Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist das "Ego" das Problem?

325 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Denken, Maya, EGO ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Ist das "Ego" das Problem?

19.02.2021 um 08:57
@sarevok, Du liest offensichtlich nicht, was ich schreibe, kommentierst es aber dennoch.
Wie du aus -
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:Der Schmerz, der Ego-Impuls, wird eben nicht integriert - was denn auch das Ego zu etwas macht, womit man auch als spiritueller Mensch gut leben kann. Es ist nur noch ein "Informationsspeicher" und kein "penetranter Ratgeber".
so was machen kannst, ist echt verblüffend:
Zitat von sarevoksarevok schrieb:also wollen sie ihr Ego abspalten ? dann wünsche ich viel Erfolg dabei das wird nur nicht funktionieren
Und über Psychologie zu sagen, unser Inneres sei
Zitat von sarevoksarevok schrieb:nicht aber die reale Welt in der wir leben verstehen sie?
- neee, versteh ich eben nicht. Schon gar nicht unter dem Aspekt "Spiritualität.
Nur weil etwas nicht genau erfassbar ist, ist es ja nicht "weg".
Und zu fragen, ob etwas das Problem sei, das man sich ein paar Seiten später dann gar nicht anschauen könne, ist ebenfalls arg schräg.

Das ist kein Austausch, das ist nur Unaufmerksamkeit deinerseits. Bin raus.


1x zitiertmelden

Ist das "Ego" das Problem?

19.02.2021 um 09:01
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:Du liest offensichtlich nicht, was ich schreibe, kommentierst es aber dennoch.
Wie du aus
ich lese schon was sie schreiben teils fehlt dem nur jeder relevanter Inhalt
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:Und über Psychologie zu sagen
nur weil sie nicht verstehen was ich schreibe sollten sie mir nicht solche dinge unterstellen
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:- neee, versteh ich eben nicht. Schon gar nicht unter dem Aspekt "Spiritualität.
Nur weil etwas nicht genau erfassbar ist, ist es ja nicht "weg".
:palm:
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:Und zu fragen, ob etwas das Problem sei, das man sich ein paar Seiten später dann gar nicht anschauen könne, ist ebenfalls arg schräg.
scheinbar können sie mir nicht folgen

dabei versuche ich mich schon so klar wie möglich auszudrücken
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:Das ist kein Austausch, das ist nur Unaufmerksamkeit deinerseits. Bin raus.
reisende soll mal ja nicht aufhalten viel Erfolg noch :)


1x zitiertmelden

Ist das "Ego" das Problem?

19.02.2021 um 11:11
Zitat von sarevoksarevok schrieb:fehlt dem nur jeder relevanter Inhalt
Weil ich mir anmaße, eine Antwort auf die im Faden gestellte Frage zu haben, die du offensichtlich nicht möchtest?

@sarevok, warum möchtest du unbedingt das Ego als "Problemfaktor" behalten - das ist doch inzwischen die eigentliche Frage.

Wir waren doch schon bis zu dem Punkt, wo du meintest, es ginge nicht um´s "Auflösen", sondern um "Integrieren".
Und als ich den Unterschied zwischen "Integration von Wirklichkeit" und "auflösen des Schmerzes" beschrieb,
der dann meinen Punkt "Ego als Informationsspeicher" unterstrich - womit es als "Problemfaktor" raus wäre,
stelltest du dich wieder quer und unterstellst, ich wolle das Ego abspalten.

Ein normales Ego erinnert den Schmerz und hält die Wirklichkeit auf Abstand.
Ein reflektiertes Ego kann dem Schmerz auf den Grund gehen (wenn man sich diese Mühe macht, was nicht unbedingt der Fall ist)
und den Schmerz los-, bzw. die Wirklichkeit einlassen.

Kannste glauben oder nicht, kannste machen oder nicht, Punkt ist, dass es möglich ist und dann das Ego nicht mehr das Problem ist.

Im Gegenteil, ab dem Punkt, wo ich diese Technik kenne und anwende, habe ich mit dem Ego den Zugang zum alten Schmerz, bzw. die Möglichkeit, Verantwortung auch für diese Teile der Wirklichkeit zu übernehmen.

Wenn ich es denn tue, was du aber natürlich auch lassen kannst.
Behalt deinen Schmerz, dein Ego und deine fraktalisierte Wirklichkeit, wenn du das wünschst.
So´n Sündenbock im eigenen Haus ist ja auch immer was wert...

Wenn du die Ausstattung, die du von Natur aus hast, lieber ablehnst, statt damit zu arbeiten, ist das deine Entscheidung.
Aber dann ist meine Antwort nur für dein Ego nicht relevant, auf die Frage bezogen ist diese Relevanz durchaus gegeben.


1x zitiertmelden

Ist das "Ego" das Problem?

19.02.2021 um 11:19
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:warum möchtest du unbedingt das Ego als "Problemfaktor" behalten - das ist doch inzwischen die eigentliche Frage.
das habe ich bereits ausführlich erklärt bitte lesen sie doch den Rest des Fadens danke
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:Wenn du die Ausstattung, die du von Natur aus hast, lieber ablehnst, statt damit zu arbeiten, ist das deine Entscheidung.
Aber dann ist meine Antwort nur für dein Ego nicht relevant, auf die Frage bezogen ist diese Relevanz durchaus gegeben.
wie gesagt mir ging es eigentlich um das Integrieren wissen sie?
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:Weil ich mir anmaße, eine Antwort auf die im Faden gestellte Frage zu haben
welche Antwort denn bitte?

ich sehe da nur Textwände ohne aussage
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:meinen Punkt "Ego als Informationsspeicher" unterstrich
was faktisch Unfug ist

der Informationsspeicher nennt sich Gehirn


1x zitiertmelden

Ist das "Ego" das Problem?

19.02.2021 um 12:42
Ich muss doch sehr bitten, Eskimo ist nicht mehr der korrekte politische Terminus. :)

Schon im Eingangspost befindet sich ein in meinen Augen relevantes Statement zu dem kleinen Konflikt hier.
Zitat von sarevoksarevok schrieb am 26.06.2020:Um den illusionären Charakter der Maya herauszustellen, hat sich in der Vedanta-Philosophie die Betonung des negativen Aspekts durchgesetzt.
Zum einen ist dort nicht von Illusion die Rede, sondern von einem illusionären Charakter. Zum anderen wird betont das sich in diesem System was dort präsentiert wird ein negativer Aspekt durchgesetzt hat.

Und so lässt sich dann umgekehrt auch festhalten das es einen positiven Aspekt geben muss.

Was den ersteren Part angeht, so ist er nicht unerheblich. Illusionärer Charakter meint ja mitnichten das alles eine Illusion ist.

Wenn es etwas heisst das "Leben Leid ist", dann bedeutet dies klar genommen das die Vorstellungen welche wir uns machen falsch sind. - Und diese falschen Vorstellungen erzeugen Leid.

Soll und IST Zustand stimmen nicht überein, es gibt dann keine Akzeptanz des IST Zustandes und dies äußert sich dann in einer Unzufriedenheit.



In all diesen Systemen geht es deswegen letztlich lediglich darum, leidvolle Gedanken in goldene Gedanken zu transformieren.

- Thats it.

Was mich im Kontext derzeit beschäftigt ist ein Aspekt welcher hier auch immer mitschwingt und zwar der des Mitgefühls, hier im besonderen momentan jedoch das falsche Mitgefühl, welches auch vielfach praktiziert wird.

Ansonsten gibts hier genug Ego. Das rumgesieze kann man zB. als Borniertheit und Egogedöns auffassen, oder auch unterwürfiges Kindergebahren. Dies überhaupt zu bemerken, oder sich gar wie in meinem Fall daran zu stören ist jedoch natürlich ebenso ein Egoprob.

Doch wie auch immer. Zu behaupten: das Ego ist das Problem, hat ungefähr den selben Effekt wie zu sagen, das Leben ist das Problem. Das sollte ja einleuchten: kein Leben kein Problem.
Die Welt – als Erzeugnis dieses grundlosen Willens – ist durch und durch schlecht, etwas, das nicht sein sollte, eine Schuld.[22] Eine schlechtere Welt kann es überhaupt nicht geben.
Quelle: Wikipedia: Arthur Schopenhauer


Will man so denken? Viel Glück! :troll:


2x zitiertmelden

Ist das "Ego" das Problem?

19.02.2021 um 12:46
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:Doch wie auch immer. Zu behaupten: das Ego ist das Problem, hat ungefähr den selben Effekt wie zu sagen, das Leben ist das Problem. Das sollte ja einleuchten: kein Leben kein Problem.
nun aber es sind doch Tatsache das Gier Hass Gewalt krieg etc. aus dem Ego entspringen oder?

sind diese dinge wirklich notwendig? in meinen Augen nicht das ist der Punkt dabei

das Ego ist ein selbstauferlegtes Konstrukt das erstmal als solchen identifiziert werden muss bevor es integriert werden kann

probleme entstehen nur wenn sich Menschen rein mit ihrem Ego Konstrukt identifizieren und rein am materiellen hängen
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:Die Welt – als Erzeugnis dieses grundlosen Willens – ist durch und durch schlecht, etwas, das nicht sein sollte, eine Schuld.[22] Eine schlechtere Welt kann es überhaupt nicht geben.
die Welt ist wunderschön <3 nur was manche Menschen machen ist es nicht


3x zitiertmelden

Ist das "Ego" das Problem?

19.02.2021 um 12:54
grade aktuell sehen wir doch die folgen von einem übertriebenem Ego in den ganzen Corona Leugnern

die mutwillig andere gefährden um ihre Interessen durch zu setzten

diese Personen scheinen zu glauben das ihre Interessen über dem leben anderer stehen

was natürlich total absurd ist


1x zitiertmelden

Ist das "Ego" das Problem?

19.02.2021 um 12:55
@sarevok

Ja wie gesagt, kein Leben kein Problem.

Alles hat 2 Polaritäten. Es gibt keine Liebe ohne Hass, kein Licht ohne Dunkelheit usw.

Das Ego muss erstmal zu teilen abgespalten werden damit da etwas ist, was man auch integrieren kann.

Doch wie auch immer, all diese Aspekte welche negativ schwingen und die nicht notwendig sein sollen, sind sehr wohl nötig.

Das Leben frisst sich doch bisweilen selber, die Natur ist vielfach grausam und doch gibt genau dies den Platz wo neues gedeiht.

Es ist eine bewusste Entscheidung das Leben vollumfänglich Leben zu wollen und sich nicht nur die Bonbons rauszupflücken.
Ich will alles erleben. - Alles. Natürlich, wenn ich am Boden liege mag ich es anders sehen. ^^


1x zitiertmelden

Ist das "Ego" das Problem?

19.02.2021 um 12:57
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:Es gibt keine Liebe ohne Hass
der Gegensatz zu liebe ist nicht Hass sondern Gleichgültigkeit
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:Doch wie auch immer, all diese Aspekte welche negativ schwingen und die nicht notwendig sein sollen, sind sehr wohl nötig.

Das Leben frisst sich doch bisweilen selber, die Natur ist vielfach grausam und doch gibt genau dies den Platz wo neues gedeiht.
das mag sein der ewige Kreislauf nur hat dieser auch regeln

Wölfe jagen nicht mehr als sie brauchen Tiere zerstören auch nicht die natur in der sie leben

und sowas wie kriege gibt es gar nicht in der Natur höchstens kleinere Geplänkel (ameisen , affen etc.)

daher sehe ich das ausbeuten und zerstören der Natur und kriege als reine Ego Konstrukte an

bei den Indianern zb. gab es auch Geplänkel und sie haben auch nur genommen aus der Natur was sie gebraucht haben

als Beispiel


melden

Ist das "Ego" das Problem?

19.02.2021 um 14:10
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:Eskimo ist nicht mehr der korrekte politische Terminus. :)
Stimmt, ´tschuldigung. Danke für den Hinweis, @jimmybondy.
Zitat von sarevoksarevok schrieb:der Informationsspeicher nennt sich Gehirn
Ist das der nächste Nebenschauplatz? Wo man das Ego lokalisieren müsste?

Lies doch einfach ein gutes Buch über die Integration abgespaltener Anteile - und stell hier keine Fragen, auf die du keine Antwort hören willst.
Zitat von sarevoksarevok schrieb:das Ego ist ein selbstauferlegtes Konstrukt
Hört hört, "selbstauferlegt" - na, bist du aber mächtig!
Zitat von sarevoksarevok schrieb:das erstmal als solchen identifiziert werden muss bevor es integriert werden kann
Was, das Ego oder "das" Konstrukt - sauber denken ist nicht ganz deine Stärke, oder?

Und dann soll genau was "integriert" werden? Das Ego, das eine oder andere Konstrukt, die Art, aus dem Schmerz heraus zu konstruieren, die Erinnerungen aus "dem Gehirn"?
Entscheide dich.

Und hör bitte auf, mir hämische PNs zu schreiben; spiel mit dir selbst, wenn du das brauchst.


1x zitiertmelden

Ist das "Ego" das Problem?

19.02.2021 um 14:23
@sarevok

Ja da greifst du so ein Zeitgeistgedöns auf. Stimmt aber nicht. Gleichgültigkeit hat keinerlei Emotion, Liebe hat es. Hass hat es.
Der Hass, das Gegenteil der Liebe, verabscheut nicht nur einen Menschen, sondern möchte ihm auch schaden.
Quelle: Wikipedia: Hass#:~:text=Hass ist laut Wörterbuch der,sondern möchte ihm auch schaden.

Hier ein bisschen zur Natur:
Die Natur spuckt Blut auf die „Nachhaltigkeit“
Quelle: https://www.welt.de/kultur/article136334779/Die-Natur-ist-die-Lehrmeisterin-aller-Sadisten.html


Ist in der Sichtweise dann ja ein bisschen wie man es über Kali lehrt. Von wegen schöpfendes, bewahrendes und zerstörerisches Prinzip.
Und gebe darin auch zu bedenken das Kali die ist welche dich zwar auf dem Weg begleitet, doch Bhairav ist eigentlich ja der welcher Transformiert.

Die falschen Vorstellungen sind es die Leid erzeugen. Das wäre etwa der Fall, wenn man glaubt das die Natur total lieb und nett ist.


1x zitiertmelden

Ist das "Ego" das Problem?

19.02.2021 um 16:00
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:Gleichgültigkeit hat keinerlei Emotion, Liebe hat es. Hass hat es.
wenn du da so siehst ok dein Ding

ich bin mit meinem denken nicht allein

https://gedankenwelt.de/das-gegenteil-von-liebe-ist-nicht-hass-sondern-gleichgueltigkeit/
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:Das wäre etwa der Fall, wenn man glaubt das die Natur total lieb und nett ist.
die Natur ist einfach die Natur

gut und böse sind menschliche begriffe


1x zitiertmelden

Ist das "Ego" das Problem?

19.02.2021 um 16:02
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:Was, das Ego oder "das" Konstrukt - sauber denken ist nicht ganz deine Stärke, oder?

Und dann soll genau was "integriert" werden? Das Ego, das eine oder andere Konstrukt, die Art, aus dem Schmerz heraus zu konstruieren, die Erinnerungen aus "dem Gehirn"?
Entscheide dich.
keine Ahnung was sie da nun wieder zusammen reinem

wenn sie nichts vernünftiges beizutragen haben werde ich sie einfach ignorieren
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:Hört hört, "selbstauferlegt" - na, bist du aber mächtig!
scheinbar ist ihnen ja Nichtmal das klar was soll ich dazu noch sagen

lesen sie doch bitte erstmal den Beitrag durch danke


1x zitiertmelden

Ist das "Ego" das Problem?

19.02.2021 um 16:13
Zitat von sarevoksarevok schrieb:wenn du da so siehst ok dein Ding

ich bin mit meinem denken nicht allein
Sag ich ja, Zeitgeist.

Gleichgültigkeit ist im Bezug auf wertende Gefühle einfach die Abwesenheit selbiger Gefühle.
Das gilt nun aber nicht explizit für die Liebe als Gefühl, sondern schlicht für einfach alle Gefühle.

Nehmen wir den Begriff der Wärme und Kälte welchen wir hier eruiert haben.
Der absolute Nullpunkt wäre demnach die Kälte, alles andere ist wärmer und also warm. ^^

Was die Natur angeht, sie enthält auch ein zerstörerisches Prinzip. Eigentlich alles eine klare Sache.


melden

Ist das "Ego" das Problem?

19.02.2021 um 16:35
@DalaiLotta
Das macht nix, Indianer ist auch nicht mehr korrekt. Schönes we


melden

Ist das "Ego" das Problem?

19.02.2021 um 18:05
Zitat von sarevoksarevok schrieb:das Ego ist ein selbstauferlegtes Konstrukt das erstmal als solchen identifiziert werden muss bevor es integriert werden kann
Was für einen Sinn soll dieser Satz machen?
Weder "selbstauferlegt" macht Sinn, denn wer bitte wird ohne Ego geboren;
noch die nicht erfolgte Trennung zwischen dem individuellen Ego und der Fähigkeit des Menschen, Gedankenkonstrukte zu bilden;
die ebenfalls geschlampte "Identifizierung" des nicht lokalisierbaren Egos von der Vielfalt eigener und übernommener Konstrukte;
geschweige denn die "Integration", die ja nicht einfach vom Himmel fällt, sondern nach Regeln stattfindet, die du seit mehreren Seiten leugnest.
Und warum willst du plötzlich das Ego (oder Konstrukte) integrieren, oder was meinst du mit "es"?

Die "Identifizierung" von Ego oder Konstrukt allein reicht jedenfalls nicht aus, um da was los zu werden.
Das ist das Problem...
Zitat von sarevoksarevok schrieb:wenn sie nichts vernünftiges beizutragen haben werde ich sie einfach ignorieren
Tja, Gefahr erkannt, Gefahr gebannt. Dann kann dein Ego ja ruhig schlafen.


1x zitiertmelden

Ist das "Ego" das Problem?

19.02.2021 um 18:07
@jimmybondy, danke, dir auch.


melden

Ist das "Ego" das Problem?

19.02.2021 um 18:09
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:Weder "selbstauferlegt" macht Sinn
macht es schon da man das Ego ja selbst formt verstehen sie?
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:die du seit mehreren Seiten leugnest.
können sie diese aussage auch belegen? vermutlich nicht noch eine lüge also
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:Und warum willst du plötzlich das Ego (oder Konstrukte) integrieren, oder was meinst du mit "es"?
was wollen sie denn sonst damit machen?


1x zitiertmelden

Ist das "Ego" das Problem?

19.02.2021 um 19:04
Zitat von sarevoksarevok schrieb:macht es schon da man das Ego ja selbst formt verstehen sie?
Ich verstehe, dass du behauptest, mein Hunger wäre "selbstauferlegt", weil ich kochen, essen und verdauen könne.
Zitat von sarevoksarevok schrieb:vermutlich nicht noch eine lüge also
Noch eine? Dir geht es echt zu gut. Halt dich mit deinen Ego Impulsen mal ein bisschen zurück, dass du da ein Problem hast ist inzwischen recht deutlich.

Du leugnest nicht nur die Möglichkeit, mittels Ego-Erinnerungen die Integration verdrängter Anteile bewerkstelligen zu können,
mittlerweile versteigst du dich sogar auf die Aussage, dieses "selbstauferlegte Ego" müsse irgendwie, zu irgendeinem nicht näher benannten Zeitpunkt auf eine nicht näher zu beschreibende Art "integriert" werden.
"Was solle man denn sonst damit anfangen?"
Na, andern Leuten Lügen unterstellen, wenn man nicht weiter weiß, was sonst?

Das lustige an der Sache ist ja auch, dass diese "Technik" ja schon seit einigen Jahrzehnten angewendet wird, nennt sich "Therapie".
Nur arbeiten Therapeuten mit anderen Termini und es geht nicht darum, das "Ego" zum Sündenbock zu machen.
Eine Therapie besteht normalerweise zwar aus einem Duo aus Patient und Therapeut, aber neben der "Software", also dem Wissen des Therapeuten, muss es da ja eine "Hardware" geben, mit der das "Programm" (also eigentlich die "Entprogrammierung") läuft.

Das Ego lässt seine Schatten los, wenn einmal Licht auf sie gefallen ist.
Danach kann man mehr von der "Wirklichkeit" sehen und muss den Schmerz nicht mehr so erleben, wie vorher.
Wenn man das ursprüngliche Geschehen in seiner Gänze integriert hat.
Dann schwindet das vorher so mächtige Ego.
Und zurück bleibt ein Erinnerungsspeicher, der es uns ermöglicht, mit anderen zu fühlen, ohne sie mit den eigenen Impulsen bedrängen zu müssen.


1x zitiertmelden

Ist das "Ego" das Problem?

19.02.2021 um 19:09
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:Na, andern Leuten Lügen unterstellen, wenn man nicht weiter weiß, was sonst?
nun da irren sie sich :)

ich habe sowas nicht nötig ich weiße sie lediglich auf ihr verhalten hin
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:Du leugnest nicht nur die Möglichkeit, mittels Ego-Erinnerungen die Integration verdrängter Anteile bewerkstelligen zu können,
mittlerweile versteigst du dich sogar auf die Aussage, dieses "selbstauferlegte Ego" müsse irgendwie, zu irgendeinem nicht näher benannten Zeitpunkt auf eine nicht näher zu beschreibende Art "integriert" werden.
merkwürdig ich rede eigentlich die ganze zeit davon das man das Ego integrieren sollte und nicht abtrennen?

mit selbstauferlegt meine ich selbst geschaffen das habe ich aber schon erklärt :)

Ego Erinnerungen hmm ? gibt es das?
Warum unser Ego sich gern seine eigenen Erinnerungen bastelt

Wenn man sich unser Erinnerungssystem vorstellt, dann geht man grundsätzlich davon aus, dass Informationen wie in einen Computer eingegeben werden und wenn wir sie benötigen, rufen wir sie einfach ab. Sie werden dann in genau der Form wieder ausgegeben, wie wir sie abgespeichert haben.

Nur funktioniert unser Gehirn etwas anders. Bei unseren Erinnerungen handelt es sich nicht um unveränderliche Aufzeichnungen von Informationen, sondern sie werden regelmäßig verfeinert und modifiziert, um sich dem anzupassen, was unser Gehirn als unser Bedürfnis interpretiert. Im Grunde sind Erinnerungen ein flexibles Konstrukt, dass verändert und verfälscht werden kann. Es ist sogar möglich, in uns Erinnerungen zu verankern, die uns tatsächlich niemals passiert sind.

Es gibt unterschiedliche Formen der Erinnerungsverzerrung. Einen relativ großen Part nimmt hier unser Ego ein. Unser Ego ist die Instanz, die unsere Erinnerungen gern so modifiziert, dass wir bezüglich unser Selbst ein besseres Gefühl bekommen und unser Bild von uns selbst stärken. Man spricht in diesem Fall von der sog. egozentrischen Verzerrung. Sie liegt vor, wenn unsere Erinnerungen vom Gehirn so zurechtgebogen werden, dass wir selbst besser dastehen.

Wenn wir z.B. von unserem Angelausflug berichten, erzählen wir gern, dass der Fisch an der Angel 50cm groß war, obwohl er in Wirklichkeit mit weniger als 20min durch den Fluss geschwommen ist. Diese kleine Übertreibung führt dazu, dass unser Gehirn unsere Erinnerung überarbeitet und entsprechend aktualisiert. Wenn wir dann das nächste mal die Erinnerung vom Angeln abrufen, glauben wir wirklich, dass der Fisch 50cm groß war.
Quelle: https://achtsamkeit-portal.de/blog-erinnerungen/

also Ego Erinnerungen gibt es nicht nur Erinnerungen das Ego versucht diese zu verzehren
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:Das Ego lässt seine Schatten los, wenn einmal Licht auf sie gefallen ist.
Danach kann man mehr von der "Wirklichkeit" sehen und muss den Schmerz nicht mehr so erleben, wie vorher.
Wenn man das ursprüngliche Geschehen in seiner Gänze integriert hat.
Dann schwindet das vorher so mächtige Ego.
Und zurück bleibt ein Erinnerungsspeicher, der es uns ermöglicht, mit anderen zu fühlen, ohne sie mit den eigenen Impulsen bedrängen zu müssen.
also geht es ihnen doch darum das Ego aufzulösen ?

einmal sagen sie integrieren das andere mal etwas anderes ich vermisse Konsistenz


melden