Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die Frage nach DEINEN Überzeugungen.

Die Frage nach DEINEN Überzeugungen.

19.08.2007 um 00:20
Also, mit der Kollokation "Realität erzeugen" kann ich mich gar nicht anfreunden. Ich erzeuge gar keine Realität, ich interpretiere sie nur (Ergebnis: mein Weltbild) und forme sie minimal um, aber ich erzeuge sie nicht.


melden
Anzeige
geraldo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Frage nach DEINEN Überzeugungen.

19.08.2007 um 00:20
Ok, einen noch ;)

@Abendländer:

Na klar. Du kannst jemanden wahrnehmen wie du willst. Wenn du jemanden auf der Straße gehen siehst, kannst du ihn auch als grünes Monster wahrnehmen.

Hmmm... können wir das wirklich? Ich meine nicht, weil dagegen unsere momentanen Überzeugungen stehen, dass der andere objektiv existiert und wir ihn nur in der Weise wahrnehmen können.

Aber ist er das dann wirklich?

Und da sind wir wieder bei der Frage der objektiven Wirklichkeit und absoluten Wahrheit. Ich meine, wirklich ist immer nur das, was der Einzelne als wirklich wahrnimmt. Wenn Du "verrückt" bist, und Stimmen hörst, so sind diese Stimmen ganz wirklich und real für dich. Aber wir machen - dies aufgrund unseres vorherrschenden Glaubens - Wahrheit an der Quantität von Wahrnehmenden fest.

Und da sind wir wieder bei der Vase. Verändert unsere Wahrnehmung der Vase, die Vase selbst. Oder bleibt die Vase dieselbe und wir änderneinfach nur das Bild was wir von der Vase haben (und verändern damit nur uns selbst, oder unsere Wahrnehmung).

Ich meine, unsere Wahrnehmung der Vase und die Vase sind ein- und dasselbe. Ich weiß... wir sehen das derzeit gemeinhin nicht so, weil wir mehrheitlich an eine objektive Realität glauben, und sie deshalb auch so erfahren (hehehe, oder wahrnehmen *verwirrverwirr). :D

Und wenn dem so ist, dass unsere Wahrnehmung der vase die Vase selbst verändert, dann wäre es ja tatsächlich so, dass die Vase gar nicht existentwäre, würden wir sie nicht wahrnehmen.

Genau so meine ich es - unsere Welt ist eine Projektion unseres Bewusstseins. Sie entsteht mit ihrer Wahrnehmung, ähnlich wie ein Traum, um zu erfahren.


melden

Die Frage nach DEINEN Überzeugungen.

19.08.2007 um 00:22
Ok, ich gehe dann auch mal in mein Bett, das ich gerade erzeugt habe :D


melden
geraldo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Frage nach DEINEN Überzeugungen.

19.08.2007 um 00:26
Ächz... ich bleib an euch kleben :D

@yoyo:

Also, mit der Kollokation "Realität erzeugen" kann ich mich gar nicht anfreunden. Ich erzeuge gar keine Realität, ich interpretiere sie nur (Ergebnis: mein Weltbild) und forme sie minimal um, aber ich erzeuge sie nicht.

Eben, das ist ein mögliches Weltbild, in dem wir unsere entsprechenden Erfahrungen machen. Ich meine, dass ein anderes Weltbild, in dem wir uns als Schöpfer unserer Realität wahrnehmen, uns viel mehr Freiheit ermöglichen würde, und natürlich auch gänzlich andere Erfahrungen. Was wäre dann mit unseren sog. "Naturgesetzen" - sie wären eine Schöpfung von uns, und nicht mehr so fest, wie wir sie derzeit erfahren.



@Abendländer:

Den Satz finde ich interesannt. Wenn wir davon ausgehen dass unsere Wahrnehmung die Wahrheit selbst beieinflußen würde (und wenn ich dich richtig verstanden haben, meinst du das), dann wäre das ja durchaus möglich. Imdem man nämlich etwas wahrnimmtwas noch nicht wahrgenommen wird könnte dann (rein theoretisch) etwas Wahres werden.

Ja, genauso meinte ich es.

Ich kenne mich nicht so sehr mit dt. Idealismus aus, aber ist das nicht im Prinzip so ähnlich?

Ja, es ist die Gegenanschauung zum Materialismus.


melden
geraldo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Frage nach DEINEN Überzeugungen.

19.08.2007 um 00:27
und ich mache es dir jetzt gleich, yoyo!


melden

Die Frage nach DEINEN Überzeugungen.

19.08.2007 um 00:27
Ja, ich danke euch beiden für diesen philosophischen Disput. Ich liebe es mir mein Gehirn mit solchen Sachen zu verknoten :D


@geraldo
Ja, im Prinzip haben wir doch gar nicht so unterschiedliche Meinungen. Nur im Dteail und inder Formulierung haben wir Differenzen.


Genau so meine ich es - unsere Welt ist eine Projektion unseres Bewusstseins. Sie entsteht mit ihrer Wahrnehmung, ähnlich wie ein Traum, um zu erfahren.

Und das erinnert mich wiederum noch mal an deutschen Idealismus, wobei in diesem Weltild davon ausgegangen wird dass alles nur Ideen sind. Sehr interesannt, wie ich finde.


melden
geraldo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Frage nach DEINEN Überzeugungen.

19.08.2007 um 00:31
Jo, fand es wirklich sehr interessant, mich mit euch darüber auszutauschen. Und du hast völlig recht @Abendländer - oft redet man aufgrund Formulierungen und Begriffsdefinitionen total aneinander vorbei, und meint aber eigentlich das selbe ;)

Die Idee ist der erste Schritt in neue Erfahrungen, und vielleicht sind wir weitaus mächtiger in unserer Realität, als wir es je vermutet hätten :)

In disem Sinne,
gute n8 euch beiden


melden

Die Frage nach DEINEN Überzeugungen.

19.08.2007 um 00:54
Der gebundene Geist nimmt seine Stellung nicht aus Gründen ein, sondern aus Gewöhnung.
[Friedrich Nietzsche]


melden
die_keule
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Frage nach DEINEN Überzeugungen.

19.08.2007 um 08:53
ich bin der festen überzeugung, dass der fc dieses jahr aufsteigt.
ich bin überzeugt,dass keines der ganzen ......märchenbücher.......... für mein leben ausschlaggebend ist. bis heute ist mir noch keine höhere wesensform über den weg gelaufen. also , bin ich zuständig für mein leben mit allen konsequenzen..............


melden

Die Frage nach DEINEN Überzeugungen.

19.08.2007 um 10:07
Habe alle Seiten durchgelesen und mich einerseits sehr amüsiert und andererseits muss ich jetzt noch einige Knoten auseinanderheddern.

Bin immer noch dabei..........

Wollte eigentlich eine Antwort auf die Anfangsfrage schreiben, aber meine Windungen machen noch nicht mit. Wie haltet ihr das aus? Ich bin echt grad leicht meschugge.

Vielleicht fang ich mit einem Zitatausschnitt an, den ich gestern in einem Buch (Gott und die Götter) von Armin Risi unterstrichen habe:

" .........gegen wissenschaftliche Einseitigkeit, esoterische Halbwahrheit und religiösen Dogmatismus......."
Genau das bin ich heute. Bei der Wissenschaft erkenne ich, dass sie noch längst nicht alles weiß und sich nur scheuklappig öffnet, immer in ihrem gesetzten dreidimensionalen Rahmen.
Esoteriker beschränken sich häufig nur auf ganz bestimmte Erfahrungen und weiter gehts dann nicht.
Religionen bauen meterhohe Wände um sich rum.

Ich mag an diesem Forum und denTeilnehmern die Vielseitgkeit. Trotzdem scheint jeder für sich kaum von seiner Meinung oder Überzeugung oder Glauben abrücken zu wollen, bzw. nicht wirklich innerlich offen zu sein für neues.
Ich kann euch sagen, da verpasst ihr was. Egal, in welcher Hinsicht ihr euch eingemauert habt. Ihr verpasst was.


melden

Die Frage nach DEINEN Überzeugungen.

19.08.2007 um 11:21
Jetzt aber die Antwort auf die Frage von der Anfangsseite:
(Vorweg möchte ich gleich mal sagen, dass ich keiner Religion oder Gläubigen-Gruppe mehr angehöre. Letztlich, weil ich bereit war, meine Mauern einreißen zu lassen.)
Ich wurde so-la-la christlich erzogen. Im Alter von ca. 12 - 15 hab ich das mit Glauben an Gott dann an den Nagel gehängt.
Ich kiffte ab und zu und soff sehr viel. Mein Lebenssinn war der Un-sinn. Den lebte ich so extrem, dass sogar manche Leuts in meiner Clique motzten.
Mir war's egal. Hauptsache, ich hatte meinen Spaß.
Im Alter von zweiundzwanzig sah ich (in Gedanken) ein Bild von einer Kerze, die angezündet wurde und runterbrannte, nichts beleuchtete und erlosch.
Ich erschrak. Das war ein Bild auf mein Leben.
Ich begann über den Sinn des Lebens generell nachzudenken, kam nach allen möglichen un-sinnigen Möglichkeiten zu dem Schluss: Ein Gott für alle Menschen.
Ich betete: " Gott, wenn's dich vielleicht doch gibt, dann zeig'smir bitte. Du selbst. Nur weil Menschen mir was sagen (angesichts der vielen unterschiedlichen Religionen), werde ich nicht glauben."
Das Misstrauen gegenüber menschlich vermittelten Werten begann bei mir in der ersten Klasse (und vielleicht schon vorher, weil meine Eltern an der Lüge von Weihnachtsmann und Osterhase festhielten, obwohl ich sie klar fragte, ob das stimmt. Ha, ha. War aber wirklich so.)
Ein paar Stunden, nachdem ich mein Gebet weitergegeben hatte, vergaß ich meine kurze Irritation(Kerze) wieder und lebte weiter wie zuvor.
Ein paar Wochen oder Monate später kam ich mit alten Freunden zusammen, die voll auf dem Jesustrip gelandet waren.
Als ich ihnen zuhörte, musste ich vier- oder fünfmal kotzen - ohne Witz. Dann sah ich zu, dass ich Land gewann.
Drei Wochen später war ich wieder bei ihnen. Vielleicht war ja was dran an ihrem Gerede. Drei Tage hörte ich zu (zwischendurch sahen wir Schimansky -Tatort - Videos und Clint Eastwood Western.Sonsthätt ich wohl keine drei Tage durchgehalten.).
Am dritten Tag schloss ich hinter mir die Badezimmertür, setzte mich auf's Klo und flüsterte zu der Luft um mich herum: "Also Jesus, wenn's dich wirklich gibt, dann zeigs mir." Kam mir ziemlich albern vor.
Keine Dose verrutschte, kein Fläschchen fiel runter....Ich noch mal: "Jesus, wenn du wirklich auferstanden bist und lebst, dann zeigs mir bitte, sonst kann ich nicht glauben. Die können mir ja viel erzählen."
Der Wasserhahn tropfte weiter. Die Luft verdichtete sich an keiner Stelle. Nichts.
Ich hab noch ein paar mal in den Äther geflüstert.
Aber da lief garnichts. Jesus blieb stumm.
Also war's nichts.
Die gehörten alle in die Klapse. Das machte mir Angst, dass die so drauf waren und dass ich davon ausgehen musste, dass sie nicht mehr lang so frei rumlaufen würden. Irgendwann würde ihr Irrsinn bekannt werden und dann?

Und was war mit Gott?
Mir kamen die Tränen. Kein Gott. Kein Sinn. Hoffnungslosheulte ich.
Plötzlich geschah in mir etwas. (Für mich war und ist es eine Begegnung mit Gott gewesen)
Was da geschah, ist leider nicht beschreibbar. Da fehlen einfach die Worte für. Also lass ich's.
Tatsache ist, dass dieser Augenblick meine Lebenseinstellung von Grund auf änderte.
Dummerweise beging ich den Fehler das Erlebnis mit den Jesus-Erzählern in einen Topf zu werfen. Fazit: Ich wurde evangelikal fundamental bibelgläubig.

Heute denke ich, ich hatte mich in meinem Innersten geöffnet für Gott.

Zweiundzwanzig Jahre später riss ich mein Innerstes wieder auf und bat Gott:
"Nimm alles mir, was mich hindert zu dir und zeig mir die Wahrheit."

Gott nahm mir den Glauben an die Bibel !!!!!!!!
Das war nicht lustig.

Ich hab die ganze Story geschrieben, um einfach mal aufzuzeigen, dass ein echtes Öffnen für Gott nötig ist, wenn die selbsterrichteten Mauern fallen sollen.

Heute glaube ich an den ERLEBTEN Gott. Der(die,das etc.)frei ist von Ego-zentrik.
Ich glaube, dass das Wesen Gottes oder das Herz Gottes oder das Zentrum Gottes Liebe ist. Aber nicht die mächtig-ego-zentrische Liebe der Bibel.
Ich glaube an Gesetzmäßigkeiten, wie
- Liebe NUR aus VOLLKOMMEN freiem Willen
- Saat und Ernte
- mehrere Leben einer Seele, um zu erkennen und zu wählen, zu erkennen und
zu wählen, zu erkennen und zu wählen......
- Ereignisse und Situationen kommen aus dem Gesetz von Saat und Ernte,
aber die Entscheidung, wie wir damit umgehen, liegt jedes mal bei uns.
Ich glaube, dass alle Wesenheiten sich egozentrisch von Gott weg entwickeln können, wenn sie das wollen. Und sich aber auch wieder zu Gott hin entwickeln können, wenn sie das wollen.
Ich glaube, dass im Zentrum Gottes vollkommene Harmonie ist, weil alle Wesenheiten dort EINEN Willen tun WOLLEN.


melden
kossom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Frage nach DEINEN Überzeugungen.

19.08.2007 um 11:41
Meine Überzeugung ist, alles hat ein Ende und einen Anfang, nur das Universum hat unendlich viele:).
Es ist immer schön zu lesen, wenn das Rationale zum Irrationalen wird und dadurch wiederum Rationalität annimmt.
Ich habe mir irgendwann gesagt, wenn ich an übernatürliches Glaube dann denke ich nicht Natürlich. Da alles Natur ist, ist das Existent was ich sehe und spühre. In einem Traum habe ich keine Gefühle(zum Glück denn so oft wie ich in meinen Traeumen gestorben bin wäre ich jetzt ein Wrack). Wenn ich hingegen Morgens aufwache und einen dicken Kater von gestern habe. Weiß ich, dass der gestrige Tag mehr als nur real war. Obwohl ich lieber glauben würde, dass ich das nicht begangen habe, was ich getan habe. Natürlich gibt es eine Welt, neben der Welt, die der Mensch nicht mit seinen Augen(except the 3rd eyed Persons) wahr nehmen kann. Sondern die Vorstellungskraft einsetzt. Doch dies ist eine Gabe die man nicht Hinterfragen sollte. Sondern sich darüber freuen,dass man mit seinen Gedanken, Vorstellungen erleben kann. Die mit technischen/wissenschaftlichen Mitteln und Evolutionstechnisch noch nicht möglich sind. Für mich wurde der Mensch geschaffen, damit er eine Hülle besitzt, die die Maschine Gehirn am laufen haelt. Diese Hülle hat natürlich viele Vor- und Nachteile, die euch sicherlich Bewusst sind:)
Das dabei sowas schönes rausgekommen ist, hätte denke ich nicht einmal der Erschaffer selber gedacht. Habt ihr euch schonmal überlegt, dass "Gott" vielleicht selber nicht einmal weiss, was hinter dem Universum ist. Sich dadurch das Universum ausbreitet und der Mensch sich weiter entwickelt, damit sie und er endlich Erfahren wer der Erschaffer "Gottes" ist. Da ich mir bewusst darüber bin, dass dies noch sehr sehr sehr sehr sehr*die unendlichkeit dauert, bis dies herraus gefunden wird. Habe ich für mich selber beschlossen, mich diesem Wesen, die Seele, das was Ihr Supercomputer Erde nennt und ich Gaia unter zu ordnen. Denn ichdiene gerne den Kindern. Wobei ich denke, das dieser Planet kein Gedanke ist sondern ein Gefühl. Schmerz, Leiden, Liebe, Freude, Gänsehaut(High Voltage)etc..und es absolute Realität ist, wenn ich versuche mit dem Kopf durch die Wand zu rennen und mir dabei der Kopf aufplatzt.
Ich diene gerne diesem Planeten auch wenn er mich oft als sein Spielzeug benutzt. Doch welcher Vater will einem Kind schon sein Spielzeug wegnehmen, wenn das Kind Glückseligkeit dadurch verspührt. Auch wenn der Vater selber als Spielzeug dient. Denn du hast damals mit deinem Kind gespielt und jetzt spielt es mit dir.
Dadurch kam ich auf den Entschluss, dieser Planet hat den größeren Kopf, deswegen überlass ich ihm lieber das Denken. So wie der Mensch seinen Kindern endlich mal mehr zu muten sollte. Denn die Kinder sind in der Evolutionsstufe(im "normal" Fall wenn der Mensch nicht Gott spielt und der naturellen Selektion trotzt.) bei der Geburt schon weiter, als die
Eltern die sie gezeugthaben.

Träumen ist für mich das Verarbeiten und die Komprimierung des Erfahrenen.
Die Komprimierung, muss man sich wie ein Packprogramm vorstellen, dass die gedanken Defragmentiert in das Gedächtnis einbrennt.
Natürlich gibt es Ausnahmen und "Anomalitäten".
Doch Anomalitäten sind Mutationen und ohne Mutation gibt es keine Evolution.
Alle habe ich noch nicht hinterfragt, da ich noch andere Aufgaben habe, als das Sein des Menschen zu erklären. Außerdem will ich nicht, dass euch Langweilig wird:P.
Da der Mensch, Individuell ist kann man ihn auch nicht einer Norm unterordnen. Da in der Welt der Individuuen wäre, dass fatalste was der Mensch annehmen kann. Da möchte ich auf einen Text ausschnitt verweisen, den ich aus einem Dokument kopier, was sich Theodoros(Gottes geschenk) nennt.
"Du in einer Welt voller Individualitäten lebst. Diese aber das Wort normal, was Gleichheit bedeutet, benutzen um sich zu Typisieren. Doch Du weißt, dass nicht einmalZwillinge 100% gleich bis zu ihrem ableben sind. Wobei Du den Aspekt des Massenprodukts und die Vorschriften der Homogenisierung kennst.
Du der oberste aller Richter bist und nicht das geringste von Normalität hören willst. Denn wäre alles egal und würde alles einer Norm entsprechen. Was hättest Du als Richter, für einen einfachen Beruf? Du müsstest einfach immer nur Abstempeln und dich würde kein Leben interessieren. Wenn alle gleich seien und wären.
Allwissend bist und doch nichts wichtiges für dein Leben als Mensch weißt.
Es eigentlich unmöglich ist. Dich so zu verhalten, wie Du dich verhältst, wenn Du bist wie Du bist wenn du 100% deines Seins nach deinem Ableben erreicht hast. Wiederum aber denkst. Allein nur die Behauptung aufzustellen es wäre irgendetwas unmöglich,
die einzige Unmöglichkeit ist. Die in der Welt existiert. In der Du am liebsten lebst."
Ich hasse, nur ich hasse, hass und die ironie darin. Nur für mich bedeutet Hass, Heilige AntichristSonnenSicherheit und dadurch ist das Wort nicht mehr so Negativ behaftet:). Damit meine ich, erst wenn die Sonnen ihre Lichter ausmachen, geht auch für die Menschen für einen kurzen Augenblick das Licht aus. Nur was danach kommt ist das Hellste, was Mensch sich vorstellen kann. Ich bin aber zum Glück geduldig und genieße:)
Meine Schlussfolgerung nach 23 Jahre leben auf diesem Planeten ist. Shit happens, es kommt wenn es kommt und dann kommt es hart, nach der Vernichtung folgt die Erschaffung, ich bin hier und wehr mich nicht mehr.
Meine Enkel waren zwar vernichtend, aber haben mehr geschaffen!

PS: Guten Morgen.


melden

Die Frage nach DEINEN Überzeugungen.

19.08.2007 um 12:26
Hallo Kossom,

Du bist ja sehr sehr sehr sehr erdgebunden. Als ich das noch war, liebte ich den Un-sinn und den höre ich in deinem Text. Das soll keine Beleidigung sein, sondern einfach mein Empfinden.


melden
kossom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Frage nach DEINEN Überzeugungen.

19.08.2007 um 13:19
Ich habe mich selber an diesen Planeten gebunden, da ich in meinem jetzigen Stadium, als Mensch, nicht dem Universum helfen kann.
Ich bin Mensch, irre und begehe Fehler und damit reife ich.
Nur der Humor, sollte niemals zu kurz kommen und Humor ist das, was nach der Ironie, dem Zynismus und dem Sarkasmus kommt. ;)


melden
geraldo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Frage nach DEINEN Überzeugungen.

19.08.2007 um 15:13
@goili:

Du verkennst meiner Meinung nach dabei aber, dass andere sich ihren Richtungen ganz genauso 'echt' geöffnet hatten, so wie Du dich deiner Richtung geöffnet hattest, denn sonst wären sie nicht dort, wo sie sind - sowenig, wie du da wärst, wo du bist. Es gibt nicht 'die' Richtung, sondern eben ganz viele verschiedene - Gott ist nur eine von mögliche.

Ich hab die ganze Story geschrieben, um einfach mal aufzuzeigen, dass ein echtes Öffnen für Gott nötig ist, wenn die selbsterrichteten Mauern fallen sollen.

...was aber bereits ebenso wieder eine selbsterrichtete Mauer ist, wenn Du glaubst, dass ein echtes Öffnen für Gott dazu nötig sei. Es ist eine Möglichkeit, aber nicht DIE Möglichkeit.


melden
SoundTrack
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Frage nach DEINEN Überzeugungen.

19.08.2007 um 16:52
Meine Überzeugungen sind meine Private Angelegenheit wie ich die Welt Sehe und Betrachte und an was ich zu Glauben habe..

Ich werde in meinem Leben und habe auch Nie Getan wen auch immer Irgend etwas Aufzwingen oder zu Überzeugen, und keine Propaganda jeglicher Art zu betreiben :)


melden

Die Frage nach DEINEN Überzeugungen.

19.08.2007 um 17:17
Hallo Geraldo,
du schreibst:
"...was aber bereits ebenso wieder eine selbsterrichtete Mauer ist, wenn Du glaubst, dass ein echtes Öffnen für Gott dazu nötig sei. Es ist eine Möglichkeit, aber nicht DIE Möglichkeit."
Ich geb dir bei beiden Einwänden recht. Ich muss immer aufpassen, dass ich nicht selbst ein Dogma schaffe, weil ICH etwas so oder so erlebt habe.
Ich kenne mindestens zwei Personen, die das auch erlebt haben, daraufhin gläubig wurden, aber ohne bewusste Öffnung.
Ich denk immer Gott sieht das Innerste des Menschen und noch weit weit mehr.
Danke für die Kritik.


melden
geraldo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Frage nach DEINEN Überzeugungen.

19.08.2007 um 19:36
@goili:

Ich geb dir bei beiden Einwänden recht. Ich muss immer aufpassen, dass ich nicht selbst ein Dogma schaffe, weil ICH etwas so oder so erlebt habe.

Je nu, ist wohl allzumenschlich sowas. Passiert mir selber auch immer wieder mal ;)

Ich kenne mindestens zwei Personen, die das auch erlebt haben, daraufhin gläubig wurden, aber ohne bewusste Öffnung.

Ja, und das vertrackte dabei ist, dass die erfahrene Wahrheit ja tatsächlich wahr und real ist, und man sich im Glauben, dass es nur eine Wahrheit geben kann, nicht vorstellen kann, dass eine andere Wahrheit genauso wahr ist. So schlussfolgert man, dass die anderen es völlig falsch sehen und 'das richtige' nicht erkannt haben, oder zu dumm dafür sind, oder es einfach nur falsch machen.

Finde es prima, dass Du für Kritik offen bist - mir gelingt das nicht immer ;)


melden
geraldo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Frage nach DEINEN Überzeugungen.

19.08.2007 um 19:37
ächz... wieder alles kursiv. Ich HASSE diese html-tags!


melden
Anzeige

Die Frage nach DEINEN Überzeugungen.

19.08.2007 um 20:06
Hallo Geraldo,

ich bin nicht nur offen für Kritik, sondern auch dankbar dafür. Und ich glaube, dass das anonyme Internet da besser ist, als das "wahre" Leben. Denn da wimmelt es häufig nur von Menschen, die anderen nicht auf die Füße treten wollen und jeder dreht halt so sein Ding und denkt sich seinen Teil. Scheiße, find ich das.
Kritik kann schützen, dass ich mich nicht verrenne. Find ich wertvoll.


melden
168 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Mein liebes Kind...86 Beiträge