belabern lassen willst bleibt dir auch keine andere Wahl. Es ist DEIN Leben und DU entscheidest - nicht er oder auch nicht irgend ein anderer.


melden
GiusAcc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Von Christentum zum Ungläubigen

19.11.2013 um 18:27
cherymoya schrieb:Ist hier jemand hartcore-christ?
Was ist denn ein Hard-Core Christ ?


melden

Von Christentum zum Ungläubigen

19.11.2013 um 21:18
@Jesussah
Auf was kommt es denn bei dir an?

@Marcandas
Wurde es dir aufgezwungen oder sowas?

@Namah
Und es entscheidet auch nicht irgend so ein Buch :)
geb ich dir Recht!!!
Danke für die netten Worte :)


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Von Christentum zum Ungläubigen

19.11.2013 um 22:15
@malefinski


Ob es demjenigen oder derjenigen hilft.


melden

Von Christentum zum Ungläubigen

19.11.2013 um 22:28
@Jesussah
Man kann aber niemanden zu etwas zwingen, ob es ihm hilft oder nicht!!!
Jeder Mensch muss selber einsehen was er falsch macht, aber wenn der nötige Wille nicht da ist, muss man jemanden gehen auch wenn es ein selber schwer fällt.
Jeder Mensch macht seine eigene Erfahrung.....


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Von Christentum zum Ungläubigen

19.11.2013 um 22:36
@malefinski


Niemand spricht auch von zwingen sondern von begünstigen, lenken, seine Aufmerksamkeit auf etwas richten. Und wenn man das wirklichkeitsgetreu tut, dann gibt es keine Möglichkeit mehr zu fliehen. :)


melden

Von Christentum zum Ungläubigen

19.11.2013 um 22:44
Oder so ^^


melden

Von Christentum zum Ungläubigen

19.11.2013 um 22:57
@malefinski
malefinski schrieb:Es gibt ein bestimmten Satz der aus der Bibel kommt denn ich ganz gut finde aber ab da hört es auf : Man erntet was man säht.
Was findest du daran denn gut?


melden
Marcandas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Von Christentum zum Ungläubigen

20.11.2013 um 01:52
@malefinski

Hmmm.... ja, könnte man so sagen. Bin in einem bürgerlich-katholischen Umfeld geboren und es war wohl das Selbstverständlichste der Welt, entsprechend erzogen zu werden. Das war irgendwie gar kein Thema, dass es anders sein könnte. Lief auch lange Zeit problemlos, bis ich mit zunehmendem Alter die Dinge mehr-und-mehr in Frage stellte.


melden
Marcandas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Von Christentum zum Ungläubigen

20.11.2013 um 01:56
@Arikado
Arikado schrieb:Was findest du daran denn gut?
Die Frage ist zwar nicht an mich gerichtet, aber in dem Punkt kann ich @malefinski zustimmen: ich finde den Satz z. B. auch sehr gut und auch noch die eine oder andere philosophische Erkenntnis aus der Bibel.

Was ich daran gut finde? Nun, er hat nichts an Aktualität und Wahrheit verloren.


melden
threadkiller
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Von Christentum zum Ungläubigen

20.11.2013 um 09:19
@Marcandas
Marcandas schrieb: bis ich mit zunehmendem Alter die Dinge mehr-und-mehr in Frage stellte.
Darf ich fragen was du in Frage stellst, das stellen sich viele wenn sie Bibel lesen, die meisten lesen die Bibel wie ein Roman von oben nach unten und nehmen das wort gottes nicht so so
ganz war, wie den auch ? wenn ein Vater der seine reichen Kinder erzieht und "sagt"(wort)
"du sollst nicht stehlen" dann kommt die Antwort , papa ich bin reich, ich brauche gar nicht stehlen, so machte er sich keine gadanke darüber für was das ganze sein soll.
Wenn aber der Son irgendwann mal älter ist und das reichtum aufgebraucht ist, wird
es sich fragen ob es was in der Bibel steht doch einen Sin haben kann.


melden
Marcandas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Von Christentum zum Ungläubigen

21.11.2013 um 02:24
@threadkiller

In erster Linie war es die Institution Kirche als solche, ihre Dogmen, Bedingungen und Gesetze und das weit verbreitete Gottesbild, das ich in Frage gestellt habe. Das reichte aus, um der Religion den Rücken zu kehren. Und nach einem Nahtoderlebnis hat sich mein Verständnis von Leben, Tod und Gott dann sowieso nochmals drastisch verschoben.

Die Bibel... das ist ein spannendes Thema. Sie enthält für mein Verständnis z. T. sehr viele erstaunliche philosophische Weisheiten. Ich würde sie aber weniger als Wort Gottes, als vielmehr als Wort des Menschen sehen, wobei es m. E. keinen Unterschied zwischen beiden gibt, bzw. das Ein-Und-Dasselbe für mich ist.

Wie stehst du zum Thema Religion und Christentum?


melden

Von Christentum zum Ungläubigen

21.11.2013 um 04:37
Vom Christentum zum Ungläubigen und wieder zurück.

So würde es bei mir wohl heissen.

Ich bin kathol. getauft und bis zu meinem 16 Lbsj. im Gemeindehaus aufgewachsen, hatten dort die Hausmeisterwohnung.Nachdem mir mit 9 Jahren im Kommunionsuntericht erklärt wurde, das nur der Mensch eine Seele besäße, habe ich mich innerlich abgewandt.
Für mich ist alles von und durch Gott beseelt, so empfand ich damals schon.

Von da an habe ich zwar weiter aktiv am Gemeindeleben teil genommen, aber Gott hat keine wirkliche Rolle in meinem Leben gespielt.
Das da irgendwo eine Höher Macht war, hab ich, denke ich schon immer gespürt.

Dafür braucht man mMn keiner Glaubensrichtung anzugehören um sich in und mit "Gott" (Allem was ist) verbunden zu fühlen.

Letztes Jahr im Sommer ist der Christ in mir zurück gekehrt und nun kann ich sagen, ich BIN Christ.

Wen es interessiert, näheres zu "Christusbewusstsein"
Diskussion: Was ist das Christusbewusstsein? (Beitrag von cucharadita)
Ich gehöre KEINER Glaubensgemeinschaft an oder habe dies vor.
Vorher gründe ich meine eigene :D

@Marcandas
Marcandas schrieb:Die Bibel... das ist ein spannendes Thema. Sie enthält für mein Verständnis z. T. sehr viele erstaunliche philosophische Weisheiten. Ich würde sie aber weniger als Wort Gottes, als vielmehr als Wort des Menschen sehen, wobei es m. E. keinen Unterschied zwischen beiden gibt, bzw. das Ein-Und-Dasselbe für mich ist.
Das sehe ich ähnlich, viele Bücher die ich in letzter Zeit gelesen habe, "hangeln" sich an der Bibel entlang, es ist so viel Wahrheit in der Bibel, das sie ihre Gültigkeit nicht verlieren darf, deswegen werde ich sie trotzdem nicht lesen, sie wirkt in genug Werken ganz ausgezeichnet nach.

Ich glaube allerdings das eher gottes Engel/Geistwesen da am mitwirken waren, ich habe viele gechannelte Bücher gelesen und ich für mich, komme zu dem Schluß, das es kaum anders möglich ist, dass "nur" Mensche diese Worte und Zusammenhänge so präziese beschreiben können.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Von Christentum zum Ungläubigen

21.11.2013 um 05:50
@cucharadita
cucharadita schrieb:es ist so viel Wahrheit in der Bibel, das sie ihre Gültigkeit nicht verlieren darf, deswegen werde ich sie trotzdem nicht lesen,
wie willst dann falsche christusse erkennen ,wenn du sein wort nicht liest und studierst?


(Markus 13:21-23) 21 Wenn dann auch jemand zu euch sagt: ‚Siehe! Hier ist der Christus‘, ‚Siehe! Dort ist er‘, glaubt [es] nicht. 22 Denn falsche Christusse und falsche Propheten werden aufstehen und werden Zeichen und Wunder tun, um, wenn möglich, die Auserwählten irrezuführen. 23 Seht euch also vor; ich habe euch alles vorhergesagt.
cucharadita schrieb:Nachdem mir mit 9 Jahren im Kommunionsuntericht erklärt wurde, das nur der Mensch eine Seele besäße, habe ich mich innerlich abgewandt.
Für mich ist alles von und durch Gott beseelt, so empfand ich damals schon.
da hast natürlich recht , denn das war käse ³ den man dir dort erzählte.

wir haben keine seele, sondern wir SIND eine :

1. korinther 15:45
So steht auch geschrieben: „Der erste Mensch, Adam, wurde eine lebende Seele.“ Der letzte Adam wurde ein lebengebender Geist.


wurde! , und nicht etwa: bekam eine seele

genauso in moses:
(1. Mose 2:7) Und Gott, der Herr, bildete den Menschen, Staub von dem Erdboden, und hauchte in seine Nase den Odem des Lebens; und der Mensch wurde eine lebendige Seele. [1. Kor 15,45]

da hattest schon früh einen guten riecher dich von deinen lehrern abzuwenden. die predigen falsches was sie eigentlich besser wissen müssten.


melden
threadkiller
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Von Christentum zum Ungläubigen

21.11.2013 um 09:49
@Marcandas
Marcandas schrieb:Wie stehst du zum Thema Religion und Christentum?
Bin Katholik, Ich folge Jesus Christus und die lehre des Päpsliches amtes.
Zu Dogmen:
Es gibt sichrlich Gründe nicht an die Dogmen zu glauben, sicherlich wenn ich das ganze als Ganzes sehe glaube ich schon daran.
Wo sind die Dogmen nicht verteten, nicht in der Wisenschaft, nicht im glauben, warum kann ich nicht deshalb an so was glauben wenn die richtung stimmt.


melden
Anzeige

Von Christentum zum Ungläubigen

21.11.2013 um 20:36
@Arikado
Ganz einfach, mit dem Satz ist einfach gemeint, wenn man zum Beispiel lügt kommt die Wahrheit so oder so ans Licht früher oder später und man muss mit den Konsequenzen Leben was dabei rauskommt.

@Marcandas
Was ist dir denn im zunehmenden alter aufgefallen? Was für Fragen hast du dir denn so gestellt?

Für mich enthält die Bibel dennoch zu viele Wiedersprüche und man merkt das sie von Menschen hand geschrieben wurde........


melden
222 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Schamanismus54 Beiträge
Anzeigen ausblenden