Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Heilende Pflanzen und Kräuter in der Schöpfung

171 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gott, Religion, Schöpfung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Heilende Pflanzen und Kräuter in der Schöpfung

30.05.2021 um 09:42
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Meiner Auffassung nach sind das Andere, welche die Mühsal mit dem Ackerboden haben werden - nämlich welche weiterhin sozusagen von der Schlange geleitet sind.
Diese Auffassung habe ich bei dir schon öfter gelesen. Am Ende sind die "echten, richtigen" Gläubigen in der City und der Rest leistet Arbeit im Umland. Das dieser Rest das niemals freiwillig hinnehmen würde, scheint egal. Hat Gott dann ein paar Engel mit Peitschen auf die Felder gestellt?
Das diese Zweiklassengesellschaft aus deiner Sicht paradiesisch sein soll, verrät ne Menge.


2x zitiertmelden

Heilende Pflanzen und Kräuter in der Schöpfung

30.05.2021 um 09:45
Zitat von paxitopaxito schrieb:Das diese Zweiklassengesellschaft aus deiner Sicht paradiesisch sein soll, verrät ne Menge.
Mich beschleicht schon länger das Gefühl.
Es hat einen Zeuge Jehovas Beigeschmack, wenn ich das mal so ausdrücken darf .
Ich mag mich auch irren .


melden

Heilende Pflanzen und Kräuter in der Schöpfung

30.05.2021 um 12:09
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Offenbarung2,7: Wer ein Ohr hat, höre, was der Geist den Gemeinden sagt! Wer überwindet, dem werde ich zu essen geben von dem Baum des Lebens, welcher in dem Paradies Gottes ist.
Dieser Baum des Lebens wird im Neuen Jerusalem stehen, oder nicht? @perttivalkonen Also stell dich doch jetzt nicht dümmer als du bist und mach einfach mit, mit der Wahrheit - denn Er wird jede Träne von den Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz wird mehr sein und alles Gemeine wird nicht in sie hineinkommen, noch derjenige, der Greuel und Lüge tut.
22,14 Glückselig, die ihre Kleider waschen, damit sie ein Anrecht am Baum des Lebens haben und durch die Tore in die Stadt hineingehen! 22,15 Draußen sind die Hunde und die Zauberer und die Unzüchtigen und die Mörder und die Götzendiener und jeder, der die Lüge liebt und tut.
Quelle: Bibel

Da ist doch eindeutig vom göttlichen Paradies die Rede.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Zu diesen drei Stellen kann ich schon mal sagen, daß diese nicht ansatzweise das hergeben, was Du da behauptest. Und nun bist Du dran. Und ich sag Dir gleich mal vorab, ich werde es nicht hinnehmen, solltest Du Dich weiterhin weigern, Deine Behauptung zu belegen. OK, Du kannst natürlich auch Deine Behauptung zurücknehmen. Aber eines von beiden solltest Du tun, ansonsten nutz ich den Petz-Button. Hab da recht gute Erfahrungen gemacht.
Ach du - es ist dein Problem, wenn du die Aussagen in der Bibel nicht miteinander verknüpfen kannst @perttivalkonen
Also nochmal für dich zum mitschreiben: Laut NT gibt es im Paradies keine schlechten Dinge und nur das Gute.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Also in meiner Bibel steht, daß Gott genau das gesagt haben soll: "an dem Tag, da du davon isst, musst du sterben!" Aber wie es scheint, entscheidest ja Du, was echt Bibel ist und was nicht, und zwar nach Deinem Gottesbild.
Erstmal nehme ich natürlich das in den Vordergrund, was ich glaube, ja. Aber gehe ich auch ziemlich streng danach, was geschrieben steht. Und wie bereits versucht zu erklären, sehe ich in den zwei unterschiedlichen Schöpfungsberichten zwei unterschiedliche Akteure, welche als Gott dargestellt sind - denn im ersten Schöpfungsbericht wird Gott urschriftlich "LHJM(älohim)" genannt, während der Name des Anderen "JHWH älohim" geschrieben wird, was ein dominanter Elohim bedeutet. Wenn man jedoch diesen Unterschied nicht sehen möchte, dann wird man wohl weiterhin in dieser Sache blind durch die Gegend laufen.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Das Wichtige hierdran steht ganz am Anfang und ganz am Ende des Zitierten: Du meinst, Du faßt auf. Man könnte auch sagen: Du hast da ne Vorstellung, und die liest Du jetzt da hinein.
Wie gerade nochmal erläutert, lese ich das nicht hinein, sondern entnehme ich diesen mMn sehr großen und äußerst wichtigen Unterschied der Bibel (urschriftlich und auch modern: denn auch in den Übersetzungen werden unterschiedliche "Namen" verwendet).
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Astarte, Kemosch und Milkom sind je einzelne Götter, und genannt werden sie mit dem Wort Elohim.
Langsam fängst du an, den Zusammenhang zu verstehen - "dominus Deus" ist auch nur ein Elohim.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Das dient also durchaus der Bezeichnung einer einzelnen Gottheit. Naja, klar können auch mehrere Götter zusammen Elohim genannt werden, dann meint das Wort mehrere. Dumm nur, daß im ersten Schöpfungsbericht, immer wenn "Elohim" etwas sagt und macht und tut, das Verb im Singular steht, nicht im Plural. Mit anderen Worten: der biblische Text läßt keinen Zweifel daran, daß Elohim hier nur ein Einzelner ist.
Ja - aber hatte ich erklärt:
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Meiner Meinung nach sollte man versuchen zu erkennen, dass im Schöpfungsplan Gottes tatsächlich Gott "spricht", während aber im zweiten Schöpfungsbericht nicht Gott sondern ein dominanter Herr die Rolle des Gottes übernimmt. Verstehst du @perttivalkonen nicht der dominante Herr ist Gott, sondern alle Glieder Gottes (elohim) miteinander sind Gott.
Verstehst du es jetzt?
Die Weisheit hat ihr Haus gebaut, hat ihre sieben Säulen ausgehauen.

Ansonsten sind deine weiteren Ausführungen zu dem Thema Gott - Götter sehr gute Erklärungen dafür, wie einer der Götter zu Gott gemacht wurde/wird.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Nee Du, der Elohim aus 1.Mose1, der ist man sowas von sicher nur einer und keine Gruppe.
Sicherlich sind da nicht alle Möchtegerngötter inbegriffen, aber sind es entweder sieben oder drei, wenn man es beziffern möchte :ok:
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Und auch das "Lasst uns Menschen machen in unserm Bild, uns ähnlich" (Vers26) ist kein Hinweis auf eine Mehrzahl, sondern ein pluralis deliberationis, ein Plural der Selbstaufforderung, wie wir ihn sogar aus dem Deutschen (na dann wolln wir mal) kennen. So spricht auch der einzelne Typ aus dem zweiten Schöpfungsbericht, der mit den vier Buchstaben, in deutscher Übersetzung oft mit Großbuchstaben (bzw. Kapitälchen) "HERR" geschrieben, in 1.Mose11 bei der Turmbaugeschichte (Vers7): "Wohlan, lasst uns herabfahren und dort ihre Sprache verwirren, dass sie einer des anderen Sprache nicht [mehr] verstehen!" Im nächsten Vers jedoch agiert aber weiterhin nur dieser eine "HERR" und keine Gruppe. Wie ja auch in der ganzen Story nur der "HERR" (neben den Menschen) vorkommt und keiner sonst. Da meinte er mit dem "uns" in der Selbstaufforderung ganz offensichtlich nur sich selbst.
Jo - dieser "Herr" tritt erst ab dem zweiten Schöpfungsbericht auf die Bildfläche, während im ersten Schöpfungsbericht nur Gott spricht.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Die Bibel aber schon. Ausdrücklich, immer wieder, und nie nicht. Und wieder entscheidet Deine Vorstellung darüber, was gefälligst Bibel zu sein habe und was nicht.
Ich kann doch nicht entscheiden, was Bibel ist und was nicht. Jedoch kann ich versuchen, Wahrheit und Unwahrheit zu unterscheiden - da es ja offensichtlich ziemlich viele Widerspürche in der Bibel gibt. Da ich mich nun auf die Seite Des Herrn, Jesus Christus, geschlagen habe, nehme ich natürlich Sein Wort als Die Wahrheit an und alles was Dem widerspricht, kann nicht Der Wahrheit entsprechen.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Also das hab ich Dir ja mal entkräftet. Ohne daß Du wiederum meine Darlegung entkräftest, erübrigt es sich, das weiterhin zu behaupten, so als wäre das unwidersprochen.
Sicherlich steht es jedem frei, dem zu widersprechen. Trotzdem sehe ich in der Beschreibung im Zusammenhang in der Geschichte drei "Aktionen" womit die Schlange hinters Licht führt.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Also die Bibel sagt was anderes. Gerade weil der Mensch diese Fähigkeit nun hat, wird er rausgeschmissen. Von dem, der diesen Garten überhaupt erst angelegt, den Menschen erschaffen und diesen dann da hineingesetzt hat. Der sogar ausdrücklich Gott genannt wird. Bibeltext eben. Den Du nach Kräften leugnest und umbiegst.
Nö du - ich biege nichts um.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Ich argumentiere, daß die Bibel es sagt, daß dieser Gan Eden, das Paradies, am Anfang schon vorhanden war. Und dann war der Garten für den Menschen verschlossen. Aber am Ende, sagt die Bibel, wird der Garten wieder offen sein und der Baum des Lebens in ihm erreichbar. Ich verweise auf das, was in der Bibel steht. Das ist mein Argumentieren. Nicht wie bei Dir, der seine eigene Sichtweise nimmt und damit entscheidet, was am Bibeltext stimmt und was nicht stimmen kann/darf.
Du hast in dieser deiner Aussage zwei Fehler:
1) stellt das aufgerichtete Reich Gottes wohl kein Ende dar
2) ist das künftige göttliche Paradies eine Stadt - kein Garten.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Es bleibt aber dabei, daß der einst im Garten Gottes, dem Paradies war, und sich dort überhob. Was nach Dir ja nicht geht in nem "richtigen Paradies". Da stehts aber. Darum gehts, nicht darum, ob der sich Überhebende ein Cherub war.
Zwar war er im Garten Eden, aber war er nicht im künftigen Paradies Gottes.

Versuch halt einfach mal zu vertsehen, dass ich nunmal im Garten Eden und im künftigen Paradies auf Erden nicht das Selbe sehe - und das gibt die Bibel so auch überhaupt nicht vor - dass der Garten Eden das Paradies Gottes sein könnte, mag zwar für einige Leute so zutreffen, aber glaube ich das nicht.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Verlegste Dich jetzt aufs Ablenken (das mit dem Cherub fällt da schon mit drunter)? Eden ist ne Landschaft, und gut is!
Nee du - jetzt verstrickst du dich gewaltig :( Gestern hattest noch erklärt, dass es ein "umzäunter Garten" sei.
Nun gut, lassen wir es jetzt ein Gebiet sein, indem aber jedenfalls eine Stadt sein wird - eingebunden in eine Stadtmauer.
Is dann deiner Meinung nach diese Stadt das ganze Gebiet oder ist sie ein Teil dieses Gebietes? @perttivalkonen
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Ja, um den Erfolg des Arbeitens. Man soll sich laut Jesus ja nur nicht dabei sorgen. Auch ne Pflanze muß was dafür tun, Wasser und Nährstoffe aus dem Boden, Kohlenstoff und Energie aus der Luft zu beziehen. Aber der Erfolg, der "Segen", den gibt Gott. "Darum sorget nicht". Nicht: "Darum arbeitet nicht".

Nebenbei ist das Arbeiten immer wieder Thema der Gleichnisse Jesu, und dort ist Arbeiten etwas Positives. Nur wenn es aufs Sorgen für die Zukunft hinausläuft (Lukas12,16-20), isses negativ konnotiert.
Ich verstehe, was du meinst. Im Hinblick auf das künftige Paradies aber könnte man doch auch davon ausgehen, dass die Nationen die Arbeit verrichten und der Stadt dienen werden, oder nicht? Ja klar, das bedeutet schon auch, dass es in der Stadt auch Einige geben muss, welche bspw organisatorische Aufgaben übernehmen, aber die Mühsal ("Strafe Gottes" aufgrund des Sündenfalls im Garten Eden) werden dann doch nur Jene außerhalb der Stadt haben (einhergehend mit dem Rauswurf aus dem Garten Eden)?
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Ääähm, was genau erklärt Gott mit den Früchten hier und da und sowieso sei? Also was inbezug auf die Frage des Arbeitens?
Ich versuch es mal so zu erklären:
Im Garten Eden war nicht die Rede davon, dass sie sich die Früchte erarbeiten müssten, sondern heißt es lediglich, dass sie nehmen können - mit dem Rauswurf aber wird dem Adam die Bearbeitung des Erdbodens als Mühsal auferlegt. -> Damit meine ich, dass die Pflege des Gartens nicht damit identisch ist, den Erdboden jenseits von Eden zu bebauen.
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Vielleicht erklärst du mir mal die Bedeutung von Sünde.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Wieso sollte ich? Hab ich da irgendwas behauptet, wofür ich jetzt in der Bringschuld stünde?

Was mich wieder zu Dir führt. In Deinem nächsten Beitrag sollte da was sehr konkretes vorkommen, weißt schon...
Meiner Überzeugung nach bedeutet die Sünde einen Abstand zu Gott. Demnach also kann die Sünde nicht im Paradies Gottes vorkommen oder vorhanden sein, weil ja im Paradies Gottes Gott selbst anwesend Ist. Wenn also Gott den Adam im Garten Erden erstmal suchen muss, dann frag ich mich: warum?
3,9 Und Gott, der HERR, rief den Menschen und sprach zu ihm: Wo bist du?
Quelle: Bibel
Zitat von andy2andy2 schrieb:Ich bin echt erstaunt, dass es Leute gibt, die tatsächlich viel Zeit investieren und diskutieren, was Gott sich wohl gedacht hat und wie der Edenpark angelegt war. Es ist doch nur eine Geschichte... Oder glaubt ihr im Ernst an die Sache mit der Schlange und der Rippe?

Mir stellt sich lediglich die Frage, wer war eigentlich der Autor dieser Geschichte, woher bezog er seine (angeblichen) Erkenntnisse und was will er uns mit der Geschichte sagen...
Sorry, ich will hier keinem ans Bein pinkeln, ich wundere mich nur...
Ist doch klar, dass es da um die Herkunft und das Werden des Menschen geht @andy2
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Meiner Auffassung nach sind das Andere, welche die Mühsal mit dem Ackerboden haben werden - nämlich welche weiterhin sozusagen von der Schlange geleitet sind.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Diese Auffassung habe ich bei dir schon öfter gelesen. Am Ende sind die "echten, richtigen" Gläubigen in der City und der Rest leistet Arbeit im Umland. Das dieser Rest das niemals freiwillig hinnehmen würde, scheint egal. Hat Gott dann ein paar Engel mit Peitschen auf die Felder gestellt?
Des ist ja eben die sogenannte ewige Qual der Bösen - wenn sie dann dem Guten dienen müssen @paxito
Wie das vonstattengeht, darüber kann ich auch nur spekulieren.


3x zitiertmelden

Heilende Pflanzen und Kräuter in der Schöpfung

30.05.2021 um 12:26
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Des ist ja eben die sogenannte ewige Qual der Bösen - wenn sie dann dem Guten dienen müssen
Mal unabhängig vom religiösen Schmonz, entwirfst du (du. Nicht die Bibel oder irgendeine Religion) folgendes Bild:
Da gibt's die Typen in der City, die nicht mehr arbeiten müssen und sorglos durchs Leben stolzieren (die Guten) und jene außerhalb die dienen sollen und in ewiger Qual leben (die Bösen).
Das nennst du dann einen paradiesischen Zustand, perfekt, gerecht. Regst dich aber über die Schlange im Garten Eden auf. Muss man auch erstmal drauf kommen.
Selbst wenn ich zu den "Guten" gehören würde, so richtig als bibeltreuer Christ, würde ich deine Vorstellung vom Paradies als zutiefst unmoralisch ablehnen. Ich kann darin auch nix Göttliches oder Perfektes erkennen, nur eine elitäre Zweiklassengesellschaft.
Dir scheint das keine Probleme zu bereiten, die Bösen haben ja die Wahl...


melden

Heilende Pflanzen und Kräuter in der Schöpfung

30.05.2021 um 12:41
Ich habe keine Ahnung darüber, was du mir in Mund legen willst @paxito Und wenn du keine Ahnung davon hast, was in der Bibel geschrieben steht, dann solltest du es sein lassen, Andere über dieses Thema zu beurteilen. Ich selbst nehme die Dinge nicht so wortwörtlich, wie es Andere tun, sondern sehe sie im Licht Der Frohen Botschaft und dem Aspekt der Erlösung. Demnach also wird es für alle Menschen kein Leid oder den Tod nicht mehr geben, aber wird es tatsächlich unterschiedliche Einstufungen oä geben --- was aber nichts mit einer Zweiklassengesellschaft oder sowas zu tun hat, sondern einfach nur mit der "Belohnung" einher geht - denn jeder wird seinen Lohn erhalten. Der paradisische Zustand ist dann also das Friede-Freude-Eierkuchen für alle Geschöpfe hier auf Erden.


1x zitiertmelden

Heilende Pflanzen und Kräuter in der Schöpfung

30.05.2021 um 12:46
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Ist doch klar, dass es da um die Herkunft und das Werden des Menschen geht @andy2
Niselprim schrieb:
ja, dann nimmst du die Geschichte also für bare Münze?
Erstaunlich.


1x zitiertmelden

Heilende Pflanzen und Kräuter in der Schöpfung

30.05.2021 um 12:50
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Ich habe keine Ahnung darüber, was du mir in Mund legen willst
Ich frage dich, was das was du so von dir gibst bedeutet soll. Wie das tatsächlich aussehen soll.
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Der paradisische Zustand ist dann also das Friede-Freude-Eierkuchen für alle Geschöpfe hier auf Erden.
Dagegen ist ja nix zu sagen. Mag jeder an ein Paradies auf Erden glauben, wie es ihm gefällt. Aber hier:
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Demnach also wird es für alle Menschen kein Leid oder den Tod nicht mehr geben, aber wird es tatsächlich unterschiedliche Einstufungen oä geben
Wie soll diese "unterschiedliche Einstufung" denn konkret aussehen, die du ja auch als müssen arbeiten / müssen nicht arbeiten beschreibst? Als "ewige Qual" der Gottlosen? Als jene die "nah bei Gott" sind (in der City) und jene die ihm fern sind?
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:was aber nichts mit einer Zweiklassengesellschaft oder sowas zu tun hat
Ja, womit denn dann? Das was du da lieferst ist eine Beschreibung einer (ewigen) Zweiklassengesellschaft, wenn du dir das anders denken kannst, erklär es doch einfach.


1x zitiertmelden

Heilende Pflanzen und Kräuter in der Schöpfung

30.05.2021 um 12:59
Zitat von andy2andy2 schrieb:ja, dann nimmst du die Geschichte also für bare Münze?
Erstaunlich.
Ja du @andy2 ich bin dumm genug, zu glauben.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Ich frage dich, was das was du so von dir gibst bedeutet soll. Wie das tatsächlich aussehen soll.
Nö du @paxito du schreibselst irgendwelchen Zeugs mit rein, was du dir ausdenkst und wovon ich selbst nichts geäußert habe.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Wie soll diese "unterschiedliche Einstufung" denn konkret aussehen, die du ja auch als müssen arbeiten / müssen nicht arbeiten beschreibst? Als "ewige Qual" der Gottlosen? Als jene die "nah bei Gott" sind (in der City) und jene die ihm fern sind?
In der Unterhaltung mit anderem User ging ich auf die Mühsal ein - was man wohl nicht unbedingt mit Arbeit gleichsetzen muss. Diese Mühsal, denke ich, wird es nicht mehr geben - aber trotzdem werden sich die Leute je nach Belohnung dort aufhalten können oder dürfen, wie sie es verdienen, und werden sie ihre Aufgaben verrichten.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Ja, womit denn dann? Das was du da lieferst ist eine Beschreibung einer (ewigen) Zweiklassengesellschaft, wenn du dir das anders denken kannst, erklär es doch einfach.
Diese Zweiklassengesellschaft lasse ich mir von dir nicht in den Mund legen @paxito denn diese hast du in den Raum gestellt.


2x zitiertmelden

Heilende Pflanzen und Kräuter in der Schöpfung

30.05.2021 um 13:25
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:du schreibselst irgendwelchen Zeugs mit rein, was du dir ausdenkst und wovon ich selbst nichts geäußert habe.
Ich formuliere nur das, was ich aus dem was du schreibst verstehe.
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:In der Unterhaltung mit anderem User ging ich auf die Mühsal ein - was man wohl nicht unbedingt mit Arbeit gleichsetzen muss
Ja was denn nun?
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Meiner Auffassung nach sind das Andere, welche die Mühsal mit dem Ackerboden haben werden - nämlich welche weiterhin sozusagen von der Schlange geleitet sind.
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Diese Mühsal, denke ich, wird es nicht mehr geben - aber trotzdem werden sich die Leute je nach Belohnung dort aufhalten können oder dürfen, wie sie es verdienen, und werden sie ihre Aufgaben verrichten.
Selbst wenn du da nur eine "Aufgabenteilung" und den "Aufenthaltsort" meinst, ist das ne knallharte Einteilung von Menschen. Und das bis in alle Ewigkeit. Der Animist der mit 20 auf den Straßen von Botswana erschossen wurde, darf dann bis in alle Ewigkeiten nur am schlechteren Ort sein und schlechtere Aufgaben verrichten, sein Lohn für seinen (falschen) Glauben. Und nochmal: diese Einteilung in gute und schlechte Menschen bis in alle Ewigkeit (Entkommen durch Tod ausgeschlossen) findest du "paradiesisch"?


1x zitiertmelden

Heilende Pflanzen und Kräuter in der Schöpfung

30.05.2021 um 15:34
Zitat von paxitopaxito schrieb:Ja was denn nun?
Mir ist völlig klar, dass du jetzt nach Fehlern in meinen Aussagen suchst, um deine falschen Behauptungen rein zu waschen @paxito aber bedenke bitte dabei, dass es dann niemand mehr geben wird, welche von der Schlange geleitet sind.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Ich formuliere nur das, was ich aus dem was du schreibst verstehe.
Ja - was du verstehst - aber nicht, was ein wahrhaft christlicher Mensch versteht. Eine wahrhaft christliche Aussage ist es, dass vor Gott alle Menschen gleich sind. Also kannst du deine Unterstellung mit der Zweiklassengesellschaft ganz doll in die Tonne treten, weil im wahrhaft christlichen Glauben für Gott alle Menschen gleich sind.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Selbst wenn du da nur eine "Aufgabenteilung" und den "Aufenthaltsort" meinst, ist das ne knallharte Einteilung von Menschen. Und das bis in alle Ewigkeit. Der Animist der mit 20 auf den Straßen von Botswana erschossen wurde, darf dann bis in alle Ewigkeiten nur am schlechteren Ort sein und schlechtere Aufgaben verrichten, sein Lohn für seinen (falschen) Glauben. Und nochmal: diese Einteilung in gute und schlechte Menschen bis in alle Ewigkeit (Entkommen durch Tod ausgeschlossen) findest du "paradiesisch"?
Wie bereits erklärt, machst du den Fehler, dass du in die Sache deinen Mist mit reinbringst. Vielleicht hilft es dir weiter, wenn du diesbezüglich den paradiesischen Zustand mit einem Bienenstamm vergleichst, wo alle Bienen einfach nur Bienen sind und aber nicht alle Bienen das Gleiche tun und sich auch nicht im selben Bereich (im Bienenstamm/-Korb) aufhalten können, dürfen, tun. Hierhin musst du dir dann nur noch erklären, wie es bspw dazu kommt, dass die Bienenkönigin die Bienenkönigin und die Drohne die Drohne sind und dass jede Biene seine Aufgabe verrichtet. Hmm.... bei den Schafen ist es halt so, dass sie Gras fressen :cool:


1x zitiertmelden

Heilende Pflanzen und Kräuter in der Schöpfung

30.05.2021 um 15:37
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Ja du @andy2 ich bin dumm genug, zu glauben.
paxito schrieb:
Glauben, hat ja nichts mit Intelligenz zu tun.
Aber, dass ein Mensch aus der Rippe eines anderen kommt? Und Schlangen sprechen?
Wer hat denn nun eigentlich diese Geschichte aufgeschrieben? Und woher hat er sein Wissen?
Ich denke, diese Fragen sind doch legitim.
Wie kann man eine Geschichte glauben, die nach der Wissenschaft als unmöglich betrachtet werden muss?
Das ist das, was mich erstaunt.


1x zitiertmelden

Heilende Pflanzen und Kräuter in der Schöpfung

30.05.2021 um 15:52
Zitat von andy2andy2 schrieb:Glauben, hat ja nichts mit Intelligenz zu tun.
Hmm... :hä: Überzeugung hat sehr wohl mit Intelligenz zu tun :ok:
Zitat von andy2andy2 schrieb:Aber, dass ein Mensch aus der Rippe eines anderen kommt? Und Schlangen sprechen?
Wer hat denn nun eigentlich diese Geschichte aufgeschrieben? Und woher hat er sein Wissen?
Ich denke, diese Fragen sind doch legitim.
Wie kann man eine Geschichte glauben, die nach der Wissenschaft als unmöglich betrachtet werden muss?
Das ist das, was mich erstaunt.
Indem, dass man sich die Überzeugungen hierzu zusammenklaubt - also Glaube hat mit Klauben zu tun
- und ist man überzeugt, dann lebt man den Glauben, indem man sozusagen sein Herz für den Glauben(sinhalt) gibt @andy2
Ansonsten wäre es gut, zu begreifen, dass die meisten biblischen Geschichten einer metaphorischen Darstellung entsprechen - also es sind bildhafte Erzählungen, woraus man sozusagen die Moral der G'schicht entnimmt. Natürlich ist es klar, dass Schlangen oder Esel die menschliche Sprache nicht beherrschen. Die Bücher Mose aufgeschrieben hat nach Überlieferung Mose bzw. Moses Bruder Aaron. Das Wissen aus geraumer Vorzeit hatten sie womöglich aus den Überlieferungen aus geraumer Vorzeit. Und was die drauffolgenden Leute damals erlebt hatten, konnten sie ja dann auch selbst irgendwie zu Papier bringen.


2x zitiertmelden

Heilende Pflanzen und Kräuter in der Schöpfung

30.05.2021 um 16:36
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Ansonsten wäre es gut, zu begreifen, dass die meisten biblischen Geschichten einer metaphorischen Darstellung entsprechen
soweit können wir uns sicher einigen. Das war ja der Grund meines Erstaunens, dass du - dem explizit widersprechend - geschrieben hat, dass du sogar die Sachen mit der Rippe und der Schlange für bare Münze hältst..


1x zitiertmelden

Heilende Pflanzen und Kräuter in der Schöpfung

30.05.2021 um 16:37
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Die Bücher Mose aufgeschrieben hat nach Überlieferung Mose bzw. Moses Bruder Aaron. Das Wissen aus geraumer Vorzeit hatten sie womöglich aus den Überlieferungen aus geraumer Vorzeit. Und was die drauffolgenden Leute damals erlebt hatten, konnten sie ja dann auch selbst irgendwie zu Papier bringen.
Aber im Paradies waren sie ja nicht dabei. Woher wussten sie denn die ganzen Einzelheiten?


1x zitiertmelden

Heilende Pflanzen und Kräuter in der Schöpfung

30.05.2021 um 16:42
Zitat von andy2andy2 schrieb:soweit können wir uns sicher einigen. Das war ja der Grund meines Erstaunens, dass du - dem explizit widersprechend - geschrieben hat, dass du sogar die Sachen mit der Rippe und der Schlange für bare Münze hältst..
So verstanden, dass die Frau ein Teil des Menschen ist, ja, weil die "Rippe" soviel wie "Teil" bedeutet - und oder weil die gespaltene Zunge soviel wie Lüge bedeutet @andy2 Also ich stell mir dabei nicht vor, dass dem Adam eine Rippe herausoperiert wurde, sondern bedeutet es, dass der Mensch als Mann und Frau erschaffen wurde - was ja übrigens an anderer Stelle eben so formuliert ist.


1x zitiertmelden

Heilende Pflanzen und Kräuter in der Schöpfung

30.05.2021 um 16:43
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Mir ist völlig klar, dass du jetzt nach Fehlern in meinen Aussagen suchst, um deine falschen Behauptungen rein zu waschen
Quatsch, weder will ich meine Aussagen waschen, noch dir Fehler nachweisen. Hätte ich den Eindruck du würdest grundsätzlich widersprüchliches Zeug schreiben, würde ich entweder genau das schreiben oder überhaupt nix.
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:aber bedenke bitte dabei, dass es dann niemand mehr geben wird, welche von der Schlange geleitet sind.
Öhm...
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Meiner Auffassung nach sind das Andere, welche die Mühsal mit dem Ackerboden haben werden - nämlich welche weiterhin sozusagen von der Schlange geleitet sind.
Wie denn nun? Bilden die sich nur ein von der Schlange "geleitet" zu werden und sind es eigentlich nicht? Waren sie es dann überhaupt jemals?
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Ja - was du verstehst - aber nicht, was ein wahrhaft christlicher Mensch versteht.
Verzeih, aber wenn deine Aussagen nur für "wahrhaft christliche Menschen" überhaupt verständlich sind, dann bist hier einfach falsch.
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Eine wahrhaft christliche Aussage ist es, dass vor Gott alle Menschen gleich sind.
Das ist einer der Punkte die ich am Christentum äußerst sympathisch finde. Umso skurriler finde ich deine Aussagen.
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Vielleicht hilft es dir weiter, wenn du diesbezüglich den paradiesischen Zustand mit einem Bienenstamm vergleichst, wo alle Bienen einfach nur Bienen sind und aber nicht alle Bienen das Gleiche tun und sich auch nicht im selben Bereich (im Bienenstamm/-Korb) aufhalten können, dürfen, tun. Hierhin musst du dir dann nur noch erklären, wie es bspw dazu kommt, dass die Bienenkönigin die Bienenkönigin und die Drohne die Drohne sind und dass jede Biene seine Aufgabe verrichtet. Hmm.... bei den Schafen ist es halt so, dass sie Gras fressen
Nein, das hilft mir nicht die Bohne weiter. Eine menschliche Gesellschaft die so aufgebaut wäre, wäre immer noch unmoralisch (und eine Klassengesellschaft). Ein Gott vor dem wir alle gleich sind, kann soetwas nicht wollen.


1x zitiertmelden

Heilende Pflanzen und Kräuter in der Schöpfung

30.05.2021 um 16:50
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:So verstanden, dass die Frau ein Teil des Menschen ist, ja, weil die "Rippe" soviel wie "Teil" bedeutet - und oder weil die gespaltene Zunge soviel wie Lüge bedeutet @andy2 Also ich stell mir dabei nicht vor, dass dem Adam eine Rippe herausoperiert wurde, sondern bedeutet es, dass der Mensch als Mann und Frau erschaffen wurde - was ja übrigens an anderer Stelle eben so formuliert ist.
Die Frau ist ein "Teil des Menschen"? Du meinst sicher, dass Frauen auch Menschen sind. Das ist aber jetzt mal keine tiefgreifende Erkenntnis. Oder? Und zu dem von dir angedeuteten Erklärung der "Menschwerdung" trägt diese "Erkenntnis" so ziemlich nichts bei.
Also, wie hat sich denn deiner Meinung nach die "Menschwerdung" abgespielt?
Und wer hat denn über was genau gelogen?
Bevor man "tiefsinnig" philosophiert welcher Gott mit welcher Formulierung im Plural steht, sollte man doch lieber erst mal den Kern der Aussage der Geschichte - wenn es denn eine gibt - verstehen. Alles andere ist doch sonst ziemlich sinnentleert..


1x zitiertmelden

Heilende Pflanzen und Kräuter in der Schöpfung

30.05.2021 um 16:56
Zitat von paxitopaxito schrieb:Wie denn nun? Bilden die sich nur ein von der Schlange "geleitet" zu werden und sind es eigentlich nicht? Waren sie es dann überhaupt jemals?
Wie soll ich dir das nahe bringen können, wenn du nicht das Davor und das Danach unterscheiden kannst? @paxito Wenn also im Paradies Gottes die Leute nicht mehr von der Schlange geleitet sein werden, dann ist damit wohl gemeint, dass es Leute gibt, die in der Zeit davor von der Schlange geleitet sind. Ist das wirklich so schwer zu begreifen?
Zitat von paxitopaxito schrieb:Verzeih, aber wenn deine Aussagen nur für "wahrhaft christliche Menschen" überhaupt verständlich sind, dann bist hier einfach falsch.
In versuche dir lediglich begreiflich zu machen, dass du mir deinen Mist in den Mund zu legen versuchst @paxito
Zitat von paxitopaxito schrieb:Nein, das hilft mir nicht die Bohne weiter. Eine menschliche Gesellschaft die so aufgebaut wäre, wäre immer noch unmoralisch (und eine Klassengesellschaft). Ein Gott vor dem wir alle gleich sind, kann soetwas nicht wollen.
Dein Problem @paxito


melden

Heilende Pflanzen und Kräuter in der Schöpfung

30.05.2021 um 17:07
Zitat von andy2andy2 schrieb:Aber im Paradies waren sie ja nicht dabei. Woher wussten sie denn die ganzen Einzelheiten?
Naja - Adam und Eva mussten ja dabei gewesen sein - seit jeher wurden ihre Geschichten an ihre Nachfahren weitererzählt.
Ja klar kann man diese Geschichten, Legenden, Sagen und Märchen nicht zu 100% als wahrhaftig gelten lassen @andy2
Zitat von andy2andy2 schrieb:Die Frau ist ein "Teil des Menschen"? Du meinst sicher, dass Frauen auch Menschen sind. Das ist aber jetzt mal keine tiefgreifende Erkenntnis. Oder?
Doch, das ist sehr wichtig es zu begreifen @andy2 weil ja laut Gottes Schöpfungsplan der Mensch als Mann und Frau erschaffen wurde:
1,27 Und Gott schuf den Menschen nach seinem Bild, nach dem Bild Gottes schuf er ihn; als Mann und Frau schuf er sie.
Quelle: Bibel
Zitat von andy2andy2 schrieb:Und zu dem von dir angedeuteten Erklärung der "Menschwerdung" trägt diese "Erkenntnis" so ziemlich nichts bei.
Also, wie hat sich denn deiner Meinung nach die "Menschwerdung" abgespielt?
Und wer hat denn über was genau gelogen?
Bevor man "tiefsinnig" philosophiert welcher Gott mit welcher Formulierung im Plural steht, sollte man doch lieber erst mal den Kern der Aussage der Geschichte - wenn es denn eine gibt - verstehen. Alles andere ist doch sonst ziemlich sinnentleert..
Nun ja - der Kern der Geschichte hierzu ist, dass die Menschwerdung nicht mit Adam sondern frühestens mit Adam und Eva endet. Es entspricht also einem Irrtum, zu denken, Adam sei der erste Mensch gewesen.


2x zitiertmelden

Heilende Pflanzen und Kräuter in der Schöpfung

30.05.2021 um 17:48
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:einem Irrtum, zu denken, Adam sei der erste Mensch gewesen
wie du doch sagtest, handelt es sich eher um Metaphern.
Klar war Adam nicht der erste Mensch..
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Naja - Adam und Eva mussten ja dabei gewesen sein - seit jeher wurden ihre Geschichten an ihre Nachfahren weitererzählt.
Ja klar kann man diese Geschichten, Legenden, Sagen und Märchen nicht zu 100% als wahrhaftig gelten lassen
Und welcher Teil genau, denkst du ist denn nun wahr?

Und - wenn du zugibst, dass es sich um Überlieferungen um mehrere Generationen handelt (wie viele denn? es müssen schon etliche gewesen sein) - und dann willst du über die Wortwahl von irendwelchen Formulierungen philosophieren?
Klingt für mich ziemlich absurd und sinnlos...


1x zitiertmelden