Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die Entwicklung

1.043 Beiträge, Schlüsselwörter: Leben, Welt, Licht, Entwicklung, Wachstum, Spirituallität

Die Entwicklung

13.09.2017 um 07:44
@Kotknacker
...moin , ich wüsste nicht weshalb Götter = Egregore sein sollen.
Etwas weiter oben im Thread hast du diese Frage wohl in etwa angeschnitten.

M.e. nach ist es ein wortwörtlich wesentlicher Unterschied ob nun etwas aus sich selbst entsteht (Gott=shiva,Ganesha) oder es sich um ein von Menschen, Zauberer, Magier, etc.geschaffenes Wesen ( Egregor=( eben goto) handelt.Oder einen Dämonen (Dschin, Ifrit) oder einen Gottmenschen wie Buddha.

Was einem Egregor in deiner Bildzusammenstellung vom Sinn her fast nahe kommt, wäre das Geld an sich aber eben auch nicht unmittelbar.

Das Egregore ist auch mehr als ein "Schemen" oder auch "Larve". Es wurde bewusst erschaffen und besitzt zudem einen Namen.Auch kann es aus mehr als nur einem Element bestehen + hinein gelegte Qualitäten.Die Lebenszeit wäre demnach auch begrenzt... es sei denn das es sich ähnlich dem Schemen, Larve... Vampir artig weiter ernährt.

Gott braucht all dies meiner meinung nach eben nicht. In dieser Konstellation ist alles von Gott abhängig was sich unterhalb von Gott eben befindet, was den Gottmenschen (Buddha, Magier, Dämon, "erleuchtete" etc.) miteinschließt.

Bis später


melden
Anzeige
savaboro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Entwicklung

13.09.2017 um 12:22
Ist die Spirituelle Entwicklung nicht tatsächlich eine EntWicklung, das entdröseln von zahlreichen VerWicklungen die sich wie im Buddhistischem Sinne als 'Schleier' über uns legen und den natürlichen Frieden in Dissonanz bringen? Durch das entWickeln der zahlreichen VerStrickungen gelangt man wieder in das Harmonische, den Frieden der zur Freude wird und uns in die selbstlose Liebe bringt zum wohle aller.
@Dr.Manhattan schreibt hier oft von der Einfachheit diesen schleierlosen Zustand herbeizuführen, da diese einfache Art des Seins auch am besten in einem EntSpanntem Zustand erfahren werden kann. Den Geist für einen Moment von den Anhaftungen abziehen und ruhen lassen, das hier und jetzt betrachten. Es bedeutet nicht Scheuklappen aufzusetzten oder zu verdrängen. Es bedeutet vielmehr nicht in der Vergangenheit oder der Zukunft verhaftet zu sein, sondern im Moment bei sich zu sein mit dem was gerade da ist. Die EntSpannung des Geistes ist für den Moment eine Wohltat. Dieses Wohlgefühl breitet sich dann im gesamten Emotionalkörper aus und entspannt auch diesen. Dann fühlt man sich nicht einfach nur gut, sondern erfährt tiefe Freude die zu Mitgefühl und Akzeptanz führt. Für einen Moment villeicht, strömt dieses Mitgefühl heraus und legt sich auf die gesamte Welt, da man erkennt das die Dinge nicht von Grund auf scheiße sind sondern nur verstrickt. Das führt dazu alles liebevoll in sich einzuschließen und glück zu erfahren.
Glück inmitten von Scheiße; weil erfahren wurde das die Scheiße nur der Schleier ist, der sich über unseren Geist gelegt hat. Weil erfahren wurde das dieser Zustand der natürliche Zustand ist, der bleibende Zufriedenheit und Frieden bedeutet und schon immer in uns vorhanden war, da erkannt wurde das es gar kein Zustand ist oder etwas das herbeigeführt werden muss, sondern einfach da ist, direkt in uns. Die Meditation hilft lediglich dabei erstmal die Voraussetzung zu schaffen es sich EntWickeln zu lassen und das zu entdecken das da ist- Frieden. Im tiefsten inneren spürt man, das gefunden zu haben wonach man so lange gesucht hat.
Und das ist für mich jedenfalls die 'Erleuchtung', diesen inneren Seelenfrieden zu bewahren und zum wohle der Schöpfung einzubringen und darin aufzugehen.
Buddha sagte :Es gibt keinen Weg zu Glück, Glücklich sein ist der Weg.
Für mich bedeutet es, das es an mir selbst liegt und nicht an den Umständen oder dem Aussen, sondern im inneren liegt und schon immer da war und die Trennung davon ein von uns selbst auferlegter Schleier ist.


melden

Die Entwicklung

17.09.2017 um 14:06
diese alte spirituelle frage: WER BIN ICH?
die führt einen in ungeahnte tiefen.
man kann sich auch zuerst fragen: wer will ich sein? und in folge: in und aus was bin ich? da ahnt man bereits einen hauch von Erlösung. und zwar wenn man sich klar macht, ich bin absolut ein Produkt der welt und meiner Umwelt. dann frag ich mich: wer will ich sein?
nun - die welt ist wie sie ist - und laut den doaisten ist sie vollkommen. aber bin ich glücklich? nein - also soll ich es wohl nicht immer sein...

das ist ein wandel.

also wer bin ich? ein teil dieser welt , der mal glücklich - mal unglücklich ist.
und jetzt: wer stellt diese frage?

das Universum selbst - es muss so sein , wen das ich nur ein teil des Universums ist - und diese seperate Person nur erdacht ist. es ist der lebende Gott er atmet. in jedem meiner worte atmet er - in jedem meiner Gedanken - und auch in dieser erdachten Persönlichkeit. eine Reaktion auf eine reaktion auf den Urknall. ein ewiger Strom aus leben - der mich erschafft und wieder verschluckt.

also wer bin ich - und wer stellt dieser frage?

nichts - nur eine Illusion.

keine meiner Entscheidungen ist frei - keines meiner worte besteht aus sich heraus - oder keiner meiner schritte kommt ohne boden aus - so bin ich ein arm in einem unendlichen Organismus - ich bin spirituell wegen euch und für euch - und du bist automechaniker wegen und für mich. und wir alle sind ausgestattet mit einem Werkzeug namens Bewusstsein - welches denken muss, es sei frei - zum funktionieren der welt. und natürlich ist es frei und aber auch nicht frei. es ist relativ frei.

doch in diesem verstehen liegt das loslassen. es gibt nichts zu tun. ausser zu leben. du kannst die welt besser machen oder auch nicht - du kannst dich so oder so entscheiden - ein Buddha werden oder dich totsaufen - es ist alles gleich - da es der lebende atmende Gott ist. Einstein und Buddha waren nicht mehr wert als das blatt auf dem baum.

das ist SOHEIT

das LOSALASSEN

ein inneres wissen , welches keinerlei effekt haben darf, bis auf ein inneres vertrauen.

also tu ich was ich will. entweder werde ich reich - oder lande im knast. und da ich natürlich reich und frei sein will - werde ich kein Verbrecher. so einfach ist es - auch unsere Gesetze und Gefängnisse haben ihren platz in der welt.

ich bin vollkommen , da alles vollkommen ist...


melden

Die Entwicklung

18.09.2017 um 13:52
das hier ist ziemlich gut

Youtube: "Intersein" - Das Getrenntsein überwinden - Karl Schmied


melden

Die Entwicklung

18.09.2017 um 15:45
bei diesem verstehen, des lebenden gottes, ist es wichtig seine rolle zu erkennen. nimm dich so an wie du bist als was du bist - aber tue auch alles was du willst und verbessere dich - aber halte dich an Gesetze... und immer so weiter. das paradoxon löst man nicht ... man muss gegenseitige Wahrheiten beide als wahr ansehen - das ist der trick.

oder anders gesagt: werde zum fluss.

ich verstehe jetzt dass ich das bin , was ich bin , aufgrund der Vollkommenheit der welt. ich bin kein fehler - auch wenn ich krank bin. ich bin vollkommen krank. und muss meine rolle annehmen als Mystiker. aber eben auch an mir arbeiten - das ist das lebende paradox.


melden

Die Entwicklung

18.09.2017 um 18:57
Dr.Manhattan schrieb:ich verstehe jetzt dass ich das bin , was ich bin , aufgrund der Vollkommenheit der welt. ich bin kein fehler - auch wenn ich krank bin. ich bin vollkommen krank. und muss meine rolle annehmen als Mystiker. aber eben auch an mir arbeiten - das ist das lebende paradox.
Du hältst die Welt für vollkommen?
Darf ich folgerichtig annehmen, dass du nicht in unserer Welt lebst? Ihr Lichtanbeter habt nicht verstanden, worauf es ankommt.
Vollkommenheit gibt es nicht, sie kommt nicht vor.


melden

Die Entwicklung

18.09.2017 um 19:24
@trimeresurus

relative vollkommenheit - und absolute

oder anders: in der Unvollkommenheit vollkommen.

ein Kind wird getötet - das schlimmste überhaupt. aber was dann? kommen dann nicht neue Gesetze die das in Zukunft viel seltener machen ? also etwas sehr gutes ... paradox

hier gilt ja UND nein

die welt ist vollkommen - seit jeher - nur wir sind es nicht (und darin doch) - deshalb kommt uns die art Vollkommenheit unfair vor...


melden

Die Entwicklung

18.09.2017 um 19:49
@Dr.Manhattan
Wir brauchen also Gesetze um Schlechtestes gut zu machen? Was sagt dir das über den Menschen? Unsere Vorstellungen von gut ist absurd. Es ist die Aufforderung zum Versagen.   Aber ich denke das muß jeder für sich rausfinden. Die Meisten sehen es nie. Also lieber Mystiker schau mal in die andere Richtung.


melden

Die Entwicklung

18.09.2017 um 20:09
@trimeresurus

ich schau überall hin wohin du mich leitest ... denn auch du und deine Meinung ist richtig und vollkommen ... oder eben nicht richtig und falsch ... aber im Effekt auch richtig.

ach das ist schwer zu beschreiben.

ich glaub einfach nicht mehr nur an "gut" und "böse" ... ich seh den lebenden atmenden Gott ... ich seh eine praktische funktionierende welt (und viel mehr) ... ich bin es ... und du bist es auch ... und der hundehaufen auch

ich bin unvollkommen ... aber als teil einer vollkommenen welt , bin ich vollkommen

was also tun?
alles liegen lassen und am strand liegen ?
nein denn dann verhunger ich - der hunger tut weh - aber er ist auch vollkommen , da er das leben am laufen hält - ich such mir dann nen Job und alle meine Gefühle und auch Störungen lassen mich ganz von selbst vollkommen sein.


melden

Die Entwicklung

18.09.2017 um 20:16
Dr.Manhattan schrieb:@trimeresurus

ich schau überall hin wohin du mich leitest ... denn auch du und deine Meinung ist richtig und vollkommen ... oder eben nicht richtig und falsch ... aber im Effekt auch richtig.

ach das ist schwer zu beschreiben.

ich glaub einfach nicht mehr nur an "gut" und "böse" ... ich seh den lebenden atmenden Gott ... ich seh eine praktische funktionierende welt (und viel mehr) ... ich bin es ... und du bist es auch ... und der hundehaufen auch

ich bin unvollkommen ... aber als teil einer vollkommenen welt , bin ich vollkommen

was also tun?
alles liegen lassen und am strand liegen ?
nein denn dann verhunger ich - der hunger tut weh - aber er ist auch vollkommen , da er das leben am laufen hält - ich such mir dann nen Job und alle meine Gefühle und auch Störungen lassen mich ganz von selbst vollkommen sein.
Na, so kommen wir weiter.
Gut und böse gibt es nicht, es sind nur zeitlich begrenze Ideen. Man hat immer wieder versucht, diese beiden Begriffe mir Inhalt zu füllen um den Menschen zu zügeln. Mal hat man es über Religion versucht, mal über Ideologie. Unser Gewissen ist nur an diese Ideen gekoppelt, weil es so sein soll.
Vollkommenheit gibt es nicht, es gibt aber Vollständigkeit, die man suchen und finden kann. Man muss nur den Anspruch "gut" zu sein oder richtig zu handeln beiseite lassen.


melden

Die Entwicklung

18.09.2017 um 20:23
@trimeresurus

ich glaube durchaus an gut und böse ... ich glaube nur auch dass sie ebenso irreführend sind

sind sind teil der menschlichen Natur - da auch die menschliche Moral teil der Vollkommenheit ist

aber gut das siehst du halt anders - also ist es vielleicht so wie du sagst

du hast solche Infos ... ich hab andere ... am ende drehen wir uns im kreis und kommen zu keinem schluss

es gibt nur eine Wahrheit: das paradoxon

der Mystiker verlässt vielleicht den animalen einfachen getriebenen pfad - und betritt das unsichere das er vorher nicht sehen wollte/konnte. und er stösst aufs paradoxe...

dann fragt er sich: was wenn ja UND nein beide gleichzeitig wahr sind

etwa so als würde man ein fussballspiel kucken und beiden Teams zujubeln

dann beginnt sich alles aufzulösen - und vielleicht sind wir jetzt Tod - und wenn wir sterben sind wir lebendig ...

keine ahnung


melden

Die Entwicklung

19.09.2017 um 19:31
wen man wirklich verinnerlicht , dass das ich - meine Person - nur ein Werkzeug ist - erdacht vom hirn - und zusammen mit diesem Körper sterben wird - dann versteht man

was bleibt?

kaum etwas

nur ein Bewusstsein , dass mit dem Gehirn sterben wird

aber jetzt bin ich ein diener des lebenden gottes der atmet

ich gehe heraus aus allem was ist - und werde wieder darin verschwinden

also wer bin ich ?

ich bin ein teil des ganzen

Ozean und welle

jetzt denke ich fürs Universum ... mehr noch: ich BIN das universum


melden

Die Entwicklung

20.09.2017 um 13:00
es ist heftig wenn man das ICH analysiert. ich bin nicht meine finger - meine Gedanken - was ich fühle usw.
nein - die finger tasten - Gedanken denken - Gefühle fühlen ... und daraus entsteht ein illusionäres ich aus alledem. doch dieser jan hat keinerlei feste Realität. er setzt sich zusammen aus all diesen Elementen und simuliert daraus eine Person - eine getrennte Person.
frag dich: wer bin ich?
und in folge - fühl ich mich?
aber dann analysiere weiter: was genau bin ich ? ich sehe einen baum - ich fühle meinen bauch - ich rieche die luft - das alles erschafft dieses ich.
ich bin also eine relativ reale Person die aus allem besteht was sie wahrimmt.
das mag zuerst deprimierend sein , da es heisst dass wir sterben werden. aber andererseits ist es wundervoll , da ich über meinen Körper hinausgehe. ich bin ebenso meine gdanken , wie alles was ich beobachte und wahrnehme. die haut ist keine mauer - sondern ein connector ... sie atmet ... reagiert aufs wetter ... wird braun in der sonne. alles ist mit allem verbunden. ich bin die ganze welt


melden

Die Entwicklung

20.09.2017 um 13:55
@Dr.Manhattan

Sind für dich Geist und Materie eins? Wie sind deine Gedanken dazu?


melden

Die Entwicklung

20.09.2017 um 13:59
@Asapavan

ja ich denke sie sind eins. das Universum erschafft die sonne ... die sonne befruchtet die erde ... die erde erschafft leben - daraus gehe ich hervor, erschaffe ein hirn - und das hirn erschafft mich.

deshalb bin ich ein Kind der ganzen Existenz

ich bin als Person aber nur eine Illusion

Buddha sagt - wenn du gehst gehe ... wenn du wahrnimmst ist da Wahrnehmung ... und wenn du denkst sind da gedanken


melden

Die Entwicklung

20.09.2017 um 14:09
@Dr.Manhattan

Ok..gib mir Zeit..jetzt muss ich was erledigen. Das kann ein wenig dauern ;)


melden

Die Entwicklung

20.09.2017 um 16:09
Dr.Manhattan schrieb:ich bin als Person aber nur eine Illusion
Ich weis was du meinst..aber ich denke es ist doch irgendwie auch nicht so..wenn man beachtet was du vorher sagtest, nämlich das Geist und Materie eins sind. Wenn ich als Person eine Illusion bin, sind mein Umfeld, alle Wegbegleiter und Sachen die in meinem Leben passieren nicht wirklich. Dann wäre es am besten, wenn man denn schon einen derartigen Abstand zu SICH und seiner UMWELT festgestellt hat, sich zurückzuziehen und wie im Sinne der Mönche und Aussteiger von damals bis heute abseits von der Gesellschaft zu leben. In einer Höhle, Kloster oder im Wald wie es einem beliebt.

Diese "Natur" in einem Selbst, ein tieferes Bedürfnis was viele spüren und jeder anders benennt, mann kommt irgendwann zu diesem Punkt. Ich war an diesen Punkt, zumindest weis ich jetzt nach langer Zeit, auch wenn der Drang immer wiederkehrt wie wenn man eine Zigarette oder andere Dinge nach langer Zeit in bestimmten Situationen "vermisst", dass es nicht für jeden eine richtige Entscheidung ist das so zu machen. Ich meine auf diese Art und Weise die "Wahrheit" zu suchen. Natürlich man weis um die Geschichte, die Vergangenheit, etliche Meister, Bücher und Gelehrte erzählen dieses und jenes. Nun wir leben nicht in der Vergangenheit. Wir sind im Jetzt. Und es hat sich was verändert! Bzw. steht etwas bevor was man wahrscheinlich nicht aussprechen kann. Ohne es benennen zu müssen ist es feines spüren..sehr fein und doch ahnt man das es gewaltig sein muss..

Es gibt viele Schriften und Überlieferungen aus aller Welt. Es gibt da eine Verbindung. Ich würde mich selbst belügen wenn ich nach dieser Zeit wo ich mich damit nun auseinander setze keine Verkettung festmache. Die chinesische Zivilisation hat derart klare und reine Vorstellungen gehabt wie das Leben, das Universum, einfach alles auszusehen hat und in Harmonie, im Einklang verläuft, und das hatte seine Gründe..hatte deswegen weil vieles zerstört und verloren gegangen ist..aber wo nicht? In allen Kulturen wurde massiver Einschnitt in das Leben begangen. Aber auch das hatte seine Gründe.

Nun zum eigentlichen Kernpunkt dieser Aussagen..Von früher bis in die Gegenwart wussten die Mönche um das Problem, dass wenn man in einer Gesellschaft lebt die durchtränkt ist mit allen möglichen guten und schlechten Dingen, der Geist weder zur Ruhe noch im Einklang mit einem Selbst stehen kann. Das heißt man wird ob man es will oder nicht weiter in Gefühls- und Emotionswelten getrieben ohne Ende. Wie ein großer Farbtopf nimmt man alles um sich auf und kann nichts gegen diesen bunten Mix unternehmen. Wonach man strebt ist die Stille, das loslassen aller Begierden, Wünsche, Ängste...loslassen dieser Gefühls-und Emotionswelt. Dieser Weg dauert seine Zeit. Wenn nicht ewig..Denn man will den Karmakreislauf verlassen.

Nun wie kann das so einfach sein?
Es hieß: Der bewusste Geist stirbt und Brahma wird gebohren etc..
Es wurde immer die Erleuchtung des "göttlichen" bzw wissenden, der Nicht bewussten Seele/Geist angestrebt, nicht aber der bewusste Geist!
Warum?
Wenn wie du sagst Geist und Materie eins sind ist das unmöglich, oder besser gesagt ein Trugschluss diese Wege zu gehn, weil man im nächsten Leben wiedergeboren wird, mit mehr Glück wahrscheinlich, denn die Nebenseele ( was auch immer) ich nenne es auch gerne Unterbewusstsein, sie kommt zur Erleuchtung. Grob gesagt sind sie gleich, aber nicht richtig eins. Das was zusammen gehört ..Bewusster Geist und Materie..werden in der 6 Wege Reinkarnation wiedergeboren als was auch immer, wo auch immer und unterliegt dem Rad.

Wenn Geist und Materie eins sind ist es meiner Ansicht nach notwendig in dieser Gesellschaft zum Erfolg zu kommen. Erst dann ist es wirklich..Wirklichkeit auf seiner Stufe des Erkennens..man überlege diese ganzen Verbindungen..Leben für Leben..was man ertragen kann bekommt man vergütet. Das Bewusstsein und der materielle Körper haben einiges durchzustehen. Haben aber auch immer direkt gewirkt, also muss es auch diesen direkten Weg geben. Wer verliert der gewinnt.


melden

Die Entwicklung

27.09.2017 um 17:52
manchmal frag ich mich : kann man überhaupt etwas tun ? und sollte man etwas tun ? und wer ist es der etwas tut ?

ich mein wir menschen sind so konzipiert dass wir leiden - das ist teil unserer Natur

also sollte man nicht nur eine einzige Sache lernen?: loslassen ?

wenn dir kalt ist geh ins warme. wenn du dich gekränkt fühlst geh zu menschen die dich gern haben. usw.

iwie pendelt sich schon alles zum guten.
denn die welt will dass es dir gut geht - auch das gehört zum leben - ebenso wie das leid.

ich sehe mich immer öfter umgeben von einem unablässigen fliessen. die dinge verhärten sich - und fliessen dann weiter - zersetzen sich - fliessen weiter - verbinden sich , bilden etwas neues - mal hart, mal weich - mal starr, mal in Bewegung.

dann kuck ich dem zu, und da ist nichts. nur beobachten. die reine Wahrnehmung. das ich alles was ich bin. kein anderes ich als Person.

trotzdem ist auch die Person teil des menschlichen gefüges. wie sone nummer die alles organisiert. aber ich darf mich nicht in dieser erfundenen Person verlieren - sonst leide ich unnötig. an stellen wo kein grund dazu ist.


melden

Die Entwicklung

27.09.2017 um 19:55
Dr.Manhattan schrieb:h sehe mich immer öfter umgeben von einem unablässigen fliessen. die dinge verhärten sich - und fliessen dann weiter - zersetzen sich - fliessen weiter - verbinden sich , bilden etwas neues - mal hart, mal weich - mal starr, mal in Bewegung.
Das ist die Dynamik des Lebens und der Realität.
Sie umgibt uns sie fließt durch uns und um uns wie Ebbe und Flut.
Ohne sie gäbe es nichts,und es könnte nichts Entstehen es wäre ein Zustand der Starre und Stagnation.
Dr.Manhattan schrieb:iwie pendelt sich schon alles zum guten.
Nun das ist eine Menschliche Bewertung.
Es Pendelt immer zwischen Negativ und Positiv und sorgt damit für die Dynamik.


melden
Anzeige

Die Entwicklung

27.09.2017 um 20:34
@AZIRAPHALE

das ist keineswegs ne Bewertung. das ist das natürliche streben nach glück und wärme und güte und harmonie. das ist ein wichtiger teil dieser welt.


melden
114 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt