weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ein einziger Gott

562 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Religionen
Fosolif
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein einziger Gott

15.06.2006 um 14:36
Manchmal ist es besser, wenn man einem anderen nicht all seine Erfahrungen preis gibt,da
sich dieser selber die Finger verbrennen muss, damit er innere Reiffe erlangenkann.


Martin


melden
Anzeige

Ein einziger Gott

15.06.2006 um 14:39
Die Tragik des modernen Menschen ist nicht,
daß er immer weniger
über den Sinndes eigenen Lebens weiß,
sondern
daß ihn das immer weniger stört.


melden
Fosolif
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein einziger Gott

15.06.2006 um 14:57
Dieses Zitat ist gut, trifft aber keineswegs auf mich zu.


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein einziger Gott

15.06.2006 um 15:44
@lesslow: ich frage mich wenn unser kern geistiger natur ist, so wie du sagst. was istdann mit dem bewusstsein? auch das gefuel des lebens, das gefuehl zu sein und die energiedie sich durch alles zieht. sind diese produkte eines geistes? einer nichtmalabgeschmaehlerten, sondern so vollkommen anderen art? wie definierst du diesesgeistige?

Das Geistige ist, grob gesagt, der Träger des göttlichen Willens,so wie es beim "heiligen Geist" der Fall ist. Somit wird das geistige (wie natürlich auchalles andere) von Gottes Gesetzen, die sich in seinem Willen manifestieren, gelenkt unddie gesamte Schöpfung durchströmt.
Wir Menschen haben nun als innersten Kern denGeist, unser Bewußtsein, und sind somit dadurch auch teilweise ein Träger göttlichenWillens, an ihn gebunden weil das göttliche über dem geistigen steht. Der Geist soll dieSchöpfung heben, weiterentwickeln und veredeln, ganz dem Willen Gottes gemäß.
Dasbedeutet aber, daß wir für alle unsere Taten die vollste Verantwortung zu tragen haben.

Man darf nicht den Fehler machen und denken, geistiges wäre nur eine kleinere,niedrigere Form des göttlichen, nein, geistiges trägt nichts Göttliches mehr in sich,wenn es auch aus Gottes Willem/seiner Ausstrahlung hervor gegangen ist.
Es ist wieeine Abkühlung der göttlichen Strahlung, die sich in einer anderen Art manifestiert hat.




@autodidakt: Aus menschlicher Sicht mag es so erscheinen,allerdings solltest Du dabei einmal Jesus' Intention berücksichtigen, da schaut die Sacheganz anders aus. Was wollte Jesus - und was will Er heute? Eben, dass das Allerheiligstedurch Ihn sozusagen salonfähig wurde, welches durch das heutzutage symbolisch gefeiertePfingsfest bezeugt wird.

Merkst du denn nicht, daß gerade diese Sicht reinmenschlich, verstandes- und erdgebunden ist, die wahren Höhen göttlicher Gnade somit garnicht erfassen kann? Aus solchem Denken muß ja geradezu Dunkles entstehen.



Mit Anmaßung hat es meiner Meinung nach nichts zu tun, stets den Konsens desAbschnitts bedenken:

Durch den Tod Jesu erst wird Gott Selbst vollkommen Menschund der geschaffene Mensch zu einem aus solcher höchsten göttlichen Gnade neu gezeugtenKinde Gottes, also zu einem Gotte, und kann erst also als Geschöpf seinem Schöpfer alsdessen vollendetes Ebenmaß gegenüberstehen und in Diesem seinen Gott, Schöpfer und Vaterschauen, sprechen, erkennen und über alles lieben und allein dadurch gewinnen dasvollendete ewige, unzerstörbare Leben in Gott, aus Gott und neben Gott.


Ichmuß bei dem Ausdruck der Anmaßung bleiben, könnte stattdessen auch "Größenwahn" o.ä.wählen...
Ihr alle fühlt euch durch einen Mord erhoben...
Desweiteren werden wirMenschen niemals ein Ebenmaß Gottes sein, sind wir doch geistig und niemals göttlich, sodaß wir diese natürliche Grenze nach oben gar nicht überschreiten können, nicht einmalals reinster Geist.

Gott lieben kann man bereits in seinem Erdenleben.




@magus: nebenbei hatte ich schon immer eine gewisse Liebe zu Jesu undwusste nicht genau weshalb ... denn : als ich auch noch an Vater & Sohn glaubte, wünschteich mir der @sohn wäre unser Gott ...

Ah, verstehe, hier liegt also desPudels Kerne.
Du hattest eine Sehnsucht in dir und anstatt dieser offen nachzugehen,hattest du von vorne herein Vorstellungen, etwas, daß die wirkliche Suche immerbeschwert, und so hast du dir deinen Weg unbewußt selber erschaffen, indem du nur nacheigener Wunscherfüllung gesucht hast, klar, daß du dann auch auf die entsprechenden"Hinweise" gestoßen bist, denn gleiches zieht sich immer an.
Du hast dich also quasiselber an der Nase herum geführt und erkennst es bis heute nicht, weil du mittlerweileviel zu tief im Boden deiner falschen Überzeugungen steckst.


melden

Ein einziger Gott

15.06.2006 um 15:48
>>Ah, verstehe, hier liegt also des Pudels Kerne. <<
@was hast den Du geraucht ? Dasbetrifft meine Kindheit :-))))


melden
Fosolif
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein einziger Gott

15.06.2006 um 15:53
@magus
schon wieder ein beitrag, der zeigt, dass du nur zitieren kannst oder dannargumente bringst, die keine wirklichen sind (bez. dem rauchen). komm, beginn endlich zuleben und selbst zu denken - auch in deinem alter (welches du auch immer haben wirst) hatman noch genügend zeit, um innerlich endlich selbständig zu denken.


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein einziger Gott

15.06.2006 um 19:49
@magus: @was hast den Du geraucht ? Das betrifft meine Kindheit :-))))

...aus der sich vieles entwickelt.
Und immer schön sachlich bleiben.


melden

Ein einziger Gott

16.06.2006 um 08:08
>>...aus der sich vieles entwickelt.
Und immer schön sachlich bleiben.<<
@MeineKinheit braucht Dich wirklich nicht zu Sorgen, was Du alles aufgreifst umdagegenschreiben zu können, ist richtig hinreißend ....
LÖL


melden

Ein einziger Gott

16.06.2006 um 19:44
@Sidhe
das hört sich theoretisch schlüssig an, doch kann ich nicht davon ab, in allemdas göttliche zu sehen. ich bezweifle nicht, dass wir geistiger natur sind, aber auch ichsehe es so, das gott seiner schöpfung näher ist, als es deine beschreibung verlautenlässt. ich sehe einen menschen namens "jesus", der uns zeigte was möglich ist und das ereins mit gott ist, ich bin ebenso ein solcher mensch. vielleicht stapel ich jesus zutief, aber womöglich wurde er auch zu hoch gestapelt. wie die kirche jesus zu"vergöttern" versuchte, sehe ich sehr kritisch. sie stellte ihn auf ein podest, so dasdie menschen zu ihm aufblickten, als das sie "das beispiel" dieses menschens anerkennen.die menschen glauben womöglich jesus nie gleich/ähnlich(;)) werden zu können, weil er"der alleinige sohn gottes" ist, doch das, denke ich, würde seine existenz und seinleben, seine aufgabe schmählern.


melden
mr.cool
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein einziger Gott

16.06.2006 um 19:51
Wir sind aus Erde entstanden und Allah hat uns die Seele eigehaucht. Da braucht man nichtlange um den heißen Brei zu diskutieren.


melden

Ein einziger Gott

16.06.2006 um 20:01
steht das nicht auch so ähnlich in der bibel?


melden

Ein einziger Gott

16.06.2006 um 20:04
zur erklärung:

ich sehe einen menschen namens "jesus", der uns zeigte wasmöglich ist und das er eins mit gott ist, ich bin ebenso ein solcher mensch.

ich meine damit nur, dass ich ein mensch bin, so wie jesus ein mensch war.
(ichbefürchtete nur, dass dies falsch verstanden werden könnte)


melden
Fosolif
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein einziger Gott

16.06.2006 um 20:06
ne, schon klar... alles ist gott... ich bin auch eins mit gott =)


melden
mr.cool
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein einziger Gott

16.06.2006 um 20:11
@lesslow

"Ich meine damit nur, dass ich ein mensch bin, so wie jesus ein menschwar. "

Natürlich war er ein Mensch, mit dem göttlichen Auftrag die ReligionGottes/Allahs zu verkünden.


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein einziger Gott

16.06.2006 um 21:12
@lesslow: das hört sich theoretisch schlüssig an, doch kann ich nicht davon ab, inallem das göttliche zu sehen.


Nun ja, daß wir nichts göttliches in unstragen, habe ich ja schon erklärt, was du da aber fühlst hat dennoch seine Berechtigung-, das, was uns umgibt, ist zwar nicht direkt göttlich, aber ja dennoch durch Gottentstanden, und die gesamte Schöpfung wird von seinem göttlichen Willen durchzogen dersich in den Schöpfungsgesetzen zeigt. Mit diesem Verständnis kannst du vielleicht etwasanfangen.. :)



ich bezweifle nicht, dass wir geistiger natur sind,aber auch ich sehe es so, das gott seiner schöpfung näher ist, als es deine beschreibungverlauten lässt. ich sehe einen menschen namens "jesus", der uns zeigte was möglich istund das er eins mit gott ist, ich bin ebenso ein solcher mensch.

Es wäre unsgar nicht möglich, Gott nahe zu sein, denn da er von völlig anderer und vor allem höhererArt ist, als wir, würden wir ab einer gewissen Nähe (und das wäre noch unglaublich weitentfernt) zu ihm einfach verglühen, weil wir unter dieser Kraft schlichtweg nichtexistieren könnten. Da wir aber als Menschengeister die Möglichkeit zur Entwicklung deseigenen Bewußtseins bekommen haben, brauchen wir diese Entfernung zu Gott, denn je höherman gelangt, umso mehr schwingt man automatisch in seinem Willen, was ab einer gewissenGrenze einen eigenen Willen nicht mehr möglich sein läßt.

Was Jesus betrifft, sowollte er uns durch seine Lehren und sein Leben den richtigen Weg aufzeigen, den wir zueigener Entfaltung zu gehen haben, somit kann man eben durch seine Lehren sehr vielInneres erlangen und zu einem vollwertigen Geschöpf werden -doch wie Jesus selber sindwir nicht, denn er war tatsächlich Gottes Sohn.




vielleichtstapel ich jesus zu tief, aber womöglich wurde er auch zu hoch gestapelt. wie die kirchejesus zu "vergöttern" versuchte, sehe ich sehr kritisch. sie stellte ihn auf ein podest,so das die menschen zu ihm aufblickten, als das sie "das beispiel" dieses menschensanerkennen. die menschen glauben womöglich jesus nie gleich/ähnlich() werden zu können,weil er "der alleinige sohn gottes" ist, doch das, denke ich, würde seine existenz undsein leben, seine aufgabe schmählern.

Naja die liebe Kirche hat nun nichtwirklich etwas Wahres zu sagen *g*
Dennoch war Jesus der Sohn Gottes, gekommen, umden Menschen einen Weg aus dem selbst verschuldetem Dunkel zu weisen, doch sie ermordetenihn grausam.
Es geht nicht darum Jesus ähnlich zu werden, sondern seinen Lehren, diedas Wort Gottes und somit die volle Wahrheit tragen, zu folgen um in der dem Menschengemäßen Art und Weise zu wirken. Ein in den Gesetzen wirken birgt keine Zwänge, sondernnur Erfüllung und Hebung, dient uns allen zum Vorteil.

Sicherlich benötigteJesus einen menschlichen Körper, da er sich als auf dieser Erde in ihrer dichten Materiebefindend auch den Gesetzen dort anpassen mußte, aber sein Kern war nicht wie bei unsgeistig, sondern eben göttlich.

Die Schmälerung seiner Person liegt vielmehr inder Ansicht, sein Kreuzestod wäre gewollt und der sogenannte "Sühnetod" gewesen, wasnatürlich nicht stimmt.


melden

Ein einziger Gott

17.06.2006 um 13:31
Wenn " Jesus Christus " auf Erden , aller Religionen Absage und Verwerfung war - und :so ist es festgehalten, weshalb sollte danach (etliche Jahrhunderte) Muhammed eine neueReligion gründen ?
Man weiß es ja .Aber wer es glauben möchte - bitte, dennoch hatja alles Sinn & so sollte man entweder ganz hinter Seinem Gott stehen, ansonst es nixWert sein wird .
Zwangsläufig hat sich Jesus durch seine sehr eigenwillige Auslegungder jüdischen Schriften, sowie sein neues Gottesbild viele Feinde gemacht. Missstände imJudentum hat Jesus scharf angegriffen, zum Beispiel zögert er nicht die jüdischen Händleraus dem heiligen Tempel zu vertreiben. Jesus stellt die aufrichtige, unverstellteBeziehung zwischen Gott und den Menschen über alle jüdischen Gebote und Gesetze hinaus inden Mittelpunkt. "Der Sabbat ist für den Menschen da, nicht der Mensch für den Sabbat."Aber Jesus ist kein Sozialrevolutionär, der bestehende gesellschaftliche Verhältnisseradikal umformen will. Er widersetzt sich den römischen Besatzern nicht politisch, undnicht mit Gewalt, was ihm viele Anhänger verübeln. Jesus sagt selbst von sich, dass ernicht gekommen ist, um die Menschen von ihren irdischen Sorgen und Nöten zu befreien:"Mein Reich ist nicht von dieser Welt". Jesus verkündet eine liebende Himmlische, keineirdische Botschaft, er ruft die Menschen zum Innehalten auf, zur Umkehr und zur Hoffnungin den Glauben an den Einen Gott. Der Kern seiner Botschaft ist die Erlösung durch dieAuferstehung, das Versprechen Gottes an die Menschen, dass der Tod nicht das Ende ist,sondern der Anfang vom ewigen Leben, dem Leben bei Gott.
>Wer die Liebe zur Wahrheitnicht
annimmt, daß er gerettet würde, dem sendet Gott die Macht der Verführung, sodaßer der Lüge
glaubt und gerichtet wird (2. Thess. 2, 10-12).
Gruss .


melden

Ein einziger Gott

17.06.2006 um 14:08
Zunächst will ich grundsätzlich betonen, dass man das Wesen Gottes nicht nach denGesetzen der Logik verstehen kann. Wir hatten ja schon einmal eine Aussprache darüber.
Die Glaubenswahrheiten können nur durch den lebendigen Glauben oder tiefergehenddurch die Offenbarung des Geistes Gottes verstanden werden.
Der lebendige Glaubehängt von einem selbst ab, die Offenbarung des Geistes Gottes ist eine Gnade.
DieLiebe der Gottheit (später Gott in JESU) äußert sich als Wort. Das ist ja auchverständlich für uns. Warum?: Die Liebe will sich in und als Liebe-Tätigkeit ausdrücken.Und weil die Liebe in Gott (= das, was in der Mitte Seiner Tiefe ist) das so will,deshalb fasst die Liebe all die unendlich vielen Liebe-Gedanken und spricht sie aus(drückt diese Gedanken aus Sich heraus) und das sind die Worts aus Gott und das ersteWort der Liebe in der Gottheit ist "Es werde Licht!".
GOTT (der Vater) hat Sich dochnicht als JESU (den Sohn) "geschaffen". Die Begriffe "Vater" und "Sohn" sind letztendlichnur Methaphern für uns begrenzte Wesen, damit wir Seine unterschiedlichen Ausdrucksweisenin Seiner Schöpfung (von der wir einTeil sind) verstehen lernen. ER ist (war und wirdsein). ER ist alles in allem und deshalb EINER. MIt einer solchen Bezeichnung können wir,dir wir nur dreidimensional denken und begreifen können, nicht gut umgehen. Die Worte"Vater" (Liebe) und "Sohn" (Licht) sind bei der Betrachtung von "Seele-Gottes" =Gottessohn = JESU doch nur Verständnis-Stützen für uns. Unser Herz muss verständig sein(nicht nur unser Verstand muss fähig sein) um das zu erkennen.
>Mit dem Zentrum istder Willenszentrum gemeint, im Willenszentrum der unendlichen Weisheit = In der MittelIhrer Tiefe
>lass es uns ganz schlicht "sprachlich" betrachten:

"ge- odererschaffen" heißt mit einem anderen Wort "gemacht". Und, der etwas macht, der ist derMacher oder Erschaffer" = der Schöpfer.

Alles, was es geistig und materiell imgesamten Kosmos gibt, das ist vom Schöpfer "gemacht". Nur ER (der Schöpfer) selbst istnicht gemacht.

Eine Analogie dazu: Wenn ein <Werkzeug> etwas ist, das gemachtwurde, dann kann es sich nicht selbst "wieder machen" oder wieder erschaffen.

ERSCHAFFEN: Diese ganze Betrachtung hat damit zu tun, dass alles, das ge- odererschaffen wurde, vom Erschaffer "Leben" erhalten hat. Oder anders: nicht hat Leben aussich selbst, jedes leben ist von Gott. Und: ein Wesen wird ge- oder erschaffen, indem esvom Schöper 1. gedacht wird, 2. vom Schöpfer eine eigene Form erhält und 3. Lebensenergievom Schöpfer erhält. Wenn alle drei Bedingungen erfüllt sind, dann ist ein Wesen ge- odererschaffen. Wir neigen gerne dazu den 3. Aspekt "die Belebung" zu vergessen.
Gruss..


melden
jesusliebt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein einziger Gott

17.06.2006 um 14:38
Danke magus,

hast mir mal wieder n Stapel Schreibarbeit erspart ;)

Gottes segen und Liebe


melden

Ein einziger Gott

17.06.2006 um 14:40
jesusliebt
Nichts zu Danken ;-)
Liebe Grüsse .


melden
Anzeige
autodidakt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein einziger Gott

18.06.2006 um 01:48
@ Sidhe

Merkst du denn nicht, daß gerade diese Sicht rein menschlich,verstandes- und erdgebunden ist, die wahren Höhen göttlicher Gnade somit gar nichterfassen kann? Aus solchem Denken muß ja geradezu Dunkles entstehen.

Wirkönnen hier gern verschiedene Ansichten teilen, dass jedoch daraus Dunkles entspränge,kann ich nicht nachvollziehen, zumal der folgende Absatz von mir, auf den Du nichteingegangen bist, Berücksichtigung finden sollte.

Ihr alle fühlt euch durcheinen Mord erhoben...

Was heißt fühlen? Und was Mord? Du negierst JesuAussagen über Sein Leiden und Ende? Selbst im AT finden sich dahingehende Aussagen. Allesim Nachhinein hineininterpretiert? Das möchten doch die sogenannten Bibelkritiker gern,um nämlich Jesus selbst und Seine Daseinsberechtigung zu schmälern, weil ihnen abgeht,welch wunderbare und für uns Menschen nicht nachvollziehbare Tat Jesus mit Seinerzugelassenen Kreuzigung (Er hätte sich dieser auch entziehen können) uns allen erwiesenhat? Ziemlich kleinspuriges Denken, wollte man Jesus' Intention und Wirken wirklichdahingehend degradieren, Er sei einem schlichten Mord anheimgefallen.

Desweiteren werden wir Menschen niemals ein Ebenmaß Gottes sein, sind wir dochgeistig und niemals göttlich, so daß wir diese natürliche Grenze nach oben gar nichtüberschreiten können, nicht einmal als reinster Geist.

In Verbindung mitJesus ist uns dies durchaus möglich. Ebenmaß meint ja auch, dass wir praktisch mit Gottmenschlich verkehren können, eben durch die unbeschreibliche Tat Jesu. Wer Gott nur alsein unpersönliches Etwas betrachtet, wird natürlich auch niemals in der Lage sein, derWahrhaftigkeit Jesu und Seiner Lehre einen entsprechenden Respekt zu zollen. Auf dieserGrundlage lässt sich unbenommen einiges, was Jesus angeht, anders deuten bzw. auslegen.

Gott lieben kann man bereits in seinem Erdenleben.

Es wäretraurig, wenn man sich dieser Liebe als geistig durchdrungener Mensch verschlösse.


melden
267 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden