Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Buddhismus

1.435 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Buddhismus, ZEN, Dalai Lama ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Buddhismus

03.11.2006 um 01:02
fehlen zwei Wörter "der Mensch"
nein nein, ich will meine Posts nichtkontrollieren
:D.


melden

Buddhismus

03.11.2006 um 01:03
Yin & Yang? sozusagen^^ Repräsentieren nicht die Gegensätze doch irgendwie die Ganzheitvon etwas?


melden

Buddhismus

03.11.2006 um 01:04
oder nur eins. :)
Deshalb verbesser ich mich eigentlich lieber nicht, neverendingstory.


melden

Buddhismus

03.11.2006 um 01:05
Ich habe glaub ich schon verstanden worauf du hinaus wolltest, jede Verbesserung verwirrtnur mehr :D:D


melden

Buddhismus

03.11.2006 um 01:11
@kheops
Wenn du die Welt betrachtest, findest du in allen Konfliken eine Polarität,die Menschen kämpfen um diesen Wert. Die Welt ist ein Kindergarten für Menschen die sichsuchen und die meisten versuchen sich in der Polarität zu finden, doch dies isthoffnungslos. Dürfte eigentlich dem Buddhismus entsprechen oder?


melden

Buddhismus

03.11.2006 um 01:11
Wir sind, was wir denken,
Alles, was wir sind, wird von unserem Geist geschaffen.
Auf jedes Wort, auf jede Tat,
Die durch einen trüben Gedanken hervorgebrachtwird,
Folgt Leiden, so wie das Rad des Karren
Dem Pflug des Ochsen folgt.

Wir sind, was wir denken,
Alles, was wir sind, wird von unserem Geistgeschaffen.
Auf jedes Wort, auf jede Tat,
Die durch einen reinen Gedankenhervorgebracht wird,
Folgt Freude, wo wie dein Schatten dir folgt,
Untrennbar.

Aus dem Buddhismus(Dhammapada 1,2)

Ich bin kein Buddhist, aber diezahlreichen Weisheiten des Buddhismus beeindrucken mich immer wieder.


melden

Buddhismus

03.11.2006 um 01:12
@kheops
Yeap, besonders mit meiner Fehleranzahl.


melden

Buddhismus

03.11.2006 um 01:16
@ Midnightman:
Die Polarität ist mir bekannt^^

Sich selbst in etwas anderemzu suchen? hört sich hoffnungslos an...

@ mahatma:
Den Spruch als solchenkannte ich noch gar nicht. Ist cool :)


melden

Buddhismus

03.11.2006 um 04:13
Ich mag den Buddhismus nicht, er polarisiert die Klassenunterschiede zwischen dn Menschennoch wesentlich stärker als andere Religionen und er hat sich auch nie ganz vomhinduistischen Kastenwesen gelöst. Man verkennt immer wieder die rein politischeZweckmäßigkeit der Religionen für die Herschenden und Reichen! Buddha war da auch nur einbegabter aristokratischer Entertainer, mit Befriedungsauftrag, für die unter demFeudaladel der damaligen Zeit leidenen Massen!


melden

Buddhismus

04.11.2006 um 00:11
Ich will jetzt mal das Wesen der Samurai mit den buddhistischen Regeln vergleichen, wermacht mit? :P


melden

Buddhismus

04.11.2006 um 00:22
1. Gi (義): Aufrichtigkeit und Gerechtigkeit
2. Yu (勇): Mut
3. Jin (仁): Güte
4. Rei (礼): Höflichkeit
5. Makoto (誠)oder Shin (信): Wahrheit und Wahrhaftigkeit
6. Meiyo (名誉):Ehre
7. Chūgi (忠義): Treue oder auch Chu (nur erstes Zeichen):Pflicht und Loyalität

Wie lässt sich das mit dem Buddhismus bzw. demZen-Buddhismus verbinden?


melden

Buddhismus

04.11.2006 um 01:50
"Ich mag den Buddhismus nicht, er polarisiert die Klassenunterschiede zwischen dnMenschen noch wesentlich stärker als andere Religionen und er hat sich auch nie ganz vomhinduistischen Kastenwesen gelöst."

Irrtum hoch drei.
Buddha hat sich stetsmir aller Vehemenz gegen das Kastensystem ausgesprochen - der Hauptgrund, warum er beider brahmanischen Priesterschaft nicht wohlgelitten war. ;)


"Buddha war daauch nur ein begabter aristokratischer Entertainer"

Wiederdaneben.

Erhat seine hohe Stellung, seinen Reichtum, schlicht und einfach alles Weltlicheaufgegeben, um zur Erleuchtung zu finden.


melden

Buddhismus

04.11.2006 um 02:06
Herbert und Mariana Röttgen haben mit ihrem Buch "Der Schatten des Dalai Lama", PatmosVerlag, ISBN 3-491-72407-4, deutlichstens aufgezeigt, was für dämonische undschwarzmagische Praktiken hinter dem Buddhismus stehen.
Ich empfehle das Buch jedem!


melden

Buddhismus

04.11.2006 um 02:23
Link: www.tourism-watch.org (extern) (Archiv-Version vom 09.11.2005)

Nein, das Buch ist absoluter Schund.

Hier ein wenig Copypaste:
"Einähnliches Machwerk erschien ebenfalls 1999 von Victor und Victoria Trimondi, "DerSchatten des Dalai Lama - Sexualität, Magie und Politik im tibetischen Buddhismus".Hinter dem Pseudonym verbirgt sich der ehemalige Verleger des linken MünchenerDianus-Trikont Verlages Herbert Röttgen mit seiner Frau Mariana. Röttgen wandelte sich inden 80er Jahren zu einem glühenden Anhänger, heute zu einem Gegner des Dalai Lama. Auchin diesem 800 Seiten starken Wälzer wird der tibetische Buddhismus aufs Übelstediskreditiert und massiv in die Nähe des Nazi-Faschismus gerückt. Die Röttgens beziehensich ausführlich auf obskure Quellen der rechten Esoterik- und Okkult-Szene wieOssendowksi; den ehemaligen chilenischen Botschafter in Indien (1953-62), einflußreichenBuchautor und überzeugten Nazi Miguel Serrano; den sizilianischen Okkultisten JuliusEvola, "Spezialist" für Thule und die "weiße, arische Rasse" sowie auf zahlreiche anonymeInternetangaben. Der bekannte Schweizer Ethnologe und Tibet-Spezialist Martin Brauenkommentierte entsetzt: "Der tibetische Buddhismus wird unter tantrischem Buddhismussubsumiert, und darunter verstehen die Röttgens nichts Gutes: erotischer Kult,energetischer Vampirismus, ritualisierte Frauenopfer, niedrigster Mißbrauch der Frau,Nekrophilie, Ritualmorde usw". Die über 1000 Jahre alten Texte seien wortwörtlich ohnedie Weiterentwicklung und Textauslassungen übernommen und auch deshalb falschinterpretiert worden, weil sie auf eine Einführung durch einen buddhistischen Lehrerverzichtet hätten (43). Und Klaus Natorp ergänzte in der Frankfurter Allgemeinen Zeitungam 23.9.99, Rituale früherer Zeiten seien "den Tibetern von heute wahrscheinlich genausofremd wie Christen mittelalterliche Teufelsaustreibungen oder mit allerlei grausamenFolterwerkzeugen erzwungene 'Geständnisse' von 'Hexen' in Inquisitionsprozessen". DieRöttgens stellen ferner eine Verschwörungstheorie auf, wonach der Dalai Lama, der kein"Gottkönig" ist, eine globale "Buddhokratie" errichten wolle. "

Quelle sieheLink


melden

Buddhismus

04.11.2006 um 02:24
Link: www.amazon.de (extern)

Dieses Buch wird aber in den Kritiken so ziemlich zerrissen...


melden

Buddhismus

04.11.2006 um 02:26
"Dieses Buch wird aber in den Kritiken so ziemlich zerrissen..."

Zu Recht, wieauch mein Beitrag zeigt.


melden

Buddhismus

04.11.2006 um 02:31
Och nee, net wieder die Röttgens äh Trimondis ^^

Das Thema ist so durchgekaut,ich sage dazu nichts mehr ...


melden

Buddhismus

04.11.2006 um 02:35
@ Tahiri

Du warst eine Minute schneller als ich... :-)


melden

Buddhismus

04.11.2006 um 14:31
Nein, die Erde könnte es nicht verkraften, sie würde augenblicklich zu taumelnbeginnen und abdriften in die 8 Dimension. Und darum, weil Buddha dies weiss, tut erkeinen unbedachten Schritt, ganz so, wie es seine Art ist.

Die Welt hatauch Jesus Christus verkraftet und dieser war sein ganzes Leben lang erleuchtet. Er hatdie Erleuchtung nicht während seines Lebens erlangt - nein, er war bereits von Geburt anerleuchtet.

Ausserdem hat sich Gott schon in einigen Formen auf dieser Weltgezeigt. Z. B. in Form eines brennenden Busches. Und selbst wenn dies nur ein Teil vonGott bzw. sein Geist war, so ist dieser mächtiger als alle erleuchteten Menschenzusammen.

Pfff... von wegen die Erde würde Buddha nicht verkraften.

Siehat alles andere auch verkraftet, also kommt mir nicht mit so was.

Alles, wasein Mensch vermag zu erreichen, wird immer schwächer/schlechter bleiben, als derallmächtige und perfekte Gott.

So, das ist mein Standpunkt zum Thema. :)


melden

Buddhismus

04.11.2006 um 16:33
>>Die Welt hat auch Jesus Christus verkraftet und dieser war sein ganzes Leben langerleuchtet. Er hat die Erleuchtung nicht während seines Lebens erlangt - nein, er warbereits von Geburt an erleuchtet. <<

Blödsinn!

Jesus war nicht schonals Kind erleuchtet und die Welt hat seine Erleuchtung nicht gleich sofort verkraftet.Wohl hat er nach Meinung seiner Biografen gespürt, das er eine Ausnahme sei.

DieParallele: Buddha, ->Siddhartha Gautama hat sich während seines Lebens aktiv entschieden,ebenso wie Jesus -, die Entwicklung zeigt was aus dem Weg Jesu geworden. Das Christentumist eine kriegerische Angelegenheit geworden. Der Eingott-Glaube ist dazu geboren, dieMenschheit zu spalten und aufeinader zu hetzen, siehe Mohammeds Variante.

Gruß


melden