Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

1.881 Beiträge, Schlüsselwörter: Es Gibt Eine Hölle!

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

14.06.2020 um 21:34
thedefiant
schrieb:
Ich möchte wissen, warum du deine Einwurf mit Atlantis in Bezug auf Plato und seine Philosophischen Texte gebracht hast.
Weil die Geschichte eine Erfindung Platons ist, um andere seiner philosphischen Texte zu erläutern @thedefiant und du schriebst ja:
thedefiant
schrieb:
ändert es nichts an den Philosophischen Texten, die mehr als gut sind
Die Atlantisgeschichte ist auch mehr als gut.

Aber du musstest mich dafür gleich mal als dumm hinstellen. Du bist kein guter Gesprächspartner.


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

14.06.2020 um 21:39
thedefiant
schrieb:
Gibt es außerbibliche Quellen von Jesus wirken zu seinen Lebzeiten?
Das ist gleich mal eine ganz andere Frage.

Nein, gibt es nicht.
thedefiant
schrieb:
Wenn man es genau nimmt, gibt es nicht mal Biblische Quellen dazu, weil nichts in der Zeit aufgeschrieben worden ist, sondern danach.
Ja, frühestens 37 Jahre danach (Markus). Was in meinem Augen auch keine Ewigkeit ist, aber was solls.


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

17.06.2020 um 07:39
@NiceTea7

Hallo!
NiceTea7
schrieb am 11.06.2020:
Die Vorstellung von einem Teufel, der die Hölle regiert und Menschen beherbergt, welche sich zu Lebzeiten nicht bekehrt haben, ist ein christliches Missverständnis.
Es ist nicht nur ein Missverständnis, sondern die Übernahme heidnischer Vorstellungen in die einst christliche Lehre.
NiceTea7
schrieb am 11.06.2020:
Insofern ist Satan in Wirklichkeit nichts weiter als der Staatsanwalt Gottes und nicht etwa sein ewiger, eifersüchtiger Gegenspieler.
Satan ist gewiss nicht Gottes ewiger Gegenspieler, denn schliesslich wurde er gemäss biblischer Lehre als ein Engel erschaffen. In Johannes Kapitel 8 erklärt Jesus allerdings, dass er nicht in der göttlichen Wahrheit feststand und zum Mörder wurde.

Wenn du Satan als Staatsanwalt Gottes interpretierst, wie verstehst du dann die Passage in Hiob K. 1 u. 2, wo Satan Gott und seine Diener anklagt?


Gruss, Tommy


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

17.06.2020 um 07:51
@NiceTea7
@thedefiant


Hallo!
NiceTea7
schrieb:
thedefiant schrieb:
Wenn man es genau nimmt, gibt es nicht mal Biblische Quellen dazu, weil nichts in der Zeit aufgeschrieben worden ist, sondern danach.
Ja, frühestens 37 Jahre danach (Markus). Was in meinem Augen auch keine Ewigkeit ist, aber was solls.
Entgegen der modernen Bibelkritik gibt es Dokumente, die bezeugen, dass Matthäus sein Evangelium bereits im Jahr 41 u. Z. geschrieben hat, also nur 8 Jahre nach Jesu Tod.
"Matthäus schrieb seinen Bericht in Palästina. Das genaue Jahr ist nicht bekannt, aber Subskriptionen am Ende einiger Handschriften (alle stammen aus der Zeit nach dem 10. Jahrhundert u. Z.) geben das Jahr 41 u. Z. an. Nachweislich schrieb Matthäus sein Evangelium ursprünglich in dem gemeinverständlichen Hebräisch seiner Zeit und übersetzte es später ins Griechische.
Hieronymus sagte in seinem Werk De viris inlustribus (Über berühmte Männer), Kapitel III folgendes: „MATTHÄUS, der auch Levi ist und der von einem Zöllner zu einem Apostel wurde, verfaßte zuerst ein Evangelium von Christus in Judäa in der hebräischen Sprache und in [hebräischen] Schriftzeichen zum Nutzen derer aus der Beschneidung, die geglaubt hatten.“* Hieronymus fügte hinzu, daß der hebräische Text dieses Evangeliums bis in seine Tage (4. und 5. Jahrhundert u. Z.) in der Bibliothek, die Pamphilus in Cäsarea zusammengetragen hatte, erhalten geblieben war.
Zitat: https://wol.jw.org/de/wol/d/r10/lp-x/1101990101


Gruss, Tommy


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

17.06.2020 um 08:05
@Tommy57
Wieder mal ein Beispiel dafür, dass man so lange Texte vergewaltigt bis man das geliebte Dogma stützen kann?
Das
Das Mt setzt die Zerstörung Jerusalems im Jüdischen Krieg bereits voraus (vgl. 21,41; 22,7; 23,38). Auf Verfolgungen der Christen von Seiten der Juden blickt der Evangelist als vergangenes Problem zurück. Dagegen rechnet er mit weltweiten Verfolgungen der Christen und sieht die eigentliche Gefährdung in innergemeindlichen Problemen (24,9-14). Die Entstehung des Evangeliums wird aus diesen Gründen meist in die Zeit zwischen 80 und 90 n.Chr. datiert.
https://www.bibelwissenschaft.de/bibelkunde/neues-testament/evangelien/matthaeus/
hört sich wesentlich sinnvoller an.
Warum opponiert das zeugeneigene Dilettantenstadel eigenlich immer gegen den wissenschaftlichen Konsens, wenn er ihnen nicht in den Kram passt?
Nach den ganzen Enten, die deine Glaubensgemeinschaft schon zu Wasser gelassen (in die Welt gesetzt) hat, wäre es wohl klüger mal das reflexhafte Leugnen des wissenschaftlichen Konsens, in den obigen Fällen, zu überdenken.
Insbesonders wenn dann bei Nachfragen die argumentative Nullnummer geschoben wird.

@NiceTea7
Ist es bei dir ähnlich?
Leugnest auch du wissenschaftliche Erkenntnisse wenn sie mit der Bibel, bzw. dem was da herausgelesen wurde, nicht übereinstimmt?


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

17.06.2020 um 08:34
Zyklotrop
schrieb:
Ist es bei dir ähnlich?
Leugnest auch du wissenschaftliche Erkenntnisse wenn sie mit der Bibel, bzw. dem was da herausgelesen wurde, nicht übereinstimmt?
Nein. Aufgrund der Tatsache, dass ich ohne Gottesglauben aufgewachsen bin und lange selber Gegner der Religion war, weiß ich, dass es nicht nur keinen Sinn macht wissenschaftliche Erkenntnisse zu leugnen, sondern es auch schlicht und ergreifend dumm ist. (Ohne damit jemanden angreifen zu wollen). Ich diskutiere jedoch des öfteren unter bestimmten Voraussetzungen um Standpunkte zu verdeutlichen. Zum Beispiel unter dem, dass Adam und Eva existierten und in die Frucht des Baums der Erkenntnis gebissen haben. Das bedeutet jedoch nicht automatisch, dass ich selbst davon ausgehe, dass diese Geschichte sich Wort für Wort so ereignet hat.

Generell gebe ich sehr wenig davon preis, was ich persönlich wirklich glaube.


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

17.06.2020 um 08:50
@NiceTea7
Danke für die Antwort.
Mir ging es da primär um eine gerade in einem anderen Thread aufgekommene Frage nach dem Alter der Menschheit, das die ZJ mit etwa 6045 Jahren veranschlagen. Im Judentum liegt es glaube ich bei etwas über 5000 Jahren.
Das beisst sich natürlich massiv mit den wissenschaftlichen Erkenntnissen.


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

17.06.2020 um 08:53
Zyklotrop
schrieb:
Im Judentum liegt es glaube ich bei etwas über 5000 Jahren.
Das beisst sich natürlich massiv mit den wissenschaftlichen Erkenntnissen.
Wie an anderer Stelle schon einmal geschrieben wurde, zwei Juden - drei Meinungen.

Von mir wirst du, was dieses Thema betrifft, nur das lesen, was die Wissenschaft angibt.

Ich sehe die Bibel nicht als naturwissenschaftliches Werk.


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

17.06.2020 um 09:00
NiceTea7
schrieb:
Ich sehe die Bibel nicht als naturwissenschaftliches Werk.
Halte ich für eine sehr vernünftige Ansicht.
Man kann auch fest im Glauben sein, ganz gleich ob als Jude oder Christ, wenn man die Bibel nicht wörtlich nimmt.


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

17.06.2020 um 10:41
@Zyklotrop
@NiceTea7



Hallo!
Zyklotrop
schrieb:
Das Mt setzt die Zerstörung Jerusalems im Jüdischen Krieg bereits voraus (vgl. 21,41; 22,7; 23,38).
An obigem Beispiel der modernen Bibelkritik wird wiederum deutlich, wo bei Bibelkritikern der Hund begraben liegt. Die Datierung der Niederschrift der Evangelien ( Johannes ausgenommen )
nach der Zerstörung Jerusalems im Jahre 70 u. Z. durch die Römer anzusetzen, basiert auf reinem Unglauben des prophetischen Wortes.

Nur weil in den Evangelien Matthäus, Markus und Lukas die Zerstörung Jerusalems und des Tempels im Detail genau erwähnt wurde, wird diese späte Niederschrift veranschlagt! Es gibt dazu keinerlei Beweise.

Nur zu dumm, dass gerade in Jesu prophetischen Worten zur Belagerung und Vernichtung Jerusalems eine ganze Anzahl prophetische Warnungen für Judenchristen zur Flucht aus Jerusalem enthalten sind, die keinen Sinn machen würden, wenn diese erst Jahrzehnte später niedergeschrieben worden wären.

Nachweislich konnten nämlich Judenchristen aus Jerusalem und Umgebung die Vernichtung Jerusalems überleben, weil sie die Warnungen Jesu beachteten und rechtzeitig nach Pella, ausserhalb Judäas geflohen sind.

( Nachzulesen in: Kirchengeschichte von Eusebius v. Caesarea, übersetzt von Philipp Haeuser, neu durchgesehen von Hans Armin Gärtner, S. 154.)

Wären diese Prophezeiungen Jesu zur Belagerung Jerusalems im Jahr 66 u. Z. und ihrer Zerstörung im Jahre 70 u. Z. erst im Nachhinein niedergeschrieben worden, hätten die Judenchristen keine Veranlassung gehabt, die Stadt rechtzeitig zu verlassen!
Zyklotrop
schrieb:
Leugnest auch du wissenschaftliche Erkenntnisse wenn sie mit der Bibel, bzw. dem was da herausgelesen wurde, nicht übereinstimmt?
Christen leugnen nicht wissenschaftliche Erkenntnisse die wahrhaftig sind, wohl aber interpretierbare Theorien und Hypothesen, die offensichtlich konträr zu biblischen Wahrheiten stehen.
Zyklotrop
schrieb:
Mir ging es da primär um eine gerade in einem anderen Thread aufgekommene Frage nach dem Alter der Menschheit,
Wie weit geht die bewiesene Geschichte der Menschheit zurück, mit historischen Aufzeichnungen?
Nenn mir doch dazu bitte einmal bewiesene Daten, die älter als 6000 Jahre sind, die gibt es nämlich nicht!😊

Archäologische Daten, basierend auf die Radiokarbonmethode sind nichts weiter als mutmassliche Schätzungen mit einer Menge deutlicher Fehlerquellen, die z. B. auf Wikipedia aufgezeigt werden.
Und da sind noch längst nicht alle Möglichkeiten der Fehlerquellen aufgeführt.
Wer zudem von der Wahrhaftigkeit des inspirierten Bibelberichts überzeugt ist, weiss, dass die Atmosphäre der Erde früher eine deutlich andere Zusammensetzung hatte wie heute. Daher sind alle Radiokarbonmessungen, die von gegenwärtigen Verhältnissen ausgehen sowieso eindeutig falsch und Funde werden zu alt bemessen.

Wikipedia: Radiokarbonmethode

Die Altersschätzungen einiger alter menschlichen Niederlassungen, die infolge der fehlerbehafteten Radiokarbonmethode über 6000 Jahre hinausgehen, finden überhaupt nur deshalb Anerkennung, weil sie dem gegenwärtigen wissenschaftlichen Trend einer gottlosen Evolutionstheorie zu Munde reden und deshalb gerade in dieses Weltbild passen.
Zyklotrop
schrieb:
Mir ging es da primär um eine gerade in einem anderen Thread aufgekommene Frage nach dem Alter der Menschheit, das die ZJ mit etwa 6045 Jahren veranschlagen.
Vielleicht solltest du mit deinen Feststellungen und Fragen in dem Thread bleiben, wo sie aufgekommen sind.
Zur gegeben Zeit werden sie dann auch dort weiter beantwortet.

Ansonsten sehe ich in deinen Kommentaren hier nichts weiter als eine ---offensive Stimmungsmache gegen Christen
und eine Religionsgemeinschaft---, die du schon seit Jahren argumentativ anfeindest und denunzierst.
Ich denke dafür ist hier kein Platz.
NiceTea7
schrieb:
Von mir wirst du, was dieses Thema betrifft, nur das lesen, was die Wissenschaft angibt.

Ich sehe die Bibel nicht als naturwissenschaftliches Werk.
Die Wissenschaft ist auf vielen unbewiesen Gebieten nichts weiter als das gedankliche Konstrukt unvollkommener fehlender Menschen, oft basierend auf Philosophien und unbewiesenen Theorien und Hypothesen.

Wohingegen die Bibel beansprucht, Gottes inspiriertes Wort zu sein.

Natürlich ist die Bibel kein naturwissenschaftliches Werk, dennoch streift sie an vielen Stellen durch ihre
Aussagen naturwissenschaftliche Themen, die in der exakten, bewiesenen Wissenschaft, allesamt korrekt sind.

Das verwundert Gläubige auch nicht, denn sie akzeptieren und verstehen ja, dass das biblische Gedankengut von einer höheren Intelligenz inspiriert wurde.

Ein Beispiel hierzu, geschrieben vor 3000 Jahren:

Hiob 26: 7( Elberfelder)
"Er spannt den Norden aus über der Leere, hängt die Erde auf über dem Nichts."
Zitat: https://www.bibleserver.com/ELB/Hiob26


Der" Norden" steht hier für den Aufenthaltsbereich Gottes, die Leere für den Weltraum und die Erde ist nicht sichtbar befestigt!

Kein Mensch konnte diese wissenschaftliche Tatsache zu biblischen Zeiten wissen, was unter anderem ihre göttliche Inspiration beweist!
NiceTea7
schrieb:
Worum es mir geht ist zu verdeutlichen, dass es sich bei Gott um das Gute handelt. Das kann man lesen, erleben und bezeugen. Und wer sich dagegen stellt, stellt sich eben gegen "das Gute".
Das ist absolut richtig und davon sollte dich keiner abbringen!

Gottes Handeln basiert auf selbstloser Liebe und er hat mit der gehorsamen Menschheit nur Gutes im Sinn.

Jeremia 29:11 ( Elberfelder )
" Denn ich kenne ja die Gedanken, die ich über euch denke, spricht der HERR[7], Gedanken[8] des Friedens und nicht zum Unheil, um euch Zukunft[9] und Hoffnung zu gewähren. "
Zitat: https://www.bibleserver.com/ELB/Jeremia29

Eine ewige Hölle und den Teufel darin, wäre z. B. daher mit einem Gott der Liebe unvereinbar!


Gruss, Tommy


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

17.06.2020 um 11:06
Tommy57
schrieb:
Die Datierung der Niederschrift der Evangelien ( Johannes ausgenommen )
nach der Zerstörung Jerusalems im Jahre 70 u. Z. durch die Römer anzusetzen, basiert auf reinem Unglauben des prophetischen Wortes.
Dann beleg doch mal bitte diese Behauptung.
Tommy57
schrieb:
Christen leugnen nicht wissenschaftliche Erkenntnisse die wahrhaftig sind, wohl aber interpretierbare Theorien und Hypothesen, die offensichtlich konträr zu biblischen Wahrheiten stehen.
Wahrhaft ist wenn es dir in den Kram passt?
Meinst du der wissenschaftliche Konsens entsteht durch eine Anordnung eines "treuen wissenschaftlichen Sklaven"?^^
Tommy57
schrieb:
Archäologische Daten, basierend auf die Radiokarbonmethode sind nichts weiter als mutmassliche Schätzungen mit einer Menge deutlicher Fehlerquellen, die z. B. auf Wikipedia aufgezeigt werden.
Da wird auch etwas zum Mass der Fehler aufgezeigt. Selbst bei günstigster (für das Zeugendogma) gewähter Interpretation fallen die Ergebniss immer noch desaströs für das Zeugendogma aus.
Vergessen zu erwähnen?
Na ja, wir hatten das ja schon, also wohl doch eher bewusst verschwiegen.
Soviel zur Fairness.
Tommy57
schrieb:
Die Altersschätzungen einiger alter menschlichen Niederlassungen, die infolge der fehlerbehafteten Radiokarbonmethode über 6000 Jahre hinausgehen, finden überhaupt nur deshalb Anerkennung, weil sie dem gegenwärtigen wissenschaftlichen Trend einer gottlosen Evolutionstheorie zu Munde reden und deshalb gerade in dieses Weltbild passen.
Du machst es einem wirklich nicht leicht dich für voll zu nehmen.
Es gelingt mir aber bestimmt, wenn du diese Behauptung belegen kannst, worum ich hiermit bitte.
Tommy57
schrieb:
Vielleicht solltest du mit deinen Feststellungen und Fragen in dem Thread bleiben, wo sie aufgekommen sind.
Zur gegeben Zeit werden sie dann auch dort weiter beantwortet.
Sie passten hier wunderbar hin, denn ich brachte das Beispiel im Zusammenhang mit einer Frage nach dem Bibelverständnis von @NiceTea7
Tommy57
schrieb:
Ansonsten sehe ich in deinen Kommentaren hier nichts weiter als eine ---offensive Stimmungsmache gegen Christen
und eine Religionsgemeinschaft---, die du schon seit Jahren argumentativ anfeindest und denunzierst.
Du siehst ja vieles, das man auch anders sehen könnte.
Halte das wie du möchtest.
Tommy57
schrieb:
Wohingegen die Bibel beansprucht, Gottes inspiriertes Wort zu sein.
Ein Anspruch dessen Recht ssie in all den Jahren, trotz durchgehender Forschung, nicht valide belegen konnte.
Du glaubst es und das ist auch i. O..
Als "Argument" aber nichtig.
Tommy57
schrieb:
Natürlich ist die Bibel kein naturwissenschaftliches Werk, dennoch streift sie an vielen Stellen durch ihre
Aussagen naturwissenschaftliche Themen, die in der exakten, bewiesenen Wissenschaft, allesamt korrekt sind.
Du belegst erneut, dass du die Lüge nicht scheust, mehr aber auch nicht.
Die Bibel steht mehr als einmal im Widerspruch zu wissenschaftlichen Erkenntnissen.
Verwundert auch niemand, schliesslich wussten die Schreiber noch nicht einmal wohin abends die Sonne verschwand.


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

17.06.2020 um 11:12
Tommy57
schrieb:
Eine ewige Hölle und den Teufel darin, wäre z. B. daher mit einem Gott der Liebe unvereinbar!
Und trotzdem wird der Teufel weiterhin als Existent propagiert.
Der Papst hingegen besteht darauf, dass der Teufel keine "diffuse Sache" sei, sondern eine Person.
Quelle: katholisch.de

Stellt sich die Frage, wieso darauf so stur beharrt wird. Die Kirche hat unter Franziskus schon so einige liberale Schritte gemacht, vielleicht sollte die Geschichte vom Rebell, der die Menschen versucht auch endlich abgelegt werden.

Aber immerhin erkennt der Papst an, dass Christen sich intensiver mit der Thora auseinandersetzen sollten, da es zu einem ausgeprägterem Selbstverständnis führt.
Ausdrücklich fordert Franziskus die Christen zu stärkerem Studium jüdischer Texte, etwa der Thora, auf. Es sei „von entscheidender Bedeutung für die Christen, das Wissen über die jüdische Tradition zu entdecken und zu fördern, um sich selbst authentischer verstehen zu können“.
Quelle: vaticannews

Vielleicht führt das ja irgendwann auch dazu, dass Christen von der mehr als irrwitzigen Teufelsgeschichte ablassen.


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

17.06.2020 um 11:28
Tommy57
schrieb:
Die Altersschätzungen einiger alter menschlichen Niederlassungen, die infolge der fehlerbehafteten Radiokarbonmethode über 6000 Jahre hinausgehen, finden überhaupt nur deshalb Anerkennung, weil sie dem gegenwärtigen wissenschaftlichen Trend einer gottlosen Evolutionstheorie zu Munde reden und deshalb gerade in dieses Weltbild passen
Wenn dem so wäre dürften ja keine oder kaum wissenschaftliche Erkenntnisse veröffentlicht werden die Teile biblischen Geschichtsschreibung bestätigen
Kannst du belegen das das der Fall ist?
Tommy57
schrieb:
Kein Mensch konnte diese wissenschaftliche Tatsache zu biblischen Zeiten wissen, was unter anderem ihre göttliche Inspiration beweist!
Seltsam nur das es immer erst Wissenschaftler braucht die irgendetwas herausfinden bevor Bibelgläubige ankommen und sagen: "Ja genau, genauso stehts hier auch"
Btw, gibts nen bestimmten Grund warum Gott im Norden wohnt?
Also ausser das die ganze Interpretation sonst zusammenfällt?


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

17.06.2020 um 11:38
@AtheistIII
AtheistIII
schrieb:
Btw, gibts nen bestimmten Grund warum Gott im Norden wohnt?
Geheimwissen.

Warum kam @Tommy57 nicht mit Jos 10,13
Und die Sonne blieb stehen / und der Mond stand still, / bis das Volk an seinen Feinden Rache genommen hatte. Das steht im «Buch des Aufrechten». Die Sonne blieb also mitten am Himmel stehen und ihr Untergang verzögerte sich, ungefähr einen ganzen Tag lang.
Da müffelt es doch stark nach einem geozentrischen Weltbild, was der Erschaffer des Ganzen wahrscheinlich so nicht kommunizieren würde.
Da jede noch so weit hergeholte Geschichte geschluckt wurde, geteilte Meere, Sintflut ect., zieht auch die Ausrede nicht es sei nur zeitgerecht verpackt worden.
Da widerspricht die Bibel dann auch wieder mal wissenschaftlichen Erkenntnissen. Aber wahrscheinlich haben die Zeugen neben ihrer eigenen Chronologie, eigenen Bibelübersetzung und weiteren "Eigenheiten" auch eine eigene Kosmologie.
Es erscheint mehr und mehr unsinnig die Bibel wörtlich zu nehmen, ganz gleich was man damit belegen möchte.


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

17.06.2020 um 12:45
@Tommy57
Und bevor ichs vergesse, die Erde ist ja wohl auch nicht am Nichts aufgehängt sondern an der Sonne


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

17.06.2020 um 18:06
@Tommy57
Tommy57
schrieb:
Christen leugnen nicht wissenschaftliche Erkenntnisse die wahrhaftig sind, wohl aber interpretierbare Theorien und Hypothesen, die offensichtlich konträr zu biblischen Wahrheiten stehen.
Dann müssten diese "Christen" aber auch stichhaltige Argumente vorlegen, die diese wissenschaftlichen Theorien widerlegen. Das können sie aber nicht. Die vorgetragenen "Argumente" dieser "Christen" sind in der Regel wenig überzeugend. Oft auch nachweislich falsch. Ist diesen "Christen" aber auch egal. Darauf kommt es nicht an. Niemand von ihnen leugnet die wissenschaftlichen Theorien, weil die Gegenargumente so wahnsinnig überzeugend wären.

Der eigentliche Grund ist ein Dogma: Die Bibel hat immer Recht! Und deswegen dürfen die Erkenntnisse der Wissenschaft nicht stimmen!


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

17.06.2020 um 18:47
Nur mal so, kann mir wer jene Bibelstellen zitieren, aus denen eindeutig hervor geht, dass uns dieser Gott wirklich liebt? Es wortwörtlich gesagt hätte? Er oder Jesus.


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

17.06.2020 um 18:59
off-peak
schrieb:
Nur mal so, kann mir wer jene Bibelstellen zitieren, aus denen eindeutig hervor geht, dass uns dieser Gott wirklich liebt? Es wortwörtlich gesagt hätte? Er oder Jesus.
Hier:
Gleichwie mich der Vater liebt, so liebe ich euch; bleibt in meiner Liebe! - Johannes 15:9


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

17.06.2020 um 19:32
off-peak
schrieb:
dass uns dieser Gott wirklich liebt?
du scheinst mit Liebe immer etwas Tolles zu verbinden?


melden

Es gibt eine Hölle, den Teufel und den dreieinigen Gott!

17.06.2020 um 19:40
@off-peak

Hallo!
off-peak
schrieb:
Nur mal so, kann mir wer jene Bibelstellen zitieren, aus denen eindeutig hervor geht, dass uns dieser Gott wirklich liebt? Es wortwörtlich gesagt hätte? Er oder Jesus.
Es gibt viele Stellen....eine sehr bekannte ist auch diese:

Johannes 3:16 ( Elberfelder)
"Denn so hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hat."
Zitat: https://www.bibleserver.com/ELB/Johannes3

Gruss, Tommy


melden
336 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt