Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

747 Beiträge, Schlüsselwörter: Reinkarnation, Karma, Inkarnation
JPhys
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

11.08.2008 um 22:51
"Warum haben manche Menschen Angst vor dem Gedanken der Reinkarnation?"

Denkst du nicht eher die Menschen haben mehr Angst davor das Sterben das Ende der Existenz bedeutet?
denkst du nicht das es wahrscheinlicher ist das es Leute gibt die die Endgueltigkeit des Todes nicht wahr haben wollen und sich deshalb entgegen aller gegenteiliger Belege an ein Lebennach dem Tod klammern.

Vor einer Reinkarnation habe ich keine Angst.
Vor dem Ende meiner Existenz schon.
Ich verzichte nur darauf mein Weltbild so anzupassen dass es meinen Wuenschen enspricht...


melden
Anzeige

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

12.08.2008 um 01:18
Biologisch gesehen ist es ja auch der Tod oder Zerfall. War ich vorher nicht, bin ich auch hinterher nicht, also nur ein Zeiteffekt - als Mensch und verallgemeinert gesprochen. Damit: unwichtig. Jeder geht und kommt, jeder ist eine Episode.

Dann wäre ja das Weiterleben eine durchaus schöne Aussicht für sie. Wie es aber eingerichtet ist, geht es mehr um das Loslassen. Auch eine Vorstellung ist etwas, was man loslassen kann, einen Gedanken. Ist der Gedanke weg, bedrückt er nicht mehr, stellt er sich nicht mehr, ist man nicht mehr von ihm eingenommen.
Schickt man also den Gedanken an die Veränglichkeit weg, den Angstgedanken, kommt er dann zurück? Ja, er kommt schnell zurück und das zeigt auch wieder, dass es nicht der rationale-objekte Standpunkt ist, der die Angst schürt, sondern ein fundamentales Verzweifeln, weil sich die Seele nicht von der Materie lösen kann und sich daher nicht als eigenständiges Objekt wahrnehmen kann.


melden

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

26.08.2008 um 04:17
in unserem religiös bedingten kulturkreis wurde durch die konsantinische lehre, die reinkarnationsthese tatsächlich verdrängt. konstantin inquisitierte tatsächlich reinkarnationsgläubige, ebenso lies er passagen (vom "rad der wiedergeburt") fehlinterpretieren oder herausnehmen. überhaupt setzte der weltliche kaiser alles daran eine römische tradition den ursprünglichen lehren überzuordnen.

dazu zählte auch, dass das tier wieder zur seelenlosen sache degradiert wurde (im gegensatz zu den urlehren od. den essenerInnen)
thomas von auquin untermauerte jahrhunderte später dies nochmals. dies lies den grossteil der kirchen-anhängerInnen zu tierausbeuterInnen und in weiterer folge zu ausbeuterInnen von sklavInnen verkommen.

noch heute werden vom vatikan apokryphen, wie zB. "das evangelium des vollkommenen lebens", eine urschrift, die älter ist als jede abschrift bzw. übersetzung durch hieronimus, nicht anerkannt. diese apokryphe spricht tatsächlich von inkarnation und...ebenso über die mitgeschöpflichkeit des tieres, bzw. der nicht-menschlichen tiere. vermutlich ist diese apokryphe älter, weil sie in aramäisch verfasst wurde.
....kein einziges theoloegie-studium befasst sich mit diesen buch,... warum wohl???

ich nehme an, dass eine reinkarnationsthese zZ des röm. kaisers seinen machtanspruch gefährdet hätte. -ein volk, dass sich vor einem tod, vor der sterblichkeit, vor der hölle und der sünde ängstigen sollte, ist viel leichter zu lenken, als ein volk, dass die "zuversicht" oder die hoffnung nach leben und wieder-leben per religion "erlernt" hat.

überhaupt hat konstantin ein übles erbe weitergegeben und hieronymus (unter druck des papstes) schwerwiegende fehlübersetzungen begangen:
zB junge frau/wird jungfrau, aus nahrung wurde fleisch, aus der frucht des heuschreckenbaumes, dem johannisbrot wurde die heuschrecke, aus der fischpflanze, -vermutlich angeschwemmte essbaren algen-, wurden fische, etc...., etc....

thomas von aquin hat die lehre noch mal "erweitert" indem er ebenso den frauen, indogenen menschen, tieren sowieso, eine "seelen"existenz absprach.- das grosse abschlachten begann nun auch bei den indogene, bei "hexen", anders gläubigen.
der aufforderung: "eine hexe sollst du töten" (AT) sind etliche inquisitoren nachgekommen.

gegenwärtig möchte ich eine rückführung nicht machen. ich glaube, meine motivation wäre, wie seinerzeit, neugierde.
motivation zur rückführung sollte allerdings verbesserung von lebensumständen durch erkenntnisse, bzw das wissen über verursachungen aus vorleben sein.

hartwig ohnimus (autor, therapeut) hat hierzu bemerkenswerte bespiele von klientInnen erbracht, die durch rückführungserkenntnisse erstaunliche fortschritte in bezug auf bewusstsein erfahren haben.

es gibt aber auch gefahren durch rückführungen: neugierde ist eine denkbar schlechte motivation.
ebenso, die spekulation, über die vorleben anderer menschen bescheid zu wissen: wir wären dadurch nicht mehr unbefangen, sondern würden über diese menschen urteilen, bzw. sogar danach suchen, warum sie in einem gegenwärtigen leben etwa sowas wie leid erfahren. wir könnten dadurch unseren unbefangenen zugang und die unbefangene begegnung mit mitmenschen verlieren, wir würden vielleicht sogar zum richter/in werden.

darum:
ist der "schleier des vergessens", in den unser unterbewusstsein gehüllt ist, oft eine reine sicherheitsmassnahme. und ebenso hilft uns dieser schleier, uns auf gegenwärtiges zu konzentieren, ebenso hilft uns diese "vergessen" durch überflutung von erfahrungen unklar oder überfordert zu werden.

aber mensch kann die vorerfahrungen abrufen:
durch rückführung, durch aktives träumen, durch verinnerlichung, durch "meditieren".

reinkarnation heisst auch das prinzip von ursache und wirkung zu erfüllen, eine
traurige und unmenschliche nebenerscheinung ist zB das kastensystem der hinduitischen lehre: menschen werden gewertet und in systeme eingeordnet, die sie oft ein leben lang nicht verlassen können, weil sie in der jeweiligen kaste zu verbleiben haben.

ja, manchmal hat s eben so mancher/e atheist oder agnostiker leichter, noch dazu, wenn er sich sowieso von tradiert bedingten religionen schon befreit hat, und sich eher auf eine ethische praxis konzentiert. (s. "saat und ernte", glaube ist sowieso nicht messbar, die tat ist aber sehr wohl sichtbar/messbar). leider behaupten und leben viele katholen und evangelen gerade das umgekehrte prinzip: der glaube ist wichtig, jesus/der pfarrer wird mir in der todesstunde sowieso vergeben, der segen über getötete tiere, beruhigt(?) (siehe weihnachten, ostern, erntedank, etc..), und die beichte bei einem pfarrer täuscht darüber hinweg, dass sowas wie ursache und wirkung überhaupt zum tragen kommen könnte, etc...).




however.

1998 wollte ich tatsächlich wissen, ob eine vorexistenz möglich sein könnte: ich ersuchte eine freundin, eine ältere dame, die fähig war, über einen alphabetischen kreis auf fragen antworten mit dem pendel zu bekommen, meine vorigen namen meiner vorleben zu eruieren.
ich war total perplex: tatsächlich erhielt sie ein ergebnis (das pendel bewegt sich im kreis immer von a bis zu dem jeweilig relevanten buchstaben):
leon maron, der ort: nizza, geburtsjahr 1864 und sterbejahr 1924.
wir waren beide verblüfft.
ich frug danach, auch nach dem leben vor diesem leben: diesmal erhielt sie einen merkwürdigen namen: omonkon ninipe, ciudad mexiko, 78 jahre, 4 kinder....
irgendwie passte der name kulturell tatsächlich zu einer indogenen kultur.

wie waren derart fasziniert von diesen pendelergebnissen, dass sie auch nach ihren namen gefragt hat, lisabeth monazza, und vorher inina mamanona (90 Jahre, 6 Kinder, ciudad bei mexiko).....
ebenso in den selben städten lebend wie ich.

ich/wir befassten uns dann mehr mit der idee der reinkarnationslehre, insbesonders benjamin creme, (seine maytreija these mag umstritten sein) hatte aber gute antworten auf die reinkarnations these:

Warum gibt es immer mehr menschen, wenn alle immer wieder inkarnieren? die anzahl müsste somit ungefähr gleich bleiben?
...es drängen mehr wesen, insbesonders jene ohne körper(erfahrung) auf die erde.
erfahrung in verbindung mit körper und "seele" gleichsam zu erleben, schafft wiederrum bewusstsein, freien willen bzw. bewusstsein für "schuldfähigkeit".
ebenso wäre es möglich, dass auch andere wesen, anderer "welten" auf einer erde körperlich (und "seelsich") inkarnieren wollen.
es könnte auch sein, dass ebenso tiere und zuvor kelinstlebenwesen aller art, ähnlich der darwinistischen evolutionstherorie, auch eine entwicklung ...per körper...und per inkarnation eingehen möchten.
das heisst, aber sicher nicht, dass die menschen die besseren oder die krone einer schöpfung sind,...sie haben -lediglich- mehr potential für macht, zur verwirklichung,
leider auch mehr potential zur zerstörung als so mache harmlose tiere.



gute literatur:
"reinkarnation im neuen testament", james m. pryse
"evangelium des vollkommenen lebens", humata verlag
"offenbarungstherapie", hartwig ohnimus
"maytreija" benjamin creme

kann jemand noch andere autorInnen empfehlen?


melden
replay
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

26.08.2008 um 06:47
angenommen, wir würden unaufhörlich reinkarniert

was ja im gewissen Sinne ja zutrifft - aber bestimmt weniger selbstgefällig
und ganz einfach - wir sind auch mit unserem Tod Teil des Lebens, unabhängig unsrer überbewerteten Seele

nun nehmen wir an, es gäbe eine Reinkarnation des Bewusstseins

dann wäre das, eigentlich die Hölle - ein zunehmend vergifteter Planet, verdreckt und gestresst, mit einer Zukunftsperspektive, die nichts Besseres erwarten lässt - in den Meeren Lage Millionen Tonnen Radioaktiver und hochgiftiger Abfall..
nur eines von den unlösbaren Problemen, die im wir Sinne des Fortschritts und der Bequemlichkeit geschaffen haben

dann wäre das doch eher eine Strafe, reinkarniert zu werden :)


melden
replay
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

26.08.2008 um 06:50
rianimare bedeutet wiederbeleben - in einer anderen Sprache natürlich

Seele bedeutet Leben - möglich dass diese Seele nicht uns gehört und sie kein ICH ist,
sondern einfach nur Leben bedeutet

dann viel Spaß beim reinkarnieren :D


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

26.08.2008 um 11:07
Nicht die Reinkarnation ist die Strafe, sondern die Möglichkeit einer Veränderung innerhalb des eigenen Lebens nicht ergriffen zu haben und in den Tod zu gehen.
Somit die Bedingungen einer Inkarnation auch für andre verschlechtert zu haben. Ohne Erde können wir nicht inkarnieren, jedenfalls nicht so wie jetzt. Dennoch wird sie auch ohne menschliches Zutun nicht ewig existieren, das darf nicht verschwiegen sein.
Somit ist zuerst geistige Veränderung Sinn der Inkarnation und diese dann über die Schwelle bewußt zu tragen. Reinkarnation ist keine Seelenwanderung im atavistischen Sinn, sondern tatsächlich geistiges Arbeiten an der Seele wenn es bewußt ergriffen wird. Sie dient nicht zum seelischen Genuß oder Bestrafen, sondern zur Ergreifung geistigen Daseins, das beginnt da wo die Seele in Selbsterkennntnis am Nullpunkt steht.
Dies geschieht aber in geistiger Anschauung durch das Ich.
Ohne dies ist Leben und Tod für uns von fast derselben Bedeutung wie für Tiere.
Diese inkarnieren aber nicht, da ihr Ich in hohen Geistregionen angesiedelt ist und sie nur ein winziges Teilstück darstellen.
Der Mensch ist in sich eine Gesamtheit, sowohl des Kosmos, wie des tierisch-pflanzlichen und des göttlichen Ursprungs. Er entscheidet wohin er sich wendet. Seele hat auch das Tier, ohne irdisch individuelles Ich, Körper hat auch die Pflanze, ohne Bewußtsein. Der Kosmos ist göttlich wird aber nur äußerlich geschaut ohne geistige Erkenntnis.
Geistige Erkenntnis kann allein der Mensch erwerben und schauend nachtodlich den Kosmos, das All betreten.


melden

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

26.08.2008 um 19:37
danke für den beitrag, kore!

" Seele hat auch das Tier, ohne irdisch individuelles Ich."
dem kann ich nicht folgen. schon wieder tappen wir in die falle der wertung und verwertung. das ist mehr und das andere ist weniger. -da ist ein individuelles ich, da ist kein individium, etc...

ich kenne nicht menschliche lebewesen, die sind individueller, die haben mehr "ich", als so manch konformistischer, mit-der-masse-mitschwimmer mensch.

vielleicht ist das wissen darüber gegenwärtig ja völlig egal, solange wir das prinzip von lebensbeachrtung, erschaffung und erhaltung leben.

ich denke, mensch muss kein hochgradig spirituell gebildete/r sein, um das prinzip von
mitveranwortung, mitdenken, mittun zu erfassen.

ich glaube, unser dasein, soll als einfaches gedacht sein, immer und immer öfter bedacht darauf genommen, kein leid, keinen schmerz, keine gewalt an mensch und tier und erde vorzunehmen.sprich keine verursachung von leidensketten.

jetzt schreien gleich alle auf, wo denn da die pflanzen bleiben, man darf denn auf keinen fall auch die pflanzen töten: tut man ja auch nicht, bzw. braucht man ja auch nicht: mensch sägt ja auch nicht den apfelbaum um, wenn er seine frucht haben möchte.

achtsamkeit beginnt da, wo mensch mit dem herzen denkt.
ein ziel demnach wäre harmlosigkeit. causing no harm no pian,...


melden

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

26.08.2008 um 21:11
für replay:

bedrückend dein foto:"wir haben alle keine freien willen. auch er nicht." und das sterbende kind aus sog. "3.welt".
stimmt, dieses kind, hatte wie soviele andere menschen und lebewesen keine chance, sich das recht auf ernährung , wohlfahrt zu sichern.

generell ist wille, schon ein sehr -katholischer- begriff und strapazierter begriff.

hoffentlich sind wir in "1ter welt" nicht die besseren menschen, weil mehr wille und freiheit ermöglicht werden. das wäre ein greuel!!!

trotzdem würde ich einen viell. eher unspirituell geprägten begriff von
"ursache und wirkung" anwenden und das in einem gegenwärtigen kontext, losgelösst von allen karma-lehren.

ein bsp:
warum könnte ein solches kurzes, unschuldiges menschenleben elendiglich verrecken?
ohne anspruch auf ein warum?

jean ziegler meint: "43.000 kinder sterben täglich, weil wir 50% der globalernte aus 3.welt holen, um es an unsere schlachttiere zu verfüttern. ein kind das heute in 3ter welt stirbt, wird ermordet."
"das vieh der reichen, frisst das brot der armen" umschreibt da jemand achtsam.
man könne es auch direkter nennen: wir lassen mitmenschen verrecken, damit wir unsere bäuche mit dahingemetzelten tieren vollschlagen können.
sicher eine drastische wortwahl, aber worte sind nie so schmerzlich wie die realität selbst.

demnach haben wir dem sterbenden kind auch noch was andres voraus: wir kennen das warum.
das kind wird es in diesem leben nicht mehr erfahren.

ich denke, dass der spirituelle diskurs wesentlich sein kann, uns aber allzuoft verführt und ablenkt vom wesentlichen von der mitverantwortung, die wir den schwächeren und hilflosen gegenüber zu wahren hätten.

und das sind nicht nur die verantwortungen als eltern, autofahrer, grosseltern, bürger,
sondern eben auch als konsumetIn und wählerIn, etc....

mit "unserem" geld sagen wir ja zu leid, zur qual und zur ausbeutung von schwächeren.

das was ich heute im hier und jetzt und auch morgen tun werde wird sich direkt und indirekt auf andere mitlebewesen auswirken, und ich selbst kann es lenken,
jeder selbst kann es lenken. freien willen könnte mensch demnach mit selbstbestimmung und mitverantwortung umschreiben.


melden

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

26.08.2008 um 21:18
Belight82 schrieb am 29.05.2008:es gibt keine inkanationsprozesse. wenn jeder wiedergeboren wird, warum steigt dann jährlich die bewohnerzahl dieses planeten? woher kommen dann die neuen dazu???
ich liebe ja solche phrasen ^^

"es kann keinen gott geben, weil er sonst soetwas nicht zulassen würde" etc, was sonst noch alles an so wiederholenden "gründen" gibt.

warum sollte die zahl der seelen auf die zahl der menschen beschränkt sein. zum einen mag es andere planeten geben, zum anderen andere seinsebenen, vllt könnten wir trillarden planeten füllen und mehr. womöglich kann eine seele mehrere körper gleichzeitig beleben, etc etc.


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

26.08.2008 um 21:23
@ijan

ich will Dir ungern deine Illusionen rauben, aber leider funktioniert das nicht so einfach mit der schmerzlos- Behandlung.:) Dennoch, es ist die Absicht die zählt und das bemerken auch die Tiere und Pflanzen, da darft Du sicher sein. Nirgends gehe ich davon aus, der Mensch habe Tiere oder Pflanzen als minderwertig anzusehen. Sie befinden sich allenfalls auf einer andren Entwicklungsstufe und dies weil sie ein hohes Opfer darstellen für genau das, was der Mensch aus sich machen konnte. Es widerspräche jeder wahren Gesinnung unter diesem Aspekt die Natur ausbeuten zu wollen. Außerdem dürftest Du überlesen haben, daß das einzelne Tier nicht inkarniert ,weil sein geistiger Urheber auf weit höherer Ebene sich befindet, als der normale, alltäglich, wie Du es ausdrückst, Masse-Mitschwimmer Mensch. Dieser kann unter die Stufe des Tieres sinken. Jenes verliert aber nicht seine Unschuld, da es allein den Gesetzen der Natur auf der Erde untersteht.


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

26.08.2008 um 21:25
@lesslow

nicht überall wo Mensch draufsteht ist auch Mensch drin. :)


melden

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

26.08.2008 um 22:48
danke für deinen beitrag, kore:

"ich will Dir ungern deine Illusionen rauben,.."
...die tatsachen, die sich auf der erde abspielen, sind zB nicht illusion,
darum könntest du auch nichts bei mir rauben ;o)

"aber leider funktioniert das nicht so einfach mit der ....schmerzlos- Behandlung."
...versteh ich nicht?

"Dennoch, es ist die Absicht die zählt..."
...klingst sehr katholisch, sorry, für den zynismus.
nicht die absicht, ist der verursacherIn, die tat, die "saat" ist die verusacherIn, das was zählt.
die tat,- die saat wird immer die letzte, äussere konsquenz unseres sog. freien willens sein.

" Sie befinden sich allenfalls auf einer andren Entwicklungsstufe und dies weil sie ein hohes Opfer darstellen für genau das, was der Mensch aus sich machen konnte."
...solange wir im opferdenken festhalten, polarisieren wir unwillkürlich das täterInnenmotiv.
entwicklung jenseits von opfer- und täterInnenmentalitäten ermöglichen erst den freien willen, den wir vielleicht meinen.
ich glaube schon gar nicht an lebewesen, die opfer so wie die sog. nutztiere erbringen sollen oder gar möchten.
sowas finde ich mehr als erschreckend!!! dem kann doch kein spiritueller schöpfungsgedanke innewohnen. das ist für mich eher schwarze magie!!

wir sollten (gegenwärtig) ruhig ein bisschen von dem religiösem oder spirituellen empfinden, "solange ich vertrauen habe, ist mein tun nicht so wichtig", loslassen.

" Außerdem dürftest Du überlesen haben, daß das einzelne Tier nicht inkarniert ,weil sein geistiger Urheber auf weit höherer Ebene sich befindet, als der normale, alltäglich, wie Du es ausdrückst, Masse-Mitschwimmer Mensch."
...Womit begründest du dann, dass eine "schöpfung" es zulässt, dass jährlich 50 Milliarden sog. Nutztiere dahingemetzelt werden. Was wäre demanch der konzeptionelle-schöperische ansatz dahinter, soviel qual seitens unschuldiger erleiden zu müssen???

"Dieser kann unter die Stufe des Tieres sinken. Jenes verliert aber nicht seine Unschuld, da es allein den Gesetzen der Natur auf der Erde untersteht."
..Auf jeden Fall verlieren diese Wesen ihre Würde (falls es so etwas gibt), ihre lebensfreude, ihren lebenswillen, ihre hoffnung nach besserung und verschonung, etc..., etc... Was hätte so ein geschöpf denn noch von seiner -unschuld-???. in diesem leben, im hier und jetzt wird es zermalmt, gequält, erdrückt, erstickt, ausgeblutet....
Was hätte demnach ein lebenwesen davon, wenn es noch seine unschuld retten kann, nachdem es dies erdulden musste??? und wozu sollte es dies erdulden?
um für uns menschen sühne zu büssen?
so wie der katholische jesus, der als sündenbock, uns in letzter minute von allem leid, dass wir verursachten, erlösen soll???


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

26.08.2008 um 23:07
Du hast mich nicht verstanden. Wundert mich nicht, da ich erkenne , daß Dein Diskussionsstil in eine vollkommen andre Richtung geht. Ist aber egal, da Tatsachen immer Tatsachen bleiben, darauf kann man sich festlegen. Nicht alle Tatsachen kennt man. Ich weiß nicht alles und Du auch nicht. Ich bin nicht katholisch, deshalb ist Dein Zynismus nicht verletzend. Obwohl manche Tierschützer katholischer daherkommen als mancher Katholik, da sie den Menschen dabei vollkommen aus den Augen verlieren. Auch ich kann zynisch sein!
Mit Opferdenken oder Opferrolle hatte das rein gar nichts zu tun. Die Tiere haben uns so wie die Pflanzen schon aus rein biologisch- physischem Vorhandensein den Weg geebnet. Ohne sie könnten wir nicht existieren. Halte es meiner Unwissenheit zu Gute wenn ich das als Opfer bezeichnet habe. :)
Gute Nacht


melden

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

26.08.2008 um 23:25
nochmal an kore: du meinst
"Außerdem dürftest Du überlesen haben, daß das einzelne Tier nicht inkarniert ,weil sein geistiger Urheber auf weit höherer Ebene sich befindet, als der normale, alltäglich, wie Du es ausdrückst, Masse-Mitschwimmer Mensch. Dieser kann unter die Stufe des Tieres sinken. Jenes verliert aber nicht seine Unschuld, da es allein den Gesetzen der Natur auf der Erde untersteht. "

...klingt romatisch bis erschreckend:
darf ich deinen ansatz ein wenig entlarven? ;o)

"Jenes verliert aber nicht seine Unschuld, da es allein den Gesetzen der Natur auf der Erde untersteht."
...klingt wunderschön bis romantisch, allerdings unterliegt auch ein sog. mensch zumindest irdisch und lebend auch den gesetzen der natur:

BSP: er kann sich den gesetzen der natur nicht vollständig entziehen und ist ebenso, wie das nicht menschl. lebewesen diesen bedingungen ausgesetzt.
siehe tsunami (da konnten zwar sensitive tiere auf bergkuppen flüchten, während die urlaubstollen menschen noch ins meer schwimmen gehen wollten: also darin kann ich nun schon einen evolutionären vorrauschschritt seitens der tiere erkennen.)

"der masse mitschwimmer kann unter die stufe des tieres sinken"
sichtbar gibt es phyische unterschiede zw. mensch und tier, auch wenn genetisch sehr gering.leider wird das tier auf spiritueller ebene auch oft verwertet: es ist auf einer stufe, -unter- dem menschen, und wenn der mensch nicht folgsam ist, rutscht er noch eine stufe tiefer als das tier....was passiert dann? kommt mensch dann in den schlachthof, um dort etwige erkenntnisprozesse oder reueprozesse zu gewinnen.

sorry für den zynismus....aber das ist ja die krux an der sache...sobald wir probieren
eine ideelle wertigkeit, sei es auch sprituell einzubringen, sind wir immer in der rolle des verursachersIN, des richtersIn, desjenigen der/die über andere urteilt, und jene ev. degradiert.

stattdessen verkennen wir, dass die macht in der gegenwart, im tun , im handeln, im kausalitätsprinzip liegt.
sogar der schleier des vergessens über vorleben, will uns dazu ermutigen:
"heee, denk nicht an dass was früher war, was dir widerfahren ist, oder was du verursacht hast, geht weg vom opfer und täter dasein, und schaffe eine neutrale ordnung, die andere nicht verwertet, bewertet und benutzt.
somit werden wir zwar nicht zum schöpfer, aber zum bewahrer und behüter des lebens.

klingt doch auch romantisch, und lässt sich sofort in die praxis umsetzen!!!
;o)


melden

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

26.08.2008 um 23:42
an kore:
mit meinen zynischen fragen meine ich nicht dich im speziellen,
eher jene "spirituell" denkende gesellschaft, die deine denkansätze so interpretieren könnte (werte- und hierarchiesystem)

dessen bin ich mir schon sicher, dass du keine verursacherin bist, zumindest nicht
an mensch und tier und natütlich pflanzen (die übrigens ja keine fluchttiere sind ;o))

warum ich so allergisch auf diese denkansätze reagiere ist, weil soviel spirituelle, sich mit interpretation und metakunde befassen, wegdriften und sich dann sagen, "ja, die welt lässt sich am besten retten, wenn ich viel meditiere (kann ja auch sein) aber dann sich macs und cola hinter die rippen schieben,oder sogar noch über einem schnitzel die danksagung meditieren (das ist für mich absolute schwarzmagie!!) weil ja die wahrheit in den büchern und in der meditation liegt, das hier und jetzt ist ja nebensache, weil ja eh alles seinen lauf nimmt und letztlich in wieder in seine ordnung übergeht."...

meine ressentiments bezgl. spiritueller menschen haben sich schon oft bewahrheitet.

umso mehr freue ich mich natürlich, dass ich vermutlich dich oder andere hier nicht dazuzählen kann.


melden
coelus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

27.08.2008 um 08:18
ijan,

Deine Ausführungen finde ich überhaupt nicht zynisch, denn Du sprichst ja von dem was IST und zeigst die Unstimmigkeiten klar auf.

Zynisch hingegen IST die permanente doppelzüngige Heuchelei und die Lebenspraxis so mancher Gläubigen/Ungläubigen, welche ständig Wasser predigen und selber Wein saufen und sich unkontrolliert der Völlerei hingeben, ständig mehr und mehr wollen und sich ausnahmslos der Egozentrik/Egoismus verfallen sind, weder eine Achtung gegenüber unserer Umwelt entgegenbringen (in der Lebenspraxis), da sie ja auf das Jenseits dahin vegetieren, weil sie sich was weiss ich nicht erhoffen wollen und deshalb das Hier und Jetzt als Spielwiese –die ja schonungslos ausgebeutet und zerstört werden darf- für ihre immense Eitelkeit missbrauchen und vergewaltigen.

Das IST Zynismus in seiner reinsten „Kultur“, ijan. :(


melden

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

27.08.2008 um 10:01
@ijan,coelus

Ihr mögt ja Recht haben,nur ich persönlich finde das es keine Heuchelei ist,wenn Leute Sachen predigen,die sie zum Teil schon verstanden haben aber eben im Moment noch nicht im Stande sind zum durchführen.Natürlich gibt es auch die Unverbesserlichen und solche die daraus nur ihre persönlichen Vorteile ziehen,und davon gibt es unzählig viele.

Häretisches gibt es viel mehr als Wahrhaftiges.

Nur was ich auch noch sagen will dazu ist,dass ein Diamant geschliffen werden muss.Manche Wahrhaftigen nehmen dazu ein kleines manche ein größeres Schleifpapier.Das soll heissen,auch wenn Dinge vielleicht schon verstanden worden sind,heisst es nicht das sie es an der Wurzel schon erkannt und gepackt haben.

Ich meine wenn man manche in gewissen Dingen noch leicht sich gehen lassen sieht,genau dieser vielleicht in anderen Situationen und Angelegenheiten sich "besser" verhält wie du.Darum ist es immer schwierig wenn man jemanden nicht so gut kennt,und es kann besser kommen wenn man sich einfach gewisser Skepsis bedient,als gleich zu urteilen!Die Menschen sind eben so unterschiedlich.


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

27.08.2008 um 10:18
@coelus

es ist unerträglich wie Du Menschen in unverschämtester Weise abkanzelst.
Zuvor möchte ich jedoch mit Entschiedenheit vorausschicken, daß ich mich persönlich nicht von diesen betroffen fühle, da Du die eigene Doppelzüngigkeit nicht erkennst, weil gerade Du Deine Zunge zum Werkzeug machst, von etwas was nicht aus Dir ursprünglich hervorgegeangen ist.
Aber anworten möchte ich dennoch, da Du Dich so darstellst als hättest Du die Philosophie der Menschheit bis zur Vollkommenheit verinnerlicht und seist an den Quell der Wesiheit angebunden. Dennoch fehlt Dir jegliche Bescheidenheit und Aufgeschlossenheit gegenüber Andersdenkenden und das ist Vorraussetzung für Weisheit. Wie Du hier pauschal abkanzelst ist nichts weiter als Provoktion und dient zu nichts andrem, auch wenn Du heuchlerisch "manche Gläubige" schreibst und in Wahrheit alle meinst, aber nicht zugeben willst, daß gerade in Dir ein hier nicht angeführter Hass gegen Andersdenkende brodelt
Da ich bereits eine Weile mein Dasein friste, habe ich viele geistig strebende Menschen und selbstverständlich auch andre Menschen kennengelernt. Wobei erstere nicht unbedingt Anhänger tradtioneller Kirchen und auch nicht Esoteriker waren. Dennoch waren genau dort die zu finden, welche am meisten für die Umwelt und ihre Mitmenschen taten, im Bereich der Landwirtschaft des Tierschutzes und sogar der Pädagogik.
Jeder hat das Recht an nichts zu glauben, aber er sollte andre Glaubensinhalte nicht verunglimpfen um unter demselben missionarischen Eifer mancher Sekten, seinen Unglauben verbreiten zu können. Es gibt durchaus Menschen die sich gegen soviel Wortgewandtheit nicht zu wehren in der Lage sind, aber diese ist nicht der Weisheit letzter Schluß und sollte deshalb auch nicht so dargestellt sein. Sonst beinhaltet sie Heuchelei.


melden

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

27.08.2008 um 10:40
@all

Es ist wohlkaum unmöglich,dass jeder hier auf seine Weise irgendetwas zu sagen hat,sei es drum auf welche Weise und welchen Hintergedanken auch immer.

Gedanken macht man sich allemal,und ich betone,meist sind da versteckte Faktoren vorhanden die eben das widerspiegeln was momentan einfach Ist,in seinem Beriech,und ist es nicht oft das Ego was es auch nach aussen leiten will,es steckt in allem,vielleicht nicht Absolut.

Und es zeigt eben genau dort Wirkung wo es eben an Wirkung bedarf!

Jeder,egal ob man jetzt Recht hat oder Unrecht,sollte sich in jeden Moment vor Augen halten:"Ich weis das ich nichts weis"

Denn die Weisheit letzer Schluss liegt nicht im Aussen wo man hin protestiert,sondern innen wo man vergibt und nicht kämpft,sondern höchstens inne hält und die Natur des Selbst verlangt/will.


melden
Anzeige
coelus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

27.08.2008 um 10:44
Lieber roman,

Deine ruhige, besänftigende und friedensstiftende Art schätz ich sehr roman, doch dieser Moment, von dem Du hier sprichst, der hält nun schon ein paar tausende von Jahren unverändert an und wenn wir die Progression anschauen, so erkennen wir da nicht etwa eine tatsächliche geistige Entwicklung/Fortschritt -was wiederum als ein Indiz gegen Inkarnation darstellt-, sondern eine zunehmende Degenerierung, welche heut zu Tage schlicht dazu führt, dass die einzige und damit kostbarste existenzielle Lebensgrundlage für alle Lebewesen auf diesem wunderbaren blauen Planeten, zutiefst gefährdet IST.

Und wenn ich lediglich von dem spreche was IST, dann urteile ich in keinem Masse, da ich mit keiner Silbe sage, ob das was IST jetzt gut oder schlecht sein SOLLe, nein, es IST wie es IST und beschränke mich lediglich darauf in all meinen Aussagen. :)


Liebe/r kore,

“ es ist unerträglich wie Du Menschen in unverschämtester Weise abkanzelst.“

Dies ist lediglich Deine eigene Interpretation und hat mit mir und meinen Aussagen nichts gemeinsam, werte/r kore, ich spreche von dem was IST und mir ist ebenso bewusst, dass das was IST liebend gerne ausgeblendet werden möchte –da es nicht ins eigene Konzept passt- und natürlich nicht gerne gehört wird, wenn man lieber z.B. in der „schöngeistigen“ oder heilen Ideenwelt verhaftet bleiben will und die Welt in der man tatsächlich lebt, schlicht vergisst.

Was ist denn z.B. mit der Unverschämtheit gegenüber der Ausbeutung der 3. Welt, wo doch über viele Jahrhunderte von Kriegen und kolonialer Ausbeutung und der Versklavung von Abermillionen von Menschen so unsere „zivilisierte Welt“ aufgebaut wurde?

Was ist mit der Unverschämtheit sogar gegenüber vielen Menschen in der 1. Welt, wo die Mittelschicht am verschwinden ist und die Schere zwischen Reich und Arm unaufhörlich grösser wird usf.?

Deine Einschätzung was meine Persönlichkeit anbelangt, IST eine unkorrekte und das von Dir skizzierte Bild findet die Ursache in Dir selbst, kore. Hass z.B. ist etwas, dass ich nicht kenne, doch das bedauern schon. :)


melden
283 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden