Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

30.12.2018 um 22:44
benihispeed schrieb:Nach meinem Glauben ist „Gott“ weder Gut noch Böse, er .....Ist......unbeschreiblich.
Könnte ich Gott nicht beschreiben, dann könnte ich auch nicht an Gott glauben.
benihispeed schrieb:Sowie das Böse kommt auch das Gute ausschliesslich vom Menschen und resultiert aus der Ferne oder Nähe zum AllEinen.
Ja genau - die Ferne - oder halt der Abstand zu Gott.
Abstand zu Gott aber bedeutet auch Sünde. Also die Bösen sind ziemlich sündhaft.
Was aber verursacht dMn diesen Abstand zu Gott? @benihispeed


melden
Anzeige

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

30.12.2018 um 23:21
Niselprim schrieb:Könnte ich Gott nicht beschreiben, dann könnte ich auch nicht an Gott glauben.
„Gott“ für mich nicht zu beschreiben weil er Alles ist und unsere Sprache besteht aus Unterscheidungen, ist Dual, zieht Grenzen.
Das wird dem AllEinen nicht gerecht.

Die Grundursache der Trennung ist das Entstehen des selbsterkennenden Bewusstseins des Menschen, dadurch entsteht die Illusion ein eigenständiges abgetrenntes Wesen zu sein.
Darum braucht der Mensch eine Religion, eine Zurüchbindung an das AllEine.


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

30.12.2018 um 23:35
benihispeed schrieb:Die Grundursache der Trennung ist das Entstehen des selbsterkennenden Bewusstseins des Menschen, dadurch entsteht die Illusion ein eigenständiges abgetrenntes Wesen zu sein.
Ja @benihispeed und das beruht eigentlich auch nur darauf, dass das Gehirn der Intelligenz dieses Bewußtsein entwickelt. Also ohne Körper kein Gehirn und ohne Gehirn kein Bewußtsein. Ohne Körper kein Leben und ohne Leben kein Bewußtsein. Ist aber der Körper für den Geist geschaffen, dann ergibt das den Sinn, dass der Geist im Körper reift. Diese Reife sollte natürlich dazu führen, in das Bewußtsein des Vaters im Himmel zu gelangen. Eigenständig zu sein, ist keine Illusion, sondern die Möglichkeit ein "Knecht Gottes" zu sein, damit man In Gott wirkt.
benihispeed schrieb:Darum braucht der Mensch eine Religion, eine Zurüchbindung an das AllEine.
Das Wort Gottes Ist uns gegeben, um Ihm zu folgen :ok: @benihispeed
benihispeed schrieb:„Gott“ für mich nicht zu beschreiben weil er Alles ist und unsere Sprache besteht aus Unterscheidungen, ist Dual, zieht Grenzen.
Das wird dem AllEinen nicht gerecht.
Mit all dem, was wir wissen, lässt sich das Universum doch auch schon ziemlich gut beschreiben - würd ich meinen.


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

31.12.2018 um 00:04
Niselprim schrieb:Ja @benihispeed und das beruht eigentlich auch nur darauf, dass das Gehirn der Intelligenz dieses Bewußtsein entwickelt. Also ohne Körper kein Gehirn und ohne Gehirn kein Bewußtsein.
Es ist nicht bewiesen, dass es ohne Gehirn kein Bewusstsein gibt. Mann kann nicht in Lebewesen hineinschauen und es ist durchaus denkbar, dass ein Baum irgendeine Form von Bewusstsein haben könnte, wir können nur nicht mit ihm kommunizieren.


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

31.12.2018 um 00:12
dedux schrieb:Es ist nicht bewiesen, dass es ohne Gehirn kein Bewusstsein gibt.
Es war nicht gemeint, dass ein Gehirn für die Entwicklung von Bewußtsein vorhanden sein muss - dafür reicht eine Art zentrales Nervensystem - also es können auch andere Lebewesen Bewußtsein entwickeln - mehr oder weniger. @dedux


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

02.01.2019 um 18:25
@all
@JacobMonod
@geeky
@Kybela
@Taln.Reich

Meine sehr verehrten Zeitgenossen, muss für einige Monate in die Dienstreise. Werde wohl kaum eine Möglichkeit haben hier zu diskutieren. Sobald es sich ergibt mache ich hier weiter. Es kam sehr wertvolles von euch vor allem von oben explizit angesprochenen. Ich poste auf jeden Fall wieder, weil es sehr spannend ist. Also bis demnächst und schönes neues Jahr 2019.


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

02.01.2019 um 18:36
JakeGabriel schrieb:und schönes neues Jahr 2019.
Ade und ein frohes neues Jahr


AK-Mecki-als-Seeman-winkt-zum-Abschied
JakeGabriel schrieb:Ich poste auf jeden Fall wieder,
nun, vielleicht mit neuen Ideen und Ansätzen :)


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

02.01.2019 um 19:17
JakeGabriel schrieb:Ich poste auf jeden Fall wieder, weil es sehr spannend ist.
Ich kann es kaum erwarten ... ;)

Bis dahin alles Gute, viel Erfolg und auch viel Spaß bei Deiner Dienstreise. :)


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

06.01.2019 um 13:55
JacobMonod schrieb am 28.12.2018:Craig Venter hat 2010 erfolgreich ein vollständiges Genom aus anorganischen Grundstoffen synthetisiert und "zum Leben gebracht", indem er es in eine zuvor entkernte (und damit tote) Empfängerzelle eingepflanzt hat. Es geht also doch über das reine Synthetisieren und nachmalige Zusammenfügen, um etwas lebendig werden zu lassen, was zuvor tot gewesen ist
kannst du das bitte durch eine Quelle belegen?

ich bezweifle das, dass man bei einer toten Zelle nur das/ein Genom neu einpflanzen muss und die Zelle lebt plötzlich wieder..

evtl.ist eine entkernte Zelle nicht automatisch gleich tot?


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

06.01.2019 um 14:29
RayWonders schrieb:kannst du das bitte durch eine Quelle belegen?
könnte das hier sein:

Wikipedia: Craig_Venter#Synthetic_Genomics

weiters:
A completely synthetic bacterial chromosome was produced in 2010 by Craig Venter, and his team introduced it to genomically emptied bacterial host cells. The host cells were able to grow and replicate
Wikipedia: Synthetic_biology#Synthetic_life

"genomically emptied bacterial host cell" mag zwar leer sein, hört sich für mich Laien aber nicht tot an?


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

06.01.2019 um 14:33
@Kybela

ebend, diesen Wiki-Artikel hatte ich auch gelesen und es so verstanden, dass man einer lebenden Zelle das Genom entfernte und ein anderes einpflanzte. ich würde aber vermuten dass die Zelle nach dem entfernen noch (eine Weile) lebt..

habe auch schon an ein paar anderen Stellen im Netz nachgefragt bzgl.der Details aber noch keine Antwort bekommen..


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

06.01.2019 um 14:34
RayWonders schrieb:evtl.ist eine entkernte Zelle nicht automatisch gleich tot?
Definiere bitte "tot", danach kann ich auf Deinen Beitrag genauer eingehen,@RayWonders .
RayWonders schrieb:kannst du das bitte durch eine Quelle belegen?
https://www.scinexx.de/news/biowissen/erste-lebende-zelle-mit-kuenstlichem-genom/


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

06.01.2019 um 14:35
JacobMonod schrieb:Definiere bitte "tot"
wieso ich? du hast in deinem Post vor X Seiten behauptet das Genom wurde in eine tote Zelle injeziert und etwas Totes wurde zum Leben erweckt.. dann solltest du deine Aussage auch belegen können?

ich bin bei meinem Wissensstand immer noch da, dass man tote Zellen nicht wiederbeleben kann.

wenn das wissenschaftlich nachweislich schon seit einigen Jahren anders ist, dann bitte ich um Quellen..


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

06.01.2019 um 14:36
RayWonders schrieb:wieso ich?
Damit wir nicht aneinander vorbei reden. Also: Was ist für Dich eine tote Zelle,@RayWonders ?


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

06.01.2019 um 14:39
JacobMonod schrieb:Was ist für Dich eine tote Zelle
nein, du hast behauptet eine entkernte Zelle ist tot. dann sollte also deine Definition herhalten für deine Aussage?

was ist deine Definition?
ich nehme mal an wissenschaftlich gibt es nur 1 richtige Antwort..


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

06.01.2019 um 14:41
RayWonders schrieb:du hast behauptet eine entkernte Zelle ist tot.
Das ist richtig, aber wenn wir nicht aneinander vorbei reden wollen, müssen wir uns auf eine gemeinsame Definition verständigen. Also: Was ist Deiner Vorstellung nach eine tote Zelle, @RayWonders ?


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

06.01.2019 um 14:43
@JacobMonod

ich möchte erst deine lesen, an welche Definition dachtest du denn als du das hier gepostet hast:
Craig Venter hat 2010 erfolgreich ein vollständiges Genom aus anorganischen Grundstoffen synthetisiert und "zum Leben gebracht", indem er es in eine zuvor entkernte (und damit tote) Empfängerzelle eingepflanzt hat. Es geht also doch über das reine Synthetisieren und nachmalige Zusammenfügen, um etwas lebendig werden zu lassen, was zuvor tot gewesen ist
du hast eindeutig behauptet eine tote Zelle wurde zum Leben erweckt durch einpflanzen eines Genoms..

sie war also tot meintest du. dann muss du auch eine eigene Definition dafür gehabt haben.

also?

EDIT: wieso dein Zögern und Hadern?


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

06.01.2019 um 14:45
RayWonders schrieb:ich möchte erst deine lesen
Einverstanden. Eine Zelle ist tot, wenn alle Prozesse, die mit der Proteinbiosynthese zusammenhängen, zum Erliegen gekommen sind, so dass das Fließgleichgewicht des Stoffwechselsystems nicht mehr über Selbstregulation aufrecht erhalten werden kann.

Jetzt bitte Deine Definition, @RayWonders .


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

06.01.2019 um 14:50
JacobMonod schrieb:Jetzt bitte Deine Definition
eine Zelle ist für mich tot, wenn keinerlei Aktivität im Innern mehr verzeichnet werden kann..

als Beispiel -> Wikipedia: Hirntod

man kann das Gehirn betrachten und meinen der Mensch ist tot. wenn man aber betrachtet, dass noch andere Prozesse lebendig sind, dann ist die Person eigentlich nicht wirklich tot.

ebenso stelle ich es mir bei einer Zelle vor..

das bedeutet für mich, man kann einer Zelle wohl den Kern entfernen und innerhalb einer gewissen Zeit ein neues Genom einpflanzen und es lebt, aber weiter.. wenn man diese Zeitspanne überschreitet dann lebt die Zelle nicht mehr und ein 'automatisches zum Leben erwecken' durch injezieren eines Genoms wird nicht funktionieren.

ich habe aber keinerlei Details im Netzt dazu finden können ob das so ist oder nicht..

EDIT: daher meine Frage nach Quellen, du scheinst hier der Experte


melden
Anzeige

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

06.01.2019 um 14:52
RayWonders schrieb:ich habe aber keinerlei Details im Netzt dazu finden können ob das so ist oder nicht..
Dann suche mal weiter und vergiss nicht, dass man Zellen, die man entkernt hat, auch einfrieren und beliebig lange aufbewahren kann, bevor man sie wieder mit einem neuen Kern versieht. Im Gegensatz zu hirntoten Menschen eröffnen sich hier also weitere Möglichkeiten, tote Organismen wiederzubeleben, @RayWonders .


melden
327 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden