Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Allah in der vorislamischen Zeit

Allah in der vorislamischen Zeit

07.11.2019 um 11:50
Allah (الله), auch ʾIlāh und Lāh „(der) Gott“. Er war schon bei den vor Islamischen Arabern Hauptgott.

Eidleistungen der vorislamischen Araber fanden an den heiligen Orten, wo die Idole heimisch waren, statt: z. B. im Hima-Bereich von al-Lāt, Manāt, al-ʿUzzā und zwischen Safa und Marwa. Schon in der Dschāhilīya schwor man auch an der Kaaba, am höchsten heidnischen Heiligtum von Mekka.[36] Dass man in der vorislamischen Zeit Gelübde und Eid sowohl am Ort als auch bei der Heiligkeit von Orten, wo sich Idole befanden, abzulegen pflegte, zeigen entsprechende Verszeilen der vor- bzw. frühislamischen Dichter. Solche Opferstätten, ohne Nennung bestimmter Götzen, dienen als Schwurstätten: „ich habe geschworen – an der Stätte, wo die Opfertiere dargebracht werden“ und: „ich habe geschworen – bei dem, dem die Opfertiere zugeführt werden“.


Wie ihr seht war Allah nur ein Götze in der vor Islamischen Zeit,also der größte unter den Götzen.Allah wurde damals schon angebetet die menschen haben auch damals gebetet,gefastet,opfer gebracht,die kaaba umrundet usw.Was hat Mohammed den menschen (neues) gebracht? Es war alles schon da das einzige was Mohammed machte war nur noch einen Götzen anzubeten und zwar Allah. Deswegen heißt es im Islam auch "Allahu akbar" also Allah ist größer,am größten.

„Allahu akbar“ ist ein arabischer Ausruf, der auf deutsch wortwörtlich „Gott ist größer“, „Gott ist der Größte“, „Gott ist der Großartigste“ oder „Gott ist am größten“ bedeutet.
Die falsche Übersetzung, dass Allahu akbar „Gott ist groß“ bedeutet, ist in Deutschland weit verbreitet. Wortwörtlich heißt „Gott ist groß“ auf arabisch: „Allahu kabir“. Jedoch wird der Superlativ bewusst verwendet.

Wenn das so ist hat ja eigentlich der Prophet Mohammed nichts neues gebracht.Er hat alles übernommen und behauptet das er ein Prophet ist und das nur noch Allah angebetet werden muss.Was denkt ihr darüber?

Quelle: Wikipedia: Altarabische_Gottheiten#Vorislamische_Gottheiten


melden
Anzeige

Allah in der vorislamischen Zeit

07.11.2019 um 12:13
Un nu?
Valon schrieb:Wie ihr seht war Allah nur ein Götze in der vor Islamischen Zeit,also der größte unter den Götzen.
Das zeitgleich immer mehr als ein Gott/Götze was auch immer "existiert" hat ist jetzt keine so wirklich umwerfende Erkenntnis.
Valon schrieb:Es war alles schon da das einzige was Mohammed machte war nur noch einen Götzen anzubeten und zwar Allah.
Scheint für über 1 Milliarde Menschen (nur die jetzt Lebenden gezählt) völlig auszureichen. Er kann eigentlich nicht Alles falsch gemacht haben
Valon schrieb:Wortwörtlich heißt „Gott ist groß“ auf arabisch: „Allahu kabir“. Jedoch wird der Superlativ bewusst verwendet.
Weil?
Um auszudrücken dass Allah der einzig wahre Gott ist? Ist doch normal. Alle Gläubigen halten den persönlich auserkorenen Gott für den richtigen. Macht anders doch auch keinen Sinn. Selbstverständlich läuft doch jeder dem einzig richtigen Gott hinterher.
Valon schrieb:Wenn das so ist hat ja eigentlich der Prophet Mohammed nichts neues gebracht.Er hat alles übernommen und behauptet das er ein Prophet ist und das nur noch Allah angebetet werden muss.
Und wenn schon. Steht irgendwo in der Stellenbeschreibung dass ein Prophet irgendetwa Neues einführen muss?

Ich weiss grad nicht was es da gross zu diskutieren gibt.


melden

Allah in der vorislamischen Zeit

07.11.2019 um 12:34
@Zyklotrop
Zyklotrop schrieb:Ich weiss grad nicht was es da gross zu diskutieren gibt
Ich finde das es sogar sehr was zum diskutieren gibt.Denn warum war dann ein Prophet notwendig?Warum eine neue Religion?

Das mit deiner aussage von über 1 Millarde anhängern weiß doch jeder warum das so ist oder nicht? Ich sage nur (Geburtenrate).


melden

Allah in der vorislamischen Zeit

07.11.2019 um 12:42
Valon schrieb:Ich finde das es sogar sehr was zum diskutieren gibt.Denn warum war dann ein Prophet notwendig?Warum eine neue Religion?
Wer sagt denn dass ein Prophet nötig war?
Für wen?
Für was?
Propheten kommen und gehen.
Manche gewinnen mehr Anhänger, manche weniger.
Valon schrieb:Ich sage nur (Geburtenrate).
Islam macht fruchtbarer?
Dolles Ding.
Wie macht er das?


melden

Allah in der vorislamischen Zeit

08.11.2019 um 01:57
Valon schrieb:Wie ihr seht war Allah nur ein Götze in der vor Islamischen Zeit,also der größte unter den Götzen.
Nein, das hast Du nicht aufgezeigt, sodaß man das sehen könnte. Tatsache ist, daß Allah kein Göttername ist, sondern ein Epitheton "der Gott". Je nach persönlichem Glauben kann damit der besonders verehrte Gott einer insgesamt polytheistischen Gruppe bezeichnet werden, und zwar von Gruppe zu Gruppe je ein anderer Gott des Pantheons, ebenso ist es denkbar, daß der oberste Gott des Pantheons "der Gott" genannt wurde. Vor allem aber gab es auch die vorislamische monotheistische Hanifiyya. Na und wenn ein Hanif seinen Gott bezeichnet, dann sagt der ebenfalls Allah. Und damit ist dann kein Götze gemeint. Ja selbst Christen arabischer Zunge nennen ihren Gott Allah, eben "(der) Gott".

Spannend auch die Vorstellung, daß im vorislamischen polytheistischen Arabien mit "der Gott" gar keiner der konkreten Götter gemeint ist, sondern eine hinter und über allen stehende Entität, Urgrund allen Seins, quasi wie Brahman geradezu mono"theistisch" hinter und über dem hinduistischen Götterpantheon steht. Auch Griechen und Römer konnten von "dem Gotte" sprechen, von dem alles her stammt und der alles wahrnimmt etc. p.p., ohne daß damit etwa Zeus/Jupiter gemeint wäre. Laut FrankD war selbst die altägyptische Göttervorstellung eine "monotheistische", in der die vielen Götter letztlich Aspekte "des Einen" waren. Obwohl Hinduisten, Griechen, Römer, Ägypter Polytheisten waren und deren konkrete Götter das, was Du "Götze" nennst, ist dieser "Eine" in all diesen Kulturen / Religionen eben gerade kein Götze, keine konkret verehrte Gottheit, sondern etwas anderes, größeres, mit keinem "Götzen" vergleichbares, sich darin erschöpfendes. Was, wenn Allah bei den vorislamischen polytheistischen Arabern ebenfalls diese Art "Gott" war? Dann wäre Allah auch unter den Polytheisten Arabiens kein Götze gewesen wie all die bekannten Götzen.

Nein, wie Du siehst, der Gott der monotheistischen Hanifen, womöglich auch "der Gott" der polytheistischen Araber war kein Götze. Ob es je einen Götzen Allah gegeben hat (außer als Epitheton, daß jeder Gott auch "der Gott" genannt werden kann), ist alles andere als sicher.

Die Kaaba war auch für die monotheistischen Hanifen Hauptheiligtum. Auch das mit dem Heiligtum spricht also nicht für einen ursprünglichen Götzen.
Valon schrieb:Es war alles schon da das einzige was Mohammed machte war nur noch einen Götzen anzubeten und zwar Allah. Deswegen heißt es im Islam auch "Allahu akbar" also Allah ist größer,am größten.

„Allahu akbar“ ist ein arabischer Ausruf, der auf deutsch wortwörtlich „Gott ist größer“, „Gott ist der Größte“, „Gott ist der Großartigste“ oder „Gott ist am größten“ bedeutet.
Die falsche Übersetzung, dass Allahu akbar „Gott ist groß“ bedeutet, ist in Deutschland weit verbreitet. Wortwörtlich heißt „Gott ist groß“ auf arabisch: „Allahu kabir“. Jedoch wird der Superlativ bewusst verwendet.
Das bedeutet nicht, daß Mohammed den größten Gott unter anderen Göttern ausgewählt und der ausschließlichen Verehrung anheimgestellt hat. Es stimmt, daß kabar groß heißt und akbar der Elativ dazu ist, welcher am ehesten unserem Komparativ größer bzw. dem Superlativ am größten entspricht. Aber genauso kann damit ein unvergleichlich groß ausgedrückt werden. Und hier dürfte genau das gemeint sein, denn:
Der Elativ erfüllt jedoch nur in der Kombination mit der Präposition min die Funktion eines Vergleichs. Zum Beispiel: Allāhu akbar min malāʾikatihi („Allah ist größer als seine Engel“).
Wikipedia: Takb
Zyklotrop schrieb:Ich weiss grad nicht was es da gross zu diskutieren gibt.
Valon ist ein Apostat, ein Ex-Muslim. Ihm ist es ein Anliegen zu zeigen, daß der Islam falsch liegt. Siehe ["https://www.allmystery.de/themen/rs130617#id20133801 (hier[/url"]https://www.allmystery.de/themen/rs130617#id20133801]hier[/url)] und sehr viel öfter. Er hat eigentlich gar kein anderes Thema.


melden

Allah in der vorislamischen Zeit

08.11.2019 um 09:54
Behauptet doch niemand, dass die alten Araber nicht an Allah glaubten und ihn nicht angebetet haben. Siehe diese Verse:

Und wenn du sie fragst, wer die Himmel und die Erde erschaffen und die Sonne und den Mond dienstbar gemacht hat, sagen sie ganz gewiß: „Allah.“ Wie lassen sie sich also abwendig machen? 29:61

Und wenn du sie fragst, wer vom Himmel Wasser herabkommen läßt und dann damit die Erde nach ihrem Tod wieder lebendig macht, sagen sie ganz gewiß: „Allah.“ Sag: (Alles) Lob gehört Allah! Aber nein! Die meisten von ihnen begreifen nicht. 29:63

Und wenn du sie fragst, wer die Himmel und die Erde erschaffen hat, sagen sie ganz gewiß: „Allah.“ Sag: (Alles) Lob gehört Allah! Aber nein! Die meisten von ihnen wissen nicht. 31:25

Aber wie du sagtest, sie hatten unzählige Angebetete, also Polytheismus.
Der Prophet Muhammad ist mit Monotheismus gekommen, ganz einfach.

"Macht er denn die Götter zu einem einzigen Gott? Das ist fürwahr etwas sehr Verwunderliches." 38:5


melden

Allah in der vorislamischen Zeit

08.11.2019 um 10:28
@perttivalkonen
Ich kann dir diesbezüglich das Allah ein Götze unter anderen war zahlreiche Quellen geben. Du hast hier etwas behauptet ohne Quellenangabe.

Nichtmuslime sind im allgemeinen der Auffassung, Allah sei einfach
das arabische Wort für Gott, wie God im Englischen oder Dieu im Französischen.
So ist es jedoch nicht. Allah ist eine Kurzform von al-Ilah,
und das ist der persönliche Name des Mondgottes, dem Hauptgott der
alten Kaaba. Diese Tatsache spiegelt sich auch heute noch durch den
Halbmond auf den Minaretten, Heiligtümern, Moscheen und Nationalflaggen
islamischer Länder wider. Wäre Allah lediglich das arabische
Wort für Gott, dann würden die Muslime ohne zögerndes Bedenken in
anderen Sprachen ebenfalls das jeweilige Wort für Gott benutzen. Doch
bei jeder Sprache wird darauf bestanden, daß der Name Allah beibehalten
werden muß; es wäre Lästerung, den Gott der Muslime anders zu
nennen als Allah.

Nach einer Reihe von Visionen begann Mohammed, sich öffentlich
als Prophet Allahs auszugeben und gegen die Anbetung der anderen
Götter in der Kaaba zu predigen. Diese radikale Botschaft brachte
Mohammed in große Schwierigkeiten mit seinen eigenen
Stammes- genossen, die davon profitierten, dass die Kaaba die Lieblingsgötter
aller umliegenden Stämme beherbergte, so dass die mit den Handelskarawanen
durch Mekka Durchreisenden hier anbeten konnten.
Heute ist die Ablehnung von Götzendienst ein Eckpfeiler des Islam.
Wie merkwürdig ist es dann, dass sein Gott Allah ist, der einst der Lieblingsgott
der Quraischiten war, lange bevor es den Islam überhaupt gab.
Darüber hinaus ist das Küssen des heiligen Schwarzen Steins, das jahrhundertelange
Zentrum des Götzendienstes in der Kaaba, immer noch
ein wesentlicher Bestandteil des Islam und der Pilgerfahrt nach Mekka,
die für jeden Muslim einmal im Leben obligatorisch ist.

Die Kaaba beherbergte ebenfalls genug andere Gottheiten für die
religiösen Triebe der vielen Reisenden, die mit den Handelskarawanen
durch Mekka zogen. Mohammed zerschmetterte alle diese Götzen.
Doch den Schwarzen Stein, der heute immer noch von Muslimen
geküßt wird, behielt er bei. Und ebenso behielt er den Namen Allah für
den Gott des Islam [dessen Symbol der Halbmond ist] bei, um seinem
eigenen Stamm dadurch zu gefallen.


melden

Allah in der vorislamischen Zeit

08.11.2019 um 11:00
@Valon

Ok, die Götzendiener von Mekka kannten Allah.
Muhammad predigte die alleinige Anbetung dessen.

Wo ist das Problem bzw. worauf willst du hinaus?


melden

Allah in der vorislamischen Zeit

08.11.2019 um 11:12
Valon schrieb:Ich kann dir diesbezüglich das Allah ein Götze unter anderen war zahlreiche Quellen geben. Du hast hier etwas behauptet ohne Quellenangabe.
Ja, ich hab grad zahlreiche Quellen (na ok, max. 37) gefunden, in denen Dein Copy-n-Paste-Text vorkommt. Einige dieser Quellen dürften hier nicht erlaubt sein.

Sowas sind, wenn man sie denn schon Quellen nennen mag, freilich nur Quellen für die Herkunft eines Textes, aber keine Quellen für die Richtigkeit des Inhaltes dieses Textes.

Für letzteres aber kannst Du garantiert keine "zahlreiche[n] Quellen geben". Keine Aufweise der Richtigkeit eben. Daß der polytheistische Hinduismus das Konzept des Brahmans kennt, daß z.B. in Platos Dialogen sowohl die einzelnen griechischen Götter als existent erwähnt werden als auch "der Gott", da hätte ich natürlich noch Links für setzen können, ebenso für die arabischen monotheistischen Hanifen, für deren Vorliebe zur Kaaba, und für noch so manch anderes (wovon sich das allermeiste mit Google ganz leicht finden läßt, zuallermeist schon mit nem Wikipedia-Treffer). Vor allem gilt das in der Forschung nicht als neu oder umstritten, was ein Grund für Quellenbeifügung wäre.

Und nebenbei: Wenn Du schon copy-&-paste machst, dann solltest Du auch ne (Herkunfts-) Quelle angeben, ansonsten kanns Ärger von der Moderation her geben.


melden

Allah in der vorislamischen Zeit

08.11.2019 um 11:18
@Jareth92
Wow du bist wahrlich ein aufrichtiger Muslim.Das respektiere ich sehr,denn du verdrehst und verschönst nicht die Tatsachen.

@perttivalkonen
Siehe die Antwort von @Jareth92


melden

Allah in der vorislamischen Zeit

08.11.2019 um 11:22
Valon schrieb:Siehe die Antwort
Hab ich. Und?


melden

Allah in der vorislamischen Zeit

08.11.2019 um 11:33
@perttivalkonen
Wie und? Er hat das gesagt was du nicht sagen kannst oder willst.
Jareth92 schrieb:Muhammad predigte die alleinige Anbetung dessen.
Das ist es.Einfach kurz und knapp für alle verständlich ohne viel drum herum.Allah war ein Götze unter vielen (Der Größte,bzw Haupt Gott).


melden

Allah in der vorislamischen Zeit

08.11.2019 um 11:42
@Valon

Erklär mir mal bitte so einfach wie möglich was denn jetzt deiner Meinung nach richtig ist?

Stell dir vor ich bin ein Suchender und möchte den richtigen Glauben praktizieren und was wäre demnach nicht richtig?

Gibt es einen gültigen Propheten?


melden

Allah in der vorislamischen Zeit

08.11.2019 um 11:45
Valon schrieb:Wie und? Er hat das gesagt was du nicht sagen kannst oder willst.
Werd mal deutlich. Bis jetzt sind das nur Floskeln. Was an seinem Beitrag soll bezogen auf unsere Diskussion was genau besagen?

Ich sehe hier nur, daß Du inhaltlich/sachlich nicht auf meine Darlegung eingegangen bist, nichts zur Entkräftung vorgebracht hast. Hast nur einmal versucht, den Inhalt meiner Darlegungen mit "keine Quelle" zu desavouieren und anschließend gar nix mehr zu gesagt. Nicht daß mich das überrascht...
Valon schrieb:Das ist es.Einfach kurz und knapp für alle verständlich ohne viel drum herum.Allah war ein Götze unter vielen (Der Größte,bzw Haupt Gott).
Whow, und das ist jetzt erwiesen - womit? Nein, auch Jareths Satz gibt das nicht her.


melden

Allah in der vorislamischen Zeit

08.11.2019 um 11:49
@baackpapier
Bist du auf der suche nach einer Religion?
Ich als ein Ex-Muslim kann nur von mir Reden.Ich glaube an keine Religionen für mich sind das nur Menschenwerke.Ob es einen Schöpfer gibt was ich auch bezweifle kann niemand zu 100% beweisen weder für noch dagegen.


melden

Allah in der vorislamischen Zeit

08.11.2019 um 11:52
Valon schrieb:Ich als ein Ex-Muslim
Du warst nie Muslim.
Valon schrieb:Allah war ein Götze
Warum Götze? Hatten sie Bilder und Statuen von "Allah"?


melden

Allah in der vorislamischen Zeit

08.11.2019 um 11:54
@Valon

Nein ,ich wollte nur mal deinen Standpunkt hören, das hat mich interessiert.

Du glaubst zwar an keine Religion aber glaubst du generell noch an etwas oder hat sich dein Glaube komplett verabschiedet?
Manchmal glaubt man ja trotzdem noch an irgendwas, auch wenn man zweifelt.


melden

Allah in der vorislamischen Zeit

08.11.2019 um 11:58
@perttivalkonen
Allah (الله), auch ʾIlāh und Lāh „(der) Gott“. Er war schon bei den vorislamischen Arabern Hauptgott.


Während des 19. Jahrhunderts gingen Amaud, Halevy und Glaser nach Süd-Arabien und gruben Tausende von sabäischen, minäischen und katabanischen Inschriften aus, die anschließend übersetzt wurden. Im Jahre 1940 machten die Archäologen G. Caton Thompson und Carleton S. Coon einige erstaunliche Entdeckungen in Arabien. Während des 50igern gruben Wendells Phillips, W.F. Albright, Richard Bower und Andere Ausgrabungsstätten in Qataban, Timna und Marib (die antike Hauptstadt von Saba) aus. Tausende von Inschriften aus Mauern und Felsen in Nord-Arabien wurden ebenfalls gesammelt. Reliefs und Votivgaben in der Anbetung der „Töchter Allahs“ wurden ebenfalls entdeckt. Die drei Töchter, al-Lat, al-Uzza und Manat sind manchmal zusammen mit Allah, dem Mondgott, mit einer Mondsichel über ihnen vertretenen dargestellt. Der archäologische Nachweis ist damit unumgänglich erbracht, dass die vorherrschende Religion Arabiens der Kult des Mondgottes war!


In der Zeit des Alten Testamentes, zur Zeit Nabonid (555-539 v. Chr,), dem letzten König von Babylon, wurde in Tayma, Arabien, das Zentrum des Mondgottes erbaut um ihn anzubeten. Segall stellte fest: „Süd-Arabiens sternenentwickelte Religion wurde immer von dem Mondgott in verschiedenen Variationen dominiert.“ Viele Gelehrte haben außerdem festgestellt, dass der Name des Gottes, „Sin“ ein Teil eines solchen arabischen Wörtes wie „Sinai“, die „Wüste Sins“, war. Wenn die Popularität des Mondgottes an anderer Stelle abgenommen ist, hielten die Araber fest zu ihrer Überzeugung, dass der Mondgott der Größte aller Götter ist und bleibt. Während man also an der Kaaba in Mekka 360 Götter verehrte, war der Mondgott die oberste Gottheit. Mekka war in der Tat das Heiligtum für den Mondgott und wurde aus diesen Gründen erbaut.



Dies ist zugleich auch der Ort, das die heiligste Stätte des arabischen Heidentums ausmacht. Im Jahre 1944 beschrieb G. Caton Thomsen in ihrem Buch „The Tombs and Moon Temple of Hureidha“, das sie einen Tempel des Mondgottes im südlichen Arabien entdeckt hatten. Die Symbole des Mondsichels und nicht weniger als 21 Inschriften mit dem Namen „Sin“ wurden in diesem Tempel gefunden. Ein Götze, der der Mondgott selbst war, wurde auch entdeckt und dies wurde später durch andere namhafte Archäologen bestätigt.

Wikipedia: Altarabische_Gottheiten

https://wahrheitenjetzt.de/religion/mondanbetung/geschichte/


melden

Allah in der vorislamischen Zeit

08.11.2019 um 11:59
Jareth92 schrieb:Warum Götze? Hatten sie Bilder und Statuen von "Allah"?
Ja das hatten sie


melden
Anzeige

Allah in der vorislamischen Zeit

08.11.2019 um 12:37
Valon schrieb:Ja das hatten sie
Wie dem auch sei, deren Götze ist nicht unser Ilah.
Unser Ilah wird detailliert im Quran beschrieben.


melden
282 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt