weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Lichtnahrung - Leben ohne zu essen!

2.245 Beiträge, Schlüsselwörter: Lichtnahrung

Lichtnahrung - Leben ohne zu essen!

13.09.2006 um 05:13
So - und ab jetzt werden Beiträge der obigen Art als Spammerei gewertet!


melden
Anzeige
ashert
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lichtnahrung - Leben ohne zu essen!

13.09.2006 um 16:29
Ich hab jetzt nicht alles hier gelesen, aber ich wollte mal die Lichternährer fragen, obes da irgendeine bevorzugte Wellenlänge gibt? Also persönlich gefällt mir ja purpur gut:

nach was schmeckt das? also nicht die Blume da,sondern nur das Bild hier!


melden

Lichtnahrung - Leben ohne zu essen!

13.09.2006 um 16:52
ein deutsches beispiel ist therese neumann, die lediglich von einer geweihten hostie amtag lebte.


melden

Lichtnahrung - Leben ohne zu essen!

13.09.2006 um 21:51
@lesslow

^^und wers glaubt wird selig....

bis jetzt hat sich jederdieser Dauerabstinenten als Fake herausgestellt. Vor ein paar Jahren war doch wieder soein Typ aus Indien in den Schlagzeilen, bis man rauskriegte das ihm Mama abends heimlichlecker Tschapati in die Palme (der lebte in ner Palme) brachte.


melden

Lichtnahrung - Leben ohne zu essen!

13.09.2006 um 22:44
Leben ohne zu essen = weniger Freude am Leben

Essen & geniessen ist doch etwassehr schönes, darauf will ich nicht verzichten.


melden

Lichtnahrung - Leben ohne zu essen!

14.09.2006 um 14:23
@UffTaTa
es gibt da immer gegenstimmen und kritik, da menschen es nicht wahrhabenwollen und klotzmaterialisten diskreditieren schonmal erst recht alles und mit allenmitteln, was sie für unmöglich halten. das prinzip ist doch ganz einfach undverständlich, aber therese neumann zB soll sich ihre stigmatas ja auch selbst beigefügthaben....


melden

Lichtnahrung - Leben ohne zu essen!

14.09.2006 um 14:33
Ich halte das für zu riskant..vor allem wenn es heißt, man sollte NICHTS TRINKEN....

Das kann nicht gesund sein für den Körper, denn er braucht Flüssigkeit...
Nichtsoder wenig trinken, kann erhebliche Schäden hervorrufen, wie ich am eigenen Leib erfahrenhabe...


melden

Lichtnahrung - Leben ohne zu essen!

14.09.2006 um 14:34
leben ohne zu essen ist unfug ...
und nur eine hostie am tag genügt noch lange nichtum sich zu ernähren,
es sei denn sie hat die grösse eines kuchens ...

gibtsdenn irgendwelche beweise dass diese leute nicht sonst irgendwie zu essen gekommen sind ?


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lichtnahrung - Leben ohne zu essen!

14.09.2006 um 14:37
Selbstbeigebrachte Stigmata ?

Dazu fällt mir nur ein, dass es in vielen KulturenMystiker gab, die durch den Schmerz und die Geiselung zu Gott fanden. Es sind altbekannterituelle Handlungen...manchmal denke ich dass Persönlichkeitsstörungen wie Borderlinekeine Störung im Sinne von Karnkheit ist, die sich auf geistige Fehlentwicklung imVerständniss von sozialer Unfähigkeit der Person zu verstehen ist, sondern dass im Leideben auch ein sehr erfüllendes Gefühl entstehen kann und dies geistig wiekörperlich...die könnte man sogar wissenschaftlich beweisen, wenn man es denn wirklichentzaubern möchte und göttliches Wirken darin nicht erkennt...

Geiselung alsMittel der Sättigung der Seele und der Liebe zu Gott ?

Was ich zur Lichtnahrungnoch anregen will, Lichtnahrung und ich habe mich bisher nicht damit auseinandergesetztsondern spekuliere hier nur (wass ich hoffe, was mir gestattet ist !).

Lichtnahrung also kann für mich eine Form der "reinen" Nahrung sein, also zwar schonauch reduzierte Nahrungsaufnahme, aber Früchte des Feldes z.B. und daraus hergestellteSpeisen. Es ist bekannt, dass in der Meditation auch der Stoffwechsel ein anderer ist.Ich denke Lichtnahrung ist nur ein Begriff für etwas viel komplexerem, als sich nur vonLicht alleine zu ernähren...

Grüsse vom Regenbogen Sis


melden

Lichtnahrung - Leben ohne zu essen!

15.09.2006 um 11:16
sie soll sie sich beigefügt haben, laut den menschen, die sie für einen scharlatanhalten und hielten, das hat sie aber nicht.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lichtnahrung - Leben ohne zu essen!

15.09.2006 um 14:52
Nun ich glaube, dass es stigmatisierte gibt, wobei ich dabei davon ausgehe, dass dieseWunden dann entstehen, wenn die Spiritualität solch intensive Wirkung auch auf denphysischen Körper haben, ähnlich dem Phänomen der Medizin bekannten psychosomatischenStörungen !

Der Geist bewirkt die Entstehung dieser Stigmata, weil das LeidenJesu und anderer Heiligen wahrhaft verinnerlicht wurde...wobei es immer schwer istzwischen psycho, spirituuellen und selbst beigebrachten Stigmatas zu unterscheiden, wenndiese eine dementsprechende Form aufweisen...


melden

Lichtnahrung - Leben ohne zu essen!

15.09.2006 um 15:09
Also ich hab vor kurzem einen bericht über einen Inder gesehen, der weder tinkt noch isstund keinen urin ausscheidet...

ER hat in seiner wange eine öffnung aus der eineFlüssigkeit austritt und er gibt an sich davon zu ernähren, er war im krankenhaus zuüberprüfung dieses phänomens und war 24/7 viedeoüberwacht kein bissen zu essen keinschluck wasser... es wurde nachgewissen das sich in seiner blase zwar urin bildet, aberdie wand seiner blasse diese flüssigkeit wieder absorbiert...

kommisch, aberwahr...

Cheers


melden
volker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lichtnahrung - Leben ohne zu essen!

15.09.2006 um 15:21
Der Name des Inders ist 'Jani'
einen Thread dazu gibt es auch schon...

Diskussion: Prahlad Jani - 60 Jahre ohne Essen und Trinken


melden

Lichtnahrung - Leben ohne zu essen!

15.09.2006 um 20:36
nun, die geschichte therese neumanns ist sehr interessant. sie erfuhr eine heilung ihrerleiden durch das anbeten einer heiligen. dann bekam sie die stigmatas und durchlebte inregelmäßigen abständen die leidensgeschichte jesus, wobei ihr gläubige beiwohnten (einmalauch sri yogananda) und beobachten konnten, wie die stigmatas zu bluten begannen.


melden

Lichtnahrung - Leben ohne zu essen!

16.09.2006 um 11:38
Ein Mensch, der nicht mehr isst

Von Thomas Stöckli

Auswissenschaftlichem Zweifel und Neugier heraus versuchte Michael Werner im Selbstversuchzu testen, was es mit der so genannten "Licht-Ernährung" auf sich hat. Mittlerweile lebter seit fast drei Jahren ohne jeden Bissen - und fühlt sich besser denn je. Auch einakademisches Forschungsprojekt wird sich demnächst des Falles annehmen. Wir weisenausdrücklich darauf hin, dass mit dem folgenden Bericht keinerlei Empfehlung fürNachahmungsversuche gegeben wird, da "Lichtnahrung" anstelle von regulärerNahrungsaufnahme mit riskanten Folgen verbunden sein kann.

Seit Monaten lässtmich das Phänomen einer anderen Form von Ernährung nicht mehr los. Es begann mit einemintensiven Gespräch im Dezember vor zwei Jahren. Von einem Freund hatte ich seinerzeiterfahren, dass ein Mitarbeiter des anthroposophischen Vereins für Krebsforschung inArlesheim bei Basel seit fast einem Jahr keine Nahrung mehr zu sich genommen habe undsolche auch nicht mehr brauche. Seit der Beschäftigung mit dem Schweizer Mystiker Niklausvon Flüe, der sich über Jahre nur von der Hostie ernährt haben soll, rechnete ich damit,dass es Menschen gab und auch heute noch geben kann, welche sich anders als mitphysischer Nahrung ernähren können. Ich hatte mittlerweile auch das Buch derAustra-lierin Jasmuheen über das Thema "Lichtnahrung" gelesen und wusste, dass esanscheinend heute wieder Menschen gibt, welche sich von "Licht", von "Prana", von"Aetherkräften" zu ernähren versuchen. Das Buch Lichtnahrung stieß mich jedoch vom Stilwie auch vom Inhalt her ab. Es wirkte auf mich wie ein esoterischer Mischmasch underschien mir darüber hinaus als ein gefährlicher Ratgeber, weil dort ein"21-Tage-Programm" angegeben ist, wie man aufs Essen ganz verzichten könne. Vor demBeginn soll demnach der Kandidat eine Art Selbstprüfung anhand einer Reihe von Fragendurchgehen und sich wenn möglich eine den ganzen Prozess begleitende Person mit derentsprechenden Erfahrung suchen. In völliger Ruhe und Abgeschiedenheit vom Alltag sollsich die drei Wochen dauernde "Umstellung" vollziehen können. Die ersten sieben Tage isstund trinkt der Kandidat gar nichts und pflegt sein inneres meditatives Leben. Dabeitreten spürbare körperliche Veränderungen ein, welche in der Anweisung beschriebenwerden, um sich auf sie einzustellen. Ab dem siebten Tag kann das erste Mal wiedergetrunken werden, pro Tag mindestens 1,5 Liter Flüssigkeit, vom 7. bis zum 21. Tag. Derganze Prozess soll - so die Hinweise - begleitet sein von einem inneren Vertrauen auf dashöhere Selbst, auf den Selbstheilungsprozess des Körpers, indem das "Höhere Selbst" inden Leib einzieht und ihn "neu ausrichtet", begleitet von den höheren Wesen der geistigenWelt und dem "inneren Meister".


Trotz meiner Skepsis wusste ich durchmeinen Freund von der Seriösität seines nahen Mitarbeiters und auch von dessenlangjähriger intensiven Beschäftigung mit der Anthroposophie. Dr. Michael Werner, 1949 inBraunschweig geboren, war lange Jahre in der chemischen Industrie tätig und ist seitmittlerweile 15 Jahren Betriebsleiter bei der Hiscia. Es wäre mir als unverzeihlicheUnterlassung erschienen, mir zu diesem Phänomen nicht aus eigener Anschauung ein Urteilzu bilden. Über Monate hinweg nichts mehr zu essen und dabei in einer verantwortlichenStellung als ganz "normaler" und geschätzter Mitarbeiter tätig zu sein, dazuFamilienvater und Wissenschaftler, ja sogar Chemiker, das schien mir eine echteProvokation. Kurzum, ich wollte dieser Sache seriös nachgehen und sie einer eingehendenPrüfung unterziehen - für mich persönlich und auch für einen größeren Kreis von Menschen.Das dafür ein Gespräch allein nicht genügen würde, war mir bald klar.


Michmotivierte dabei vor allem die Überlegung: Wenn es stimmt, dass jemand ohne zu essen undzeitweise sogar ohne zu trinken gesund und fit leben kann, dann widerlegt dies doch ganzpraktisch unsere Vorstellungen darüber, was ein Mensch zum Leben braucht und stellt unsvor ganz grundsätzliche Fragen. Und anhand dieses besonderen Phänomens ließen sich dannauch erweiterte Ideen über die menschliche Ernährung gewinnen.

"Geht daswirklich?"

Michael Werner vollzog den Umstieg auf Lichtnahrung zum Jahresbeginn2001. Der Ausgangspunkt war für ihn gewesen, dass eine ihm glaubwürdig erscheinende guteBekannte von sich behauptete, ohne Nahrung auszukommen: "Dabei war offen gestanden meinMotiv die reine Neugierde," erzählt Werner. "Geht das wirklich - und auch bei mir? Undwenn ja - wie?" Nachdem ich noch Sylvester gefeiert, gut gegessen und getrunken hatte,zog ich mich ab dem 1. Januar für vier Wochen völlig zurück. Nur mein engsterFamilienkreis wusste, wo ich war - nämlich ganz allein in einem Ferienhaus - und vorallem wussten nur sie, was ich dort machte..."


Werner berichtet, dass ihmdie Umstellung körperlich ausgesprochen gut getan habe. Sein Gewicht nahm um 20 Kilo ab -Werner war zuvor übergewichtig - bis es sich auf 68 Kilo bei einem Körpermaß von 1,74einpendelte: "Dieses Gewicht ist nun stabil und ich habe das Gefühl, dass es meingesundes und richtiges Gewicht ist." Seither fühlt sich der aktive Wissenschaftler"topfit", treibt Sport, nimmt pro Tag etwa einen halben Liter Flüssigkeit zu sich, trinktauch Kaffee - aber verzichtet auf jede feste Nahrung. Bei gemeinsamen Mahlzeiten mit derFamilie oder im beruflichen Rahmen sitzt er dabei, trinkt eine Kleinigkeit und freut sichmit den anderen. "Sozial gesehen hat die Lichternährung zweifellos auch eineproblematische Seite", erklärte Werner jüngst anlässlich eines Vortrages in Soloturn."Gemeinsam zu essen ist ein wertvoller gemeinsamer Akt. Das ist auch der Grund, warum ichnoch trinke, obwohl ich auch dies nicht müsste, aber so kann ich an der Tischgemeinschaftteilnehmen."


Wie "funktioniert" nun das Prinzip Lichtnahrung? Für MichaelWerner bleiben hier durchaus noch Fragen (siehe auch Kasten). Auch im Werk Steiners hater keine direkten Erklärungen gefunden: "Ich finde noch am ehesten eine Brücke im viertenVortrag von Steiners "Offenbarungen des Karma", wo er sagt, Materie sei "geronnenesLicht". Stofflichkeit ist also Licht, und es gibt verschiedene Wege aus Licht Stoff zumachen. Licht würde ich dabei nicht zu eng fassen, es ist die ganze ätherische Umwelt,die wir mit unserem ganzen Sinnesorganimus "einatmen" können, wie dies Steinerverschiedentlich ausführte. Das wäre dann "Lichternährung". Beim Essen und Trinken vonfesten Stoffen baut unser Körper ja die Stoffe ganz ab - und sie werden dann alle neustrukturiert und belebt. Sie helfen dem Körper, dass er seine Ordnungsprinzipien aufrechterhalten kann. Lichtnahrung wäre dann so etwas wie eine Vereinfachung, indem der Leibkeine feste Stofflichkeit braucht und seine aufbauenden Stoffe und ordnenden Kräfte ausanderen Quellen direkt erhält."


Den eigentlichen Vorgang der Ernährungerlebt er nicht als punktuelle Zufuhr von Energie, sondern eher als ständiges Leben ineiner Energie: "Eine ätherische Energie, welche mich und alles umgibt und wenn man dieseeinmal "angezapft" hat, dann fließt sie kontinuierlich. Auch wenn wir es der Einfachheithalber "Lichternährung" nennen, es geht ja dabei nicht um die Wirkungen des physischenLichtes, Licht selber ist sowieso unsichtbar. Es geht um das ganze Energieumfeld, das wirauch mit dem Begriff Aetherkräfte bezeichnen könnten."

Neue Möglichkeit

Am besten kann er das Besondere der Lichternährung im Gegensatz zum Fasten erklären:"Beim Fasten mobilisiert der Körper Reservestoffe und -kräfte, fasten kann man nichtbeliebig lang und ohne zu trinken geht es auch nicht. Dies hier ist einmentales-geistiges Phänomen und braucht eine andere innere Gestimmtheit. Eigentlich gibtes dafür nur eine Bedingung: Dass ich mich dem Gedanken öffnen kann, dass ich ernährtwerden kann von Licht, vom Aetherischen, von Prana oder wie immer ich es nennen will.Dies ist die Brücke, die es braucht. Dann passiert "es"- ich erlebe es als ein Angebotder geistigen Welt." Werner ist überzeugt davon, dass es sich hierbei um ein neuesPhänomen handelt, dass sich im geistigen Gesamthaushalt der Welt eine neue Möglichkeitaufgetan hat: "Seit etwa 15 bis 20 Jahren leben wir in einem andern Energiefeld mit neuenMöglichkeiten. Natürlich, es gab immer herausragende Persönlichkeiten wie Niklaus vonFlühe oder Theresia von Kornesreut, auch Yogis - aber für ganz normale Leute wie mich wardas früher außerhalb des Erreichbaren. Das ist neu und eine besondere Maßnahme dergeistigen Welt."


Wichtig ist für Michael Werner bei all dem, dass es sichnicht um einen sensationellen Effekt handelt, nicht um ein spektakuläres Phänomen,sondern dass hier praktisch etwas gezeigt wird, was für unser gesamtes derzeitigesWeltbild von entscheidender Bedeutung ist: "Zentral ist die evidente Erfahrung, dass dasallgemein geglaubte stofflich- materielle-physische Weltbild nicht stimmt!", erläutertWerner. "Das materialistische Weltbild lässt sich wohl theoretisch widerlegen - aber dasgenügt heutzutage nicht mehr. Es braucht den praktischen, den ganz konkreten Beweis. Undplötzlich haben auch mir ganz vertraute Menschen ein Problem."

PositiveReaktionen

Meine erste Begegnung hatte im Dezember 2001 stattgefunden, imSeptember 2002 erschien ein Artikel darüber.1 Seither stehe ich mit Michael Werner inKontakt und frage ihn regelmäßig, wie es ihm ergeht und welches Echo er auf den Artikelerlebt. Er habe darauf durchgehend positive Reaktionen erhalten, weiß er zu berichten,sowohl in seinem direkten Umfeld wie auch von Unbekannten. Er erhielt zahlreicheZuschriften und Anfragen, darunter waren bisher sieben Personen, welche aufgrund desArtikels ebenfalls "umstellten" - alle von ihnen sind in der einen oder anderen Weise mitder Anthroposophie verbunden. Seither wurde Michael Werner auch verschiedentlicheingeladen, zu dem Phänomen "Lichternährung" zu referieren, so vor Kursen imPriesterseminar der "Christengemeinschaft" in Stuttgart und des Waldorflehrerseminars inMannheim, vor Ärzten in verschiedenen anthroposophischen Kliniken und in verschiedenenanthroposophischen "Ernährungs"-Zusammenhängen.


Die Reaktionen stimmtenuns insgesamt beide recht positiv. Denn was wir mit der ersten Veröffentlichunghauptsächlich erreichen wollten, hat sich mittlerweile konkretisiert: Einwissenschaftliches Projekt befindet sich bereits in der Endphase der Planung. An einerUniversität soll in den nächsten Monaten eine Einzelfallstudie durchgeführt werden. Unterstreng definierten und eindeutig kontrollierten Bedingungen soll zehn Tage lang einedokumentierte Nahrungslosigkeit unter permanenter medizinischer-physiologischer undpsychologischer Überwachung durchgeführt werden. Das Ergebnis soll dann in eineranerkannten wissenschaftlichen Fachzeitschrift publiziert werden. Parallel dazu ist eineBuchpublikation geplant, in welcher wir das ganze Phänomen und die begleitendeUntersuchung reflektieren und gedanklich vertiefen wollen.

Fußnote:

1.Das Goetheanum Nr.34/35 2002


Michael Werner über Lichtnahrung


Wir Menschen leben mit unseren körperlichen Stofflichkeiten in einem ständigenFließgleichgewicht, d. h. wir nehmen normalerweise mit der Nahrung feste Stoffe wieMineralien, Kohlenhydrate, Fette oder Eiweiße sowie große Mengen an Wasser auf. Davonwird ein Teil über Darm und Blase umgehend wieder ausgeschieden. Der kleinere Rest wirdmittels sehr umfangreicher und komplizierter biochemischer Stoffwechselketten in Lymphe,Blut, Leber usw. auf Organ- , Zell- und Molekülebene be- und verarbeitet. Dazu kommt dieAtmung, mit der wir Sauerstoff aufnehmen und Kohlensäure sowie Wasser ausscheiden. Durchdiese Prozesse kann sich unser Körper ständig verändern und verwandeln. Haare, Nägel,Hautschuppen, Schweiß sowie Wachstums- und Alterungssymptome legen offensichtlichesZeugnis davon ab. Dies alles entspricht im Wesentlichen den Vorstellungen der modernenPhysiologie und wird ergänzt durch die von Rudolf Steiner geschilderten ätherischenAssi-milations- und Verwandlungsprozesse.


melden

Lichtnahrung - Leben ohne zu essen!

16.09.2006 um 11:38
Dabei gibt es große und kleine, schnelle und langsame Kreisläufe, die uns durch ihrstetiges Fließen am und im physischen Leben halten. Durch Lichternährung werden dieseProzesse neu gestaltet und dabei im Wesentlichen wohl am Ausgangspunkt derFließgleichgewichte verändert, denn diese sind offensichtlich lebensnotwendig.Lichtnahrung bedeutet deshalb nicht nur, dass eine neue Energiequelle erschlossen wird -das wäre noch relativ leicht zu denken - sondern es müssen Stoffe durch Verdichtungkondensiert werden, denn die messbaren Stoffbilanzen sind ohne diese Annahme nicht zuerklären. Allein dass man ohne jegliche Nah-rungsaufnahme bei minimalerFlüssigkeitszufuhr über Monate ein konstantes Körpergewicht halten kann, ist beiherkömmlicher Denkweise schon unmöglich. Aber es geht - sogar problemlos. Die dabeigemessenen, recht umfangreichen physiologischen Daten geben erstaun-licherweise bisherkeinerlei Hinweise auf Unre-gelmäßigkeiten oder Besonderheiten.


Dies alleswirft natürlich mehr Fragen auf, als es beantwortet. So ist es ein persönliches Anliegenvon mir, mich diesen Fragen zu widmen und mich für Beobachtungen und Untersuchungen zurVerfügung zu stellen.


Planung und Vorbereitung der erwähntenwissenschaftlichen Untersuchungen gehen jetzt in die Endphase. Leser, welche Interesse anmehr Details haben beziehungsweise durch eine Spende helfen wollen, dass die Sachkostendes Versuches gedeckt werden können, wenden sich bitte an : Asta Blumfeldt Stiftung,Gempenring 79, CH-4143 Dornach ; e-mail : asta.blumfeldt@tiscalinet.ch


melden

Lichtnahrung - Leben ohne zu essen!

17.09.2006 um 01:26
danke, sorcerer :)


melden

Lichtnahrung - Leben ohne zu essen!

17.09.2006 um 01:42
dr. werner lügt einfach nur :D


melden

Lichtnahrung - Leben ohne zu essen!

17.09.2006 um 17:23
@jafrael
Es ist vollkommen irelevant ob jemand sich mit "Lichtnahrung" beschäftigthat oder nicht, da es Biologisch gesehn einfach ein Ding der unmöglichkeit ist. Den wederKohlenhydrate noch das für den Wachstum und Zellerneuerung nötige Eiweis ist im Lichterhalten. Geschweige denn irgendwelche wichtigen Vitamine.
Somit ist keinStoffwechsel möglich. Außerdem dürften wir während der ganzen Zeit kein Wasser verlieren,da wir ja keins aufnehmen.


melden
Anzeige

Lichtnahrung - Leben ohne zu essen!

17.09.2006 um 17:27
Link: www.agpf.de (extern)

Hier noch ein Link über angebliche "Lichtnahrungskurse"


melden
426 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Mormonen176 Beiträge
Anzeigen ausblenden