Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Allah in der vorislamischen Zeit

Allah in der vorislamischen Zeit

08.11.2019 um 12:42
@baackpapier

Ich sehe das etwas anders.Ich muss nicht unbedingt an etwas glauben um ein guter Mensch zu sein.Ich muss aber sagen seit ich die Religion verlassen habe empfinde ich viel mehr Gefühle für alle Menschen,Tiere Umwelt usw.
Ich hatte auch eine große Sympatie zum Christentum entwickelt indem Ich Jesus und Mohammed verglichen habe.Doch auch da sehe ich nichts (Göttliches)sondern nur einen Wunderbaren Menschen Jesus.
Ich habe danach noch das alte Testament gelesen und die Zeugen Jehovas studiert aber für mich stand fest das sind nur Märchen.

Warum ich vor allem gegen den Islam bin sage ich auch.Weil es im Islam keinerlei Liebe für andere Menschen gibt. Allah selbst sagt das die ungläubigen Schweine und Affen sind und noch viel mehr.Ich habe immer wieder selber miterlebt das Muslime sich freuen wenn (ungläubige sterben).Es wurde unter Muslimen gefeiert (auch in meinem Umfeld) als die Twin Tower stürzten.(Allahu Akbar wieder paar tausend tote).Auch wenn sonst wo was passiert wo (ungläubige,kuffar)sterben freut sich ein Muslim.

Auch sonst habe ich nie erlebt das Muslime für Nicht Muslime mal Gespendet hätten oder sonst irgendwie geholfen haben.Geht einmal in die Moscheen und werdet selber Zeuge wenn gespendet wird dann nur an Muslime.Es heißt dann heute spenden wir an Somalia,Jemen,Türkei,Irak usw. Ihr werdet niemals hören das Geld gesammelt wird für zb Rumänien,Eritrea,Bulgarien usw.

Religionen sind Menschenwerk und hat nicht aber gar nichts mit wissen oder Logik zu tun.Entweder glaubt man weil man in diese Religion rein geboren wurde oder eben aus angst vor der Hölle.

Ich kann nicht glauben das Mohammed den Mond in zwei teile gespalten hat tut mir leid.Oder das Mohammed mit Allah um das Gebet feilscht als ob Allah nicht wusste das 50 rakat für die Menschen zu viel sind. :)


Heute lebe ich glücklich mit allen Menschen zusammen ohne vorurteile und dafür brauche ich keine Religionen.


melden
Anzeige

Allah in der vorislamischen Zeit

08.11.2019 um 12:49
Valon schrieb:Warum ich vor allem gegen den Islam bin sage ich auch.Weil es im Islam keinerlei Liebe für andere Menschen gibt.
Muss es ja auch nicht.


melden

Allah in der vorislamischen Zeit

08.11.2019 um 12:59
Jareth92 schrieb:Valon schrieb:
Warum ich vor allem gegen den Islam bin sage ich auch.Weil es im Islam keinerlei Liebe für andere Menschen gibt.
Muss es ja auch nicht.
@Jareth92
Wo es keine Liebe gibt ,gibt es nur Hass und Gewalt.Du tust mir wirklich leid du solltest deinen Glauben wirklich mal überdenken.Ich weiß das ist nicht leicht es braucht Jahre aber mal ehrlich.Ist das der Gott der keine Liebe sondern Hass und Gewalt verbreitet wirklich ein Gott? Ich hoffe für dich das du irgendwann aus dieser Gehirnwäsche raus kommst.


melden

Allah in der vorislamischen Zeit

08.11.2019 um 13:04
Valon schrieb:@Jareth92
Wo es keine Liebe gibt ,gibt es nur Hass und Gewalt.Du tust mir wirklich leid du solltest deinen Glauben wirklich mal überdenken.Ich weiß das ist nicht leicht es braucht Jahre aber mal ehrlich.Ist das der Gott der keine Liebe sondern Hass und Gewalt verbreitet wirklich ein Gott? Ich hoffe für dich das du irgendwann aus dieser Gehirnwäsche raus kommst.
Keine Liebe muss nicht unbedingt Hass und Gewalt bedeuten.


melden

Allah in der vorislamischen Zeit

08.11.2019 um 13:26
@Valon

Amen Bruder :)

Jetzt wirst du zwar vermutlich viele Muslime verärgert haben aber das ist deine Meinung und ich finde die gar nicht mal so schlecht, auch wenn ich denke, dass man nicht alle Muslime über einen Kamm scheren sollte.

Aber ja, es gibt diese Radikale Sichtweise in jeder Religion und in jeder Gruppierung, entweder bist du dafür oder dagegen, ein miteinander ist oftmals ausgeschlossen oder wird nur heuchlerisch vorgelebt.

Ich komme aus Hamburg und habe mit eigenen Augen erlebt wie Mitmenschen radikalisiert werden können, diesen Einfluss kann der absolute Glaube an etwas hervorbringen wie in jeder Gruppierung.

Es ist echt erschreckend wie engstirnig dann plötzlich Menschen werden mit denen man quasi aufgewachsen ist.
Ich kenne auch radikale Christen die sich vehemend an Ihren Glauben klammern und wehe dem der was dagegen sagt.

Wie gesagt dieses Phänomen gilt oft wenn Menschen im kollektiv eine Sichtweise vertreten die mit anderen Sichtweisen nicht harmonieren.


Teilen und Herrschen. funktioniert nicht nur äußerlich sondern auch innerlich, die Abspaltung anderer in welcher Form auch immer führt letzendlich zu nichts gutem. Irgendwann macht man halt kompromisse gegen noch größere Gruppen.

Es wird ja immer nach vermeindlich gleichgesinnten gesucht, geht man ins Ausland und trifft einen deutschen fühlt man sich verbunden, kommt derjenige sogar aus der selben Stadt noch besser.

Aus Muslimischen Ländern wo auch Christen Leben und Untergruppen des Islams existieren, heisst das denn oft: "oh er kommt zwar auch aus Irak, wie ich aber er ist Christ". Man arrangiert sich zwar weil das Land einen verbindet aber wenn ein Iraker sogar den selben glauben teilt wird dieser eher bevorzugt. Das ist meine Erfahrung. Sunniten,Schiiten usw

Wir Menschen unterscheiden immer. Trifft ein Türke einen Türken fragt man erstmal wo man aus der Türkei herkommt, der andere könnte ja Kurde sein, ein Alevit evtl. Gibt es denn eine falsche Antwort, duldet man sich zwar aber hinterher heisst es oftmals: " Er kommt aus dieser oder dieser Region, das sind alles Kurden"

Vielleicht sind das Extreme Beispiele aber wir sind ganz weit davon entfernt in frieden zu leben, durch sowas. Das ist ein Pulverfass. Wir Menschen haben gar nichts dazu gelernt, überhaupt nichts, genauso dumm wie vor 2000 Jahren. Das wird endlos soweiter gehen bis was passiert, wo es kein zurück mehr gibt.

Nicht umsonst sagt man ja dass wenn Aliens die Erde angreifen würden, die Menschheit das erste mal vereint wären, da es dann eine Gruppe gibt, die Größer und fremder wäre als die ganzen Untergruppen die Hausgemacht sind.

In dem Sinne Valon, hast du glaube ich einen Schritt in die richtige Richtung gemacht.


melden

Allah in der vorislamischen Zeit

08.11.2019 um 13:44
Spanien-Katlaonien, Brexit, Israel, China ganz verrückt teilweise, Afrika da sind zwar die meisten schwarz aber der Hass untereinander ist da, sowieso weiss gegen schwarz, weiss gegen gelb, weiss gegen rot, sogar ein paar verrückte in Bayern gibt es die sich gerne unabhöngig machen wollen.
Fraktionen über Fraktionen, der Mensch hat noch nicht verstanden das wir auf einem Planeten, ein Oragnismus ist.
Links gegen Rechts, Links gegen Polizei, Rechts gegen Polizei usw ..
immer das gleiche Muster. Die Juden werden im kollektiv gehasst, da ist man sich einig - warum auch immer? Bis heute nie verstanden.

Wir sind primitve, siehe Fußball, Menschen übertreiben bei der Unterstützung Ihres Vereins maßlos, es geht fast nicht mehr um den Fußball.

Antifa.Antifa.Antifa ! Wir könnten locker wieder in ein 3.Reich rutschen jeder Aufklärung zum trotz, der Rechtsruck läuft schon langsam. Vielleicht wird es auch ein Linksrutsch, egal. Man kann es drehen und wenden wie man will.

G20 war eine Farce, die Leute demonstrieren gegen was? und letztendlich schadet es nur den Bürger und in dem Fall der Polizei aber die Polizei selbst sind auch nur Bürger, die Ihren Job machen wollen. Wir vernichten uns problemlos gegenseitig und irgendwier wird daraus seinen vorteil ziehen.

Im Grunde ist die Menschheit eine egoistische Plage, die alles an sich reißt. Religion ist da kein Heilmittel, weil wir Kranken alles anstecken und vernichten.

Jiddu Krishmanurti hat das erkannt. Es gibt sicherlich gutes auf der Erde aber die Schattenseiten überwiegen bei weitem, wie ich finde.


melden

Allah in der vorislamischen Zeit

08.11.2019 um 13:51
baackpapier schrieb:warum auch immer? Bis heute nie verstanden.
VT sind da ganz beliebt.

zB die "Protokolle der Weisen von Zion“

https://www.tagesspiegel.de/wissen/judenhass-woher-der-muslimische-antisemitismus-kommt/20845898.html

oder was der Mossad so alles macht:
Gründe für die vermeintlichen Verschwörungen finden sich dann leicht. Die USA wollen den Hass gegen Muslime provozieren, um ihren Kreuzzug gegen die muslimische Welt zu rechtfertigen. Deshalb haben die Anschläge in Wirklichkeit nicht Islamisten verübt, sondern der CIA. Oder der israelische Geheimdienst Mossad.
https://www.zeit.de/gesellschaft/schule/2015-02/verschwoerungstheorien-muslime/seite-2


melden

Allah in der vorislamischen Zeit

08.11.2019 um 13:53
@baackpapier
Ich stimme dir in allem zu was du geschrieben hast.Der Mensch ist nun mal so, und früher oder später werden wir entweder die Menscheit vernichten oder den Planeten zerstören.Deswegen plädiere ich auch darauf in erster Linie ein MENSCH zu werden.


melden

Allah in der vorislamischen Zeit

08.11.2019 um 14:15
@Kybela

Ja, davon habe ich auch schon mal was gehört, oder dass alle Großen Lobbys unter jüdischer Hand sind usw :)

Jetzt wo du das sagst, fällt mir das wieder ein.

Die Aufklärung was das Judentum angeht ist aber auch wahnsinnig schlecht in DE, jeder weiss um den 2.Weltkrieg aber das normale leben eines Menschen der den jüdischen glauben lebt,davon wird wenig berichtet. N24,NTV,WELT scheibar knallen die Einschaltquoten bei Themen wie "Hitler machte dieses und jenes". Falls das zur Sensibilisierung der Bevölkerung beitragen soll, geht das in die falsche Richtung. Ok Arte würde ich zutrauen dass die mal 1-2 Dokus über den jüdischen Glauben raushauen, aber wer guckt schon Arte? Die wenigstens und das sind nicht die, die auf die Straße gehen.

Der Alltagsdeutsche wird sagen "immer sind wir schuld, das muss ein Ende haben" "damit habe ich doch nicht mehr zutun" "Schluss damit". AFD lässt grüßen, dann versucht man die AFD kaputt zu reden und macht sie noch größer.

Das geht irgendwie alles in die Falsche Richtung. Und jeder einzelne ist dafür verantwortlich, nicht die Merkel.

@Valon

Das wird so passieren, da hast du recht, vielleicht dauert das auch gar nicht mehr solange. Nicht durch Klima, solange halten wir das nicht aus. Nach 100 Jahren hat man vergessen was in Europa war, alle Zeitzeugen tot, Krieg in weiter Ferne irgendwo in Syrien wo es nicht greifbar ist. Europa rüstet auf damit es sich selbst verteidigen kann, gegen wen?

Das fragt man sich denn ja? Atomare Abschreckung? Wohin knallen wir die denn? Auf die Russen, die armen werden eh nur gemobbt und dann zieht der ganze dunst wieder zurück zu uns :) Tschernobyl lässt grüßen aber mal 10.

Das hat man ja ernsthaft diskutiert, wenn die Menschen in einem Land wie Deutschland anfangen faschistisch zu denken, gibt es für den Rest der Welt keine Hoffnung mehr. Irgendwer muss aus Fehlern lernen.


melden

Allah in der vorislamischen Zeit

08.11.2019 um 14:24
Valon schrieb:Er war schon bei den vorislamischen Arabern Hauptgott.
Das beleg mal. Du behauptest das nur.

Von Anfang an habe ich gesagt, daß es zu Allah im vorislamischen Arabien unterschiedliche Verstehensmöglichkeiten gibt:

1) Epitheton für praktisch jeden polytheistischen Gott;
2) bevorzugtes Epitheton für den Hauptgott einer arabischen polytheistischen Gruppierung, der je nach Gruppe aber ein anderer sein kann;
3) Epitheton bevorzugt für einen einzelnen Gott des arabischen vorislamischen Pantheons, egal, ob dieser von einer Gruppe für den Hauptgott gehalten wird oder nicht;
4) Bezeichnung für eine hinter dem polytheistischen Pantheon stehende Gottheit vergleichbar Brahman im Hinduismus;
5) Bezeichnung Gottes bei der monotheistischen Hanifiyya.

Du behauptest Punkt 3 als Tatsache, sogar ohne die Einschränkung, daß dieser nicht bei allen als Hauptgott angesehen sein muß. Quasi Punkte 2 und 3 zusammen, also sowohl höchster als auch bei allen gleicher Gott. Das aber ist eben nicht Forschungsstand. Vor allem ist es untypisch für polytheistische Kulturkreise. In denen haben viele Einzelgruppen zwar insgesamt den gleichen Pantheon, aber die Rangordnung ist oft sehr unterschiedlich. Und auch die Epitheta für den "Obersten" - z.B. Baal "Herr", Elyon "Höchster" im Nordwestsemitischen - können von Gruppe zu Gruppe anderen Gottheiten dieses Pantheons zugeordnet werden. Im Phönizischen und Umgebung hieß irgendwann quasi jeder zweite Gott Baal (Baal Zafon, Baal Zebul, Baal Peor, Baal Berit...) und jeder Gott Elyon (bzw. die weiblichen Elyonat). Selbst im Römischen Reich konnte noch im vierten Jahrhundert n.Chr. trotz der großen Dominanz des "Göttervaters" Zeus/Jupiter der Sol invictus, der "unbesiegte Sonnengott" als Hauptgott von Kaisers Gnaden ausgerufen werden.

Auch Deine Ausführungen über arabische Inschriften etc. belegen keine ausschließliche Titulierung des Mondgottes, die Du hier als Tatsache behauptest, sie schließen keine der oben aufgeführten weiteren Verstehensmöglichkeiten aus.

Vor allem aber beruft sich Mohammed bzw. der Koran ausdrücklich auf die Hanifen, sodaß eigentlich klar ist, worauf Allah im Koran bezogen ist.
Valon schrieb:Viele Gelehrte haben außerdem festgestellt, dass der Name des Gottes, „Sin“ ein Teil eines solchen arabischen Wörtes wie „Sinai“, die „Wüste Sins“, war.
Und das ist schon mal ein guter Maßstab zur Bewertung der Qualität Deiner Seite, Denn während der Mondgott im Ostsemitischen (Akkadisch, Babylonisch, Assyrisch) "Sin" hieß, hieß er im Nordwestsemitischen Yarich (siehe Jericho). Auch der Mond wie der Monat heißen im Nordwestsemitischen so, was im Ostsemitischen seine Entsprechung hat in warchum bzw. warach (im Nordwestsemitischen wurde aus dem W ein J/Y, wie man noch an Eva, der "Mutter allen Lebens" in 1.Mose2 sehen kann: hebräisch Chawah, was isdentisch ist mit dem Wort Chajah, "Lebewesen". Auch das Verb hajah für sein, werden, geschehen, hieß ursprünglich hawah (und kommt so selbst im AT noch ein paar mal vor), was man am Gottesnamen JHWH noch erkennen kann.

Mit anderen Worten ist Y.R.CH die ost- wie nordwestsemitisch gemeinsame Bezeichnung für Mond bzw. Monat sowie für den entsprechenden Gott, und im Ostsemitischen kam erst sekundär die Bezeichnung Sin für den Mondgott auf.

Wie soll das jetzt für die Herleitung der Bezeichnung der Wüsten Sin und Sinai bzw. des Berges von Belang sein können? Nee, mit dem mesopotamischen Mondgott Sin hat das mal nix zu tun. Aber für Menschen fern von Ahnung und Hintergrundwissen klingts ja schon mal auffallend ähnlich, also isses auch zusammenhängend.

Lustig auch, daß im von Dir angeführtenWiki-Artikel zwar steht:
Allah (الله), auch ʾIlāh und Lāh „(der) Gott“. Er war schon bei den vorislamischen Arabern Hauptgott.
Wikipedia: Altarabische_Gottheiten#Vorislamische_Gottheiten

Aber ohne Anmerkung, also ohne Quellverweis. Zu sämtlichen anderen dort aufgeführten Gottheiten gibt es wenigstens eine Anmerkung mit Ausnahme nur eines einzigen weiteren, Nuhaj Šams. Während dies bei letzterem als "unter ferner liefen" zu verschmerzen ist, ist diese Belegarmut für ausgerechnet "Allah = Hauptgott" doch sehr auffällig.

Angesichts dessen, daß in dem Wiki-Artikel im Text selbst ganze 46 mal von "Götze" die Rede ist, scheint mir dieser Artikel doch, sagen wir mal, partiell tendenziös gestaltet zu sein.

Nee Du, bis jetzt hast Du nichts, aber auch rein gar nichts vorgelegt, das irgendwie Deine These vom panarabischen Hauptgötzen Allah belegt.

Bring mal was richtiges. Oder laß es gleich ganz. Dein Glaube sei Dir ungenommen, daß der Allah eben der Hauptgötze und zugleich der Mondgott war. Aber Tatsachen sehen anders aus, die sollten Hand und Fuß haben.


melden

Allah in der vorislamischen Zeit

08.11.2019 um 15:08
und @Valon kenne nur Albaner die so heissen. Vielleicht bist du einer vll auch nicht, ist auch egal aber die meisten Kosovo-Albaner die hier damals hergeflüchtet sind kennen den Krieg auch noch da ist der hass noch groß gegen die Serben und vll ein paar andere Völker. Was hat man gefeiert als Kosovo unabhängig wurde. Ist ja auch ok.

Das Problem ist nur wenn man sich mit Menschen aus Kriegsbeieten unterhält wird schnell klar, die ticken anders, was auch verständlich ist. Traumatische Erfahrungen usw. Nur was oft jeder vergißt, noch vor ca75 Jahren lag hier alles in Schutt und Asche. Ganz Europa war traumatisiert, besonders die Deutschen, was zu einer devoten Haltung geführt hat und noch immer so ist.

Das Stichwort ist Aufklärung. Aufklärung bei traumatisierten Menschen, die nur noch an ihrer Religion teilweise kleben.
Nur das devote Deutschland geht das komplett falsch an, Augen zu und durch.

Das ist was wir brauchen und Religion ist konservativ, das trägt nicht dazu bei. Religion ist zuviel des Guten, in Europa kämpfen die Leute eh schon damit das Kulutren aufeinander knallen. Die Religion erhöht nur die Distanz.

Wenn Frauen mit Burka in einem Dorf bei Hamburg in der ELbe baden, dann löst das einfach Verwirrung beim deutschen aus. Nicht nur beim deutschen. Sprachlich versteht man sich nicht und wenn dann sowas noch dazu kommt, wird das sehr eng mit der toleranz.

Eigentlich müssten jeden Tag werbespots laufen die der Intigration förderlich sind. Sowohl für die Einheimischen, als für die Neuankömmlinge.
Man kann den Menschen nicht Ihre Religion verbieten, gerade wenn dass das Einzige ist was die meisten nur noch haben, da alles verloren oder aufgegeben.

Es wäre ein Segen wenn die Islamische Gemeinde in Deutschland oder in Europa wenigstens den Menschen, den Flüchtlingen und oder zugereisten, wie auch immer, erklären was verwirrend auf die Europäer wirkt und was nicht.

Nur die Islamische-Gemeinde ist so in sich gespalten, dass von da keine Hoffnung zu erwarten ist.

Thema Kopftuch, die Trennung zwischen Mann und Frau. Es ist so,Europa war eigentlich durch mit dem konervativen Verhaltensmuster und muss jetzt wieder alles neu bearbeiten. Ich stimme dir also zu, Religion ist absolut nicht mehr Zeitgerecht.


melden

Allah in der vorislamischen Zeit

08.11.2019 um 15:25
@baackpapier
ne bin kein Albaner bin Türke :) Valon ist ja auch nicht mein richtiger Name


melden

Allah in der vorislamischen Zeit

08.11.2019 um 15:33
@perttivalkonen
Alter Schwede wenigstens gebe ich dir hier Quellen ob sie dir gefallen ist nicht mein problem.Aber du hast ja überhaupt keine Quellen. Du behauptest es einfach so weil du es nicht wahr haben kannst.Und wenn du hier etwas bringen kannst dann sowieso nur aus Islamischen Quellen.Denn welcher Muslim will das denn schon wahrhaben das ihr Allah nur ein Mondgott ist?

Und selbst wenn es nicht so wäre, was gibt dir den Grund an einen Gott zu glauben der nur Hass und Terror verbreitet? Und zur Belohnung Sex im Paradies verspricht?


melden

Allah in der vorislamischen Zeit

08.11.2019 um 20:50
Jareth92 schrieb:Valon schrieb:
Ich als ein Ex-Muslim
Du warst nie Muslim.
Wie kommst du darauf? Du behauptest es ohne zu wissen. Du sollst nicht lügen oder falsches Zeugnis abgeben heißt es doch oder etwa nicht?

Aber ich weiß warum du das denkst weil ja ein Muslim so überzeugt von seiner Religion ist also die letzte Religion erhalten hat also muss das richtig sein und ein wahrer Muslim deswegen niemals den Islam verlassen würde. Tja ich habe damals auch so gedacht und habe trotzdem diese Religion verlassen. Ich gebe zu dass war nicht einfach und vor allem mit Angst verbunden. Aber wie du siehst ist das schon möglich.

PS: was ist nun richtig? Muslime denken wie Microsoft also das neueste Update gemachte ist das richtige.
Juden bzw Christen sagen: eine Religion also ein Buch kommt von Gott und bedarf keinerlei Verbesserung und kann auch nicht verfälscht werden sonst wäre es nicht göttlich. Das bedeutet das erste Buch bzw Religion ist richtig.

Das bedeutet zwangsläufig Unruhe und das ist Gottes Wille?


melden

Allah in der vorislamischen Zeit

08.11.2019 um 21:19
Valon schrieb:Wie kommst du darauf? Du behauptest es ohne zu wissen. Du sollst nicht lügen oder falsches Zeugnis abgeben heißt es doch oder etwa nicht?

Aber ich weiß warum du das denkst weil ja ein Muslim so überzeugt von seiner Religion ist also die letzte Religion erhalten hat also muss das richtig sein und ein wahrer Muslim deswegen niemals den Islam verlassen würde. Tja ich habe damals auch so gedacht und habe trotzdem diese Religion verlassen. Ich gebe zu dass war nicht einfach und vor allem mit Angst verbunden. Aber wie du siehst ist das schon möglich.

PS: was ist nun richtig? Muslime denken wie Microsoft also das neueste Update gemachte ist das richtige.
Juden bzw Christen sagen: eine Religion also ein Buch kommt von Gott und bedarf keinerlei Verbesserung und kann auch nicht verfälscht werden sonst wäre es nicht göttlich. Das bedeutet das erste Buch bzw Religion ist richtig.

Das bedeutet zwangsläufig Unruhe und das ist Gottes Wille?
Ne, natürlich gibt es abtrünnige Ex Muslime = Murtaddun.

Du hingegen warst ein Maturidi Muschrik wie alle Kaplancis. Sie sind keine Muslime da sie unzäglige Kuffriyyaat in Aqidah haben, insbesondere in Tauhid Asma'a was Sifaat.


melden

Allah in der vorislamischen Zeit

08.11.2019 um 21:50
Valon schrieb:Alter Schwede wenigstens gebe ich dir hier Quellen ob sie dir gefallen ist nicht mein problem.
Wenn sie nichts taugen, wie ich aufzeige, dann ist das durchaus Dein Problem, genauer eines für Deine Tatsachenbehauptung.
Valon schrieb:Aber du hast ja überhaupt keine Quellen.
Quellen wofür denn? Daß im Römischen Reich ab Ende des 3.Jh. der Sol invictus als oberster, mächtigster Gott galt, nicht Iupiter? Bitte: Wikipedia: Sol_(römische_Mythologie)#Sol_Invictus_als_Reichsgott Oder hier kannste auf der rechten Seite lesen, daß auch für die phönizischen Karthager (auch meint, daß das eben schon für die Stamm-Phönizier gilt) Götter generell - männliche wie weibliche - mit den Epitheta belegt werden, welche eigentlich nur für den "Chef" gelten müßten:
eljonim wie eljonot - höchste (m wie f)
Baal wie Baalot - Herr und Herrinnen (Herr, Meister)
melech und malkot - König und Königinnen
Adon - Herr (Lord)
Für Brahman sollte der Wikiartikel reichen: Wikipedia: Brahman_(Philosophie)

Oder hast Du vielleicht gar keine Ahnung, was ein Hanife ist? Brauchste nen Hinweis?
Valon schrieb:Und wenn du hier etwas bringen kannst dann sowieso nur aus Islamischen Quellen.
Wüßte nicht, wieso.
Valon schrieb:Denn welcher Muslim will das denn schon wahrhaben das ihr Allah nur ein Mondgott ist?
Also ich fänds zwar nicht so schlimm, aber wie's aussieht, muß das auch keiner.
Valon schrieb:was gibt dir den Grund an einen Gott zu glauben der nur Hass und Terror verbreitet? Und zur Belohnung Sex im Paradies verspricht?
Hä? Woran soll ich glauben? Das kann ich ja nicht mal im Koran erkennen!


melden

Allah in der vorislamischen Zeit

08.11.2019 um 21:50
@Jareth92
Oje oje was hast du denn nur für eine Gehirnwäsche bekommen? Du bist wirklich ein hoffnungsloser Fall möge dein Allah oder irgendwas anderes dich zu einen besseren Menschen machen ohne Vorurteile und dein Herz mit Liebe und Freude füllen.


melden

Allah in der vorislamischen Zeit

09.11.2019 um 20:57
In jener Zeit gab es keine arabische Schrift. Es sind tradierte Überlieferungen, die sich aus dem Nebel der Antike herauskristallisiert haben. Der Monotheismus hat die Sache vereinfacht, denn den ganzen Götterolymp anzubeten kann verwirrend und mühsam sein. Glaube ist rein spekulativ und was habe ich oder Allah davon, wenn ich an ihn glaube? Ich misstraue allem, was ich nicht aus erster Hand erfahren kann, denn wenn Mittler (selbsternannte Propheten) ins Spiel kommen, ist Lug und Trug nicht weit. Ich bin über siebzig und halte die Frage ob es einen Gott gibt, für rein akademisch. Descartes "cogito, ergo sum" ist eine richtige Feststellung. Was mich interessiert ist einzig und allein die Antwort auf folgende Fragen: Wer bin ich? Woher komme ich und wohin gehe ich? Warum bin ich überhaupt hier? Wenn ich diese Fragen beantworten kann, dann kenne ich auch den Rest. Und übrigens, es gibt keine Religion, die nicht aus heidnischen Vorgängern abgekupfert hat.


melden

Allah in der vorislamischen Zeit

09.11.2019 um 21:13
giblues schrieb:Wer bin ich? Woher komme ich und wohin gehe ich? Warum bin ich überhaupt hier? Wenn ich diese Fragen beantworten kann, dann kenne ich auch den Rest.
Und hast du Antworten?


melden
Anzeige

Allah in der vorislamischen Zeit

12.11.2019 um 01:39
Jareth92 fragt, ob ich auf diese wesentlichen Fragen eine Antwort habe. Nein, habe ich nicht aber erwarte sie auch nicht von sogenannten Heiligen Büchern, die möglicherweise einen Teil Wahrheit enthalten, wenn auch nur in homöopathischen Dosen. Ich erwarte sie nicht von außen. Wenn ich sie nicht finden kann, dann werde ich mich damit abgeben, dass ich dafür noch nicht reif genug bin und/oder zu wenig dafür getan habe. In der Frage nach dem Sinn des Lebens ist mir Buddha mit seiner Lehre näher als all die semitischen Importgötter, die um keinen Deut besser sind als die vorangegangenen heidnischen Idole, obwohl ich die Etikette: Buddhist ablehne.


melden
343 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Thomas Evangelium230 Beiträge