Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Apokalpyse, Auferstehung und das ewige Leben

158 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Ewiges Leben, Auferstehung, Apokalpyse ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Apokalpyse, Auferstehung und das ewige Leben

24.02.2021 um 03:08
Gut dann benutze ich eine andere Definition, historisch ist bei mir nichts anderes als ein in der Vergangenheit stattgefundenes Ereignis. Ob ne Wissenschaft das anerkennt ist mir so Wurst wie den Aposteln.

Also pertti, glaubst du das Urteil der Sünde war ein in der Vergangenheit stattgefundenes Ereignis? Oder ist das wieder zu viel gefragt? Denn ohne dieses Ereignis gibts keine Sündenvergebung, aber vielleicht glaubst ja nichtmal an die Sünde. Ich würde wirklich endlich gerne wissen wo du stehst.


2x zitiertmelden

Apokalpyse, Auferstehung und das ewige Leben

24.02.2021 um 03:13
Zitat von frivolfrivol schrieb:Aber auch: Zwang, den wenn er es nicht tut verstößt er gegen die Gebote Jesu Christi und wird am Ende für seine Fehler gradestehen müssen.
Eher Pflicht als Zwang. Denn bei einem Zwang kann ich nicht anders, bei einer Pflicht aber schon. Bei Zwang findet die Maßregelung gleich am Anfang statt und hört auf, sobald ich das Erzwungene tue. Bei der Pflicht kann ich hingegen hinterher gemaßregelt werden, sobald ich meiner Pflicht nicht nachgekommen bin.

Aber diese Maßregelung ist keine Verurteilung, kein "Ab in die Hölle!". Ich bin erlöst (so mein Glaube). Wenn ich dereinst vor Ihm stehe, dann werde ich ganz sicher an all meine Sünden denken, und ich werde sehen, daß er sie auch alle kennt. Und ich werde mir selbst "die Hölle heiß machen". Aber am Ende wird Gott die Tränen wegwischen, und es wird gut sein. Ich sehe die Maßregelung nicht als eine Bestrafung an, sondern als eine Reinigung. Nicht daß ich mich drauf freue, aber ich verstehe, daß es so kommen wird, daß es so kommen muß, und daß es gut ist.

Und genauso werde ich dann vor den Menschen stehen, denen ich durch mein Verhalten Leid zugefügt oder sonstiges angetan habe, gegen die ich mich versündigt habe. Irgendwie habe ich davor sogar noch mehr Angst. Eben weil es mich belastet, was ich da getan habe. Und diese Belastung ist "um deretwillen", nicht deswegen, weil ich mir dafür ne Maßregelung einhandle. Sondern weil es mir leid tut, was ich denen angetan habe. Jede einzelne Lüge von mir wird aufgedeckt, jeder wird sehen, was für ein Arsch ich bin. Auch das belastet mich, daran nur zu denken. Und auch hier wieder: nicht weil Gott das doof findet, sondern weil diese Anderen es doof finden werden. Und weil ich es jetzt schon doof finde, jemanden belogen zu haben. Mit Gott komm ich ganz sicher ins Reine, das hat er schon zugesichert. Aber werde ich mit jenen Menschen ins Reine kommen können? Werde ich mit mir selbst ins Reine kommen? Das belastet mich. Jetzt schon. Jeden Tag übrigens.

Insofern könnte man dann doch von Zwang sprechen: Ich maßregele mich jetzt schon, und das hört nur auf, wenn ich mich mal "richtig" verhalte.

Aber es ist nicht Gott, der mch dabei zwingt. Sondern ich bins. Und ich denke dabei auch nicht an Gott, sondern eben an die, denen ich was antu, und an mich, der es nicht mag, wenn ich Scheiße bau. OK, Gott ist immerhin der, der es durch Erlösung und ewiges Leben dazu kommen läßt, daß ich eines Tages vor denen stehe, vor denen ich mich verantworten muß. Wäre mit dem Tod alles aus, hätt ich ne Menge Sorgen weniger. Aber ich glaube nicht, daß ich es Gott vorwerfen kann, mich zu erlösen und mich dadurch mit denen zu konfrontieren, gegen die ich nicht gut war. Da kann ich mir nur selbst was vorwerfen.
Zitat von PaxitoPaxito schrieb:Was mich noch stört bei deiner Darlegung des Weltgerichts @perttivalkonen , das man als Christ ja im Grunde einen Freibrief hat.
Na ich weiß nicht. (Siehe meine Ausfürungen hierdrüber.)

Andererseits: Wenn Du das als Freibrief empfindest, er steht Dir genauso zu. Du kannst ihn ergreifen, mußt auch nichts dafür bezahlen. OK, Du stehst dann in der Pflicht Gutes zu tun. Und Du mußt sogar bereit sein, im Ernstfall dafür zu leiden oder zu sterben. Aber die Erlösung im Glauben sicher in der Tasche zu haben, diesen Freibrief kannst auch Du haben. OK; nicht im Sinne eines erwiesenen Faktes, Du mußt es schon glauben und könntest doch falsch liegen damit. Aber diese Unsicherheit habe auch ich, und sie ist auch mir bewußt, letztlich jedem Christen.
Zitat von PaxitoPaxito schrieb:sind die Christen schon mal im Save-Space.
Ist ja nicht so, als könnte ich mein Heil nicht verspielen. Ich kann in der Drangsal versagen, wenn mein Leben gefordert ist, und vom Glauben abfallen...
Zitat von PaxitoPaxito schrieb:Selbst ein irre Massenmörder kommt als Christ ohne jedes Urteil davon, solange er nur rechtzeitig bereut.
Ja, so ähnlich. Aber ich hoffe, Dir ist das Konzept von "Reue empfinden" klar. Reue ist nicht billig. Und Reue in so einem Fall - das wird harter Tobak!
Zitat von PaxitoPaxito schrieb:Einleuchtend wäre, wenn Gott einfach alle lieb hat und in den Himmel aufnimmt.
Aber das bietet Er doch allen an? Dafür hat Er Seinen Sohn gegeben, greif zu! Ich hab nichts davon, wenn Du das tust (OK, wenn Du mir Geld aufzwingen solltest...). Das ist wirklich ne rein freie Sache., kein Druck. Und irgendwie hab ich eh nie verstanden, wie man jemandem mit der Hölle wegen seines Unglaubens drohen kann, wenn dieser Ungläubige doch gar nicht an die Hölle glaubt und daran, wegen seines Unglaubens da hineinzukommen.
Zitat von PaxitoPaxito schrieb:Einleuchtend wäre, wenn Gott einfach alle lieb hat und in den Himmel aufnimmt. Oder alle in gleicher Weise nach ihren Taten beurteilt. So scheint das irgendwie eine Chimäre zwischen beidem zu sein, die Christen hat er lieb, alle anderen müssen be- und auch verurteilt werden. Warum eigentlich?
Gott hat alle Menschen lieb, und er will alle aufnehmen. Gott ist aber auch ein gerechter Gott, dem das Gutsein wichtig ist und das Schlechtsein ahndet. Dennoch hat er eben aus Liebe - die Erlösung für alle angeboten. Greif zu!


1x zitiertmelden

Apokalpyse, Auferstehung und das ewige Leben

24.02.2021 um 03:32
@Capuet31
Es geht über die Frage ob es wissenschaftlich ist hinaus. Es ist nicht überprüfbar, grundsätzlich nicht. Ziemlich guter Hinweis, dass es sich um etwas handelt, das man glaubt und nicht weiß.
Und da schlicht alles "was früher war" in einen Topf zu werfen ist, nun ja, unredlich. Es gab Dinosaurier und die Welt wurde in 7 Tagen geschaffen? Es gab das römische Imperium und Maria war eine Jungfrau? Hmmm... nein, das ist nicht einfach alles früher mal so gewesen.
Wir wissen, dass es Dinosaurier gab, wir wissen, dass es das römische Imperium gab. Das gilt für die Schöpfung in sieben Tagen oder die jungfräuliche Geburt nicht. Das glaubt man - oder glaubt es nicht.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Andererseits: Wenn Du das als Freibrief empfindest, er steht Dir genauso zu.
Okay, wenn ich da ehrlich mit mir selbst bin, will ich den glaube ich nicht mal haben. Wenn ich schon vor den Gott der Christen treten müsste, will ich nach meinen Taten beurteilt werden. Da spielt der Stolz auf das was ich im Leben getan habe eine Rolle.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Ja, so ähnlich. Aber ich hoffe, Dir ist das Konzept von "Reue empfinden" klar. Reue ist nicht billig. Und Reue in so einem Fall - das wird harter Tobak!
Stimmt. Trotzdem erscheint es mir kurios. Auf der einen Seite zeigt sich dein Gott so gnädig, auf der anderen sortiert er Menschen in "Gute" und "Schlechte". Wobei sich die Menschen ja am Ende selbst für das eine oder andere entschieden haben. Verwirrend.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Aber das bietet Er doch allen an?
Es ist ein reichlich merkwürdiges Angebot, mir ein 2000 Jahre altes Buch vor den Latz zu knallen und zu hoffen, dass ich da irgendwas drin finden werde. Ich mag die Bibel, aber ich mag viele Bücher. Eine gute Geschichte allein, macht mich nicht gläubig.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Und irgendwie hab ich eh nie verstanden, wie man jemandem mit der Hölle wegen seines Unglaubens drohen kann, wenn dieser Ungläubige doch gar nicht an die Hölle glaubt und daran, wegen seines Unglaubens da hineinzukommen.
Ich glaub es auch nicht, sitze jetzt nicht schlotternd in meinem Schlafzimmer und ängstige mich vor der Hölle. Ich habe keine Ahnung, was und ob überhaupt etwas nach dem Tod auf mich wartet. Das weiß ich erst, wenn es soweit ist. Ich versuche nur zu verstehen, schließlich ist das Christentum ziemlich wesentlich in unserer Kultur. Und die meisten Christen sind nicht sonderlich erpicht darauf mit mir über ihren Glauben zu sprechen ;)


2x zitiertmelden

Apokalpyse, Auferstehung und das ewige Leben

24.02.2021 um 03:38
Zitat von PaxitoPaxito schrieb:Das gilt für die Schöpfung in sieben Tagen oder die jungfräuliche Geburt nicht. Das glaubt man - oder glaubt es nicht.
Entweder es war so, oder es war’s nicht. Wenn nicht, dann wäre der Gott der Bibel ein Lügner. Wenn doch, dann wäre es ein historisches Ereignis. Und ich glaube ihm.


2x zitiertmelden

Apokalpyse, Auferstehung und das ewige Leben

24.02.2021 um 03:40
Zitat von Capuet31Capuet31 schrieb:Mal angenommen, Gott lügt nicht, und er offenbarte den Aposteln, dass Jesus unsere Sünden auf sich genommen hat, ist das dann eine (historische) Realität, oder nicht?
Was an meinem
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Es kann ja nur eine theologische Realität sein. Oder kannst Du dieses "für unsere Sünden" direkt aus dem historischen Geschehen der Kreuzigung Jesu herausfolgern? War die Erkenntnis "Hey, meine Sündenlast is ja mit einem Mal weg" ein physisches Geschehen gewesen, das irgendein Zuschauer der Kreuzigung (z.B. Maria, Johannes) historisch real verspürt hat? Oder geht dies nur über gedankliche Reflektion bei der mentalen Verarbeitung des Todes des geliebten geistlichen Anführers der kleinen Schar? Oder auch über Offenbarung... Diese Erkenntnis ist eine theologische, keine empirische.
von heute gestern nachmittag ist zu schwer für Dich zu verstehen? Ich habs noch mal fett markiert.
Zitat von Capuet31Capuet31 schrieb:Das historische habe ich in Klammern gesetzt, weil ich damit meine: echt, real (deswegen an die Geschichte gebunden) und ich mir nicht sicher bin, was du damit verbindest.
Das machts wirklich nicht besser, sondern schlechter. Ich würde ne Menge "echt, real" bezeichnen, ohne daß das deswegen an "die Geschichte" gebunden wäre.

Na jedenfalls sehe ich gerade, wie paxito es Dir nochmals zu erklären versucht, wieso der Tod Jesu am Kreuz was Empirisches ist, die damit geschehene Sündentilgung und Erlösung hingegen nicht wahrgenommen, sondern nur reflektiert (oder wie ich ja schrieb geoffenbart) werden kann und Du es verdammt nochmal einfach nicht kapieren kannst, hören wir doch einfach an dieser Stelle damit auf. Es bring schlicht nix, Dir das noch ein weiteres Mal zu erklären, wo der Unterschied zwischen einem physischen Geschehen und seiner Deutung liegt. Du wirst es auch mit jedem weiteren Nachhaken nicht verstehen wollen, weil Du da auf nem kruden Historizitätsverständnis pochst.


melden

Apokalpyse, Auferstehung und das ewige Leben

24.02.2021 um 03:44
Zitat von Capuet31Capuet31 schrieb:Entweder es war so, oder es war’s nicht.
Das lässt sich aber nicht entscheiden. Grundsätzlich nicht. Diese Aussage unterscheidet sich dadurch in einem wesentlich Punkt von entscheidbaren Aussagen.
Zitat von Capuet31Capuet31 schrieb:Und ich glaube ihm.
Und das ist der wesentlich Punkt. Du glaubst, du weißt es nicht. Du kannst es auch nicht wissen, bist auf den Glauben zurück geworfen. Das ist dein gutes Recht, zu glauben, du wirst deine Gründe dafür haben. Und das reicht auch völlig aus. Religion fordert nicht auf zu wissen, sondern zu glauben. Und damit werden solche Aussagen eben zu theologischen und nicht historischen Fragen.


melden

Apokalpyse, Auferstehung und das ewige Leben

24.02.2021 um 03:44
@perttivalkonen

Antworte hierauf bitte entweder mit einem Ja oder Nein (das ist eine fair formulierte Frage), oder antworte bitte garnicht, denn dann ist mir alles klar. Hier spielen Definitionen keine Rolle mehr:
Zitat von Capuet31Capuet31 schrieb:Also pertti, glaubst du das Urteil der Sünde war ein in der Vergangenheit stattgefundenes Ereignis?
Zitat von PaxitoPaxito schrieb:Und die meisten Christen sind nicht sonderlich erpicht darauf mit mir über ihren Glauben zu sprechen ;)
Hat das Gründe?


2x zitiertmelden

Apokalpyse, Auferstehung und das ewige Leben

24.02.2021 um 03:48
Zitat von Capuet31Capuet31 schrieb:Hat das Gründe?
Vermutlich. Ich wirke scheinbar etwas verstörend auf Christen, weiß aber selbst nicht so genau warum. Es gab aber ein paar sehr erfreuliche Ausnahmen, ist also nicht bei allen so.
Übrigens gilt das nur fürs Thema Religion. Abseits davon wirke ich in der Regel auf niemanden verstörend.


melden

Apokalpyse, Auferstehung und das ewige Leben

24.02.2021 um 13:22
Zitat von Capuet31Capuet31 schrieb:Das gilt für die Schöpfung in sieben Tagen oder die jungfräuliche Geburt nicht. Das glaubt man - oder glaubt es nicht.

Entweder es war so, oder es war’s nicht. Wenn nicht, dann wäre der Gott der Bibel ein Lügner.
Wie kannst du Gott einen Lügner nennen? Nur die Menschen haben die Bibel geschrieben und ihre Visionen und Geschichten dort verewigt. Für mich sind Schöpfung in 7 Tagen oder Schlange und Apfelbaum nur Gleichnisse.


1x zitiertmelden

Apokalpyse, Auferstehung und das ewige Leben

24.02.2021 um 13:23
Zitat von frivolfrivol schrieb:Wie kannst du Gott einen Lügner nennen?
Verdreh hier mal nicht die Tatsachen. Ich bin hier garantiert nicht derjenige, der das tut.


melden

Apokalpyse, Auferstehung und das ewige Leben

24.02.2021 um 13:25
Du hast gesagt, wenn die Welt nicht in 7 Tagen erschaffen wurde, dann ist Gott ein Lügner. Wir wissen heute das die Welt in Milliarden Jahren entstand. Und damit sagst du Gott ist ein Lügner. Dabei ist das nur ein Gleichnis.


2x zitiertmelden

Apokalpyse, Auferstehung und das ewige Leben

24.02.2021 um 13:27
Zitat von frivolfrivol schrieb:Du hast gesagt, wenn die Welt nicht in 7 Tagen erschaffen wurde, dann ist Gott ein Lügner. Wir wissen heute das die Welt in Milliarden Jahren entstand. Und damit sagst du Gott ist ein Lügner. Dabei ist das nur ein Gleichnis.
Nein, ich sage nicht Gott ist ein Lügner, du sagst Gott ist ein Lügner. Ich glaube Gott, du glaubst der Wissenschaft. Ich glaube, dass Gott die Welt in 6 Tagen geschaffen hat, weil er das so sagt.


melden

Apokalpyse, Auferstehung und das ewige Leben

24.02.2021 um 13:28
Aber du sagst allen, die der bewiesenen Wissenschaft folgen, das Gott ein Lügner ist. Ich sage Gott ist die Wahrheit, aber Gleichnisse der Bibel, wie das Gott die Welt und alles darin und drumherum erschaffen, dabei geht es nicht darum, ob das 6 oder 7 Tage waren


1x zitiertmelden

Apokalpyse, Auferstehung und das ewige Leben

24.02.2021 um 13:29
Zitat von frivolfrivol schrieb:Aber du sagst allen, die der bewiesenen Wissenschaft folgen, das Gott ein Lügner ist.
Nein ich sage allen, die der „bewiesenen“ Wissenschaft folgen, dass Gott kein Lügner ist. Sag mal was ist los mit dir?


melden

Apokalpyse, Auferstehung und das ewige Leben

24.02.2021 um 13:30
Grade hast du noch gesagt, das wenn die Welt nicht in 6-7 Tagen erschaffen wurde, wie es die Wissenschaft sagt, dann Gott ein Lügner wäre.


1x zitiertmelden

Apokalpyse, Auferstehung und das ewige Leben

24.02.2021 um 13:34
Zitat von frivolfrivol schrieb:Grade hast du noch gesagt, das wenn die Welt nicht in 6-7 Tagen erschaffen wurde, wie es die Wissenschaft sagt, dann Gott ein Lügner wäre.
Ja, und wenn ich dir dann gleichzeitig gesagt habe, dass ich glaube, dass Gott die Welt in 6 (oder 7, wie du willst) Tagen geschaffen hat, dann bedeutet das, dass nicht Gott der Lügner ist, sondern die sogenannte Wissenschaft.


1x zitiertmelden

Apokalpyse, Auferstehung und das ewige Leben

24.02.2021 um 13:35
Zitat von Capuet31Capuet31 schrieb:sondern die sogenannte Wissenschaft.
sag mal alles ok bei dir?

ganz dünnes eis
ließt man ein Buch findet man Gott

ließt man 100 Bücher hört man nie auf fragen zu stellen

ich stelle lieber fragen

*sarevok*



1x zitiertmelden

Apokalpyse, Auferstehung und das ewige Leben

24.02.2021 um 13:38
Zitat von sarevoksarevok schrieb:sag mal alles ok bei dir?
Du klebst mir am Fuß wie Fußpilz. Komm, Junge, schreib privat.
Zitat von sarevoksarevok schrieb:ganz dünnes eis
Ich definiere dir mal was ganz dünnes Eis bedeutet: Wenn Gott etwas sagt, und de es nicht glaubst.


1x zitiertmelden

Apokalpyse, Auferstehung und das ewige Leben

24.02.2021 um 13:39
Die Wissenschaft wurde vom Menschen geschaffen durch seinen Geist. Und der Geist kam von Gott. Die Wissenschaft nicht anzuerkennen bedeutet den Heiligen Geist zu leugnen, die Wahrheit und das Licht zu verlassen und einzukehren in die Dunkelheit der Verdammnis.


3x zitiertmelden

Apokalpyse, Auferstehung und das ewige Leben

24.02.2021 um 13:41
Zitat von Capuet31Capuet31 schrieb:Du klebst mir am Fuß wie Fußpilz
ja weil mir meine Intuition sagt das bei ihnen etwas nicht stimmt
Zitat von Capuet31Capuet31 schrieb:Ich definiere
sie sollte lieber mit ihrem begrenzten Intellekt auf pertti hören


melden