Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Besessenheit/Exorzismus

282 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gott, Dämonen, Teufel ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Besessenheit/Exorzismus

04.03.2021 um 17:22
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:NAW ist ein Begriff von Harner, die Nichtalltägliche Wahrnehmung, wie sie in diversen Kulturen vorzufinden ist und zB. auch als Anderswelt bekannt ist.
Okay, dann hab ich einfach einen völlig anderen Begriff von Anderswelt.
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:Also die Wissenschaft weiss das doch gar nicht so genau
Genau weiß man da tatsächlich wenig. Vor allem war das eben keine homogene Religion, Mythologie oder Kultur, durchaus möglich, dass es da noch irgendwo Schamanen gab, bestreite ich nicht.
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:wir haben doch fast nur die Überlieferungen aus christlicher Zeit und ein paar Hinweise, das es zumindest einzelnen schamanische Praktiken gab
Es gibt auch römische Überlieferungen, archäologische Funde und mündliche Überlieferungen. Und ich sehe nirgends Hinweise auf genuin schamanische Praktiken bei den Germanen, nicht mal vereinzelt.
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:Nein ich verwechsele da gar nichts sondern es ist ein Hinweis.
Darauf das Utgardloki so verschlagen ist wie Loki, ja. Übrigens warum ich das so dusselig finde ausgerechnet Loki zu verehren - der wurde nie verehrt. Keine Kulte, Tempelanlagen, keine Orte nach ihm benannt, nix. Und das hatte seinen Grund. Aber heute soll Loki als irgendwie düstere Gottheit herhalten die in einer schamanischen Unterwelt lebt, das ist für mich einfach albern und hat mehr mit Marvels Loki zu tun, als mit der nordischen Sagengestalt.
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:Sag, wo befindet sich Thors Halle. In Asgard oder hier?
In Asgard. Und Asgard ist je nach Erzählung in einer anderen Welt, selbst eine andere Welt, auf einem Berg, unter einem Berg, im Mittelpunkt dieser Welt, usw.
Aber eine schamanische "Oberwelt" ist es sicher nicht (könnte da aber vielleicht Wurzeln haben). Die Sortierung in 3x3 Welten halte ich immer noch für eine christliche Erfindung, die Texte geben das einfach nicht her.
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:Es ist klar ein schamanischer Weltenbaum. Das kann man auch erkennen obwohl die Datenlage so dünn ist, das man scheinbar gar nichts über die Kulte usw. weiss.
Nö, kein schamanischer Weltenbaum, wenn es keine Schamanen gibt. Das ist so als ob du Christen Polytheisten nennst, weil Jahwe doch klar erkennbar ein Berggott unter vielen Göttern ist. Aber wir schweifen ab ins OT ;)


1x zitiertmelden

Besessenheit/Exorzismus

04.03.2021 um 17:52
Zitat von PaxitoPaxito schrieb:Nö, kein schamanischer Weltenbaum, wenn es keine Schamanen gibt.
Alles eben Ansichtssache. Meist vermischt sich doch sowieso irgendwann alles etwas. Affen machen sich beschwippst mit Früchten, wir die Trockennasenaffen schreiben eben dabei oft auch Geschichten. Gabs eigentlich auch mal ein bekanntes Urvolk welches keine schamanische Praktiken hatte? Warum ist das so fern, dass bei der alten germanischen Geschichte absolut keine schamanistischen Wurzeln mit drin stecken?

In Wiki gibs auch eine passende Passage zu Yggdrasil:
In den schamanischen Kulturen des eurasischen Nordens finden sich ähnliche Vorstellungen des Weltenbaums, wie sie von Yggdrasil berichtet werden. Das Selbstopfer Odins an Yggdrasil, sein enger Bezug zur Ekstase und sein achtbeiniges Pferd Sleipnir sind Merkmale, die dem klassisch sibirischen Schamanismus sehr nahestehen.[20]

Man kann deswegen der Ansicht sein, dass der nordische Weltenbaum aus einer Zeit stammt, in der er von Schamanen in ihrer praktischen Arbeit genutzt wurde. Kennzeichnend für Weltenbäume des sibirischen Schamanismus ist – bzw. war – die Vorstellung, dass er die Welt in ihrer Gesamtheit darstellt. Somit war er zugleich auch der erste aller Bäume. Er stand im Zentrum der Schöpfung und verband die drei Ebenen Himmel, Erde und Unterwelt (und alle sonstigen Welten, die es gibt) miteinander. Meist war er mit einer Muttergottheit und dem Martyrium verbunden.[21] Sieht man in der Norne Urd eine alte Muttergottheit, so vereinigt Yggdrasil all diese grundlegenden Merkmale in sich. Unterschiedlich war im Übrigen in den verschiedenen eurasischen Kulturen die Baumart des Weltenbaums.

Schamanen nutzten den Weltenbaum in ihrer Vorstellung für ihre Arbeit zum „Reisen“ in die jenseitige Geisterwelt, damit sie dort Angelegenheiten der Menschen erledigen konnten.[21] An einer Entsprechung des Weltenbaums wurden Schamanen zum Teil auch initiiert.[22] Odins Selbstopfer (Martyrium) an Yggdrasil, um an das geheime Wissen (der Runen) in der Tiefe zu gelangen, kann durchaus als schamanischer Initiationsritus aufgefasst werden.[23]
Quelle: Wikipedia: Yggdrasil


1x zitiertmelden

Besessenheit/Exorzismus

04.03.2021 um 18:25
Zitat von nachthauchnachthauch schrieb:Was ist der genaue Unterschied zwischen Intuition und 6. Sinn?
Ich hab ne Metapher gewählt, weil ich mich kurz fassen wollte.
(Und nicht beurteilen kann, wie weit es zum Thema gehört.)

Das Gehirn teilt sich auf in´s Nervensystem, das ins Stammhirn übergeht; dann kommen da noch Klein- und Mittelhirn,
bevor das Großhirn dran ist.

Im Kleinhirn haben wir viel Gleichgewichtssinn, bzw. "grobe Motorik", also Bewegungsmuster,
im Mittelhirn so was wie "archaische Gefühle", Angstzentren (ich kürze ab)
und im Großhirn eigentlich auch zur Hälfte Bewegung, also große Areale für "sensible und motorische" Teile, also das Bewegen an sich und die Rückkopplung der Muskeln (sensibel).

Dann große Teile wo sehen, hören, sprechen schmecken und riechen verarbeitet werden.
(Die Nervenzellen selbst sind halt in Nase, Ohr, Auge, Mund, Haut etc.,
verarbeitet wird in jeweils "zwei Kammern", also immer ein Areal, das die Eindrücke empfängt und eins, wo ältere gespeichert sind.)

"Denken" tun wir nur mit nem kleinen Teil vorne an der Stirn, Lobus Frontalis. ("Hirnleistungen")
Da wird gedacht, werden die Empfindungen (der Sinne), und Gefühle beurteilt, Gedanken desgleichen (je nachdem halt...)
und da sitzt auch die Intuition, also unser Vermögen, ein "größeres Bild" zu empfangen.

Jetzt haben wir aber auch noch zwei Hirnhälften (Großhirn) und dazwischen eine "Brücke" (die heißt echt so).
(Da sich im Nacken die Nervenbahnen kreuzen, ist die rechte Hirnhälfte für die linke Körperseite zuständig u. umgekehrt.)

Eine Seite misst, die andere erkennt Zusammenhänge (die eine "erkennt" das Auto, die andere die Fahrtrichtung).
"Intuition" greift (bestenfalls) auf beide zurück, sonst gäbe es kein "ganzes (großes) Bild".
(Sondern nur schwurbelige "Zusammenhänge".)

Ich gehe davon aus, dass du nicht meintest, ich solle dir den "Gleichgewichtssinn" erklären.
(Uralte Struktur, die beim Verschalten und Koordinieren aller Bewegungsmuster benötigt wird.)

Das, was du möglicherweise meinst, ist der "Gebrauch der Brücke", also dass deine Intuition dir Bilder beschert, mit denen du voran kommst und nicht in alten Mustern kleben bleibst.

Also eine "Struktur, die beim Verarbeiten und Koordinieren deiner Handlungen benötigt wird".
- Das musst du selbst erst kultivieren, das kommt nicht von allein, ist nicht Teil der dir gegebenen Strukturen (Hardware).
So wie in "Prüfe deine Gefühle, denn sie werden zu Gedanken/zu deinen Handlungen...deine "Software".

Sorry, aber ich hoffe, das war hilfreich.


melden

Besessenheit/Exorzismus

04.03.2021 um 19:05
Zitat von FlitzschnitzelFlitzschnitzel schrieb:Warum ist das so fern, dass bei der alten germanischen Geschichte absolut keine schamanistischen Wurzeln mit drin stecken?
Das Wesentliche am Schamanismus fehlt einfach, ausgewählte Menschen die als Mittler zur Geisterwelt fungieren und diese bereisen können. Schamanische Wurzeln hat die germanische Mythologie ziemlich sicher. Aber das hat sich eben weiterentwickelt.
Den Wikiartikel würde ich so unterschreiben.


melden

Besessenheit/Exorzismus

04.03.2021 um 19:44
Ei, ich hatte ja doch schon fast alles mitbekommen, @Leo30 hat das Thema ja grade erst hoch geholt.
Die erste Seite hab ich nur bis zu "Umsessenheit" geschafft - no fuckin´way, das ich mir das an tu.
Dann hab ich weiter geblättert um den Anfang zu finden - und jetzt hab ich also alles zweimal gelesen.

Tja, ich hätte da ein paar Begrifflichkeiten anzubieten, die vielleicht passsen:
@Leo30, dein "Loki" erinnert mich an Koyote Karl; @sarevok hat mit dem "Ego"Bild auch nicht ganz unrecht, der Fehlerteufel in uns, archetypisch gesehen.

In meiner "Intuition" (was immer das nu genau ist, gleich mehr dazu) beschäftigst du dich mit was ganz "heiligem", der Fehlerquelle, damit die nicht deinen "göttlichen Funken" löscht, macht er/es nämlich gerne.
Und weil das ja alles Illusionen sind, brauchst du - und vor allem findest du - Bilder, die sich "neutralisieren",
aber erst auflösen (können), wenn du sie nicht mehr brauchst.
Also ich find deins da jetzt erst mal ziemlich stimmig, nicht vom inhaltlichen, sondern formal.

Mythologischer Imperialismus ist doch heute normal, find ich zwar auch schade und es ist sicher auch nützlich, die verschiedenen Sachen auseinander halten zu können - aber wichtiger ist es, praktisch sauber, also selbstkritisch zu arbeiten.

Und da haste mit Loki ja nen guten "Schutzengel", da fällst du potentiell so sicher auf die Nase, dass du noch mitbekommen kannst, was du anrichtest.

"Intuition" ist, in dem Kontext, wohl eher an "Kontemplation" gekoppelt, also eine "tiefe Betrachtung",
die den Zugang zu der eigenen "Welt der Archetypen" ermöglicht.
Deren Symbole (die "Autos", Götter, also die "Dinge" von eben) und deren Qualitäten,
Eigenschaften, Motivation, Ausrichtungen. Also den durch sie entstehenden Bezug zu den Dingen, die Zusammenhänge.

Klar kann man das trainieren, muss man auch, sonst verliert man sich.
Warum du jetzt so heiß auf Dämonen bist, erschließt sich mir aber nicht.
Im Endeffekt erzeugst du damit ja nur die Notwendigkeit für Schutz.
Da fände ich so was wie "Wissen", oder auch "Nichtwissen", also Ruhe im Karton, zielführender.
Oder "Orientierung" für den Anfang.
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:Das ist praktikabel, Opfergaben im Freien werden ja meist von Tieren geholt
Da haben wir uns völlig missverstanden. Ich opfer doch keine Tiere, also bitte! (Grins : -)
Im Gegenteil - ich hab mich "im Namen meines Glaubens" zum Sklaven meiner Meerschweine gemacht, hab ihnen ein wundervolles Land zur Verfügung gestellt (ungelogen, war größer als mein altes Kinderzimmer), noch mehr über Pflanzen und deren Inhaltsstoffe gelernt, die ganze Infrastruktur gewuppt - nur um aus deren Scheiße Gold zu machen: Kompost.

11 Jahre lang, seit einem Jahr ist Schluss - aber ich hab noch Kompost für Jahre, weil ich zwischendrin begriffen hab, dass ich das für meinen Blumengarten gar nicht in der Qualität brauche.
(Aber ich kann Tiere ausnehmen und weiß, welche Organe ich nicht brauche, die würd ich abgeben.)


1x zitiertmelden

Besessenheit/Exorzismus

04.03.2021 um 20:36
@Paxito

Ja ich bleibe weiter am Ball, hab aber darin meine Hausaufgaben noch zu machen.
Ist halt die Frage wie wir nun Kelten und Germanen unterscheiden, wer wie wann wo gelebt hat, Mischgebiete usw.
Die Kelten haben die Anderswelt, die Germanen Walhalla, beide haben den Lebensbaum,
bei den einen kann man in der Anderswelt reisen, bei den anderen mutmaßlich nicht.
Mir scheinen die welche wir heute Germanen nennen eine Art adelige Kriegerkaste gewesen zu sein welche die anderen Menschen dominiert haben, welche eher Bauern waren und es gab da eben dann solche Unterschiede wie Loki und Lug.
Da ist also die Frage ob Germanen und Kelten nicht eben doch einen gemeinsamen Ursprung haben.


In der schamanischen Praxis welcher ich zugeneigt bin ist kein Unterschied zwischen Oberwelt etwa verstanden als Himmel, oder dem höchsten Punkt verstanden etwa als Berg, der Wohnort der höheren Geister usw.

Und man kann reisen, das sieht dann so aus wie bei Odin der in fernen Ländern ist und agiert, obwohl sein Körper ja noch da ist.

Da ist also eine Gruppe Nomaden mit allem schamanischen Pipapo, welche dann im weiteren Verlauf Krieger wurden und ihre Schamanengottheit zu einer Kriegergottheit umbauten und die mit ihrem Schamanenbaum irgendwas machten, was genau weiss heute niemand mehr. Aber niemals und unter keinen Umständen waren sie Schamanen, die waren ja eher bei den unterdrückten Bauern zu finden. ^^Hoffe ich bin nicht zu ätzend, nur ich glaube nicht das hier jemand Loki verehrt, oder ich habe das falsch verstanden. Dennoch ist ja ein Trickster als Gestaltwandler und vielem mehr immer noch der Pate der Schamanen und es gibt Probleme wo genau eine solche Energie helfen würde. Eben genau wie in seinen Geschichten.

Wie auch immer, auch bei mir geht es um eine Rückanbindung an meine Wurzeln, nur welche sind das eigentlich? Wir Deutschen sind ja ein Mischvolk, keltisch-germanisch, slavisch, romanisch, bisschen ungarisch usw. usw. Hab einen für mich gangbaren Weg spirituelle Bedürfnisse ausleben zu können und die Herkunft ist sooo weit weg und dennoch ist mir alles so nah. Eben nicht fremd. Und natürlich verknüpfe ich da mitunter etwas wilkürlich und manches wird auch totaler Unfug sein.

Und dennoch, wenn ich Odinshivarudra vereehre :troll:, dann wende ich mich nach Norden. Und dann ist das Feuer in meinem Rücken. Und von daher komme ich aus dem Süden. Das ist hüben wie drüben gleich. Und nicht nur das.

Aber du hast Recht, hier sind wir damit OT. Im Falle einer Bessesenheit wüsste ich mir aber durchaus zu helfen und es wäre schamanisch oder mittels Hypnotherapie, weniger mit Hilfe der Kirche. Bei Schizophrenie und Co. käme allerdings ganz sicher auch ein Arzt in betracht. :D


4x zitiertmelden

Besessenheit/Exorzismus

04.03.2021 um 20:48
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:Da haben wir uns völlig missverstanden. Ich opfer doch keine Tiere, also bitte! (Grins : -)
Im Gegenteil - ich hab mich "im Namen meines Glaubens" zum Sklaven meiner Meerschweine gemacht, hab ihnen ein wundervolles Land zur Verfügung gestellt (ungelogen, war größer als mein altes Kinderzimmer), noch mehr über Pflanzen und deren Inhaltsstoffe gelernt, die ganze Infrastruktur gewuppt - nur um aus deren Scheiße Gold zu machen: Kompost.

11 Jahre lang, seit einem Jahr ist Schluss - aber ich hab noch Kompost für Jahre, weil ich zwischendrin begriffen hab, dass ich das für meinen Blumengarten gar nicht in der Qualität brauche.
(Aber ich kann Tiere ausnehmen und weiß, welche Organe ich nicht brauche, die würd ich abgeben.)
Ach iwo, du hast mich falsch verstanden. Deine Opfergaben werden von den Tieren gefressen, so meinte ich das. Nur wenn wir das nun weiter vertiefen wollen im Hinblick auf den Schamanismus wie ich ihn verstehe und da noch eine Kali einbringen wollen, die ja so oder so schon positive Aspekte mitbringt, also DIE mag Fleisch. Oder Kokosnüße. Oder rote Farbe, etwa rotgefärbter Reis usw.
Andere Gottheiten mögen es überhaupt gar nicht.
Und es fehlt mir auch ein bisschen das Ritual, Altar, Puja, irgendwas, das Gefühl, die Hingabe und Leidenschaft, um deinen Spaß Ernst zu nehmen. Was nicht heisst das ein Komposthaufen nicht total toll ist. :D

Toll ist auch das du die Archetypen einbringst und deine weitere Umschreibung, nebst dem Umstand warum es nun Luzifer Loki sein muss.
Gefällt mir alles ebenso wie deine Beiträge im Ego Thread. Vielen Dank dafür.


1x zitiertmelden

Besessenheit/Exorzismus

05.03.2021 um 10:15
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:es fehlt mir auch ein bisschen das Ritual, Altar, Puja, irgendwas, das Gefühl, die Hingabe und Leidenschaft,
Versteh ich dich richtig, dass ein Altar (Ritual, Puja) für Gefühl und Hingabe nötig seien?
Bei mir, also grundsätzlich - nicht nur, damit du davon erfährst/es nachvollziehen kannst?

Naja, was ich "Praktiziere" ist ja nicht ne Art "Religion" (wollte ich nie, obwohl mir neulich auffiel, ich hab ja doch eine - hätte sie einen Namen, hieße sie "Ver-antwort-ung" - aber das ist nur ne "Variation über "Die mit dem Wort tanzt".)

Ich kann die Ästhetik von organischem Abfall bewundern, einen offenen Wirsingkopf als Mandala sehen, wenn da noch ein paar rote Zwiebelschalen und vielleicht ne ausgepresste Zitrone bei liegen ist das durchaus (m)ein Genuss für´s Auge.
(Oh, du hättest den "Stall" sehen sollen Unser "Taka-Tuka-Land". Meine Tierärztin meinte mal wenn sie ein Meerschwein wäre, würde sie bei mir leben wollen. Ich glaub, ich hab eher "24/7 Installationen", die mich auch "aus dem Augenwinkel" erfreuen.)
---------------------------------
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:Dennoch ist ja ein Trickster als Gestaltwandler und vielem mehr immer noch der Pate der Schamanen und es gibt Probleme wo genau eine solche Energie helfen würde. Eben genau wie in seinen Geschichten.
Verständnisfrage(n):
Die Geschichte hier (von @Leo30) oder ältere?

Wo so ne Energie helfe sei fraglich? Scheint mir völlig klar - o.k, ist assoziiert und nicht "gelernt" - aber ein Sinnbild des möglichen Scheiterns durch die eigene Überheblichkeit, also das Nachlassen der Wachsamkeit gegenüber eigensüchtigen Motiven, dann auch noch gepaart mit ner Portion Humor, hmm, natürlich ist das nützlich.

Wo drin besteht die Unklarheit?

Ist doch wie´n Sicherheitsgurt, den man schon vor dem Unfall ("Besessenheit") anlegt, oder hab ich das Ganze missverstanden?
(Kann gut sein, ist ja nicht mein Thema, das Geschichtliche; ich geh auch da unter dem Stichpunkt "Zusammenhänge" dran.)


1x zitiertmelden

Besessenheit/Exorzismus

05.03.2021 um 12:34
@DalaiLotta
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:Versteh ich dich richtig, dass ein Altar (Ritual, Puja) für Gefühl und Hingabe nötig seien?
Bei mir, also grundsätzlich - nicht nur, damit du davon erfährst/es nachvollziehen kannst?
Na du hattest ja Kali als Beispiel angeführt und wenn du anständig mit dieser Energie arbeiten willst, dann hört da sicher noch mehr dabei. Ansonsten kann man es auch lassen, meinst du nicht? Aber hab es ja eh nur als Scherz verstanden und wollte darin mitspielen.
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:Verständnisfrage(n):
Die Geschichte hier (von @Leo30) oder ältere?
Ich meine generell die Natur des Tricksters im Bezug auf verschiedenste Schamanen verschiedenster Stämme und Zeiten.


1x zitiertmelden

Besessenheit/Exorzismus

05.03.2021 um 14:15
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:Meine "Totemtiere" sind die Viecher im Kompost.
(Destruenten zwar, aber so stelle ich mir ne "positive Kali" vor.)
Ah, jetzt hab ich das Missverständnis: mir ging´s ja nicht um Kali, sondern um die "Totemtiere" und dass ich da nicht Tiger oder sonst was großes, schönes habe, sondern so "Zerstörer", Destruenten.
Und das "Kalische", oder das "anständige" scheint mir jetzt eher zu sein, dass ich dadurch erfasse, wie lebendig so ein Kompost ist.
Da wird ja nicht nur "gestorben", also es verwest nicht nur; die Viecher leben ja davon und feiern Fruchtbarkeit.
(Und erzeugen Stickstoffverbindungen, von denen Pflanzen "fett" werden.)

Ich mag auch Schnirkelschnecken sehr gern.
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:Natur des Tricksters im Bezug auf verschiedenste Schamanen
Und die Stichworte "Humor" in Kombination mit "Fehler" in Relation zu "Materie" reichen da nicht aus?
Das warst doch du, der das Erkennen der sich gleichenden Muster so schön formulieren kann?
(Dein Beispiel mit dem Kaleidoskop und den vielfarbigen Götterschnipseln hat mich echt berührt - Danke!)

Wenn ein Schamane, gleich welcher Couleur, was immer er erfährt, mit "Normalsterblichen" teilen können soll, wie soll er das ohne so eine "Fehlerhafte" Instanz denn können können?
Die NAW für den Hinweg, die eigene Disziplin für den Rückweg und den Karl (Koyote) für den Weg zum Menschen - so stell ich mir die Relation ("Natur der Sache") vor.
Wie will man denn "zu zweit" sonst die Dualität überwinden?
(Wir reden ja nicht über "Mystiker".)

(Ich arbeite grad gern mit "Subjekt, Objekt und Prädikat"; also dass die Positionen von Beobachter und Beobachtetem die Qualia, also die Eigenschaft ergibt. (Natürlich ist "Qualia" auch in beiden B´s.)
Das "überwindet" zwar keine Dualität, reduziert aber die dadurch entstehenden Fehler.)

SpoilerTreffen sich zwei Yetis, sagt der eine: Hey, ich hab Reinhold Messmer gesehen!"
Fragt der andere: "Gibt´s den wirklich?"



melden

Besessenheit/Exorzismus

05.03.2021 um 15:03
@DalaiLotta

Ja ich bin zweckoptimistischer Schönredner und hab noch andere Laster.
Schamanen sind Normalsterbliche und weiss grade nicht so genau wo du hingehst.
Scheint mir in einer andere Richtung zu gehen, der Schamane mag ja helfen, aber dir die Wahrheit erzählen die er gesehen hat? Mit allen Details? nein nein...^^


Hier ein bisschen Material:
Attribute des Tricksters:
– die Freiheit –
– die Unabhängigkeit –
– die Individualität –
- das Alleinsein –
– der Schamane –
– der Individuationsprozess –
– Kreativität als das Neue aus dem Alten –
– das Lösen –
– die Lösung –
– die Ent-Bindung –
- das Erwachsenwerden –
– der Verrückte –
– die Verrücktheit –
– der Wanderer –
– der NARR –
– der Karneval –
– die Arroganz –
– die Überheblichkeit –
– die Unangepasstheit –
– das Mobbing –
– der Verrat –
– der unsichtbare Spielkamerad (aus der Kindheit) –
– der Poltergeist –
Quelle: http://www.symbolon.de/sym/index.php?option=com_content&view=article&id=70&Itemid=221


Einer der Sherpa Messners erzählte mir, das dieser nicht einsehen wollte, das es sich bei den Erzählungen nicht um ein Wesen aus dieser Welt hier handelte.


1x zitiertmelden

Besessenheit/Exorzismus

05.03.2021 um 15:34
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:aber dir die Wahrheit erzählen die er gesehen hat? Mit allen Details? nein nein...^^
Ja genau. Und da das aber nicht "das Ende der Kommunikation" bedeutet, muss da noch was rein, das war mein Punkt.
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:weiss grade nicht so genau wo du hingehst.
Na, ich hatte nachgefragt, was denn eigentlich die Frage sei.
Und erzählt, warum ich mir Vorstellen kann, dass, wg. der schwer zu kommunizierenden Wahrheit, so Qualitäten wie die von dir zitierten nützlich sind, wenn neben dem Kontakt zu einer "anderen Welt" (welcher auch immer) auch Kontakt zur Hiesigen besteht.
Egal, ob für den Menschen, der Schamane ist und andere Welten besucht und seine Erkenntnisse irgendwie integriert,
oder einen "normalen Menschen", der ihn um Hilfe bittet, weil er ihn für was "Gottgleiches" hält.
Ich seh die "Notwendigkeit" in beiden Fällen und wunder mich, bzw. wahrscheinlich formulier ich darum auch missverständlich.

Aber eine Verbindung "nach oben" wird da durch eine Verbindung "nach unten" ergänzt,
die sich in meinen Augen vor allem dadurch auszeichnet, dass sie nix auf Konstrukte wie "Oben/Unten" gibt.
-----------------------
Vergiss das mit dem "Subjekt, Objekt, Prädikat" - ich seh meine "Wurzeln" halt in meinen Neuronen und der Grammatik/Struktur der Sprache.


melden

Besessenheit/Exorzismus

05.03.2021 um 18:54
@DalaiLotta

Jo wir reden gekonnt aneinander vorbei, das hat auch was. :D

Ich redete im Bezug auf die Wurzeln ja an eine Anbindung an die Ahnen, was natürlich auch so ein ja durchaus schamanisches Gedöns ist, aber auch in anderen Systemen nicht unerheblich ist. Ich hab auch ein schickes neuronales Netzwerk, also bis auf die problembehafteten Bahnen darin. Und kann mich auch gern darin ein wenig mit unterhalten, da fehlen mir aber noch wichtige Bausteine zum Verständnis.
Interessiere mich zB. für die Em Felder des Bewusstseins und so.
Aber gut, so ist das eben wenn man aneinander vorbei von verschiedenen Dingen redet und bin darin auch sehr gut.

Ich kenne keine Schamanen die Götter sind und es ist alles mehr Kunst als Religion.
Die Dualiät ist etwas gegebenes, da muss man erstmal einen Anlaß haben diese überwinden zu wollen.
Und die 3 Welten und alle weiteren Welten darin, sind ganz richtig nur eine Welt.

Welche Frage soll ich den stellen oder gestellt haben? Hatte da ja paxito angeaddet, im Hinblick auf einen anderen Thread, wobei ich dann da wieder gerne viel mehr drüber plaudern würde als er. Was auch ok ist.

Natürlich hat organischer Abfall, vielleicht noch bisschen präsentiert, eben auch eine schöne Ästethik. Das ist es was wir erlernt haben.
Dinge sind richtig wenn sie schön sind. Ob das immer so stimmt sei genauso hingestellt als ob bei echt übeler seelischer Verstimmung Humor noch was reissen könnte.
Wie auch immer, hat noch nie soviel Spaß gemacht aneinander vorbei zu reden wie mit dir, denn du hast was auch für mich zu berichten und das interessiert mich. Hab Dank dafür.


2x zitiertmelden

Besessenheit/Exorzismus

05.03.2021 um 23:48
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:Jo wir reden gekonnt aneinander vorbei, das hat auch was. :D
Aber so was von...
Find ich jetzt schön, dass du da auch Spass dran hast - und interessant, ich hab schon oft erlebt, dass bei mehr vermeintlicher Einigkeit mehr Unfrieden aufkam.
Und ich find´s mächtig spannend, wie mir bei Halbsätzen ganze Welten aufgehen, da sie einen neuen, oder alten, aber anderen, Blickwinkel ergeben.

"Wurzeln" zum Beispiel, in Bezug zu "Ahnen" - eigentlich ja ne geläufige Assoziation, du hattest es auch so angesprochen, bist aber von Deutschland bis Rumänien und da hab ich mehr das mit dem "Süden im Rücken" abgespeichert, was "universelleres".
Und das brachte mich dann auf "mein Ding", ich nenn´s mal "Wurzeln des Konstruierens ": dass wir uns auf unsere frühen "Raumorientierungsmetaphern" beziehen, wenn wir Konstrukte konstruieren (denken).

Und jetzt, sicher auch voll vorbei an allem, was du erwartest:
Kennste "Wurzelexsudate"? Dass so ein Baum ganz viel des "Zuckers" den er aus der Luft (CO2) aufnimmt, in die Erde pumpt und damit dort unten Lebewesen nährt, die ihm umgekehrt seine Nahrung aufbereiten?
"Wurzeln" nehmen nicht nur auf, sie geben auch ab.
(Nimm´s zum Thema "Dualismus", wenn´s sonst nirgends passt...)
Ansonsten hat mir dieses "Wissen" erstaunlich viel gebracht beim "Wurzeln schlagen".
(Weil ich so eitel und Wortverliebt bin und auch grad viel mit Weihrauch/Harzen gemacht hatte, die auch "Baumexsudate" sind...)

Wenn ich das jetzt in Zusammenhang mit "Weltenbaum" und "Ahnenverehrung" stelle, krieg ich ja so was von Kopfkino...
Zucker für die Omma - und sie schenkt mir Halt und Orientierung in meinem Wachstum.


Deine Frage:
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:Dennoch ist ja ein Trickster als Gestaltwandler und vielem mehr immer noch der Pate der Schamanen und es gibt Probleme wo genau eine solche Energie helfen würde.
Was hattest du denn damit gemeint?

"EM Felder" sagte mir gar nix, hab gegoogelt, das gefunden und jetzt - heißa!
Dankeschön! Kann ich mit arbeiten... Haste mehr dazu?
Gern auch was spekulativeres, solang´s genug Bezug zur realen Anatomie hat.
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:mehr Kunst als Religion.
Klingt gut. Ein wenig korrumpierbarer Ansatz, das gefällt mir auf den ersten Blick.
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:Die Dualiät ist etwas gegebenes, da muss man erstmal einen Anlaß haben diese überwinden zu wollen
Na, die Realität zum Beispiel? Hä?
Ich wette, du überinterpretierst "überwinden".
Neutralisieren, was durch die der Dualität angepassten Sprache an Hemmnissen da ist.
Also bei mir hat das viel auch mit Sprache zu tun; aber ich mein auch das, was man halt grundsätzlich "annehmen" muss, was sich dann erst zusammen setzen kann. Leben ist nicht ohne Tod zu begreifen, so was. Und wenn ich die beiden zusammen hab, dann hab ich ja eigentlich was anderes. Was bei mir dann "überwunden" heißt.
"Die mit dem Wort tanzt" - du erinnerst dich?
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:Und die 3 Welten und alle weiteren Welten darin, sind ganz richtig nur eine Welt.
Da hab ich dir das "falsche" Stichwort gegeben. Ich hab nicht den Hauch einer Ahnung, was das für dich bedeutet; nur, weil du es woanders schon angeschnitten hast, ahne ich dass wir da kurz vor einem weiteren Missverständnis stehen.

Obwohl ich dir sofort zustimmen würde, einfach weil ich "Dreierkonstrukte" groove.
Erzähl mal!
(Wie angedeutet, ich bin grad auf dem: die Dreifaltigkeit ist in "Subjekt, Objekt, Prädikat" - "Am Anfang war der Satz" - Trip.)
(Nicht am Anfang der Welt, aber am Anfang des denkenden Handelns. Hab auch ne Theorie dazu, Entwicklungpüschologisch.)
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:Das ist es was wir erlernt haben.
Dinge sind richtig wenn sie schön sind. Ob das immer so stimmt sei genauso hingestellt als ob bei echt übeler seelischer Verstimmung Humor noch was reissen könnte.
Du bist mir ja einer - schön wär´s, wenn wir das gelernt hätten...
Du meinst, wir haben gelernt, hässliches für schlecht zu halten - und schnell weg zu gucken.
Und da, wo wir das Schauen aushalten, kleben wir Etiketten nicht nur dran, sondern ja auch drauf, so dass man sie zwar finden, aber nicht mehr genießen kann - und dass nennst du lernen?
(Der war gut, nech?) Ist Spass, ich glaub ich weiß, was du meinst. Aber das ist die Quittung für den missverstandenen Humor.

Und hey, ich erzähl dir jetzt ne tot traurige Geschichte:
Ich hatte mal nen Kollegen, den ich zum "Ehren Esoteriker" ernannt hatte, weil er mit seiner Psychoanalytischen Ausbildung so tief schauen konnte.
Er hat sich umgebracht, verbrannt.
Und, ohne Scheiß, als ich Abends vor meinem Ofen saß, viel mir ein: Jetzt ist er unehrenhaft erleuchtet.
Mir hat diese "Kurzform" helfen können; das war sowieso so was von unfassbar, dass einfach ne "Formel" her musste, damit ich mich in der Realität halten konnte.

Meinte ich aber nicht, als ich das sagte, mit dem Humor von Karl Koyote u.a..
Humor vereinigt Wahres mit Unglaublichem; ich find Humor hat enorme spirituelle Qualitäten, neben den weltlichen.
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:Wie auch immer, hat noch nie soviel Spaß gemacht aneinander vorbei zu reden wie mit dir,
Ja wirklich.
(Wie ist das eigentlich, wir sind ziemlich o.t., ich hoffe, das verschwindet nicht im Orkus?)
Wär schade, ich find das könnte man schon als sehr "konstruktiven Exorzismus" betrachten, was wir hier angesammelt haben...


1x zitiertmelden

Besessenheit/Exorzismus

06.03.2021 um 11:05
Mir sind gestern Abend vor dem Einschlafen zwei Begebenheiten aus meiner Kindheit eingefallen,
die ganz gut in den Faden hier passen - nicht direkt zwar, schon immer noch der "konstruktive Exorzismus",
aber halt was "praktisches".

Erst mal das eher "typische" (Lottige):
Ich hab als Kind, mit etwa 8 Jahren, mal drüber nachgedacht, was "Der Sinn des Lebens" sein könne/müsse.
In dem Alter glaubt man ja noch, dass alle Fragen eine Antwort haben.
Ich hab sie auch recht fix gefunden, die "Antwort": Ein- und Ausatmen.
Da war ich zufrieden mit, war ein passendes Deckelchen auf den Topf meiner Frage.

Wenn ich da jetzt drauf schaue, denke ich zum einen, dass das ein wunderschönes Bild für mein unschuldiges Ego war, denn Atmen ist ja eine (Grund)Aufgabe des Körpers; zum anderen habe ich möglicherweise dabei den Keim dafür gelegt, den Dualismus des Seins anzunehmen - und später auch damit zu spielen, statt darunter nur zu leiden.

Die andere Sache spielt ungefähr im selben Alter und hat durch das Stichwort "NAW" für mich ein völlig anderes Gewicht bekommen:
eigentlich banal, aber ich hab´s als Kind ne Zeitlang echt geliebt, mir die "Welt im Spiegel" anzuschauen, wobei "geliebt" sich eher darauf bezieht, dass ich vom Unterschied so fasziniert war: das gleiche Zimmer sah ganz, ganz anders aus.
Wohlgemerkt, ich habe nicht mich im Spiegel betrachtet, sondern die Welt um mich herum.

Gestern Abend hatte ich bei der Erinnerung echt ein "Alice schlüpft ins Kaninchenloch" Gefühl.
Natürlich bin ich damals nicht in eine "andere Welt" abgedriftet, aber ich glaube schon, dass es für meine weitere Entwicklung bedeutsam war zu wissen, dass es "sie gibt", also die Möglichkeit, durch ändern des Blickwinkels eine völlig andere Sicht auf die Dinge zu gewinnen.
(Ich würde sogar so weit gehen zu behaupten, dass ich da bis an das "Glas des Kaleidoskops" gestoßen bin, irgendwie).
Aber dieses Bild "durch den Spiegel zu gehen" kann ich, heute, sehr gut nachvollziehen.

Allerdings immer noch ohne "andere" Welten, die außerhalb von mir seien:
mein jetziges Bild ist die Vorstellung der "Mitte", die mich/uns vom "Rechts/Links", von "Entweder/Oder", bzw. "Gut/Böse" befreit,
wenn ich um die 4 Himmelsrichtungen weiß, mich "wirklich" (wirkend) drehen kann.
Nicht mittels Ego, dem (Körper)Teil, der tatsächlich ne rechte und ne linke Seite hat;
sondern mit meinem Geist, der beweglich ist und andere Perspektiven einnehmen kann.

Danke, @jimmybondy, ich führe diese Erkenntnis (über meine alten Erkenntnisse) direkt auf unsere netten Missverständnisse zurück.

(Ich hab deinen Faden über "Heilung" gefunden und melde mich da später noch.)


melden

Besessenheit/Exorzismus

07.03.2021 um 04:54
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:Hatte da ja paxito angeaddet, im Hinblick auf einen anderen Thread, wobei ich dann da wieder gerne viel mehr drüber plaudern würde als er. Was auch ok ist.
Öhm, weiß jetzt nicht genau welche Frage du meintest und worüber ich nicht plaudern wollte. Das könnte im Zweifelsfall mehr meiner begrenzten Zeit als meinem grundsätzlichem Wollen geschuldet sein. Und manchmal überlese ich auch Dinge, vor allem wenn ich während des Lesens noch Verstecken spiele, was in letzter Zeit wieder häufiger der Fall ist.
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:Ist halt die Frage wie wir nun Kelten und Germanen unterscheiden, wer wie wann wo gelebt hat, Mischgebiete usw.
Eine Frage für Historiker. An der Sprache, der Handwerkskunst und den verwendeten Stilmittel, genetisch... Aber das ist dann nix mehr wo ich mitreden könnte. Mein Wissen über Kelten hält sich auch in Grenzen. Und es gab auf der anderen Seite ja auch Slawen (und viele weitere Völker), auch dort gab es einen kulturellen Austausch.
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:Mir scheinen die welche wir heute Germanen nennen eine Art adelige Kriegerkaste gewesen zu sein welche die anderen Menschen dominiert haben, welche eher Bauern waren und es gab da eben dann solche Unterschiede wie Loki und Lug.
Die Germanen waren die Germanen - eine durch bestimmte Gemeinsamkeiten miteinander verbundene Volksgruppe die große Teile Europas besiedelt hat. Wie du da auf eine "Kaste" kommst, verstehe ich nicht, es gab germanische Bauern, Priester, Krieger, Bierbrauer... Auch waren die Germanen nicht dominanter oder kriegerischer als die Kelten oder etwa die Römer.
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:In der schamanischen Praxis welcher ich zugeneigt bin ist kein Unterschied zwischen Oberwelt etwa verstanden als Himmel, oder dem höchsten Punkt verstanden etwa als Berg, der Wohnort der höheren Geister usw.
Das ist ja das was ich dir zu vermitteln versuchte. Asgard wird gerne als "obere Welt" gesehen oder eine von drei "oberen" Welten. So einfach ist es aber nicht, da es auch Hinweise gibt, das Asgard als "unter der Erde" liegend verstanden wurde. Und wahrscheinlich war die Vorstellung wo Asgard denn nun eigentlich liegt, nicht mal einheitlich.
Diese "strukturierten" Vorstellungen der Welten gab es bei den Germanen nicht, das zeigt einmal mehr, dass es eben keine schamanische Tradition war - wo das sehr wichtig gewesen wäre. Das heißt nicht, dass es keine magische, ritualisierte Praxis gab, sie sah nur anders aus. Und klar gibt es da viel Gemeinsames und Verbindendes zwischen schamanischen Vorstellungen und germanischen - aber eher nicht da, wo die sie hin verortest.
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:Und man kann reisen, das sieht dann so aus wie bei Odin der in fernen Ländern ist und agiert, obwohl sein Körper ja noch da ist.
Auch das Hugr mancher Menschen kann und konnte reisen, das gibt es da schon. Das was du "NAW" nennst kannten die Germanen auch (sogar sehr gut), zumindest soweit ich dich verstehe. Das grundsätzliche - Körper verlassen und mit dem "Geist" reisen Ding - ist eine Gemeinsamkeit zwischen Schamanismus und (ich nenne es jetzt mal so, auch wenn blödsinnig.) "germanischer" Praxis. Da läge wahrscheinlich sogar eine Gemeinsamkeit zwischen dem was du und was ich heute so treiben.
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:Da ist also eine Gruppe Nomaden mit allem schamanischen Pipapo, welche dann im weiteren Verlauf Krieger wurden und ihre Schamanengottheit zu einer Kriegergottheit umbauten
Erst ist Odin eigentlich Schamane, jetzt Krieger. Er ist nix von Beidem, er ist eine (All)Vatergottheit, wie Zeus oder Jupiter.
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:Aber niemals und unter keinen Umständen waren sie Schamanen, die waren ja eher bei den unterdrückten Bauern zu finden.
Es fehlen einfach bestimmte Aspekte die für einen Schamanismus total wesentlich sind. Schau dir mal die germanischen Vorstellungen von Ahnengeistern und Naturgeistern an, schau dir an wie mit denen "gearbeitet" wird und ob überhaupt. Und wer das macht. Das sind erheblich Unterschiede zum Schamanismus. Und das nicht nur in einer "Elite" sondern auch im gemeinen Volk.
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:^^Hoffe ich bin nicht zu ätzend, nur ich glaube nicht das hier jemand Loki verehrt, oder ich habe das falsch verstanden.
Achwas, ich bin hart im nehmen. Jeder zweite an mich gerichtet Post erzählt davon, dass ich mich zum Obst oder lächerlich oder sonst was mache. Da ist das was du so schreibst erfreulich konkret. Und ja ich hatte @Leo30 so verstanden, dass er Loki verehrt.
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:Dennoch ist ja ein Trickster als Gestaltwandler und vielem mehr immer noch der Pate der Schamanen
Ich denk das ist Odin? Sind jetzt alle Asen im Herzen eigentlich Schamanen? ;)
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:und es gibt Probleme wo genau eine solche Energie helfen würde. Eben genau wie in seinen Geschichten.
Ja, klar mag es die geben. Um mal einen Unterschied zwischen unseren Vorstellungen klarer zu machen: du arbeitest mit Loki, bei mir würde Loki mit mir arbeiten. Und das wäre für mich nicht besonders wünschenswert.
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:Wie auch immer, auch bei mir geht es um eine Rückanbindung an meine Wurzeln, nur welche sind das eigentlich?
Mir lustiger Weise eigentlich nicht. Das ist zumindest kein primäres Interesse von meiner Seite. Mit einer Rückanbindung an meine Wurzel wäre ich wohl katholischer Kommunist oder so.
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:Aber du hast Recht, hier sind wir damit OT. Im Falle einer Bessesenheit wüsste ich mir aber durchaus zu helfen und es wäre schamanisch oder mittels Hypnotherapie, weniger mit Hilfe der Kirche.
Auch hier um mal etwas klarer zu werden: dies würde für mich eine Bitte zu den Göttern und ein Opfer erfordern. Ein Blot, gern auch mit Bier oder Met. Und man könnte dieses Opferritual bestimmt mit einem schamanischen verbinden, das wäre durchaus anschlussfähig, zumindest vermute ich das.
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:Bei Schizophrenie und Co. käme allerdings ganz sicher auch ein Arzt in betracht.
Das beißt sich für mich nicht. Eine Anwesenheit des Besessenen wäre für mich nicht zwingend erforderlich, je nach Laune der Götter sogar schädlich.


1x zitiertmelden

Besessenheit/Exorzismus

07.03.2021 um 20:57
Hi,

da haben wir hier aber ganz schön viel auf dem Tisch.
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:Gern auch was spekulativeres, solang´s genug Bezug zur realen Anatomie hat.
Hatte bei dem EM Feld Johnjoemc Faden im Sinn. Kurz gesagt hält er das EM Feld für den Sitz unserers Bewussstseins, welches durch und in Wechselwirkung mit den Neuronen steht. Er könnte mit diesem Ansatz eine Lücke schliessen um unser Bewusstsein besser zu verstehen.

Hier hab ich was Infos:

https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/neue-theorie-unser-bewusstsein-ist-ein-energiefeld20201023/

Da gehts auch weiter zu seinem Artikel: cemi field theory of consciousness

Das muss man nun weder mögen noch dem folgen, es ist nur als ein verdeckter Hinweis darauf bezogen, das wir nun auch nicht so genau Bescheid wissen, woraus wir unsere Wurzeln im Bezug auf die Neuronen ziehen sollten.
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:Ich wette, du überinterpretierst "überwinden".
Ok.
Deine Analogie hin zur Sprache ist Klasse, da kann auch direkt eine Bilderflut entstehen.
Diese Bilderflut ist dann auch wieder eine Sprache. Sieht man ja in diversen Filmen wo der Gemütszustand der Protagonisten
stets durch seine Umgebung, das Wetter, das Licht usw. beschrieben werden. Im Regen weint es sich eben besser, so als Beispiel.
Nicht das ich überdramatisieren will.^^

Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:Obwohl ich dir sofort zustimmen würde, einfach weil ich "Dreierkonstrukte" groove.
Erzähl mal!
Ja hab da nur die bekannten Sachen im Sinn. Wegbeschreibungen, Knotenpunkte, Struktir eben, mit welcher man arbeiten kann, wenn einem dran gelegen ist. Du räucherst ja zB. den Weihrauch. Ich vertrage den nicht allzusehr und er wirkt dazu auch ein bisschen psychotrop auf mich und zwar so wie ich es nicht zu stark mag. Wenn ich mit der Pflanzengottheit in Kontakt treten mag, bevorzuge ich lieber zB. Palo Santo, da ist der Effekt aber so minimal, das man ihn auch bemerken möchten sollte, also echt ganz leicht.

Solche Dinge sind Werkzeuge, um etwa schneller in eine Trance zu geraten. Bei ein bisschen Praxis damit kürzt man die Zeit etwa dramatisch ab, um in die NAW zu reisen. Und genau diese NAW wird in die 3 Welten (und dort auch nochmal zergliedert) unterteilt um direkt dahin zu gelangen, wo der Bedarf ist. Ein Fahrplan sozusagen und du benutzt solche ja wie ich dich verstehe auch bewusst.
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:Du bist mir ja einer - schön wär´s, wenn wir das gelernt hätten...
Du meinst, wir haben gelernt, hässliches für schlecht zu halten - und schnell weg zu gucken.
Und da, wo wir das Schauen aushalten, kleben wir Etiketten nicht nur dran, sondern ja auch drauf, so dass man sie zwar finden, aber nicht mehr genießen kann - und dass nennst du lernen?
(Der war gut, nech?) Ist Spass, ich glaub ich weiß, was du meinst. Aber das ist die Quittung für den missverstandenen Humor.
Nicht das ich das im Sinn hatte aber so wie du es beschreibst hab ich es jetzt sofort übernommen, ein Etikett drauf und ab in die Schublade. Das ist was für den Programmierer in der NAW, perfekt. :troll:
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:Er hat sich umgebracht, verbrannt.
Und, ohne Scheiß, als ich Abends vor meinem Ofen saß, viel mir ein: Jetzt ist er unehrenhaft erleuchtet.
Ja es ist eine Vergeudung und sehr wohl sind es traurige Geschichte die einen Nutzen nun damit erbringen als Negativ Beispiel zu leuchten. Ein Freund ist vor einigen Jahren jämmerlich verstorben, also ich rein schaute heftete sich etwas an mich, sehr verzweifelt, wie ein Ertrinkender. Ich hab schon manche Leute begleitet, aber SO was nur einmal. Da haben wir eine Art Besessenheit von einem Totengeist vorliegen und ich machte direkt jedes Feuer was ich konnte und anderes mehr, Feuer, Süden, Herkunft, Loki. Der Narr.
Nur als reiner Selbstschutz, an meinen Freund und das ich helfen könnte dachte ich da nicht mehr.

Ich mag die Geschichten aus der Kindheit, ich erinnere noch wie sich mein Ich Bewusstsein soweit installiert und sotiert hatte, das ich es als Quelle alles sein zur Kenntnis nahm. "Ich bin ja Ich" Was für eine Erkenntnis, Fluch und Segen zugleich. Der Sinn des Lebens hat sich allerdings als Frage nicht so richtig gezeigt oder hab es vergessen. Ich kannte wohl einen Gott.


1x zitiertmelden

Besessenheit/Exorzismus

07.03.2021 um 21:10
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb am 04.03.2021:^^Hoffe ich bin nicht zu ätzend, nur ich glaube nicht das hier jemand Loki verehrt, oder ich habe das falsch verstanden.
Ich verhere Loki seit ich denken kann 🙈 und nein ich habe keine Schizophrenie oder sonstiges.👆


1x zitiertmelden

Besessenheit/Exorzismus

07.03.2021 um 21:38
Zitat von PaxitoPaxito schrieb:Eine Frage für Historiker. An der Sprache, der Handwerkskunst und den verwendeten Stilmittel, genetisch... Aber das ist dann nix mehr wo ich mitreden könnte. Mein Wissen über Kelten hält sich auch in Grenzen. Und es gab auf der anderen Seite ja auch Slawen (und viele weitere Völker), auch dort gab es einen kulturellen Austausch.
Ja das verstehe ich alles. Ich werde mal einen Gentest machen lassen und dann die Götter prozentual nach meinem Pool verehren.
Spaß, oder? ODER? :D
Zitat von PaxitoPaxito schrieb:Die Germanen waren die Germanen - eine durch bestimmte Gemeinsamkeiten miteinander verbundene Volksgruppe die große Teile Europas besiedelt hat. Wie du da auf eine "Kaste" kommst, verstehe ich nicht, es gab germanische Bauern, Priester, Krieger, Bierbrauer... Auch waren die Germanen nicht dominanter oder kriegerischer als die Kelten oder etwa die Römer.
Ja da kann man viel spekulieren, das kommt auch ein bisschen darauf an welchem Historiker usw. man da folgen mag.
Zitat von PaxitoPaxito schrieb:Das ist ja das was ich dir zu vermitteln versuchte. Asgard wird gerne als "obere Welt" gesehen oder eine von drei "oberen" Welten. So einfach ist es aber nicht, da es auch Hinweise gibt, das Asgard als "unter der Erde" liegend verstanden wurde. Und wahrscheinlich war die Vorstellung wo Asgard denn nun eigentlich liegt, nicht mal einheitlich.
Diese "strukturierten" Vorstellungen der Welten gab es bei den Germanen nicht, das zeigt einmal mehr, dass es eben keine schamanische Tradition war - wo das sehr wichtig gewesen wäre. Das heißt nicht, dass es keine magische, ritualisierte Praxis gab, sie sah nur anders aus. Und klar gibt es da viel Gemeinsames und Verbindendes zwischen schamanischen Vorstellungen und germanischen - aber eher nicht da, wo die sie hin verortest.
Aber du beschreibst doch da quasi genau die Strukturen. Asgard in der oberen Welt ja und beim Yggdrasil über eine Wurzel verbunden. Über die Praxis dahinter wissen wir nicht allzuviel. Doch das ist nur ein vermeindlicher Widerspruch dann wenn man annimmt, das es sich bei diesen Vorstellungen eben grade nich um Symbolgehalte, Metaphern usw. handelt.
Zitat von PaxitoPaxito schrieb:Erst ist Odin eigentlich Schamane, jetzt Krieger. Er ist nix von Beidem, er ist eine (All)Vatergottheit, wie Zeus oder Jupiter.
Er ist alles 3. Der erste Schamane und Krieger welcher ein Gott geworden ist. Aber ich komme mal auf den Punkt:
Zitat von PaxitoPaxito schrieb:Auch das Hugr mancher Menschen kann und konnte reisen, das gibt es da schon. Das was du "NAW" nennst kannten die Germanen auch (sogar sehr gut), zumindest soweit ich dich verstehe. Das grundsätzliche - Körper verlassen und mit dem "Geist" reisen Ding - ist eine Gemeinsamkeit zwischen Schamanismus und (ich nenne es jetzt mal so, auch wenn blödsinnig.) "germanischer" Praxis. Da läge wahrscheinlich sogar eine Gemeinsamkeit zwischen dem was du und was ich heute so treiben.
Ja weisst du das genügt schon wirklich und mehr wollte ich da auch nicht behaupten. Da hätte ich gern mehr Infos wenn du einen Tipp hast.
Zitat von PaxitoPaxito schrieb:Ich denk das ist Odin? Sind jetzt alle Asen im Herzen eigentlich Schamanen?
Ja in einer schamanischen Lesart natürlich schon. Es sind dies verschiedene Aspekte und Welten. Loki in seiner Funktion als nur ein Halbgott und seinem Verhalten nach wurden vermutlich keine Altare gewidmet, jedoch vielleicht sehr wohl Rituale und vielleicht auch mal so eine Art Fest spendiert, während Odin, Thor und Frey gemeinsam eher beim Trinken, Fluchen und den Opferfesten bedacht wurden. Was nicht heisst das Loki da nicht auch dabei wäre der alte Unhold, so ein bisschen, als Halbgott quasi.

Darum heisst es im Taufgelöbnis:
Ich widersage allen Werken und Worten des Teufels, Thor, Wodan und Saxnot und allen Unholden, die ihre Gefährten sind“
Quelle: Wikipedia: Nordische Mythologie


1x zitiertmelden

Besessenheit/Exorzismus

07.03.2021 um 21:41
Zitat von Leo30Leo30 schrieb:Ich verhere Loki seit ich denken kann 🙈 und nein ich habe keine Schizophrenie oder sonstiges.👆
Viel Glück. :troll:


melden