Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Buddhismus

1.477 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Buddhismus, ZEN, Dalai Lama ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Buddhismus

30.10.2009 um 13:21
Gehört zwar nicht gerade zum Thema, aber wenn ich mir Länder wie Bhutan anschaue, die buddhistisch sind und die Praktiken dort ansehe (Verfolgung von Christen usw.) sehe ich diese Religion auch mit anderen Augen.
Dachte immer, der Buddhismus sei eine "Religion", die friedlich angewendet werden kann, aber selbst der Buddhismus hat wohl seine "Kreuzzüge" hinter sich gebracht. Kann mir denken, das es in Tibet vor den Chinesen auch so abgelaufen ist. Das würde der chinesischen Argumentation, das sie die Tiebeter vor der buddhistischen "Diktatur" gerettet haben, nicht unbedingt wiedersprechen


melden

Buddhismus

30.10.2009 um 17:57
Ist man jetzt schon Buddhist weil man in einem buddhistischen Land zur Welt kam?
Ist die Regierung dieses Landes buddhistisch, weil sie die Gewalt über eine Menge Buddhisten hat?
Ist jemand der Buddhas Philosophie der Vermeidung von selbstgemachten Leid ablehnt, weil er sichtlich nicht nach ihr lebt, ein Buddhist?


melden

Buddhismus

31.10.2009 um 22:43
Nein, aber ich wollte nur zeigen, das der Buddhismus in seiner Heimat dieselbe Wandlung durchgemacht hat, wie das Christentum im Westen. Sprich: Buddhismus hat mit Buddhas Lehre nichts mehr zu tun und wird nur von machthungrigen Leuten genutzt. Dasselbe ist hierzulande mit der Kirche passiert.


1x zitiertmelden

Buddhismus

01.11.2009 um 10:59
@der_krasse
Zitat von der_krasseder_krasse schrieb:Buddhismus hat mit Buddhas Lehre nichts mehr zu tun und wird nur von machthungrigen Leuten genutzt. Dasselbe ist hierzulande mit der Kirche passiert.
Da gib ich dir voll und ganz Recht!


melden

Buddhismus

04.11.2009 um 21:44
einige brauchen eben Stärkere Richtlinien und Dogmen und andere weniger..


melden

Buddhismus

28.11.2009 um 21:59
Die Geschichte des Buddhismus weckte schon immer meine Interesse und bin auf einen ganz bestimmten Teil aufmerksam geworden,
und zwar gibt´s es ausschnitte die denn jungen Buddha beim medi. zeigen und über ihn ist eine Wolke mit denn Himmelsgöttern und ihren Fahrzeugen.
Genau das suche Ich, bitte um mithilfe, wer davon Bilder zeigen kann, wäre ich sehr dankbar


melden

Buddhismus

29.11.2009 um 14:54
Hallo! ;)
Ich möchte mich hier mal einklinken...

Seit einigen Wochen beschäftige ich mich auch mit dem Buddhismus. Ich lese derzeit Bücher vom Dalai lama ("Die Regeln des Glücks" - sehr empfehlenswert!) und Bücher von Thich Nhat Hanh.

Es ist sehr schade, dass der Buddhismus in den Schulen nur äußerst "platt" gelehrt wird. Wenn ich mich daran erinnere, was ich so lernen durfte, beschränkte es sich im Wesentlichen darauf:
- das Leben ist Leiden
- 4 edle Wahrheit
- 8-fache Pfad

Das war's. Wie sollte jemand, der sich auf so ein "Wissen" verlässt, auch etwas Anderes denken, als dass alle Buddhisten nur "herumheulen" und nur das Schlechte sehen, wie es von einigen Usern im Thread weiter vorn angesprochen wurde?
Es lohnt sich, auch als überzeugter Christ, allemal, etwas Zeit zu investieren, um mehr über den Buddhismus zu erfahren. ;)


Da ja der Buddhismus auf dem Prinzip von Ursache und Wirkung abstellt, stellt sich mir die Frage, ob man das mit dem allgemeinen Verständnis von "Schicksal" gleichsetzen kann? Zufälle als solche kann es ja dann nicht im Buddhismus geben, oder sehe ich da etwas falsch?!


@arikado

Ich verstehe deine Sichtweisen nicht. Wenn ich richtig gelesen habe, bist du Christ, ja?
Na gut, ich habe eh eine zwiespältige Meinung zum Christentum, bzw. Eindruck wohl eher. Ich habe mich leider nicht mit dem Christentum so intensiv beschäftigt, wie ich es wünschte (akuter Zeitmangel!!), aber das wird noch nachgeholt. ;) Ich denke, dir selber hilft es, wenn du das oben von mir angeführte Buch liest "Die Regeln des Glücks". Nicht, um zum Buddhismus zu konvertieren, sondern einfach, um einen Einblick dahingehend zu erhalten, was Buddhismus eigentlich ist. Denn der Buddhismus spiegelt sich so gesehen in jedem Augenblick deines Alltags wieder, was ich sehr interessant finde.
Aber ich finde es ebenso interessant, wie du, als Nicht-Buddhist (wobei ich nicht von mir selber sagen würde, dass ich eine Buddhistin bin), die Dinge so siehst. :) Das soll nicht beleidigend oder sonstwie böse gemeint sein, aber dadurch bestätigt es mich nur, dass der Buddhismus für mich (!) wohl der richtige Weg sein könnte und es spornt mich an, mich weiter damit zu beschäftigen. :)


melden

Buddhismus

29.11.2009 um 18:54
@Pandora23

Ich bin Atheist.

Mit dem Buddhismus habe ich mich schon beschäftigt, hat mich nicht überzeugt.

Den Zen-Buddhismus und den tibetischen Buddhismus finde ich Müll.

Mit einigen Worten des Buddha kann ich hingegen durchaus etwas anfangen.
Aber ich kann auch mit einigen Worten von Jesus, Mohammed, Zarathustra etc. etwas anfangen. ;)

Allerdings brauche ich Buddha nicht, denn bei Epikur finde ich das Gleiche - nein sogar noch viel mehr und das sogar ohne Karma, Reinkarnation etc.

Gerne empfehle ich auch dir zwei Bücher: "Mythos Zen" von Alfred Binder und "Dalai Lama - Fall eines Gottkönigs" von Colin Goldner.

Namaste


melden

Buddhismus

06.12.2009 um 15:19
Langsam aber sicher geht es auch dem Dalai Lama, sprich dem ganzen tibetischen Buddhismus, an den Kragen.

Ich finde das gut. Wenn man Religionen kritisiert, dann bitte einigermassen objektiv. Also man sollte z. B. nicht nur den Islam kritisieren und alle anderen Religonen nicht. Denn wenn nur eine Religion einstecken muss, können die anderen ungehindert mit ihrem Treiben fortfahren.

Hier habe ich für euch nocht den Link zur Seite von Colin Goldner.

http://www.gottkoenig.de/?q=taxonomy/term/2 (Archiv-Version vom 26.07.2009)

Free Tibet - from the Lamas.


melden

Buddhismus

10.12.2009 um 17:46
ich finde es komisch das sie viele götter haben


1x zitiertmelden

Buddhismus

10.12.2009 um 20:18
Zitat von psycho_tenzopsycho_tenzo schrieb:ich finde es komisch das sie viele götter haben
@psycho_tenzo



Im Buddhismus gibt es keinen Gott...
Du meinst sicherlich Hinduismus.


melden
boy24 ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Buddhismus

10.12.2009 um 20:21
finde das die vol in der irre sind meine meinug


melden

Buddhismus

10.12.2009 um 20:29
@VoOvu

Na die haben schon Götter, aber keinen Schöpfergott.

@boy24

Gibt es dafür auch ne Begründung?


melden
boy24 ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Buddhismus

10.12.2009 um 20:32
@jimmybondy

wei ich denke wer neben gott noch andere götter anbettet ist für mich in irre und weil es gibt kein gott auser den unsichtbaren kein mensch keine staturen oder sons was


melden

Buddhismus

10.12.2009 um 20:40
@boy24

Wieso irre? Das musst Du doch begründen können?

Die Götter m Buddhismus haben ihre Entsprechung zB. bei den Dschinns im Islam.

Das Thema ist aber so vielfältig, es gibt diverse Richtungen, auch viele Buddhisten die keine Dschinn oder Götter anerkennen.

„Einen Buddha vergöttlichen, hieße ihn verniedlichen!“


melden

Buddhismus

10.12.2009 um 20:42
@jimmybondy

sorry...nur a
eine Frage als Quereinsteiger: seit wann gibt es im Buddhismus Götter???


melden

Buddhismus

10.12.2009 um 20:49
@Burnistoun

Keine Schöpfergötter! Das ist ein elementarer Unterschied!

http://www.gungfu.de/buddhismus/buddhism.html

>>Es gibt im Buddhismus jedoch eine Vielzahl von Göttern, die praktisch eine Stufe über uns stehen, weil ihr Leben sehr angenehm ist. Da es aber eben so angenehm ist, streben sie nicht danach Erleuchtung zu finden. Das macht sie dem Menschen unterlegen, denn nur ein Mensch wird nach Erleuchtung streben, bedingt durch das Leiden, das in der menschlichen Welt existiert. Im Sinne des Buddhismus ist es also besser, als Mensch wiedergeboren zu werden und Erleuchtung zu suchen, denn als einer der vielen Götter.<<


melden

Buddhismus

10.12.2009 um 20:51
@jimmybondy

Danke, das mit dem Schöpfergott wuste ich, dass mit den "Untergöttern" dagegen nicht. Wieder was gelern.


melden

Buddhismus

13.12.2009 um 22:10
@VoOvu

ich dachte Buddhismus ist das gleich wie Hinduismus.


melden

Buddhismus

14.12.2009 um 17:11
@psycho_tenzo

Haha :D

Wenn dass so ist brauchst du ja nicht mehr in diesem Thread schreiben.
Anstelle solltest du lieber wieder in die Schule gehen und nochmal genauer dem Religions/Ethik Unterricht lauschen.


melden