Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Zeichen der Zeit

4.408 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Bibel, Geschichte, Apokalypse, Devil

Zeichen der Zeit

29.12.2007 um 01:05
wir sind seid einigen hundert jahren aus dem aufsteigenden kali-yuga getreten.

@Niselprim
schau mal in den thread: "die frau und der drache"
das ist genau was du suchst.


melden
Anzeige

Zeichen der Zeit

29.12.2007 um 01:07
6 oder 7, wer definiert denn bitte, welche Kultur eine dieser Kulturen ist und welche nicht?


melden

Zeichen der Zeit

29.12.2007 um 01:10
@lesslow

Was ist ein kali-yuga?


melden

Zeichen der Zeit

29.12.2007 um 01:11
@ yoyo

Lies lieber mal die Bibel!!!!!!


melden
alpha_omega
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zeichen der Zeit

29.12.2007 um 01:13
niselprim,

hier noch mal der link zum kali-yuga

Wikipedia: Kali-Yuga


melden

Zeichen der Zeit

29.12.2007 um 01:13
das dunkle zeitalter der täuschung, in dem die geistige tiefe nur mehr sehr flach ist und die geistigen gesetze kaum versteht.
Kaliyuga (Sanskrit, n., कलियुग, kaliyuga wörtlich "Zeitalter des Kali (Dämons)", „Zeitalter des Streites“), ist die Bezeichnung für das letzte von vier Zeitaltern, den Yugas in der hinduistischen Kosmologie. Es gilt als das Zeitalter des Verfall und Verderbens. Als solches wurde es oftmals zu dem von Hesiod in der Theogonie geschilderten griechischen „Eisernen Zeitalter“ in Beziehung gesetzt und auch "Eisernes Zeitalter" genannt. Die weiteren sind Satya Yuga, Treta Yuga and Dvapara Yuga.

Herr über diese Zeit ist der schwarze apokalytische Dämon Kali, laut Vishnu Purana die negative Manifestation von Vishnu, der in dieser Form für die Zerstörung des Universums zuständig ist. Kaliyuga hat nichts, wie oft angenommen, mit der Göttin Kali (Göttin) (kālī) zu tun, (in deutsch und englisch gleich geschrieben, in Sanskrit aber verschieden).

Nach der buddhistischen Kosmologie bezeichnet ein solches finsteres Zeitalter die vierte und letzte größere Zeitperiode eines Zeitabschnitts von zirka 3.000 Jahren, nach der Geburt eines Buddhas bis zum Erscheinen eines neuen Buddhas.

Die „hinduistische“ Auffassung des Kaliyuga und weiterer Zeitalter, insbesondere deren Dauer ist verschieden und unter dem Begriff Yuga zu finden.

---

Gemäß der Überlieferung degeneriert das Zeitalter nach dem Erscheinen eines lehrenden Buddhas schrittweise. Nach einem als golden, silbern und kupfern bezeichneten Zeitalter befinden wir uns heute im sogenannten „eisernen Zeitalter“ in der die äußere Welt, als auch die geistige Verfassung der Wesen sehr stark von den drei Wurzel-Geistesgiften Hass, Gier und Verwirrung betroffen sind. Das „schwarze Zeitalter“ ist daher in stärkerem Maße von Krieg und weitverbreitetem Leid betroffen als die vorausgegangenen Zeitalter es waren. Es wird auch als das „Zeitalter des Niedergangs“ bezeichnet. In einem solchen Zeitalter haben nur noch wenige Wesen die Fähigkeit, Meditation zur geistigen Entwicklung auszuüben und bedürfen sehr kraftvoller Methoden, um den Geist zur vollen Erleuchtung zu führen.


melden

Zeichen der Zeit

29.12.2007 um 01:13
Das werde ich sicher nicht tun, selbst wenn ich eine hätte. Aber kannst du die Frage denn nicht beantworten, wenn du die Bibel doch scheinbar gut kennst?


melden

Zeichen der Zeit

29.12.2007 um 01:14
die uralten beschreibungen der rishis über das kali-yuga haben mich stark begeistert, als ich sie mit etwa 16 las. so eine treffende beschreibung hab ich bis dato noch nie gelesen.


melden
alpha_omega
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zeichen der Zeit

29.12.2007 um 01:16
lesslow,

ah. sehr schön.
wo kann ich das lesen?
gibts da links?


melden
soldier23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zeichen der Zeit

29.12.2007 um 01:19
2012

Nein Scherz.

@DIskussionleiter, möchtest du die islamische Version kennenlernen?
Die Analyse und Interpretation ist eher wissenschaftlich, als Religös analysiert.

möchtest du den Link?


melden

Zeichen der Zeit

29.12.2007 um 01:22
Das Entscheidende ist doch, es gibt kein Ende, keinen plötzlichen Neubeginn auf einer höheren Stufe und all den Eso-Quatsch. Es wird mal besser, mal schlechter. Wenn die 6. oder 7. Weltkultur (was immer das sein soll) versunken ist, kommt Nummer 8 etc. Damals spielten die Zahlen eine große Rolle, war ja fast schon logisch, dass es 7 Weltkulturen sein würden, und nicht etwa 14 oder 23 ;) Zudem stammen diese Geschichten aus einem bestimmten Kulturkreis, der noch keine Ahnung hatte von Kulturen jenseits gewisser Grenzen ... Nenne mir doch mal deine 7 Weltkulturen und ich nenne dir weitere ...


melden
soldier23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zeichen der Zeit

29.12.2007 um 01:22
lesslow schrieb:"""Kaliyuga (Sanskrit, n., कलियुग, kaliyuga wörtlich "Zeitalter des Kali (Dämons)", „Zeitalter des Streites“), ist die Bezeichnung für das letzte von vier Zeitaltern, den Yugas in der hinduistischen Kosmologie. Es gilt als das Zeitalter des Verfall und Verderbens. Als solches wurde es oftmals zu dem von Hesiod in der Theogonie geschilderten griechischen „Eisernen Zeitalter“ in Beziehung gesetzt und auch "Eisernes Zeitalter" genannt. Die weiteren sind Satya Yuga, Treta Yuga and Dvapara Yuga.

Herr über diese Zeit ist der schwarze apokalytische Dämon Kali, laut Vishnu Purana die negative Manifestation von Vishnu, der in dieser Form für die Zerstörung des Universums zuständig ist. Kaliyuga hat nichts, wie oft angenommen, mit der Göttin Kali (Göttin) (kālī zu tun, (in deutsch und englisch gleich geschrieben, in Sanskrit aber verschieden).

Nach der buddhistischen Kosmologie bezeichnet ein solches finsteres Zeitalter die vierte und letzte größere Zeitperiode eines Zeitabschnitts von zirka 3.000 Jahren, nach der Geburt eines Buddhas bis zum Erscheinen eines neuen Buddhas.

Die „hinduistische“ Auffassung des Kaliyuga und weiterer Zeitalter, insbesondere deren Dauer ist verschieden und unter dem Begriff Yuga zu finden."""
Also das mit der Zeitperiode kommt mir bekannt vor. Gab es nicht sowas auch bei den Mayas und der 2012 Theorie?


melden

Zeichen der Zeit

29.12.2007 um 01:23
@ yoyo

Am liebsten hätte ich gerne eine Bestätigung für meine "Berechnungen"!

@ alpha-omega; lesslow

Beim buddhistischem Glauben gibt es keinen Gott und Erlöser - also meiner Ansicht nach schlecht; beim Hinduismis sind immerwieder unterschiedliche Auslegungen!


melden

Zeichen der Zeit

29.12.2007 um 01:26
in gewisser weise muss ich yoyo recht geben, denn es kommt nicht darauf an, was in zukunft passiert, sondern das hier und jetzt ist wichtig. im moment steckt alles was man braucht und alles was ist.


melden

Zeichen der Zeit

29.12.2007 um 01:29
@ soldier23

Danke der Nachfrage, aber die Bibel ist das Buch der Bücher - für mich!


melden
soldier23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zeichen der Zeit

29.12.2007 um 01:31
Hier die Links, wenn du Hören möchtest - Einfach drauf klicken!

Wenn die gewaltige Heimsuchung hereinbricht.mp3


Der eigentliche jüngste Tag und seine Zeichen


melden

Zeichen der Zeit

29.12.2007 um 01:32
@ yoyo

1) Ägypten, 2) Assyrien, 3) Babylon, 4) Meder und Perser, 5) Griechenland, 6) Römer;


melden

Zeichen der Zeit

29.12.2007 um 01:34
"Beim buddhistischem Glauben gibt es keinen Gott und Erlöser - also meiner Ansicht nach schlecht; beim Hinduismis sind immerwieder unterschiedliche Auslegungen!"

ich liebe die indische philosophie und deren grundlegende aussagen, die für mich das tiefste wissen beinhalten.
das kali-yuga wurde nur oft falsch berechnet, swami sri yukteswar, der guru von yogananda, hat das richtig gestellt.
Die Lebenszyklen der Erde
Die Welt ist in gewisser Hinsicht ein Lebewesen mit einer vorherbestimmten Lebensspanne. Wir sind die Kinder dieser großen Mutter Erde. Wir nähren uns an ihrer Brust, indem wir die Nahrung, die sie hervorbringt, in uns aufnehmen. Sie nährt uns auch durch die zirkulierenden Sauerstoffströme, das Sonnenlicht und das Wasser ihrer Atmosphäre. Ebenso wie wir Jugend, mittlere Jahre, Alter, Tod und Wiedergeburt erleben, so auch Mutter Erde. Es gibt eine junge Mutter Erde, eine Mutter Erde in mittleren Jahren und eine alte Mutter Erde. Die Erde "stirbt» durch teilweise Auflösung und wird dann wiedergeboren, um den Menschen neues Leben, neue Kraft und eine neue Umgebung zu schenken, in der sie ihr Karma ausarbeiten können. Viele Male schon hat die Erde eine teilweise Auflösung und Wiedergeburt erfahren. Doch ihr vollständiger Tod wird erstdann eintreten, wenn sie sich wieder in Gott auflöst.

Ich will nun kurz die Lebenszyklen der Erde erklären. Diese Zyklen umfassen 24 000 Jahre, die in vier Yugas oder Zeitalter unterteilt sind. 12 000 Jahre lang vollzieht sich im Laufe dieser Yugas eine Höherentwicklung des menschlichen Bewußtseins auf den Zustand der Erleuchtung hin, und während der darauffolgenden 12 000 Jahre versinkt die Menschheit wieder in zunehmende Unwissenheit und in Materialismus. Die beiden halben Zyklen bezeichnet man als Daiva-Yugas. Die Erde hat seit Beginn der Schöpfung schon viele vollständige Zyklen durchlaufen. Die vier Zeitalter jedes Daiva-Yugas heißen Kali- Yuga, das dunkle oder materialistische Zeitalter; Dvapara-Yuga, das elektrische oder atomare Zeitalter; Treta-Yuga, das mentale Zeitalter; und Satya-Yuga, das Zeitalter der Wahrheit oder Erleuchtung.
weiter auf: http://www.paranormal.de/yoga/yoganand/evolut.htm


<zitat<In seinen letzten Erdenjahren sprach der große Lehrer Paramhansa Yogananda wiederholt und mit Nachdruck von einem Plan, der nach seiner Aussage dazu bestimmt ist, ein grundlegendes soziales Modell für das Neue Zeitalter zu werden: die Bildung von idealistischen Gemeinschaften der Selbstverwirklichung oder „Weltbruderschaften". In fast allen öffentlichen Vorträgen schweifte er von seinem angekündigten Thema ab mit der dringenden Bitte an die Menschen, seinen Vorschlag in die Tat umzusetzen.

„Der Tag wird kommen", sagte er voraus, „wo diese Idee sich wie ein Lauffeuer über die Welt verbreitet. Kommt zusammen, alle Menschen mit gemeinsamen hohen Idealen. Legt eure Geldmittel zusammen. Kauft Ackerland. Ein einfaches Leben wird euch inneren Frieden bringen. Harmonie mit der Natur wird euch ein Glück schenken, das wenige Stadtmenschen kennen. In Gesellschaft anderer Wahrheitssucher wird es für euch einfacher sein, zu meditieren und an Gott zu denken.

Wozu braucht man all den Luxus, mit dem die Menschen sich umgeben? Das meiste, was sie haben, bezahlen sie in Raten. Ihre Schulden sind eine Quelle endloser Sorgen für sie. Auch Menschen, deren Luxusgüter schon bezahlt sind, haben keine Freiheit. Verhaftung macht sie zu Sklaven. Sie glauben sich freier durch ihre Güter und sehen nicht, dass sie im Gegenteil von ihren Besitztümern besessen werden!"

Yogananda betonte die Freuden eines einfachen, natürlichen Lebens in Gedanken an Gott - eine Lebensweise, die nach seiner Aussage den Menschen „Glück und Freiheit" bringen würde. Doch seine Botschaft stellte den Menschen nicht nur eine attraktive Idee vor. Es war ein Drängen in seiner Bitte enthalten.

„Die Zeit ist knapp", sagte er wiederholt zu seinen Zuhörern. „Ihr habt keine Ahnung von dem Leid, das der Menschheit bevorsteht. Neben Kriegen wird es eine wirtschaftliche Not geben wie lange nicht mehr. Das Geld wird nicht einmal das Papier wert sein, auf dem es gedruckt ist. Millionen werden sterben."

Wieder sagte er: „Ihr wisst nicht, was für ein furchtbarer Zusammenbruch kommen wird!"

Einigen Menschen wird es abergläubisch erscheinen, wenn man sich auf prophetische Äusserungen verlässt. Doch selbst diese Menschen stellen vielleicht mit Interesse fest, dass von den Personen mit dem Ruf prophetischer Gaben jeder einzelne der Menschheit furchtbares Leid für die kommenden Jahre angekündigt hat. *') Bhrigu, ein indischer Weiser, schrieb: „Es wird ein Weinen sein in jedem Haus."

Doch es ist nicht notwendig, blind an ihre Prophezeiungen zu glauben. Die vorhergesagten Ereignisse sind schon sichtbar geworden.

Zahllose Wissenschaftler haben aufgrund bekannter Tatsachen vorausgesagt, dass die gegenwärtige Bevölkerungsexplosion nur ein Resultat haben kann: In einigen Jahren müssen „einige hundert Millionen" Menschen in der Welt entweder an Hunger sterben wegen Nahrungsmangel auf unserem Planeten, oder sie fallen einem Atomkrieg zum Opfer, weil sie blindlings um jede erreichbare Nahrung kämpfen. Wirtschaftskrisen von enormen Ausmassen wurden von anerkannten Wirtschaftswissenschaftlern angekündigt. Bezüglich des Krieges muss man natürlich immer das Beste hoffen - doch welche Chancen haben wir wirklich, den Konflikt zu beenden? Die Spannungen nehmen zu. Sie haben nicht nachgelassen, nicht einmal durch die Drohung einer weltweiten Vernichtung.


melden
soldier23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zeichen der Zeit

29.12.2007 um 01:34
Ich gehöre zu der Meder/Perser Fraktion :)


melden
Anzeige

Zeichen der Zeit

29.12.2007 um 01:35
"@ yoyo

1) Ägypten, 2) Assyrien, 3) Babylon, 4) Meder und Perser, 5) Griechenland, 6) Römer;"



7) USA ^^


melden
310 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden