Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Frage an Religionsprofis: Pierre Vogel erklärt christliche Theologie

252 Beiträge, Schlüsselwörter: Religion, Islam, Glaube, Christentum, Vogel, Pierre

Frage an Religionsprofis: Pierre Vogel erklärt christliche Theologie

05.10.2015 um 17:01
@Kybela
Kybela schrieb:gott macht sich temporär schwächer, hebt vergeblich an und macht sich dann wieder stark.
ein Theologe hat dazu mal gesagt:
Gott ist ein theologisches Objekt und kein mathematisches; um Gott beweisen oder widerlegen zu wollen, muss man mit theologischen Axiomen und Prädikaten argumentieren :-)


melden
Anzeige
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Frage an Religionsprofis: Pierre Vogel erklärt christliche Theologie

05.10.2015 um 17:04
@JonnyDepp

nö ,die mathematik reicht bereits aus , um zumindest den faulen zauber dieses stein aufzuheben , denn der satz macht unlogische aussagen.

Der Satz vom Widerspruch oder Satz vom ausgeschlossenen Widerspruch besagt, dass zwei einander widersprechende Aussagen nicht zugleich zutreffen können. I

Wikipedia: Satz_vom_Widerspruch

man müsste aber zur einsicht dann mindestens auf dem stand der logik sein....


melden

Frage an Religionsprofis: Pierre Vogel erklärt christliche Theologie

05.10.2015 um 17:09
@pere_ubu
Bitte formuliere den theologischen Begriff "Gott" mit Hilfe der Prädikatenlogik, einem mathematischen Axiom, einem physikalischen Versuch oder einer chemischen Formel (oder einer anderen Wissenschaft deiner Wahl).


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Frage an Religionsprofis: Pierre Vogel erklärt christliche Theologie

05.10.2015 um 17:16
@JonnyDepp


wenn du etwas über gott erfahren willst ,die bibel steht auch dir zum studium offen.

mit ein paar wenigen worten lässt sich da kaum etwas definieren.

aber soviel vorweg: "gott" ist ein begriff ,und kein name .
gott an sich bedeutet erstmal nur "mächtiger" , daher spricht die bibel auch von mehreren mächtigen ( göttern) --aber nur einem allmächtigen .

(1. Korinther 8:4-6) . . .. 5 Denn wenn es auch solche gibt, die „Götter“ genannt werden, ob im Himmel oder auf der Erde, wie es ja viele „Götter“ und viele „Herren“ gibt, 6 so gibt es für uns tatsächlich e i n e n GOTT, den Vater, aus dem alle Dinge sind und wir für ihn; und es gibt e i n e n Herrn, Jesus Christus, durch den alle Dinge sind und wir durch ihn.


melden

Frage an Religionsprofis: Pierre Vogel erklärt christliche Theologie

05.10.2015 um 17:19
@pere_ubu
nö ,die mathematik reicht bereits aus , um zumindest den faulen zauber dieses stein aufzuheben , denn der satz macht unlogische aussagen.

Der Satz vom Widerspruch oder Satz vom ausgeschlossenen Widerspruch besagt, dass zwei einander widersprechende Aussagen nicht zugleich zutreffen können. I
Du willst ein theologisches Axiom ernsthaft mit dem ersten gödelschen Unvollständigkeitssatz widerlegen ?

Das einzige was du damit beweist ist, dass formale Systeme - und damit auch die Mathematik - unvollständig sind.

Zurück zur Frage: Wie ist die mathematische Definiton des theologischen Objekts "Gott" ?


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Frage an Religionsprofis: Pierre Vogel erklärt christliche Theologie

05.10.2015 um 17:28
es gibt keine "mathematische" definition.

das wäre der gottesbeweis schlechthin , aber ein beweis würde zwangsweise den freien willen zum bekenntnis zu gott unmöglich machen ,weil man ihn dann ja "gezwungenermaßen" (wenn auch zähneknischend) akzeptieren müsste.

aber es gab da mal einen , der definierte gott als die kürzeste entfernung von null nach unendlich ( « DIEU EST LE POINT TANGENT DE ZÉRO ET DE L’INFINI. » ) und hat sogar berechnungen zu seiner "oberfläche" angestellt:


Von der Oberfläche Gottes

Faustroll weiß: Gott ist nicht tot, aber er ist mathematisch berechenbar. In einer ausführlichen Gleichung weist er nach, dass Gott der tangierende Punkt zwischen Null und Betrag von Unendlich und seiner Struktur nach ein doppeltes Dreieck in der Äthernitas[1] ist.
Graphische Darstellung der Oberfläche Gottes nach der Berechnung Doktor Faustrolls

Oberflaeche.Gottes.nach.Faustroll

« Soit x la médiane prolongement d’une des Personnes a, 2 y le côté du triangle auquel elle est perpendiculaire, N et P les prolongement de la droite (a + x) dans les deux sens à l’infini. Nous avons:

x = \infty – N – a – P. Or N = \infty – 0. et P = 0.

D’où x = \infty – (\infty – 0) – a - 0 = \infty – \infty + 0 – a – 0

x = – a.

D’autre part, le triangle rectangle dont les côtés sont a, x et y nous donne

a² = x² + y².

Il vient, en substituant à x sa valeur (–a)

a² = (–a)² + y² = a² + y². D’où y² = a² – a² = 0 et y = \sqrt{0}.

Donc la surface du triangle équilatéral qui a pour bissectrices de ses angles les trois droites a sera

S = y(x + a) = \sqrt{0}(–a + a)

S = 0\sqrt{0}.

Corollaire : A première vue du radical \sqrt{0}, nous pouvons affirmer que la surface calculée est une ligne au plus; en second lieu, si nous construisons la figure selon les valeurs obtenues pour x et y, nous constatons :

Que la droite 2y, que nous savons maintenant être 2\sqrt{0}, a son point d’intersection sur une des droites a en sens inverse de notre première hypothèse, puisque x = –a ; et que la base de notre triangle coïncide avec son sommet ;

Que les deux droites a font avec la première des angles plus petits au moins que 60°, et bien plus ne peuvent rencontrer 2\sqrt{0} qu’en coïncidant avec la première droite a.

Ce qui est conforme au dogme de l’équivalence des trois Personnes entre elles et à leur somme.

Nous pouvons dire que a est une droite qui joint 0 à \infty, et définir Dieu :


Définition : Dieu est le plus court chemin de zéro à l’infini.

Dans quel sens? dira-t-on.

- Nous répondrons que Son prénom n’est pas Jules, mais « Plus-et-Moins ». Et l’on doit dire :

± Dieu est le plus court chemin de 0 à \infty, dans un sens ou dans l’autre.

Ce qui est conforme à la croyance aux deux principes ; mais il est plus exact d’attribuer le signe + à celui de la croyance du sujet.

Mais Dieu, étant inétendu, n’est pas une ligne.

- Remarquons en effet que, d’après l’identité

\infty – 0 – a + a + 0 = \infty

la longueur a est nulle, a n’est pas une ligne, mais un point.


Donc, définitivement :

« DIEU EST LE POINT TANGENT DE ZÉRO ET DE L’INFINI. »

La Pataphysique est la science...




Mit diesem unvollendeten Satz schließt der Roman, der somit bewusst Fragment bleibt. „Die ‘Pataphysik ist die Wissenschaft …“ Es obliegt dem aufmerksamen Leser diesen Satz selbstständig zu beenden oder es nicht zu tun. Die ‘Pataphysik ist die Wissenschaft …, die die Auflösung jeder Realität in Möglichkeit bedeutet.




Wikipedia: Heldentaten_und_Ansichten_des_Doktor_Faustroll

aber all das waren eher spielereien eines pennälers ...


melden

Frage an Religionsprofis: Pierre Vogel erklärt christliche Theologie

05.10.2015 um 17:34
@pere_ubu
pere_ubu schrieb:es gibt keine "mathematische" definition.
Wenn du "Gott" mathematisch nicht definieren kannst, wie willst du ihn dann mit den aus den Grundaxiomen der Mathematik abgeleiteten Regelwerken belegen oder beweisen ?

Das ist so, wie wenn ich über Abseits im Fussball spreche und jemand anders erklärt mir, dass man den Blinker beim Fischen nicht nach vorne werfen darf - falsche Fakultät.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Frage an Religionsprofis: Pierre Vogel erklärt christliche Theologie

05.10.2015 um 17:36
@JonnyDepp


ich will ihn sicherlich nicht auf deine dir vorschwebende art und weise beweisen.

gott beweisst sich selbst durch sein wort und seine eingetroffenen prophezeiungen.
genaugenommen beweisst er sich eigentlich bereits dadurch schon ,wenn man offenen auges sich die wunderbare uns umgebende schöpfung betrachtet.

(Römer 1:18-23) 18 Denn Gottes Zorn wird vom Himmel her gegen alle Gottlosigkeit und Ungerechtigkeit der Menschen geoffenbart, die die Wahrheit in ungerechter Weise unterdrücken, 19 weil das, was man von Gott erkennen kann, unter ihnen offenbar ist, denn Gott hat es ihnen offenbar gemacht. 20 Denn seine unsichtbaren [Eigenschaften] werden seit Erschaffung der Welt deutlich gesehen, da sie durch die gemachten Dinge wahrgenommen werden, ja seine ewigwährende Macht und Göttlichkeit, so daß sie unentschuldbar sind; 21 denn obwohl sie Gott kannten, verherrlichten sie ihn nicht als Gott, noch dankten sie ihm, sondern sie wurden hohlköpfig in ihren Überlegungen, und ihr unverständiges Herz wurde verfinstert. 22 Obwohl sie behaupteten, sie seien weise, wurden sie töricht 23 und verwandelten die Herrlichkeit des unvergänglichen Gottes in etwas gleich dem Bild des vergänglichen Menschen und von Vögeln und vierfüßigen und kriechenden Tieren. . .


melden

Frage an Religionsprofis: Pierre Vogel erklärt christliche Theologie

05.10.2015 um 17:46
@pere_ubu
Kein Wesen auf dieser Welt möchte leiden. Das verbindet uns alle.

Namaste


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Frage an Religionsprofis: Pierre Vogel erklärt christliche Theologie

05.10.2015 um 17:54
@JonnyDepp


mathematik, physik , chemie und biologie...

wer stellt denn in einem "haus" die regeln auf? der mieter , oder aber doch der "vermieter" ?

und wenn man schon frei wohnen kann , dann gibt es da auch kaum zu fordernde mitspracherechte , vielmehr wäre es angebracht dankbarkeit zu zeigen.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Frage an Religionsprofis: Pierre Vogel erklärt christliche Theologie

05.10.2015 um 17:56
@JonnyDepp


aber bitte forder mich jetzt nicht dazu auf ,dir dankbarkeit ,barmherzigkeit und gerechtigkeit vorzurechnen :D


melden

Frage an Religionsprofis: Pierre Vogel erklärt christliche Theologie

12.10.2015 um 21:46
Hallo @AcidJesus , ein Bruder hat mir diese beiden Videos empfohlen und beim Anschauen mußte ich direkt an Deinen Thread denken, ich hab nämlich den Eindruck das dieser Mann speziell auf das Video von Pierre Vogel eingeht, auch wenn er es nicht direkt sagt :)


Youtube: Trinität: Für Muslime "Shirk" (Abgötterei) - Dreieinheit erklärt

Youtube: Trintität - Für Muslime eine Fälschung der Kirche


melden
Anzeige

Frage an Religionsprofis: Pierre Vogel erklärt christliche Theologie

25.10.2015 um 20:59
pere_ubu schrieb am 05.10.2015:wer stellt denn in einem "haus" die regeln auf? der mieter , oder aber doch der "vermieter" ?
Na der Vermieter mit Sicherheit nicht.
Das hätte er sich vor der Vermietung des Objekts überlegen sollen.


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

160 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt