Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist das "Ego" das Problem?

325 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Denken, Maya, EGO ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Ist das "Ego" das Problem?

22.02.2021 um 14:42
Zitat von sarevoksarevok schrieb:wenn sie nicht vernünftiges beizutragen haben dann lassen sie es doch einfach
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:Diese Arbeit ist gut dokumentiert, wissenschaftlich fundiert und wird auch von der Kasse bezahlt.
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:Und das Ego als Problem einzustufen ist definitiv eine Wertung, eine ausgesprochen negative.
Nein, @sarevok, in aller Deutlichkeit: du bist es, der irrt.

Ich sag ja nicht, dass es leicht sei.
Mein Punkt ist, dass es möglich ist, dass dies bewiesen ist und dass es dabei wichtig ist, sich mit seiner Geschichte anzunehmen,
um diese Geschichten loslassen zu können.

Die Instanzen Ego, Ich und Selbst als solche bleiben, sie können anders genutzt werden.
Wenn die Zeit reif ist, bzw. das Individuum (oder der Therapeut).

Überprüfe es, frag nach, statt hier Egospielchen in Form abwertender Kommentare zu bringen.


1x zitiertmelden

Ist das "Ego" das Problem?

22.02.2021 um 14:46
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:Die Instanzen Ego, Ich und Selbst als solche bleiben, sie können anders genutzt werden.
Wenn die Zeit reif ist, bzw. das Individuum (oder der Therapeut).
evtl. sollte sie einfach mal vernünftig lesen was ich geschrieben habe


melden

Ist das "Ego" das Problem?

22.02.2021 um 15:00
@sarevok, ich bin nicht diejenige, die ihre Antworten unmittelbar nach Erscheinen der vorigen Aussage absendet.
Ich bin diejenige, die 16 Jahre in der Psychiatrie gearbeitet hat.

Und ich empfinde meinen Umgang mit deiner Interpretation der Begriffe "integrieren" oder "Ego"als sehr geduldig.
Aber ich lass mir auch kein X für ein U vormachen.

Es ist ein wichtiges Thema, da stimmen wir überein.

Aber so, wie du es interpretierst, macht es von Anfang an keinen Sinn mehr, denn es geht nur mit dem Ego, nicht "ohne",
- oder wenn man ein Bild davon hat, das so Buhmann mässig ist wie deines.

Du müsstest doch wissen, dass so negative Wertungen was mit deinem Ego zu tun haben, deinem Schmerz.
Ja, über Gier, Wut und Angst kann und darf man wütend werden,
aber wenn du was dran ändern möchtest, solltest du auf deine Wertungen besser acht geben.

Ich begründe, was ich sage; du versuchst nur, mich abzuwerten.

Versuch´s mal mit Argumenten, die über "Gier, Angst und Wut sind Böse, darum ist es das Ego auch!" hinaus gehen.


1x zitiertmelden

Ist das "Ego" das Problem?

22.02.2021 um 15:04
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:ich bin nicht diejenige, die ihre Antworten unmittelbar nach Erscheinen der vorigen Aussage absendet.
also stört es sie das ich nicht eine stunde brauche um informationen zu verarbeiten? sehr aufschlussreich
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:Ich bin diejenige, die 16 Jahre in der Psychiatrie gearbeitet hat.
in einem anderen Beitrag schrieben sie davon das sie Ergotherapeutin wären was denn nun ?

ihre lügen können sie stecken lassen danke verstehen sie entweder sie haben wissen oder eben nicht

so eine aussage macht einfach nur unglaubwürdig, sie sind es die sich hier höher stellen will ohne die

Fähigkeiten dazu zu haben also als was waren sie den in der Psychiatrie als Patient?
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:Und ich empfinde meinen Umgang mit deiner Interpretation der Begriffe "integrieren" oder "Ego"als sehr geduldig.
Aber ich lass mir auch kein X für ein U vormachen.
ihre gesamten Aussagen belegen doch das sie relativ begrenzte Kenntnisse von dem Thema haben
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:Aber so, wie du es interpretierst, macht es von Anfang an keinen Sinn mehr, denn es geht nur mit dem Ego, nicht "ohne",
- oder wenn man ein Bild davon hat, das so Buhmann mässig ist wie deines.
nur das ich es so gar nicht interpretiert habe



darum schrieb ich lesen sie doch mal vernünftig
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:Ich begründe, was ich sage; du versuchst nur, mich abzuwerten.
wo begründen sie denn und was ? ich hatte damals schon nach belegen gefragt für eine ihrer aussagen da kam gar nichts mehr

und nun unterstellen sie mir hier solchen Unfug?

trollen sie wo anders ich lege Fakten auf den Tisch und erkläre meine aussagen auch mit logischen Beispielen


1x zitiertmelden

Ist das "Ego" das Problem?

22.02.2021 um 16:49
Zitat von sarevoksarevok schrieb:sehr aufschlussreich
Du meinst, innerhalb von 5 Minuten meine "Tafel" lesen, verstehen und beantworten zu können -
stören tut mich das Ergebnis.
Zitat von sarevoksarevok schrieb:schrieben sie davon das sie Ergotherapeutin wären
Noch nie davon gehört, das Ergos auch in der Psychiatrie arbeiten? Nicht mein Fehler.
Zitat von sarevoksarevok schrieb:was waren sie den in der Psychiatrie als Patient?
Dass dein Ego ein Problem ist habe ich begriffen.
Zitat von sarevoksarevok schrieb:ihre gesamten Aussagen
werden von dir nur pauschal abgelehnt, zwischendurch kommen dann schräge Interpretationen von feststehenden Begriffen wie "Integration", oder "Ego" die nichts mit dem zu tun haben, wie sie in der Praxis (von den Fachleuten) angewendet werden.
Zitat von sarevoksarevok schrieb:damals schon nach belegen gefragt für eine ihrer aussagen
Moment, mir ist immer noch nicht klar, ob ich tatsächlich belegen soll, dass du im Eingangspost selber Freud und Jung ins Spiel gebracht hast. Was genau soll ich denn belegen? Dass die tatsächlich in die Richtung geforscht haben?
Zitat von sarevoksarevok schrieb:logischen Beispielen
Ja, "Ego böse, weil Angst, Wut Gier böse."
Fällt bei mir nicht unter "Logik", wenn es darum geht, zu belegen, warum man nicht mit dem (reifen) Ego am leidenden Ego arbeiten können soll.


3x zitiertmelden

Ist das "Ego" das Problem?

22.02.2021 um 16:54
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:Noch nie davon gehört, das Ergos auch in der Psychiatrie arbeiten? Nicht mein Fehler.
was immer noch zu belegen wäre

Menschen die auftauchen und behaupten dies oder jenes gemacht zu haben nutzen dies meist zur Selbstdarstellung
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:werden von dir nur pauschal abgelehnt, zwischendurch kommen dann schräge Interpretationen von feststehenden Begriffen wie "Integration", oder "Ego" die nichts mit dem zu tun haben, wie sie in der Praxis (von den Fachleuten) angewendet werden.
das behaupten sie ich habe die begriffe die ich verwende erklärt
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:Fällt bei mir nicht unter "Logik", wenn es darum geht, zu belegen, warum man nicht mit dem (reifen) Ego am leidenden Ego arbeiten können soll.
wissen sie Sätze wie dieser sind es die sie unglaubwürdig machen

mir ist relativ egal ob sie 16 Jahre in einer Kammer gelebt haben oder 16 Jahre auf dem Bau gearbeitet haben

wenn das wissen nicht stimmig ist, ist es nicht stimmig das ist alles

ich habe sämtliche meiner aussage diesbezüglich logisch erklärt

wenn sie mir da nicht folgen können ist das nicht mein Problem

ich lege keinen wert auf sinnfreie dispute wenn sie nichts relevantes zum Thema beitragen können

können sie mich ja gern im Unterhaltungsbereich anschreiben da können wir weitermachen

wenn es ihnen beliebt
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:Dachte auch schon, jemand der meint, das Ego selbst sei zu integrieren, braucht da wirklich mehr Input...
solche aussagen sind es die mich stutzig machen

ist das Ego ein Problem wenn es einen kontrolliert ? ja ist es Beispiel :
Zitat von sarevoksarevok schrieb am 19.02.2021:grade aktuell sehen wir doch die folgen von einem übertriebenem Ego in den ganzen Corona Leugnern

die mutwillig andere gefährden um ihre Interessen durch zu setzten

diese Personen scheinen zu glauben das ihre Interessen über dem leben anderer stehen

was natürlich total absurd ist



1x zitiertmelden

Ist das "Ego" das Problem?

22.02.2021 um 16:59
Natürlich braucht das reflektieren ein wenig Zeit, nachdenken, durchdenken usw. aber wenn da schon kein Interesse ist, kann man den Thread auch schließen lassen.


1x zitiertmelden

Ist das "Ego" das Problem?

22.02.2021 um 17:01
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:kann man den Thread auch schließen lassen.
nur gut das du dies nicht zu bestimmen hast :)

ich habe kein Problem dieses Thema zu diskutieren und auch auf Anregungen einzugehen

wenn diese vernünftig erklärt werden und logisch nachvollziehbar sind


melden

Ist das "Ego" das Problem?

22.02.2021 um 17:05
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:Moment, mir ist immer noch nicht klar, ob ich tatsächlich belegen soll, dass du im Eingangspost selber Freud und Jung ins Spiel gebracht hast. Was genau soll ich denn belegen? Dass die tatsächlich in die Richtung geforscht haben?
kein Problem sehen sie sich doch mal an was ich alles schon geschrieben und verlinkt habe da werde sie fündig werden ganz sicher

ich bezweifle aber stark das ihr wissen vom fach ist sonst würden sie ganz anders argumentieren

wären fähig zu lesen was ich schreibe und würden dies auch verstehen können

was aber leider nicht der fall ist daher ... :)

ich habe ihnen schon etliche male das ganze erklärt

der Grund warum ich keine halbe stunde zum antworten brauche ist

das ich nicht erst nachschlagen bzw. googeln muss um zu wissen was ich schreibe


melden

Ist das "Ego" das Problem?

22.02.2021 um 17:11
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:Ja, "Ego böse, weil Angst, Wut Gier böse."
Fällt bei mir nicht unter "Logik", wenn es darum geht, zu belegen, warum man nicht mit dem (reifen) Ego am leidenden Ego arbeiten können soll.
an solchen aussagen erkenne ich das sie Nichtmal versucht haben zu verstehen was ich schreibe

also trollen sie wo anders nicht hier

Forumsregeln:
- Es wird von allen Diskussionsteilnehmern erwartet, dass sie den Diskussionsverlauf gelesen haben und deswegen ist ein wiederholtes Vorbringen eines bereits geäußerten Lösungsvorschlags ebenfalls unerwünscht
- Spam/OT: Sollte das Klima innerhalb einer Diskussion drohen zu kippen (z.B. duch penetrantes Nachhaken, oder Grüppchenbildung um einzelne User bloß zu stellen), behält sich die Moderation vor einzugreifen. Beiträge dieser Art werden im individuellen Fall als Spam oder Off-Topic gekennzeichnet, gelöscht und im Bedarfsfall sanktioniert.



1x zitiertmelden

Ist das "Ego" das Problem?

22.02.2021 um 17:24
@DalaiLotta

sie widersprechen sich in jedem 3. Satz teils selbst falls es ihnen aufgefallen ist

einmal meinen sie man könnte das Ego nicht integrieren das andere mal sagen sie ja das geht

was denn nun ? vom fach sind sie ganz sicher nicht

mit lügen und Märchen brauchen sie mir nicht zu kommen sowas durchschaue ich sofort

müssen sie immer erst nachschlagen um ein wenig wissen mit einzubringen ? ok

aber dann lesen sie sich ihre Artikel auch richtig durch

wenn das was sie schreiben logisch ist und mit Fakten hinterlegt höre ich auch zu

sollte sie mit ihrem Unfug weitermachen werde ich sie melden 100% sicher


melden

Ist das "Ego" das Problem?

22.02.2021 um 17:34
@sarevok, ich habe in meinen "Tafeln" geduldig und wiederholt erklärt, was ich meine.
Mit Begriffen, über die, unter Fachleuten, Einigkeit besteht. (Ego/Ich/Selbst; Integration).
Zitat von sarevoksarevok schrieb:die begriffe die ich verwende erklärt
Du kannst nicht Begriffe umdeuten und dann behaupten, weil du sie "erklärt" habest, wären sie nun gültig.
Es gibt einen Konsens über diese Begriffe, auch wenn dein Ego davon gestört wird.
Zitat von sarevoksarevok schrieb:was immer noch zu belegen wäre
Auch so ne Nummer: nein, ich muss nicht belegen, dass Ergos in der Psychiatrie arbeiten, das kannst du selber googeln.
Und nen Nachweis über meine Tätigkeit da muss ich dir auch nicht geben.

Während du immer noch gefragt bist, warum du die Frage in dieser Form gestellt hast,
wenn die Antwort auf keinen Fall in diese Richtung gehen darf.
Zitat von sarevoksarevok schrieb:ist das Ego ein Problem wenn es einen kontrolliert ?
Zum x-ten Mal: ja, es gibt Egos, die sind lästig, es gibt welche, die sind schädlich, es gibt sie in toxisch
und auch bei Menschen, die Macht haben und richtig, richtig Übles tun.

Aber wenn man da ne Lösung möchte - und die gibt es, man muss sie nur anwenden - dann ist es von großer Wichtigkeit,
die eigentlichen Funktionen des (gesunden) Egos zu kennen.

Und die ist nicht "Böses zu tun", die beläuft sich darauf, das eigene Überleben, gemäß den Erfahrungen, die man gemacht hat, zu sichern. Du hängst an der Pathologie fest.
Es lässt sich ändern, indem man die Vorstellung davon, wie diese "Sicherheit" auszusehen hat, ändert.
Zitat von sarevoksarevok schrieb:- Es wird von allen Diskussionsteilnehmern erwartet, dass sie den Diskussionsverlauf gelesen haben und deswegen ist ein wiederholtes Vorbringen eines bereits geäußerten Lösungsvorschlags ebenfalls unerwünscht
Da steht aber nicht, dass der Diskussionsleiter bestimmen darf, dass es zu seiner Frage keine andere Antwort als die ihm genehme gibt. Und auch nicht, dass er das Problem auf biegen und brechen fest halten muss.

Ich habe den größten Teil des Fadens gelesen, wie ich auch Anfangs schrieb.
Ich kann auch gerne die 3 Seiten, wo es um Narzissten ging noch nachholen - aber die haben eigentlich nix damit zu tun, wie man sein Ego dazu bekommt, sich friedlicher zu verhalten, hab ich auch einiges zu geschrieben.

@sarevok, wir können es auch lassen, klar.
Aber du machst Aussagen, die nicht korrekt sind, die ich ruhig und sachlich richtig gestellt habe - und das passt dir halt nicht.
Du setzt dich auch nicht wirklich damit auseinander.
Während ich durchaus lese, was du schreibst und auch verstehen kann, dass du was an "Angst/Wut/Gier machen möchtest.
Könntest du auch, wenn du mal deinen Sündenbock loslassen würdest.


Und unterstell mir jetzt nicht, ich würde was nachschlagen in der Zeit wo ich schreibe, das ich dann nicht verlinke.

Auch die Sache mit dem "Ego integrieren" (eine Formulierung von dir) habe ich mehr als einmal richtig gestellt.
Soll ich nochmal?


2x zitiertmelden

Ist das "Ego" das Problem?

22.02.2021 um 17:42
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:Du kannst nicht Begriffe umdeuten und dann behaupten, weil du sie "erklärt" habest, wären sie nun gültig.
Es gibt einen Konsens über diese Begriffe, auch wenn dein Ego davon gestört wird.
Welchen begriff haben ich denn umgedeutet = ? keinen ich musste ihnen sogar erklären was

Integrieren bedeutet ...
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:Aber wenn man da ne Lösung möchte - und die gibt es, man muss sie nur anwenden - dann ist es von großer Wichtigkeit,
die eigentlichen Funktionen des (gesunden) Egos zu kennen.
da stimme ich zu
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:Und die ist nicht "Böses zu tun", die beläuft sich darauf, das eigene Überleben, gemäß den Erfahrungen, die man gemacht hat, zu sichern. Du hängst an der Pathologie fest.
Es lässt sich ändern, indem man die Vorstellung davon, wie diese "Sicherheit" auszusehen hat, ändert.
solange das Ego gesund ist ja aber bei wie vielen Menschen in Europa ist das noch der fall?

würden sie die Corona Leugner als Menschen mit gesundem Ego sehen? ich nicht

oder Menschen die ihr Auto mehr lieben als ihre Frau oder ihre Kinder auch das ist krank

das ist ja der Punkt dabei das bei so vielen das Ego ins krankhafte abrutscht
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:Aber du machst Aussagen, die nicht korrekt sind, die ich ruhig und sachlich richtig gestellt habe
ach und welche wäre das ? können sie da ein Beispiel geben

ich bin gespannt denn bisher war es eher umgekehrt wissen sie?

also bitte eine meiner aussagen verlinken die sie bezweifeln bzw. nicht verstehen

nicht ihr Geschreibsel wiederholen


1x zitiertmelden

Ist das "Ego" das Problem?

22.02.2021 um 17:57
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:Auch so ne Nummer: nein, ich muss nicht belegen, dass Ergos in der Psychiatrie arbeiten, das kannst du selber googeln.
Und nen Nachweis über meine Tätigkeit da muss ich dir auch nicht geben.
Der Punkt dabei ist das sowas in meinen Augen keine Referenz darstellt mit solchen aussagen macht man

sich unglaubwürdig, wenn es nicht durch echtes wissen bestätigt wird

da sie sich aber schon etliche male selbst widersprochen habe werde ich sie in Zukunft einfach ignorieren

wenn nichts vernünftiges kommt


melden

Ist das "Ego" das Problem?

22.02.2021 um 17:57
Heute fang ich nicht mehr an, den Faden durchzukramen - aber werd ich tun, kein Problem.
Zitat von sarevoksarevok schrieb:solange das Ego gesund ist ja
Das hier reicht doch schon: du leugnest mal wieder die Möglichkeit der Therapie, also Arbeit mit wem, der gesünder ist;
außerdem hast du anscheinend immer noch nicht drauf, wie die Relation zu "Ich" und "Selbst" funktioniert.

Bei dem Problem mit den Coronaleugnern muss man auch nicht allen das Etikett "Narzisst" aufkleben, "unreif" reicht.

Ein "Sammel link" fällt mir grad ein, da kannst du bis morgen ja schon mal schmökern, wer näher am Begriff-Konsens ist
"Seele und Gesundheit"
hier zum Beispiel: ich/ego/selbst


1x zitiertmelden

Ist das "Ego" das Problem?

22.02.2021 um 17:58
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:du leugnest mal wieder die Möglichkeit der Therapi
? wo habe ich das bitte geschrieben habe ich nie !

sie lügen schon wieder es langweilt mich langsam
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:Bei dem Problem mit den Coronaleugnern muss man auch nicht allen das Etikett "Narzisst" aufkleben, "unreif" reicht.
schön wär´s stimmt aber nicht da diese Menschen die Gesellschaft gefährden bzw. das leben der Mitmenschen!
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:wie die Relation zu "Ich" und "Selbst" funktioniert.
wenn sie so weiter machen bringen sie mich noch zum lachen :)
ego cogito, ergo sum
das Ego denkt also bin ich


ich habe jede ihrer aussagen widerlegt sogar mit Beispielen

trollen sie sich !


melden

Ist das "Ego" das Problem?

22.02.2021 um 22:52
:D :popcorn: :D

@sarevok
@DalaiLotta
Wenn ihr inne haltet, die Bewegungen des Verstandes für einen Moment stoppt und die Gefühle beiseite legt, dann bleibt nur noch dass was wahrnimmt. Etwas was kein Wort braucht um zu sein. Etwas was weder Ansehen, Erniedrigung, Recht oder Entwicklung udgl. benötigt. Es ist komplett fern davon, da es schon in sich selbst geschlossen ist, und schlicht einfach aus sich selbst heraus ist. Diese Essenz, oder wie auch immer man es nennen mag, ist das Einzige was ihr tatsächlich unverfälscht behaupten könnt, zu sein. Worin ihr euch in Wirklichkeit auch nicht unterscheidet und auch nie unterschieden habt.

Alles was dieser Essenz gedanklich hinzugefügt oder übergestülpt wird, sei es durch Handlungen, Besitz, Worte, Erfahrungen usw. wird nie dem gerecht was ihr tatsächlich seid. Da diese Dinge in ihrem Wesen nach fraktal, abhängig und demnach korrupt sein können.

Vielleicht hilft es, euch nochmal an diesem Punkt zu treffen um dort zu beginnen, was ihr unter Ego versteht. Vielleicht durch eigene Worte und ohne Links. Es scheint als liegen bei diesem Begriff, um dem sich ja alles dreht, sehr unterschiedliche Vorstellungen zugrunde.

So sehr mich der Abtausch auch teilweise schmunzeln lässt, hat er eine starke Tendenz so zu enden wie immer. Mit einem Graben der die Menschen teilt.


2x zitiertmelden

Ist das "Ego" das Problem?

22.02.2021 um 23:01
Zitat von FlitzschnitzelFlitzschnitzel schrieb:Mit einem Graben der die Menschen teilt.
da muss ich dir recht geben

ich weiß das ich meine schwächen habe manchmal kann ich einfach nicht anders

Asche auf mein Haupt


melden

Ist das "Ego" das Problem?

23.02.2021 um 10:41
@Flitzschnitzel, ich danke dir.

Du hast vollkommen Recht
- als ich gestern Abend drüber nachdachte fand ich die Perspektive, den ganzen Faden nachzulesen, um irgendwelche Zitate zusammen zu suchen, die irgendwas beweisen, was niemanden mehr so richtig interessiert - ausgesprochen unangenehm.

Und siehe da, wenn ich es, nach deinen friedlichen Worten, auf den "Knackpunkt" reduziere:
Zitat von sarevoksarevok schrieb am 19.02.2021:das Ego ist ein selbstauferlegtes Konstrukt das erstmal als solchen identifiziert werden muss bevor es integriert werden kann
muss ich nur noch "es" (das Ego) in "etwas" umändern (die Illusion, Wut/Angst/Gier seien nötig) und wir haben Ruh.
(Also: das Ego ist ein selbstauferlegtes Konstrukt, das erstmal als solches identifiziert werden muss, bevor integriert werden kann, dass Angst/Gier /Wut Illusionen sind, die auf altem Schmerz beruhen.)

Dummerweise dachte ich, es ginge nicht nur um üble Faschos, wie auf den Seiten, die ich nur überflogen habe.
Sondern um die Möglichkeit, das Drama irgendwann, irgendwie, vielleicht erst mal für sich selbst, zu beenden.
Zitat von FlitzschnitzelFlitzschnitzel schrieb:dann bleibt nur noch dass was wahrnimmt. Etwas was kein Wort braucht um zu sein. Etwas was weder Ansehen, Erniedrigung, Recht oder Entwicklung udgl. benötigt. Es ist komplett fern davon, da es schon in sich selbst geschlossen ist, und schlicht einfach aus sich selbst heraus ist.
Kontemplative Betrachtung. Feine Sache.
Und schön, wenn man zwar grad nicht da drin ist, sie aber dennoch als etwas "gültiges" empfinden kann.

Und weder das eigene, noch das Ego anderer zum Sündenbock machen will oder gar muss.
Denn das ist eine Illusion.

Zählen tut nur, wie ich mit dem umgehe, was IST.

Sündenbock/Illusion/Möglichkeit - da entscheide ich mich halt lieber für "Möglichkeit", auch wenn´s nicht immer gleich klappt.

Tschüs, @sarevok.
Zitat von FlitzschnitzelFlitzschnitzel schrieb:unter Ego versteht.
Die Gefühlsgrundlage für die vom Selbst für´s Ich konstruierten Konstrukte.
Ein Spiegel in dem ich mich seh und nicht die Welt.

Nur dass ich halt glaube, dass man den Inhalt des Spiegels dekonstruieren kann, wenn man denn seiner "Kontemplativen Erkenntnis" auch glaubt, während man sich mit dem Tagesgeschäft beschäftigt.
Ein neurologisch psychologisches Phänomen, dessen Einfluss meiner Zustimmung bedarf.
Die ich nicht erteilen muss. Wenn ich an meinen Glauben glaube und nicht an einen "Inhalt".

Ich glaub auch dran, dass Faschos o.ä. das nicht können, eher fürchten wie der Teufel das Weihwasser.
Warum @sarevok da so unbedingt dran fest halten will, kann ich nicht begreifen.
Weshalb unsere Egos sich mal ganz kräftig aneinander reiben mussten...

Danke, @Flitzschnitzel.
Allein hätt ich da sicher noch was länger für gebraucht.


1x zitiertmelden

Ist das "Ego" das Problem?

23.02.2021 um 11:13
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:muss ich nur noch "es" (das Ego) in "etwas" umändern (die Illusion, Wut/Angst/Gier seien nötig) und wir haben Ruh.
und das ergibt Sinn für sie? wut angst gier sind die nötig? daraus erwachsen kriege sowas ist überflüssig

daher ist das Ego auch das Problem leider verstehen sie das immer noch nicht

eben das ist der unterscheid zwischen einem gesunden und einem ungesunden ego
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:Tschüs, @sarevok.
sie wollen mich aus meinem eigenen Beitrag werfen? so viel Arroganz gepaart mit fehlendem wissen ist

mir schon lange nicht mehr begegnet ich garantiere ihnen das eher das Gegenteil davon eintreffen wird

wenn sie so weitermachen :)
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:Dummerweise dachte ich, es ginge nicht nur um üble Faschos, wie auf den Seiten, die ich nur überflogen habe.
Sondern um die Möglichkeit, das Drama irgendwann, irgendwie, vielleicht erst mal für sich selbst, zu beenden.
nun das liegt daran das sie nicht richtig lesen

wie ich schon ausführlich erklärt habe entstehen die probleme wenn ein Mensch sich von seinem Ego leiten lässt

Faschisten sind Menschen die ihre Bedürfnisse über das Leben anderer stellen wissen sie ?

wenn sie also für gier Wut und angst sind und Corona leugnen was macht das aus ihnen?
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:Die Gefühlsgrundlage für die vom Selbst für´s Ich konstruierten Konstrukte.
Ein Spiegel in dem ich mich seh und nicht die Welt.
was auch immer das bedeuten soll

wenn sie nur sich selbst sehen liegt das daran das ihr Ego sie blendet


melden