weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Atheismus

823 Beiträge, Schlüsselwörter: Atheismus, Realismus, Ungläubig

Atheismus

31.10.2008 um 11:45
Für was dann ein Paradies? Na, für die Kirchensteuer. :D
Ich teile deine Euphorie über Baumstämme zwar nicht, Stahlschlag, aber ich weiss, was du meinst.

@ Merlina:
Genau. Deshalb dürfen sie von nun an nicht mehr nachgeben.


melden
Anzeige
betonmischer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus

31.10.2008 um 11:45
fritzchen1 schrieb:Was ist daran Göttlich?
Allein diese Frage offenbart, dass du sehr wohl zu wissen scheinst, was etwas als göttlich zu definieren ist.

Mein Stuhlgang zum Beispiel ist auch göttlich. ;)


melden

Atheismus

31.10.2008 um 11:46
@betonmischer

prinzipiell glauben wir ja alle an irgendwas. Atheisten glauben halt an sich selbst udn stellen keine "fantasiefigur" eines gotte über sich um die eigenen Unzulänglichkeiten zu kompensieren (meine sicht)oder sich aus einer sinnkriese zu heben oder eben um alles erklären zu können. ein (gott-)gläubiger kann ja im endeffekt immer sagen: "hmm ich kann es mir nicht erkläeren aber gott wird schon wissen was er tut." oder "das war eben gott".
Das funktioniert beim atheisten halt nicht, was ich denke was bei forschung usw. immer wichtig ist.
Meit waren es die menschen die die religion wenignstes zum teil in frage stellten die für weiterentwicklung sorgten. zb galileo galilei. Sieht man sich das Mittelalter an als der Glauben sehr stark war und wie langsam dort die entwicklung der wissenschaft war oder sieht man sich die zeit nach der aufklärung an als die kirche und der glaube mehr und mehr in frage gestellt wurde oder zb wo die atheisten immer mehr werden wie schnell sich die technischen entwicklungen vollziehen oder biologischen. denn wir haben keine angst gott zu spielen denn der ist für uns keine instanz.
Klar religion und wissenschaft schleißen sich nicht aus besonders heute nicht da die kirchen bzw religionen immer liberaler werden, was auch für die amut dieser spricht wenn sie ihre angeblich von gott diktierten schriften selber in frage stellen müssen um sich den heutigen bedürfnissen der mesnchen anzupassen und so mehr "gläubige" bzw zahler zu bekommen.


melden

Atheismus

31.10.2008 um 11:49
Religion ist Feigheit vor dem Schicksal. Nichts weiter.
(Rudolf von Delius)


melden

Atheismus

31.10.2008 um 11:50
betonmischer schrieb:Allein diese Frage offenbart, dass du sehr wohl zu wissen scheinst, was etwas als göttlich zu definieren ist.
Nein. Du hast Göttlich in den Raum geworfen und nicht ich. Noch mal für dich zum mit schreiben.
Für Atheisten gibt es KEINE Götter. Deswegen wäre es äusserst blöde von mir etwas als Göttlich zu definieren.
So schwer kann das doch nicht zu verstehen sein?


melden

Atheismus

31.10.2008 um 11:50
@fritzchen1

damit wollte ich eher sagen das "sogar" zwei spielende eichhörnchen doch etwas wundervolles sind.
aber das göttlich war unüberlegt, das war eher eine redewendung so wie wenn man sagt "oh mein gott" das ist halt verankert und nur weil ich nicht an gott glaube entsorge ich das nicht aus meinen wortschatz.
Und trotz dessen das ich nicht an Gott glaube ist wenn ich sage das etwas "göttlich" ist (was bei eichhörnchen wohl für viele schon blasphemie darstellt) eher so gemeint das es wundervoll anzusehen ist.
naja ich verscuhe gott aus meien wortschatz zu verbannen


melden
betonmischer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus

31.10.2008 um 11:56
@stahlschlag

Ich bin nicht unbedingt anderer Meinung als du.

Religion diente immer als Motor für die Wissenschaft. Religion stellt Behauptungen von etwas Unbekanntem auf. Und wer z. B. daran zweifelt, dass die Erde eine Scheibe ist, segelt hinaus und schaut nach.

Religion ist immer der Schwachsinn, der zur Tatsache führt.


melden

Atheismus

31.10.2008 um 11:58
stahlschlag schrieb:naja ich verscuhe gott aus meien wortschatz zu verbannen
Das brauchst du nicht. Es gibt ja Gott/Götter. ;) Diese gibt aber nur in Köpfen von Menschen.


melden
betonmischer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus

31.10.2008 um 11:59
fritzchen1 schrieb:Nein. Du hast Göttlich in den Raum geworfen und nicht ich. Noch mal für dich zum mit schreiben.
Für Atheisten gibt es KEINE Götter. Deswegen wäre es äusserst blöde von mir etwas als Göttlich zu definieren.
So schwer kann das doch nicht zu verstehen sein?
Ich hab nichts Göttliches in den Raum geworfen. Wenn ich etwas als göttlich definieren sollte, dann wäre es immer noch mein Scheisshaus. Scheisshäuser existieren nunmal.


melden
ashert
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus

31.10.2008 um 11:59
Christen, Atheisten, Islamisten, Satanisten... ist doch alles das selbe, Menschen die eben einfach nur Recht haben wollen um jeden Preis, die nicht akzeptieren können, das die Welt größer ist als nur das was sie darüber denken!


melden

Atheismus

31.10.2008 um 12:04
Aber du, Ashert, hast den vollen Überblick?


melden

Atheismus

31.10.2008 um 12:06
@betonmischer

ja aber ich denke mitlerweile wenigstens im "westen" ist gott ein überflüssiges Konstrukt geworden. Wir haben Gesetze und moralische Vorstellung geprägt von Philosophen wie Kant usw. die Gott bzw eine religion eigentlich unnötig machen.
Aber ich denke ein Glaube an eine Religion stärkt ein individuum ungemein, das bezweifele ich garnicht, ich kann es auch verstehen wenn menschen aufgrund von schlimmen ereignissen zum glauben finden. aber mich haben solche ereignisse bis jetzt immer weiter weggetrieben.
Glaube ist aus meiner sicht halt schön einfach, da man sich jetzt (und wohl auch nie) mit wissenschaft noch nicht alles erklären kann, ist ein Glaube so schön Absolut und "Allwissend".
So sind nunmal die meisten Menschen. Ein Glaube stärkt ungemein, sei es der an ein System, Gott, anderen menschen, oder sich selbst usw.


melden
ashert
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus

31.10.2008 um 12:07
Aber du, Ashert, hast den vollen Überblick?

Keiner hat den, man kann es nur versuchen! :)


melden
betonmischer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus

31.10.2008 um 12:08
ashert schrieb:Christen, Atheisten, Islamisten, Satanisten... ist doch alles das selbe, Menschen die eben einfach nur Recht haben wollen um jeden Preis, die nicht akzeptieren können, das die Welt größer ist als nur das was sie darüber denken!
Die Welt ist kleiner, als wir uns das vorstellen können. Siehe Mikrokosmos. :D


melden

Atheismus

31.10.2008 um 12:10
"die nicht akzeptieren können, das die Welt größer ist als nur das was sie darüber denken!"
Und genau da denke ich ist der Atheist in gewisser weise anders. Von mir aus kann jeder daran glauben woran er will (und ich habe auch noch nie atheisten erlebt die ihren "Unglauben" radikal durchsetzen wollen mit bomben oder waffen.
Ich schließe Gott auch nicht aus aber ich glaube nicht an Gott udn halte es für unwahrscheinlich und unnötig an gott zu glauben.
Wer weiß vllt werde ich nach den Tod ja überrascht na toll. Gott soll doch so bamherzig sein und wie schonmal gesagt ich glaube viele Atheisten führen bessere und moralischere leben als viele Gläubige. Wenns den gibt kommen wir schon rein in den tollen club names himmel


melden
betonmischer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus

31.10.2008 um 12:12
stahlschlag schrieb:ja aber ich denke mitlerweile wenigstens im "westen" ist gott ein überflüssiges Konstrukt geworden. Wir haben Gesetze und moralische Vorstellung geprägt von Philosophen wie Kant usw. die Gott bzw eine religion eigentlich unnötig machen.
Aber ich denke ein Glaube an eine Religion stärkt ein individuum ungemein, das bezweifele ich garnicht, ich kann es auch verstehen wenn menschen aufgrund von schlimmen ereignissen zum glauben finden. aber mich haben solche ereignisse bis jetzt immer weiter weggetrieben.
Glaube ist aus meiner sicht halt schön einfach, da man sich jetzt (und wohl auch nie) mit wissenschaft noch nicht alles erklären kann, ist ein Glaube so schön Absolut und "Allwissend".
So sind nunmal die meisten Menschen. Ein Glaube stärkt ungemein, sei es der an ein System, Gott, anderen menschen, oder sich selbst usw.
Das ist auch gut so. Damit die Birne leuchtet, braucht es einen Plus und Minus Pol. ;)


melden
ashert
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus

31.10.2008 um 12:12
Die Welt ist kann eben Alles und oder Nichts sein! Das kommt halt immer drauf an durch welche Brille man gerade man schaut! :)


melden

Atheismus

31.10.2008 um 12:20
wie schonmal gesagt ich glaube viele Atheisten führen bessere und moralischere leben als viele Gläubige.

Ja, da hast Du leider recht. Mir sind in meinem Leben auch schon mehrere strenggläubige Christen über den Weg gelaufen, die jeden verteufeln der nicht an Gott glaubt. Sie sind teilweise sehr intolerant und denken anscheinend sie wären was besseres. Ihre Nächstenliebe ist oft nur aufgesetzt und sie versuchen ständig einen zu missionieren.

Ich sage nicht dass alle religiösen Menschen so drauf sind. Das sind nur ein paar extreme Ausnahmen (hoffe ich jedenfalls). Aber mir fallen solche Personen seltsamerweise immer in diesem Bereich auf.

Ich glaub irgendwie schon auch an Gott, aber auf meine Weise. Und ich denke jeder sollte das doch selbst entscheiden ob man dran glaubt oder nicht.


melden
ashert
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus

31.10.2008 um 12:23
und ich habe auch noch nie atheisten erlebt die ihren "Unglauben" radikal durchsetzen wollen mit bomben oder waffen.

Also die Roten Khmer waren genau sowas und haben Millionen umgebracht! Im Grunde ist doch jede Glaube radikal gegen alle anderen, sonst wäre er ja auch nicht da! Jeden Glauben gibt es auch im Rudel und damit auch immer das primitive Rudelverhalten dazu, wie das von Wölfen!


melden
Anzeige
betonmischer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus

31.10.2008 um 12:25
ashert schrieb:Also die Roten Khmer waren genau sowas und haben Millionen umgebracht! Im Grunde ist doch jede Glaube radikal gegen alle anderen, sonst wäre er ja auch nicht da! Jeden Glauben gibt es auch im Rudel und damit auch immer das primitive Rudelverhalten dazu, wie das von Wölfen!
Haben die das im Namen von keinem Gott gemacht. Wer war ihr Auftraggeber?


melden
275 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden