Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Allah in der vorislamischen Zeit

145 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Islam, Hölle, Fragen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Allah in der vorislamischen Zeit

27.02.2020 um 15:16
Zitat von sarevoksarevok schrieb:ich glaube aber nicht das der wirkstoff thc

menschen in irgendeiner form gewaltbereit machen würde eher im gegenteil daher die frage

was wurde ihnen gegeben ?
Warum ist das so wichtig für dich? Willst du auch eine bedingungslos gehorchende Sekte gründen? :-)


1x zitiertmelden

Allah in der vorislamischen Zeit

27.02.2020 um 15:17
Zitat von free-mysteryfree-mystery schrieb:Warum ist das so wichtig für dich? Willst du auch eine bedingungslos gehorchende Sekte gründen?
ne davon gibts in den monotheistischen religionen schon genug davon halte ich nichts

es ist nicht wirklich wichtig für mich mir wäre es nur lieber man würde keine falsch informationen streuen

bzw. annahmen die sich als falsch herausgestellt haben auch als solche anzuerkennen


melden

Allah in der vorislamischen Zeit

27.02.2020 um 15:19
Zitat von free-mysteryfree-mystery schrieb:Liess dir das neueste Gesetz. Auf der einen Seite gibt es staatlich-antiislamische Gewalt, auf der anderen Seite fliehende und sich wehrende Menschen. Das Verhältnis ist alles andere als ausgewogen.
Spätfolgen der Teilung Indiens 2.0 Soll jeder selber nachlesen, was damals (1947) passiert ist. Die Wunde die damals der indischen Seele zugefügt wurde, ist bis heute nicht verheilt.
Polytheisten wie die Hindus sind normalerweise religiös sehr tolerant, aber wenn sie mit Intoleranz anderer (monotheistischer) Religionen in ständigen Konflikt kommen, erreicht irgendwann selbst der Toleranteste seine Grenzen. Das erleben wir in Indien gerade, "das Imperium schlägt zurück".

Zitat von sarevoksarevok schrieb:die frage sollte eher sein wenn man sich dafür interessiert was ihnen gegeben wurde ?meine vermutung nach war es wohl etwas sehr viel stärkeres
Angeblich war es Haschisch, das war zu dieser Zeit in dieser Region verfügbar. Daher kommt ja der überlieferte Name. Assassinen (heute meist von Computerspielen bekannt), die "Haschisch-Esser". Kannst gerne selber mehr dazu googeln. Oder Dir ein paar Sachbücher ziehen, die sich mit dieser Zeit befassen.


2x zitiertmelden

Allah in der vorislamischen Zeit

27.02.2020 um 15:20
Zitat von sarevoksarevok schrieb:also setzt du ein parr bier gleich damit über rot zu fahren und auf seine mitmenschen zu scheißen ?

tut mir leid aber das ist irrwitzig
Weil ich auf meine Mitmenschen nicht scheiße, ünterstütze ich ua Alkoholverbot.

Denn sonst dürfte es auch fairerweise jeder selbst die Gefahr bei rot zu fahren beurteilen düfen und entsprechend handeln. Ist aber nicht so. Man überlässt die Beurteilung den Mensch nicht, es ist einfach verboten bei rot zu fahren.


1x zitiertmelden

Allah in der vorislamischen Zeit

27.02.2020 um 15:21
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Angeblich war es Haschisch, das war zu dieser Zeit in dieser Region verfügbar. Daher kommt ja der überlieferte Name. Assassinen (heute meist von Computerspielen bekannt), die "Haschisch-Esser". Kannst gerne selber mehr dazu googeln. Oder Dir ein paar Sachbücher ziehen, die sich mit dieser Zeit befassen.
mir ist das thema bekannt das ist auch der grund warum ich es erwähne

diesen armen menschen wurde extrem starke psychodelische drogen zugeführt kein thc das ist damit gar nicht

möglich das ist der punkt an meiner aussage

sehr viel warscheinlicher ist das dies genutz wurde : http://angraenor.wikidot.com/schwarzer-lotus
Konsumenten berichten von immens gesteigerter Selbstsicherheit und Zuversicht und eine bemerkenswerte Furchtlosigkeit selbst bedrohlichster Situationen gegenüber. Berauschte überschätzen sich oft und schreckliche Unfälle durch waghalsige Aktionen sind unter Lotussüchtigen nichts Seltenes.



1x zitiertmelden

Allah in der vorislamischen Zeit

27.02.2020 um 15:25
Wer vorher schon von kleinauf mit Gewalt in Berührung kam und obendrein in einer Zeit extremer religiöser Konflikte lebte, der brauchte vermutlich nicht viel Anstiftung durch Drogen oder sonstwas, um sich in einer "elitären Bewegung" (die Assassinen, die als Sekte organisiert waren) für einen "Auserwählten" zu halten, der mit Mordanschlägen die Weltpolitik seiner Zeit mitmanipulierte.
Richtig, Weltpolitik. Morgen- und Abendland, also praktisch der ganze damals bekannte zivilisierte Teil des Globus. Wer hätte da nicht gern ein bißchen mitmanipuliert?


1x zitiertmelden

Allah in der vorislamischen Zeit

27.02.2020 um 15:29
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Polytheisten wie die Hindus
Viele Hindus sehen in der Vielzahl der Götter nur unterschiedliche Gesichter eines Gottes: Brahman.


1x zitiertmelden

Allah in der vorislamischen Zeit

27.02.2020 um 15:30
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:"elitären Bewegung" (die Assassinen, die als Sekte organisiert waren)
das ist grade der punkt dabei die "elite" waren die menschen mit der idee einfache leute aufzusammeln

ihnen dieses zeug zu geben womit sie praktisch alles gemacht haben sogar ihren eigenen tod in kauf genommen

haben da nach meinem wissen keiner von diesen assasinen lebend von seiner mission zurückgekommen ist

... schrecklich was sich menschen so antun finde ich
Zitat von free-mysteryfree-mystery schrieb:Denn sonst dürfte es auch fairerweise jeder selbst die Gefahr bei rot zu fahren beurteilen düfen und entsprechend handeln. Ist aber nicht so. Man überlässt die Beurteilung den Mensch nicht, es ist einfach verboten bei rot zu fahren.
fairnes und menschlichkeit zu fördern halte ich für den besseren weg als einfach dinge zu verbieten das ist der punkt

an meiner aussauge


1x zitiertmelden

Allah in der vorislamischen Zeit

27.02.2020 um 15:32
Zitat von sarevoksarevok schrieb:Konsumenten berichten von immens gesteigerter Selbstsicherheit und Zuversicht und eine bemerkenswerte Furchtlosigkeit selbst bedrohlichster Situationen gegenüber. Berauschte überschätzen sich oft und schreckliche Unfälle durch waghalsige Aktionen sind unter Lotussüchtigen nichts Seltenes.
Überheblichkeit mit hohem Unfallrisiko ist ein schweres Manko bei Auftragskillern, die ihren Job gefälligst erledigen sollen, bevor sie fliehen oder Selbstmord begehen, um einer Festnahme (damals darauf folgend: Folter + Hinrichtung) zu entgehen. Man kann diese Typen wohl eher vergleichen mit den religiös indoktrinierten Attentätern des 9/11 und diverser anderer islamistischer Angriffe. Drogen waren allenfalls nur ein Teil des Pakets, eine fette ideologische Indoktrination hat den Rest besorgt. Und nur als Teil der Vorbereitungen. Ab Auftragserteilung mußten die Killer vermutlich drogenfrei bleiben, bis der "Job" erledigt war, damit ihre Sinne nicht getrübt wurden.


melden

Allah in der vorislamischen Zeit

27.02.2020 um 15:35
Zitat von KybelaKybela schrieb:Viele Hindus sehen in der Vielzahl der Götter nur unterschiedliche Gesichter eines Gottes: Brahman.
Wo man tausend Gesichter Gottes akzeptiert, haben ein oder zwei weitere (der islamische Allah, der christlich-jüdische Gott) immer noch Platz. Daher die Toleranz. Wenn dann aber jemand anderer daherkommt und sagt, nur dieses eine, islamische, ist richtig, und alle anderen müssen vernichtet werden, die Tempel mit diesen anderen Bildern zerstört, wie es die strenggläubigen Muslime handhaben, dann ist der Konflikt vorprogrammiert.


melden

Allah in der vorislamischen Zeit

27.02.2020 um 15:38
Zitat von sarevoksarevok schrieb:fairnes und menschlichkeit zu fördern halte ich für den besseren weg als einfach dinge zu verbieten das ist der punkt
Manchmal braucht man leider Null-Toleranz. Weil es sonst immer ein paar Leute gibt, die auf Fairness, Menschlichkeit oder simple Straßenverkehrsregeln sch*** und damit aus Dummheit, Leichtsinn, Irrsinn oder was anderem ihre Mitmenschen (und sich selber) in Gefahr bringen. Denk an die Autoraser der letzten Jahre, die mit Irrsinnsgeschwindigkeiten über rote Ampeln brausten und mehrfach Menschen töteten. Wo ist da noch die Menschlichkeit?


2x zitiertmelden

Allah in der vorislamischen Zeit

27.02.2020 um 15:40
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Manchmal braucht man leider Null-Toleranz. Weil es sonst immer ein paar Leute gibt, die auf Fairness, Menschlichkeit oder simple Straßenverkehrsregeln sch*** und damit aus Dummheit, Leichtsinn, Irrsinn oder was anderem ihre Mitmenschen (und sich selber) in Gefahr bringen. Denk an die Autoraser der letzten Jahre, die mit Irrsinnsgeschwindigkeiten über rote Ampeln brausten und mehrfach Menschen töteten. Wo ist da noch die Menschlichkeit?
ja was soll ich dazu sagen leider hast du in dem punkt recht

schwarze schafe gibt es leider überall


melden

Allah in der vorislamischen Zeit

27.02.2020 um 15:46
... in diesem Zusammenhang empfehle ich, auch Sachbücher über die Eroberung der indischen Königreiche durch die Muslime zu lesen. Die Teilung Indiens im 20. Jahrhundert war nicht der erste Schwerthieb durch Indiens große Seele, den die Muslime zu verantworten hatten. Kein Wunder, daß die Hindus heute ziemlich vergrätzt sind und auf Toleranz pfeifen.


melden

Allah in der vorislamischen Zeit

27.02.2020 um 15:53
Buddhismus und z. B. Rohingya das gleiche. Die Rohingya sind muslimische Zuwanderer in Myanmar, dem ehemaligen Birma, nie besonders beliebt bei den buddhistischen Einwohnern, und haben versucht, die Teilung Indiens mit "ihrem" Siedlungsgebiet nachzuahmen. Klappte aber nicht, der Staat hat drastisch auf die Sezessions(Teilungs!)versuche reagiert und sie zu persona non grata erklärt, zu rechtlosen und unerwünschten Eindringlingen.
Jeder moderne Staat würde auf Versuche, ein Teil von ihm gewaltsam und unter Vertreibung der rechtmäßigen Bevölkerung abzutrennen, mit Gewalt und Verfolgung der Rädelsführer reagieren.


melden

Allah in der vorislamischen Zeit

27.02.2020 um 16:20
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Manchmal braucht man leider Null-Toleranz. Weil es sonst immer ein paar Leute gibt, die auf Fairness, Menschlichkeit oder simple Straßenverkehrsregeln sch*** und damit aus Dummheit, Leichtsinn, Irrsinn oder was anderem ihre Mitmenschen (und sich selber) in Gefahr bringen. Denk an die Autoraser der letzten Jahre, die mit Irrsinnsgeschwindigkeiten über rote Ampeln brausten und mehrfach Menschen töteten. Wo ist da noch die Menschlichkeit?
Und genau aus dem gleichen Prinzip wurden Rauschmittel ua Alkohol im Islam verboten.
Die betrunkenen Autofahrer, die ein Unfall verursacht und Menschen getötet haben, haben sicherlich auch nicht gedacht, das sie dermaßen die Kontrolle verlieren und ihre Reaktion total versagen wird.

Die Promillegrenze beträgt soweit ich weis 0,5. Ich bin mir sicher das zentausende Menschen, die ein Wert bspw. von 0,6 hätten, Auto fahren würden, wenn es nicht verboten wäre, wenn es jedem selbst überlassen wäre zu entscheiden, ob man fit und klar ist oder nicht.

Das Verbot verhindert etliche Unfälle. Also ist es nicht verkehrt, das man etwas ganz verbietet, was einem und andere gefährden kann.

Es ist doppelmoral zu behaupten, jeder sollte selber entscheiden ob er Alkohol trinken darf oder nicht...
aber auf der anderen Seite Verbote im Vehrkehr akzeptiert, obwohl die Gründe das selbe ist.


melden

Allah in der vorislamischen Zeit

27.02.2020 um 16:22
Wir sollten zurück zum Thema kommen und nicht über indische Politik lange diskutieren.


melden

Allah in der vorislamischen Zeit

27.02.2020 um 17:29
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Die Ägypter haben ihre Toten üblicherweise in der Wüste beerdigt, in Hoffnung auf eine Auferstehung des Leibes irgendwann.
Das war nicht die Frage. Es ging um den Beleg, daß das altägyptische Rauchopfer auf ne Opferung am Vulkan zurückgeht.
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Auch bei den Christen
... gibt es keinen von mir erbetenen Beleg.
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Israel, Syrien, Phönizien, alles räumlich eng zusammenhängende Kulturen.
Beantwortet nur nicht, daß deren Brandopferpraxis auf Vulkan-Kulte odgl. zurückgehen, especially den behaupteten Zusammenhang mit den nordwestarabischen Vulkanbergen. Und zu Ägypten vermiß ich schon wieder irgendnen Beleg.
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Jeder hat vom anderen was übernommen
Ah, verstehe, wenn Du schon Null Beleg kennst, kannst Du aber wenigstens mit einem "das is generell so" daherkommen. Nee Du, mit so ner billigen Deduktion kriegst Du Deine vormalige Behauptung nicht fundiert. Sowas ist ne Bankrotterklärung, kein Beleg! Ein "OK, das muß ich wieder zurücknehmen" wäre sauberer, ehrlicher, rückgratiger, aber sowas bekommen hier auf Allmy ne Menge Leute partout nicht hin.
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Vulkane spuckten und erloschen irgendwann, die "Götter" zogen sich zurück, waren nicht mehr sichtbar oder spürbar, und die Kulte mußten sich neu orientieren und kamen auf die Idee mit unsichtbaren Göttern.
Wie simpel ist das denn! Mit solchem Schrott kannst Du genauso beweisen, daß jeder Kult auf jede beliebige Vorform zurückgeht: "Einst herrschte der oberste Gott, der Gott des Eises, allmächtig im Norden, von wo die kilometerhohen Gletscher in unser Land kamen. Aber damit wir leben können, schenkte er uns das Feuer. Zum Dank geben wir ihm täglich ein Mammut, indem wir es ins Feuer legen, damit es auf den selben Fittichen in den Norden zum Eisgott gelangt, über welche Er uns einst das Feuer erst gesandt hatte. Als das Eis aus unserem Land verschwand, behielten wir den Gott, den Kult und die Opferart bei, nur nennen wir den Gott jetzt Loki." Nee Du, Scheiß ausdenken und das dann plausibel nennen, das kann jeder. Oder denkst Du, Du könntest aus dem Kult für den Gott Ziu / Tyr dessen ursprüngliche Bedeutung rückverfolgen? Der Sohn des Odin, der Gott des Kampfes und Sieges, seit seiner Verletzung der Herr des Things und der Verträge, erklärt sich daraus irgendwie, daß er einst der Göttervater war und Himmelsgott mit Wetterfunktion? Das wage ich zu bezweifeln, daß der Kult vom Vorleben zeugt. Wieso also jegliche Brandopferpraxis in den alten vulkanfreien Kulturen?

Mit Allgemeinplätzen und ausgedachten Beibehalts-Mechanismen ist hier gar nichts erreicht.


1x zitiertmelden

Allah in der vorislamischen Zeit

27.02.2020 um 17:34
Kleiner Nachtrag:
Alkoholverbot gilt nur für Muslime.
Menschen mit anderen Glauben und garkeinen Glauben brauchen sich selbstverständlich daran nicht zu halten.

Jeder soll (laut Allah) Moslem sein, doch niemand muss. Erst wenn man ein Moslem ist, akzeptiert man dessen Gebote, Verbote und Pflichten.
Die Konsequenz für das nicht Einhalten der Regeln als Moslem, aber auch die Belohnung für das Einhalten der Regeln und der guten Taten und die Konsequenz das man nicht den Weg eines gläubigen Moslems gewählt hat... das alles wird im Jenseits abgerechnet.

Es gibt göttliche Richtlinien, man kann daran glauben oder nicht. Es ist jedem selbst überlassen.


melden

Allah in der vorislamischen Zeit

27.02.2020 um 17:53
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Das war nicht die Frage. Es ging um den Beleg, daß das altägyptische Rauchopfer auf ne Opferung am Vulkan zurückgeht.
Welches Rauchopfer, den Weihrauch? Bei dem ist es auch ohne Vulkan normal, daß man ihn verbrennt. Harz duftet nun mal, wenn es brennt. Unsere harzhaltigen Nadelhölzer duften auch beim Verbrennen. Weiß jeder, der schon mal an einem Lagerfeuer saß. Und Lagerfeuer scheint der Mensch schon ziemlich lange zu machen, wohl schon ein paar 100.000 Jahre.
Da war man wohl an den Harzduft gewöhnt und fand ihn angenehm.
Und benutzte ihn sogar als Gegengift gegen Krankheiten, die man in Unwissenheit über Bazillen auf schlechte Luft zurückführte (Malaria = schlechte Luft), weshalb bei Krankheit immer "ausgeräuchert" wurde, eine Praxis, die auch im christlichen Mitteleuropa lange Zeit, auf dem Land bis in die Neuzeit üblich war.

Aber warum soll man ganze Opfertiere ins Feuer schieben? Oder andere "Gaben" oder gar lebende Menschen, wie beim Moloch? Das läßt sich nicht mal auf verkappte Kannibalentriebe zurückführen, denn Fleisch das nicht nur brät sondern verbrennt stinkt ziemlich übel.
Das ist wohl kaum einfach eine Ableitung vom duftenden Harz.
Außer die betreffenden Götter haben eine ziemlich schlechte Nase.
Oder haben (vermeintlich) eine eigene, furchterregende Vorlage für diese Handlung geliefert, durch Feuer aus der Erde, häufig verbunden mit Erdbeben, welche die Menschen mit Opfergaben zu beschwichtigen suchten.

Klingt irgendwie bekannt? Der Untergang von Sodom und Gomorrha. Nach neueren Theorien vermutlich durch simple Selbstentzündung von Erdgas in einer Gegend, wo Erdbeben häufig und Stellen mit natürlichen ständigen Flammen durch Erdgasaustritte am Boden normal sind.
Kurz: die Menschen der Antike kannten derartige Phänomene!

Deine eigenen Allgemeinplätze taugen nichts.


2x zitiertmelden

Allah in der vorislamischen Zeit

27.02.2020 um 18:10
Im Augenblick sind Arabien und der Nahe Osten aus tektonischer Sicht ziemlich friedlich, kein einziger aktiver Vulkan, nur ein Erdbeben hin und wieder an den Plattenrändern. Das war vor ein paar tausend Jahren anscheinend ganz anders. Als nicht nur in Arabien, sondern auch im Kaukasus-Gebirge Vulkane aktiv waren. Von der Zeit, als die ersten jungen menschlichen Zivilisationen in diesen Gebieten sich gerade bildeten, bis in historisch gut faßbare Zeiten hinein. Wikipedia: Liste von Vulkanen in Saudi-Arabien


melden