Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Frage an Religionsprofis: Pierre Vogel erklärt christliche Theologie

252 Beiträge, Schlüsselwörter: Religion, Islam, Glaube, Christentum, Vogel, Pierre
leserin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Frage an Religionsprofis: Pierre Vogel erklärt christliche Theologie

07.09.2015 um 12:37
@AcidJesus

der Mann hat weder vom Koran Ahnung noch von der Bibel .. LG Dir


melden
Anzeige
MRLuminous
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Frage an Religionsprofis: Pierre Vogel erklärt christliche Theologie

07.09.2015 um 12:56
@AcidJesus


Beide Lager haben ihre Informationen aus einem Buch, welches sie nicht mal annähernd überprüfen können. Das einzige was ihnen bleibt, ist der Glaube an diese Informationen. Pierre Vogel schießt genau so den Vogel ab, wie alle anderen religiösen Menschen.

Sie missverstehen Gott, sich Selbst und damit auch alles. Deshalb streiten sie sich auch, deshalb konfrontieren sie sich auch. Deshalb führen sie Kriege, Zwietracht untereinander und übereinander.

Das was er da zu erklären versucht ist Unsinn. Jesus war zwar ein Mensch, doch das bedeutet nicht gleich das er recht hat mit seinem Gott. Der Christentum und der Islam sind nichts weiter als das ein Produkt des missverstandenen. :)


melden

Frage an Religionsprofis: Pierre Vogel erklärt christliche Theologie

07.09.2015 um 13:11
Hallo :),

hier hab ich etwas für Euch vielleicht hilft dies etwas, es ist etwas durcheinander aber vielleicht findet Ihr da ja einen Weg:).

ich stelle Euch mal den letzten Satz rein, doch bitte ich Euch, es vielleicht ganz durch zu lesen.
Keine der volkstümlichen Beispiele sind ganz genaue Beschreibungen der Trinität. Das Ei versagt, denn Schale, Eiweiss und Eigelb sind Teile des Eis, aber nicht das Ei selbst. Vater, Sohn und Heiliger Geist sind nicht Teile Gottes; jeder von ihnen ist Gott. Das Beispiel des Wassers ist etwas besser, aber versagt immer noch, die Trinität treffend zu beschreiben. Flüssigkeit, Dampf und Eis sind Erscheinungen des Wassers. Vater, Sohn und Heiliger Geist sind nicht Erscheinungen Gottes; jeder von ihnen ist Gott. Diese Beispiele mögen uns ein Bild der Trinität liefern, aber das Bild stimmt nicht genau. Ein unendlicher Gott kann nicht durch endliche Beispiele vollkommen beschrie-ben werden. Anstatt sich auf die Trinität zu konzentrieren, versuchen Sie sich auf die Tatsache der Grösse Gottes und sein unendlich höheres Wesen als wir zu konzentrieren. “O welch eine Tiefe des Reichtums, beides, der Weisheit und der Erkenntnis Gottes! Wie gar unbeschreiblich sind seine Gerichte und unerforschlich seine Wege! Denn wer hat des Herrn Sinn erkannt, oder wer ist sein Ratgeber gewesen?” (Römer, 11,33-34).
http://www.gotquestions.org/Deutsch/Bibel-Trinitat.html

http://www.gotquestions.org/Deutsch/search.php?zoom_sort=0&zoom_query=Dreieinigkeit


Ob diese Seite Seriös ist, kann man selbst entscheiden, ich finde Sie Interessant.

Liebe Grüße.


melden

Frage an Religionsprofis: Pierre Vogel erklärt christliche Theologie

07.09.2015 um 13:50
Ich würde mal sagen, wenn man gerade dabei ist, seine ersten Gehversuche in Bezug auf christliche und islamische Religion zu tun, muss man das wirklich nicht an einem Thema wie der Trinität aufhängen.


melden
nananaBatman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Frage an Religionsprofis: Pierre Vogel erklärt christliche Theologie

07.09.2015 um 13:53
AcidJesus schrieb:So bin ich vor ein paar Tagen über einen Videobeitrag des wohl umstrittensten deutschen ?Islamgelehrten? Pierre Vogel ( Abu Hamza ) gestolpert.
Nenne den Typen nicht Islamgelehrter. Der ist alles mögliche , Rattenfänger, Hetzer, Fanatiker, IS-Sympathisant, Sharia Befürworter etc., aber er ist sicher kein Gelehrter.


melden
TangMi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Frage an Religionsprofis: Pierre Vogel erklärt christliche Theologie

07.09.2015 um 14:26
Ich versuche es mal auf meine Weise zu erklären was Trinität ist - auch wenn es ggf. nicht der Religion entspricht:

1. Das Potential von allem was ist muss schon immer da gewesen sein, denn:

a. ...bedeutet Potential die Fähigkeit zur Entwicklung.
b. ...kann nie wirklich Nichts gewesen sein, da es sonst keine Entwicklung gegeben hätte.
c. ...somit war immer schon Potential vorhanden.

2. Das was aus diesem Potential enstanden ist - ist alles was ist, denn:

a. ...dieses Potential hat alles erschaffen was ist.
b. ...jeder von uns - und alles was ist - entstammt aus diesem Potential.
c. ...Bewusstsein entstammt diesem Potential.

3. Der Vater, der Sohn und der heilige Geist sind Eins, denn:

a. ...der Vater ist das Potential - der Sohn ist aus dem Potential - der heilige Geist ist aus dem Potential
b. ...die Dualität ist aus dem Potential entstanden - der Geist der die Dualität erkennt - der Sohn der sie ist - und der Vater der sie erschaffen hat.
c. ...das Potential ist auch alles was ist, denn alles was ist hat sich aus sich selbst geboren.

Aus den Apokryphen (Thomas - Evangelium):

„Wenn sie zu euch sagen: ‚Woher kommt ihr?’ dann sagt zu ihnen: „Wir kommen aus dem Licht, von dort, wo das Licht aus sich selbst heraus geboren ist. Es hat sich durch sich selbst erschaffen und ist in ihrem Bild erschienen. Wenn sie zu euch sagen: ‚’Seid Ihr es denn schon?’ dann sagt: „Wir sind dessen Kinder und wir sind die Auserwählten (die Ganz gewordenen) des lebendigen Vaters.“ Wenn sie euch fragen: ‚Welches ist das Zeichen eures Vaters in euch?’ sagt zu ihnen: „Es ist Bewegung und Ruhe.“

Alles im Univsersum ist in Bewegung. Gott - das Potential - ist die Ruhe.

Ruhet in Frieden.


melden

Frage an Religionsprofis: Pierre Vogel erklärt christliche Theologie

07.09.2015 um 14:49
Es ist naturgemäss nicht einfach zu glauben, dass sich ein allmächtiges, allwissendes Wesen in drei Teile gespaltet hat, einen Teil davon zur Erde schickte um ein weibliches Mitglied einer halbintelligenten Affenspezies auf einem Planeten in einem abgelegenen Seitenarm der Milchstrasse zu schwängern, damit sie seinen dritten Teil gebären konnte.
Wer sich bis hierher verbiegen konnte, für den ist es auch kein Problem zu glauben, dass Teil Nummer 3 durch die Angehörigen der halbintelligenten Affenspezies hingerichtet werden musste und so zur Versöhnung von Gott und den Menschen beitrug.
Schwere Kost?
Ohne Frage. Bisher hast du aber lediglich die Sühneopfertheologie geschluckt, da warten noch mehr Kröten.
Pierre (zu viele Kopftreffer in der Jugend) Vogel sammelt ja nun eine ganz spezielle Klientel für seine Gottesfiktion, du musst natürlich selbst entscheiden ob du dich da gut aufgehoben fühlst.

Besser Heidenspass statt Höllenangst.
Aber da soll sich jeder selbst einsortieren.


melden
TangMi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Frage an Religionsprofis: Pierre Vogel erklärt christliche Theologie

07.09.2015 um 15:16
@Zyklotrop

...unsere beiden letzten Beiträge sind ein schönes Beispiel für Dualität ;)


melden
Elsbeth_M
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Frage an Religionsprofis: Pierre Vogel erklärt christliche Theologie

07.09.2015 um 16:02
@Zyklotrop
Zyklotrop schrieb:Es ist naturgemäss nicht einfach zu glauben, dass sich ein allmächtiges, allwissendes Wesen in drei Teile gespaltet hat,
Dass sich ein allmächtiges, allwissendes Wesen in drei Teile gespalten hat, das fände ich auch sonderbar. Aber als Christ glaub ich ja nicht an die Dreispaltigkeit, sondern an die Dreifaltigkeit.
Zyklotrop schrieb:einen Teil davon zur Erde schickte um ein weibliches Mitglied einer halbintelligenten Affenspezies auf einem Planeten in einem abgelegenen Seitenarm der Milchstrasse zu schwängern, damit sie seinen dritten Teil gebären konnte.
Da die Menschen aufgrund ihrer Begrenztheit nicht selbst zu Gott kommen können, find ich es logisch, dass Gott als allmächtiges Wesen von sich aus auf die Menschen zukommt. Und wie könnte er das besser tun als selbst (im Sohn) auf die Erde zu kommen?
Zyklotrop schrieb:Wer sich bis hierher verbiegen konnte, für den ist es auch kein Problem zu glauben, dass Teil Nummer 3 durch die Angehörigen der halbintelligenten Affenspezies hingerichtet werden musste und so zur Versöhnung von Gott und den Menschen beitrug.
Verbiegen muss ich mich dazu nicht. In Jesus Christus zeigt sich, wie Gott ist - nämlich liebend, barmherzig und bereit, alles mit den Menschen zu teilen, auch Leid und Tod.
Jesus Christus war bereit, für seine Botschaft vom liebenden, vergebenden Gott, der alle Menschen annimmt, so wie sie sind, auch die Kreuzigung auf sich zu nehmen. Hätte er da einen Rückzieher gemacht, dann wären seine wunderbaren Predigten von Liebe und Barmherzigkeit unglaubwürdig geworden.
Es ist nicht das Leid und der Tod Jesu am Kreuz, das uns rettet. Sondern es ist die Liebe Gottes, die bereit ist, bis ans Kreuz zu gehen, um die Menschen zu retten.
Zyklotrop schrieb:Besser Heidenspass statt Höllenangst.
Aber da soll sich jeder selbst einsortieren.
Besser Erlösung statt Heidenangst. Aber da soll sich jeder selbst einsortieren. ;-)


melden

Frage an Religionsprofis: Pierre Vogel erklärt christliche Theologie

07.09.2015 um 16:13
@Elsbeth_M
Aber als Christ glaub ich ja nicht an die Dreispaltigkeit, sondern an die Dreifaltigkeit.
OK, das hiesse dann."Es ist naturgemäss nicht einfach zu glauben, dass sich ein allmächtiges, allwissendes Wesen in drei Teile gefaltet hat, einen Teil davon zur Erde schickte um ein weibliches Mitglied einer halbintelligenten Affenspezies auf einem Planeten in einem abgelegenen Seitenarm der Milchstrasse zu schwängern, damit sie seinen dritten Teil gebären konnte."
Das hat es für mich jetzt nicht glaubwürdiger gemacht.
Elsbeth_M schrieb:Da die Menschen aufgrund ihrer Begrenztheit nicht selbst zu Gott kommen können, find ich es logisch, dass Gott als allmächtiges Wesen von sich aus auf die Menschen zukommt.
Hier verdrehst du die Tatsachen.
Die Menschen haben Gott/die Götter erfunden und sie nach Belieben mit Attributen ausgestattet und Geschichtchen über sie erfunden. Immer wenn man Gott/die Götter brauchte, sei es als Erklärbär oder Rechtfertigung irgendwelcher Taten, wurden sie entsprechend instrumentalisiert.
Wie Handpuppen.
Elsbeth_M schrieb:Verbiegen muss ich mich dazu nicht. In Jesus Christus zeigt sich, wie Gott ist....
Der Gott des AT ist eine andere Falte, gelle?
Den blendet man dann gekonnt aus und redet sich das Konstrukt schön.
Kannst du gerne machen, es wirkt halt nur nicht sonderlich überzeugend. :D


melden
TangMi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Frage an Religionsprofis: Pierre Vogel erklärt christliche Theologie

07.09.2015 um 16:22
Zyklotrop schrieb:Kannst du gerne machen, es wirkt halt nur nicht sonderlich überzeugend. :D
...Deine selbst erdachten Schlüsse - erscheinen auch nicht gerade intelligent, sondern eher kindlich ;)


melden
Elsbeth_M
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Frage an Religionsprofis: Pierre Vogel erklärt christliche Theologie

07.09.2015 um 16:23
@Zyklotrop
Zyklotrop schrieb:OK, das hiesse dann."Es ist naturgemäss nicht einfach zu glauben, dass sich ein allmächtiges, allwissendes Wesen in drei Teile gefaltet hat,
Nein, auch das nicht. Nicht sich gefaltet hat, sondern sich in drei Teilen entfaltet.
Zyklotrop schrieb:Das hat es für mich jetzt nicht glaubwürdiger gemacht.
Darum gehts ja auch gar nicht.
Zyklotrop schrieb:Hier verdrehst du die Tatsachen.
Nö. Es ist das, was ich glaube. Du glaubst es nicht. Was nun Tatsachen sind und was nicht, das wissen weder du noch ich. Jedenfalls verdrehe ich nichts.
Der Gott des AT ist eine andere Falre, gelle?
Den blendet man dann gekonnt aus und redet sich das Konstrukt schön.
Also Katholiken blenden das AT und somit den Gott des AT nicht aus. Aber es ist schon klar, dass mit Jesus etwas neues begonnen hat. Im übrigen ist Gott im AT auch nicht nur streng und rachsüchtig, sondern es gibt sehr viele Beispiele für den liebenden und barmherzigen Gott.
Zyklotrop schrieb:Kannst du gerne machen, es wirkt halt nur nicht sonderlich überzeugend. :D
Wie oben schon gesagt, es geht nicht darum, dich zu überzeugen.


melden

Frage an Religionsprofis: Pierre Vogel erklärt christliche Theologie

07.09.2015 um 16:30
@TangMi
TangMi schrieb:...Deine selbst erdachten Schlüsse - erscheinen auch nicht gerade intelligent, sondern eher kindlich ;)
Das hat mich tief getroffen, gerade weil es von dir kam. Achte ich doch gerade dich als ausgemachte Koryphäe was das Thema Intelligenz angeht.

@Elsbeth_M
Elsbeth_M schrieb:Es ist das, was ich glaube.
Und deinen Glauben kannst auch weiterhin behalten, ich will ihn garnicht.
Da wir keinerlei qualifizier- und quantifizierbare Interaktionen mit irgendwelchen Götter hier auf Erden haben, aber jede Menge von Menschen erzählte Geschichten, seh ich mich da momentan aber noch in Pool-Position. :D


melden
TangMi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Frage an Religionsprofis: Pierre Vogel erklärt christliche Theologie

07.09.2015 um 16:31
Zyklotrop schrieb:Das hat mich tief getroffen, gerade weil es von dir kam. Achte ich doch gerade dich als ausgemachte Koryphäe was das Thema Intelligenz angeht.
... ja da freu ich mich aber das Du mal in Dich gehst ;)


melden
TangMi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Frage an Religionsprofis: Pierre Vogel erklärt christliche Theologie

07.09.2015 um 16:44
...schon mal drüber nachgedacht ob es die Zeit als vierte Dimension gar nicht gibt @Zyklotrop ?

...was hat sich dann ggf. aus der Dimension 0 entfaltet? Ich finde da bisher "nomame" für...


melden
TangMi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Frage an Religionsprofis: Pierre Vogel erklärt christliche Theologie

07.09.2015 um 16:58
Fragen über Fragen die der Hulk ggf. nicht beantworten wird :D


melden
Elsbeth_M
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Frage an Religionsprofis: Pierre Vogel erklärt christliche Theologie

07.09.2015 um 17:44
@Zyklotrop
Zyklotrop schrieb:Und deinen Glauben kannst auch weiterhin behalten, ich will ihn garnicht.
Naja, meinen Glauben könntest du ohnehin nicht bekommen. Den brauch ich nämlich selbst und würde ihn für nichts auf der Welt abgeben. Wenn überhaupt ... ja, wenn ... dann könntest du deinen Glauben (an Gott) finden, aber auch das willst du ja nicht und das kann ich durchaus akzeptieren.
Zyklotrop schrieb:Da wir keinerlei qualifizier- und quantifizierbare Interaktionen mit irgendwelchen Götter hier auf Erden haben, aber jede Menge von Menschen erzählte Geschichten, seh ich mich da momentan aber noch in Pool-Position. :D
Wenn du eines Tages wirklich in der Pool-Position sein wirst, wirst du merken, wie weit weg davon du jetzt warst. ;-)


melden

Frage an Religionsprofis: Pierre Vogel erklärt christliche Theologie

07.09.2015 um 18:01
Stell dir vor wir haben zwei Menschen. Einer glaubt an Einhörner, der andere an Geister.
Nun möchte der eine dem anderen erklären warum sein Glaube ein logisches Problem ist.

Das ist die ganze Essenz der theologischen Debatte(n)


melden
TangMi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Frage an Religionsprofis: Pierre Vogel erklärt christliche Theologie

07.09.2015 um 18:06
Elsbeth_M schrieb:Wenn du eines Tages wirklich in der Pool-Position sein wirst, wirst du merken, wie weit weg davon du jetzt warst. ;-)
...you made my month :D :D :D
-ripper- schrieb:Stell dir vor wir haben zwei Menschen. Einer glaubt an Einhörner, der andere an Geister.
Nun möchte der eine dem anderen erklären warum sein Glaube ein logisches Problem ist.

Das ist die ganze Essenz der theologischen Debatte(n)
...nehmen wir einen Dritten mit rein in die Debatte - der an Wissenschaft glaubt.

Der kann seinen Glauben dann logisch erklären!

Guts Nächtle ;) ...ich leg mich wieder hin...


melden
Anzeige

Frage an Religionsprofis: Pierre Vogel erklärt christliche Theologie

07.09.2015 um 18:09
@TangMi

Selbstverständlich. Und nicht nur das. Er kann sogar Beweise vorlegen.


melden
329 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt