Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Allah in der vorislamischen Zeit

Allah in der vorislamischen Zeit

12.11.2019 um 02:44
Wie jez, Buddha is keine Importware? Weil (Indo-)Arier und kein Semit oder was?


melden
Anzeige

Allah in der vorislamischen Zeit

13.11.2019 um 01:54
Ist der Monotheismus, die bedingungslose Unterwerfung unter einem m. E. nach willkürlichen biblischen Gott wirklich der Wahrheit letzer Schluss? Ich kann mir schwer einen alttestamentarischen Gott vorstellen, der wie ein Sadist schaltet und waltet wie ausgiebig im A.T. beschrieben wird und dessen Entscheidungen und Aktionen in vielen Punkten so widersprüchlich sind. Ich bin wahrlich kein Rassist oder Chauvinist im Hinblick auf Götter und Religionen. Buddhismus ist keine Religion nach unserer westlichen oder nahöstlichen Auffassung. Es ist ein Angebot,
sich auf empirische Art und Weise sich auf die Suche zu begeben. Ich finde nichts Falsches daran. Es mag auch im Buddhismus ein paar Wirrköpfe geben, aber kein Vergleich zu den Blutseen, die Jahve und Allah durch ihre Anhänger vergossen haben. Wir können auch bei Zeus oder bei Odin bleiben wenn's beliebt, deren Existenzen genau so wenig Beweiskraft besitzen. Religionen werden schon in frühester Kindheit eingebleut, bevor man angefangen hat zu denken, denn sonst würden sie nicht so verfangen, das ist der ganze Trick. Diese millionenfach ausgetragenen theologischen Dispute von sogenannten Gelehrten sind so überflüssig wie ein Kropf, und zum Heil führen sie garantiert nicht.


melden

Allah in der vorislamischen Zeit

13.11.2019 um 04:09
@giblues

Du hast hier von "semitischer Importware" gesprochen. Wieso von Importware, und wieso dazu noch von "semitisch"? Von "falsch" hat hier auch niemand gesprochen, aber offensichtlich hörst Du sowas raus, sobald auch Buddha unter "Importware" einsortiert wird. Ist für Dich etwas als "falsch" gebrandmarkt, sobald man es "Importware" nennt? Eigenatig. Vor allem lieg ich nachher doch gar nicht so daneben, daß Buddha für Dich gar nicht als "Fremder" gilt. Was dann ja wohl mit einem "nicht semitisch" zusammenhängen müßte.

Na wie auch immer, von "Blutseen" durch die Anhänger jenes semitischen Gottes zu reden, ist dann doch recht fett. Bei ner arischen Religion dürfen Schlechtigkeiten a) weniger und damit "nicht so schlimm" sein und b) aufs Konto von ein paar Wirrköpfen gehen (aber bei dem Semiten scheints dann halt "wesensmäßig").

Hier ist das nicht mal Thema, aber es gibt halt stets in einem Thread um eine der semitischen Religionen solche "nichtsymptomatischen Wirrköpfe", die "all die Greuel" dieses Semitengottes und seiner Anhänger aufs Tapet bringen müssen.

Na und was irgendwelche Opferzahlen voller Blutseen betrifft, so mach Dich mal kundig. Wenn Du schon meinst, nur was gegen die zu haben, die mehr Opfer zusammenkriegen als andere, dann solltest Du gegen was anderes wettern als Religion. Aber bitte in nem Thread solchen Themas.


melden

Allah in der vorislamischen Zeit

13.11.2019 um 10:54
@perttivalkonen
perttivalkonen schrieb am 08.11.2019:e nach persönlichem Glauben kann damit der besonders verehrte Gott einer insgesamt polytheistischen Gruppe bezeichnet werden, und zwar von Gruppe zu Gruppe je ein anderer Gott des Pantheons, ebenso ist es denkbar, daß der oberste Gott des Pantheons "der Gott" genannt wurde. Vor allem aber gab es auch die vorislamische monotheistische Hanifiyya. Na und wenn ein Hanif seinen Gott bezeichnet, dann sagt der ebenfalls Allah. Und damit ist dann kein Götze gemeint. Ja selbst Christen arabischer Zunge nennen ihren Gott Allah, eben "(der) Gott".
Wie früher schon einmal erwähnt, ist der ISLAM nach Ansicht etlicher führender Islamforscher (immer mehr) überzeugt, daß
die Textsammlung des KORAN aus vielen Einzeltexten zusammengestellt worden ist. Und zwar von arabischen Autoren, die ursprünglich aramäische Texte (im Wesentlichen aus Ost-Syrien) ins Arabische übersetzt - und vielfach umgedeutet oder ausgeschmückt haben.
Dabei waren auch ostjüdische religiöse Texte , vor allem über deren Gottheiten bzw. Götzen, eingeflossen.
Grundlage der meisten Übersetzungen waren demnach die biblischen Texte der ostsyrischen Kirche aus dem 6.und 7. Jahrhundert. Diese Lehre wurde von der römisch-byzantinischen Weltkirche als ketzerisch verworfen, vor allem, weil Jesus nicht als göttlich anerkannt wurde.
Bei den arabischen Legenden und Heilslehren, die im Wesentlichen ca. 200 Jahre nach dem angeblichen Wirken Mohammeds entstanden sein sollen (so INÂRAH) wurde z.B. der Name Mohammed falsch interpretiert. Er bedeutete nämlich , so INÂRA, "der Erlöser","Messias". Gemeint war aber JESUS
Die Araber sahen darin aber versehentlich oder absichtlich (?) einen neuen rein arabischen Religionsgründer bzw. die übersetzten biblischen Texte als den UR-KORAN an.
Diese Thesen wurden hauptsächlich von europäischen , meist katholischen, Theologen und Historikern verschiedener Fachrichtungen, ab 1990 - bis heute entwickelt und in allen medialen Fächern diskutiert und veröffentlicht. Im Mittelpunkt stand dabei Prof. Heinz Ohlig, der auch Hauptinitiator der Gruppe INÂRAH war.
Quelle : sehr viele Artikel über den Frühen Islam in der Fachzeitschrift IMPRIMATUR, früher Trier, jetzt Saarbrücken. Und etliche Bücher, meist von den Hauptakteuren Ohlig, Luxenberg,Kerr, M.Groß, B. Köster, Popp .
Das Thema (Früh)Islam und Mohammed ist im Internet bei WIKIPEDIA unter SAARBRÜCKER SCHULE abgehandelt.
INÂRAH siehe auch www.inarah.de und www.imprimatur-trier.de
Der wikipedia-Eintrag ist auch in dem Heft von IMPRIMATUR 2/2018 abgedruckt, und ergänzt durch einen Bericht über die Tagung von INÂRAH 2018 in Otzenhausen (Saar). Die Ergebnisse werden 2019 in einem (8.) Sammelband im Hans-Schiller-Verlag, Berlin publiziert.


melden

Allah in der vorislamischen Zeit

13.11.2019 um 12:17
maulwurf43 schrieb:Wie früher schon einmal erwähnt, ist der ISLAM nach Ansicht etlicher führender Islamforscher (immer mehr) überzeugt, daß
Weder etliche, noch immer mehr.


melden

Allah in der vorislamischen Zeit

13.11.2019 um 12:37
perttivalkonen schrieb:Weder etliche, noch immer mehr.
das ist eigentlich keine Frage. Bei dem vorjährigen KOngreß von INÂRAH in Zusammenarbeit mit der Universität Saarbrücken (Theologie und Philosophie) wurden 80 MItglieder eingeladen, von denen aus Platzmangel aber nur ca. 50 teilnehmen konnten. Das Netzwerk hat aber deutlich mehr als 100 , meist europäische, Mitglieder und korrespondierende Interressenten. Auch einige islamische, was aber , ähnlich wie in der materialistisch-darwinistischen Wissenschafs-"Elite" , ein heißes Eisen ist, das in der Regel mit strengen Sanktionen geahndet werden dürfte. Dieser Misstand gilt leider großenteils für die öffentlichen und/oder zuschuß- und Inseratabhängigen Medien, wie sogar den SPIEGEL.


melden

Allah in der vorislamischen Zeit

13.11.2019 um 13:21
giblues schrieb:Ich kann mir schwer einen alttestamentarischen Gott vorstellen
@maulwurf43
Warum ? kannst du einen Beispiel bringen ?


melden

Allah in der vorislamischen Zeit

13.11.2019 um 13:27
Das sind noch immer weder etliche noch immer mehr. Und daß Du von einer
maulwurf43 schrieb:materialistisch-darwinistischen Wissenschafs-"Elite"
sprichst, machts nicht besser, sondern bestätigt meinen Einwand allenfalls. So nach dem Motto
Ganz Islamistik-Gallien ist materialistisch-darwinistisch-elitär besetzt. Ganz Gallien? Nein! Ein einzelnes Dorf unbeugsamer Randständler wehrt sich standhaft.
Und hinterläßt einen derb VTigen Nachgeschmack. Wie auch Dein medialer Wink. Bei Dir ja nichts neues...

Allein in Deutschland sind derzeit mehrere tausend Studierende der Islamwissenschaft an den Hochschulen eingeschrieben, mehrere hundert schließen pro Jahr ihr Studium ab, mindestens 5000 seit Anfang dieses Jahrhunderts.


melden

Allah in der vorislamischen Zeit

13.11.2019 um 14:53
@perttivalkonen
perttivalkonen schrieb:llein in Deutschland sind derzeit mehrere tausend Studierende der Islamwissenschaft an den Hochschulen eingeschrieben, mehrere hundert schließen pro Jahr ihr Studium ab, mindestens 5000 seit Anfang dieses Jahrhunderts.
Gut, die Anzahl der Anhänger oder
Gegner einer Lehre oder eines Weltbildes besagt wenig über den Wahrheitsgehalt. Höchstens über die Akzeptanz. Und da lliegt der Hase im Pfeffer.
Bezüglich unseres westlichen Weltbildes sind vielleicht 95 v.H. Anhänger des Materialismus. Oder ähnliche Zahlen gibt es bei Vegetariern.
Das heißt, fast alle Menschen im Westen erlernen von Kindesbeinen an ein materialistisches Weltbild, trotz Erziehung der Älteren auf Basis meistens sehr kirchlicher Vorstellungen. Als stark soziale Wesen übernehmen wir im Allgemeinen das uns vorgelebte Weltbild. Das erklärt allgemein, warum die Weissen Materialisten gemäß Darwin sind und Fleischverzehr für normal halten. Und ähnliche Sozialisation gab und gibt es auch in anderen Kulturen, wie dem Islam.
Obwohl die Errungenschaften der Moderne unsere im Allgemeinen sozial, wirtschaftlich und kulturell besseren Verhältnisse gebracht haben, gab und gibt es "Geburtsfehler", d.h. das Kind wurde mit dem Bad ausgeschüttet in Bezug auf die geistigen , spirituellen und "mehrdimensionalen" Traditionen, Fähigkeiten und globalen zwischenmenschlichen Bezüge . Wobei vor allem das gräßliche Überlegenheitsgefühl und gnadenlose Selbstüberschätzung der Weißen die vielen Wunden in der Welt und innerhalb der Natur und Menschheit am schädlichsten waren - und sind.
Was muslimische Gesellschaften mit uns verbindet, sind ähnliche oder gleiche Mechanismen, also bedingungsloses Akzeptieren des prägenden Weltbildes - Überheblichkeit oder gar Hass gegenüber "Fremden"(denen nicht das einzig wahre Weltbild gehört.
Die Aufklärung , die ja im Prinzip ja viele gute Einsichten ermöglicht hat, außer die geschilderten Fehler, fehlt im Islam fast ganz. Dass bei uns der gnadenlose Konsum-Materialsmus und die Zweifel über die christlichen Kirchen Gegenbewegungen hervorgebracht haben, ist spät , aber nicht zu spät. Was das für eine Rettung unserer Lebenseinsrtellungen und -grundlagen bedeutet, ist abzuwarten.
Vieles ist zu tief und lange verkrustet, um notwendige Veränderungen in ausreichender Zeit und Maß erwarten zu können.
Das gilt umso mehr für den Islam, der m.E. kaum irgendwelche Einsichten in alternative Wahrheiten erkennen läßt.
Letztlich gibt es nur eine einzige Realität, unabhängig von Weltbildern und Religionen.Persönlich ist mir das klar, und meine Nähe zu einer Vorstellung , wie sie Armin Risi vermittelt (INVOLUTION) gibt mir eine leise Ahnung davon, wie das kosmische Geschehen einigermaßen UNDOGMATISCH und "ganzheitlich" aussehen könnte. Ansonsten ist "alles menschlich, allzu menschlich".


melden

Allah in der vorislamischen Zeit

13.11.2019 um 19:32
maulwurf43 schrieb:Gut, die Anzahl der Anhänger oder
Gegner einer Lehre oder eines Weltbildes besagt wenig über den Wahrheitsgehalt. Höchstens über die Akzeptanz. Und da lliegt der Hase im Pfeffer.
Nur daß im Wissenschaftsbereich die Anzahl der Vertreter im allgemeinen mit der inhaltlichen Fundiertheit korreliert. Nicht gleich am Anfang, aber die These is ja nu schon ein paar Jährchen alt, zumal in ihrer noch älteren Vorgeschichte

Aber is schon klar, daß Du Dir natürlich immer irgendein Schlupfloch-"Argument" zusammensuchst.
maulwurf43 schrieb:Bezüglich unseres westlichen Weltbildes sind vielleicht 95 v.H. Anhänger des Materialismus.
Was auch immer Du unter Materialismus verstehst. Wenn es um wissenschaftliche Methodik geht, dann würde ich Dir immerhin für den Wissenschaftsbereich zustimmen. Aber ich für meinen Teil käme nicht auf die Idee, das materialistisch zu nennen. Sofern Du allerdings das meinst, wovon ich denke, daß Du das meinst, dann würde ich Dir massivst widersprechen. Zumindest kenn ich dieses Zwiegespann an Evolutions- und Materialismus-Kritik recht eigentlich nur aus einer Ecke, und da meint Materialismus Gottleugnerei zumindest mit.

Na und nach dem Berliner Motto "Dir Aas kenn ick" (nicht persönlich gemeint, der Spruch geht so) tippe ich bei Deiner Person dann doch eher auf letzteres.

So, mittlerweile gehts Dir auch noch um Vegetarismus vs. Fleischessen, um Armin Risi und dessen Involution etc. Damit entfernst Du Dich noch weiter vom Thema. Ich fordere Dich erneut auf, dieses Offtopic-Abdriften zu unterlassen. Beim nächsten Mal werd ich den Petz-Button nutzen.


melden

Allah in der vorislamischen Zeit

13.11.2019 um 22:13
@perttivalkonen
perttivalkonen schrieb:da meint Materialismus Gottleugnerei zumindest mit.
perttivalkonen schrieb:tippe ich bei Deiner Person dann doch eher auf letzteres.
perttivalkonen schrieb:Damit entfernst Du Dich noch weiter vom Thema. Ich fordere Dich erneut auf, dieses Offtopic-Abdriften zu unterlassen. Beim nächsten Mal werd ich den Petz-Button nutzen.
wie kann man nur so rabiat und grundlos Vermutungen kreieren, um damit die besserwisserische
Keule des Verbots zu schwingen ?
Bei dieser bedauerlichen Abkehr von offenem und freundlichem Austausch von Meinungen sehe ich von weiteren Äußerungen ab. Ich möchte nicht, daß irgend jemand noch Schaum vor dem Mund bekommt. Warum auch immer.


melden

Allah in der vorislamischen Zeit

13.11.2019 um 22:24
@maulwurf43
Na bitte, geht doch.


melden
Duhaa
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Allah in der vorislamischen Zeit

13.11.2019 um 23:56
Valon schrieb am 07.11.2019:Wie ihr seht war Allah nur ein Götze in der vor Islamischen Zeit,also der größte unter den Götzen.Allah wurde damals schon angebetet
Richtig, Allah wurde schon in der vorislamischen Zeit angebetet, bevor der Koran gesandt wurde, aber Allah war schon immer der eine Gott, der über absolut allem steht, der absolut alles erschaffen hat, der ohne Raum und ohne Zeit existiert. Das macht ihn nicht zu einer Götze von vielen, sondern zu dem einen, unabhängig von allem absolut göttlichen Wesen, das durch nichts vernichtet werden kann.
Wer ist immer geblieben? Allah !
Valon schrieb am 07.11.2019:Was hat Mohammed den menschen (neues) gebracht?
Mit dem Koran werden die vorherigen Schriften Thora und Bibel nochmal bestätigt und bezeugt. In der Annahme, dass in den früheren Schriften etwas von Menschenhand gefälscht wurde, ist der Koran nun das letzte Update sozusagen, welches zurück zum Ursprung führen soll, zu dem absolut rein monotheistischen Glauben an Gott, ohne vergöttlichte Lebewesen neben ihm. Es war also nicht unbedingt Ziel, etwas neues zu bringen, sondern vorheriges zu erhalten und manches zu bereinigen.

Mit dem Koran kehrt der Glaube an Gott zum reinen monotheistischen Ursprung zurück, so wie bereits Adam, Abraham und viele weitere Propheten ihn lebten.


melden

Allah in der vorislamischen Zeit

14.11.2019 um 02:07
Duhaa schrieb:Richtig, Allah wurde schon in der vorislamischen Zeit angebetet, bevor der Koran gesandt wurde, aber Allah war schon immer der eine Gott, der über absolut allem steht, der absolut alles erschaffen hat, der ohne Raum und ohne Zeit existiert. Das macht ihn nicht zu einer Götze von vielen, sondern zu dem einen, unabhängig von allem absolut göttlichen Wesen, das durch nichts vernichtet werden kann.
OK, das ist jetzt als Glaubenswahrheit formuliert. Aber die historisch greifbare Realität ist in der Tat sehr vergleichbar.

Als Mohammed nach der Einnahme Mekkas die Götterstatuen von der Kaaba entfernte und zerstörte, entfernte und zerstörte er alle, ausdrücklich auch die Hubals. Wikipedia: Hubal Für Mohammed war keine dieser Gottheiten der von ihm verehrte Gott, den er Allah nannte. Dieser eine Gott wurde eben auch schon vor und neben Mohammed als Allah verehrt und in deutlichem Gegensatz zu sämtlichen übrigen Gottheiten gesehen, mit keinem von ihnen identifiziert: eben der von den monotheistischen Hanifen verehrte Gott der Bezeichnung Allah.
Dem Hanīfen Zaid ibn ʿAmr, einem Zeitgenossen Muhammads, der wegen seiner Ansichten aus Mekka verjagt worden war, wird ein Gedicht zugeschrieben, in welchem er die unter anderem die Verehrung Hubals behandelt:

„al-Lāt und al-ʿUzzā setze ich beide ab [...]! Weder al-ʿUzzā verehre ich noch deren zwei Töchter; die beiden Idole der Banū ʾAmr suche ich nicht auf, auch Hubal nicht [...] Ich aber verehre den Barmherzigen, meinen Herrn, damit der Vergebende meine Verfehlungen verzeihe. Darum bewahrt euch die Furcht vor Allah, eurem Herrn!
Wikipedia: Hubal

Wer behauptet, Mohammed habe einen "Allah" genannten "Götzen", z.B. den Hubal, verehrt und zum alleinigen Gott des Islam gemacht, der weiß echt nicht, wovon er da redet. Der "Allah", den Mohammed verkündet, war der Allah der Hanifen ebenso wie der Adonaj der Juden und der Gott Vater der Christen, Diese Identifizierung Allahs mit dem Gott der Juden und der Christen hatten vor Mohammed schon die Hanifen vollzogen. Und genau dieser Hanifenglaube ists, den Mohammed bzw. der Koran anzunehmen rät, der Glaube des Hanifen Abraham (6,161), die (Glaubens)Form, in der der Mensch erschaffen wurde (30,30). Es wäre sowas von absurd, wenn Mohammed dafür nicht den Allah der Hanifen seiner Zeit als Grundlage genommen hätte, sondern den Hubal.


melden

Allah in der vorislamischen Zeit

14.11.2019 um 02:29
Ach ja, ganz vergessen:

Von allen Abrahamsgeschichten, die im Koran vorkommen, wird die eine am häufigsten erzählt, in der sich Abraham von sämtlichen Göttern seines Vaters und seiner Verwandtschaft lossagt und allein den Schöpfer, Allah, verehrt statt die von Menschen gemachten Götterbilder (oder die geschaffenen Gestirne). Hier mal zeitlich sortiert:

MITTELMEKKANISCH

1) 37,83-99
[37:83]Und wahrlich, von seiner Art war Abraham ,
[37:84]als er zu seinem Herrn mit heilem Herzen kam
[37:85] (und) als er zu seinem Vater und zu seinem Volk sagte: "Was verehrt ihr da?
[37:86]Ist es eine Lüge - Götter außer Allah -, was ihr begehrt?
[37:87]Was denkt ihr denn vom Herrn der Welten?"
[37:88]Dann warf er einen Blick zu den Sternen
[37:89]und sagte: "Mir ist übel."
[37:90]Da kehrten sie ihm den Rücken (und) gingen fort.
[37:91]Nun wandte er sich heimlich an ihre Götter und sagte: "Wollt ihr nicht essen?
[37:92]Was ist euch, daß ihr nicht redet?"
[37:93]Dann begann er sie plötzlich mit der Rechten zu schlagen.
[37:94]Da kamen sie zu ihm geeilt.
[37:95]Er sagte: "Verehrt ihr das, was ihr gemeißelt habt ,
[37:96]obwohl Allah euch und das, was ihr gemacht habt, erschaffen hat?"
[37:97]Sie sagten: "Baut einen Bau für ihn und werft ihn in die Dschahim!"
[37:98]Sie wollten Ränke gegen ihn schmieden, allein Wir machten sie zu den Niedrigsten.
[37:99]Und er sagte: "Seht, ich gehe zu meinem Herrn, Der mich rechtleiten wird.
2) 26,69-89
[26:69]Und verlies ihnen die Geschichte Abrahams ,
[26:70]als er zu seinem Vater und seinem Volke sagte: "Was betet ihr an?"
[26:71]Sie sagten: "Wir beten Götzen an, und wir sind ihnen anhaltend zugetan."
[26:72]Er sagte: "Hören sie euch, wenn ihr (sie) anruft?
[26:73]Oder nützen sie oder schaden sie euch?"
[26:74]Sie sagten: "Nein, aber wir fanden unsere Väter das gleiche tun."
[26:75]Er sagte: "Seht ihr denn nicht, was ihr da angebetet habt ,
[26:76]ihr und eure Vorväter?
[26:77]Sie sind mir feindlich (gesonnen); nicht aber der Herr der Welten ,
[26:78]Der mich erschaffen hat; und Er ist es, Der mich richtig führt
[26:79]und Der mir Speise und Trank gibt.
[26:80]Und wenn ich krank bin, ist Er es, Der mich heilt ,
[26:81]und (Er ist es,) Der mich sterben lassen wird und mich dann wieder zum Leben zurückbringt ,
[26:82]und von Dem ich hoffe, daß Er mir meine Fehler am Tage des Gerichts vergeben werde.
[26:83]Mein Herr, schenke mir Weisheit und füge mich zu den Rechtschaffenen ;
[26:84]und verleih mir einen guten Ruf bei den künftigen Geschlechtern.
[26:85]Und mache mich zu einem der Erben des Paradieses der Wonne ;
[26:86]und vergib meinem Vater; denn er war einer der Irrenden ;
[26:87]und tue mir an dem Tage, da (die Menschen) auferweckt werden, keine Schande an ,
[26:88]an dem Tage, da weder Besitz noch Söhne (etwas) nützen ,
[26:89]sondern nur der (gerettet werden wird), der mit reinem Herzen zu Allah kommt."
3) 19,41-50
[19:41]Und erwähne in diesem Buch Abraham. Er war ein Wahrhaftiger, ein Prophet ,
[19:42]als er zu seinem Vater sagte: "O mein Vater, warum verehrst du das, was nicht hört und sieht und dir nichts nützen kann?
[19:43]O mein Vater, zu mir ist Wissen gekommen, das nicht zu dir kam; so folge mir, ich will dich auf den ebenen Weg leiten.
[19:44]O mein Vater, diene nicht Satan; denn Satan empört sich gegen den Allerbarmer.
[19:45]O mein Vater, siehe, ich fürchte, es könnte dich die Strafe des Allerbarmers treffen, und dann wirst du ein Freund Satans werden."
[19:46]Er sagte: "Wendest du dich von meinen Göttern ab, o Abraham? Wenn du (damit) nicht aufhörst, so werde ich dich wahrlich steinigen. Verlaß mich für lange Zeit."
[19:47]Er (Abraham) sagte: "Friede sei auf dir! Ich will bei meinem Herrn um Vergebung für dich bitten; denn Er ist gnädig gegen mich.
[19:48]Und ich werde mich von euch und von dem, was ihr statt Allah anruft, fernhalten; und ich will zu meinem Herrn beten; ich werde durch das Gebet zu meinem Herrn bestimmt nicht unglücklich sein."
[19:49]Als er sich nun von ihnen und von dem, was sie statt Allah verehrten, getrennt hatte, da bescherten Wir ihm Isaak und Jakob und machten beide zu Propheten.
[19:50]Und Wir verliehen ihnen Unsere Barmherzigkeit; und Wir gaben ihnen einen guten Ruf und hohes Ansehen.
4) 43,26-28(ff)
[43:26]Und da sagte Abraham zu seinem Vater und seinem Volk: "Ich sage mich von dem los, was ihr anbetet
[43:27]statt Dem, Der mich erschuf; denn Er wird mich rechtleiten."
[43:28]Und er machte es zu einem bleibenden Wort unter seiner Nachkommenschaft, auf daß sie darauf (zum Glauben) zurückfinden mögen.
[43:29]Nein, aber Ich ließ sie und ihre Väter in Fülle leben, bis die Wahrheit und ein deutlicher Gesandter zu ihnen kamen.
[43:30]Doch als die Wahrheit zu ihnen kam, da sagten sie: "Das ist Zauberei, und wir glauben nicht daran."
[43:31]Und sie sagten: "Warum ist dieser Qur'an nicht zu einem angesehenen Mann aus den beiden Städten herabgesandt worden?"
5) 21,51-73
[21:51]Und vordem gaben Wir Abraham seine Rechtschaffenheit; denn Wir kannten ihn.
[21:52]Als er zu seinem Vater und seinem Volke sagte: "Was sind das für Bildwerke, denen ihr so ergeben seid?"
[21:53]sagten sie: "Wir fanden, daß unsere Väter stets diese verehrten."
[21:54]Er sagte: "Wahrlich, ihr selbst wie auch eure Väter seid im deutlichen Irrtum gewesen."
[21:55]Sie sagten: "Bringst du uns die Wahrheit, oder gehörst du zu denen, die einen Scherz (mit uns) treiben?"
[21:56]Er sagte: "Nein, euer Herr ist der Herr der Himmel und der Erde, Der sie erschuf; und ich bin einer, der dies bezeugt.
[21:57]Und, bei Allah, ich will gewiß gegen eure Götzen verfahren, nachdem ihr kehrt gemacht habt und weggegangen seid."
[21:58]Alsdann schlug er sie in Stücke - mit Ausnahme des größten von ihnen -, damit sie sich an ihn wenden könnten.
[21:59]Sie sagten: "Wer hat unseren Göttern dies angetan? Er muß wahrlich ein Frevler sein."
[21:60]Sie sagten: "Wir hörten einen jungen Mann von ihnen reden; Abraham heißt er."
[21:61]Sie sagten: "So bringt ihn vor die Augen der Menschen, damit sie das bezeugen."
[21:62]Sie sagten: "Bist du es gewesen, der unseren Göttern dies angetan hat, o Abraham?"
[21:63]Er sagte: "Nein, dieser da, der größte von ihnen, hat es getan. Fragt sie doch, wenn sie reden können."
[21:64]Da wandten sie sich einander zu und sagten: "Wir selber sind wahrhaftig im Unrecht."
[21:65]Dann wurden sie rückfällig: "Du weißt recht wohl, daß diese nicht reden können."
[21:66]Er sagte: "Verehrt ihr denn statt Allah das, was euch weder den geringsten Nutzen bringen noch euch schaden kann?
[21:67]Pfui über euch und über das, was ihr statt Allah anbetet! Wollt ihr es denn nicht begreifen?"
[21:68]Sie sagten: "Verbrennt ihn und helft euren Göttern, wenn ihr etwas tun wollt."
[21:69](Jedoch) Wir sprachen: "O Feuer, sei kühl und ein Frieden für Abraham!"
[21:70]Und sie strebten, ihm Böses zu tun, allein Wir machten sie zu den größten Verlierern.
[21:71]Und Wir retteten ihn und Lot in das Land, das Wir für die Welten gesegnet hatten.
[21:72]Und Wir schenkten ihm Isaak und dazu Jakob, und Wir machten jeden von ihnen rechtschaffen.
[21:73]Und Wir machten sie zu Vorbildern, die auf unser Geheiß (die Menschen) rechtleiteten, und Wir gaben ihnen ein, Gutes zu tun, das Gebet zu verrichten und die Zakah zu entrichten. Und sie verehrten Uns allein.
SPÄTMEKKANISCH

6) 29,16-19.24-27
[29:16]Und Abraham sagte zu seinem Volk: "Dient Allah und fürchtet Ihn. Das ist besser für euch, wenn ihr es wüßtet.
[29:17]Ihr dient nur Götzen statt Allah, und ihr ersinnt eine Lüge. Jene, denen ihr statt Allah dient, vermögen euch nicht zu versorgen. Sucht darum bei Allah die Versorgung und dient Ihm und seid Ihm dankbar. Zu Ihm werdet ihr zurückgebracht werden.
[29:18]Und wenn ihr es für Lüge erklärt, so haben Völker vor euch es für Lüge gehalten. Und dem Gesandten obliegt nur die deutliche Verkündigung."
[29:19]Sehen sie denn nicht, wie Allah die Schöpfung hervorbringt und sie dann wiederholt? Das ist wahrlich ein leichtes für Allah.
[29:24]Die Antwort seines Volkes waren nur die Worte: "Erschlagt ihn (Abraham) oder verbrennt ihn." Doch Allah errettete ihn aus dem Feuer. Hierin liegen wahrlich Zeichen für Leute, die glauben.
[29:25]Und er sagte: "Ihr habt euch nur Götzen statt Allah genommen, um die Beziehung zueinander im irdischen Leben zu pflegen. Dann aber, am Tage der Auferstehung, werdet ihr einander verleugnen und verfluchen. Und eure Herberge wird das Feuer sein; und ihr werdet keine Helfer finden."
[29:26]Da glaubte Lot ihm; und (Abraham) sagte: "Ich werde zu meinem Herrn auswandern; Er ist der Allmächtige, der Allweise."
[29:27]Und Wir schenkten ihm Isaak und Jakob und gaben seinen Nachkommen das Prophetentum und die Schrift; und Wir gaben ihm seinen Lohn im Diesseits; und im Jenseits wird er gewiß unter den Rechtschaffenen sein.
VOR DER HIDSCHRA

7) 6,74-83(f)
[6:74]Und als Abraham zu seinem Vater Azar sagte: "Nimmst du Götzen zu Göttern? Ich sehe dich und dein Volk in einem offenbaren Irrtum" ,
[6:75]da zeigten Wir Abraham das Reich der Himmel und der Erde, auf daß er zu den Festen im Glauben zählen möge.
[6:76]Als ihn nun die Nacht überschattete, da erblickte er einen Stern. Er sagte: "Das ist mein Herr." Doch da er unterging, sagte er: "Ich liebe nicht die Untergehenden."
[6:77]Als er den Mond sah, wie er sein Licht ausbreitete, da sagte er: "Das ist mein Herr." Doch da er unterging, sagte er: "Wenn mein Herr mich nicht rechtleitet, werde ich gewiß unter den Verirrten sein."
[6:78]Als er die Sonne sah, wie sie ihr Licht ausbreitete, da sagte er: "Das ist mein Herr, das ist noch größer." Da sie aber unterging, sagte er: "O mein Volk, ich habe nichts mit dem zu tun, was ihr (Allah) zur Seite stellt.
[6:79]Seht, ich habe mein Angesicht in Aufrichtigkeit zu Dem gewandt, Der die Himmel und die Erde schuf, und ich gehöre nicht zu den Götzendienern."
[6:80]Und sein Volk stritt mit ihm. Da sagte er: "Streitet ihr mit mir über Allah, da Er mich schon recht geleitet hat? Und ich fürchte nicht das, was ihr Ihm zur Seite stellt, sondern nur das, was mein Herr will. Mein Herr umfaßt alle Dinge mit Wissen. Wollt ihr euch denn nicht ermahnen lassen?
[6:81]Und wie sollte ich das fürchten, was ihr (Allah) zur Seite stellt, wenn ihr nicht fürchtet, Allah etwas zur Seite zu stellen, wozu Er euch keine Vollmacht niedersandte?" Welche der beiden Parteien hat also ein größeres Anrecht auf Sicherheit, wenn ihr es wissen würdet?
[6:82]Die da glauben und ihren Glauben nicht mit Ungerechtigkeiten vermengen - sie sind es, die Sicherheit haben und die rechtgeleitet werden.
[6:83]Das ist Unser Beweis, den Wir Abraham seinem Volk gegenüber gaben. Wir erheben im Rang, wen Wir wollen. Wahrlich, dein Herr ist Allweise, Allwissend.
MEDINISCH

8) 60,4
[60:4]Ihr habt bereits ein vortreffliches Beispiel an Abraham und denen mit ihm, als sie zu ihrem Volk sagten: "Wir haben nichts mit euch noch mit dem zu schaffen, was ihr statt Allah anbetet. Wir verwerfen euch. Und zwischen uns und euch ist offenbar für immer Feindschaft und Haß entstanden, (solange,) bis ihr an Allah glaubt und an Ihn allein!" - abgesehen von Abrahams Wort zu seinem Vater: "Ich will gewiß für dich um Verzeihung bitten, obwohl ich nicht die Macht dazu habe, bei Allah für dich etwas auszurichten." (Sie beteten:) "Unser Herr, in Dich setzen wir unser Vertrauen, und zu Dir kehren wir reumütig zurück, und zu Dir ist die letzte Einkehr.
9) 9,114
[9:114]Daß Abraham um Verzeihung bat für seinen Vater, war nur wegen eines Versprechens, das er ihm gegeben hatte; doch als ihm klar wurde, daß jener ein Feind Allahs war, sagte er sich von ihm los. Abraham war doch gewiß zärtlichen Herzens und sanftmütig.
Abraham, der einzige, von dem es im Koran heißt, daß Allah sich ihn zum Freund nahm, Abraham ist der Inbegriff des Glaubenden. Und Abraham wählte nicht einen der Götter seiner Familie aus, um diesen zum alleinigen Gott zu erklären, sondern er verwarf sie alle zugunsten des einen Gottes, der nicht mit diesen Göttern zu vergleichen ist, nicht aus diesen hervorgeht, sondern der ein völlig anderer ist. Mit solchen Geschichten hätte Mohmmed unmöglich einen Gott pushen können, den er selbst aus dem Götterpantheon der 360 Kaaba-Götterbilder ausgewählt hätte.


melden

Allah in der vorislamischen Zeit

14.11.2019 um 05:40
maulwurf43 schrieb:Wie früher schon einmal erwähnt, ist der ISLAM nach Ansicht etlicher führender Islamforscher (immer mehr) überzeugt, daß
die Textsammlung des KORAN aus vielen Einzeltexten zusammengestellt worden ist. [...]
Diese Thesen wurden hauptsächlich von europäischen , meist katholischen, Theologen und Historikern verschiedener Fachrichtungen, ab 1990 - bis heute entwickelt und in allen medialen Fächern diskutiert und veröffentlicht. Im Mittelpunkt stand dabei Prof. Heinz Ohlig, der auch Hauptinitiator der Gruppe INÂRAH war.
Quelle : sehr viele Artikel über den Frühen Islam in der Fachzeitschrift IMPRIMATUR, früher Trier, jetzt Saarbrücken. Und etliche Bücher, meist von den Hauptakteuren Ohlig, Luxenberg,Kerr, M.Groß, B. Köster, Popp .
Die Luxenberg / Lüling - Theorien scheinen mir genauso unseriös und intransparent in der Begründung wie das Pseudonym des genannten Theologen Ohlig oder Luxenberg selbst.

Die frühmekkanischen Suren (Nicolai Sinai):
https://corpuscoranicum.de/kommentar/einleitung

Nicolai Sinai (2017): !The Qur'an: A Historical-Critical Introduction, Edinburgh: Edinburgh University Press!. 2017:
https://www.academia.edu/34408496/The_Quran_A_Historical-Critical_Introduction_Edinburgh_Edinburgh_University_Press_2017...


melden

Allah in der vorislamischen Zeit

14.11.2019 um 13:02
Duhaa schrieb:Mit dem Koran werden die vorherigen Schriften Thora und Bibel nochmal bestätigt und bezeugt. In der Annahme, dass in den früheren Schriften etwas von Menschenhand gefälscht wurde, ist der Koran nun das letzte Update sozusagen, welches zurück zum Ursprung führen soll, zu dem absolut rein monotheistischen Glauben an Gott, ohne vergöttlichte Lebewesen neben ihm.
Warum braucht Allahs Religion ein Update? Wie konnte das erste Buch Allahs verfälscht werden? Warum hat Allah sein Buch nicht beschützt?
Außerdem sehen Muslime den Koran wie du auch gesagt hast als ein Update.Dabei ist es doch logischer das das erste Buch DAS original ist und weil es Gottes Buch ist braucht es kein Update.Und wenn ihr einen schuldigen sucht dann ist es Allah denn er hat es zugelassen das sein erstes Buch von Menschen verfälscht werden konnte.Wenn er das erste nicht beschützt hat ist es kaum sinnvoll das letzte zu beschützen.

Aber es heißt ja nicht umsonst GLAUBE also Glaubt was ihr wollt.


melden
Duhaa
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Allah in der vorislamischen Zeit

14.11.2019 um 15:49
@perttivalkonen

Das ist sehr gut erklärt.

Die Hanifen sind ein sehr gutes Beispiel dafür, dass Allah auch schon lange bevor der Koran gesandt wurde der einzige Gott war.
Valon schrieb:Wie konnte das erste Buch Allahs verfälscht werden?
Weil Allah es zugelassen hat.
Man muss bedenken, dass aus islamischer Sicht absolut nichts ohne Grund geschieht.
49:13 O ihr Menschen, Wir haben euch ja von einem männlichen und einem weiblichen Wesen erschaffen, und Wir haben euch zu Völkern und Stämmen gemacht, damit ihr einander kennenlernt. Gewiß, der Geehrteste von euch bei Allah ist der Gottesfürchtigste von euch. Gewiß, Allah ist Allwissend und Allkundig.
Schau mal, an dieser Stelle im Koran wird darauf aufmerksam gemacht, dass Allah uns Menschen bewusst zu verschiedenen Völkern und Stämmen gemacht hat, dazu zählen auch die verschiedenen Religionen. Dass laut Koran die vorherigen Schriften wie Thora und Bibel von Menschenhand verfälscht wurden und der Koran die Verfälschungen wieder bereinigte, stellt so wie vieles auf dieser Erde auch eine Prüfung für den Menschen dar. Das ist meine Sicht dazu.

Sind die verschiedenen Völker und Stämme bereit in Frieden miteinander zu leben?
Oder wollen sie sich bekriegen?
Möchte der Mensch seine Augen für den Monotheismus öffnen?
Oder möchte er andere Wesen neben Gott stellen und diese vergöttlichen?
Was geschieht, wenn verschiedene Menschengruppen aufeinander treffen?

Verstehst du, worauf ich hinaus möchte?
Die menschliche Moral wird geprüft, wenn verschiedene Menschen, Völker, Stämme, Religionen auf der Erde miteinander koexistieren.
Es wird geprüft, für welchen religiösen Weg der Mensch sich entscheidet und wahrscheinlich wird noch viel mehr damit geprüft.

Allah weiß letztendlich so oder so schon vor uns Menschen selbst was geschehen wird, aber wir selbst sind dazu berufen diese Erde und das Leben zu nutzen, um an den Prüfungen charakterlich und spirituell zu wachsen, die das Leben auf dieser Erde bietet.


melden

Allah in der vorislamischen Zeit

15.11.2019 um 12:17
Duhaa schrieb:Die menschliche Moral wird geprüft, wenn verschiedene Menschen, Völker, Stämme, Religionen auf der Erde miteinander koexistieren.
Es wird geprüft, für welchen religiösen Weg der Mensch sich entscheidet und wahrscheinlich wird noch viel mehr damit geprüft.
Ach komm schon wann das so wäre hat uns der Gott oder Allah einfach nur verarscht.Er hätte dann nicht das erste Buch als sein wahres Buch offenbaren sollen,wo liegt denn da die Logik?

Und denkst du tatsächlich das alle Menschen die auf diesem Planeten auf die Welt kommen ständig nach einer WAHREN Religion suchen?Du kommst auf die Welt und zu 99 % lebst du die Religion und Tradition von deinen Eltern und Umfeld und das wars.Du bist mit dem Alltag beschäftigt und nicht damit Religionen zu erforschen.Als beispiel kannst du dich selber nehmen.Wie viele Religionen hast du denn erforscht bzw Geprüft oder Studiert? Wenn du einen Hang dazu hast vielleicht 2-3 mehr aber nicht.Und es gibt hunderte Religionen auf der Welt.


melden
Anzeige
Duhaa
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Allah in der vorislamischen Zeit

15.11.2019 um 12:23
Valon schrieb:Und denkst du tatsächlich das alle Menschen die auf diesem Planeten auf die Welt kommen ständig nach einer WAHREN Religion suchen?
Vielleicht nicht so, aber sehr viele Menschen stellen sich die Frage ob es Gott gibt oder nicht. Das ist auch eine Form von Suche.

Atheisten, Agnostiker, Gläubige, sie alle verbindet irgendwo eins, sie versuchen die Wahrheit im Bezug auf Gott zu finden.


melden
399 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Mein liebes Kind...86 Beiträge