weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was wäre wenn Eva auf den Apfel verzichtet hätte?

327 Beiträge, Schlüsselwörter: Religion

Was wäre wenn Eva auf den Apfel verzichtet hätte?

08.02.2018 um 19:57
@Angelus144


Hallo!
Angelus144 schrieb:hier muss ich wieder auf das eingangs gesagte bzgl. aufrichtige reue verweisen.gott lässt sich nicht verarschen.aber er wird auch niemanden von sich stossen der es ernst meint. und die menschen die erlöst sind wissen, dass vor gottes auge nichts verborgen bleibt, wem er vergibt, der ist es wert vergebung zu erhalten und vergebung spielt eine wichtige rolle im christentum.
Genauso ist es......die aufrichtige Reue und Umkehr spielen bei der Vergebung Gottes die entscheidends Rolle!
Das Loskaufsopfer Jesu kann auch nur angewendet werden, wenn jemand aufrichtig bereut und sich grosse Mühe gibt, Sünden zu meiden.
Wer willentlich weiter sündigen würde, würde nach den Worten des Petrus u. Paulus das Opfer Jesu mit Füssen treten und dadurch den Wert des kostbaren Blutes Jesu verachten und dann könnte demjenigen keine Vergebung mehr gewährt werden.
Angelus144 schrieb:benihispeed schrieb:
Und welche wahre Christen besitzen die einzig wahre Interpretation vom Wort „Gottes“?
Die Kopten, die Katholiken, die Protestanten
oder gar die Ortodoxen, ganz zu schweigen von den Evanglikalen?


angelus 144 schrieb: jede christliche konfession hat wahre christen.
Ganz bestimmt gibt es überall aufrichtige gläubige Menschen, die ihren Glauben wirklich ernst nehmen!

Allerdings sagte Jesus einmal zu seinen Jüngern folgendes, was mich sehr nachdenklich stimmte:

Johannes 8: 31,32 ( Elberfelder )

"31 Wenn ihr in meinem Wort bleibt, so seid ihr wahrhaft meine Jünger; 32 und ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen."

"Wahrhaftige JüngerJesu" zu sein, scheint also nicht nur davon abzuhängen, ob eine Person im Herzen einen tiefen und aufrichtigen Glauben pflegt.......was natürlich unbedingt wichtig ist!

Sondern ein wahrer Jünger Jesu müsste sich, nach Jesu obigen Worten, zudem auch noch ernsthaft bemühen, in
" seinem ( Jesu ) Wort zu bleiben", d. h. sich offensichtlich eng an seine Worte und Lehren zu halten und sich unbedingt bemühen sie richtig zu verstehen und auszuleben und nur dann könnte so jemand auch die WAHRHEIT ERKENNEN, wie Jesus sagte und die WAHRHEIT würde so jemanden dann frei machen!

Heute gibt es ja unzählige christliche Glaubensrichtungen......die sehr unterschiedliche Lehren vertreten.......kann man da eigentlich einen Durchblick bekommen, welche Glaubensrichtung sich wirklich an Gottes Wort hält?

Wichtig ist es auf jeden Fall sich hierin Klarheit zu verschaffen, denn Jesu sagte zu seinen Zuhörern einmal das Folgende:


Matthäus 7: 21-23 ( Elberfelder )


"Nicht jeder, der zu mir sagt: Herr, Herr!, wird in das Reich der Himmel hineinkommen, sondern wer den Willen meines Vaters tut, der in den Himmeln ist. 22 Viele werden an jenem Tage zu mir sagen: Herr, Herr! Haben wir nicht durch deinen Namen geweissagt und durch deinen Namen Dämonen ausgetrieben und durch deinen Namen viele Wunderwerke getan? 23 Und dann werde ich ihnen bekennen: Ich habe euch niemals gekannt. Weicht von mir, ihr Übeltäter!"

Was Jesus in obiger Aussage betont, ist das jemand, der ihm nachfolgt, den "Willen des Vaters" tun muss, um schliesslich seine Anerkennung zu erhalten!

Frage: Doch was ist heute der Wille des Vaters?
Welche Glaubenswerke sollte ein wahrer Christ HEUTE tun, um in Gottes und Jesu Gunst stehen zu können ?

Die Bibel lässt z. B. erkennen, das der WILLE DES VATERS nicht zu allen Zeiten immer derselbe war:

Adam und Eva sollten z. B. gehorchen und NICHT vom Baum der Erkenntnis essen, um weiter in Gottes Gunst zu stehen!

Noah solllte damals gemäss dem Willen Gottes zu seiner Rettung für sich und seine Familie und für viele Tiere eine riesige Arche bauen!

Daher stellt sich natürlich die Frage: Und was ist der Wille Gottes für uns heute??


Gruss, Tommy


melden
Anzeige

Was wäre wenn Eva auf den Apfel verzichtet hätte?

08.02.2018 um 20:09
Tommy57 schrieb:Welche Glaubenswerke sollte ein wahrer Christ HEUTE tun, um in Gottes und Jesu Gunst stehen zu können ?
Das sind die einzigen Werte die von Belang sind.
Jesus sagt
Denn ich war hungrig und ihr habt mir zu essen gegeben; ich war durstig und ihr habt mir zu trinken gegeben; ich war fremd und ihr habt mich aufgenommen; 36 ich war nackt und ihr habt mir Kleidung gegeben; ich war krank und ihr habt mich besucht; ich war im Gefängnis und ihr seid zu mir gekommen. 37 Dann werden ihm die Gerechten antworten und sagen: Herr, wann haben wir dich hungrig gesehen und dir zu essen gegeben oder durstig und dir zu trinken gegeben? 38 Und wann haben wir dich fremd gesehen und aufgenommen oder nackt und dir Kleidung gegeben? 39 Und wann haben wir dich krank oder im Gefängnis gesehen und sind zu dir gekommen? 40 Darauf werde ich ihnen antworten: Amen, ich sage euch: Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan. 4


melden

Was wäre wenn Eva auf den Apfel verzichtet hätte?

08.02.2018 um 21:21
@benihispeed

<Mt 10,34-39 (Jesus sagt): Viele glauben, dass ich als Friedensbringer gekommen bin. Ich bringe aber nicht Frieden sondern das Schwert. Ich werde die Kinder gegen ihre Eltern aufwiegeln (und die Familien spalten), so dass die eigenen Hausgenossen zu Feinden werden. Wer seine Eltern oder seine Kinder mehr liebt als mich, kann nicht zu mir gehören. Wer nicht bereit ist, sein Kreuz auf sich zu nehmen und mir zu folgen, der ist meiner nicht wert. Wer sein Leben findet, der wird es verlieren; und wer sein Leben wegen mir verliert, der wird es finden.



<Mt 11,20-23: Da fing er (Jesus) an, die Städte zu schelten, in welchen am meisten seiner Taten geschehen waren, und die sich doch nicht gebessert hatten: Wehe dir Chorazin! Weh dir, Bethsaida! Wären solche Taten zu Tyrus und Sidon geschehen, wie bei euch geschehen sind, sie hätten vorzeiten im Sack und in der Asche Buße getan. Doch ich sage euch: Es wird Tyrus und Sidon erträglicher gehen am Jüngsten Gericht als euch. Und du, Kapernaum, die du bis an den Himmel erhoben bist, du wirst bis in die Hölle hinunter gestoßen werden.


melden

Was wäre wenn Eva auf den Apfel verzichtet hätte?

08.02.2018 um 21:38
@Kybernetis
Die phösen Sachen sind doch immer nur symbolisch gemeint.
Nur die guten sind wirklich passiert.


melden

Was wäre wenn Eva auf den Apfel verzichtet hätte?

08.02.2018 um 22:05
DyersEve schrieb:Die phösen Sachen sind doch immer nut symbolisch gemeint.
Nur die guten sind wirklich passiert.
Alles in der Bibel ist nur symbolisch gemeint, sie ist eine Riesenschachtel alter zusammengewürfelter Geschichten.
Ich glaube nur an Weisheiten nicht an Bücher und Kirchen und schon gar nicht an sowas hanebüchenes wie das jüngstes Gericht.
Und vieles (beileibe nicht alles), was Jesus gesagt haben soll, enthält für mich grosse Weisheiten.
Auch in Grimms Märchen steckt manche Weisheit und niemand nimmt sie wörtlich.
Leute mit offenem Geist erkennen Weisheiten, gleich wo sie geschrieben stehen.


melden

Was wäre wenn Eva auf den Apfel verzichtet hätte?

08.02.2018 um 22:27
benihispeed schrieb:Alles in der Bibel ist nur symbolisch gemeint, sie ist eine Riesenschachtel alter zusammengewürfelter Geschichten.
Da werden Dir mit Sicherheit viele Christen unterschiedlichster Couleur widersprechen.
benihispeed schrieb:Ich glaube nur an Weisheiten nicht an Bücher und Kirchen und schon gar nicht an sowas hanebüchenes wie das jüngstes Gericht.
Deine, "Weisheiten", stehen in einem Buch namens Bibel, derer Du dich per Cherry picking bedienst.
benihispeed schrieb:Und vieles (beileibe nicht alles), was Jesus gesagt haben soll, enthält für mich grosse Weisheiten.
Ja, wie gesagt, die phösen Sachen sind dann keine "Weisheiten" mehr.
benihispeed schrieb:Auch in Grimms Märchen steckt manche Weisheit und niemand nimmt sie wörtlich.
Grimms Märchen erheben per Religion auch nicht den Anspruch auf tatsächliche Begebenheiten.
benihispeed schrieb:Leute mit offenem Geist erkennen Weisheiten, gleich wo sie geschrieben stehen.
Leute mit offenem Geist, brauchen gar keine erfundene, "Weisheiten", die einem per religiöser Indoktrination aufgezwängt werden.


melden

Was wäre wenn Eva auf den Apfel verzichtet hätte?

09.02.2018 um 12:16
DyersEve schrieb:Da werden Dir mit Sicherheit viele Christen unterschiedlichster Couleur widersprechen.
Darum bin ich ja auch kein „Christ“ im religiösen Sinn.
DyersEve schrieb:Deine, "Weisheiten", stehen in einem Buch namens Bibel, derer Du dich per Cherry picking bedienst.
Ich bediene mich nur zu einem kleinen Teil aus der Bibel.
Wenn du unter Cherrys, Weisheiten verstehst dann stimmt es natürlich und ist meiner Meinung nach auch nichts Schlechtes, ich picke Perlen auf der ganzen Welt zusammen.
Wo holst du dir eigentlich deine Erkenntnisse her?
DyersEve schrieb:Leute mit offenem Geist, brauchen gar keine erfundene, "Weisheiten", die einem per religiöser Indoktrination aufgezwängt werden.
Leute mit offenem Geist schliessen keine Gebiete von vornherein aus, auf denen sie Erkenntnisse erlangen könnten, weder Spirituelle noch Wissenschaftliche.

Eva, Adam und Apfel, Prometheus und Feuer und unzählige andere ähnliche Mythen, sind alles Gleichnisse
über die Bewusstwerdung und kulturelle Entwicklung des Menschen.
Wenn du den Apfel oder das Feuer rausnimmst, verschwindet der Mensch, was bleibt ist das Tier.


melden

Was wäre wenn Eva auf den Apfel verzichtet hätte?

09.02.2018 um 12:18
benihispeed schrieb:Eva, Adam und Apfel, Prometheus und Feuer und unzählige andere ähnliche Mythen, sind alles Gleichnisse
über die Bewusstwerdung und kulturelle Entwicklung des Menschen.
Wenn du den Apfel oder das Feuer rausnimmst, verschwindet der Mensch, was bleibt ist das Tier.
Diese Erkenntnisse kann man ganz ohne bronzezeitlicher Mythen feststellen.


melden

Was wäre wenn Eva auf den Apfel verzichtet hätte?

09.02.2018 um 12:22
Kybernetis schrieb:Diese Erkenntnisse kann man ganz ohne bronzezeitlicher Mythen feststellen.
Aber es ist nun einmal das simple Thema diese Threats.


melden

Was wäre wenn Eva auf den Apfel verzichtet hätte?

09.02.2018 um 12:27
@benihispeed


Hallo!

Zu deinem Kommentar und einem Teil deiner Schriftstelle:
benihispeed schrieb:Das sind die einzigen Werte die von Belang sind.


Darauf werde ich ihnen antworten: Amen, ich sage euch: Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan. 4
Interessant, deine Antwort.......doch jetzt habe ich dazu noch eine Frage:

Wer sind nun gemäss der Bibel " die geringsten Brüder" oder überhaupt die " Brüder Jesu", denen man helfen soll?

Das sollte wohl für einen Nachfolger Jesu äusserst WICHTIG sein, denn gemäss Jesu weiteren Worten, die du aus Matthäus K. 25 zitiert hattest, hängt davon für einen Christen die Rettung ab, oder?

Gruss, Tommy


melden

Was wäre wenn Eva auf den Apfel verzichtet hätte?

09.02.2018 um 12:35
Tommy57 schrieb:Wer sind nun gemäss der Bibel " die geringsten Brüder" oder überhaupt die " Brüder Jesu", denen man helfen soll?
Die Bettler, Huren, Zöllner, Aussätzigen, Ehebrecherinnen. Alle um die sich Jesus in seinem kurzen Leben gekümmert hat.
Niemand ist seiner Meinung nach verloren wie die Gleichnisse vom verlorenen Schaf und dem heimkehrenden Sohn zeigen.
Uns sollen unsere Sünden vergeben werden, wie wir auch unseren Mitmenschen vergeben sollen.


melden

Was wäre wenn Eva auf den Apfel verzichtet hätte?

09.02.2018 um 13:59
@benihispeed

Hallo!
benihispeed schrieb:Die Bettler, Huren, Zöllner, Aussätzigen, Ehebrecherinnen. Alle um die sich Jesus in seinem kurzen Leben gekümmert hat.
Ja, Jesus hat wirklich keine Vorurteile gehabt....jeder Mensch, ganz gleich welcher Herkunft, war bei ihm willkommen!
Doch was denkst du, sollte ein Mensch, der gemäss den Gesetzen, die in der Bibel stehen, sein Leben korrigieren, wenn er Jesus nachfolgen will?
benihispeed schrieb:Niemand ist seiner Meinung nach verloren wie die Gleichnisse vom verlorenen Schaf und dem heimkehrenden Sohn zeigen.
Ja, das sind wirklich schöne Gleichnisse, die zu Herzen gehen!
Was mir allerdings beim Gleichnis vom heimkehrenden Sohn aufgefallen ist, dass der heimkehrende Sohn seine Fehler, die er gemacht hätte, offenbar bereute und seinen Vater dann um Vergebung hat,

Das bedeutet doch dann, dass jemand schon sein Leben ändern sollte, wenn er Gott dem Vater wirklich gefallen will, oder?
benihispeed schrieb:Uns sollen unsere Sünden vergeben werden, wie wir auch unseren Mitmenschen vergeben sollen.
Ja, ganz bestimmt......doch einer Vergebung von Gott für unsere Sünden, sollte doch Reue gegenüber Gott, vorausgehen, oder?
Gegenüber unseren Mitmenschen sollten wir natürlich immer zum Vergeben bereit sein!

Gruss, Tommy


melden

Was wäre wenn Eva auf den Apfel verzichtet hätte?

09.02.2018 um 15:08
Das gehörte zu gottes Plan, oder denkt ihr Gott weiß nicht was passiert? Gott ist allwissend, ganz einfach!


melden

Was wäre wenn Eva auf den Apfel verzichtet hätte?

09.02.2018 um 15:31
@Materia

Hallo!
Materia schrieb:Das gehörte zu gottes Plan, oder denkt ihr Gott weiß nicht was passiert? Gott ist allwissend, ganz einfach!
Gott kann natürlich alles wissen .....aber denkst du es wäre für Gott "moralisch" vertretbar, wenn er z. B. Adam u. Eva ein endloses Leben in einem Paradies verspricht und bereits schon weiss, dass sie sündigen werden?
Das wäre doch lieblos und grausam, oder?

Gruss, Tommy


melden

Was wäre wenn Eva auf den Apfel verzichtet hätte?

09.02.2018 um 16:33
@Tommy57

Hallo
Tommy57 schrieb:Doch was denkst du, sollte ein Mensch, der gemäss den Gesetzen, die in der Bibel stehen, sein Leben korrigieren, wenn er Jesus nachfolgen will?
Er sollte sich den Menschen zuwenden wie es Jesus getan hat.
Er sollte die Menschen in ihrer Verlorenheit erkennen wie Jesus es getan hat und ihnen durch sein eigenes Beispiel zeigen wie sie zur Ganzheit finden können.
Aber vor Allem sollte er seine eigene Verlorenheit erkennen und sein streben an der Ganzwerdung ausrichten wie Jesus bei seiner Taufe erfahren hat.
Tommy57 schrieb:Das bedeutet doch dann, dass jemand schon sein Leben ändern sollte, wenn er Gott dem Vater wirklich gefallen will, oder?
Wir gefallen „Gott“ wie wir sind, er wartet auf uns, nur müssen wir das erkennen.
„Gott straft uns nicht, wir sind es die leiden wenn wir unsere wahren Bedürfnisse verleugnen und uns damit von „Gott“ entfernen.
Tommy57 schrieb:Ja, ganz bestimmt......doch einer Vergebung von Gott für unsere Sünden, sollte doch Reue gegenüber Gott, vorausgehen, oder?
Das ist das revolutionäre an der Botschaft Jesu, dass „Gott“ uns schon vergeben hat, wir es aber nur noch erkennen müssen.
Wenn wir erkennen das wir alle Verlorene sind und sehen das uns „Gott“ gerade auch deshalb liebt, haben wir ihn schon gefunden.
Wir selber sind unsere schlimmsten Richter und wenn wir unsere Schuld erkennen und bereuen, werden wir erkennen das „Gott“ schon lange auf uns gewartet und längst vergeben hat.

Gruss Beni


melden

Was wäre wenn Eva auf den Apfel verzichtet hätte?

09.02.2018 um 17:42
@benihispeed

Hallo Beni!
benihispeed schrieb:Er sollte sich den Menschen zuwenden wie es Jesus getan hat.
Verstehst du darunter ein Christ sein oder Jesus nachzufolgen?
benihispeed schrieb:Menschen zuwenden wie es Jesus getan hat.
Er sollte die Menschen in ihrer Verlorenheit erkennen wie Jesus es getan hat und ihnen durch sein eigenes Beispiel zeigen wie sie zur Ganzheit finden können
Was verstehst du unter der "Ganzheit", die es zu finden gilt?
benihispeed schrieb:Wir gefallen „Gott“ wie wir sind, er wartet auf uns, nur müssen wir das erkennen.
Welchen "Gott" meinst du, da du Gott in Anführungszeichen setzt?
benihispeed schrieb:oder?
Das ist das revolutionäre an der Botschaft Jesu, dass „Gott“ uns schon vergeben hat, wir es aber nur noch erkennen müssen.
Das stimmt, gemäss der biblischen Botschaft hat Gott bereits die Grundlage zur Vergebung gelegt!
Allerdings kann gemäss den Worten einiger Bibelschreiber diese Vergebung auch von jemandem mit Füssen getreten werden.

Hebräer 10:26 ( Elberfelder)

"Denn wenn wir mutwillig sündigen, nachdem wir die Erkenntnis der Wahrheit empfangen haben, bleibt kein Schlachtopfer für Sünden mehr übrig,"

Was meint der Schreiber im obigen Textes wohl mit der " Erkenntnis der Wahrheit"?

Gruss, Tommy


melden

Was wäre wenn Eva auf den Apfel verzichtet hätte?

09.02.2018 um 20:15
@Tommy57

Hallo!
Ich stimme mit dir überein.

Zum dem was du bzgl. der unterschiedlichen christlichen gruppierungen gesagt hast:Ich persönlich bin katholik aber würde nie jemanden der z.b. evangelisch oder orthodox ist minder achten oder mich als etwas besseres sehen. Letzendlich spricht gott ein gerechtes urteil über jeden einzelnen.man sollte sich innerhalb seiner konfession bemühen möglichst nah an jesus „heranzukommen“. Vielleicht hat er aus gutem grund gesagt, man soll sich an das halten was er sagt, da er jeden als „wahren christ“ erachtet, der seinen willen tut und dies konfessionen überschreiteten kann.


Dein zitat von den Matthäus 7: 21-23 ( Elberfelder )in dem jesus sagt:weicht von mir ihr übeltäter!
Bezieht sich meiner meinung nach auf z.b. geweihte geistliche die nicht wirklich glauben oder schelchte beispiele sind oder eben auch menschen, die sich christen schimpfen und (trotz ihrer vollmacht wunder zu tun und dämonen auszutreiben) eben schlechte menschen sind,hochmütig sind oder diese macht aus eigennutz missbrauchen,etc. das sagt für mich aus christ sein auf dem papier rettet nicht, wenn man es nicht auch aus dem herzen heraus ist.ich hoffe ich interpretiere das so richtig.
Tommy57 schrieb:Frage: Doch was ist heute der Wille des Vaters?
Welche Glaubenswerke sollte ein wahrer Christ HEUTE tun, um in Gottes und Jesu Gunst stehen zu können ?

Die Bibel lässt z. B. erkennen, das der WILLE DES VATERS nicht zu allen Zeiten immer derselbe war:

Adam und Eva sollten z. B. gehorchen und NICHT vom Baum der Erkenntnis essen, um weiter in Gottes Gunst zu stehen!

Noah solllte damals gemäss dem Willen Gottes zu seiner Rettung für sich und seine Familie und für viele Tiere eine riesige Arche bauen!

Daher stellt sich natürlich die Frage: Und was ist der Wille Gottes für uns heute??


Gruss, Tommy
Gott hat aber in allen zeitaltern seinen willen klar mitgeteilt, von adam und eva über noah bis zu jesus. Die initiative war stets auf seiner seite und nicht etwas, was sich der mensch erarbeiten konnte um seinen willen zu erkennen.

Als katholik kann man sich an die visionen von heiligen halten(die von gott stammen), aber der kleinste gemeinsame nenner wird immer jesus sein, der allgemeinverbindlich-durch alle zeitalter den willen des vaters mitgeteilt hat:

-liebe gott, liebe deinen nächsten wie dich selbst.(abgekürzt)

Es gibt meines wissens keine stelle in der bibel, die diesen auftrag ändert, bis die apokalypse eintritt.

Lg,
angelus144


melden

Was wäre wenn Eva auf den Apfel verzichtet hätte?

09.02.2018 um 20:34
Tommy57 schrieb:Verstehst du darunter ein Christ sein oder Jesus nachzufolgen?
Was könnte „Christ sein“ anders heissen als Christus zum Vorbild zu haben?
Tommy57 schrieb:Was verstehst du unter der "Ganzheit", die es zu finden gilt?
Die Ganzheit ist das Einssein mit „Gott“ zu erkennen, die
Täuschung der Trennung zu überwinden.
Tommy57 schrieb:Welchen "Gott" meinst du, da du Gott in Anführungszeichen setzt?
„Gott“ ist ein Name für etwas das man nicht benenne kann und ausserdem ist er mit vielen mir falsch scheinenden Vorstellungen besetzt.
Ich nenne es das AllEine aber mit „Gott“ verstehen wir uns besser.
Tommy57 schrieb:Denn wenn wir mutwillig sündigen, nachdem wir die Erkenntnis der Wahrheit empfangen haben, bleibt kein Schlachtopfer für Sünden mehr übrig,"
Ich nehme an er schreibt, wenn wir erwacht sind und erkannt haben das „Gott“ unser Ursprung und unser Ziel ist, wenn wir uns dann wieder mutwillig von ihm entfremden, dann werden wir viel schwerer wieder zu ihm finden.
Aber ehrlich gesagt kann ich mit diesem Spruch nicht viel anfangen.
Jemand der Gott gefunden und erkannt hat wird schwerlich absichtlich wieder verloren gehen.


melden

Was wäre wenn Eva auf den Apfel verzichtet hätte?

11.02.2018 um 15:20
@Angelus144

Hallo Angelus!
Angelus144 schrieb:Zum dem was du bzgl. der unterschiedlichen christlichen gruppierungen gesagt hast:Ich persönlich bin katholik aber würde nie jemanden der z.b. evangelisch oder orthodox ist minder achten oder mich als etwas besseres sehen.
Ja, das ist ganz sicher die rechte Einstellung!
Angelus144 schrieb:Letzendlich spricht gott ein gerechtes urteil über jeden einzelnen.man sollte sich innerhalb seiner konfession bemühen möglichst nah an jesus „heranzukommen“.
Ja, das ist bestimmt bedeutsam! Was stellst du dir darunter vor....."nah an Jesus heranzukomnen?
Angelus144 schrieb:da er jeden als „wahren christ“ erachtet, der seinen willen tut und dies konfessionen überschreiteten kann.
Zu Beginn des Christentums gab es nur eine Christenversammlung die offensichtlich Gottes Schutz und Segen hatte und diese wurde durch die Apostel und älteren Männer von Jerusalem aus geleitet!
Gab es unterschiedliche Auffassungen zu Lehrmeinungen, wurden diese vor die Apostel gebracht und dann von den Aposteln und älteren Männern unter der Führung des Geistes Gottes und mit Hilfe des geschriebenen inspirierten Wortes erörtert und dann kam man zu einer Entscheidung zur Lehrmeinung für alle, die damals Christus nachfolgten! Diese Lehrmeinung wurde dann schriftlich verfasst und in Form von Briefen allen örtlichen Christenversammlungen überbracht und dort vorgelesen!
( Siehe Apg. K15 und 16)
Die Folge war Einheit im Glauben und daraus resultieren Frieden, Liebe und Wachstum!

Zu Beginn der Nachfolge Jesu im 1. Jahrhundert schrieb daher der Apostel Paulus einmal an die Christenversammlung in Korinth, da er die dortige " Einheit im Glauben" gefährdet, sah, folgendes

1.Kor. 1: 10, 12,13 ( Elberfelder)

"10 Ich ermahne euch aber, Brüder und Schwestern, im Namen unseres Herrn Jesus Christus, dass ihr alle mit einer Stimme redet; und lasst keine Spaltungen unter euch sein, sondern haltet aneinander fest in einem Sinn und in einer Meinung.
12 Ich meine aber dies, dass unter euch der eine sagt: Ich gehöre zu Paulus, der andere: Ich zu Apollos, der Dritte: Ich zu Kephas, der Vierte: Ich zu Christus. 13 Wie? Ist Christus etwa zerteilt? Wurde denn Paulus für euch gekreuzigt? Oder seid ihr auf den Namen des Paulus getauft?"

Es sollte offensichtlich Einheit im Glauben und in der Auslegung des inspirierten Wortes Gottes, der richtigen christlichen Lehrmeinung geben!!


An die Christenversammlung in Rom schrieb daher Paulus die folgenden warnenden Worte:

Römer 16: 17,18 ( Elberfelder)

". 17 Ich ermahne euch aber, Brüder, dass ihr achthabt auf die, welche entgegen der Lehre, die ihr gelernt habt, Zwistigkeiten und Ärgernisse anrichten, und wendet euch von ihnen ab! 18 Denn solche dienen nicht unserem Herrn Christus, sondern ihrem eigenen Bauch, und durch süße Worte und schöne Reden verführen sie die Herzen der Arglosen."


Ja, der Apostel Paulus erwähnt sogar einen regelrechten --Abfall vom wahren Christentum--, was ja bereits auch schon Jesus in seinem Gleichnis vom Weizen und Unkraut ( Matthäus K. 13 ) erwähnte, und daher schrieb Paulus in seinem Brief an Timotheus folgendes:

1. Tim. 4: 1,2 ( Elberfelder )

"Der Geist aber sagt ausdrücklich, dass in späteren Zeiten manche vom Glauben abfallen werden, indem sie auf betrügerische Geister und Lehren von Dämonen achten, 2 durch die Heuchelei von Lügenrednern, die in ihrem eigenen Gewissen gebrandmarkt sind,......"

Ja, nach dem Tod der Apostel sollte dieser vorausgesagre Abfall von den wahren Lehren des Christentums offenbar in seine Blütezeit komnen und von da an wurden die wahren Lehren Jesu und überhaupt die Lehren der Bibel immer mehr verdunkelt!

Paulus schrieb hierzu einmal prophetisch:

2. Thess. 2:2,3 ( Elberfelder)

" ......als ob der Tag des Herrn da wäre. 3 Dass niemand euch auf irgendeine Weise verführe! Denn dieser Tag kommt nicht, es sei denn, dass zuerst der Abfall gekommen und der Mensch der Gesetzlosigkeit offenbart worden ist, der Sohn des Verderbens."

Nach den obigen Worten des Paulus, sollte also bevor Jesus überhaupt wiederkommt, zuerst der grosse Abfall vom wahren Christentum eintreten...und so war auch die Wiederkunft Christi damals im 1. Jahrhundert nicht mehr zu erwarten.
Die Folge dieses vorausgesagten Abfalls ist, z. B. dass heute jede christliche Glaubensrichtung Passagen des Wortes Gottes anders auslegt, wie z. B. auch die in diesem Thread zu Anfang gestellte Frage, bezüglich Eva und dem Essen der verbotenen Frucht!
Die einen sehen z. B. den Eden - Bericht ganz symbolisch, die anderen deuten die Sexualbeziehung in das Essen des Apfels ( der Frucht ) etc.

Heute gibt es weltweit weit über 2000 christliche Glaubensrichtungen, und jede Konfession legt nun aufgrund dieses vorausgesagten Abfalls die Schrift anders aus!😑

Frage: Gibt es denn heute gar keine Möglichkeit mehr, herauszufinden, wie nun eine Bibelpassage tatsächlich gemeint ist?
Gibt es gar keine Möglichkeit mehr, wahre christliche Lehren von Irrlehren zu unterscheiden?
Angelus144 schrieb: schlechte menschen sind,hochmütig sind oder diese macht aus eigennutz missbrauchen,etc. das sagt für mich aus christ sein auf dem papier rettet nicht, wenn man es nicht auch aus dem herzen heraus ist
Das sind bestimmt wahre Worte!

Frage: Ob es wohl heute auch eine ganze Konfession gibt, die wieder ganz nah an die Lehren der Urkirche des wahren Christentums herankommt?
Angelus144 schrieb:Gott hat aber in allen zeitaltern seinen willen klar mitgeteilt, von adam und eva über noah bis zu jesus. Die initiative war stets auf seiner seite und nicht etwas, was sich der mensch erarbeiten konnte um seinen willen zu erkennen.
Ja, das stimmt! Und der Wille Gottes für uns heute ist auch ganz klar definiert!
Paulus schrieb hierzu:

1. TIM. 2: 3,4 ( Elberfelder)

"3 Dies ist gut und angenehm vor unserem Retter-Gott, 4 welcher will, dass alle Menschen gerettet werden und zur Erkenntnis der Wahrheit kommen."
Angelus144 schrieb:-liebe gott, liebe deinen nächsten wie dich selbst.(abgekürzt)
Ja, das sind die zwei grössten Gebote, auf denen die wahre Anbetung Gottes im Christentum basiert!
Angelus144 schrieb:Es gibt meines wissens keine stelle in der bibel, die diesen auftrag ändert, bis die apokalypse eintritt.
Ja, das stimmt.....allerdings sollte gemäss Jesu Endzeitprophezeiung vor der Apokalypse noch ein von Jesus aufgetragenes Werk getan werden, nachzulesen in Matthäus 24: 14 ( Elberfelder)


" Und dieses Evangelium des Reiches wird gepredigt werden auf dem ganzen Erdkreis, allen Nationen zu einem Zeugnis, und dann wird das Ende kommen."


Gruss, Tommy


melden
Anzeige

Was wäre wenn Eva auf den Apfel verzichtet hätte?

11.02.2018 um 20:20
Tommy57 schrieb:Ja, das sind die zwei grössten Gebote, auf denen die wahre Anbetung Gottes im Christentum basiert!
Meiner Überzeugung nach ist das Gebot des ewigen Lebens das wichtigste Gebot, weil erst in der Absicht zur Einhaltung dieses Gebotes alle anderen Gebote Gottes eingehalten werden, da ja das Versprechen für das ewige Leben als Erklärung zur Rettung aus Satans Schlingen steht.
Wer also glaubt, Adam und Eva wurden von Gott aus dem Garten Eden verbannt, der liegt meiner Meinung nach vollkommen daneben, weil ja der Rauswurf war, damit sie von nun an nicht mehr vom Baum des ewigen Lebens nehmen könnten. Ist das verständlich? Wenn Gott also das ewige Leben gebietet, kann er auch nicht der Rausschmeißer gewesen sein.


melden
261 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden