Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Papst rehabilitiert Extremisten

413 Beiträge, Schlüsselwörter: Papst, Katholische Kirche

Papst rehabilitiert Extremisten

26.01.2009 um 02:25
@lesslow
lesslow schrieb:aber ich denke er hätte heute mehr jünger.
und vor allem Jüngerinnen -- lange Haare und Bart -- vielleicht in der metal szene ! :D ;)


nee im Ernst: könnte gut sein :)


melden
Anzeige
speriate
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Papst rehabilitiert Extremisten

26.01.2009 um 03:29
Als er das Seligsprechungsverfahren für einen judenfeindlichen Franzosen eröffnen sollte, hat Benedikt XVI. es gleich abgeblockt. Dass jetzt die alte Messe und ihre Vertreter wieder in den Schoß der Kirche zurückkehren, scheint ihm aber wichtiger zu sein, sozusagen ein Herzenswunsch.


melden
greenkeeper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Papst rehabilitiert Extremisten

01.02.2009 um 12:49
Entweder (1) ist der Papst jetzt wirklich senil geworden oder leidet vielleicht schon an Alzheimer oder (2) er will mit seiner Entscheidung versteckt seine Missbilligung der aktuellen Gaza-Politik des Staates Israel ausdrücken nach dem Motto "Ich kann auch anders" oder (3) er will in England Punkte für die Katholische Kirche machen.

Auf alle Fälle eine für mich äußerst unverständliche, auf Konfrontation ausgelegte gefährliche Entscheidung die im Vatikan scheinbar im Alleingang getroffen wurde, einen bekennnenden Holocaust-Leugner aus England offiziell in den Schoß der katholischen Kirche zurückzuführen. Eine Entscheidung, die aus meiner Sicht eines Antichristen würdig wäre.

Gruß greenkeeper


melden
domino
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Papst rehabilitiert Extremisten

01.02.2009 um 13:14
Also, meiner Meinung nach kiffen die sich im Vatikan die Hucke voll und wollen nur noch Liebe spüren...
Die ziehen einfach das emotionale inne Ratio und scheissen auf Politik, glaube ich.
Wenn kainer mehr mit denen spricht is´n wohl auch Wurscht, weilse Ostern Eier kriegen...
Und das mit der Haushälterin glob ik nich...


melden
deva
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Papst rehabilitiert Extremisten

01.02.2009 um 14:09
Find ich gut, der Papst als Antichrist - die Kirche hat in den letzten tausend Jahren so einiges angezettelt, das mit der christlichen Lehre nichts gemein hat.
Warum sollte sich das ändern?
Und die sogenannte Unfehlbarkeit des Papstes möchte ich doch auch sehr bezweifeln - wenn das so wäre, wie könnte sich dann ein Papst im nachhinein für die Taten eines Vorgängers entschuldigen?
Der schlimmste Feind der eigentlichen Lehren Jesu war von Beginn an die Kirche.
Sie stellt sich und ihre Religion vor alles andere,
sie ist zur Institution geworden, gefasst in starre Formen und Regeln, sie hat einfach nichts lebendiges und hat sich insofern auch nicht weiterentwickeln können.


melden
happyface
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Papst rehabilitiert Extremisten

01.02.2009 um 14:19
Papst rehabilitiert Extremisten
ist meiner Meinung nach die Sache der Kirche, wen sie reabilitiert und wen nicht. Was andere Religionen angeht, die sich dadurch beleidigt fühlen.. hmm.. Die haben selbst genug von dieser Sorte.


melden
malarius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Papst rehabilitiert Extremisten

01.02.2009 um 14:29
Servus.
Ich bin bestimmt kein Mensch, der an irgendeinen Mensch-gemachten Gott glaubt.
Ich bin auch KEINESFALLS ein Antisemitist.
Aber mich stört es, dass einige Gläubige der Jüdischen Gemeinde sich
überall in Themen einmischen und dann über die komplette Glaubensgemeinschaft
"schlecht" sprechen.
Die Christen usw. sind da nicht besser.
Am besten wäre doch Mund halten (Alle Seiten) und nach dem
Motto leben: ich tu dir nichts und du mir nichts!
Ich wiederhole, dass ich hier absolut keine Religionen und dessen Gläubiger
beleidigen will, oder gegen sie aufhetzen will!!!


melden
jogo30
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Papst rehabilitiert Extremisten

01.02.2009 um 14:35
Also ich weiß nicht was das soll, was hat das Unfehlbarkeitsdogma mit der Rehabitilation von den Levebre-Priestern zu tun? Das Unfehlbarkeitsdogma hatte bis her noch fast keinerlei Konsequenzen hervorgerufen. Nur bei einer einzigen Entscheidung hat sich ein Papst auf die Unfehlbarkeit berufen. Dies war Pius XII. als er 1950 die leibliche Aufnahme der Mutter Jesu, Maria, in den Himmel verkündet hat. Alle anderen päpstlichen Entscheidungen, Erlasse, Enzykliken und Lehrmeinungen die nach 1870, also nach der Einführung des Unfehlbarkeitsdogmas, gefällt wurden sind demnach alle nicht unfehlbar.


melden

Papst rehabilitiert Extremisten

01.02.2009 um 14:48
Hier ein Intewiev mit Kardinal Lehmann zum Thema, was die genauen Hintergründe genauer hinterfragt:


Die Kritik an Papst Benedikt XVI. wegen der Rehabilitierung des umstrittenen Bischofs Richard Williamson reißt nicht ab. Israel drohte laut eines "Spiegel"-Berichts deswegen mit dem Abbruch der diplomatischen Beziehungen zum Vatikan. Auf WELT ONLINE schätzt Kardinal Lehmann den Fall ein.

http://www.welt.de/politik/article3125261/Kardinal-Lehmann-hat-Mitleid-mit-dem-Papst.html


melden

Papst rehabilitiert Extremisten

01.02.2009 um 17:32
Papst Benedikt der peinliche wäre ein guter Name für Ihn.
Es kann nicht sein das man solche Leute überhaupt eine Chance gibt !

Vatikan- Diplomaten kehren Benedikts Scherben zusammen
http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,604831,00.html

Ich hoffe mal nicht das er als Vorbild (Papst Bene) gilt !

Desmond Tutu der ist noch in Ordnung !


melden
geodei
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Papst rehabilitiert Extremisten

01.02.2009 um 20:44
Die katholische Kirche ist gleich gut oder gleich schlecht
wie alle anderen Religionen auch, aber vielleicht sogar noch eine der tolerantesten.

Luther war ein Antisemit und notorischer Lügner
Und wenn man heute fragt, wo die ganzen Evangelischen Christen während der Holocaust - Zeit waren, dann zeigen alle mit dem Finger auf die Fehler der Katholischen Kirche.

Ich weis nicht, aber irgendwie sollte man Menschen, die die eigenen Fehler damit rechtfertigen, dass die Fehler der anderen noch viel schlimmer und unwürdiger sind

mal endlich ordentlich in den Arsch treten.


melden
malarius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Papst rehabilitiert Extremisten

01.02.2009 um 20:49
@geodei


......mal endlich ordentlich in den Arsch treten.

Ja klar sollte man das tun. Aber dann sollten wir uns als
erstes selber ordentlich in den Arsch treten. Wenn wir ehrlich sind
ist es doch am einfachsten seine eigenen Fehler zu vertuschen, indem
man auf andere zeigt...;-)


melden
geodei
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Papst rehabilitiert Extremisten

01.02.2009 um 20:54
@malarius
malarius schrieb:dann sollten wir uns als
erstes selber ordentlich in den Arsch treten.
ja wenn du es technisch zustande bringst, dann kannst Du ja damit anfangen.

Ich hab mir nichts anders vor zu werfen, als dass ich auch im RL an der religiösen
Selbstüberschätzung mancher Zeitgenossen, die zudem immer häufiger und radikale auftreten, so ziemlich zu leiden habe.


melden

Papst rehabilitiert Extremisten

02.02.2009 um 17:40
@geodei
geodei schrieb:aber vielleicht sogar noch eine der tolerantesten.
*lol* was rauchst du denn ? Intolerant das sind Sie und mehr auch nicht ! Wobei man mit Sie den Vatikan unter Bene meinen sollte.

Ansonst du hier geht es um den Papst und das er radikale Idioten wieder zurück lässt und nicht um Protestanten !!!

Papst Benedikt hat sie rehabilitiert, aber das reicht ihnen nicht: Die erzkonservativen Bischöfe aus der Piusbruderschaft strotzen vor Selbstvertrauen, wollen die katholische Kirche noch weiter nach rechts führen. Einer ihrer Vordenker gibt nun das Ziel vor: "Rom bekehren".

http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,605037,00.html
@Thema

Dieser haufen um die Piusbrüder muss man stoppen, hier ist der Frieden gefährdet !
Radikale haben noch nie zu etwas gutem geführt ! AUFKLÄRUNG


melden
geodei
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Papst rehabilitiert Extremisten

02.02.2009 um 20:44
@Prometheus
*ggg*

Prometheus
schon komisch, dass man die Einen Stoppen muss,

bei denen man wohl eindeutig und jedermann versteht, dass die zu blöd sind, um gefährlich zu sein

und bei den anderen, bei denen der Terrorismus aus den Gebetsbüchern kriecht, da muss man tolerant sein.

Das mit den Protestanten, war von mir vor allem auf das evangelisch gläubige Amerika bezogen, von denen der Ex Präsident Namens G. W. Busch das weltliche Oberhaupt
war.

na dann Mahlzeit


melden

Papst rehabilitiert Extremisten

02.02.2009 um 21:21
Auf gehts, Ratze! Morgen holen wir wieder den Hexenhammer raus!


melden
aishah07
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Papst rehabilitiert Extremisten

02.02.2009 um 21:41
@deva
Du schreibst:
deva schrieb:die Kirche hat in den letzten tausend Jahren so einiges angezettelt, das mit der christlichen Lehre nichts gemein hat.
Da müsstest du bitte etwas genauer werden. Von welcher christlichen Lehre gehst du aus?


melden
aishah07
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Papst rehabilitiert Extremisten

02.02.2009 um 21:57
"HURRA! Wir sind Papst!" - tönte es noch vor gar nicht langer Zeit in ganz Deutschland.

Nun macht der Papst schon seit geraumer Zeit seine Arbeit, geht seinen normalen Geschäften nach und es tönt mal wieder "Papst böse"... sogar aus den eigenen Reihen. Es hagelt Kritik und Kirchenaustritte. Für mich unverständlich, denn entweder bin ich katholisch oder nicht. Wie bei jeder guten Entscheidung für einen Verein sollte man sich zuvor einmal mit dem Vereinsprogramm auseinander setzen bevor man (einerlei ob freiwillig oder unfreiwillig) eintritt...
Kritik in Deutschland an Papst Benedikt XVI. wächst

Der Druck wächst: Papst Benedikt XVI. (Quelle: dpa)
rs48828,1233608278,0,,3977421 1,00

Nach der Rehabilitierung des Holocaust-Leugners Richard Williamon formiert sich in der katholischen Kirche in Deutschland Widerstand gegen Papst Benedikt XVI. Führende Kirchenmänner kritisieren die Haltung des Papstes.


Die kritischen Stimmen zur Entscheidung des Vatikans im Fall des Traditionalistenbischofs und Holocaust-Leugners Richard Williamson mehren sich. Der Mainzer Kardinal Karl Lehmann verlangt eine klare Entschuldigung des Vatikan. Die Entscheidung von Papst Benedikt XVI., Williamson zu rehabilitieren, sei eine Katastrophe für die Überlebenden des Holocaust, sagte der frühere Vorsitzende der katholischen Deutschen Bischofskonferenz am Montag (02.02.2009), der Papst müsse klarstellen, dass die Leugnung des Holocaust kein Kavaliersdelikt sei.

Kardinal Lehmann verlangt eine Entschuldigung (Quelle: dpa)Bildunterschrift: Großansicht des Bildes mit der Bildunterschrift: Kardinal Lehmann verlangt eine Entschuldigung

Auch der Hamburger Erzbischof Werner Thissen ging auf Distanz zum Vatikan. "Einen Holocaust-Leugner zu rehabilitieren, ist immer eine schlechte Entscheidung", sagte er. Es sei schlampig gearbeitet worden, nun sei der Schaden groß. "Es hätte geklärt werden müssen, was die Meinung Williamsons ist. Es hätte auf jeden Fall besser recherchiert werden müssen."

Williamson bestreitet Existenz von Gaskammern

Der britische Bischof Richard Williamson löste die aktuelle Debatte aus (Archivfoto, Quelle: dpa)Bildunterschrift: Großansicht des Bildes mit der Bildunterschrift: Der britische Bischof Richard Williamson löste die aktuelle Debatte aus

Williamson, der der erzkonservativen Piusbruderschaft angehört, hatte in einem Interview die Ermordung von sechs Millionen Juden durch die Nazis bestritten. Auch die Existenz von Gaskammern in den Vernichtungslagern leugnete er. Der Vatikan erfuhr nach Angaben des zuständigen Kurienkardinals erst nach der Aufhebung der Exkommunikation von diesen Äußerungen.

Der frühere Präsident des Zentralkomitees der Katholiken, Hans Maier, äußerte Zweifel, ob Benedikt zu den Reformen des Zweiten Vatikanischen Konzils steht. "Da gehen Worte und Taten auseinander", sagte Maier. Er betonte, der Papst habe die Einheit der Kirche über alles gestellt. Dieser Preis sei "viel zu hoch" gewesen. Der Papst habe mit der Wiedereinführung der alten, tridentinischen Messform und der Aufhebung der Exkommunizierung von vier Bischöfen der Piusbruderschaft zentrale Forderungen der konservativen Gruppierung erfüllt. Es könne sich das Gefühl einstellen, dies sei "ein Plan mit mehreren Stufen".

"Wohlüberlegte Strategie"?

Für den Grazer Kirchenhistoriker Maximilian Liebmann waren die Rücknahme der Exkommunizierung von vier traditionalistischen Bischöfen und die Ernennung des erzkonservativen österreichischen Priesters Gerhard Maria Wagner zum Weihbischof von Linz "kein Versehen", sondern Teil einer "wohlüberlegten Strategie".

Nach Einschätzung des Theologen Hans Küng ist Papst Benedikt von der Welt außerhalb des Vatikans weitgehend abgeschottet. "Er merkt gar nicht, wie seine Aktionen in der Welt ankommen", sagte Küng im Deutschlandradio Kultur. "Er müsste das Schiff der katholischen Kirche, das nach rechts abgedriftet ist, als Kapitän wieder in die Mitte lenken."

Zentralrat fordert Klarstellung des Papstes

Der Zentralrat der Juden verlangte eine Klarstellung des Papstes. "Wir sind der Auffassung, dass der Papst konkretisieren muss, was er gesagt hat", sagte Zentralrats-Generalsekretär Stephan Kramer. Die Rücknahme der Exkommunizierung Williamsons stelle alle Erklärungen in Frage, "die die Verbindungen zur jüdischen Gemeinschaft verbessert haben". Man stehe jetzt "im Prinzip vor einem Scherbenhaufen". Auch die Teilnahme an der "Woche der Brüderlichkeit" in Hamburg sei nun fraglich geworden.

Der vor wenigen Tagen vom Papst teilweise rehabilitierte Bischof Bernard Tissier de Mallerais kündigte inzwischen an, die Traditionalisten wollten ihre Positionen nicht ändern, "sondern Rom bekehren". Die Bischöfe wollten "den Vatikan in ihre Richtung führen".

Der Leiter der konservativen Piusbruderschaft, Bernard Fellay, wies derweil den Vorwurf des Antisemitismus zurück. Der französischen Zeitschrift "Famille Chrétienne" sagte er: "Wir weisen jede Billigung dessen zurück, was unter Hitler geschah." In einem Brief an den Papst hatte Fellay um Verzeihung für die Leugnung des Holocaust durch Williamson gebeten: "Die Äußerungen von Herrn Williamson spiegeln in keiner Weise die Überzeugungen unserer Priesterbruderschaft wider." (kle)
http://www.dw-world.de/dw/article/0,,3997617,00.html


Jesses Maria & Josef - was habt ihr euch (Gazettenschreiber und sogenannte Kritiker) denn alle miteinander gedacht, was der Papst macht? Benedikt macht genau das, warum er gewählt wurde. Er kümmert sich um den Zusammenhalt der Kirche, um Glaubensinhalte, welche älter sind als du und ich und um die nächsten tausend Jahre Katholizismus. Wer aufmerksam den Werdegang des Josef Ratzinger verfolgt hat, wundert sich nicht und schimpft nicht. Wer geschlafen hat wie die schläfrigen (törichten) Jungfrauen (Bibelstelle, wer von euch kennt sie?), wacht nun auf.
HURRA! Wir sind immernoch Papst! ;)

Für alle, die es interessiert: Ratzingers CV

http://www.papst-benedikt.be/papst-benedikt-xvi-biografie.php


melden

Papst rehabilitiert Extremisten

02.02.2009 um 22:07
Kritik in Deutschland an Papst Benedikt XVI. wächst

: Der Druck wächst: Der deutsche Papst Benedikt XVI.

Nach der Rehabilitierung des Holocaust-Leugners Richard Williamon formiert sich in der katholischen Kirche in Deutschland Widerstand gegen Papst Benedikt XVI. Führende Kirchenmänner kritisieren die Haltung des Papstes.


http://www.dw-world.de/dw/article/0,,3997617,00.html


hört sich ja richtig nach einem Kampf an alles, vielleicht bewahrheiten sich ja die Prophezeiungen von Nostradamus ;) :



9.) Der Ruhm der Olive. BENEDIKT XVI. Der Benediktiner-Orden sagte, dieser
Papst käme aus seinen Reihen. Es ist interessant zu wissen, dass Jesus seine
Prophezeiung von der Endzeit am Fusse eines Olivenbaumes verkündet hat.
Dieser Papst wird zu Beginn der Drangsale regieren, von denen Jesus
sprach. Sankt Benedict selbst prophezeite, dass vor dem Ende dieser Welt der
Papst aus den Reihen seines Ordens (auch bekannt als Olivetaner) käme. Die
Olivetaner hätten den Kampf gegen das Böse zu führen.

Traditionell symbolisiert der Olivenzweig den Frieden, stellt sowohl im alten als
auch neuem Testament auch ein Symbol für die Juden dar. Einige gehen von einer
Konversation der Juden zum katholischen Glauben aus. Einige ehemalige Juden
sollen hohe Ränge in der katholischen Kirche schon jetzt bekleiden?! Jetzt ist seit
dem 19.04.2005 Kardinal Ratzinger zum Papst Benedict XVI. Gewählt worden.
10. PETRUS ROMANUS -
Die 112. Prophezeiung sagt: In der letzten Verfolgung
der heiligen römischen Kirche wird Petrus romanus regieren, der seine Herde
inmitten vielen Kummers ernähren wird. Danach wird die 7-Hügel Stadt vernichtet
und der furchtbare Richter wird über die Menschen richten. Das Ende.

Es ist umstritten, ob mindestens ein Papst eine ähnliche mystische Vision hatte:
Im Jahre 1909, bei einer Audienz des Papstes lehnte sich Pius X zurück und
schloss seine Augen. Plötzlich “wachte er auf” und schrie: Was ich sehe ist
schrecklich, betrifft es mich selbst oder einen meiner Nachfolger? Was sicher nach
seiner Aussage ist, dass der Papst den Vatican verlassen muss, auf einer
Wegstrecke über die toten Priester hinweg.

der heiligen römischen Kirche wird Petrus romanus regieren, der seine Herde
inmitten vielen Kummers ernähren wird. Danach wird die 7-Hügel Stadt vernichtet
und der furchtbare Richter wird über die Menschen richten. Das Ende.
Es ist umstritten, ob mindestens ein Papst eine ähnliche mystische Vision hatte:
Im Jahre 1909, bei einer Audienz des Papstes lehnte sich Pius X zurück und
schloss seine Augen. Plötzlich “wachte er auf” und schrie: Was ich sehe ist
schrecklich, betrifft es mich selbst oder einen meiner Nachfolger? Was sicher nach
seiner Aussage ist, dass der Papst den Vatican verlassen muss, auf einer
Wegstrecke über die toten Priester hinweg.

http://www.katholik.ch/Prophetie/St.Malachias.pdf


melden
Anzeige

Papst rehabilitiert Extremisten

02.02.2009 um 22:08
@aishah07
das ist ja jetzt interessant, hast einen link reingestellt, den ich auch grad reingestellt habe ;D ^^


melden
191 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Angst im Dunkeln64 Beiträge