Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Ist das "Ego" das Problem?

106 Beiträge, Schlüsselwörter: Denken, Maya, EGO

Ist das "Ego" das Problem?

26.06.2020 um 18:33
ReaSeas
schrieb:
Auf der anderen Seite kann übersteigertes Ego/Störung in Wahn münden u schlimmstenfalls viele Opfer kosten.
Habe das mal gefixt. Ob gläubig oder nicht, spielt dabei keine echte Rolle. Nicht jeder Wahn ist religiöser Natur und nein, auch nicht der meiste.


melden

Ist das "Ego" das Problem?

26.06.2020 um 19:49
Nandanael
schrieb:
Nicht jeder Wahn ist religiöser Natur und nein, auch nicht der meiste.
Da muss ich mal einhaken. Es gibt verschiede Wahntypen, die einzeln auftreten und Wahnvorstellungen, die in Verlauf psychischer Erkrankungen wie Depression, Bipolarer Störung oder
Psychose und/oder Schizophrenie vorkommen. Ich will mal nur auf die Wahmerkrankung an sich und den Wahn bei der Schizophrenie eingehen. Der Anteil nur am Wahn erkrankter wird auf 1-2% (in der stationären Psychiatrie) oder möglicherweise auch nur 0,05-0,1 % in der Allgemeinbevölkerung geschätzt.
http://www.psychosoziale-gesundheit.net/psychiatrie/wahn.html
Wahnhafte Störungen sind relativ seltene Ereignisse. Das betrifft auch die stationäre Aufnahme in einer psychiatrischen Klinik (1 bis 2% ?). Die Häufigkeit in der Allgemeinbevölkerung ist nicht abschätzbar. Möglicherweise liegt sie bei sogar nur 0,05 bis 0,1%.
Die Schizophrenie kommt in der Bevölkerung mit 0,5%-1% etwas häufiger vor. Religiöse Wahninhalte machen da 20-30% aus und sind somit der am meisten verbreitete Wahntypus bei schizophrenen Patienten, und somit auch allgemein, da die Schizophrenie ebenfalls häufiger auftritt als ein Wahn als einzelnes Symptom.
Wikipedia: Religiöser_Wahn


melden

Ist das "Ego" das Problem?

26.06.2020 um 22:40
ReaSeas
schrieb:
Es zeigt ja nur, das Ego ist immer der eigene Gegner in der Eso Welt.
Oder der Feind von Nicht-glauben-wollenden. Jeh nach Auge des Betrachters.

Auf der anderen Seite kann übersteigertes Ego/Störung in religiösen Wahn münden u schlimmstenfalls viele Opfer kosten.

Es ist aber immer irgendwie was "Schuld" in erster Hinsicht negativ ausgelegt.
das ist reiner unfug den du hier schreibst muss ich dir leider sagen

ich habe auch bereits erklärt warum ich das so sehe

da das ego ja nicht die tatsächliche person dastellt sondern ein konstrukt das man sich aufgebaut hat

in dem glauben es zu brauchen um besser in der gesellschaft bzw. dem system in dem wir leben zurecht zu kommen

im endeffekt eine illusion die man glaubt aufrecht erhalten zu müssen
Ego ist das lateinische Wort für Ich. Ego hat in verschiedenen philosophischen, religiösen und spirituellen Systemen und in der Psychologie ganz unterschiedliche Bedeutungen. Ego wird definiert als die Vorstellung, die der Mensch in seiner Selbstwahrnehmung und Erfahrung von sich hat. Im Triaden-Modell von Sigmund Freud vermittelt das Ego zwischen den Trieben des Es und den Normen des Über-Ich.

Als Ego wird manchmal auch die Identifikation verstanden. Egoismus bedeutet in diesem Kontext die Ichbezogenheit. Egoismus bedeutet, dass man etwas nur für sich tut und die Interessen anderer nicht beachtet.
https://wiki.yoga-vidya.de/Ego


melden

Ist das "Ego" das Problem?

26.06.2020 um 22:44
Was das Problem der Menschen ist?
Das sie nicht erfüllt sind. Sinnbildlich unstillbarer Hunger hier, unstillbarer Durst da. Durchzieht jede Gesellschaftsschicht und hat je nach Schicht einen dementsprechenden Rattenschwanz welcher Elend erzeugt.

Warum sind sie sich nicht genug? Weil sie nicht wissen wer sie sind. Vorgestellte gedankliche Bilder welche fest umklammert werden, um durch eine Verwirklichung endlich jemand zu sein. Etwas zu bedeuten. Da ihre jetzige Bedeutung, bedeutungslos erscheint.

Warum wissen sie nicht wer sie sind? Weil sie darauf konditioniert sind erst durch die Bestätigung anderer, etwas zu sein. Somit können sie nicht mehr durch sich selbst erfüllt sein, sondern sind abhängig von der Bedeutung welche anderer ihnen zuschreiben.

Ob nun das Ego, das Ich, das Problem ist?
Wenn man damit die Vorstellung meint, ein Bild welches gedanklich der Mensch über sich macht, dann ja. Denn dadurch unterliegt er der Vorstellung und die Vorstellung unterliegt nicht mehr ihm selbst.


melden

Ist das "Ego" das Problem?

27.06.2020 um 07:23
ReaSeas
schrieb:
Es zeigt ja nur, das Ego ist immer der eigene Gegner in der Eso Welt.
Oder der Feind von Nicht-glauben-wollenden. Jeh nach Auge des Betrachters.

Auf der anderen Seite kann übersteigertes Ego/Störung in religiösen Wahn münden u schlimmstenfalls viele Opfer kosten.

Es ist aber immer irgendwie was "Schuld" in erster Hinsicht negativ ausgelegt.
mir ist auch schleierhaft warum du immer wieder mit der ansicht der eso leute ankommst ?

ergibt wenig sinn in meinen augen

das ego problem ist ein reales kein eingebildetes

es gibt heut zu tage so viele menschen die ja so überzeugt von sich sind

dabei machen sie nichts anderes als sich zu bereichern

natur schützen und behüten ? für viele dieser leute kein beweggrund geht sie ja nichts

an sie sind nicht mehr wenn es richtig schlimm wird

demnach ist die einstellung : nach mir die sinnflut

einer der größten geistigen fehlschüsse der menschheit


melden
ReaSeas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist das "Ego" das Problem?

27.06.2020 um 07:24
Nandanael
schrieb:
Habe das mal gefixt. Ob gläubig oder nicht, spielt dabei keine echte Rolle. Nicht jeder Wahn ist religiöser Natur und nein, auch nicht der meiste.
Ist schon klar dass es viele psychologische Störungen von "Wahn" gibt.
Da der Thread im spirituellen Bereich angelegt wurde, habe ich mich auf religiösen Wahn bezogen u die "Betrachtung von Ego im spirituell/religiösen Kontext".

Wäre der Thread in einem allgmeinen bzw im Bereich Philosophie, hätte ich natürlich weiter ausgeholt mich bzw nicht "nur" auf religiöses/spirituelles bezogen.

Bin aber auch raus aus der Diskussion, da anscheinend Thema verfehlt. Kann passieren und falls ein Mod vorbei guckt, möge er dann einfach meine Beiträge löschen. 🤷‍♀️😉


melden
ReaSeas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist das "Ego" das Problem?

27.06.2020 um 07:30
sarevok
schrieb:
mir ist auch schleierhaft warum du immer wieder mit der ansicht der eso leute ankommst ?
Mir ist schleierhaft, warum ich mich im spirituellen Bereich, auf das Thema "Ego" allgemein beziehen sollte?
Ich habe Deinen Thread in der "spirituellen Abteilung" auch als Thematik "Ego in der Spiritualität/Religion" verstanden.

Du willst wohl eher philosophische oder andere ausschweifende Diskussionspunkte.....Ja Bitte habe ich nicht ersehen auch nicht ersehen können.

Viel Spaß dennoch weiterhin.


melden

Ist das "Ego" das Problem?

27.06.2020 um 07:31
ReaSeas
schrieb:
Mir ist schleierhaft, warum ich mich im spirituellen Bereich, auf das Thema "Ego" allgemein beziehen sollte?
Ich habe Deinen Thread in der "spirituellen Abteilung" auch als Thematik "Ego in der Spiritualität/Religion" verstanden.
esoterik und spiritualität sind doch eher unterschiedlich

daher gibt es bei allmy auch den bereich spiritualität und den bereich esoterik fall es dir nicht aufgefallen ist


melden
ReaSeas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist das "Ego" das Problem?

27.06.2020 um 07:37
@sarevok

Ich habe mich entsprechend beteilgt, so wenn Dir das nicht recht ist am "Thema vorbei" bla bla.

Habe ich nicht verstanden was Du willst.. Kann passieren....

Dann schreibe mir doch direkt "Du verstehst anscheinend nicht worauf ich hinaus will, das ist es nicht."

Aber so....schreibe halt nen Mod an u lass mein Geschreibsel löschen. Ende jetzt habe Dir nix getan, Niemanden beleidigt (auch Dich nicht) Nur nicht verstanden wo Du mit dem Thread hin willst, ist ja gut jetzt.


melden

Ist das "Ego" das Problem?

27.06.2020 um 07:53
ReaSeas
schrieb:
Aber so....schreibe halt nen Mod an u lass mein Geschreibsel löschen. Ende jetzt habe Dir nix getan, Niemanden beleidigt (auch Dich nicht) Nur nicht verstanden wo Du mit dem Thread hin willst, ist ja gut jetzt.
ach was so schlimm ist es auch nicht mach dir doch keinen kopf alles gut :)


melden

Ist das "Ego" das Problem?

27.06.2020 um 18:19
Frei nach Jiddu Krishnamurti : "Diejenigen die von sich behaupten erleuchtet zu sein, die sind es schon mal nicht.Davon kann man ausgehen."
Sehe ich genauso.
Diese ganzen Eso Wichtigtuer ,die behaupten erleuchtet zu sein, sich selbst beweihräuchern und auf andere herabschauen.
Die sind ja alle soooohoho spirituell und vom Ego befreit.

@sarevok
Schwierige Frage ,... jain.
Das Ego an sich halte ich nicht für das Problem,wie hier schon geschrieben wurde ist es ein sinnvolles Werkzeug.
Die Maßlosigkeit des Egos einiger vieler,halte ich eher für das Problem.^^ Nie genug zu bekommen.
Die nicht erkennen ,das die Waage zwei Schalen hat...und immer nur sich selbst sehen und niemanden sonst.
Kannst du dir vorstellen,angenommen du schaffst es ,in dieser Welt ohne Ego zu überleben?
Ich denke nicht,denn selbst wenn du es überwinden könntest,dann gibt es noch Millionen andere,die nicht mal im Ansatz darüber nachdenken und dich wie ein armes Schwein ausnehmen würden.Dein Ego würde dich davor schützen.^^


melden

Ist das "Ego" das Problem?

27.06.2020 um 18:37
Nimmermehr
schrieb:
Das Ego an sich halte ich nicht für das Problem,wie hier schon geschrieben wurde ist es ein sinnvolles Werkzeug.
Die Maßlosigkeit des Egos einiger vieler,halte ich eher für das Problem.^^ Nie genug zu bekommen.
Die nicht erkennen ,das die Waage zwei Schalen hat...und immer nur sich selbst sehen und niemanden sonst.
ein ansatz war ja das wir vergessen haben das ego richtig zu nutzen

klar auf jeden fall das übertriebener egoismus ein problem dastellt

die frage ist dann aber was ist zuviel ? und wo wird die trennlinie gezogen ?
Nimmermehr
schrieb:
Kannst du dir vorstellen,angenommen du schaffst es ,in dieser Welt ohne Ego zu überleben?
Ich denke nicht,denn selbst wenn du es überwinden könntest,dann gibt es noch Millionen andere,die nicht mal im Ansatz darüber nachdenken und dich wie ein armes Schwein ausnehmen würden.Dein Ego würde dich davor schützen.^^
angenommen jemand hätte sein ego überwunden

das bedeutet ja nicht das dieser blind durchs leben geht eher im gegenteil

ich denke eher das es quasi unmöglich ist so jemandem etwas aufzuschwatzen


melden

Ist das "Ego" das Problem?

28.06.2020 um 06:39
Ich definiere Ego jetzt einfach mal als das Konzept,welches die eigene Identität darstellt,mitsamt allen gegebenen, oder anerzogenen Bedürfnissen und einem Wertesystem.
Wir Menschen brauchen eine Identität, und das heute noch viel eher als in grauer Vorzeit, wo die jeweilige Rolle in der eigenen Gruppe schon eine gewisse Identität darstellte.
Klar definiert man sich heute auch über seinen Job,sprich seine Rolle in der Gesellschaft, aber das Bedürfnis nach Individualität ist ungleich wichtiger geworden.
Und sich von dieser Vorstellung zu lösen, also zu erkennen,dass das Ego nach dieser Definition einfach ein Konstrukt aus Identifikation mit einer Aufgabe und Ansichten/Bedürfnissen darstellt,finde ich doch recht einleuchtend.
Aber was bleibt,wenn man das weglässt?
Eine Art des Wahrnehmens OHNE Bewertung in irgendeinem gesellschaftlichen Kontext.
Kann meiner Meinung nach nicht schaden,sich zumindest Gedanken darüber zu machen, welche neuen Sichtweisen das ermöglichen könnte.


melden

Ist das "Ego" das Problem?

28.06.2020 um 14:27
sarevok
schrieb:
ego
bedeutet doch nur ganz wertfrei "ich"?
sarevok
schrieb:
laut dieser lehre ist es das ego das nie zufrieden ist und immer mehr verlangt
Hm. Da verstehe ich jetzt den Zusammenhang mit "ego" nicht.
Wissen=vidya
Unwissenheit=avidya
wo liest du heraus, dass das ego immer mehr möchte? mehr Wissen? ist das schlecht?


melden

Ist das "Ego" das Problem?

28.06.2020 um 14:34
Kybela
schrieb:
wo liest du heraus, dass das ego immer mehr möchte? mehr Wissen? ist das schlecht?
eher im gegenteil denke ich
Maya (Sanskrit माया māyā „Illusion, Zauberei“) ist ein Begriff der indischen Philosophie. Sie gilt als unergründliche Schöpferkraft des absoluten Brahman, das durch die relative Erscheinungswelt der Maya verhüllt wird. Da sie die Erscheinungswelt insgesamt verkörpert, vereint das Konzept der Maya alle Dualitäten in sich und umfasst das positive Wissen (vidya) ebenso wie die negative Unwissenheit (avidya) des Menschen. In den Ausführungen Shankaras wird der Begriff im negativen Sinn verwendet, um eine universelle Täuschung und eine Macht der Verblendung auszudrücken.
mit maya aka der illusion ist mehr gemeint das dass "ego" ein konstrukt ist das wir in jungen jahren aus unwissenheit (avidya) geschaffen haben um so mehr das wissen (vidya) das unwissen beseitigt um so klarer wird die tatsache das dass echte ich und das ego nicht
das gleiche ist und wird als konstrukt erkannt

gefahr erkannt gefahr gebannt
Kybela
schrieb:
bedeutet doch nur ganz wertfrei "ich"?
-
The id, ego, and super-ego are the three distinct, interacting agents in the psychic apparatus defined in Sigmund Freud's structural model of the psyche. The three agents are theoretical constructs that describe the activities and interactions of the mental life of a person. In the ego psychology model of the psyche, the id is the set of uncoordinated instinctual desires; the super-ego plays the critical and moralizing role; and the ego is the organized, realistic agent that mediates, between the instinctual desires of the id and the critical super-ego
Wikipedia: Id,_ego_and_super-ego

in der psychologie wird das ego eher als vermittler gesehen zwischen dem instikt/ triben und dem über ich

ich sehe das ganz pragmatisch

beispiel wohnungssuche :

wie bekommt man den besten deal ? ohne makler natürlich


melden

Ist das "Ego" das Problem?

28.06.2020 um 14:45
sarevok
schrieb:
in der psychologie wird das ego eher als vermittler gesehen zwischen dem instikt/ triben und dem über ich
bitte einschränken auf Freud bzw Strukturmodell der Psyche (Drei-Instanzen-Modell).
Andere haben andere Vorstellungen von "selbst":
Wikipedia: Selbst


melden

Ist das "Ego" das Problem?

28.06.2020 um 14:58
@sarevok
der Wiki-Artikel auf englisch verlinkt "selbst" bzw "self" auf:
Wikipedia: Upanishads

Und da wird Ātman (self, spirit, or soul) erwähnt:
https://en.wikipedia.org/wiki/Ātman_(Hinduism)

Und da geht es um self-knowledge (atma jnana).

ich steig da nicht wirklich durch, aber ich sehe auch da das ego nicht als "Problem"?


melden

Ist das "Ego" das Problem?

28.06.2020 um 16:51
sarevok
schrieb:
klar auf jeden fall das übertriebener egoismus ein problem dastellt

die frage ist dann aber was ist zuviel ? und wo wird die trennlinie gezogen ?
Ich weiß nur wo ich die Trennlinie ziehe,ich kann da nicht für jeden sprechen.^^

Für mich fängt sie dort an, wo ich im vollen Bewusstsein einem anderen schade (Mensch,Tier ..bei Pflanzen wird es schwierig,irgendwas muss auch ich essen um leben zu können) bzw. es in Kauf nehme ,das der oder diejenige leidet,nur um meine eigenen Bedürfnisse zu befriedigen.Nehmen wir den Fleischkonsum als Beispiel,ich habe nichts gegen Fleischesser,das im Vorraus,auch wenn ich selbst keines esse,dazu zählt mittlerweile auch Fisch und anderes Meeresgetier. ich habe nur etwas gegen maßlosen Konsum,denn darunter leiden wir alle.
Ein maßloser Konsument,der jeden Tag Fleisch (wahrscheinlich Billigfleisch) konsumiert ,der nimmt bei vollem Bewusstsein in Kauf,das:

- Ein hilfloses Lebewesen ein qualvolles Dasein bis zum Tode fristet. Manchmal sogar falsch betäubt wird bei der Schlachtung.
- Wälder abgeholzt werden um Futtermittel zu produzieren (Sojaanbau)
- Der Klimawandel,durch den CO2 Ausstoß immer schneller voranschreitet.
- Trinkwasser im Übermaß dabei drauf geht, 1KG Rindfleisch z.B benötigt 15000 Liter Trinkwasser.

Das alles nur um seine kurzweiligen Gelüste zu befriedigen,irgend woanders auf unserem Erdball verhungern dagegen Menschen.
Meiner Meinung nach ist da maßvoller Konsum angesagt.
Hier mal zur Selbsteinschätzung:
https://www.blitzrechner.de/fleisch/

Genauso ist es mit Kleidung, Leute die im Primarkshoppingwahn vergessen, das auch irgendwer die Kleidung näht,die sich billig an sich reißen und nach einmaligen Tragen in den Müll werfen...meistens arme Frauen aus 3. Welt Länder,die dafür 16 Stunden am Tag schuften müssen. Das sind nicht unsere Sklaven!
Wäre jeder maßvoller und würde die Dinge die hat mehr zu schätzen wissen ,dann wäre schon viel zu einer besseren Welt beigetragen.
Aber das ist nur meine Ansicht.
Und es gibt noch sooo vieles mehr an Beispielen ,wo ich Maßlosigkeit erkennen kann.
sarevok
schrieb:
angenommen jemand hätte sein ego überwunden

das bedeutet ja nicht das dieser blind durchs leben geht eher im gegenteil

ich denke eher das es quasi unmöglich ist so jemandem etwas aufzuschwatzen
Das weiß ich nicht, da kann ich nur mutmaßen.
Wenn jemand sein Ego überwunden hat,dann schätze ich das dieser Mensch noch viel mitfühlender ist als andere,sich eventuell mit allem verbunden fühlt und dadurch auch schnell ausgenutzt werden könnte.^^


melden

Ist das "Ego" das Problem?

28.06.2020 um 20:26
Hazeynic13
schrieb:
Ich definiere Ego jetzt einfach mal als das Konzept,welches die eigene Identität darstellt,mitsamt allen gegebenen, oder anerzogenen Bedürfnissen und einem Wertesystem.
Wir Menschen brauchen eine Identität, und das heute noch viel eher als in grauer Vorzeit, wo die jeweilige Rolle in der eigenen Gruppe schon eine gewisse Identität darstellte.
Klar definiert man sich heute auch über seinen Job,sprich seine Rolle in der Gesellschaft, aber das Bedürfnis nach Individualität ist ungleich wichtiger geworden.
Und sich von dieser Vorstellung zu lösen, also zu erkennen,dass das Ego nach dieser Definition einfach ein Konstrukt aus Identifikation mit einer Aufgabe und Ansichten/Bedürfnissen darstellt,finde ich doch recht einleuchtend.
Aber was bleibt,wenn man das weglässt?
Das sehe ich auch so.

Was bleibt wenn man es weg lässt?
Gute Frage...reine Wahrnehmung so wie ein Kind sie hat, bevor sich sein Ich- Bewusstsein entwickelt?
Erkennt man sich dann noch im eigenen Spiegelbild?
Wie will man so in dieser Welt zurecht kommen?
Ist das nicht eher etwas ,das wir sowieso sein werden ,nach dem Tod? *Das glauben viele*
Warum will man das in einer materiellen Welt erreichen,wo wir unser Ego brauchen um uns zu orientieren?
Reicht der Zustand der inneren Harmonie nicht vollkommen aus?
Der ist doch schon schwer genug zu erreichen,warum gleich das ganze Ego auflösen?
Man könnte sein Ego doch auch "einfach" umprogrammieren.^^

Fragen über Fragen....


melden

Ist das "Ego" das Problem?

30.06.2020 um 09:28
Kybela
schrieb:
ich steig da nicht wirklich durch, aber ich sehe auch da das ego nicht als "Problem"?
nach meinen erfahrungen sind es menschen mit übersteuertem ego die durch gier etc. viel schaden anrichten

in ihrem eigenen leben wie auch in den leben anderer.

die art und weiße wie wir mit der natur und unseren mitmenschen umgehen wohin führt sie uns denn ?

menschen mit übersteuertem ego waren es die sich selbst als könige erklärt haben und diese ansicht

in der bibel verankern ließen das sie ja gott gewählt wären

oder zb. napolen hitler stalin etc. etc. millionen von toten nur wegen total übersteueren egos

daher sehe ich das ego als problem an grade in der heutigen gesellschaft wird es immer schlimmer finde ich

ich habe schon viele menschen getroffen die glauben nur weil sie viel geld etc. haben

wären sie mehr wert wie andere oder besser das ist auch teil des ego problems

oder auch menschen die abseits jeder logik ihre religiösen ansichten propagieren auch wenn

etliche andere ihnen eine logische beweißführen gegen ihre ansichten unterbreiten

auch das ist teil des ego konstrukts


melden
327 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt