Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Buddhismus

1.435 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Buddhismus, ZEN, Dalai Lama ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Buddhismus

14.12.2009 um 17:14
Naja im Prinzip sind die Richtungen und Strömungen so Vielfältig, das sich manche davon doch sehr ähneln.


melden

Buddhismus

14.12.2009 um 17:30
@jimmybondy


Ja aber nicht zwischen Hinduismus und Buddhismus, da gibt es mehr Unterschiede als Gemeinsamkeiten. (auch zwischen "Unterzweigen")


melden

Buddhismus

14.12.2009 um 17:54
@VoOvu

Jo klar, Atman oder kein Atman, das ist die Frage. :D


melden

Buddhismus

14.12.2009 um 18:07
Also ich für meinen Teil bin eher für Arfmann von Eimsbush
(Weil der Fuchs muss tun, was Fuchs tun muss... ;) )


melden

Buddhismus

29.07.2010 um 20:48
Hallo,
auch ich finde den buddismus recht interessant und möchte nächste woche mal
ein buddihistisches zentrum besuchen. Mal schauen, was daraus wird :)


melden

Buddhismus

15.08.2011 um 23:35
@kheops
Meine Frage ist:
Was haltet ihr vom Buddhismus?
Wie findet ihrden jetzigen Dalai Lama?
Wie findet ihr die Lehre?
1. Relativ gut.
2. Sehr gut.
3. Auch gut.

Ich finde es nicht schlecht, über den Tellerrand zu schauen.

Was auch nicht so falsch ist, mal das Tao te king zu lesen (Taoismus).


melden

Buddhismus

16.08.2011 um 00:19
@kheops


1. Gut. Ich glaube das die essenz der Buddhistischen Lehre vergleichbar mit der Taoistischen Lehre ist und Buddha einfach einen Ausweg aus dem Elend der Dualität aufzeigt.

2. Ein sehr sympatischer netter und natürlicher Mensch. (Ich hatte mal das vergnügen in live zu sehen)

3. Gut. Meiner meinung nach befolgt der Buddhistische weg aber die gleichen universellen Gesetze wie die lehren jesu und die Vedische lehre. (Die Kabbhala, die Hermetik und der Taoismus sind nach meinen Verständnis die Wegweiser dieser unversellen Gesetze (z.B.: Dualität, das Gesetz der Resonanz usw...)

Ich glaube der Buddhismus ist ein guter weg aber nicht der einzige. In allen großen Religionen ist der Schlüssel zur Selbsterkenntnis und Erleuchtung verborgen. (IMAO)


melden

Buddhismus

06.03.2012 um 19:25
@rockandroll


ich glaube, er wurde nicht zum Guatama, sondern zum Gautama.





Wikipedia: Siddharta Gautama




Guatama ist wohl die alte (atlantische) Bezeichnung für den, heute als amerikanischen bezeichneten Kontinent.

Aber es kann auch sein, ich irre mich. Es steht mal so, mal so.

mfg,


melden

Buddhismus

07.03.2012 um 10:53
@thomaszg2872
stimmt :)


melden

Buddhismus

11.05.2012 um 08:18
Also seit ca 1 Jahr gehe ich mein Buddhistischen Weg. Ich kann Entwicklungen an mir sehen, die sehr positiv sind. Aber es ist schwer. Viel Arbeit und Schmerz.


melden

Buddhismus

15.05.2012 um 05:47
Von Religionen halte ich absolut garnichts.
Den Buddhismis jedoch seh ich mehr als Lebensphilosophie bzw. Lebenseinstellung.

Ich selber habe mit dem Buddhismus zu tun und habe ein ganz bestimmtes Buch, was mir weiter hilft.
Mit vielen Dingen, welche gelehrt werden, stimme ich überein, dennoch ist mir bewusst, dass ich nicht all die Dinge blind annehmen kann, da ich nunmal doch in einem europäischen Land groß geworden bin und eine gewisse Persönlichkeit habe, die ich nicht unterdrücken möchte.
Daher lese ich diese Bücher mit bedacht und einem gesunden Menschenverstand.
Aber auch ich habe eine gewisse Abhängigkeit hinter mir und ich muss ehrlich sagen, dass ich dadurch eine geistige Entwicklung durchgemacht habe, die sich hier wahrscheinlich nur die wenigstens vorstellen können.

Also empfehlenswert alle mal.

Der Dalai Lama ist mit Sicherheit ein angenehmer Gesprächspartner, der jedem von uns die eine oder andere Weisheit mit auf den Weg geben kann.
Allerdings bin ich kein Freund von Autoritäten und leider stellt er nunmal eine solche dar.

Die Lehre ist unbeschreiblich.


1x zitiertmelden

Buddhismus

16.05.2012 um 21:05
Zitat von KodyjakKodyjak schrieb:Der Dalai Lama ist mit Sicherheit ein angenehmer Gesprächspartner, der jedem von uns die eine oder andere Weisheit mit auf den Weg geben kann.
Ach, der Dalai-Lama. Findest du nicht auch, dass der manchmal schon ein nahezu aufgesetztes und gekünsteltes Lächeln an den Tag legt?
Und was sind denn so seine Weisheiten?
Was sind eigentlich seine Aussagen zu Tibet vor den Chinesen? Paradies? Das wüsste ich ehrlich ganz gerne, denn genau das Gegenteil ist der Fall gewesen. Wobei das natürlich keineswegs die Chinesen gut stellen oder irgendwie relativieren soll.

Es sei dir auch anheimgestellt, dass gerade der Vajrayana-Buddhismus, also der tibetische Buddhismus, äußerst fragwürdige Methoden kennt, die jenseits all dessen liegen, was Buddha Gautama lehrte.

Also ich würde mich da lieber an den Theravada halten.
Zitat von KodyjakKodyjak schrieb:Allerdings bin ich kein Freund von Autoritäten und leider stellt er nunmal eine solche dar.
Gut so. ;)


melden

Buddhismus

16.05.2012 um 21:26
Ich finde den Buddhismus toll. Er lehrt Toleranz, Friedfertigkeit, und Nächstenliebe, genau wie die Bibel !
Ich selber bin Christ und halber Buddhist.


melden

Buddhismus

16.05.2012 um 21:31
@Matthäus

Aber die eine Religion verspricht das Jenseits, die andere eine Wiedergeburt ( notfalls als Kleintier ).

Was ist nun für Dich ausschlaggebend?


melden

Buddhismus

16.05.2012 um 21:33
@Gwyddion

An erster Stelle glaube ich daran in den Himmel zu kommen, halte es aber für möglich dass Gott das Karma geschaffen hat um den Sündern eine Wiedergeburt zu ermöglichen, damit sie in einem nächsten Leben zu Gott finden.


melden

Buddhismus

16.05.2012 um 21:38
@Matthäus

Das ist mal eine kreative Auslegung.
Aber okay. Dennoch unterscheiden sich diese Religionen doch in vielerlei Hinsicht. Das miteinander zu vereinbaren oder sich nur die für einen wichtigen Dinge anzueignen, ist ein Spagat, aber auch mutig.

Gut, kann ich nachvollziehen. Meine Lebensweise beinhaltet auch teile von NT oder Buddhismus, die ich für meine Weltanschauung auch akzeptieren kann. Allerdings beinhaltet sie auch Dinge und Ansichten aus der Mystik, Esoterik oder Paganismus.


melden

Buddhismus

16.05.2012 um 21:40
@Gwyddion


Ich interessiere mich auch für Esoterik. Im Gegensatz zu den Zeugen Jehovas (ansonsten meine Vorbilder) glaube ich nicht dass Astrologie etwas schlechtes ist. Die Heiligen Drei Könige aus der Bibel waren schliesslich auch Astrologen und sind dem Stern bis nach Bethlehem gefolgt.


melden

Buddhismus

16.05.2012 um 21:50
@Matthäus

ZJ sind Fundamentalisten die nur ihre Anhänger im Himmel sehen werden. 144000 an der Seite von Jesus Christus. Wenn ich mich recht entsinne. Außerdem würden sie lieber ihr Kind sterben lassen, als einer Bluttransfusion zustimmen. Die Frau ist dem Manne untertan.. ect. pp. Ich kenne einige dieser Glaubensrichtung und war auch schon bei Veranstaltungen und hatte auch Wachturm ect. gelesen ( um mir überhaupt mal eine Meinung bilden zu können ).

Von daher, worin sind sie Vorbilder?


melden

Buddhismus

16.05.2012 um 21:51
@Gwyddion

Sie sind Vorbilder in der korrekten Bibelauslegung, denn sie kennen die Schrift sehr gut, und verstehen es sie richtig zu deuten.


melden

Buddhismus

16.05.2012 um 21:56
@Matthäus

Sie haben nicht die lutherische Bibel, sondern eine eigene. Sie legen die Bibel nach ihrer Vorstellung aus. Auch diese habe ich einst gelesen. Und die Bibel kann niemand richtig deuten, auch nicht die ZJ. Denn die Apokryphen haben niemals Einzug gehalten in diese Bibel. Das haben in düsterer Vergangenheit irgendwelche Bischöfe oder eine Glaubenskongregation entschieden, welche Bücher in die Bibel aufgenommen werden. Die Apokryphen findest Du auch nicht in der Bibel der ZJ, die sich natürlich an der lutherischen anlehnt. Ganz klar. Und immer wieder gibt es religiöse Texte die gefunden werden und keinen Einzug in die Bibel finden. Die Qumran Rollen z. B.

Aber wenn ein Buch nicht vollständig ist, kann auch keine Eindeutigkeit dieser entnommen werden.


melden