Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Apokalpyse, Auferstehung und das ewige Leben

129 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Ewiges Leben, Auferstehung, Apokalpyse ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Apokalpyse, Auferstehung und das ewige Leben

22.02.2021 um 23:07
meine Vermutung ist das Menschen wie pertti die Bibel geschrieben haben kein wunder das es so kryptisch ist ^^

es steckt schon viel Weisheit darin nur es zu begreifen ist nicht einfach


melden

Apokalpyse, Auferstehung und das ewige Leben

22.02.2021 um 23:11
Also diese Bibelstelle ist doch wirklich nicht kryptisch. Sie bedeutet: "Was du nicht willst das man Jesus tu, das füg auch keinem anderen zu"
Zitat von sarevoksarevok schrieb:habe sie dafür irgendwelche rationalen beweise das ein jeder gläubige der nur fest genug glaubt in den Himmel kommt ?
Nein, es gibt keine Beweise, wie die Welt nach dem Tod ausschaut. Das musst du schon glauben.
Zitat von sarevoksarevok schrieb:mit der Tour bekommt man nur gequälte Seelen am ende finde ich
ich denke es gibt Kausalität
ich denke es gibt sowas wie Reinkarnation
Bei der Reinkarnation, wie es in Asien gelehrt wird, kommst du für gute Taten dann im nächsten Leben in eine höhere Form. Für schlechte Taten in eine niedere Form im nächsten Leben. Genauso kann dich in diesem Leben ein schlechtes Karma aus einem früheren Leben belasten. Aber auch hier werden damit gute Taten nach dem Tod belohnt und schlechte Taten nach dem Tod bestraft. Womit wir wieder bei dieser Bibelstelle wären, wo Jesus sagt, wer gut = ewig Leben, wer schlecht = ewig Pein


2x zitiertmelden

Apokalpyse, Auferstehung und das ewige Leben

22.02.2021 um 23:12
Zitat von frivolfrivol schrieb:weg gut = ewig Leben, wer schlecht = ewige Pein
ja dagegen sage ich nichts die frage ist ob man auch versteht was er damit ausdrücken wollte

was nicht so einfach ist

nun schaut man sich die Natur an oder Sterne sieht man das quasi alles einer Art von Kreislaufsystem unterworfen ist

der weg zur Ewigkeit ist der weg ins nirvana das verschmelzen mit dem ewigen der Ursprung von allem ist

Christen würden es das Paradies nennen denke ich


1x zitiertmelden

Apokalpyse, Auferstehung und das ewige Leben

22.02.2021 um 23:14
Zitat von frivolfrivol schrieb:Also diese Bibelstelle ist doch wirklich nicht kryptisch. Sie bedeutet: "Was du nicht willst das man Jesus tu, das füg auch keinem anderen zu"
Sie bedeutet noch weit mehr. Und das, was Du benennst, bedeutet es noch am wenigsten.


1x zitiertmelden

Apokalpyse, Auferstehung und das ewige Leben

22.02.2021 um 23:18
Zitat von sarevoksarevok schrieb:nun schaut man sich die Natur an oder Sterne sieht man das quasi alles einer Art von Kreislaufsystem unterworfen ist
Aber die Natur oder die Sterne können sich in ihrem Kreislaufsystem nicht entscheiden, was sie machen sollen. Das kann nur der Mensch weil er den Geist besitzt. Jesus geht es nur darum sich richtig zu entscheiden, um ins Himmelreich zu kommen. Und nicht durch falsches Handeln in Verdammnis zu geraten.
Zitat von sarevoksarevok schrieb:der weg zur Ewigkeit ist der weg ins nirvana das verschmelzen mit dem ewigen der Ursprung von allem ist

Christen würden es das Paradies nennen denke ich
Ja den Vergleich würde ich stehenlassen.


1x zitiertmelden

Apokalpyse, Auferstehung und das ewige Leben

22.02.2021 um 23:20
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:frivol schrieb:
Also diese Bibelstelle ist doch wirklich nicht kryptisch. Sie bedeutet: "Was du nicht willst das man Jesus tu, das füg auch keinem anderen zu"

Sie bedeutet noch weit mehr. Und das, was Du benennst, bedeutet es noch am wenigsten.
Ja die Frage vom ewigen Leben oder der Höllenqual wird damit entschieden.


2x zitiertmelden

Apokalpyse, Auferstehung und das ewige Leben

22.02.2021 um 23:21
Zitat von frivolfrivol schrieb:Das kann nur der Mensch weil er den Geist besitzt.
deswegen heißt es auch das der Mensch etwas besonderes ist da er die beste Chance auf moksha hat (Erlösung)

da er in einer Balance aus leid und Freude ist
Zitat von frivolfrivol schrieb:Ja den Vergleich würde ich stehenlassen.
:)


melden

Apokalpyse, Auferstehung und das ewige Leben

22.02.2021 um 23:26
Also das heißt das ewige Leben in Erlösung da sind wir uns einig das gibt es. Aber an die Verdammnis glaubst du nicht.

Und warum solltest du die Erlösung anstreben? Ist das Leben an sich nicht schon schön genug?


1x zitiertmelden

Apokalpyse, Auferstehung und das ewige Leben

22.02.2021 um 23:28
Zitat von frivolfrivol schrieb:Ist das Leben an sich nicht schon schön genug?
ist es nicht ein Grundbedürfnis des Menschen noch höherem zu streben ?


1x zitiertmelden

Apokalpyse, Auferstehung und das ewige Leben

22.02.2021 um 23:28
Zitat von frivolfrivol schrieb:Ja die Frage vom ewigen Leben oder der Höllenqual wird damit entschieden.
Absolut korrekt. Alles das entscheidet sich an dem, wie du zu Jesus stehst und was du mit seinem Wort machst. Sogar unsere Zeitrechnung zeigt dir den Weg!^^


1x zitiertmelden

Apokalpyse, Auferstehung und das ewige Leben

22.02.2021 um 23:30
Zitat von sarevoksarevok schrieb:ist es nicht ein Grundbedürfnis des Menschen noch höherem zu streben ?
Aber nur bis eine Balance zwischen Anspannung und Entspannung erreicht ist.

Wie willst du Menschen motivieren Gutes zu tun, nur mit einem Glauben, das es nach dem Tod dann ein besseres Leben geben könnte?

Wäre es nicht viel motivierender, wenn man bei schlechten Taten, dann auch nach dem Tod ein schlechteres Leben bekommen würde?


1x zitiertmelden

Apokalpyse, Auferstehung und das ewige Leben

22.02.2021 um 23:34
Zitat von frivolfrivol schrieb:Ja die Frage vom ewigen Leben oder der Höllenqual wird damit entschieden.
Aber wie wird diese Frage entschieden, das ist doch der Knackpunkt. Indem gesiebt wird, wer an Jesus glaubt und wer nicht???

Mann, mann, mann, wie detailliert soll ich es Dir denn noch erklären? Ich hab Dich doch schon gefragt, ob da irgendwas von Glauben an Jesus drinsteht? Ich hatte Dir schon davor gesagt, daß Jesus nicht so simpel, wie Du sagst, nach Glauben an sich über "Himmel oder Hölle" entscheidet, und Dir dafür genau diesen Text angeboten. Wieso schaust Du Dir den Text nicht mal genau zu dieser Fragestellung an?

Wie ich ständig sage, Du aber genauso ständig nicht tust: lies genauer.


1x zitiertmelden

Apokalpyse, Auferstehung und das ewige Leben

22.02.2021 um 23:39
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Ich hatte Dir schon davor gesagt, daß Jesus nicht so simpel, wie Du sagst, nach Glauben an sich über "Himmel oder Hölle" entscheidet
Verstanden! Also an ihren Taten werden sie gemessen. Haben dann Ungläubige auch die Chance auf ewiges Leben, wenn sie trotzdem in guten Taten gelebt haben? Also quasi Jesus gefolgt sind, ohne ihn zu kennen oder sich ihm zu bekennen?


1x zitiertmelden

Apokalpyse, Auferstehung und das ewige Leben

22.02.2021 um 23:45
Zitat von frivolfrivol schrieb:...ewiges Leben...
Wie muss ich mir das eigentlich genau vorstellen...? Also dieses... äh... "Leben" im... "Himmel"...? :ask:


melden

Apokalpyse, Auferstehung und das ewige Leben

22.02.2021 um 23:46
Zitat von Capuet31Capuet31 schrieb:wie du zu Jesus stehst
ich sehe Jesus als erleuchteten Meister an reicht dir das ? :)
Zitat von frivolfrivol schrieb:Wie willst du Menschen motivieren Gutes zu tun, nur mit einem Glauben, das es nach dem Tod dann ein besseres Leben geben könnte?

Wäre es nicht viel motivierender, wenn man bei schlechten Taten, dann auch nach dem Tod ein schlechteres Leben bekommen würde?
angenommen du hast Kinder willst du das diese leiden oder das sie glücklich sind ?

nur wer aus sich selbst die Motivation und erkentniss zur nächstenliebe zeiht lebt diese auch wirklich


1x zitiertmelden

Apokalpyse, Auferstehung und das ewige Leben

22.02.2021 um 23:52
@frivol

nimm pertti als Beispiel er hat sicher auch besseres zu tun als euch zu belehren

aber er macht es aus Nächstenliebe und das ohne zwang oder nicht?


1x zitiertmelden

Apokalpyse, Auferstehung und das ewige Leben

23.02.2021 um 00:27
@frivol

Schau noch genauer hin (diesmal ohne jegliche kritische Anwandlung gemeint, denn das zu erkennen fällt selbst Christen schwer). Gleich am Anfang sagt Jesus
Wenn aber der Sohn des Menschen kommen wird in seiner Herrlichkeit und alle Engel mit ihm, dann wird er auf seinem Thron der Herrlichkeit sitzen; und vor ihm werden versammelt werden alle Nationen
Was ist das für eine Situation? Es ist das Weltgericht über die Nationen am Ende der Tage. Es ist genau die Situation, die in Offenbarung20,11-12[anfang] beschrieben wird:
Und ich sah einen grossen weissen Thron und den, der darauf sass, vor dessen Angesicht die Erde entfloh und der Himmel, und keine Stätte wurde für sie gefunden. Und ich sah die Toten, die Grossen und die Kleinen, vor dem Thron stehen
Und was passiert dann, wenn der Menschensohn auf dem Thron sitzt und alle Toten vor ihm stehen? V12[ende]:
Und die Toten wurden gerichtet nach dem, was in den Büchern geschrieben war, nach ihren Werken.
Dazu hattest Du gesagt, daß das bedeutet, daß die allesamt zur Hölle verurteilt werden. Denn die Erlösung der "Guten", die an Jesus glauben und ihm folgen, wird in Offenbarung ja schon zuvor mitgeteilt, in V.4-5:
Und ich sah Throne, und sie setzten sich darauf, und das Gericht wurde ihnen übergeben; und [ich sah] die Seelen derer, die um des Zeugnisses Jesu und um des Wortes Gottes willen enthauptet worden waren, und die, welche das Tier und sein Bild nicht angebetet und das Malzeichen nicht an ihre Stirn und an ihre Hand angenommen hatten, und sie wurden lebendig und herrschten mit dem Christus tausend Jahre. Die übrigen der Toten wurden nicht lebendig, bis die tausend Jahre vollendet waren. Dies ist die erste Auferstehung.
Wenn also die lieben Jesusglauber schon in der ersten Auferstehung erlöst worden sind, und nun die anderen alle in der zweiten Auferstehung ins Gericht kommen, also all die Nichtanjesusglauber, was passiert denn nun mit diesen? Kommen die wirklich alle in den Feuerpfuhl?

Wie gesagt, in Matthäus25 fängt die Szene exakt so an wie in Offenbarung20. Es ist also diese Jüngste-Gericht-Szene. Und wie richtet der Menschensohn? Alle in die Hölle?

Und jetzt lies den Matthäustext nochmal. Und denk daran, die Christusgläubigen sind schon erlöst, die stehen hier gar nicht mehr vor dem Thron.

Frage: Wer sind dann die Schafe zu Seiner Rechten?

In der Tat! "Niemand kommt zum Vater denn durch mich". Die einen durch den Glauben an den Herrn, die anderen durch Dessen Freispruch.

Ich finde es bezeichnend, daß die "Schafe zur Rechten" überrascht sind, daß ihr Dienst an den Schwachen und Bedürftigen ein Dienst an Christus gewesen sein solle. Christen sollten das grundsätzlich wissen, daß genau dies doch von ihnen gefordert ist. Da müssen sie nicht überrascht tun. Hier dagegen geht es um Menschen, die anderen Menschen in Notsituationen unterstützen, ihnen helfen, und zwar nicht, weil sie müssen, sondern weil sie wollen. Sie wollen nicht "Pluspunkte für den Himmel" sammeln, sondern es geht ihnen einfach nur um das Gute und Richtige, es geht ihnen um diese Menschen in Not. Sie handeln aus Menschlichkeit, nicht aus "christlichem Engagement", nicht aus kühler Berechnung oder sonstigen Nebenmotiven. Sie sind "unmittelbar gut".

Und Jesus lobt das! Er spricht sie dafür frei.

Für mich ist diese Botschaft wahrlich revolutionär. Die guten Werke von Christen zählen nichts. Denn hier gilt Lukas17,10:
So sprecht auch ihr, wenn ihr alles getan habt, was euch befohlen ist: Wir sind unnütze Sklaven; wir haben [nur] getan, was wir zu tun schuldig waren.
Aber wenn einer, der nicht glaubt, nichts erwartet, das Richtige tut, dann ist das alles wert.

Das ist der Herr, den ich liebe. Und den kennenzulernen ich Dir hiermit anbiete. Nicht jener Herr, der Dich für etwas aburteilt, wofür Du womöglich nicht mal was kannst. Denn wenn man sich Christen so anschaut, kommt man oft nicht darauf, daß deren Herr ein toller Typ ist, mit dem man sich gerne abgeben möchte. Auch ich bin wahrlich kein Vorzeige-liebsei-Christ. Aber ich vertraue auf meinen Herrn, der alle die Menschen, die ich durch meine Art vom Christwerden abgehalten habe, nicht für meine Fehler bestraft, sondern das Gute in ihnen sucht. So, wie hier beschrieben.

Ich hingegen mag den Himmel sicher haben, weil ich ja glaube. Aber auch wenn es kein Gericht für mich gibt, werde ich mich dennoch für meine Fehler vor Ihm verantworten müssen, für jedes einzelne
Denn der Name Gottes wird euretwegen unter den Nationen gelästert
(Römer2,24), das ich verbockt habe.

Letztlich sind die "Schafe zur Rechten" besser als ich, zumindest besser dran.


1x zitiert1x verlinktmelden

Apokalpyse, Auferstehung und das ewige Leben

23.02.2021 um 01:17
@perttivalkonen

Da steht so viel im Kontext des Weltgerichts, der Hölle, Erlösung, Glauben, Gutes tun... und kein Wort vom Kreuz.
Und ich, als ich zu euch kam, Brüder, kam nicht, um euch mit Vortrefflichkeit der Rede oder Weisheit das Geheimnis Gottes zu verkündigen. Denn ich nahm mir vor, nichts anderes unter euch zu wissen als nur Jesus Christus, und ihn als gekreuzigt.
1. Kor 2:2-3


3x zitiertmelden

Apokalpyse, Auferstehung und das ewige Leben

23.02.2021 um 02:33
Wenn Du das Kreuz Christi nicht in dem Kreuz erkennen kannst, das doch alle, die Christus nachfolgen wollen, auf sich nehmen sollen - und von diesem Kreuz spricht die Apokalypse Johannis ja nun deutlich,

und wenn Du das Opfer nicht im Lamm erkennst, von dem die Offenbarung ebenfalls spricht,

dann liegt das womöglich nicht an der Schrift.

Auf der anderen Seite habe ich mir mal den Spaß gemacht und den ersten Thessalonischerbrief des Paulus grad eben durchgelesen. Also den Brief, der als sein erster gilt. Ist ja nicht so lang. Auch hier finde ich die Drangsal der Christen, also das Kreuz derer, die Christus nachfolgen. Aber das Kreuz Jesu selbst? Sein Leiden? Sein Tod? Da kann ich nur sagen:
Zitat von Capuet31Capuet31 schrieb:kein Wort vom Kreuz
So billig kannst Du nicht mal eben ne Schrift abwatschen.

Hier mal was zum "Kreuz", was Du in der Offenbarung, nicht aber in 1.Thessalonicher finden kannst:

5,6: Und ich sah inmitten des Thrones und der vier lebendigen Wesen und inmitten der Ältesten ein Lamm stehen wie geschlachtet, das sieben Hörner und sieben Augen hatte; die sind die sieben Geister Gottes, ausgesandt über die ganze Erde.
5,12: die mit lauter Stimme sprachen: Würdig ist das Lamm, das geschlachtet worden ist, zu empfangen die Macht und Reichtum und Weisheit und Stärke und Ehre und Herrlichkeit und Lobpreis.
7,14: Und ich sprach zu ihm: Mein Herr, du weisst es. Und er sprach zu mir: Diese sind es, die aus der grossen Drangsal kommen, und sie haben ihre Gewänder gewaschen und sie weiss gemacht im Blut des Lammes.
12,11: Und sie haben ihn überwunden um des Blutes des Lammes und um des Wortes ihres Zeugnisses willen, und sie haben ihr Leben nicht geliebt bis zum Tod!

Das sind nicht einfach stereotype Floskeln, Titulaturen, die halt ein paar mal formal erwähnt werden. Sondern in diesen Zeilen werden Eckdaten angesprochen, welche aus dem "geschlachtet" und dem "Blut" direkt folgen, und die aus der "Predigt vom Kreuz" ein wahres "eu-angelion" machen, eine "gute Nachricht": Das "geschlachtet" macht das Lamm würdig, das "Blut" reinigt und birgt die Kraft des Überwindens.


1x zitiertmelden

Apokalpyse, Auferstehung und das ewige Leben

23.02.2021 um 02:42
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Wenn Du das Kreuz Christi nicht in dem Kreuz erkennen kannst, das doch alle, die Christus nachfolgen wollen, auf sich nehmen sollen - und von diesem Kreuz spricht die Apokalypse Johannis ja nun deutlich
Du vergleichst das Kreuz auf Golgatha mit dem Kreuz, von dem Jesus davon ausgeht, dass wir in der Lage sind es zu tragen? Dein Ernst?
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Auf der anderen Seite habe ich mir mal den Spaß gemacht und den ersten Thessalonischerbrief des Paulus grad eben durchgelesen. Also den Brief, der als sein erster gilt. Ist ja nicht so lang. Auch hier finde ich die Drangsal der Christen, also das Kreuz derer, die Christus nachfolgen. Aber das Kreuz Jesu selbst? Sein Leiden? Sein Tod? Da kann ich nur sagen:
Das war nicht der Punkt, sondern,
Zitat von Capuet31Capuet31 schrieb:Da steht so viel im Kontext des Weltgerichts, der Hölle, Erlösung, Glauben, Gutes tun... und kein Wort vom Kreuz.
Paulus hat zu Christen geschrieben, wenn es jedoch um das Evangelium und die Errettung der Seele geht (eben die Punkte, die du in deinem langen Post angesprochen hast, sprichst ja vom Gericht, Hölle, Glaube etc.) dann geht es eben einzig und allein um das Kreuz Christi. Deswegen hatte Paulus nichts anderes im Sinn als den gekreuzigten Christus, als er die ungläubigen Korinther traf. Das Evangelium trägt nicht umsonst die Bezeichnung „das Wort vom Kreuz“.


1x zitiertmelden