Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

1.510 Beiträge, Schlüsselwörter: Es Gibt Eine Hölle!
dieleserin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

18.05.2016 um 09:45
Kotknacker schrieb:Kann mir nicht vorstellen dass Jesus wahrlich frei von jeglicher Sünde gewesen sein soll. Allein der wutausbruch im Tempel war nicht gerade Gentleman like. Oder der quasi Suizid am Kreuz. Schließlich wusste er ja schon Tage wenn nicht gar Wochen zuvor dass er am Kreuz landet. Versteht mich bitte nicht falsch, aber wenn ich weiss dass ich morgen überfahren werde wenn ich um 13:05 Uhr einen Fuß auf die Straße setze, dann entspräche es ja Selbstmord wenn ich es bewusst trotzdem mache. Ist ja niemandem mit gedient he? Warum wird im biblischen Sinne ein unnatürlicher Tod höher eingestuft als ein natürlicher durch alter und Krankheit?
Jesus war geplant von Gott als Opfer.

Fangen wir an bei der Schöpfung.. manchmal zitiere ich Dir aus der Bibel.

Gott erschuf die Erde, total lebendig, und zwar so, dass sie existieren kann, und nicht wie ein Stein auf einem Boden steht der leblos ist .

Diese 7 Tage , wie sie in der Bibel stehen , erfassen viele Ungläubige , als tatsächliche 7 x 24 Stunden, Eine Woche. Tatsache ist , dass bei Gott 7 Tage , viele Jahre sein können. Schließlich ist er ewig.., wie dann 7 Tage bei Gott sind , kann es so sein, wie die Erde sich tatsächlich über Jahrtausende entwickelt hat , aber... durch die Hand Gott.., durch seinen Plan.

Als Gott den Menschen erschuf, war auch er ein Plan.. ein perfekter Plan von Gott.., und so erschuf er auch , die Frau dazu.. , sie bekamen einen großen Garten , perfekt.. , wo sie alles hatten was sie brauchten..., wie die Tiere dort und die Pflanzen dort. Gott sorgte für Alles.

Der Mensch war aber nicht so wie wir heute..., sondern er war Blind.. , er konnte wie ein Tier nicht unterscheiden , was Gut und Böse ist. Der Mensch hatte diese Erkenntnis nicht. Wenn ein Hund einen anderen Beißt, weiß er wohl was er da tat , aber er weiß nicht , dass das Böse war. Er weiß nicht , was Gut ist . Was Gerechtigkeit ist. So darfst Du Dir das Vorstellen.
Gott lebte mit diesen Menschen in einer Gemeinschaft.. und Gott stellte sie auf eine Prüfung, ob sie ihm gehorsam sind. Sie durften also nicht von der Frucht der Erkenntiss essen , denn sonst würden sie des Todes sterben.
Satan aber verführte Eva und Adam, von der Frucht der Erkenntnis. So begann die erste Sünde. Satan **die Schlange** belog sie .. , Nein, ihr werden nicht sterben, ihr werdet sein wie Gott und Gut und Böse erkennen.

Aus der Schöpfungsgeschichte zitiert:
1 Und die Schlange war listiger denn alle Tiere auf dem Felde, die Gott der HERR gemacht hatte, und sprach zu dem Weibe: Ja, sollte Gott gesagt haben: Ihr sollt nicht essen von den Früchten der Bäume im Garten? (Offenbarung 12.9) (Offenbarung 20.2) 2 Da sprach das Weib zu der Schlange: Wir essen von den Früchten der Bäume im Garten; (1. Mose 2.16) 3 aber von den Früchten des Baumes mitten im Garten hat Gott gesagt: Eßt nicht davon, rührt's auch nicht an, daß ihr nicht sterbt. (1. Mose 2.17) 4 Da sprach die Schlange zum Weibe: Ihr werdet mitnichten des Todes sterben; (Johannes 8.44) 5 sondern Gott weiß, daß, welches Tages ihr davon eßt, so werden eure Augen aufgetan, und werdet sein wie Gott und wissen, was gut und böse ist.
6 Und das Weib schaute an, daß von dem Baum gut zu essen wäre und daß er lieblich anzusehen und ein lustiger Baum wäre, weil er klug machte; und sie nahm von der Frucht und aß und gab ihrem Mann auch davon, und er aß. (1. Timotheus 2.14) (Jakobus 1.14) 7 Da wurden ihrer beiden Augen aufgetan, und sie wurden gewahr, daß sie nackt waren, und flochten Feigenblätter zusammen und machten sich Schürze. (1. Mose 2.25)
8 Und sie hörten die Stimme Gottes des HERRN, der im Garten ging, da der Tag kühl geworden war. Und Adam versteckte sich mit seinem Weibe vor dem Angesicht Gottes des HERRN unter die Bäume im Garten. (Jeremia 23.24) 9 Und Gott der HERR rief Adam und sprach zu ihm: Wo bist du? 10 Und er sprach: Ich hörte deine Stimme im Garten und fürchtete mich; denn ich bin nackt, darum versteckte ich mich. 11 Und er sprach: Wer hat dir's gesagt, daß du nackt bist? Hast du nicht gegessen von dem Baum, davon ich dir gebot, du solltest nicht davon essen? 12 Da sprach Adam: Das Weib, das du mir zugesellt hast, gab mir von von dem Baum, und ich aß. 13 Da sprach Gott der HERR zum Weibe: Warum hast du das getan? Das Weib sprach: Die Schlange betrog mich also, daß ich aß

Adam und Eva waren also durch die Prüfung gefallen. Sie hatten diese nicht bestanden. Und die Menschen , die aus ihnen Nach ihnen kamen, waren alle durch diese Sünde befleckt. Adam und Eva wurden aus dem Paradies vertrieben , sie sollten das Leben meistern , aber es sollte sehr viel schwieriger sein, als es einmal war. Die Nächste Sünde war dann schon in Kain , als er seinen Bruder Abel erschlug. Eifersucht , war der Grund.. Eine Eigenschaft, die nicht von Gott ist , sondern Satan. Das Böse.

Jeder Mensch hat Gutes in sich und leider auch Böses.., der Eine weniger , der andere mehr.
denn alle Menschen tragen , die Sünde in sich ..., in ihrem Fleisch.Jeder.. der gestrige , der heutige und der Mensch von Morgen.

Damit der Mensch Satan umgehen konnte , gab Gott die Gebote , die die Menschen halten sollten. Laut der Tora , die erste heilige Schrift, gab es ca 600 Gebote, die der Mensch halten sollte. Gott nahm es in die Hand, damit wir so vor ihm bestehen konnten, haltet die Gebote.. , weicht Satan aus.

Die Menschen lehrten ihre Kinder und Enkel, von Generation zu Generation. Sollte man aber ein Gebot nicht halten können , so sollte man Ein Tier Opfern. In der Bibel , sind da genaue Bestimmungen , wie und auf welche Art.

Die Menschen lernten die Gebote, aber niemand konnte die Gebote halten. Damals nicht und heute nicht . Und man opferte und opferte Tiere , immerzu .. immer wieder aufs neue , um vor Gott irgendwie bestehen zu können. Und dennoch , war nicht ein einzigstes Volk vollständig treu in der Ehe zu Gott und hielt alle Gebote.
-----------------------------------------------
Im alten Testament, im Jesaja.. Kapitel 1 Vers 10-17 sagt Gott schließlich:

10 Höret des HERRN Wort, ihr Fürsten von Sodom! Nimm zu Ohren unsers Gottes Gesetz, du Volk von Gomorra! (Jeremia 23.14) (Klagelieder 4.6) 11 Was soll mir die Menge eurer Opfer? spricht der HERR. Ich bin satt der Brandopfer von Widdern und des Fetten von den Gemästeten und habe keine Lust zum Blut der Farren, der Lämmer und Böcke. 12 Wenn ihr hereinkommt, zu erscheinen vor mir, wer fordert solches von euren Händen, daß ihr auf meinen Vorhof tretet? 13 Bringt nicht mehr Speisopfer so vergeblich! das Räuchwerk ist mir ein Greuel! Neumonde und Sabbate, da ihr zusammenkommt, Frevel und Festfeier mag ich nicht! 14 Meine Seele ist feind euren Neumonden und Jahrfesten; ich bin ihrer überdrüssig, ich bin's müde zu leiden. 15 Und wenn ihr schon eure Hände ausbreitet, verberge ich doch meine Augen vor euch; und ob ihr schon viel betet, höre ich euch doch nicht; denn eure Hände sind voll Blut. 16 Waschet, reiniget euch, tut euer böses Wesen von meinen Augen, laßt ab vom Bösen; 17 lernet Gutes tun, trachtet nach Recht, helfet dem Unterdrückten, schaffet dem Waisen Recht, führet der Witwe Sache.
--------------------------------------------------
er sagte: laßt ab vom Bösen, Lernt Gutes tun.. --- also , weicht Satan aus, lernt Gutes zu tun. Gott sagt damit, ihr müßt nicht gleich perfekt sein, versucht es einfach immer und immer wieder. Man kann es so sehen.. man ist das Ganze Leben in der Lehre von Gott.. , wenn man ihn annimmt.
-----------------------------
und es steht geschrieben im Jeremia- Altes Testament

im Jeremia Kapitel 31 31-34

31Siehe, es kommt die Zeit, spricht der HERR, da will ich mit dem Hause Israel und mit dem Hause Juda einen neuen Bund machen; 32nicht wie der Bund gewesen ist, den ich mit ihren Vätern machte, da ich sie bei der Hand nahm, daß ich sie aus Ägyptenland führte, welchen Bund sie nicht gehalten haben, und ich sie zwingen mußte, spricht der HERR; 33sondern das soll der Bund sein, den ich mit dem Hause Israel machen will nach dieser Zeit, spricht der HERR: Ich will mein Gesetz in ihr Herz geben und in ihren Sinn schreiben; und sie sollen mein Volk sein, so will ich ihr Gott sein; 34und wird keiner den andern noch ein Bruder den andern lehren und sagen: "Erkenne den HERRN", sondern sie sollen mich alle kennen, beide, klein und groß, spricht der Herr. Denn ich will ihnen ihre Missetat vergeben und ihrer Sünden nimmermehr gedenken.

-----------------------------------------
Hesekiel - Kapitel 34 vers 11- 16
11 Denn so spricht der Herr, HERR: Siehe, ich will mich meiner Herde selbst annehmen und sie suchen. 12 Wie ein Hirte seine Schafe sucht, wenn sie von seiner Herde verirrt sind, also will ich meine Schafe suchen und will sie erretten von allen Örtern, dahin sie zerstreut waren zur Zeit, da es trüb und finster war. 13 Ich will sie von allen Völkern ausführen und aus allen Ländern versammeln und will sie in ihr Land führen und will sie weiden auf den Bergen Israels und in allen Auen und auf allen Angern des Landes. 14 Ich will sie auf die beste Weide führen, und ihre Hürden werden auf den hohen Bergen in Israel stehen; daselbst werden sie in sanften Hürden liegen und fette Weide haben auf den Bergen Israels. 15 Ich will selbst meine Schafe weiden, und ich will sie lagern, spricht der Herr, HERR. 16 Ich will das Verlorene wieder suchen und das Verirrte wiederbringen und das Verwundete verbinden und des Schwachen warten; aber was fett und stark ist, will ich vertilgen und will es weiden mit Gericht.

----------------------------------------------------

Gott hatte mit Abraham eine Gemeinschaft .. , Abraham konnte auch nicht alle Gebote halten, aber er war Gläubig , er vertraute. Glaube heißt auch Vertrauen. Gott prüfte ihn auch . Opfere Deinen Sohn Isaak . Und Abraham war gehorsam , ja er wollte Isaak opfern. Bevor er Isaak aber tatsächlich opferte , verlangte Gott von ihm , dass er ihn leben lassen soll.., Abraham hatte bewiesen, dass er gehorsam ist .
-------------------------------------------------

Gott opferte uns seinen Sohn.. Seinen Wohlgefallenen Sohn.. Er sandte ihn für uns, damit wir eine Möglichkeit kriegen , um wieder mit Gott in dieser Gemeinschaft zu leben, die Gott sich wünschte. Damit die Sünde weggenommen würde. Sein Sohn sollte das tun, die Sünder der Ganzen Menschheit auf sich nehmen, das war das Opfer von Gott.

---

Der Neue Bund ist das was wir im Neuen Testament lesen und haben.

Jesus wurde auch geprüft, nachdem er gelernt hatte , was in der Tora stand und nachdem er getauft wurde, fiel der Heilige Geist -- von Gott auf ihn herab-- wie eine Taube. Und eine Stimme erklang . " Dies ist mein Sohn , an ihm habe ich Wohlgefallen. Der heilige Geist von Gott in Jesus . Nun war Jesus an der Reihe geprüft zu werden.., er ging in die Wüste und Satan versuchte ihn dreimal .
Matthäus - Kapitel 4 ab Vers 1
Ich zitiere aus der Bibel:1 Da ward Jesus vom Geist in die Wüste geführt, auf daß er von dem Teufel versucht würde. 2 Und da er vierzig Tage und vierzig Nächte gefastet hatte, hungerte ihn. 3 Und der Versucher trat zu ihm und sprach: Bist du Gottes Sohn, so sprich, daß diese Steine Brot werden. 4 Und er antwortete und sprach: Es steht geschrieben: "Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von einem jeglichen Wort, das durch den Mund Gottes geht."
5 Da führte ihn der Teufel mit sich in die Heilige Stadt und stellte ihn auf die Zinne des Tempels 6 und sprach zu ihm: Bist du Gottes Sohn, so laß dich hinab; denn es steht geschrieben: Er wird seinen Engeln über dir Befehl tun, und sie werden dich auf Händen tragen, auf daß du deinen Fuß nicht an einen Stein stoßest. 7 Da sprach Jesus zu ihm: Wiederum steht auch geschrieben: "Du sollst Gott, deinen HERRN, nicht versuchen."
8 Wiederum führte ihn der Teufel mit sich auf einen sehr hohen Berg und zeigte ihm alle Reiche der Welt und ihre Herrlichkeit 9 und sprach zu ihm: Das alles will ich dir geben, so du niederfällst und mich anbetest. 10 Da sprach Jesus zu ihm: Hebe dich weg von mir Satan! denn es steht geschrieben: "Du sollst anbeten Gott, deinen HERRN, und ihm allein dienen." 11 Da verließ ihn der Teufel; und siehe, da traten die Engel zu ihm und dienten ihm.

Jesus bestand die Prüfung , er war Mensch und Gott in ihm .

Er bestand die Prüfung , welche Adam und Eva nicht bestanden hatten.
Im Johannes Kapitel 12 Vers 44-50
Und Jesus zog aus und lehrte. Er lehrte , wie man sich verhalten soll gegenüber seinen Mitmenschen, gegenüber Gott , er heilte , er bewirkte Wunder. Und er zeigte, dass er selbst Tote zum leben auferwecken konnte. Durch Gott der in ihm wirkte.
44 Jesus aber rief und sprach: Wer an mich glaubt, der glaubt nicht an mich, sondern an den, der mich gesandt hat. 45 Und wer mich sieht, der sieht den, der mich gesandt hat. 46 Ich bin gekommen in die Welt ein Licht, auf daß, wer an mich glaubt, nicht in der Finsternis bleibe. 47 Und wer meine Worte hört, und glaubt nicht, den werde ich nicht richten; denn ich bin nicht gekommen, daß ich die Welt richte, sondern daß ich die Welt selig mache. 48 Wer mich verachtet und nimmt meine Worte nicht auf, der hat schon seinen Richter; das Wort, welches ich geredet habe, das wird ihn richten am Jüngsten Tage. 49Denn ich habe nicht von mir selber geredet; sondern der Vater, der mich gesandt hat, der hat mir ein Gebot gegeben, was ich tun und reden soll. 50 Und ich weiß, daß sein Gebot ist das ewige Leben. Darum, was ich rede, das rede ich also, wie mir der Vater gesagt hat.

Im Galater 3 Vers 11 Neues Testament

Steht 11Daß aber durchs Gesetz niemand gerecht wird vor Gott, ist offenbar; denn "der Gerechte wird seines Glaubens leben."

und das ist richtig. Jesus sagte: wenn er geheilt hatte, oder geholfen hatte: Dein Glaube hat Dir geholfen, Dein Glaube hat Dich gerettet. Es waren Menschen, die ihm glaubten und vertrauten.

Jesus Weg war, dass er die Sünde mit in den Tod nimmt.. und wieder aufersteht. Jeder der sich taufen läßt im Namen Jesus Christus, geht mit ihm in den Tod und steht mit ihm wieder auf. Das heißt in der Taufe, wird man vollständig untergetaucht und wieder aus dem Wasser heraus. In den Tod rein und mit Jesus wieder raus. Wenn man Jesus angenommen hat , hat man die Gebote im Herzen. Lukas Kapitel 8 vers 50
50Da aber Jesus das hörte, antwortete er ihm und sprach: Fürchte dich nicht, glaube nur, so wird sie gesund!

25Jesus spricht zu ihr: Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben, ob er gleich stürbe; 26 und wer da lebet und glaubet an mich, der wird nimmer mehr sterben.

Nur das Fleisch stirbt.. weil die Sünde in ihm ist , aber nicht der Geist. Gott hat viele Wohnungen frei..
Offenbarung 3:20
Siehe, ich stehe vor der Tür und klopfe an. So jemand meine Stimme hören wird und die Tür auftun, zu dem werde ich eingehen und das Abendmahl mit ihm halten und er mit mir.
Noch heute reicht Gott die Hand, dem der sie will. Liebe Grüße Dir und wenn ich schon dabei bin , Gottes Segen soll Dich erreichen, die Gnade Jesus in Dir .


melden
Anzeige

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

18.05.2016 um 09:51
@dieleserin

wir werden uns über die Interpretation deiner zitierten Bibelstellen wohl sicher nie einigen können....
.... allenfalls darauf:

Nach Deiner Sichtweise müsste Jesus und auch ihm nachfolgende Menschen Marionetten und Roboter ohne jeglichen eigenen Willen und Entscheidungskraft sein.

Aber so ist es eben nach meiner Auffassung keinesfalls, sondern so wie nachfolgend:

@pere_ubu
Du hast meine Metapher sehr gut vervollständigt:
Optimist schrieb:
So wie ein Schiffskaptän das Ruder voll und ganz einem Anderen überlässt. Und dann lehnt er sich zurück und schaut zu, wohin der Andere das Schiff lenkt. Er hat keine Gewalt mehr über seinen "Schiffskörper". Keinen Willen und keine eigene Entscheidungskraft mehr, das Ruder komplett abgegeben und nur noch passiv.

---> P:
steuern müssen wir nach wie vor --- aber vielleicht wurde ein zuverlässigerer kompass gefunden.
Sehr richtig, Jesus fungiert als unser Kompass
----------------------------------

@Kotknacker
Kotknacker schrieb:Was geht denn alles so als Sünde durch? Kann mir nicht vorstellen dass Jesus wahrlich frei von jeglicher Sünde gewesen sein soll. Allein der wutausbruch im Tempel war nicht gerade Gentleman like.
Dazu hatte ich schon mal was geschrieben.
Ganz kurz zusammengefasst:

Wenn Jesus wütend wurde, dann ging es nie um ihn selbst oder sein Ego, sondern immer nur darum, dass Gottes Geist gelästert, verspottet und nicht respektiert/geachtet wurde.
Lt. Bibel ist alles entschuldbar, auch wer gegen Jesus spottet, aber Lästerung gegen den HG werden nicht verziehen.


melden
_Dana_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

18.05.2016 um 10:06
@Optimist
Optimist schrieb:Das was Jesus an die Menschen weiter gab (seine Lehren usw.) DAS war es, was er nicht aus eigenem Gutdünken machte, sondern da ließ er sich vom Vater führen.
Aber OB er es weiter gibt oder nicht, DAS war ganz alleine seine Entscheidung, basierend auf seinem freien Willen.
Er wollte das von SICH aus tun, aus Liebe zum Vater.

So wie du das mit Jesus beschreibst, wäre er ja ein Roboter.
Das war er aber nicht, er hatte auch eigenständige Gefühle usw...
Wir waren Gestern ja dabei ob man nicht quasi ein Roboter sei, wenn Jesus einen so leitet wie er es bei @dieleserin wohl tut.
Sie schrieb ja das er sie führt. Es klang für mich eben so, als ob sie nichts mehr alleine entscheidet, sondern Jesus ihr vermittelt,
wie und was sie zu tun hat.
Vielleicht habe ich mich auch etwas umständlich ausgedrückt, so das man meinte, dass ich Jesus als Roboter sähe.
Tu ich aber nicht.
Ich meinte vielmehr das formen eines Menschen. Wie soll ich das nun beschreiben?
Eltern formen auch ihre Kinder, sie geben ihnen Dinge mit auf den Weg, nach ihren eigenen Vorstellungen, so wie sie denken
es sei richtig. Die einen erziehen ihre Kinder im Glauben (in sehr vielen verschiedenen Richtungen), die anderen haben damit so gar nichts am Hut. Die einen erlauben ihre Kinder den ganzen Tag am Pc zu hängen - und die anderen legen mehr wert auf die Natur und bringen ihnen etwas darüber bei.
So könnte ich nun noch zig Dinge aufzählen, wie unterschiedlich Kinder erzogen werden und aufwachsen.
Viele kinder haben eine gute und mit Liebe bespickte Kindheit und es gibt noch viel mehr, die haben keine behütete Kindheit.
All das gehört dazu wie ein Mensch sich entwickelt.
Viele Menschen schaffen es aus dem Dunklen wieder rauszukommen, wenn sie keine schöne Kindheit hatten,
auf verschiedenster Weise. Manche schaffen es mit Gott und Jesus und andere eben auf eine andere Art.
Viele aber auch nicht.

Was ich Gestern damit sagen wollte ist, dass auch Jesus geformt wurde, nämlich von Gott - von seinem Vater.
Er hat ihn zu dem gemacht, was er ist und Jesus hat es wohl zugelassen, da gebe ich dir recht. Es ist wie bei uns, wenn wir es zulassen und das mitnehmen was unsere Eltern uns mitgegeben haben, dann Leben wir das weiter was sie uns beibrachten.
Nun zu dem hier, was du schriebst
Optimist schrieb:Aber OB er es weiter gibt oder nicht, DAS war ganz alleine seine Entscheidung, basierend auf seinem freien Willen.
Auch da gebe ich dir recht, es bleibt jedem selbst überlassen, was er annimmt oder auch nicht.
So auch mit Jesus - jedoch, was die Bibel als "freien Willen" bezeichnet, ist in meinen Augen kein freier Wille.
Denn da werden schon harte Geschütze aufgefahren, nämlich - "Wenn du das nicht machst, so wie ICH es will, dann landest
du im ewigen Feuer und wirst ewig Qualen leiden, oder andere sagen du wirst einfach nicht mehr sein, eben keine Leben im Paradies haben.
Ich meine für mich, dass das nichts mit freien Willen zu tun hat, denn man bekommt unter Druck vorgemacht, dass man
das zu tun hat was er will - wenn nicht, wird man auf harte Weise bestraft.
Aber auch da, bleibt es jedem selbst überlassen, es zu glauben oder eben nicht. Gebe ich dir ja auch recht.
Aber was ist daran frei? In meinen Augen nichts.
Was ist daran frei, wenn man genau nur 2 Wege offen hat? Zwei Wege - und der eine Weg ist, ist wohl die höchste Bestrafung
die es gibt - (wenn man daran glaubt)-nämlich die Hölle.
Weiß gar nicht wie man darauf kommt, dass Gott sowas nötig hätte, Menschen die er erschaffen haben soll,
so unter Druck zu setzen?
Wenn er ALLES erschaffen hat, wirklich restlos alles, dann würde er jeden einzelnen Menschen verstehen, warum er dies und das gemacht hat, was nicht schön war. Überlege dir mal alleine schon das endlose All, die Natur an sich, wie wir Menschen
aufgebaut sind, wie einfach Alles aufgebaut ist.
Und da soll Gott so denken und handeln, mit Hölle? Tut mir leid, aber das kann ich mir nicht vorstellen.

Noch zu deiner Frage
Optimist schrieb:wie ist Deine Meinung dazu?
Ich bin so denke ich, oben in meinem Text darauf eingegangen. Auch wenn Jesus uns den Weg zeigen möchte, oder uns leitet,
so hat all das mit formen zu tun, aber nichts mit freien Willen.
Klar, es steht einem frei daran zu glauben und es so zu tun, was einem diese (innere) Stimme aufzeigt, bzw Jesus.
Aber wie gesagt, was ist daran frei, wenn man unter Druck gesetzt wird auf eine so harte Weise?
Es gibt nur Schwarz oder Weiß da - wenn man denn daran glaubt.


melden
dieleserin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

18.05.2016 um 10:09
Optimist schrieb:wir werden uns über die Interpretation deiner zitierten Bibelstellen wohl sicher nie einigen können....
.... allenfalls darauf:
seltsam nicht ? obwohl da ganz deutlich geschrieben steht , Jesus ist in uns.. , und obwohl wirklich etliche Male geschrieben steht die Sünde wird über uns nicht mehr herrschen . Die sünde ist uns nicht mehr Herr..

ganz deutlich .. und Du tust so .. als könnte man diese wirklich deutliche Worte mißverstehen..
dieleserin schrieb:14Die Sünde wird nicht Herr werden über euch! Denn ihr lebt nicht mehr unter dem Gesetz*, sondern unter der Gnade.

Römer 6 Vers 14
das ist ganz schön undeutlich .. , nicht ? aus dem Satz kann man ganz viel interpretieren..

Für mich sind diese Worte sehr klar..
dieleserin schrieb:4Durch diese Taufe wurden wir auch zusammen mit ihm begraben. Und wie Christus durch die Lebensmacht Gottes, des Vaters, vom Tod auferweckt* wurde, so ist uns ein neues Leben geschenkt worden, in dem wir nun auch leben sollen.
5Denn wenn wir mit seinem Tod verbunden wurden, dann werden wir auch mit seiner Auferstehung verbunden sein.
6Das gilt es also zu begreifen: Der alte Mensch, der wir früher waren, ist mit Christus am Kreuz gestorben. Unser von der Sünde beherrschtes Ich ist damit tot und wir müssen nicht länger Sklaven der Sünde sein.
7Denn wer gestorben ist, kann nicht mehr sündigen; er ist von der Herrschaft der Sünde befreit.

und die Warnung vor dem Rückfall
Galater 5 Vers 4
4 Ihr habt Christum verloren, die ihr durch das Gesetz gerecht werden wollt, und seid von der Gnade gefallen.
da kann man ja soooviel rein interpretieren , das sind ganz schwere Texte..

sorry für mich sind sie sehr klar und ich glaube auch daran.

@Optimist mein Taufspruch lies den mal .. aber ich weiss schon, der ist auch sehr schwer .., das kann auch anderes bedeuten. Bestimmt ist er nachträglich in die Bibel reingerutscht oder vielleicht sogar anders gemeint.

der Herr ist mein Hirte..

Psalm 23
Der HERR ist mein Hirte,
mir wird nichts mangeln.
Er weidet mich auf einer grünen Aue
und führet mich zum frischen Wasser.

Er erquicket meine Seele.
Er führet mich auf rechter Straße
um seines Namens willen.

Und ob ich schon wanderte im finstern Tal,
fürchte ich kein Unglück;
denn du bist bei mir,
dein Stecken und Stab trösten mich.

Du bereitest vor mir einen Tisch
im Angesicht meiner Feinde.
Du salbest mein Haupt mit Öl
und schenkest mir voll ein.

Gutes und Barmherzigkeit
werden mir folgen mein Leben lang,
und ich werde bleiben im Hause des HERRN immerdar.



Wir sind freie Christen und auch in der Gemeinschaft . .., frei.. wir machen Lobpreis .. und Danken..

Wir alles sind mit der Taufe mit Jesus gestorben **ins Wasser rein** und auferstanden in neuem Leben , ohne die Sünde ** aus dem Wasser raus. Wir alle stehen hinter dem Kreuz.

Wir ***** leben**** die Nächstenliebe .. weil wir das Gesetz des Glaubens im Herzen haben , und Jesus führt uns.


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

18.05.2016 um 10:17
@dieleserin
und die Warnung vor dem Rückfall

Galater 5 Vers 4
4 Ihr habt Christum verloren, die ihr durch das Gesetz gerecht werden wollt, und seid von der Gnade gefallen.
immer wieder berufst du dich auf solche Verse. Ich fasse diese aber anders auf. Der Schreiber bezieht sich hier sicherlich nicht auf die Gebote die Jesus im NT gab, sondern nur auf die alten mosaischen Gesetze. DIESE sollten nicht mehr so stur eingehalten werden, z.B. keine Beschneidung mehr usw...
Die Menschen sollten mit dem Herzen rangehen, sollten wirklich nur noch die Lehren von Jesus beachten usw...
Optimist schrieb:
wir werden uns über die Interpretation deiner zitierten Bibelstellen wohl sicher nie einigen können....
.... allenfalls darauf: ... (Anmerkung von mir: hier kam dann der Vergleich mit Robotern nach DEINER Sichtweise)

-->
seltsam nicht ? obwohl da ganz deutlich geschrieben steht , Jesus ist in uns.. , und obwohl wirklich etliche Male geschrieben steht die Sünde wird über uns nicht mehr herrschen . Die sünde ist uns nicht mehr Herr..
Ja, Jesus ist wie als eine Art Kompass in uns. Sh. was Pere zur Schiff-Metapher schrieb.


Hier hast du es doch wunderbar selbst gesagt, wie man die Bibel interpretieren kann:
dieleserin schrieb:er sagte: laßt ab vom Bösen, Lernt Gutes tun.. --- also , weicht Satan aus, lernt Gutes zu tun. Gott sagt damit, ihr müßt nicht gleich perfekt sein, versucht es einfach immer und immer wieder. Man kann es so sehen.. man ist das Ganze Leben in der Lehre von Gott.. , wenn man ihn annimmt.
--
Warum sagst du dann andererseits immer, man hätte mit der Annahme Jesus das Ruder KOMPLETT abgegeben?

Du sagst doch selbst, dass man schon auch noch SELBST was tun muss:
dieleserin schrieb:man ist das Ganze Leben in der Lehre von Gott.
Ein Lehrling (z.B. in einem Betrieb), kann auch nicht die Hände in den Schoß legen und nur den Lehrmeister mal machen lassen :)


Wie gesagt, so sehe ich das:
pere:
steuern müssen wir nach wie vor --- aber vielleicht wurde ein zuverlässigerer kompass gefunden.

--->
Sehr richtig, Jesus fungiert als unser Kompass


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

18.05.2016 um 10:22
zu deinen zitierten Versen:
dieleserin schrieb:Der HERR ist mein Hirte,
mir wird nichts mangeln.
Er weidet mich auf einer grünen Aue
und führet mich zum frischen Wasser.
Natürlich ist das genauso.

Aber das ist ein Ursachen-Wirkungs-Mechanismus:
->
WENN -> DANN
WENN man Jesus seinen Kompass IN sich sein lässt, DANN gehts einem besser oder gut, man hat nur Vorteile dadurch...


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

18.05.2016 um 10:34
@_Dana_
Optimist schrieb:
Das was Jesus an die Menschen weiter gab (seine Lehren usw.) DAS war es, was er nicht aus eigenem Gutdünken machte, sondern da ließ er sich vom Vater führen.
Aber OB er es weiter gibt oder nicht, DAS war ganz alleine seine Entscheidung, basierend auf seinem freien Willen.
Er wollte das von SICH aus tun, aus Liebe zum Vater.

So wie du das mit Jesus beschreibst, wäre er ja ein Roboter.
Das war er aber nicht, er hatte auch eigenständige Gefühle usw...

--->
Wir waren Gestern ja dabei ob man nicht quasi ein Roboter sei, wenn Jesus einen so leitet wie er es bei @dieleserin wohl tut.
Sie schrieb ja das er sie führt. Es klang für mich eben so, als ob sie nichts mehr alleine entscheidet, sondern Jesus ihr vermittelt, wie und was sie zu tun hat.
Weiß nicht mehr wie ich dich verstanden hatte, jedenfalls hast du es jetzt hier richtig beschrieben.
_Dana_ schrieb:Vielleicht habe ich mich auch etwas umständlich ausgedrückt, so das man meinte, dass ich Jesus als Roboter sähe. Tu ich aber nicht.
okay, dann weiß ich jetzt bescheid, weiß aber wirklich nicht mehr wie ich es aufgefasst hatte. :)
_Dana_ schrieb:Ich meinte vielmehr das formen eines Menschen. Wie soll ich das nun beschreiben?
Eltern formen auch ihre Kinder, sie geben ihnen Dinge mit auf den Weg, nach ihren eigenen Vorstellungen, so wie sie denken es sei richtig.
Genau. Und das hat pere mit "Kompass" umschrieben. Sehr treffend, wie ich finde :)


Optimist schrieb:
Aber OB er es weiter gibt oder nicht, DAS war ganz alleine seine Entscheidung, basierend auf seinem freien Willen.

--->
Auch da gebe ich dir recht, es bleibt jedem selbst überlassen, was er annimmt oder auch nicht.
richtig.
So auch mit Jesus - jedoch, was die Bibel als "freien Willen" bezeichnet, ist in meinen Augen kein freier Wille.
Denn da werden schon harte Geschütze aufgetragen, nämlich - "Wenn du das nicht machst, so wie ICH es will, dann landest du im ewigen Feuer ....
Sehe ich anders. Dazu eine Metapher: Wenn du an die heiße Herdplatte greifst, wirst du Schmerzen haben.
Ursache> Wirkungs-Prinzip in meinen Augen.

Wenn du ohne Gott gehst, musst du mit den Folgen klar kommen....
_Dana_ schrieb:Aber auch da, bleibt es jedem selbst überlassen, es zu glauben oder eben nicht. Gebe ich dir ja auch recht.
Aber was ist daran frei? In meinen Augen nichts.
Doch. Man kann sich entscheiden auf die Herdplatte zu greifen oder seinlassen.
Man kann - biblisch gesehen - sich entscheiden in der Finsternis zu bleiben und getrennt von Gott oder auch nicht.
Und in allen Fällen muss man auch die Folgen mitnehmen. Geht ja nicht anders -> Ursache -> Wirkung.


melden
dieleserin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

18.05.2016 um 10:36
immer wieder berufst du dich auf solche Verse. Ich fasse diese aber anders auf

wie fasst Du denn den Satz auf ? er ist von Paulus ..
dieleserin schrieb:Galater 5 Vers 4
4 Ihr habt Christum verloren, die ihr durch das Gesetz gerecht werden wollt, und seid von der Gnade gefallen.
er sagt damit, ihr habt das Christentum verloren.., weil ihr versucht durch das Gesetz gerecht zu werden .. und habt damit zu Jesus nicht das vertrauen, dass er die Gnade ist . weil ihr Euch wieder dem gesetz zuwendet, anstatt der Gnade..
Optimist schrieb:DIESE sollten nicht mehr so stur eingehalten werden, z.B. keine Beschneidung mehr usw...
das Gesetz ist nicht nur die Beschneidung , laut Tora waren es mehr als 600 Gebote.
Optimist schrieb:Warum sagst du dann andererseits immer, man hätte mit der Annahme Jesus das Ruder KOMPLETT abgegeben?
hat man auch , denn Jesus ist dieser gute Hirte.. , er ist in uns.. **habe ich aus der Bibel Euch reinkopiert** er ist mit uns , alle Tage bis an der Welt Ende ** denkst Du Jesus lügt? -- Jesus selbst sagte : er ist der gute Hirte.
dieleserin schrieb:Psalm 23
Der HERR ist mein Hirte,
mir wird nichts mangeln.
Er weidet mich auf einer grünen Aue
und führet mich zum frischen Wasser.

Er erquicket meine Seele.
Er führet mich auf rechter Straße
um seines Namens willen.

Und ob ich schon wanderte im finstern Tal,
fürchte ich kein Unglück;
denn du bist bei mir,
dein Stecken und Stab trösten mich.

Du bereitest vor mir einen Tisch
im Angesicht meiner Feinde.
Du salbest mein Haupt mit Öl
und schenkest mir voll ein.

Gutes und Barmherzigkeit
werden mir folgen mein Leben lang,
und ich werde bleiben im Hause des HERRN immerdar.
kann man da auch was anderes reininterpretieren?

er ist mein Hirte, mir **** wird ** nichts mangeln. **eine deutliche Zusage, dass Jesus sich kümmert..

Er weidet mich .. auf einer grünen Aue.. und*** führet *** mich zu frischem Wasser.

*******************************************

Jesus sagte: wer mein Wasser trinkt , wird nie wieder dürsten.

****************************************
dieleserin schrieb:
man ist das Ganze Leben in der Lehre von Gott.
ist man auch :-) Jesus gibt dieses Wasser was wir brauchen.. in unserem Herzen .., auf Grund des Gesetzes des Glaubens.., bedeutet , dass ich Jesus liebe , vertraue, ihm glaube.., mich ihm hingebe.
Optimist schrieb:Ein Lehrling (z.B. in einem Betrieb, kann auch nicht die Hände in den Schoß legen und nur den Lehrmeister mal machen lassen :)
Ein Chef einer Firma ist nicht Jesus , der sagt : Alles ist möglich , dem der an mich glaubt .

Ein Hirte hingegen.., führt seine Schäfchen.. , oder denkst Du die Schäfchen müßten, selbst Wasser suchen.., Nein-- sie brauchen nur trinken, es annehmen, wohin sie geführt werden.

Ich mag hier mal eine klare Antwort von Dir .. was bedeutet der Psalm für Dich ?
dieleserin schrieb:Psalm 23
Der HERR ist mein Hirte,
mir wird nichts mangeln.
Er weidet mich auf einer grünen Aue
und führet mich zum frischen Wasser.

Er erquicket meine Seele.
Er führet mich auf rechter Straße
um seines Namens willen.

Und ob ich schon wanderte im finstern Tal,
fürchte ich kein Unglück;
denn du bist bei mir,
dein Stecken und Stab trösten mich.

Du bereitest vor mir einen Tisch
im Angesicht meiner Feinde.
Du salbest mein Haupt mit Öl
und schenkest mir voll ein.

Gutes und Barmherzigkeit
werden mir folgen mein Leben lang,
und ich werde bleiben im Hause des HERRN immerdar.
auch den kann man missverstehen oder? ..

dies ist mein Glaube, dass Jesus mit mir ist , in mir.. , dass ich deswegen die Nächstenliebe lebe.., nicht aus eigener Kraft und Wissen, sondern , weil Jesus in mir ist , weil Gott Wohnung in mir genommen hat . Ich kann mich auf Jesus verlassen, ich kann nichts dafür , wenn ihr das nicht annehmt.

Wäre es nicht so..., hätte es in mir den Wandel nicht gegeben und ich würde wieder in Depressionen fallen , ungerecht sein ..

Nicht ich habe den Wandel vollbracht .., Jesus war es. Ich glaube, Jesus kann das alles, führen, in einem Menschen, dafür sorgen, dass er die Nächstenliebe lebt.

Auch seine Jünger , als sie predigten sollten.. sagte Jesus: Macht Euch keine Gedanken, was ihr sagen sollt. Der Vater wird die Worte in Euch legen..

Ich mache mir auch keine Sorgen.., ich vertrau ganz Jesus .


melden
dieleserin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

18.05.2016 um 10:41
dieleserin schrieb:
Text
Er weidet mich auf einer grünen Aue
und führet mich zum frischen Wasser.
Natürlich ist das genauso.
Natürlich ist das genauso. sorry..., dann verstehe ich Euch falsch .., man hat das Gefühl , ihr versucht selbst dafür zu sorgen, dass es Euch an nichts mangelt..? , habe das Gefühl dass Du Dich versuchst selbst zu weiden.., und dass Du selbst Dich zu frischem Wasser führen musst . Natürlich ist das genauso. ---- widerspricht sich dem was Du vorher alles geschrieben hast ..

wir müssen, wir müssen, wir müssen..

die Schäfen haben nicht gesagt, wir müssen, wir müssen , und wir suchen uns unser Wasser , damit wir einen Hirten haben..

Sie vertrauen, dass der Hirte das macht .
_Dana_ schrieb:Was ist daran frei, wenn man genau nur 2 Wege offen hat? Zwei Wege - und der eine Weg ist, ist wohl die höchste Bestrafung
die es gibt - (wenn man daran glaubt)-nämlich die Hölle.
gut das Schäfchen so nicht denken.., die einen Hirten haben .

Die Schafe Jesus, sind frei .
dieleserin schrieb: Der HERR ist mein Hirte,
mir wird nichts mangeln.


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

18.05.2016 um 10:45
@dieleserin


Optimist schrieb:
DIESE sollten nicht mehr so stur eingehalten werden, z.B. keine Beschneidung mehr usw...

--->
das Gesetz ist nicht nur die Beschneidung , laut Tora waren es mehr als 600 Gebote.
Das weiß ich doch auch. Die Beschneidung war doch NUR ein Beispiel.
dieleserin schrieb:die Schäfen haben nicht gesagt, wir müssen, wir müssen , und wir suchen uns unser Wasser , damit wir einen Hirten haben..

Sie vertrauen, dass der Hirte das macht .
trotzdem ist es so, dass man nicht nur die Hände in den Schoß legen kann. Uns fliegen doch deswegen - auch wenn wir geführt werden (Jesus = Kompass...) nicht die "gebratenen Tauben" in den Mund.
Und du hast doch selbst geschrieben, wir sind in der Lehre -> ein Lehrling muss auch was tun, kann nicht alles dem Lehrmeister überlassen....
Galater 5 Vers 4
4 Ihr habt Christum verloren, die ihr durch das Gesetz gerecht werden wollt, und seid von der Gnade gefallen.

--->
er sagt damit, ihr habt das Christentum verloren.., weil ihr versucht durch das Gesetz gerecht zu werden ..
ja, sie versuuchten dem mosaischen Gesetz (AT) gerecht zu werden und beachteten die Lehren von Jesus NICHT.
DAS wurde angeprangert. Aber das hatte ich doch schon geschrieben. jetzt drehen wir uns im Kreis.
dieleserin schrieb:und habt damit zu Jesus nicht das vertrauen, dass er die Gnade ist . weil ihr Euch wieder dem gesetz zuwendet, anstatt der Gnade..
Genau das hatte ich doch auch gesagt.
Aber dieser Vers bedeutet doch nicht, dass der Kapitän nun das Ruder komplett abgeben soll.
Wenn dies so wäre, wäre man Roboter oder Marionette.

Jesus sehe ich als Kompass in uns drin (oder schau bitte weiter oben, was ich mit Dana schrieb.)

Wir drehen uns im Kreis, ich gebs jetzt auf.
Ich schrieb wie ich das alles auffasse, es muss doch jemand anderes nicht glauben.


melden
dieleserin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

18.05.2016 um 10:59
Optimist schrieb:trotzdem ist es so, dass man nicht nur die Hände in den Schoß legen kann. Uns fliegen doch deswegen - auch wenn wir geführt werden (Jesus = Kompass...) nicht die "gebratenen Tauben" in den Mund.
Und du hast doch selbst geschrieben, wir sind in der Lehre -> ein Lehrling muss auch was tun, kann nicht alles dem Lehrmeister überlassen....
die Lehre heißt im Jesaja: lernt Gutes zu tun..

Mit Jesus in Dir.. , hast Du das Herz der Nächstenliebe in Dir.. , **du lebst die Nächstenliebe ** Du lebst sie.. immer etwas mehr. Weil Jesus der Hirte ist in Dir.. und bei Dir.., genau deswegen.., brauche ich nicht selbst zu üben.., weil es in mir ist .

Wenn Jesus nur Kompass ist ..
wie kannst Du dann sagen/ schreiben
dieleserin schrieb:
Der HERR ist mein Hirte,
mir wird nichts mangeln.
Er weidet mich auf einer grünen Aue
und führet mich zum frischen Wasser.
Optimist schrieb: Natürlich ist das genauso.
das widerspricht sich .., dann siehst Du den Hirten.., der die Schafe auf die Wiese bringt und lässt sie dort stehen. Auch wenn die Schafe dann das Wasser vielleicht gefunden haben.

Es steht aber:: er weidetet mich .. er führet mich .. zum frischen Wasser.. und nicht , ich zeig Dir die Richtung , den Rest musst Du als Schäfchen allein gehen.
Optimist schrieb:Wenn dies so wäre, wäre man Roboter oder Marionette.
vielleicht kann man es als ein Werkzeug nennen..

Schau mal Moses.., hat er die Israeliten befreit , hat er das getan? oder hat es Gott vollständig getan und Moses als Werkzeug benutzt .

Gott hat ihn nicht nur geführt .., er hat ihn als Werkzeug benutzt .

Gott sagte in Moses: Lasst mein Volk ziehen . Nicht Moses. Aber Moses vertraute ihm .

Hätte Moses gesagt : ich will meine Hände nicht in den Schoß legen und mein Eigenteil dazutragen..., damit ich gerecht werde vor Gott, wäre er vielleicht einen anderen Weg gegangen .. und er hätte es wahrscheinlich nicht geschafft.., die Israeliten aus der Knechtschaft zu führen. Gott machte das alles in ihm. Sogar die Worte: **lasst mein Volk ziehen** es war nicht das Volk von Moses.., es war das Volk von Gott..
Optimist schrieb:Genau das hatte ich doch auch gesagt.
Aber dieser Vers bedeutet doch nicht, dass der Kapitän nun das Ruder komplett abgeben soll.
Wenn dies so wäre, wäre man Roboter oder Marionette.
Du sollst komplett vertrauen.. , nicht nur ein bisschen, den Rest musst Du selbst machen.


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

18.05.2016 um 11:04
@dieleserin

ich versuchs doch noch mal.
Wenn Jesus nur Kompass ist ..
wie kannst Du dann sagen/ schreiben

dieleserin schrieb:
Der HERR ist mein Hirte,
mir wird nichts mangeln.
Er weidet mich auf einer grünen Aue
und führet mich zum frischen Wasser.
Optimist schrieb: Natürlich ist das genauso.


das widerspricht sich .., dann siehst Du den Hirten.., der die Schafe auf die Wiese bringt und lässt sie dort stehen. Auch wenn die Schafe dann das Wasser vielleicht gefunden haben.

Es steht aber:: er weidetet mich .. er führet mich .. zum frischen Wasser.. und nicht , ich zeig Dir die Richtung , den Rest musst Du als Schäfchen allein gehen.
Um im Bild zu bleiben:

Die Schäfchen werden zur Weide/Wasser geführt (durch den Hirten alias "Kompass Jesus" in ihnen), aber fressen müssen sie schon noch selbst.


melden
_Dana_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

18.05.2016 um 11:10
@Optimist
Optimist schrieb:Sehe ich anders. Dazu eine Metapher: Wenn du an die heiße Herdplatte greifst, wirst du Schmerzen haben.
Ursache> Wirkungs-Prinzip in meinen Augen.

Wenn du ohne Gott gehst, musst du mit den Folgen klar kommen....
Ich sehe es nicht so.
Das ist komplett etwas anderes, zu mindestens sehe ich es so.
Erstens zwinge, ich keinen dazu es nicht zu tun ( auf die heiße Herdplatte fassen) unter der Voraussetzung, dass wenn er es doch macht, er ewig tot ist. DAS meine ich mit harten Geschütze auffahren. Denn da geht es doch um so so viel mehr, als wie "nur"
um eine verbrannte Hand. Das was einem in der Bibel angedroht wird, wenn man sich nicht an das hält was dort von einem verlangt wird - und ja es wird sehr wohl verlangt, auch wenn dort" du hast einen freien Willen"steht. Vielmehr unter druck gesetzt wird man dort. Warum ich das denke, habe ich oben geschrieben.
Und dieses auf die heiße Herdplatte fassen, ich glaube das gehört zu unserer Natur dazu. Muss ja auch, wie sonst soll man heiß und kalt unterscheiden können, wenn man darin keine Erfahrungen sammelt? Wie auch immer sie sind.
So ist das nun mal mit den Gegensätzen der Natur - sonst blieben wir dumm.
Doch was du als Folgen hier bezeichnest - eine verbrannte Hand und ewig in der Hölle zu verbringen,
ist für mich ein riesen riesen Unterschied.
Optimist schrieb:Man kann - biblisch gesehen - sich entscheiden in der Finsternis zu bleiben und getrennt von Gott oder auch nicht.
Nochmal, das ist ein großer Unterschied zu dem, als wenn man erfahren muss was heiß und kalt ist, oder ob man auf EWIG
in die Hölle kommt, wenn man nicht spurt.
Der Ersteller dieses Threads, schrieb es auch
Und wenn ihr euch geirrt habt? Was dann? Was dann? Dann ist es zu spät! Denn eine Bekehrung auf der Sterbebett gibt es nicht.
Das ist doch recht Angst einflößend, oder?
Und genau so etwas meine ich, mit unter Druck setzen - angst machen.
Wenn du nicht! Dann!
Aber natürlich bleibt es immer noch jedem selbst überlassen, Gott so zu sehen.


melden
dieleserin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

18.05.2016 um 11:21
Optimist schrieb:Um im Bild zu bleiben:

Die Schäfchen werden zur Weide/Wasser geführt (durch den Hirten alias "Kompass Jesus" in ihnen), aber fressen müssen sie schon noch selbst.
das wäre einfach die Gnade anzunehmen.

Die Schäfchen müssen nicht erst Holz Hacken um , das Futter zu kriegen.. , sie nehmen die Gnade einfach an.
Kannst Du auch als solches sehen.-..

Jesus gibt Dir gespaltenes Holz , Anzünder.. Du brauchst nichts zu tun.., es nur anzunehmen.., danke sagen : und Du kannst Dir das Feuer anmachen und Dich wärmen. Er sorgt für Dich
_Dana_ schrieb:Und genau so etwas meine ich, mit unter Druck setzen - angst machen.
Wenn du nicht! Dann!
im Jesaja steht drinnen.. ich will ihrer Sünden nicht mehr gedenken.-.. ohne Druck. LG Dir

Jesus , die Gnade ist ein Geschenk, nichts das wir erst erkaufen müssen.., nichts wofür wir erst Leistung bringen müssen.

es gibt ein Buch , das heißt unverdiente Gunst ..:-) Jesus ist unverdiente Gunst. er ist nichts , wofür wir bezahlen müssen.


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

18.05.2016 um 11:44
@_Dana_
Optimist schrieb:
Sehe ich anders. Dazu eine Metapher: Wenn du an die heiße Herdplatte greifst, wirst du Schmerzen haben.
Ursache> Wirkungs-Prinzip in meinen Augen.

Wenn du ohne Gott gehst, musst du mit den Folgen klar kommen....

--->
Ich sehe es nicht so.
Das ist komplett etwas anderes, zu mindestens sehe ich es so.
Erstens zwinge, ich keinen dazu es nicht zu tun ( auf die heiße Herdplatte fassen)
In meinen Augen entspricht es klar dem UrsacheWirkungs-Prinzip.
Es wird niemand gezwungen, es nicht zu tun oder es zu tun. Aber es folgt eben auf alle Handlungen eine Wirkung.
_Dana_ schrieb:unter der Voraussetzung, dass wenn er es doch macht, er ewig tot ist.
DAS meine ich mit harten Geschütze auffahren.
Denn da geht es doch um so so viel mehr, als wie "nur"
um eine verbrannte Hand.
analog gehts doch aber bei er positiven (so als Gleichgewicht/Gegengewicht) auch um so viel mehr als dass die Hand heile bleibt. :)
_Dana_ schrieb:Doch was du als Folgen hier bezeichnest - eine verbrannte Hand und ewig in der Hölle zu verbringen,
ist für mich ein riesen riesen Unterschied.
Richtig. Aber wie gesagt in meinen Augen wird hier was falsches verglichen.
Ich vergleiche die Ursachen miteinander und dann die Folgen miteinander.
Nur so wird es in meinen Augen adäquat.

So meine ich das:
an Herdplatte greifen und Getrennt sein von Gott (Tod) verhält sich wie:
an Herdplatte NICHT greifen zu NICHT getrennt sein von Gott (ewiges Leben)

oder anders ausgedrückt:
an Herdplatte greifen und an Herdplatte NICHT greifen verhält sich wie:
Getrennt sein von Gott (Tod) und NICHT getrennt sein von Gott (ewiges Leben)


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

18.05.2016 um 11:58
@dieleserin

Optimist schrieb:
Um im Bild zu bleiben:

Die Schäfchen werden zur Weide/Wasser geführt (durch den Hirten alias "Kompass Jesus" in ihnen), aber fressen müssen sie schon noch selbst.

--->
das wäre einfach die Gnade anzunehmen.
Natürlich. Das Futter und Wasser ist Gnade. Aber fressen und trinken muss man es trotzdem selbst.

Jesu Führung und Gnade (und somit die Weide und Futter...) sehe ich als Angebot.
Aber auf der Weide muss jedes Schäfchen SELBST und trotz der Gnade noch das Essbare vom Nicht-Essbaren unterscheiden und dementsprechend handeln und nicht das Ungenießbare fressen, nur weil es vielleicht besser schmeckt.
Und trotzdem kann es mal passieren, dass es mal was falsches frisst (sündigt), wenn es seinem Fleisch (fleischlichen Trieb) nachgibt.
Denn auch ein Schaf ist ja kein Roboter sondern hat immer noch seinen eigenen Kopf.

Das Schaf hat immer noch seine Entscheidungsgewalt und kann sogar sich dafür entscheiden gar nichts von der Weide zu fressen und stirbt dann (Abfall vom Glaube).
dieleserin schrieb:Jesus gibt Dir gespaltenes Holz , Anzünder.. Du brauchst nichts zu tun.., es nur anzunehmen.., danke sagen : und Du kannst Dir das Feuer anmachen und Dich wärmen. Er sorgt für Dich
Auch ein sehr gutes Bild und da gehe ich mit.
Aber hier sagst du auch genau das was ich die ganze Zeit meine: Man muss auch selbst was tun, nämlich das Feuer anmachen.
Und das Schaf muss selbst auf der Weide fressen und gut aufpassen was es da zu sich nimmt.
Denn Gott reißt vorher nicht das Unkraut aus.
Das Schaf steht immer noch in der Gefahr sich von anderem Zeugs verführen zu lassen - auch auf der Weide.
dieleserin schrieb:Jesus , die Gnade ist ein Geschenk, nichts das wir erst erkaufen müssen.., nichts wofür wir erst Leistung bringen müssen.
Richtig. Für die Gnade müssen wir nichts tun. Aber BEIM Annehmen der Gnade müssen wir schon noch was tun.
-> auf der Weide fressen und trinken und das Feuer anmachen....


melden
_Dana_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

18.05.2016 um 12:16
@dieleserin
dieleserin schrieb:im Jesaja steht drinnen.. ich will ihrer Sünden nicht mehr gedenken.-.. ohne Druck. LG Dir

Jesus , die Gnade ist ein Geschenk, nichts das wir erst erkaufen müssen.., nichts wofür wir erst Leistung bringen müssen.

es gibt ein Buch , das heißt unverdiente Gunst ..:-) Jesus ist unverdiente Gunst. er ist nichts , wofür wir bezahlen müssen.
Erstmal lieben Dank für deinen Gruß. =)

Ja, das sehen viele Menschen so, die an die Bibel glauben.
Du schreibst, dass man sich nichts erkaufen muss, keine Leistungen die wir erbringen müssen.
Auch schreibst du, dass wir nichts bezahlen müssen. Das mag bei materialen Dingen stimmen, aber was ist mit
dem ewigen Leben? Um das zu erlangen MUSS man ja Jesus und auch an Gott aus der Bibel glauben. Ist doch richtig?
Tut man es laut Bibel nicht, dann bezahlt man mit dem Größten was man eigentlich besitzen könnte -
nämlich --> dem ewigen Leben.
Ist das nichts?
Also muss man es sich doch verdienen, das ewige Leben, oder? Sehe ich das falsch?
Ist das kein Druck der da einem auferlegt wird?
Es gibt eben nur 2 Wege, laut Bibel - erster Weg)Paradies, zweiter Weg) Hölle - aber gleichzeitig wird von einem freien Willen gesprochen. Das will mir nicht in Kopf, ich verstehe es nicht.
Wenn etwas frei ist, dann ist es auch frei OHNE solch eine bittere Drohung.


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

18.05.2016 um 12:20
@_Dana_

Du hast die freie Entscheidung über eine rote Ampel zu gehen, wenn gerade ein Auto kommt, du kannst es aber auch sein lassen.

2 Entscheidungsmöglichkeiten.
Ist das ein Druck in Deinen Augen?


melden
_Dana_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

18.05.2016 um 12:42
@Optimist
Ich glaube du missverstehst mich.
Das ist doch alles etwas komplett anderes. Das was du mit der Ampel meinst, steht mir wirklich frei. Es zwingt mich auch keiner
bei grün über die Ampel zu gehen, und sagt dann "Wenn du es doch tust, dann nehme ICH dir DEIN Leben".
Nein, es ist dann meine freie Entscheidung, ohne das mir jemand droht, mir das mir MEIN Leben zu nehmen. Nicht er selbst - sondern ich.
Nicht der andere verspricht mir dann den Tod - sondern ich selbst, weil ich es wollte.
In der Bibel wird aber nun mal gesagt, dass wenn man dies und jenes nicht so macht, wie es dort geschrieben steht,
dass Gott einem das ewige Leben nimmt ---> weil man nicht spurt.
Also ist es ja quasi schon aus Rache, nur wenn du tust was ich dir sage, ja dann wirst du ewig leben, wenn du es nicht tust,
bezahlst du mit dem Größten und schönsten was es gibt, denn dann wirst du es nicht bekommen.
Optimist schrieb:Ist das ein Druck in Deinen Augen?
Ja


melden
Anzeige

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

18.05.2016 um 13:22
@_Dana_
_Dana_ schrieb:Nein, es ist dann meine freie Entscheidung, ohne das mir jemand droht, mir das mir MEIN Leben zu nehmen. Nicht er selbst - sondern ich.
Nicht der andere verspricht mir dann den Tod - sondern ich selbst, weil ich es wollte.
Genau SO fasse ich die vermeintliche Drohung Gottes auf, nämlich dass ich selbst den Tod wollte, den er "verspricht" oder eher ankündigt.

In meinen Augen "verspricht" (kündigt er an) einfach nur das Verursacher-Prinzip:
Wenn jemand nicht zu mir (Gott, Licht...) will, dann ist die logische Folge, dass er also in der Dunkelheit - fern von mir (Gott) bleibt. Und das mit allen Konsequenzen welche eine Gottes-Ferne und die Finsternis - auch logischerweise - mit sich bringt.
In der Finsternis lässt sich nicht so gut leben wie im Licht (analog: ein Blinder hats in der Finsternis auch viel schwerer als Sehende).
In der Bibel wird dazu sogar auch der Vergleich zwischen Blinden und Sehenden gebracht, bezüglich Gottes-Nähe und Gottes-Ferne.
_Dana_ schrieb:Nicht der andere verspricht mir dann den Tod - sondern ich selbst, weil ich es wollte.
Es ist MEINE Entscheidung mich gegen Gott (und nicht für ihn) zu entscheiden und somit wollte ICH es, diese Ferne von Gott (worin auch ich die Hölle sehe)
Selbst entschieden, selbst gewählt ... auf welchem Weg ich gehe (den schmalen oder den breiten....)
Du hast die freie Entscheidung über eine rote Ampel zu gehen, wenn gerade ein Auto kommt, du kannst es aber auch sein lassen.

--->
2 Entscheidungsmöglichkeiten.
Ist das ein Druck in Deinen Augen?

-->ja.
Ist es Druck, wenn ich mich entscheiden muss, ob ich eine (Verkehrs)Regel breche oder nicht?
Ist es Druck, wenn ich mich entscheiden muss, in der Finsternis oder im Licht zu leben?

Ist eine "Entscheidung" an sich Druck?
Wenn ja, dann haben wir jeden Tag schon alleine deshalb Druck, weil wir entscheiden müssen, was wir anziehen usw... :)


melden
421 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der Jesuitenschwur39 Beiträge