weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Atheismus

823 Beiträge, Schlüsselwörter: Atheismus, Realismus, Ungläubig
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus

15.02.2015 um 14:31
@RoseHunter
RoseHunter schrieb:Darum will ich wissen, was ein Glaubenssatz deiner Meinung nach ist.
Stell dich nicht dumm. du hast das sogar verlinkt. Willst du jetzt weiter trollen oder belegst du jetzt deine behauptungen?


melden
Anzeige
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus

15.02.2015 um 14:38
@interrobang

Schau, kleiner Feigling, das hat nichts mit dumm stellen, sondern mit Diskurs zu tun.
Du bist das nicht gewohnt, weil du bei einer Diskussion auf Augenhöhe scheinbar einnässt, darum gibst du gerne den Oberlehrer, die Rolle, die dir nicht sonderlich steht. Du liebst aber scheinbar die Asymmetrie.

Für den Diskurs ist es wichtig, die Begriffe zu klären, das ist so in den Bereichen, von denen du meinst, dass du ihnen irgendwie angehörst, ohne es zu tun.

Vielleicht verstehen wir ja dasselbe unter Glaubenssätzen.
Ich verstehe darunter, dass man eine Meinung vertritt, die man von jemanden aufgeschnappt hat, die oder den man als Autorität ansieht, ohne dass man diesen Glaubenssatz jemals selbst nachgeprüft hat.

Das muss man übrigens auch nicht, man muss das Rad nicht immer neu erfinden, man muss nur wissen, was man übernommen und was man selbst geprüft hat.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus

15.02.2015 um 14:45
@RoseHunter
RoseHunter schrieb:Für den Diskurs ist es wichtig, die Begriffe zu klären, das ist so in den Bereichen, von denen du meinst, dass du ihnen irgendwie angehörst, ohne es zu tun.
Für was? Du sagst doch das es "Atheistische Glaubensgrundsätze" gibt also los zähl sie auf wen du sie kennst und troll hier nicht rum.


melden
Desmocorse
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus

15.02.2015 um 15:35
RoseHunter schrieb:Sie müssen ja irgendwann mal entstanden sein.
Ich denke, es gibt eine gewisse religiöse Sehnsucht, die man schwer auf andere Bereiche übertragen kann.
Klar sind die irgendwann entstanden...
Eine religiöse Sehnsucht sehe ich aber eigentlich nicht mehr.
Jedenfalls nicht mehr im eigentlichen Sinn.


melden

Atheismus

15.02.2015 um 15:51
Desmocorse schrieb:Klar sind die irgendwann entstanden...
Eine religiöse Sehnsucht sehe ich aber eigentlich nicht mehr.
Jedenfalls nicht mehr im eigentlichen Sinn.
Eine esoterisch-spirituelle allerdings schon.
Hauptsächlich Frauen sehnen sich nach irgendetwas Magischem im Alltag.


melden
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus

15.02.2015 um 15:54
@Desmocorse

Die Menschen, die nicht mehr explizit religiös sind, wenden sich eine mehr oder weniger undifferenzierten Spiritualität zu.
Weltweit sind knapp 90% der Menschen gläubig, vieles davon ist sicher Gewohnheit, aber wenn man sich fragt, wie es überhaupt zu Religion etc gekommen ist und warum sie sich - entgegen aller anderslautenden "Beweise" - hält, kann das nicht allein Indoktrination sein, was ja an sich schon ein Kampfbegriff ist.


melden

Atheismus

15.02.2015 um 16:04
RoseHunter schrieb:Die Menschen, die nicht mehr explizit religiös sind, wenden sich eine mehr oder weniger undifferenzierten Spiritualität zu.
So sehe ich das auch.
RoseHunter schrieb:Weltweit sind knapp 90% der Menschen gläubig
Keine Ahnung, ob man das in Zahlen fassen kann.
Ich denke aber eher nicht oder nur sehr schwer.
RoseHunter schrieb:vieles davon ist sicher Gewohnheit
Jupp und Tradition usw..
RoseHunter schrieb:aber wenn man sich fragt, wie es überhaupt zu Religion etc gekommen ist und warum sie sich - entgegen aller anders lautenden "Beweise" - hält, kann das nicht allein Indoktrination sein, was ja an sich schon ein Kampfbegriff ist.
Nun ja, ich denke dass man vieles nicht erklären konnte und man deswegen bestimmte Dinge einer höheren Macht zugeschoben hat, damit diese Dinge als "erklärt" angesehen werden konnten, um nicht weiter darüber spekulieren zu müssen.

Auch sahen sich die Menschen Naturereignissen gegenüber, die sie mangels Erfahrung und Technik nicht beeinflussen konnten - zum Beispiel Regen überschwemmt ein Feld und vernichtet die Ernte.
Dann hofften diese Menschen die "Wettergötter" gnädig zu stimmen, indem sie sie anbeteten und Rituale vollzogen.
Dies hat dann ab und an auch zufällig mal geklappt und die Menschen integrierten diese Riten in ihren Alltag.

Ist jetzt nur meine Vermutung, mehr nicht.


melden
Desmocorse
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus

15.02.2015 um 17:24
Lepus schrieb:Eine esoterisch-spirituelle allerdings schon.
Das stimmt, der Markt boomt...
Lepus schrieb:Hauptsächlich Frauen sehnen sich nach irgendetwas Magischem im Alltag.
Hm, keine Ahnung wie da die Gewichtung aussieht....
RoseHunter schrieb:Die Menschen, die nicht mehr explizit religiös sind, wenden sich eine mehr oder weniger undifferenzierten Spiritualität zu.
Was heißt, mehr oder weniger ?
ich denke, dass ist auch kulturell vollkommen verschieden...
RoseHunter schrieb:Weltweit sind knapp 90% der Menschen gläubig, vieles davon ist sicher Gewohnheit, aber wenn man sich fragt, wie es überhaupt zu Religion etc gekommen ist und warum sie sich - entgegen aller anderslautenden "Beweise" - hält, kann das nicht allein Indoktrination sein, was ja an sich schon ein Kampfbegriff ist.
Den "Kampfbegriff" implizierst Du....
Fakt ist, dass Religionen indoktriniert werden, und das von klein auf.
Das halte ich für überholt....

Eine humanistische Erziehung, muss nicht religiös gestaltet werden.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus

15.02.2015 um 18:37
@Madboy
Madboy schrieb:Die Meinung bekannter Atheisten (und auch meine) "zur Wissenschaft" ist, dass die empirische Beweisführung einzig die Grundlage dessen ist, was man wissen kann.
Und wo habe ich Gegenteiliges behauptet ? Etwas zu wissen, stellt eben die von mir angesprochene Sicherheit dar, welche Glaube eben nicht liefert, deshalb ist Dein Zitat
Madboy schrieb:Wissenschaft als Glaubensersatz? Das liest sich so, als ob du die Position von Atheisten zur Wissenschaft falsch interpretierst.
reiner Glaube oder Annahme von Dir, weil Falschauslegung.


melden
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus

16.02.2015 um 07:33
@Lepus
RoseHunter schrieb:
Weltweit sind knapp 90% der Menschen gläubig


Keine Ahnung, ob man das in Zahlen fassen kann.
Ich denke aber eher nicht oder nur sehr schwer.
Ist auch falsch, sind etwa 85%, wobei die Atheisten, Agnostiker und nichtkonfessionell Gläubigen da zusammengefasst sind:
http://www.adherents.com/Religions_By_Adherents.html
Lepus schrieb:Nun ja, ich denke dass man vieles nicht erklären konnte und man deswegen bestimmte Dinge einer höheren Macht zugeschoben hat, damit diese Dinge als "erklärt" angesehen werden konnten, um nicht weiter darüber spekulieren zu müssen.

Auch sahen sich die Menschen Naturereignissen gegenüber, die sie mangels Erfahrung und Technik nicht beeinflussen konnten - zum Beispiel Regen überschwemmt ein Feld und vernichtet die Ernte.
Dann hofften diese Menschen die "Wettergötter" gnädig zu stimmen, indem sie sie anbeteten und Rituale vollzogen.
Dies hat dann ab und an auch zufällig mal geklappt und die Menschen integrierten diese Riten in ihren Alltag.

Ist jetzt nur meine Vermutung, mehr nicht.
Das denke ich auch, vor allem aber, wird es sich auch um innere Erfahrungen gehandelt haben.
Die Menschen früher waren nicht unbedingt blöd, man braucht Zeit, um sich an den Gedanken zu gewöhnen, aber tatsächlich wären die Menschen ein paar 10.000 Jahren nicht nur fitter, was irgendwie logisch ist, sondern sie hatten auch ein größeres Gehirn.

Mit dem Sinn für Tradition und Innerlichkeit ging dann der Turbo los. Ich glaube persönlich nicht, dass jede Geschichte tradiert wurde, weil die Kritierien einer harten Selektion auch weiterhin galten. Religion muss ein Vorteil gewesen sein, wenn diese Kategorien von Nutzen angemessen sein sollten, was ich nicht immer glaube.


melden
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus

16.02.2015 um 07:36
@Desmocorse
RoseHunter schrieb:
Die Menschen, die nicht mehr explizit religiös sind, wenden sich eine mehr oder weniger undifferenzierten Spiritualität zu.

Was heißt, mehr oder weniger ?
ich denke, dass ist auch kulturell vollkommen verschieden...
Sicher, aber Umfragen bestätigen das, auch heute noch.
Desmocorse schrieb:Den "Kampfbegriff" implizierst Du....
Fakt ist, dass Religionen indoktriniert werden, und das von klein auf.
Das halte ich für überholt....

Eine humanistische Erziehung, muss nicht religiös gestaltet werden.
Für ein und denselben Vorgnag benutzt du einmal den Begriff "Erziehung" und ein anderes Mal den Begriff "Indoktrination".
Kannst du verstehen, warum ich von Kampfbegriff rede?


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus

16.02.2015 um 07:51
Moin

Ich denke, dass die meisten religiösen menschen dies qua geburt sind.
Atheist zu werden ist in den meisten Fällen eine intellektuelle Leistung, die frommer nachplapperei diametral entgegensteht

buddel


melden
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus

16.02.2015 um 07:54
@buddel

Hast du dir mal die statisiche Verteilung von Atheismus und Religiosität im Verhältnis zu den Ex-BRD und Ex-DDR Ländern angeschaut?
Demzuzfolge, müssten Ostdeutsche weitaus intellektueller sein, als Westdeutsche.


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus

16.02.2015 um 07:55
und
Wissenschaft verspricht keineswegs klarheit
Sondern erzeugt wunder, die noch viel unglaublicher sind als blödes übers wasser laufen und jesustricks.
Aber sie stellt wenigstens prinzipiell beantwortbare neue fragen

buddel


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus

16.02.2015 um 07:58
@RoseHunter
Zumindest wurden die letzten zonies in den atheismus hineingeboren.
Davor war die entreligiösung selbstverståndlich staatsräson.
Und ja, die ganze gegend war nie besonders fromm, trotzdem dem christentum näher als dem atheismus

buddel


melden
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus

16.02.2015 um 09:21
@buddel

Ich wollte damit nur sagen, dass das Umfeld das Individuum erkennbar prägt.
Insofern scheint mir das erst mal noch nichts über die Güte des Intellekts auszusagen.


melden

Atheismus

16.02.2015 um 12:37
RoseHunter schrieb:Ist auch falsch, sind etwa 85%, wobei die Atheisten, Agnostiker und nichtkonfessionell Gläubigen da zusammengefasst sind:
Sind da auch diejenigen mit berechnet, die zwar einer Kirche angehören (weil als Baby getauft oder so), die aber Atheisten sind?
So erging es mir nämlich eine Weile, bis ich dann aus der Kirche ausgetreten bin.

Ich habe quasi die Statistik versaut. :D
RoseHunter schrieb:Die Menschen früher waren nicht unbedingt blöd, man braucht Zeit, um sich an den Gedanken zu gewöhnen, aber tatsächlich wären die Menschen ein paar 10.000 Jahren nicht nur fitter, was irgendwie logisch ist, sondern sie hatten auch ein größeres Gehirn.
In einigen Dingen schon.
Ich führe mal Blitze und Naturkatastrophen an.
Das ist natürlich nicht Dummheit, wenn die Menschen früher nicht wussten, wie diese Dinge entstehen, sondern nur eine temporäre Unwissenheit bis man es eben rausgefunden hat. ^^

Der Neandertaler hatte ein größeres Gehirn, ja.
Aber größer ist nicht gleich besser.
"Wir" haben ja überlebt, nicht er. ;)
RoseHunter schrieb:Ich glaube persönlich nicht, dass jede Geschichte tradiert wurde
Was meinst du speziell?


melden
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus

16.02.2015 um 12:55
@Lepus
Lepus schrieb:Sind da auch diejenigen mit berechnet, die zwar einer Kirche angehören (weil als Baby getauft oder so), die aber Atheisten sind?
Keine Ahnung da sind die Grenzziehungen ohnehin immer unscharf.
Wann ist man religiös?
Ist Zen ne Religion, obwohl die Enstellung agnostisch ist und Götter/Gott keine Rolle spielt?
Ist jemand der Ostern und Weihnachten in die Kirche geht religiös?
Oder erst wenn man 10 oder 50 mal im Jahr betet, oder täglich, oder 5x täglich?
Lepus schrieb:In einigen Dingen schon.
Ich führe mal Blitze und Naturkatastrophen an.
Das ist natürlich nicht Dummheit, wenn die Menschen früher nicht wussten, wie diese Dinge entstehen, sondern nur eine temporäre Unwissenheit bis man es eben rausgefunden hat. ^^
Klar, aber das kann nicht alles sein.
1. Heute erklärt man Blitze und Gezeiten anders, dennoch sind 85% der Menschen weiter religiös.
2. Auch die die ahteistisch orientiert sind können Blitz- und Gezeitenentstehen überwiegend nicht erklären. Klar, da war irgendwas mit dem Mond und Luftdruckunterschieden und so, aber erklären ...
Lepus schrieb:Der Neandertaler hatte ein größeres Gehirn, ja.
Aber größer ist nicht gleich besser.
Doch.
RoseHunter schrieb:
Ich glaube persönlich nicht, dass jede Geschichte tradiert wurde


Was meinst du speziell?
Man stellt sich das manchmal so vor, dass irgendwer keine Lust zur Arbeit hatte, sich hinsetzte und statt dessen lieber Gott erfand und den anderen sagte, was sie tun sollen.
Klingt super, nur warum sollte jemand dabei mitspielen.
Klar, Drohpotential, wenn böse, dann Hölle und so, aber damit das funktioniert muss man die Nummer ja bereits geschluckt haben. Aber warum um alles in der Welt sollte man das tun?


melden
LeRave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus

16.02.2015 um 13:52
@RoseHunter

Lepus schrieb:
Der Neandertaler hatte ein größeres Gehirn, ja.
Aber größer ist nicht gleich besser.

Rose Hunter:
Doch.

Öhm nein. Im Verhältnis zum Körper hat die Spitzmaus ein riesiges Gehirn, müsste dementsprechend hochintelligent sein. ;)
Wale, Elefanten u. a. haben größere Gehirne als Menschen (wenn auch meist nicht im Verhältnis zum Körper). Sie scheinen zwar sehr intelligent zu sein, aber an die Intelligenz des Menschen reichen sie nicht heran.
http://www.sciencedaily.com/releases/2012/10/121015152005.htm


melden
Anzeige
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus

16.02.2015 um 14:27
@LeRave

Aber Menschen sind halt Menschen und da spielt die Größe des Gehirns dann eine Rolle.


melden
279 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden