Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Papst rehabilitiert Extremisten

413 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Papst, Katholische Kirche ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Papst rehabilitiert Extremisten

04.02.2009 um 13:31
Gutachten bestätigt: Holocaustleugner atmen die selbe Luft wie wir.
Der Zentralrat der Juden in Deutschland zeigt sich empört; Bundeskanzlerin Merkel ruft zu entschloßenem Vorgehen auf.

Mal ehrlich, daß ganze Theater ist doch ein schlechter Scherz. Meines Wissens, wurde Williamson exkommuniziert, weil er durch einen Erzbischof geweiht wurde, welchem wegen seines Standpunktes gegen die Liberalisierung der heiligen Kirche diese Tätigkeit untersagt wurde. Wenn dieser Beschluß also aufgehoben wird, bedeutet dies lediglich, daß man nicht mehr die Notwendigkeit sieht, diese Härte aufrechtzuerhalten (die Liberalisierungen sind schließlich mittlerweile ziemlich gefestigt).

Die eher "privaten/politischen" Ansichten stehen dabei doch gar nicht zur Debatte, oder ist Holocaustleugnung nun schon pregnante Häresie? Der Papst hat bestimmt nicht die Medien kontaktiert und drum gebeten, daß man abdrucken möge, daß die Kirche nun offiziell Holocaustleugner begrüße. Die Kirche verwendet gewiss andere Maßstäbe bei ihren Handlungen und macht eine Annäherung an die Piusbruderschaft, ein schließlich völlig anderes Thema, nicht davon abhängig, welchen Blödsinn eines ihrer Mitglieder in einem Bauernkaff irgendwo in Argentinien verzapft. Und auch wenn dies in einem TV-Interview (welches übrigens erst nach dem Entschluß, die Verhandlungen aufzunehmen, öffentlich wurde) geschieht, so ist dies in erster Linie ein Problem des Herrn Williamson, da dieser dabei nicht zuletzt auf Grund seiner Stellung im Namen seiner selbst und nicht der kath. Kirche spricht. Würde die Kirche anfangen, jedes Mitglied, welches öffentlich gegen den "guten Geschmack" verstößt, zu exkommunizieren, hätte sie wohl viel zu tun und wäre bald ziemlich leer. Das ganze ist eigentlich dermaßen absurd, daß es fast wie eine Kampagne wirkt, welche ganz andere Motive hat, als vorgegeben wird.


melden

Papst rehabilitiert Extremisten

04.02.2009 um 13:56
@metz.ger

Was Du schreibst hat nichts mit der Realität zu tun.

Ich dachte mir zuerst auch "Naja, hat er halt jemanden rehabilitiert um einem Schisma entgegenzuwirken und Blöderweise diesen Kerl gleich mit...."

Unglücklicherweise aber sind die Pius-Brüder für ihre Rechtsradikalen Ansichten bekannt - und zwar seit Jahrzehnten. Hier mal ein paar Zitate:

"Seit 2000 Jahren haben die Juden nichts unversucht gelassen, die katholische Kirche zu unterwandern und Christus aus dem Christentum zu entfernen."

"Im Mittelalter waren die Juden schwach gegenüber den Christen, aber über die Jahrhunderte wurden die Katholiken immer schwächer im Glauben, besonders seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil. [...] So kommen die Juden immer näher und näher ihrem Ziel, der jüdischen Weltherrschaft."

"Der Antichrist wird jüdisch sein ... Der Teufel wird nicht versäumen, von ihrer Blindheit Gebrauch zu machen, um sie dem Antichristen unter ihnen unterzuschieben. Christus, den sie zurückwiesen, ist die Wahrheit. Somit wird sich der Fluch von St. Paul den Juden zuwenden ..."

"Das Judentum ist generell feindlich gegenüber allen Nationen, in besonderer Weise gegenüber christlichen Nationen. [...] Christentum und Judentum sind unausweichlich verurteilt, überall aufeinanderzuprallen, ohne Versöhnung oder Vermischung. In der Geschichte repräsentiert dies den ewigen Kampf von Lucifer gegen Gott, von Dunkelheit gegen Licht, von Fleisch gegen Geist."


Dieser Antisemitismus ist keine Einzelposition - das ganze geht ja auch noch weiter. Mehr Zitate:

"Was dem Islam im 16. und 17. Jahrhundert mit Waffengewalt nicht gelungen ist, das schafft er heute in der nachkonziliaren Ära auf friedlichem Wege. Er besetzt Europa, Frankreich wird überschwemmt von Arabern, Deutschland von Türken, England und Skandinavien von Pakistanern. In England wird beispielsweise alle zwei Monate eine neue Moschee eröffnet. In Deutschland gab es vor 50 Jahren eine Handvoll islamischer Zentren, heute sind es über 2000. Und daran ist das schönredende Konzil nicht unschuldig."

Die Türken, so Schmidbergers Schreiben, würden Deutschland mehr und mehr als Kolonie betrachten. "Erster Punkt: Eroberung von ganzen Stadtvierteln! Zweiter Punkt: Eindringen in die Stadtverwaltungen! Dritter Punkt: Kinder! Einer von den Moslems sagte: Wir werden die Deutschen im Wochenbett überwinden!"

"Wir brauchen heute Männer, die Männer sein wollen, Frauen, die Frauen sind und Frau sein wollen, das heißt Gehilfin des Mannes und Mutter der Kinder."


Und hier noch ein Liebling:

Williamson hielt im Juni 2008 vor 14-jährigen Firmlingen in München eine Rede, für die ein islamischer Geistlicher wohl sofort unter Observation der bayerischen Staatsschützer gekommen wäre.

Er prophezeite dem angehenden Pius-Nachwuchs: "Das Leben, so wie wir es heute kennen", gehe "dem Ende" entgegen. Viele hätten aber noch nicht verstanden, worum es bei den Traditionalisten gehe.

Williamson verriet es den auserwählten Jugendlichen: "Es kommt vielleicht zum Martyrium. Vielleicht wird sogar unser Blut notwendig sein, um die Reinigung der Kirche zu vervollkommnen. Es ist schon möglich, dass die bösen Mächte, die heute herrschen, einen Sündenbock suchen werden. Und die Traditionalisten, als 'Fundamentalisten' bezeichnet, werden dieser Sündenbock sein. Dann kommen wir alle ins Gefängnis."



Der Typ ist ein Faschist, der die Kirche als Vehikel für die Verbreitung seiner primitiven rechtsradikalen Einstellung benutzt. Das ist kein Ausrutscher, das ist keine Privatmeinung, das ist das, was dieser Mann an der Kanzel predigt - genauso wie alle seine Kumpane.

Islamistische Haßprediger werden hier ausgewiesen oder kommen in den Knast. Das ist auch gut so! Aber Leute, die so einen Stuß verzapfen, mit denen muss in gleicher Weise verfahren werden. Die Pius Brüderschaft ist für die Kirche was al qaida für den Islam ist...


melden

Papst rehabilitiert Extremisten

04.02.2009 um 14:23
Wenn er/sie eine Straftat begangen hat/haben, dann ist dies eine Sache der weltlichen Gerichte des Tatortes, da stimme ich gerne zu! Der Vatican ist aber mindestens ein eigener Staat und hat somit auch die nötige Souveränität ohne "unsere" Meinung darüber zu entscheiden, wen er als Teil von sich betrachten möchte. Auf Grund der riesigen Dimension der zu verwaltenden Herde und gewiss auch aus gesundem Verstand heraus macht der heilige Stuhl es nicht von den politischen Profilen der Menschen abhängig, wer Teil der Kirche sein darf und wer nicht. Was zählt ist die Verpflichtung gegenüber der theologischen Position und in zweiter Reihe der Einheit der Kirche. Diese ist gewiss nicht so schwach, daß sie durch die traditionalistischen Positionen einer Bruderschaft in Gefahr gerät. Nochmal: der Vatican ist sicher der Letzte, der liberalen und modernistischen Positionen (haben wir es hier etwa mit einer neuen Religion zu tun?) gegenüber verpflichtet ist und wer bitte sind wir, ihn dafür richten zu wollen? Hier geht es einzig darum, eine Entscheidung rückgängig zu machen, welche heute aus deren Gründe wohl nicht mehr gefällt werden würde und welcher nicht den Katholizimus verneinende Gesinnung diese Bruderschaft angehört ist gewiss nicht das Thema des Vaticans, sondern einzig der modernistischen Welt, welche mal wieder hocherfreut ist, sich über die verknöcherten "Intoleranten" zu echauffieren.


1x zitiertmelden

Papst rehabilitiert Extremisten

04.02.2009 um 14:23
/dateien/rs48828,1233753813,b64tk40qsbnrgvr5y

Was ein Glück das es Licht Schatten Dunkelheit und Liebe gibt usw. etc. pp.
Alles und Nichts.
Musst noch studivz weiterformen .. und Emitterschild erstellen .. Katastrophenpläne...


melden

Papst rehabilitiert Extremisten

04.02.2009 um 14:25
Zitat von metz.germetz.ger schrieb:Was zählt ist die Verpflichtung gegenüber der theologischen Position
Da die entsprechenden Bischöfe das 2. Vatikanische Konzil mW immer noch nicht anerkennen, ist allerdings nicht mal diese Vorraussetzung erfüllt


melden

Papst rehabilitiert Extremisten

04.02.2009 um 14:40
Das 2. Vatikanische Konzil ist doch angesichts der "großen Themen" eher ein profaner Richtungsweiser für die weltlichten Positionen der Kirche. Die Beschlüsse wurden gewiss nicht ex cathedra gesprochen, wodurch eine Abkehr davon wohl kaum eine Gefahr für die katholische Heilslehre darstellt und ferner blos die Gefahr eines Schismas birgt. Da diese anscheinend nicht mehr zu bestehen scheint, gibt es keinen Grund, die Pius-Bruderschaft weiterhin auf Grund ihrer Position auszuschließen. Weder für sie noch für den Papst sollte das 2. Vatikanische Konzil bis in die letzte Konsequenz bindend sein, da es nunmal ist, was es ist: nicht unfehlbar!


melden

Papst rehabilitiert Extremisten

04.02.2009 um 14:46
Individualisten im Fehlverhalten zu definieren ist wie Merkel auf den Posten des Präsidenten zu setzen, nicht akzeptabel.


melden

Papst rehabilitiert Extremisten

04.02.2009 um 14:54
Moin

Roteroktober mal wieder präsent.

Scheißt der Papst in den Wald?

Genau, man weiß es einfach nicht.

Ich meine, die halbe Welt zerbricht sich den Kopf, wieso der Papst die Rücknahme der Exkommunikation von Holocaust leugnenden Geistlichen zustimmt.

Naja, da gibt es so etwas, das nennt sich „päpstliche Unfehlbarkeit“ (Die Möglichkeit, eine Lehre als unfehlbar zu bezeichnen, ist eine Sondervollmacht des Papstes).

Und eben diese nutzt der Papst, und anscheinend ist ihm auch egal, ob er den Juden, Moslems und Katholiken mit einer so noch nie dagewesenen Art und weise vor den Kopf schlägt.

Historischer Fehler des Papstes, würde ich mal sagen.


1x zitiertmelden

Papst rehabilitiert Extremisten

04.02.2009 um 15:05
@roteroktober
Zuletzt wurde 1854 von der "päpstlichen Unfehlbarkeit" Gebrauch gemacht.


melden

Papst rehabilitiert Extremisten

04.02.2009 um 16:19
@roteroktober
Zitat von roteroktoberroteroktober schrieb:Naja, da gibt es so etwas, das nennt sich „päpstliche Unfehlbarkeit“ (Die Möglichkeit, eine Lehre als unfehlbar zu bezeichnen, ist eine Sondervollmacht des Papstes).
ja genau, die könnte jetzt taktischerweise zum tragen kommen -- nur dumm, dass genau an diese Unfehlbarkeit nicht alle Menschen glauben ..... ;)

und scheinbar werden andere Wege eingschlagen siehe den Artikel:


news aus dem Vatikan:


Vatikan: Williamson soll sich entschuldigen


Rom - Der Vatikan hat den erzkonservativen Bischof Richard Williamson aufgefordert, seine Leugnung des Holocaust zu widerrufen. Williamson solle sich «eindeutig und öffentlich» von seinen Äusserungen distanzieren, hiess es in einer Erklärung des Vatikan.


http://www.nachrichten.ch/rubrik/20.htm


melden

Papst rehabilitiert Extremisten

04.02.2009 um 16:23
@elfenpfad

Diese Meldung hörte ich eben auch.
Ist für mich eine reine Farce, denn wer wird ernstlich erwarten, daß sich ein Holocaustleugner entschuldigt?
Aber besser auf die absurdesten Möglichkeiten bauen,
als die Unfehlbarkeit seiner Heiligkeit in Frage zu stellen ..... :}


melden

Papst rehabilitiert Extremisten

04.02.2009 um 16:42
@Sidhe
Ja, ich bin auch sehr gespannt, wie das jetzt weitergeht ......

Entschuldigen kann man sich ja eigentlich nur, wenn man einsieht, dass man im Unrecht ist .... von daher :/
Oder es gilt das Motto: und bist Du nicht willig, so brauch ich Gewalt ......


melden

Papst rehabilitiert Extremisten

04.02.2009 um 16:50
Ich finde das alle Päpste im Durchschnitt einfach zu alt sind...
Ohne jetzt jemande auf die Füße treten zu wollen.
Der Durchschnitt lag in den letzen 2000 Jahren bei 65 Lebensjahren ( 265 Päpste ).
Unser aktueller Papst ist 77 Jahre alt.

Sind wir ehrlich...ab einem gewissen Alter baut der Mensch ab, so oder so...egal
welche Funktion er inne hat...


melden

Papst rehabilitiert Extremisten

04.02.2009 um 16:53
Sorry...der ist noch Älter, ist 1927 geboren und wird dieses Jahr dann wohl 82 Jahre.


melden

Papst rehabilitiert Extremisten

04.02.2009 um 17:31
Laut neusten Angaben soll er angeblich nichts von der Leugnung gewusst haben... haha, dass ich nicht lache!

Hier die Quelle:
http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,605498,00.html


melden

Papst rehabilitiert Extremisten

04.02.2009 um 17:59
@metz.ger
"Die Beschlüsse wurden gewiss nicht ex cathedra gesprochen,"

Das ist eben das Problem
Fragen wie ob Maria denn nun Jungfrau war oder nicht werden unfehlbar festgelegt.

Fragen wie ob man die Nachfahren eines Volkes fuer ein Verbrechen bestrafen darf das vor 2000 Jahren von einer absoluten Miderheit von ihnen verbrochen wurde, wird nicht eindeutig festgelegt.

Wenn man mal die Konsequenzen aus dieser Prioritaetensetzung bedenkt kann einem Schon mal uebel werde.


melden

Papst rehabilitiert Extremisten

04.02.2009 um 18:30
@JPhys
Wie sollte solch eine Formulierung auch aussehen, um einem Dogma gerecht zu werden? Vor allem: was schließt es ein, was schließt es aus? Man darf nicht außer Acht lassen, daß es hier um eine Religion geht. Moralische Standpunkte kann man predigen, aber doch wohl kaum als Glaubensgrundsätze festlegen!

Dogmen erheben den Anspruch einer allzeitlichen Gültigkeit und sollen keine "Moden" festigen. Entschuldigt bitte den Ausdruck, aber hier geht es gewiss nicht um das Thema, ob man einen Genozid begehen darf oder nicht, es geht um modernistische und liberale Standpunkte, die man verteidigen möchte, die Leugnung des Bischof ist doch blos ein Vehikel.

Es heisst nicht umsonst, daß kein Mensch unfehlbar ist, weshalb selbst der Papst doch eher selten den Anspruch erhebt, in, seine Religion betreffendenen, Aussagen unfehlbar zu sein. Denkst Du es wäre von Vorteil gewesen, wenn man in der Vergangenheit salopp Dogmen verkündet hätte? Gerade im Mittelalter ?! Dann wär aber heute wohl doch noch etwas weniger Liberalisierung zu erwarten. Ich würde fast drauf wetten, daß wir heutzutage noch nicht den Gipfel der Weisheit erklommen haben und da sollen wir unsere Werte für die Ewigkeiten verankern? Was ist, wenn sich die Meinung in hundert Jahren geändert hat? Dann haben wir ein Problem mit fanatischen Liberalen wider besseren Wissens :)

Also nochmal: wie sollen neue, "moderne" Dogmen aussehen? Du musst tolerant sein? Humanismus, Liberalismus usw. sind Gottes letztes Wort? Du musst Juden mögen? Treiben wirs mal auf die Spitzen und nehmen wir uns der aktuellen Debatte an:

1854: Unbefleckte Empfängnis
1950: Leibliche Aufnahme Mariens
2009: 6 Millionen jüdische Todesopfer durch Holocaust

!?


melden

Papst rehabilitiert Extremisten

04.02.2009 um 18:46
@metz.ger
"Also nochmal: wie sollen neue, "moderne" Dogmen aussehen?"

Du darfst die Kinder nicht fuer die Missetaten der Vaetet strafen.

Jemanden fuer etwas zu betsrafen das ein ander vor 2000Jahren getan hat war gesten ungerecht ist heute ungerecht und wird morgen auch noch ungerecht sein.

Ich brauche dafuer keinen Pabst der mir das sagt aber andere anscheinend schon.

Was deine vorschlaeg angeht
"Du musst tolerant sein?"
Da man unmoeglich alles tolerieren kann (wenn jemand meint Phaedophilie tolerieren zu muessen hat er eine schraube loecker) ist es leider ohne laegere erklaherung unbrauchbar als dogma.
Dinge die man heute noch tolerieren mag moegen morgen nicht meht tollerierbar sein.
Vgl Zb die Auswirkungen von sorgloem Umgang mi der Umweld in Abhaenigkeit von der Weltbevoelkerung

"Humanismus,"
Ist doch schon eins nicht vom Pabst aber von Jesus
Liebe deinen naechsten wie dich selbst. Ist praktisch alles was es zum Humanismus zu sagen gibt.

"Liberalismus"
siehe Tolleranz

"Du musst Juden mögen?"
Siehe oben
reicht vollkomen wenn man sie nicht mit laerelichen anschuldigungen verfolgt....


melden

Papst rehabilitiert Extremisten

04.02.2009 um 19:08
@JPhys
Meine "Vorschläge" waren doch ironisch gemeint :)
Natürlich sollte man Kinder nicht für die Taten der Väter strafen, aber das ist doch kein Glaubensgrundsatz! Die Religion sollte dies zu wichtigen Themen machen aber Dogmen haben doch eine etwas andere Bedeutung. Wie bereits gesagt: Die Kirche hat sich in erster Linie um die Erfüllung der Glaubenslehren zu kümmern, nicht um die politischen Entgleisungen der Mitglieder. Der Papst kann (und sollte) sich gerne davon öffentlich distanzieren, aber Menschen auf Grund die katholische Lehre nicht betreffender Aussagen zu exkommunizieren bzw. dies zu erneuern ?! Halte ich wenig von, auch wenn es die eigene Toleranz auf die Probe stellen mag. Auch wenn die Aussagen des Bischoffs kein gutes Licht auf ihn werfen: Ich hätte mir gewünscht, daß die Kirche da etwas standhafter reagiiert und sich (noch) weniger beeindruckt zeig. Nicht um irgendwelche Positionen oder Personen zu schützen, sondern schlicht um dem Eifer der Profanen doch etwas einhalt zu gebieten, solch ein Zug kann nämlich immer entgleisen, sofern er in Fahrt kommt. Über einen angemessenen Umgang mit dem Personal sollte man sich doch bitte in aller Stille und ohne Einfluss von außen beraten. Die Kirche sollte da doch höhere Ansprüche an ihre Würde haben und nicht zu einer sakralen SPD verkommen :)

Gerade durch Zufall RTL Aktuell gesehen: Da wurde ein kurzer "Interview-Einspieler" so zurechtgekürzt und -übersetzt, daß es doch tatsächlich von Seiten Williamsons hieß: "Es gab keine Konzentrationslager" :D


melden

Papst rehabilitiert Extremisten

04.02.2009 um 19:23
@metz.ger
"Der Papst kann (und sollte) sich gerne davon öffentlich distanzieren, aber Menschen auf Grund die katholische Lehre nicht betreffender Aussagen zu exkommunizieren bzw. dies zu erneuern ?!'

Und ja die Exkommunikation zureuck zu nehmen selbst war richtig.

Ich meine es ist nicht umbedingt mein Glaube aber nach Katholischer Lehre steht ernsthaft zu befruechten dass jemand aufgrund einer Exkommunikations nicht in den Himmel kommmen kann und das sollte man sich wirklich gut uebrlegen ob man solch ein Urteil spricht selbst wenn man jemanden fuer ein Arschloch haelt...
Und sicher kann man diese Entscheidung nicht von der oeffentlichen Meinung abhaenig machen...

Aber er haette sich gleichzeitig von den politischen Positionen besagter Bischoefe eindeutig distanzieren muessen....

Das Argument er habe sie nicht gekannt ist ehrlich gesagt schwach.
Uber sowas muss man sich Informieren....


melden