Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

ich frage euch ob es gott wirklich giebt

867 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gott, Glauben ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

ich frage euch ob es gott wirklich giebt

18.08.2006 um 17:04
@Topic

Ja es gibt ihn, den allmächtigen Gott.


melden

ich frage euch ob es gott wirklich giebt

18.08.2006 um 17:04
@Topic

Ja es gibt ihn, den allmächtigen Gott.


melden

ich frage euch ob es gott wirklich giebt

18.08.2006 um 17:08
@nocheinPoet: Ist das Fieber sehr hoch, so dass man wirr im Kopf wird, und so seltsameSachen sagt, sieht und auch schreibt? (nicht böse gemeint)

An meinerAussage war nun absolut nichts Wirres --aber Humor verstehst du doch??



@Arikado: Ein gefestigter Glauben kann nicht beleidigt werden, da man die Überzeugungdazu in sich trägt, also kann ich dir nur raten, dich ein wenig in Gelassenheit zu üben(was dir wirklich sehr guttun würde) und zudem Mahadeva nicht allzu ernst zu nehmen, erist mittlerweile für seine absonderlichen Phantastereien bekannt ;)


melden

ich frage euch ob es gott wirklich giebt

18.08.2006 um 17:09
So wie "ER" dargestellt wird eher nicht so ...


melden

ich frage euch ob es gott wirklich giebt

18.08.2006 um 17:11
SO will ich dich haben! DAS habe ich erwartet!

:D ..na siehst Du,wie mein Mitgefühl prima funktioniert und es war mir natürlich eine prächtige Freude, Dirauch eine Freude bereiten zu können, trotz den von mir aufgeführten Relationen und demsehr kurzen, aber durchaus intensiven Aufenthalt auf dem „noch“ intakten Planeten Erde.

Das mit den Erwartungen hegen ist so ein Ding, lieber Schmetterling, ich würdeeher plädieren die Erwartungen abzuschaffen, dies könnte durchaus immense Horizonteeröffnen, denn nicht immer werden Erwartungen erfüllt und die Konsequenz davon kennen wirja zu Genüge. Aber diesmal hat es ja noch mal geklappt. ;)

Mögen dieSchmetterlinge noch lange ihre Blüten finden, aber machen wir uns nichts vor…

Liebe Grüsse :)


melden

ich frage euch ob es gott wirklich giebt

18.08.2006 um 17:14
@Sidhe

lass die Andeutungen
Ich habe mir die Mühe gemacht etwas reinzupostenwas Hand und Fuss hat, und keineswegs als Phantasterei abgestempelt werden kann.
Wasman von deiner Sicht der Dinge nicht gerade behaupten kann.

Woher nimmst du dirdas Recht alldas zu schreiben?

Ich habe in meinem Leben viele spirituelleMEnschen kennengelernt, aber niemand war so engstirnig wie du, also was macht dich bitteso sicher.

Ne jetzt ernsthaft was soll den eine Phantasterei sein?
Das AtmanBrahman Priznip sagt dir nicht viel oder?

Wenn ich jetzt richtig ausholen würde,würde kaum jemand in der LAge sein überhaupt nachzuvollziehen worum es geht, denn es isteins der komplexestene Themen auf der ganzen Welt.!

soviel dazu


melden

ich frage euch ob es gott wirklich giebt

18.08.2006 um 17:15
"...ich würde eher plädieren die Erwartungen abzuschaffen, dies könnte durchaus immenseHorizonte eröffnen, denn nicht immer werden Erwartungen erfüllt und die Konsequenz davonkennen wir ja zu Genüge. Aber diesmal hat es ja noch mal geklappt. "

:)

Ja, es hat geklappt!

Erwartungen können</b< auch nicht erfüllt werden.Darum keine zu haben oder sie gänzlich abschaffen zu wollen...hm? Ist das wirklichnotwendig. Stell dir mal vor, ich hätte nix erwartet - und hätte von dir nixbekommen...Das wäre schade gewesen.

Machen wir uns nichts vor, nicht jederMensch ist so klug wie wir! :D

Gruß:)



melden

ich frage euch ob es gott wirklich giebt

18.08.2006 um 17:16
xedion65

Besten Dank für Deine Offenheit und dass Du Dich auf micheingelassen hast. Aus Deiner Stellungnahme bin ich nun in der Lage, die meisten DeinerAusführungen folgen zu können, möchte aber dennoch auf ein paar Punkte noch nähereingehen, die mir gerade am stärksten ins Bewusstsein gefallen sind.

Einwesentlicher Punkt scheint mir Deine persönliche Entscheidung zu sein, einen Ur- Sinn (inKombination mit der Ur- Kraft) annehmen zu wollen, obwohl Dir bewusst ist, dass esgleichermassen tatsächlich auch keinen geben könnte. (In einem solchen Falle, befändestDu Dich in einem Irrtum und dessen Konsequenzen würden jetzt schon unweigerlich auf Dicheinwirken)

Du sprichst davon, dass es sicher Argumente dafür und dagegen (Ur-Sinn) geben würde. Aus Deinen weiteren Ausführungen ist zu entnehmen, dass ein Argumentfür ein Dafür (das zweite erscheint mir eher diffus und bedürfte weitere AusführungenDeinerseits), Deine Vorstellung von einem „unguten Leben“, aufgrund der logischenKonsequenzen der Alternative, ausgehend davon, wenn es keinen Ur- Sinn gäbe, wäre.Deshalb stehe für Dich fest, dass es einen Sinn geben müsse, an dessen Annahme Dufesthalten möchtest…

Nun, ich könnte ebenso wie Du, dies auch als ein Argumentfür ein dafür erkennen (wenn auch rein subjektiv basierend Deinerseits und meinen Diraufrichtig entgegengebrachten Respektes), wenn ich denn auch ersehen könnte, was denndie/Deine logischen Konsequenzen der Alternative überhaupt wären und warum diese denlogisch sein sollen.

Dir scheint hier ein Szenario vorzuschweben, von dem Duausgehen willst, dass es sich auch so (logisch) verhalten würde, auf dessen AblehnungDein Entscheid zur Annahme eines Ur- Sinnes, sich berufen möchte und deshalb Dich zuDeinem Festhalten an einen Sinn hinbewegt.

Nehmen wir einmal an, dass wenn dievon Dir erdachten logischen Konsequenzen, gar nicht so logisch wären, so wäre DeineEntscheidung auf einer unkorrekten und demnach unzutreffenden Annahme begründet unddiese würden ferner einen Umstand darstellen, der einer Unbeweglichkeit Deinerseitseinher ginge in dem Sinne, dass Deine Offenheit gar nicht so offen für existierendesNeues, Unbekanntes wäre, welche wiederum natürlich die Chancen erlebbarer Möglichkeitenerheblich reduzieren würde.

Auf der anderen Seite erkenne ich auch Deinen„Schutzmechanismus“, welcher Dich vor einem vermeintlich „unguten“ Leben schützen möchte,indem Du einen Glauben (Ur- Sinn) annehmen willst, obwohl Dir auch bewusst ist, dass DuDich irren könntest, in Bezug auf das Vorhandensein eines Ur- Sinnes. Ich möchte hiermein Feingefühl walten lassen und diese, Deine Offenheit nicht verletzen und es auchentsprechend respektieren.

In diesem Zusammenhang ist es für mich sehrnachvollziehbar, wenn Du nun hier der Meinung sein möchtest, dass dieser„Schutzmechanismus“ nichts mit einem Ego zu tun habe und Du weiter der Meinung bist, dassich dies nur so gerne sehen möchte. Ich kann Dir bestätigen, dass es meinerseitsüberhaupt nicht darum geht, was ich denn gerne möchte, wenn ich mich, wie mit Dir hier,mich in einem Austausch befinde, wo es darum geht zu beschreiben und zu ergründen, wastatsächlich vor uns / in uns liegt und wie es wirklich ist.

Vielleicht sollteich Dir Fairerweise meine konkrete Vorstellung von einem Ego ein bisschen nähererläutern. Das Ego ist für mich stets nur ein künstlich erschaffenesPersönlichkeitsgefühl (welches sich selbst vom Ganzen isoliert), dass nur aufgrund derUnterdrückung seines Selbst, zum illusionären „Leben“ erwacht und auch sehr gerne ewig soweiterleben möchte, wenn auch nach dem Tode, in einer anderen Form (wie auch immer,Hauptsache weiter leben), welche es sich selbst auch noch nicht ganz vorzustellen vermag,da es auch noch nie einer Menschenseele gelungen wäre, hiervon zu berichten.

Ein solches Ego befindet sich demnach stets in einer mehr oder weniger Diskrepanz zumSelbst und führt schlussendlich auch zu einem Unwohlsein für Körper und Geist.

Eine solche „interne“ wie „externe“ Unbalance führt zu Kompensationshandlungen, diesich in verschiedensten Formen sich auszudrücken vermag, siehe Lebenshaltung vielerMenschen mit deren unbewältigten und stets monoton sich wiederholenden, ungelöstenKonflikten und deren einhergehenden Problemen, welche in Annahme ihrerseits zu einemvermeintlichen Wohlergehen führen solle, was meistens denn auch nicht wirklich gelingt.

Mir ist durchaus bewusst, dass gerade elitäre und intellektuelles „Fachpersonal“gerade dies als das so genannte „wahre Leben“ des Menschen betrachten wollen und es auchso unter der breiten Masse propagieren, so quasi in dem Sinne, dass die Unterdrückung desSelbst (meine Version), eben gerade das „nicht Unterdrücken“ des Selbst wäre und man esruhig zulassen solle… ;)


Ein weiterer Punkt, welcher mir auffällt ist, dassDu fast wie selbstverständlich bei der Annahme eines nicht Ur- Sinnes, davon ausgehenmöchtest, dass dies automatisch bedeuten würde, dass nach dem physischen Ableben –nichts-sein solle. Bevor Du hier auf dieser Annahme weitere Betrachtungen anstellen möchtest,wäre es meines Erachtens eher angebracht, zuerst diesen Punkt von Dir ausführlichererklären und begründen zu lassen, ansonsten wir uns unnötigerweise auf virtuelleVerästelungen uns begeben, wo es gar keinen realen Stamm dazu hat.

Nebenbeibemerkt, kann ich Dir anhand meines Daseins bestätigen, dass ich persönlich mich weder aneinen Ur- Sinn oder nicht, mich zum festhalten gezwungen sehe, um ein ausgiebiges undsehr glückliches Leben, leben zu können. Auch bin ich der Ansicht, dass ich sehr Freudedaran habe, Gedanken eines nicht vorhandenen Ur- Sinnes soweit es mir „gestattet“ ist, zu„Ende“ zu denken, zu fühlen -was ich auch immer jederzeit gerne wieder tue- und nicht imGeringsten etwaige nachteilige Lebenseinbussen zu verzeichnen hätte, ganz im gegenteilsogar.


Ein weiterer Punkt, welcher mir auffällt ist, dass Du jedoch gerneeine Begründung, wieso eine Handlung einen Sinn machen soll, wenn es am Endevöllig irrelevant sei, wie Du gehandelt hast resp. ob.

Nun möchte ich Dichdarauf hinweisen xedion65, dass ich ja derjenige bin, welcher den Sinn hinterfragt undauch ganz prima ohne ihn auskommen kann und Du bist derjenige der einen Sinn braucht,ansonsten Du das Gefühl hast, ein unangenehmes Leben befürchten zu wollen, nicht ich hegeja diese Befürchtung.

Ich bin der Ansicht, dass Du schlicht das das Hier undJetzt vergisst und dessen gewaltiges Potential. Ich bin es ja auch nicht, der diese„Scheinlogik“, dass ein Nicht- Sinn irrelevant sein solle annimmt, das ist DeineAnnahme und Dein Konstrukt. Ein Nicht- Sinn kann geradeso absolut relevant sein…


Es sind noch weitere Punkte und Fragen offen, auf die ich gerne zu einemspäteren Zeitpunkt eintreten möchte, sofern es für Dich weiterhin auch von Interesse ist.



melden

ich frage euch ob es gott wirklich giebt

18.08.2006 um 17:17
Brzzl...brzzll.......sorry, nochmal wegen kosmischer Störungen...


"...ichwürde eher plädieren die Erwartungen abzuschaffen, dies könnte durchaus immense Horizonteeröffnen, denn nicht immer werden Erwartungen erfüllt und die Konsequenz davon kennen wirja zu Genüge. Aber diesmal hat es ja noch mal geklappt. "

:)

Ja, es hatgeklappt!

Erwartungen können auch nicht erfüllt werden.Darum keine zu haben oder sie gänzlich abschaffen zu wollen...hm? Ist das wirklichnotwendig. Stell dir mal vor, ich hätte nix erwartet - und hätte von dir nixbekommen...Das wäre schade gewesen.

Machen wir uns nichts vor, nicht jederMensch ist so klug wie wir! :D

Gruß:)



melden

ich frage euch ob es gott wirklich giebt

18.08.2006 um 17:19
@Sidhe

An meiner Aussage war nun absolut nichts Wirres --aber Humor verstehstdu doch?

Humor, ich?


nicht allzu ernst zu nehmen, er istmittlerweile für seine absonderlichen Phantastereien bekannt.

Da ist er jahier nicht alleine und wohl gut aufgehoben. :)


melden

ich frage euch ob es gott wirklich giebt

18.08.2006 um 17:22
"Wenn ich jetzt richtig ausholen würde, würde kaum jemand in der LAge seinüberhaupt nachzuvollziehen worum es geht, denn es ist eins der komplexestene Themen aufder ganzen Welt.! "

Hm - und weil es niemand versteht, ist es eine vollkommeneSache, sozusagen totsicher richtig und absolut fehlerfrei??

;)

Gruß:)


melden

ich frage euch ob es gott wirklich giebt

18.08.2006 um 17:29
Ich bin doch kein gelehrter.
Mit niemand verstehen habe ich auch michteingeschlossen.
Sollte echt nicht so klingen als hätte ich die ultimative Wahrheiterkannt

Aber eins ist sicher, es kann keinen Schöpfer geben


melden

ich frage euch ob es gott wirklich giebt

18.08.2006 um 17:31
@gsb23 & coelus & xedion65 & Mahadeva

Ihr macht mir Mut und bringt Freunde inmein Herz.

@coelus

Schöner Post.


melden

ich frage euch ob es gott wirklich giebt

18.08.2006 um 17:36
Ihr dreht euch im Kreis und euch wird nicht schwindelig.
Nach mehr als 500 Posts gehtes bei vielen hier geht es nur noch um Sie selber.

Wie Toll Sie hier die dingeumschreiben an die Sie selber glauben.
Durch diese Umschreibung hoffen sie das denanderen ein Licht aufgeht und sie toll dastehen. Sie wollen Recht haben und behalten.
Ihr beschäftigt euch mehr mit euch selbst als mit Gott.
Jeder hat das recht diewahrheit zu kennen für sich gepachtet.
Dabei ist es nur die Wahrheit jedes Einzelnen.

Doch die einzige warheit ist Gott.
Nicht eure Interpretazionen von ihm.


melden

ich frage euch ob es gott wirklich giebt

18.08.2006 um 17:37
"Ihr beschäftigt euch mehr mit euch selbst als mit Gott. "

Bist du dir dasicher, Lamm?

Gruß:)


melden

ich frage euch ob es gott wirklich giebt

18.08.2006 um 17:38
>>Jeder hat das recht die wahrheit zu kennen für sich gepachtet.
Dabei ist es nurdie Wahrheit jedes Einzelnen.

Doch die einzige warheit ist Gott.
Nichteure Interpretazionen von ihm. <<



Und du, Lamm?

Wieinterpretierst du Gott?

;)

Gruß:D


melden

ich frage euch ob es gott wirklich giebt

18.08.2006 um 17:41
"Mit niemand verstehen habe ich auch micht eingeschlossen. "

Ok, Mahadeva. Dannkannst du dir das richtig Ausholen auch sparen ;)...und uns hier zusammen einfach malweiter sehen lassen, ob es Gott gibt und wenn ja, warum oder ob es ihn nicht gibt undwenn nein, warum.

Gruß


melden

ich frage euch ob es gott wirklich giebt

18.08.2006 um 17:46
coelus

"Du sprichst davon, dass es sicher Argumente dafür und dagegen (Ur- Sinn)geben würde. Aus Deinen weiteren Ausführungen ist zu entnehmen, dass ein Argument für einDafür (das zweite erscheint mir eher diffus und bedürfte weitere AusführungenDeinerseits), Deine Vorstellung von einem „unguten Leben“, aufgrund der logischenKonsequenzen der Alternative, ausgehend davon, wenn es keinen Ur- Sinn gäbe, wäre.Deshalb stehe für Dich fest, dass es einen Sinn geben müsse, an dessen Annahme Dufesthalten möchtest…"

Unter Argumenten verstehe ich eigentlich etwas anderes alsmeine Ausführungen und die meinte ich damit auch nicht. Ich sprach auch nicht davon(keine Ahnung ob das so rüber gekommen ist), dass es einen Sinn geben MUSS, weil dieAlternative nicht gerade positiv ist. Diesen Punkt bezog ich nur auf mich. ICH selbstwill an einen Sinn glauben, weil ich nicht an keinen Sinn glauben kann, ohne, dass dieKonsequenzen daraus MEIN Leben"ungut" werden lassen.

Die Tatsache, dass ichmich irren könnte spielt meiner agnostischen Weltsicht natürlich in die Hände. Ich binmir darüber durchaus bewusst. Jedoch sollte ein Punkt klar sein. Jeder Mensch muss vondieser Möglichkeit ausgehen. Für mich als Mensch ist es jedoch nicht möglich zu sagen"ich weiß garnix sicher, also kann ich auch nicht handeln". Dies ist ein theoretischesKonstrukt, welches keinen praktischen Nutzen hat. Deshalb bleibt mir nur übrig mich aufmeine eigene Logik zu verlassen und die Möglichkeit des Irrtums offen zu lassen.

In diesem Sinne ist es natürlich eine Art Schutzmechanismus, es hat jedoch mit Egonichts zu tun - denn egal ob ich mich irre oder nicht, für MICH ist die Annahme einesSinns (oder zumindest die Übereinstimmung der Welt mit einem sich selbst begründendenEtwas, keinem reinen Zufall) immer die bessere Alternative. Dabei spielt es für meinenSinn nicht einmal eine Rolle ob mein "Ego" weiterexistiert oder nicht, solang das Lebenan sich nicht vollständig zufällig, respektive absolut sinnlos ist.
So steht meineEigene Haltung deiner nicht einmal so fern.
-------------
"Vielleicht sollte ichDir Fairerweise meine konkrete Vorstellung von einem Ego ein bisschen näher erläutern.Das Ego ist für mich stets nur ein künstlich erschaffenes Persönlichkeitsgefühl (welchessich selbst vom Ganzen isoliert), dass nur aufgrund der Unterdrückung seines Selbst, zumillusionären „Leben“ erwacht und auch sehr gerne ewig so weiterleben möchte, wenn auchnach dem Tode, in einer anderen Form (wie auch immer, Hauptsache weiter leben), welche essich selbst auch noch nicht ganz vorzustellen vermag, da es auch noch nie einerMenschenseele gelungen wäre, hiervon zu berichten."

Auch in der Physik kommt manmehr und mehr zu dem Glauben, dass die Welt monistisch ist. Oder wie Dürr es ausdrückt,ein Meer und jede Welle ist ein Objekt, welches sich manifestiert. Auch der Mensch wäreein solches Objekt, welches nach seinem Leben wieder in dem Ganzen aufgehen würde. Darinsehe ich nicht unbedingt etwas schlechtes, auch wenn das "Ego" dabei verschwindet.
--------------------------
"Ein weiterer Punkt, welcher mir auffällt ist, dass Dufast wie selbstverständlich bei der Annahme eines nicht Ur- Sinnes, davon ausgehenmöchtest, dass dies automatisch bedeuten würde, dass nach dem physischen Ableben –nichts-sein solle"

Vieleicht wurde das etwas klarer (wobei ich, wenn ich es nochmallese, auch nur chaos erkenne :) ).
Es war unglücklich ausgedrückt. Vielmehr solltees den Sinn im jetzigen Dasein bedeuten. Es bezog sich sozusagen auf das materialistischeWeltbild der zufälligen Entstehung des Lebens und seinem absoluten Ende nach einergewissen Zeitspanne. Falls dies so sein sollte, dann siehe Sinnvakuum.
------

"Ich bin der Ansicht, dass Du schlicht das das Hier und Jetzt vergisst und dessengewaltiges Potential. Ich bin es ja auch nicht, der diese „Scheinlogik“, dass ein Nicht-Sinn irrelevant sein solle annimmt, das ist Deine Annahme und Dein Konstrukt. Ein Nicht-Sinn kann geradeso absolut relevant sein…"

Schein-Logik..nun, das ist deineAnsicht. Natürlich kann ein Nicht-Sinn genauso relevant sein, weil sich mein Leben mitdiesem Wissen verändern würde.
Das mit der Sandburg hast du mir aber trotzdem nochnicht erklärt :)
---------------------


melden

ich frage euch ob es gott wirklich giebt

18.08.2006 um 17:52
Und du, Lamm?

Wie interpretierst du Gott?


* mük *

Reicht das ?


melden

ich frage euch ob es gott wirklich giebt

18.08.2006 um 17:55
Coelus

Nochmal zum Sinn. Meine Anfangsfrage bezog sich im wesentlichen auf einenkonsequenten Atheismus und der Annahme, dass unsere Welt rein materialistisch ohnetranszendente Komponenten zu erklären sei. Diese Welt begründet sich leider in keinsterWeise selbst, noch besitzt ein Mensch ein gewaltiges Potential. Vielmehr wären wir nurein klägliches Etwas, entstanden aus zufälligen chemischen und physikalischenGegebenheiten. Es ist vor allem eine solche Welt, welche mich zu dem Gedanken desSinnvakuums verleitet. In dieser Art ist auch das mit der Sandburg zu verstehen.


melden