Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Besessenheit/Exorzismus

249 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gott, Dämonen, Teufel ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Besessenheit/Exorzismus

05.12.2016 um 12:50
Zitat von Angelus144Angelus144 schrieb:dass ein kampf zwischen gut und böse notwendig ist
Dieser Glaube ist zwar weit verbreitet, aber für mich immer noch nicht so richtig schlüssig. Und wenn du mir erzählst, dass das daran liegt, dass Satan sich von Gott abgewandt hat, so wird die Frage nur an diesen Anfang gestellt: Wenn Gott allmächtig ist, wie konnte er es dann so weit kommen lassen? Und wie konnte sich überhaupt etwas Böses (und sei es nur in Form des Widersachertums gegen Gott) entwickeln, wenn Gott doch alles geschaffen hat, und Gott gut ist?


melden

Besessenheit/Exorzismus

05.12.2016 um 16:44
Zitat von Angelus144Angelus144 schrieb:Der exorzismus heute hat mit hexenverbrennungen und verfolgungen nichts zu tun. Dass das mittelalter im allgemeinen sehr grausam war und es umso trauriger ist, dass auch im geistlichen bereich solche verbrechen begangen wurden ist sehr sehr traurig und bedauerlich, aber es mit der heutigen zeit zu vergleichen ist wie äpfel und birnen zu vergleichen.
Sowohl im Fall der Äpfel als auch der Birnen sind Menschen gestorben, ein Vergleich ist also durchaus zulässig.
Zitat von Angelus144Angelus144 schrieb:Das ist ja genau der punkt. Jesus hat nächstenliebe nicht nur gepredigt, er hat sie gelebt. Und er hat auch dämonen ausgetrieben, aus nächstenliebe. Um menschen zu helfen, denen niemand helfen konnte, um sie von diesen qualen zu erlösen. Genau aus diesen gründen wird in der kirche auch heute noch exorzismus betrieben.
Ist wohl klar, dass er nicht gesagt hat, mein Kind, du hast eine Psychose, mach dich locker und sei gesund. Jedwede schwere Störung war damals gleich eine Besessenheit, weil es schlicht keine anderen Namen dafür gab. Die Leute, die das später widergegeben haben, konnten sicherlich nicht erfassen, was genau Jesus mit den Kranken tat. In dem einen Video deutet Eugen Drewermann übrigens einen biblisch beschriebenen Exorzismus aus psychologischer Sicht.

Du hörst nicht wirklich zu.


melden

Besessenheit/Exorzismus

05.12.2016 um 17:27
übrigens grad vor 2 tagen in den news:
offenbar gibt es zuwenig exorzisten für die grosse nachfrage :p

http://www.watson.ch/Schweiz/Italien/340778254-Zu-wenig-Exorzisten-f%C3%BCr-immer-mehr-Klienten--Vatikan-schl%C3%A4gt-Alarm-

davon kann man halten was man will.


melden

Besessenheit/Exorzismus

06.12.2016 um 15:17
Zitat von Angelus144Angelus144 schrieb:Hallo,
den film requiem habe ich noch nicht gesehen, hört sich aber interessant an. ich beziehe mein wissen zu anneliese aus wikipedia und diversen dokumentationen die zu dem fall ausgestrahlt wurden. Diese beschreiben anneliese ganz klar als frommen menschen aber aussagen, dass da jetzt nur die mutter religiös war und der vater nicht bzw. die sache mit dem rosenkranz und dem „vorbild“ von einer frau namens katharina, daran kann ich mich zumindest nicht erinnern da wäre mir nichts bekannt. Oftmals werden filme auch etwas angepasst und sind nicht 1:1.

Den artikel zu dem jungen habe ich gelesen. Es ist bedenklich vorschnell zu behaupten jemand wäre besessen, wenn ggf. eine erkrankung oder auch psychische erkankung vorliegt, deshalb ist eine genaue recherche und vorsicht geboten.
In dem artikel heisst es „er leidet unter tobsuchtsanfällen- als wäre er besessen. Ich kann hier nicht erkennen, dass dieser verdacht durch die kirche bzw. einen geistlichen gestellt wird. Ich vermute mal sein verhalten hat auf sein umfeld, sprich seine eltern etc. den eindruck erweckt. Das hat natürlich mit einer besessenheit im spirituellen sinne nichts zu tun.
Den ganzen Film gibt es bei Youtube anzusehen, leider nur mit blauen Untertiteln.

Youtube: Requiem -2006
Requiem -2006


Das stimmt natürlich. Das die Filme nicht 1zu1 gezeigt werden, habe bei Wikipedia zu dem Film gefunden das die Katharina wohl fiktiv ist und habe weiter recherchiert. Bin dann auf diese Dokumentation gestoßen. Auch noch mal sehr interessant aber auch eher neutral berichtet. Da Freunde von Anneliese auch noch ihre Sichtweise darstellen konnten.

Youtube: Der Exorzismus der Anneliese Michel Doku Deutsch über Exorzismus
Der Exorzismus der Anneliese Michel Doku Deutsch über Exorzismus


Tja bei dem Fall mit dem Jungen möchtest du also eine Bestätigung der Kirche /Geistliche haben damit es für dich relevant wird. Ich glaube da kannst du bis zum jüngsten Tag warten. Ich denke nicht das die Kirche dazu Stellung nehmen wird, sonst könnte sie ja ihre Macht verlieren. Trotzdem ist es es eine ordentliche Wesensveränderung die der Besessenheit doch sehr nahe kommt.
Zitat von Angelus144Angelus144 schrieb:nun, für mich ist er schon jemand besonderes gewesen, der sich in tiefem glauben aufgeopfert hat um menschen denen schlechtes widerfahren ist aufrichtig helfen zu wollen.
Man muss bei dem von dir zitierten ausschnitt unterscheiden. Liegt der begründete verdacht vor, dass jemand besessen sein könnte wird i.d.r. ein „diagnostischer“ exorzismus gebetet, entweder laut oder im stillen von dem geistlichen. Stellen sich daraufhin nach id.r. wenigen minuten keine anzeichen ein, die den verdacht untermauern, so liegt in aller regel auch keine besessenheit vor. Das sind die 70.000 exorzismen. Hierunter fallen wahrscheinlich auch die fälle von „umsessenheit“ also wenn man so will der vorstufe der besessenheit.
Bei den 100 fällen handelt es sich dann um besessenheit „im endstadium“ wenn man das mal stark vereinfacht so sagen will.
Ok das ist deine Meinung zu Pater Amorth und ist zu akzeptieren und respektieren, ich denke es gibt einige andere Menschen (zu denen ich mich auch zähle) die eine ganz andere Meinung zu diesem Herrn haben. Ich möchte nur anmerken das ich hoffe das Pater Amorth durch seinen Bücherverkauf an Hilfsbedürftige gespendet hat. Und es so auch etwas Gutes hatte. Ach es gibt auch noch eine Umsessenheit. Was ist das genau? Und 100 Menschen von denen waren dann auch wirklich komplett vom Satan besessen? Ist es so gemeint?
Zitat von Angelus144Angelus144 schrieb:Natürlich ist selbstmord eine schwere sünde. Ich meinte das in folgendem zusammenhang:
Wenn man davon ausgeht, dass die dämonen eigentlich eine psychische erkrankung waren und hier irgendwelche komplexe durch das verhalten verarbeitet wurden und sie eigentlich nicht mehr leben wollte, hätte sie ja auch vor sich selber rechtfertigen können „die dämonen zwingen mich“ ich mache dem ganze selbst ein ende. Das war eigentlich das was ich aussagen wollte.

Ich will nicht behaupten dass das ganze eine „große verschwörung“ ist( wenn ich das richtig verstanden habe denkst du das ist meine meinung). Ich denke eben dass alles in eine gewisse richtung gedrückt wird. Das verhalten trifft auf ein paar psychische symptome zu also muss es ja eine psychische erkankung gewesen sein, man wird sowas von offizieller seite wohl kaum offen betrachten. Mit offen meine ich das einbeziehen einer spirituellen möglichkeit.

Wenn sie wirklich besessen war, wurde dies von der öffentlichkeit missgedeutet. Ob sie wirklich besessen war, ist für aussenstehende (wie auch mich) schwierig zu beantworten.wenn man den aussagen der priester glauben darf lagen auch dinge wie z.b. hellseherei vor. Sie wurde mit wasser benetzt und dazwischen mal mit weihwasser. Sie schrie immer nur auf wenn sie mit weihwasser benetzt wurde, wurde mehrfach geprüft. Glaubt man den priestern oder nicht..diese fragen sind halt schwierig objektiv zu beantworten und haben sicher zu einem großen teil mit glauben zu tun und von was man überzeugt ist.
Tja schon aber dann wäre es ja keine Sühnebesessenheit mehr gewesen, richtig? Ja eben es sind ja nur in diesem Fall 2 Seiten wirklich da. Einmal die Neutrale die es psychisch erklären kann und die kirchliche Seite. Und ja es ist eine Glaubensfrage. Ich denke jeder streng erzogene Gläubige wird nicht von einem erklärbaren Fall ausgehen. Kann er ja auch gar nicht, da er ja damit schon von klein auf auseinander setzen musste mit den Regeln der Kirche wie Hölle, Satan und so die Augen für andere erklärbare Dinge verschließt.
Zitat von Angelus144Angelus144 schrieb:Also sünde ist ja ganz allgemein die abwendung von gott. wofür man sich dann wirklich selbst schlecht oder schuldig fühlt ist nochmal eine andere sache. Ein mörder der gerne böses tut fühlt sich ggf. nach einem mord nicht schlecht oder sogar gut, begeht aber eine schwere sünde. Jemand anderes fühlt sich schlecht wenn er eine kleine sünde begeht und übersteigert dies, auch wenn es eine lässliche sünde ist.

Sicher macht es psychologisch einen gewissen sinn, wenn man von einem sehr religiösen und autoritären elternhaus ausgeht, dass sowas einen menschen in die richtung drängt wie anneliese. Die frage ist halt, kann man das als aussenstehender entweder in die eine oder andere richtung klar beantworten.

Meine frau wurde z.b. regelrecht gezwungen andauernd in die kirche zu gehen. Seitdem hat sie eine gewisse ablehung generell gegen kirchen aber entwickelte keine symptome wie anneliese. Natürlich ist da jeder anders, aber man kann eben nur vermuten
Ja aber was genau ist denn denn Abwenden von Gott, nicht beten, sündigen,. Warum muss Gott angebetet werden? Warum reicht es nicht wenn man ihn nur im Herzen trägt? Das freut mich das deine Frau keine weiteren Symptome entwickelt hat. Ich kann sie sehr gut verstehen das sie sich dann dagegen wehrt. Das ist in dem Fall dann normal denke ich psychologisch gesehen. Aber ihren Glauben hat sie dadurch nicht aufgegeben oder?
Zitat von Angelus144Angelus144 schrieb:Ja, war nicht ganz einfach, danke der nachfrage. Ich hatte einen schlaganfall bekommen. Dabei nimmt das gehirn ja einen gewissen schaden und eine narbe bildet sich im gehirn. Über diese narbe werden die vorgänge im gehirn gestört und es kann wie bei mir zu epileptischen krampfanfällen kommen. Sowas hat natürlich mit besessenheit nichts zu tun. Das ganze hat sich dann über die jahre soweit verwachsen, dass ich ganz normal, ohne lähmungen oder behinderungen weiterleben darf. In dem zusammenhang hatte ich auch eine angsterkrankung und musste lange zeit psychopharmaka nehmen. Als junger mensch kann einen das schon ziemlich verstören wenn man so direkt mit der eigenen sterblichkeit konforntiert werden kann die theoretisch jederzeit eintreten kann. Ich war aber auch davor schon ein gläubiger mensch.

Natürlich ist im bereich der psyche sicherlich bei weitem noch nicht alles erforscht. Und ich differenziere da auch ganz klar, es gibt viele psychische erkrankungen die den laien an besessenheit erinnern oder glauben lassen. Aber so jemand gehört zu ärzten und psychiatern und wenn man da nicht weiterkommt sollte man daran denken ggf. in eine andere richtung zu gehen.
ich zitiere einfach mal ein paar beispiele die ich obendrüber schon dedux geschrieben habe:
Ein priester betet einen exorzsimus um stillen im beisein des betroffenen. Dieser legt typisches verhalten an den tag wenn der priester in gedanken betet.hört er auf hört auch das verhalten auf, macht er weiter, geht es weiter.
Jemandem wird ohne sein wissen eine geweihte medaillie in einem kissen versteckt. Derjenige durchsucht in der darauffolgenden nacht sein zimmer wie in rage, findet schliesslich die medaillie in seinem kissen von der er nichts wissen konnte und schleudert sie von sich.vorher hat sich derjenige nie in ähnlicherweise verhalten.

Ein kruzifix hängt an der wand und wird wie von unsichtbarer hand meterweit in den raum geschleudert.
Menschen berichten dass sie wie von unsichtbarer hand getreten, geschlagen,geschuppst oder gar aus dem bett gezogen werden.
Jemand redet sinnvoll auf latein oder alt-grieschisch mit einem priester, obwohl er die sprachen nie gelernt hat. es geht um längere unterhaltungen mit fragen und antworten und nicht etwa irgendwelchem gebrabbel, was sich z.b. wie latein anhören könnte.
Gehen wir mal eine sekunde davon aus, dass diese dinge wahr sind..sowas hat meiner meinung nach nichts aber gar nichts mit dem psychischen zustand eines menschen zu tun.wohlgemerkt, wenn keine „attacken“ vorliegen verhalten sich diese menschen total normal.
Darüber hinaus möchte ich auf die von dir genannten einwände eingehen:

Das im weihwasser salz beigemischt wird höre ich zum ersten mal. Ist das immer so, bzw. ist das wirklich ganz gewöhnliches salz?
Anneliese hat zwar studiert aber meines wissens nach nicht geschichte oder irgendwas wo man sich mit leuten beschäftigt die vor hunderten jahren gelebt haben. Hinzu kommt, dass dies nur in einer chronik der kirche zu finden ist, die nicht mal in der selben pfarrei war und dort wo sie war auch unter verschluss liegt und nicht der öffentlichkeit zugänglich war. Fleischmann ist darüber hinaus kein name wie markus müller und die genauen details die sie genannt hat passten auch
Da hast du aber wirklich ein riesiges Glück gehabt und das alles so gut verheilt ist das du praktisch nur noch die Erinnerung daran geblieben ist. Die Mutter von meinem Freund, sie ist da ca Mitte 50 ca gewesen,hatte auch einen Schlaganfall erlitten aber ist auch komplett linksseitig gelähmt und wird es auch bleiben.

Zu dem Weihwasser kann nach diesem Artikel Salz beigemischt werden. Ansonsten kenne ich mich mit Weihwasser nicht aus.

Wikipedia: Weihwasser

Bitte schau noch mal nach was es mit dem Fleischmann auf sich hat. Ich habe in einem anderen Forum gelesen mit linkangabe das Fleischmann erst aufgetreten ist nachdem er erwähnt wurde. Leider führen die Links nur noch ins Nirvana. Und so habe ich noch ein anderes Forum gefunden und da wurde folgendes geschrieben!

Wie jener «Pfarrer Fleischmann» dazu kam, sich dem Dämonenrudel zuzugesellen, ist eine ganz andere Geschichte. Pfarrer Alt erzählt wie folgt:
Als ich nach Ettleben kam, war die Pfarrei in schlechtem Zustand. Zunächst hatte ich die Aufgabe, die Kirche restaurieren zu lassen. Ich suchte in den Pfarrakten nach Unterlagen, die die Baupflicht an der Kirche ausweisen sollten. Ich hatte die Vermutung, dass die politische Gemeinde oder selbst der Staat die Baupflicht an der Kirche habe. In der Pfarrepositur, die noch bis ins Jahr 1646 zurück vollständig und bis etwa Mitte des sechzehnten Jahrhunderts sporadisch erhalten ist und außerdem ein paar Akten aus sehr früher Zeit enthält, entdeckte ich die Akte mit der Liste der Pfarrer, die seit dem vierzehnten Jahrhundert hier in Ettleben gewirkt hatten. Beim Durchblättern dieser Akte stieß ich auch auf einen Fall Fleischmann. Der Name von Pfarrer Valentin Fleischmann war mir noch nie zu Ohren gekommen. Von 1572-1575 war er Pfarrer in Ettleben. Er wurde als «concubinarius» ausgewiesen, war «vino addictus», also ein Säufer, auf deutsch gesagt, war ein «arger Schläger» und hatte vier Kinder. Er habe an einem bestimmten Tag einen Mann in seinem Pfarrhaus erschlagen. Außerdem habe er eine Frau so geschlagen, dass sie über Wochen und Monate beim Bader in Würzburg gelegen habe.

Der Grabstein seiner Tochter Martha ist in die Frontseite des ältesten Hauses von Ettleben eingemauert und, heute noch gut zu entziffern. Als ich im Herbst 1975 während der exorzistischen Phase nach Klingenberg kam, um der Austreibung beizuwohnen, war ich bereits eineinhalb Jahre Pfarrer von Ettleben. Während einer Pause wurde ich von einem der Anwesenden gefragt: «Na, wie geht's denn in Ettleben, nachdem die Kirche restauriert ist?» Wir kamen ins Gespräch und ich sagte unter anderem: «Na ja, in Ettleben hat es immer schon schlimme Pfarrer gegeben. Vielleicht bin ich auch einer von diesen. Jedenfalls hat es einen gegeben, der einen Mann erschlagen hat.» Anneliese saß neben mir. Sie brüllte plötzlich auf, so wie sie es während des Exorzismusgebetes getan hatte. Ich erschrak so sehr, dass mich alle auslachten und der Schrecken mir nach Stunden noch in den Gliedern saß. Etwa vierzehn Tage später hatte ich wiederum Gelegenheit nach Klingenberg zu fahren, weil ich in der Nähe etwas zu tun hatte. Anneliese war daheim. Peter war auch da. Wir unterhielten uns nett. Schließlich sagte ich: «Sie haben mich vielleicht damals mit Ihrem Gebrüll erschreckt. Der Schrecken wich erst nach Tagen. Dass Sie sich so aufregen, wenn der Name Fleischmann fällt!» Plötzlich verzog Anneliese ihr Gesicht zu einer Fratze und begann, obwohl sie heftig dagegen kämpfte, wiederum in der uns allen bekannten Art zu brüllen.

Ich sah dabei zum ersten Male, wie sich Anneliese gegen das wehrte, was sie so unmittelbar überfiel; sie lächelte, verzerrte das Gesicht, lächelte wieder und konnte gerade noch sagen: «Nehmt es nicht so schlimm, ich kann nichts dafür!» Dann brüllte sie los.

Am selben Abend wurde in meiner Abwesenheit der Exorzismus gesprochen, und es meldete sich der sechste Teufel mit Namen Fleischmann, gefallener Priester, Pfarrer in Ettleben gewesen . . . Es wurden von Fleischmann Einzelheiten gesagt, die ich nie erwähnt hatte und Anneliese also unbekannt sein mussten. Es ist seither behauptet worden, Anneliese habe die Chronik gekannt. Ich kann belegen, dass die Chronik zu der Zeit, als der Fall Fleischmann in Klingenberg bekannt wurde, zur Überprüfung beim Archivar der Diözese in Würzburg war. Sie hatte die Chronik nie gesehen und erst recht nie in der Hand. All das kam spontan aus ihr. Es war überraschend für mich, sehr überraschend. Anneliese fürchtete sich sehr vor diesem Teufel Fleischmann.


Das ist das Forum

http://matrix.hotlein.de/viewtopic.php?t=16554
Zitat von Angelus144Angelus144 schrieb:Das habe ich ja nirgendwo behauptet, im gegenteil, ich habe ja gesagt dass es mein bauchgefühl ist und es halt schon die möglichkeit gibt die dinge ausserhalb der offiziellen darstellung zu sehen.

Nicht alle priester sind heilige, es gibt auch darunter schlechte menschen, das will ich ja gar nicht pauschalisieren oder abstreiten. Nur ist auch nicht jeder polizist ein verbrecher oder jeder feuerwehrmann ein brandleger, es sind eher die wenigsten, behaupte ich mal.
Horoskope und astrologie sind eine sache, der glaube an einen schöpfer eine andere.ich weiss jetzt nicht genau ob du das ganze sarkastisch meinst, für mich ist der glaube eine klare größe und ich wollte dich nirgendwo angreifen oder sowas, falls das jetzt so aufgefasst oder gemeint wurde.

Es gibt viele fälle in büchern, da stehen aber keine namen, adressen oder telefonnummern. Der fall von anneliese gehöt halt zu den bekanntesten bzw. wurde ja die öffentlichkeit miteingezogen. Ews gibt z.b. auch dokumentationen zu dem thema bei denen priester, psychiater und betroffene zu wort kommen.
Liebe grüße
Wie ist das gemeint mit dem Angreifen? Nein ich fühle mich nicht angegriffen von dir. Im Gegenteil. Ich denke mal du musst wahrscheinlich schon ziemlich genervt sein von dem Gegenwind und es ist bewundernswert wie du gegen argumentierst. Du bleibst stets freundlich und sachlich. Danke dafür. Ich meinte nichts sarkastisch. Das war mein Ernst mit der Astrologie. So kann man näher die Persönlichkeit erkennen. Ja ich weiß es ist verboten aber dennoch ist etwas an Astrologie dran. Jedenfalls das persönliche Horoskop. Hast du denn ein paar bestimmte Links zu den Dokus? Darf ich fragen wie deine Frau die Sachlage sieht mit dem Hintergrund das sie ja von der Kirche nicht mehr so viel hält?

Liebe Grüße zurück @Angelus144


1x zitiertmelden

Besessenheit/Exorzismus

06.12.2016 um 19:28
Zitat von deduxdedux schrieb am 28.11.2016:Das Problem ist hier, dass du Glauben mit Wissen gleichsetzt. Du hast all dein "Wissen" aus Büchern. Ohne Erfahrungswerte ist es dir eigentlich nicht möglich, das wirklich Wissen zu nennen.
Ich habe Erfahrungen auf dem Gebiet. Ich habe z.B. Erfahrungen in Egoauflösungen und dem Aufflammen tief sitzender Ängste, wenn die Mauern des Ich bröckeln. Wenn ehemals eingekerkerte Persönlichkeitsanteile hervorbrechen, gibt es gewisse Eruptionen, die aber mittelfristig die psychische Energie freigeben und sie dem Menschen zu einer gesunden Integration zur Verfügung stellen.

Eine Person, die ganz auf die Basics beschränkt ist, mag Dämonen wahrnehmen, ein reiferes Individuum ist in der Lage, die Ruhe zu wahren und psychische Kommunikation stattfinden zu lassen, dabei löst sich "Dämonisches" auf natürliche Weise auf.

Wenn ein Exorzismus stattfindet, werden möglicherweise die Mauern des Ich durch dieses Ritual gestärkt, das löst aber nicht die Verzerrung auf, die die Symptome hervor gebracht hat. So ein "Schaf" wird zurück in die Herde getrieben und bleibt dann Schaf, obwohl es eigentlich ein Mensch sein sollte
Hallo @dedux
Das finde ich sehr interessant was du da an Erfahrungen gemacht hast. Hast du das durch Meditation erfahren? Oder gibt es da noch andere Methoden? Ich habe diese Erfahrung mit der Egoauflösung auch gemacht indem ich noch mal zu den Situationen zurück bin und mich und andere noch mal anders gesehen habe bzw. Ich angefangen habe mich so zu akzeptieren wie ich bin und nicht jemand sein kann der ich nicht bin. Durch das erkennen habe ich eine Art inneren Frieden gefunden und denke nicht mehr so viel nach wie früher. Ich frage mich warum in der Bibel Meditation verboten wurde obwohl es ja wirkt meiner Meinung nach. Ich denke angelus144 wird es daher nicht ausprobieren. Da es ja den Teufel anzieht. Ich bin der Meinung Verbote sind grundsätzlich falsch und führen zum Gegenteil. Man sollte es ausprobieren und dann damit umgehen können. Sich nicht zu doll auf eine Sache konzentrieren /denken sondern seine Mitte finden. Das sind so meine Erfahrungen.

Lieber Gruß


melden

Besessenheit/Exorzismus

06.12.2016 um 20:49
@Sangel
Das Leben offenbart sich auf unterschiedlichste Weise. Durch Beobachtung habe ich sehr viel gelernt und mich mit der Zeit soweit selbst verstanden, dass ich erkannt habe, wie etwas ist und nicht nur, wie etwas erscheint.


melden
Angelus144 Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Besessenheit/Exorzismus

09.12.2016 um 15:01
@AlteTante
Zitat von AlteTanteAlteTante schrieb am 05.12.2016:Ich gebe es auf. Du verstehst genau, was ich sagen wollte, schaffst es aber trotzdem, so herumzuargumentieren, dass das real existierende und für Betroffene (wie diese Angehörige) extrem große Problem, auf das ich hinweise, als nebensächlich bzw. als gar nicht vorhanden erscheint. Das muss man erst einmal schaffen, und dagegen kann ich nicht anargumentieren.

Nicht, weil ich dir glaube (ich meine noch immer, dass es nicht nur inakzeptabel, sondern
geradezu Verleumdung ist, jemandem zu unterstellen, absichtlich für die Besessenheit eines anderen gesorgt zu haben), sondern weil ich rhetorisch nicht so gut begabt bin.
Ich bin niemand der die sachen schön reden will oder so lange wie ein politiker drumherum reden will bis alles so erscheint wie man es haben will, ich kann sowas selbst nicht leiden. Was ich schreibe, schreibe ich von herzen. Mir geht es nicht darum eine diskussion zu gewinnen oder verlieren, es geht mir um die wahrheit. Und auf die bedenken von dir bin ich eingegangen und das nicht nur in zwei sätzen.

Ich frage mal so herum (wenn man mal eine sekunde von ausgeht dass diese dinge wahr sind, wobei du nicht mir glauben musst, ich habe es nicht erfunden) ist es besser jemanden der besessen ist nicht helfen zu können, bzw. die austreibung um einen zeitraum x zu verlängern, weil man nicht in erwägung ziehen möchte, dass jemand der objektiv etwas mit satanismus am hut hat in die sache involviert ist?

Die zeiten haben sich geändert..heute wird niemand auf einen scheiterhaufen gestellt oder es formt sich ein lynchmob aber zumindest gegen spirituelle angriffe sollte man sich doch passiv verteidigen dürfen, das ist zumindest meine ansicht. Dass es in verschiedenen ländern der welt extremisten gibt, ist leider eine tatsache die das thema exorzismus auf schreckliche art und weise falsch auslegen. Wenn man so agumentiert müsste man aber auch den islam verbieten weil ein paar idioten meinen sie tun gottes wille wenn sie möglichst viele menschen töten. Das problem liegt vielleicht dann eher bei den menschen, die eine religion heranziehen um ihren willen durchzusetzen bzw. eine rechtfertigung suchen um jemandem der ihnen nicht passt den schädel einzuschlagen.

Warum stelle ich exorzismus vermeintlich gut dar?weil die meinung die landläufig vorherrscht oftmals mit praktiken und vorurteilen aus dem tiefsten mittelalter einhergeht. Fragt man heute jemand nach solchen themen kommen meist als antworten dinge wie quälen von menschen, aberglaube, archaische rituale oder nicht glauben an moderne medizin. Und damit hat die sache heutzutage nichts mehr gemeinsam.deshalb finde ich es wichtig darüber mal aufzuklären,objektiv.

Ich glaube du denkst vielleicht, dass es dabei darum geht wüste behauptungen in die welt zu setzen und freiheraus irgendwelche leute der hexerei zu bezichtigen und am liebsten jagd auf die zu machen. Auch das ist einfach nicht wahr. Wenn man mal dem mann seine bücher liest, wärst du vielleicht überrascht wie weltoffen bzw. nüchtern da umgegangen wird und welche kriterien auch innerkirchlich zum schutz aller geprüft bzw. erfüllt sein müssen. Wenn da eine solche vermutung geäußert wird, wird auch erläutert warum und dann ist es nicht grundlos.
Zitat von AlteTanteAlteTante schrieb am 05.12.2016:Und obwohl du auf die Methodik des Exorzierens umleitest, weißt du genau, dass es mir nicht um die Methoden ging, sondern darum, dass Jesus eben nie jemanden beschuldigt hat, einer anderen Person Geister auf den Hals gehetzt zu haben. Eine Anamnese (wie bei einem normalen Arztbesuch und laut deiner Aussage auch im Exorzismus) scheint aber auch bei Jesus zur Behandlung gehört zu haben. Immerhin fragte er in dem Fall des "Fallsüchtigen" dessen Vater, wie lange er (der Patient) das schon hätte. Zweifellos eine Frage zur Krankengeschichte. Er fragte aber nicht: "Wer könnte dafür verantwortlich sein?" Zu Recht. Wenn jemand eine Grippe bekommt, ist es auch notwendig nicht zu wissen, wer ihn vorher damit angesteckt hat, es sei denn, dieser jemand zeigt selbst Symptome. An der Behandlung würde das ja doch nichts ändern, selbst wenn die Ansteckung mit Vorsatz geschehen sein sollte.
Ich gebe dir recht, mir ist keine bibelstelle bekannt, in der jesus jemand bezichtigt er habe jemanden behext oder ähnliches. Jesus hat gesagt ein dämon der ausgetrieben wird wandert eine weile umher und findet er kein anderes „haus“ nimmt er sich noch verstärkung und geht zu seinem alten haus zurück. Deshalb muss der betroffene selbst mitarbeiten, es nutzt wenig, wenn er z.b. satanismus weiterhin betreibt und das ganze dann so sieht wie einen besuch beim zahnarzt, nach dem motto wenns mir schlecht geht geh ich mal schnell zur kirche.

Aus z.b. solchen sachen ergibt sich die notwendigkeit möglichst genau nachzuforschen,auch im umfeld des betroffenen. Wie gesagt, es gab z.b. auch fälle in denen jemand bezauberte dinge bei jemandem hinterlegte, etc.
Es gibt, wenn ichs mal so nennen darf echte hexen und satanisten. Diese verstossen weder offiziell gegen gesetzt oder werden von der kirche „gejagt“. Aber zumindest sollte man sich zur wehr setzen können, was das spirituelle angeht, das hat nichts mit diffarmierung oder hexenjagd auf jemand zu tun.

Im exorzismus hat sich gezeigt, dass das in erfahrung bringen bestimmter dinge eine stark positive wirkung auf die austreibung eines dämons haben. Dazu gehören unter anderem das erfahren des namens des dämons/der dämonen, ihre anzahl, der grund warum sie eingefahren sind und das datum wann sie ausfahren müssen.

Zwar fragt jesus an einer stelle auch nach dem namen eines dämons, aber der rest steht so auch nicht in der bibel. Die apostelgeschichte hat aber nicht aufgehört und diese dinge sind erfahrungen von priestern die über viele jahre gesammelt wurden. Daraus wird ein mehr oder weniger fester ablauf der verfolgt wird, weil er einfach funktioniert.

Ob jesus genau so vorging und das nur nicht so genau dokumentiert ist oder ob er das nicht musste, weil er gottes sohn ist, nun auf alles habe ich auch keine antwort.
Zitat von AlteTanteAlteTante schrieb am 05.12.2016:Nur eine Frage noch:

Die Besessenheit durch böse Geister als Ursache für eine Erkrankung ist keine neue Theorie des Christentums, sondern diesen Glauben gab es schon bei den Babyloniern, und es gibt ihn auch bei vielen Naturvölkern. Für mich ist das kein Hinweis darauf, dass diese Theorie stimmt (es sei denn, man interpretiert die Geister und Dämonen als Krankheitserreger), sondern ein Zeichen dafür, dass man dort das Wesen der Ansteckung erkannt hat und es sich logisch zu erklären versucht(e).
Besessenheit hat nichts mit erkrankungen oder krankheitserregern zu tun. Es mag naturvölker geben, die diese anschauung teilen und teilweise ist es ja tatsächlich so, dass die psyche einen einfluss darauf hat wie wir uns fühlen bzw. ob wir an bestimmten erkrankungen erkranken oder nicht.

Jesus sagt treibt dämonen aus UND heilt kranke, er unterscheidet hier deutlich. Auch sagt er nicht dieser mensch ist nur krank sondern sagt sehr deutlich worum es sich handelt. Auch hat eine besessenheit nichts mit einer psychischen erkrankung zu tun, auch wenn sich bestimmte „symptome“ überlappen können.

Auch ist eine besessenheit nicht ansteckend, menschen die mit dem besessenen zusammenleben können sich in dem sinne nicht „infizieren“.

Bei exorzismus geht es um den geistigen kampf gegen wesenheiten,die unabhängig vom wissenschaftlichen fortschritt existieren und einwirken, bzw. um das befreien eines menschen von diesen und das ist eine erlösung für den betroffenen,sprich ein akt der nächstenliebe.
Zitat von AlteTanteAlteTante schrieb am 05.12.2016:Wenn der babylonische Priester von vor 4000 Jahren oder der afrikanische Medizinmann von heute, der evtl. nur wenig Kenntnis von der modernen Medizin hat, versucht(e), eine Krankheit durch das Austreiben böser Geister mit magischen Ritualen zu heilen und glaubt(e), Erfolge zu erzielen: Was unterscheidet bzw. unterschied diesen dann von dem katholischen Exorzisten? Vorausgesetzt natürlich, der Medizinmann ist kein Scharlatan, sondern glaubt selbst an seine Methoden, was bei dem Priester von vor 4000 Jahren, in dessen Zeit das noch medizinischer Standard war, ja sowieso anzunehmen ist?
Das eine ist medizin, das andere glaube. Ich glaube an gott, trotzdem bete ich nicht er möge meine erkältung kurieren sondern nehme ein medikament, das eine schliesst das andere nicht aus. die grossen fragen der menschheit löst aber keine medizin oder generell wissenschaft. Bei einer psychischen erkrankung kann die kirche nicht oder nur sehr begrenzt helfen und derjenige gehört zum arzt/therapeuten. Bei einer besessenheit ist es umgekehrt.

Ein medizinmann ohne wissen der modernen medizin versucht etwas zu bekämpfen wovon er aufgrund fehlender bildung nichts versteht. Trotzem existiert der virus, bakterium oder was auch immer.

Ähnlich ist es wenn man versucht mit medizin einen dämon auszutreiben, oftmals werden die betroffenen in eine schiene psychische erkrankung geleitet, weil man die wahre ursache nicht kennt oder sich nicht anders erklären kann oder will.

Der unterschied zwischen einem katholischen exorzisten und einem babylonischem priester oder medizinmann eines naturvolkes ist, dass der katholik den einzig wahren universellen allmächtigen schöpfer der welt seinen glauben zeigt und ihn bittet den betroffenen zu befreien. Die anderen beten entweder menschgemachte götter oder götzen an und meinen mit dem schlachten von irgendwelchen tieren macht von spirituellen entitäten zu bekommen, die sie selber erfunden haben.
Zitat von AlteTanteAlteTante schrieb am 05.12.2016:Ist ein katholischer Exorzist seriöser? Und wenn ja, warum? Weil er an den christlichen Gott glaubt und die anderen nicht? Oder reagiert Gott bei nicht-christlichen Priestern ähnlich positiv (heilt also den Besessenen), wenn der Priester nur ernsthaft an seine Rituale glaubt und dem Patienten ernsthaft helfen will? Willst oder kannst du ausschließen, dass auch nicht-christliche Priester aus Nächstenliebe helfen wollen? Gut, der Medizinmann oder Schamane mag Geld oder Naturalien als Entgelt bekommen, aber der katholische Exorzist bekommt ja dafür ein Gehalt. Hier sehe ich keinen großen Unterschied.
Nun, wenn ich ehrlich sagen darf was ich persönlich glaube, ich glaube dass alle christlich orientierten „religionen“ wenn man das so nennen will der wahrheit, sprich gott am nächsten sind insofern sie wirklich und von herzen den geboten folgen liebe zu gott/und liebe deinen nächsten.

Das ist meine persönliche meinung und ich will damit niemanden angreifen oder jemanden abstufen der etwas anderes glaubt.
Deshalb sage ich ja , er ist seriöser und zwar nicht weil er an den christlichen gott glaubt, sondern weil er an den einzig wahren gott glaubt, einen lebendigen der uns und alles darum geschaffen hat und nicht an ein selbstgeschaffenes „bild“..

Ich weiss nicht, ob in anderen religionen priester exorzismen erfolgreich betreiben, ich weiss noch nicht mal wie sie da ablaufen. Ich will nicht unterstellen, dass nicht auch dort eine gute absicht gegenüber dem betroffenen dahinterstecken. Sicher bekommt auch ein christliche priester ein gehalt, wenn man es so nennen will.oftmals geht es aber sogenannten wunderheilern, reiki priestern, schamanen etc. darum die menschen abzuzocken bzw. sich einen lukrativen job aufzubauen.

Entscheidet sich hingegen jemand für zölibat, nächstenliebe, etc. lässt sich (behaupte ich) ein anderer beweggrund daraus erkennen, nämlich aufrichtig nächstenliebe zu predigen und zu leben und nicht aus einem ritual heraus seinen lebensunterhalt zu sichern.
Zitat von AlteTanteAlteTante schrieb am 05.12.2016:Und was ist so schlimm daran, wenn die Rituale beim "Magier" genauer vorgeschrieben sind als beim Exorzisten? Stimmt das überhaupt? Sagst du nicht selbst, dass sich im Laufe der Jahrhunderte gewisse Vorschriften entwickelt haben? Auch ein naturwissenschaftlich agierender Arzt muss gewisse Vorschriften (genau) einhalten. Denn die körperlichen Funktionen reagieren nicht (nur) auf seine persönlichen Intuitionen, sondern vor allem auf physikalische und/oder chemische, also auf konkrete Manipulationen. Nicht anders ist es bei der Magie.
Wie welche rituale vorgeschrieben sind ist eher ein detail und erst mal nicht wichtig. Was wichtig ist, treibt man dämonen durch den finger gottes aus oder versucht man sie mit anderen dämonen, falschen gottheiten oder sonstwas auszutreiben. Im okkulten (ob man an magier, dämonenbeschwörer, satanisten oder sonstwas haben will) geht es darum über bestimmte rituale macht zu haben bestimmte dinge zu tun.

Diese menschen denken sie hätten wirklich macht, dabei handelt z.b. ein dämon für sie, gaukelt ihnen vor wenn du mich verherst bist du mächtig. Der mensch an sich kann hier nichts von sich selbst auswirken.
Es gibt nur gott und es gibt das böse, was sich nicht mit der macht gottes vergleichen lässt, in keinster weise. Treib man buchstäblich den teufel mit dem belzebub aus, so wird sich der zustand des betroffenen nicht dauerhaft ändern. Das einzige, was bewirkt wird ist eine längerfristige verschlimmerung, der magier oder was auch immer reitet sich tiefer in sünden rein und das ist im interesse des bösen.

Ein exorzismus besteht aus einer ansammlung bestimmter gebete(z.b. allerheiligenlitanei), die sich als besonders wirkungsvoll gegen die bösen mächte erwiesen haben. Der glaube spielt hier eine große rolle, theoretisch kann auch ein sehr gläubiger laie der gott sehr vertraut mit einem befreiungsgebet (gott wird um hilfe gegen das böse angerufen) eine gleiche wirkung erzielen wie ein priester mit dem vorgeschriebenen exorzismusgebet. Ich sags mal ganz einfach so, man kann auch versuchen einen schaden an einem auto selbst zu beheben, wenn man sich gut auskennt. Das ganze kann gut gehen, man kann den schaden aber auch im extremfall verschlimmern oder sich selbst verletzen. Trotzdem ist es ja nicht falsch, dass eine autowerkstatt bestimmte vorgehensweisen oder checklisten hat um einen bestimmten schaden zu beheben weil man aus erfahrung weiss, dass es so 100% funktioniert um das ganze jetzt mal mit einem ganz anders gearteten vergleich zu erläutern.
angelus144 schrieb:
dass ein kampf zwischen gut und böse notwendig ist
Dieser Glaube ist zwar weit verbreitet, aber für mich immer noch nicht so richtig schlüssig. Und wenn du mir erzählst, dass das daran liegt, dass Satan sich von Gott abgewandt hat, so wird die Frage nur an diesen Anfang gestellt: Wenn Gott allmächtig ist, wie konnte er es dann so weit kommen lassen? Und wie konnte sich überhaupt etwas Böses (und sei es nur in Form des Widersachertums gegen Gott) entwickeln, wenn Gott doch alles geschaffen hat, und Gott gut ist?
Gott ist ein wesen von vollkommender allmacht, gerechtigkeit, güte und liebe.

Hätte gott die engel und menschen so geschaffen, dass sie gut sein müssen und gott lieben müssen, hätte er zombies gemacht, das wäre dann für ihn vielleicht angenehm und gut, das hätte aber nichts mit wertschätzung/liebe zum geschöpf zu tun. Ähnlich wie man kaum von liebe sprechen kann wenn eltern ein kind ewig irgendwo einsperren aus sorge es könnte ihm in der welt irgendwas geschehen. Gott liebt uns, er lässt uns platz für unsere entscheidungen und zwingt niemanden ihn zu lieben, weil das keine liebe wäre.
Satan ist wie alles andere nur ein geschöpf, wenngleich ein sehr mächtiges. Er war ein engel, wollte aber dass gott ihm einen thron neben seinem macht, sprich er wollte wie gott sein und er wollte als so mächtiges wesen nicht den von gott so sehr geliebten menschen helfen und dienen. Stolz war die erste sünde.

Er wandte sich ab und überredete einige engel ihm zu folgen und nicht weiter unter gott stehen zu müssen. Gott kann sich nicht mit unheiligem umgeben, das wäre ungerecht den heiligen gegenüber und widerspricht der art gottes.

Also mussten die schlechten den himmel verlassen. Hölle ist ein ausdruck für die abwesenheit von gott in der die engel (die somit zu dämonen korrumpiert sind) sich aufhalten müssen und die menschen die sich von gott abwenden wollen.

Wie im himmel liebe, güte,etc herrschen, herrscht in der hölle unterdrückung, hass, etc. mächtigere unterwerfen und quälen die geringeren und wir menschen stehen da am ende der nahrungskette. Alle leiden aber unter der abwesenheit gottes, satan am meisten.zu wissen wie es war in der nähe gottes zu sein und es in alle ewigkeit nie mehr sein zu können..da braucht es kein feuer in der hölle.

Wir menschen sind satan ein gutes stück weit gefolgt und haben uns mit gegen gott aufgelehnt (sündenfall). Gott bricht aber nicht die kommunikation zu seinen geschöpfen ab, das geht nur umgekehrt ganz gut.
Er weiss dass wir schwach sind, durch jesus opfer wird aber alles von uns abgewaschen,wenn wir glauben.
Warum gibt es also das böse in der welt, das leid, etc.?

Den bösen muss die möglichkeit gegeben werden böses zu tun und das böse muss von den guten durch das gute überwunden werden, das leben ist sozusagen eine prüfung und wir sprechen uns selber unser urteil am ende.

Gott ist immer stärker als seine geschöpfe. Satan will mit einer besessenheit seine macht beweisen, er will so unterschiedlich zu gott sein wie es geht. Gott will unseren glauben und dass wir auf den richtigen weg kommen und lässt dies nur zu, wenn dieser danach gestärkt wird und meist sind menschen die dauerhaft befreit wurden danach tiefgläubig.

Ein anderer hintergrund ist die sühnebesessenheit oder wenn sich jemand bewusst von gott z.b. durch satanismus abwendet und somit den schutzbereich gottes verlassen will. Und ähnlich wie jemand einen schläger engagieren kann um jemandem etwas böses anzutun, kann jemand der wirklich mit satan im bunde ist (was die wenigesten sind, die meisten sind irgendwelche scharlatane) jemandem ein spiriutelles leid antun, wie z.b. eine besessenheit. Auf den ersten blick ein beängstigender gedanke, muss es aber nicht, da gott immer stärker ist und jedem geholfen werden kann, wenn man sich dann auch gott zuwendet. Und um an der stelle nochmal auf deinen einwand einzugehen, nirgendwo im neuen testament heisst es dass man vermeintlich schlechte menschen töten oder verfolgen soll. Wäre dies so hätte jesus die römer die ihn gekreuzigt haben mit einem fingerschnipp vernichtet. Das christentum sendet eher eine botschaft von mit gottes hilfe ertragen, ihn um hilfe bitten.


melden
Angelus144 Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Besessenheit/Exorzismus

09.12.2016 um 15:02
@dedux
angelus144 schrieb:
Der exorzismus heute hat mit hexenverbrennungen und verfolgungen nichts zu tun. Dass das mittelalter im allgemeinen sehr grausam war und es umso trauriger ist, dass auch im geistlichen bereich solche verbrechen begangen wurden ist sehr sehr traurig und bedauerlich, aber es mit der heutigen zeit zu vergleichen ist wie äpfel und birnen zu vergleichen.
Sowohl im Fall der Äpfel als auch der Birnen sind Menschen gestorben, ein Vergleich ist also durchaus zulässig.
Im neuen testament kenne ich keine stelle, aus der hervorgeht, dass man schlechte menschen töten, hexen verbrennen oder menschen verhungern lassen soll.
Hingegen kenne ich eine menge stellen in denen von nächstenliebe, aufopferung, den spirituellen kampf gegen das böse und erlösung die rede ist.

Es gibt zu jeder zeit MENSCHEN, die religion extrem auslegen oder sie für die verfolgung ihrer höchsteigenen interessen modifizieren. Wenn man so argumentiert, muss man (wenn man´s konsequent durchdenkt) auch den islam verbieten, weil einige meinen sie dienen gott indem sie möglichst viele menschen töten, oder wir verbieten küchenmesser weil irgendwelche psychopathen damit morde begehen.

Das hat spirituell die selbe qulität wie wenn ein burgherr sagt wir schütten jetzt den burggraben zu, weil bürger a hat bürger b da mal mit tötlicher folge reingestossen und ein paar tage später kommt der feind und überrennt die burg und tötet alle.
angelus144 schrieb:
Das ist ja genau der punkt. Jesus hat nächstenliebe nicht nur gepredigt, er hat sie gelebt. Und er hat auch dämonen ausgetrieben, aus nächstenliebe. Um menschen zu helfen, denen niemand helfen konnte, um sie von diesen qualen zu erlösen. Genau aus diesen gründen wird in der kirche auch heute noch exorzismus betrieben.

Ist wohl klar, dass er nicht gesagt hat, mein Kind, du hast eine Psychose, mach dich locker und sei gesund. Jedwede schwere Störung war damals gleich eine Besessenheit, weil es schlicht keine anderen Namen dafür gab. Die Leute, die das später widergegeben haben, konnten sicherlich nicht erfassen, was genau Jesus mit den Kranken tat. In dem einen Video deutet Eugen Drewermann übrigens einen biblisch beschriebenen Exorzismus aus psychologischer Sicht.

Du hörst nicht wirklich zu.
Ich weiss nicht welches bild du von jesus für dich persönlich hast, aber ich unterstelle mal, dass er als sohn gottes nicht gelogen hat. wäre es so wie du sagst, hätte er sagen können dieser mensch ist einfach krank ihr erkennt diese erkankung aber nicht. Oder eure vorstellung von dämonen stimmen nicht, aber dies hat er mit keiner silbe getan, sondern es (im gegenteil) sogar bestätigt.und er hat genau zwischen kranken und besessenen unterschieden.

Ich kenne videos von drewermann, ich kenne exorzismus aus spiritueller und psychologischer sicht. Ich habe zugehört. Um mal ein beispiel zu machen, schaut man im bezug auf anneliese michel den film requiem, erhält man ein bild aus psychologischer sicht. Schaut man hingegen den exorzismus von emily rose erhält man ein bild aus spiritueller sicht. Was man nun glaubt ist eine glaubensfrage und von welcher seite man das pferd aufzäumen möchte.lehnt man (wie viele es tun) eine existenz alles überirdischen und unvergängliche ab, stellt sich die frage wo kommt ein vergänglicher kosmos ursprünglich her? Damit will ich sagen, warum schliesst man die möglichkeit von geisitgen entitäten aus?

Jemand der an jesus im eigentlichen sinne als sohn gottes glaubt kann schlecht dinge wie seine auferstehung glauben oder generell an gott glauben, dann aber an aussagen von jesus zweifeln die zum thema besessenheit gehen?
Jemand der generell nicht an gott glaubt, nun, warum sind wir, ein vergänglicher kosmos kann keinen ursprung in sich selbst haben, das dna puzzle zieht sich nicht selbst auf. Was hat das mit exorzismus zu tun? Nichts, es ist aber eher wahrscheinlich, dass es einen irgendwie gearteten schöpfer gibt, als dass es keinen gibt. Und gibt es so ein wesen, warum soll es dann nicht auch andere wesen geben.

Aus z.b. den vorgenannten gründen habe ich für mich die glaubensfrage entschieden, dass besessenheit kein rein psychologisches problem ist.


1x zitiertmelden
Angelus144 Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Besessenheit/Exorzismus

09.12.2016 um 15:03
@akropolis

Ich zitiere mal was aus dem link um zu untermauern, dass ich hier keinen müll erzähle, was die glaubhaftigkeit und die zusammenarbeit mit der medizin angeht:
Hinsichtlich der Berufsstandards sei «eine ernsthafte und ständige Bildung» nötig, sagte Verbandspräsident Francesco Bamonte. Um die kirchlichen Regeln – etwa auch zur Zusammenarbeit mit Medizinern und Psychologen – in der Praxis zu vertiefen, erarbeitet die 2014 vom Vatikan anerkannte Vereinigung mit Sitz in Rom dem Bericht zufolge eigene Leitlinien.
Über die Zahl der Personen, die sich wegen mutmasslicher Besessenheit an einen Exorzisten wenden, gebe es keine verlässlichen Angaben, hiess es weiter. Zeichen für dämonisches Wirken seien eine spontane Kenntnis fremder Sprachen, das Wissen um verborgene Dinge, unerklärliche Körperkräfte und Abscheu gegenüber allem Heiligen.



melden
Angelus144 Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Besessenheit/Exorzismus

09.12.2016 um 15:06
@Sangel
Zitat von SangelSangel schrieb:Den ganzen Film gibt es bei Youtube anzusehen, leider nur mit blauen Untertiteln.
Die doku kannte ich schon, finde auch gut dass da alle zu wort kommen und sie daher eher neutral ist.
Requiem habe ich geschaut.fand ihn jetzt eher auf den psychologischen aspekt bezogen aber kein schlechter film.

Für die heilige katharina habe ich auch kein vergleich im internet gefunden, dass sie so ein vorbild hatte. In dem film wird ja damit mehr oder weniger ihr wahn begründet.
Zitat von SangelSangel schrieb:Tja bei dem Fall mit dem Jungen möchtest du also eine Bestätigung der Kirche /Geistliche haben damit es für dich relevant wird. Ich glaube da kannst du bis zum jüngsten Tag warten. Ich denke nicht das die Kirche dazu Stellung nehmen wird, sonst könnte sie ja ihre Macht verlieren. Trotzdem ist es es eine ordentliche Wesensveränderung die der Besessenheit doch sehr nahe kommt.
Da muss ich widersprechen, es geht mir um die wahrheit und dazu gehört, dass nicht personen die verdächtige symptome zeigen eingeredet wird sie seien besessen.ich wollte nur sagen (bevor dies wieder irgendwer als bestätigende stimmungsmache gegen die kirche auslegt und sich in seiner ansicht bestätigt sehen will) dass niemand von der kirche behauptet hat der junge sei besessen, zumindest gibt das der artikel nicht her.
Zitat von SangelSangel schrieb:Ok das ist deine Meinung zu Pater Amorth und ist zu akzeptieren und respektieren, ich denke es gibt einige andere Menschen (zu denen ich mich auch zähle) die eine ganz andere Meinung zu diesem Herrn haben. Ich möchte nur anmerken das ich hoffe das Pater Amorth durch seinen Bücherverkauf an Hilfsbedürftige gespendet hat. Und es so auch etwas Gutes hatte. Ach es gibt auch noch eine Umsessenheit. Was ist das genau? Und 100 Menschen von denen waren dann auch wirklich komplett vom Satan besessen? Ist es so gemeint?
Danke für das respektieren meiner meinung,ich respektiere ebenso die deine. Ich weiss nicht für was der erlös vom bücherverkauf genutzt wurde,ich habe dazu auch nichts im internet gefunden. Man kann da denke ich nur spekulieren,positiv wie negativ.

Bei umsessenheit wirkt ein dämon im umfeld des betroffenen, ohne zeitweise seinen körper zu kontrollieren. Dies geht nicht immer aber oft einer späteren besessenheit voraus. Gegenstände können sich wie von geisterhand bewegen, es sind massiv unerklärliche klopf oder kratzgeräusche zu vernehmen,etc. stark vereinfacht gesagt könnte man an das denken was viele menschen unter „spuk“ verstehen.

Umsessenheit ist keine besessenheit. Deshalb glaube ich wurden die fälle von umsessenheit in die 70.000 fälle eingerechnet, bei den 100 handelt es sich um reine besessenheit. Das würde zumindest sinn ergeben, wenn das nicht näher in der quelle aufgeführt ist auf die du dich da beziehst, wissen tu ichs nicht genau.
Zitat von SangelSangel schrieb:Tja schon aber dann wäre es ja keine Sühnebesessenheit mehr gewesen, richtig? Ja eben es sind ja nur in diesem Fall 2 Seiten wirklich da. Einmal die Neutrale die es psychisch erklären kann und die kirchliche Seite. Und ja es ist eine Glaubensfrage. Ich denke jeder streng erzogene Gläubige wird nicht von einem erklärbaren Fall ausgehen. Kann er ja auch gar nicht, da er ja damit schon von klein auf auseinander setzen musste mit den Regeln der Kirche wie Hölle, Satan und so die Augen für andere erklärbare Dinge verschließt.
Schwierig, am ehesten auslegungssache würde ich sagen. Eine sühnebesessenheit ist ja ein grund für eine besessenheit. Was der dämon mit dem körper desjenigen macht, den er kontrolliert, dafür kann ja der besessene nichts. Und grundsätzlich wäre denkbar, dass der dämon dann den körper des betroffnen z.b. aus dem fenster springen lässt. Zugegeben,wäre eher ungewöhnlich, denn normalerweise wollen dämonen ja einen körper möglichst lange besitzen, aber wäre nicht undenkbar.

Kommt drauf an, es gibt immer extreme menschen. Ich bin auch gläubig erzogen, trotzdem suche ich einen arzt auf, wenn ich krank bin und sage nicht ich bete einmal und verlasse mich darauf dass dann alles leid von mir abfällt und sicher tun das auch viele priester gleich.man muss denke ich einen gesunden mittelweg als gläubiger finden, die augen sowohl für erklärbare als auch anders geartete dinge offen halten und erst mal beide wege in erwägung ziehen bevor man sich auf einen beschränkt. Nichts anderes besagen die vorschriften der kirche um einen exorzismus zu begründen, de veremintlich betroffene muss erst einen arzt/therapeuten aufsuchen.leider wird die kirche oft vorschnell als eine ansammlung extremer,weltfremder dummschwätzer hingestellt, mittlerweile heutzutage oft zu unrecht wie ich finde.
Zitat von SangelSangel schrieb:Ja aber was genau ist denn denn Abwenden von Gott, nicht beten, sündigen,. Warum muss Gott angebetet werden? Warum reicht es nicht wenn man ihn nur im Herzen trägt? Das freut mich das deine Frau keine weiteren Symptome entwickelt hat.

Ich kann sie sehr gut verstehen das sie sich dann dagegen wehrt. Das ist in dem Fall dann normal denke ich psychologisch gesehen. Aber ihren Glauben hat sie dadurch nicht aufgegeben oder?
Ich frage mal so herum, wenn man ihm im herzen trägt, warum betet man dann nicht? Beten ist die kommunikation mit gott, man kann z.b. bitten oder auch danken. Das heisst ja nicht dass man in jede heilige messe muss oder am tag 5 mal 3 stunden beten muss.
Die abwendung von gott ist sünde in jeder art. Die oberbegriffe sind in den 10 geboten festgehalten.

Jesus hat es mal auf 2 reduziert, liebe gott/liebe deinen nächsten wie dich selbst, er sagte daran hängen alle anderen gebote. Wenn du das von herzen befolgst wirst du nicht sündigen.

Danke, nun meine frau glaubt auch an jesus und gott, auch wenn sie das nicht so offen auslebt wie ich bzw. vielleicht auch etwas kleiner glaubt wie ich, sie bezeichnet mich immer als „pfarrer“.ich denke ihr ist der glaube nicht ganz so wichtig wie mir. Aber es ist richtig, sie hat nicht aufgehört an gott zu glauben, weil sie immer genervt wurde, dass sie in die kirche soll.
Zitat von SangelSangel schrieb:Da hast du aber wirklich ein riesiges Glück gehabt und das alles so gut verheilt ist das du praktisch nur noch die Erinnerung daran geblieben ist. Die Mutter von meinem Freund, sie ist da ca Mitte 50 ca gewesen,hatte auch einen Schlaganfall erlitten aber ist auch komplett linksseitig gelähmt und wird es auch bleiben.
Danke dir,ja das hatte ich. Zeitweise war ich auch halbseitig gelähmt aber das war mehr anfallsartig, immer nur für 2-3 minuten, mehrfach am tag, das ging fast ein halbes jahr so. alles liebe für die mutter von deinem freund, tut mir sehr leid das zu hören.
Zitat von SangelSangel schrieb:Zu dem Weihwasser kann nach diesem Artikel Salz beigemischt werden. Ansonsten kenne ich mich mit Weihwasser nicht aus.
Danke, das wusste ich wirklich nicht. Ich weiss auch nicht inwieweit dem weihwasser bei anneliese oder anderen fällen tatsächlich salz beigemischt war, denn da steht ja es „kann“ salz beigemischt werden.aber das ist dann spekulation.
Zitat von SangelSangel schrieb:Bitte schau noch mal nach was es mit dem Fleischmann auf sich hat. Ich habe in einem anderen Forum gelesen mit linkangabe das Fleischmann erst aufgetreten ist nachdem er erwähnt wurde. Leider führen die Links nur noch ins Nirvana. Und so habe ich noch ein anderes Forum gefunden und da wurde folgendes geschrieben!
Auf den text den zu zitiert hast habe ich mich bezogen. Ich zitiere speziell nochmal den letzten absatz:
Zitat von SangelSangel schrieb:Am selben Abend wurde in meiner Abwesenheit der Exorzismus gesprochen, und es meldete sich der sechste Teufel mit Namen Fleischmann, gefallener Priester, Pfarrer in Ettleben gewesen . . . Es wurden von Fleischmann Einzelheiten gesagt, die ich nie erwähnt hatte und Anneliese also unbekannt sein mussten. Es ist seither behauptet worden, Anneliese habe die Chronik gekannt. Ich kann belegen, dass die Chronik zu der Zeit, als der Fall Fleischmann in Klingenberg bekannt wurde, zur Überprüfung beim Archivar der Diözese in Würzburg war. Sie hatte die Chronik nie gesehen und erst recht nie in der Hand. All das kam spontan aus ihr. Es war überraschend für mich, sehr überraschend. Anneliese fürchtete sich sehr vor diesem Teufel Fleischmann.
Ich hatte es jetzt nicht so gelesen, dass fleischmann vorher erwähnt wurde. Aber es steht ja hier, dass sie details über ihn wusste (ob er jetzt zuerst genannt wurde oder hinterher) die sie unmöglich hätte wissen können und die höchstens in dieser chronik stehen konnten, zu der sie keinen zugriff hatte.
Danke für den link mit dem forum, ich werds mir mal näher anschauen.
Zitat von SangelSangel schrieb:Wie ist das gemeint mit dem Angreifen? Nein ich fühle mich nicht angegriffen von dir. Im Gegenteil. Ich denke mal du musst wahrscheinlich schon ziemlich genervt sein von dem Gegenwind und es ist bewundernswert wie du gegen argumentierst. Du bleibst stets freundlich und sachlich. Danke dafür. Ich meinte nichts sarkastisch. Das war mein Ernst mit der Astrologie. So kann man näher die Persönlichkeit erkennen. Ja ich weiß es ist verboten aber dennoch ist etwas an Astrologie dran. Jedenfalls das persönliche Horoskop. Hast du denn ein paar bestimmte Links zu den Dokus? Darf ich fragen wie deine Frau die Sachlage sieht mit dem Hintergrund das sie ja von der Kirche nicht mehr so viel hält?

Liebe Grüße zurück
Ok, ich hatte das was falsch interpretiert, das ist der nachteil wenn man schreibt, man sieht nicht die mimik und gestik seines gegenüber. Danke dass du das bemerkst, genau darum bemühe ich mich, um eine wertschätzende objektive diskussion und den menschen verschiedene geistige dinge etwas näher zu bringen, wenn man dafür offen ist. Nun sagen wirs mal so, offiziell zählt horoskope, etc zu okkultismus und damit schlecht. Ich persönlich halte jetzt weniger von astrologie, respektiere aber deine meinung.

Solange du nicht anfängst jedes horoskop 1:1 als gegen hinzunehmen oder irgendwelche astralen gottheiten oder planeten anbetest könnte man das auch als im rahmen betrachten. Ich glaube sogar der pfarrer unserer gemeinde liest auch immer sein horoskop aus spass, weiss aber nicht genau. Ich hab auch mal in dem zusammenhang gelesen, dass z.b. yoga als sport/entspannung auch nichts ist,was die kirche schlecht findet, solange es eben nicht als „schiff“ für etwas anderes aus dem bereich andere glaubensrichtung und oder okkultismus dient.

Die eine doku hast du hier schon gelinkt, ich geb auch bei youtube einfach bessessenheit oder exorzismus ein und schaue was ich da so finde. Da gibt’s auch gleich mehrere dokus zu anneliese michel oder auch andere fälle.
Meine frau weiss, dass ich mich mit diesen themen verstärkt beschäftige. Ihr macht das angst und deshalb fragt sie da nicht weiter nach bzw. reden wir da nicht wirklich drüber. Sie akzeptiet aber, dass ich es tue.
@dedux @Sangel

Ich wüsste jetzt nicht, dass meditation grds. Verboten ist, sogesehen ist gebet ja auch meditation. Wenn man meditation so betreibt, dass man mal in sich geht und den kopf versucht freizubekommen, ist daran denke ich mal nichts auszusetzen. Es ist eben dann aus christlicher sicht bedenklich, wenn das als sprungbrett für einen anderen glauben bzw. okkultismus genutzt wird oder generell in die richtung geht gott abzulehnen. Ebenso ist es mit yoga, die sportart yoga ist nicht „verboten“.

Alles gute und ein schönes wochenende!


melden

Besessenheit/Exorzismus

11.12.2016 um 10:31
Zitat von Angelus144Angelus144 schrieb:Aus z.b. den vorgenannten gründen habe ich für mich die glaubensfrage entschieden, dass besessenheit kein rein psychologisches problem ist.
Es sei dir unbenommen, dich so entscheiden zu dürfen. In meiner Welt gibt es Besessenheit nicht und das bleibt auch so.


melden
Angelus144 Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Besessenheit/Exorzismus

12.12.2016 um 10:00
@dedux
danke, auch ich respektiere deine meinung.
alles liebe


melden

Besessenheit/Exorzismus

19.03.2018 um 13:37
Hello,

ich möchte gerne mit jemanden sprechen, der schon mal Begegnungen mit einem Dämon hatte.
Und jemanden der sich in dieser Thematik gut auskennt.
Ich habe einige Fragen etc. dazu

wäre sehr nett, wenn mich jemand anschreibt ich kenne mich hier nicht so gut aus. Bin neu dabei.

LG


melden

Besessenheit/Exorzismus

19.03.2018 um 15:55
Wenns weiter so geht glauben manche sogar irgendwann ihrem Priester, dass es verschiedene seelen in einem körper gäbe.
Ach man war einfach nur besessen seine denkweise damals durchzusetzen und erklärte alle andersdenkenden zu Satans dienern und was weiss ich alles noch...


melden

Besessenheit/Exorzismus

19.03.2018 um 16:10
Derartiges habe ich schon recht häufig bei Beschwörungen gesehen. Einige brauchen Zeit, um sich davon zu erholen. Andere erholen sich überhaupt nicht. Man sollte nach Möglichkeit wissen, was man tut.


1x zitiertmelden

Besessenheit/Exorzismus

28.03.2018 um 23:55
Guten Abend.

Fragen können gern an mich gerichtet sein.
Schaut mein Profil an und lest es gewissenhaft durch damit auch jeder weiß mit was er es zu tun hat.

Ich beantworte euch alles.. Soweit ich es kann ;')


3x zitiertmelden

Besessenheit/Exorzismus

29.03.2018 um 15:13
Zitat von KerKer schrieb:Guten Abend.

Fragen können gern an mich gerichtet sein.
Schaut mein Profil an und lest es gewissenhaft durch damit auch jeder weiß mit was er es zu tun hat.

Ich beantworte euch alles.. Soweit ich es kann ;')
Ey, Hexenmeister.
Ich würde gerne den Dämon Astaroth dazu bringen, meine Fenster zu putzen. Die sind ziemlich dreckig und ich bekomme sie einfach nicht streifenfrei sauber. Außerdem soll sich bitte Alexander Skarsgård in mich verlieben, der ist echt niedlich. Für deine geritzte Hand würde ich die ein Pflaster empfehlen. Vielleicht eines mit lustigen bunten Tieren drauf. Dann sieht keiner mehr, dass du in Geometrie nicht aufgepasst hast.


melden

Besessenheit/Exorzismus

29.03.2018 um 20:11
RedBird

Witzig :`)

Ich glaube kaum dass sich Dämonen mit Abschaum wie dir abgeben würden.
Abgesehen davon steh ich nicht auf Pflaster mit bunten Tieren drauf wie zb. dein Profilbild. Dir scheinen bunte Tiere relativ gut zu gefallen.
Als kleiner tipp: es ist korrekt gezeichnet wenn man die Elemente in die ecken einfügt. Diese sind bei mir nicht ausgeglichen deshalb ist auch jede Ecke unterschiedlich groß.
Ich werde dich nun ignorieren/blockieren. Du verschwendest meine Zeit mit diesen sinnlosen Beiträgen!
Leider gibt es in der heutigen Gesellschaft zu viele Menschen wie dich. Dumm , einfallslos und zu nichts zu gebrauchen. Kein Wunder dass ihr euch euer eigenes Grab schaufelt. Ich frage mich wie man nur so mit sich selbst zufrieden sein kann...

Ich wette dass viele Leute in diesem Forum meiner Meinung sind.


1x zitiertmelden

Besessenheit/Exorzismus

29.03.2018 um 20:39
Zitat von KerKer schrieb:Witzig :`)

Ich glaube kaum dass sich Dämonen mit Abschaum wie dir abgeben würden.
Abgesehen davon steh ich nicht auf Pflaster mit bunten Tieren drauf wie zb. dein Profilbild. Dir scheinen bunte Tiere relativ gut zu gefallen.
Als kleiner tipp: es ist korrekt gezeichnet wenn man die Elemente in die ecken einfügt. Diese sind bei mir nicht ausgeglichen deshalb ist auch jede Ecke unterschiedlich groß.
Ich werde dich nun ignorieren/blockieren. Du verschwendest meine Zeit mit diesen sinnlosen Beiträgen!
Leider gibt es in der heutigen Gesellschaft zu viele Menschen wie dich. Dumm , einfallslos und zu nichts zu gebrauchen. Kein Wunder dass ihr euch euer eigenes Grab schaufelt. Ich frage mich wie man nur so mit sich selbst zufrieden sein kann...

Ich wette dass viele Leute in diesem Forum meiner Meinung sind.
Sind wir heute ein wenig empfindsam?
Das geht vorbei, es ist in einer gewissen Entwicklungsphase normal.
Verzeih, wenn ich dich nicht ernst nehme. Aber ich mag es nicht, wenn jemand meine Religion durch den Dreck zieht.
Das Pentagramm ist ausbalanciert, sonst steht es für überhaupt nichts. Goldener Schnitt, verdammt!

Es kann sein, dass viele deiner Meinung sind. Aber ich lege keinen Wert auf die Meiung von vielen. Viele bilden eine Herde und Herden machen stumpfsinnig.

... in diesem Sinne.


1x zitiertmelden

Besessenheit/Exorzismus

29.03.2018 um 21:24
"Ein goldener Ring im Rüssel einer Sau, so ist eine Frau, die schön, aber ohne Feingefühl ist."

@RedBird
Du bist aber auch direkt :D


1x zitiertmelden