Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kritik für mündige Christen

311 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Bibel, Christentum, Kritik ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Kritik für mündige Christen

27.07.2010 um 16:48
Zitat von Baron_PatrickBaron_Patrick schrieb:Wer bist du, dass du, der du nicht an Gott glaubst, Menschen, die an Gott glauben, vorzuschreiben meinst, wie sie zu glauben haben und unter welchen Umständen?

Eine ungeheure Frechheit!
...wohl eher Blasphemie :D


melden
darknemesis Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Kritik für mündige Christen

27.07.2010 um 16:52
@Baron_Patrick

Kleiner Denkanstoß:

Als ich gläubig war, hatte ich die Bibel regelmäßig zur Hand und weiß daher, wie euer Gott - DER GOTT DER BIBEL - angebetet werden will. Das halte ich euch mal ganz emotionslos vor.... Deine Aufregung allein spricht ja schon dafür, das dir die Früchter des Geistes (Galater 5:22,23) mal gar nichts sagen aber von einem gläubigen Christen hervorgebracht werden sollten.

Daher: Was willst du "Schein-Christ" eigentlich?

;)


melden

Kritik für mündige Christen

27.07.2010 um 17:06
Schein-Christ?

Gott, ich habe noch nie etwas so verbohrtes wie dich erlebt; da sind ja die strengten und gläubigsten und ewiggestrigsten Gläubigen erträglicher.

Mir sind deine Bibelverse Scheiß-Egal, verstehst du? Scheiß-Egal!

Ich bin Christ, ob mit oder ohne Bibel; ich brauch die Bibel nicht zwingend um Gott und Jesus zu verehren.


1x zitiertmelden
darknemesis Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Kritik für mündige Christen

27.07.2010 um 17:15
Zitat von Baron_PatrickBaron_Patrick schrieb:Ich bin Christ, ob mit oder ohne Bibel; ich brauch die Bibel nicht zwingend um Gott und Jesus zu verehren.
Dann bist du auch kein Christ sondern ein scheinheiliger Irgendwas - Aber: katholisch passt da gut... ;)


melden

Kritik für mündige Christen

27.07.2010 um 17:20
@darknemesis

Omg, es liegt doch wohl an jedem einzelnen, ob er als Christ die Bibel braucht.

Übrigens fällt mir da der nicht ganz ernst gemeinte Brief eines wohl eifrigen Christen ein, der wissen wollte, wie er seine Nachbarn bei vergehen der Gebote "bestrafen" kann. ;)

So kommt mir dieser Thread nämlich vor ...


1x zitiertmelden

Kritik für mündige Christen

27.07.2010 um 17:23
@darknemesis

Hast du im Anfangspost aus Karlheinz Deschners "Der gefälschte Glaube" zitiert?

Interessantes Buch, lese ich auch gerade...

MfG


melden
darknemesis Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Kritik für mündige Christen

27.07.2010 um 17:50
@Pallas
Zitat von PallasPallas schrieb:Omg, es liegt doch wohl an jedem einzelnen, ob er als Christ die Bibel braucht
Nein, eben nicht. Nur ist es ohne Bibel für Möchtegern-Christen einfacher ihren lotterlichen Lebenswandel mit dem Opfer Jesu zu verknüpfen. Am jüngsten Tag kann man dann sagen, ich hab es leider nicht gelesen.... und JC sagt dann: (Matthäus 7:21-23) 21 Nicht jeder, der zu mir sagt: "Herr, Herr", wird in das Königreich der Himmel eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters tut, der in den Himmeln ist. 22 Viele werden an jenem Tag zu mir sagen: Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen prophezeit und in deinem Namen Däm?nen ausgetrieben und in deinem Namen viele Machttaten vollbracht? 23 Und doch will ich ihnen dann bekennen: Ich habe euch nie gekannt! Weicht von mir, ihr Täter der Gesetzlosigkeit.

Dann will ich eure Gesichter sehen....

@Karol

Nein, ist von Johannes Maria Lehner. www.bibelkritik.ch

:)


2x zitiertmelden

Kritik für mündige Christen

27.07.2010 um 17:56
@darknemesis
Ich möchte es noch einmal wiederholen und betonen:

erst vor ca. 30 Jahren hob die kathol. Kirche das Verbot auf, daß Privatleute eine Bibel besitzen dürfen. Weiteres habe ich bereits dazu geschrieben.
Daraus läßt sich doch nur folgern, daß der Besitz und damit das (tägliche ?) Lesen der Bibel doch wohl nicht so notwendig sind, wie du es hier darstellst.


melden
darknemesis Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Kritik für mündige Christen

27.07.2010 um 17:57
@Fritzi

Diese Annahme setzt ja voraus, das der Vatikan die WAHRHEIT hätte.... Oder?


melden

Kritik für mündige Christen

27.07.2010 um 18:01
@darknemesis

Ich nehme mal an, dass du nicht an Gott glaubst. Ergo existiert Gott für dich nicht. Und weil Gott nicht existiert, ist es objektiv unerheblich, ob jemand der sich Christ nennt, dieses oder jenes aus der Bibel herauspickt, das eine oder ander befürwortet oder ablehnt. Gott kann gar nichts dagegen machen, da er nicht existent ist.
Zitat von darknemesisdarknemesis schrieb:Dann will ich eure Gesichter sehen....
Naja, mein Gesicht wirst du in dem Fall nicht zu sehen bekommen, weil ich nicht an Gott glaube. Jedenfalls nicht im monotheistischen Sinne.

Übrigens, glaube ich, dass man (in einem zumindest aufgeklärten Staat) es schwierig hat deine Vorstellung von Christsein zu erfüllen.

Was ist mit dem Arbeitsverbot am Samstag? Oder das Verbot von Haare schneiden etc? Oder Steinigung von Ehebrechern?
Natürlich steht das alles im alten Testament, aber deiner Meinung nach gehört das ja auch dazu?


1x zitiertmelden

Kritik für mündige Christen

27.07.2010 um 18:02
@darknemesis
Meiner Meinung nach war es in erster Linie der Versuch, alleine Macht über die Gläubigen zu haben. Da ja früher fast ausschließlich nur der Klerus und vereinzelt einige höher stehende Leute lesen und schreiben konnte, war das ja auch prima zu handhaben.
Um deine Frage zu beantworten, zumindest versuchte es der Vatikan so darzustellen.


1x zitiertmelden

Kritik für mündige Christen

27.07.2010 um 18:08
@Pallas

mich hat noch keiner bestraft...


melden

Kritik für mündige Christen

27.07.2010 um 18:14
@darknemesis
In Südamerika oder anderen armen Gegenden haben die Christen zu Hause in den wenigsten Fällen eine Bibel.
Werden die jetzt alle verdammt, sind das keine Christen?


melden

Kritik für mündige Christen

27.07.2010 um 18:17
Also ich kann auch nicht nachvollziehen, wie man sich als Christ von der Bibel lösen kann. Woher hat man denn die Idee von einem Gott und einem Jesuskind?
Aha, und wenn das stimmt, müssen auch andere Dinge in der Bibel stimmen, und da zieht dann jeder seine persönliche Grenze, obwohl im Buch selbst steht daß alles wahr ist, weil von Gott geschrieben.

Also, ich sehe es auch so: Alles oder nix- alles dazwischen ist doch nur subjektive Interpretation.
Und dann könnte man auch das Ding mit Gott und Jesus weglassen, wenn man der Bibel eh nich so richtig glaubt.


1x zitiertmelden

Kritik für mündige Christen

27.07.2010 um 18:25
@Omega.
Zitat von Omega.Omega. schrieb:Also ich kann auch nicht nachvollziehen, wie man sich als Christ von der Bibel lösen kann.
Wenn das aus meinen Beiträgen so verstanden wird, tut es mir leid. Das ist sicherlich nicht damit gemeint.
Ich wollte einfach nur feststellen, daß es in meinen Augen übertrieben ist, wie @darknemesis die Bibel zu jedem Atemzug (um es überspitzt zu sagen) hinzunimmt.
Ich habe ja auch schon beschrieben, daß es in der Praxis gar nicht immer zu bewerkstelligen war/ist.
Das bedeutet aber absolut KEINE Loslösung von der Bibel !


melden
darknemesis Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Kritik für mündige Christen

27.07.2010 um 18:36
@Pallas

Ich habe recht lange an Gott geglaubt und weiß daher, wo es im Christentum argt. Außerdem hab ich nicht nur "geglaubt" sondern auch die Bibel als Fundament genutzt. DAs mein Glauben sich auflöste, hat andere Gründe.
Zitat von PallasPallas schrieb:Übrigens, glaube ich, dass man (in einem zumindest aufgeklärten Staat) es schwierig hat deine Vorstellung von Christsein zu erfüllen.
Jesus sagte ja nicht, das einfach sein würde.... ;)

@Omega.

Danke, dann bin ich doch nicht so ganz verquer...

@Fritzi
Zitat von FritziFritzi schrieb:Meiner Meinung nach war es in erster Linie der Versuch, alleine Macht über die Gläubigen zu haben
Diese Aussage allein spricht Bände. Diese Aussage läßt den Schluß zu, das die Kirche antichristlich handelt und somit ist das KApitel Katholiken=Christen schon vom Tisch. Danke!

Außerdem hat man jetzt die Bibel in allen Varianten zugänglich und kann sich selbst ein Bild davon machen....


1x zitiertmelden

Kritik für mündige Christen

27.07.2010 um 18:43
@darknemesis
DU hast von klein auf die Bibel gelehrt UND erklärt bekommen.
Als ich das erste Mal die Bibel in die Hand bekam, hatte ich niemanden mit dem ich darüber sprechen konnte, der sie mir erklärte.
Noch heute passiert es, das ich Stellen in der Bibel lese - und dann resigniere.
WER interessiert sich schon für die Bibel, mit wem kann ich mich darüber unterhalten?
Das war der Grund, warum ich hier im Allmy gelandet bin. Ob ehrlich oder nicht, kompetent oder nicht, manchmal auch aufdringlich oder böswillig, aber man kann Gedanken austauschen.
Wenn ich die Möglichkeit hätte, ich täte nichts lieber, als über das Thema Religion zu diskutieren, stunden-, nächtelang.


melden

Kritik für mündige Christen

27.07.2010 um 18:45
@darknemesis

Es gibt eben doch etwas zwischen Allem und Nichts!

Es tut mir Leid dass ich die Bibel nicht auswendig kann, dass ich es nicht vermag, sie durchzulesen, und TROTZDEM bin ich vollwertiger Christ.

Gott unterscheidet zwischen jenen, die hinaus gehen und öffentlich beten und ihren Glauben preisen; und jenen, die in ihr Zimmer gehen und im Stillen für sich zu Gott beten.

Die Bibel hat viele gute Denkanstöße, natürlich, trotzdem finde ich nicht, dass es für mich momentan nötig ist, in ihr zu Lesen, um als Christ leben zu können.

Ich habe zutiefst gläubige Verwandte, die die Bibel auch nicht gelesen haben, jedoch jeden Sonntag in die Kirche gehen.

Ich lese in der Bibel, wenn mich etwas bestimmtes interessiert; wenn ich mich etwas frage wo ich mir denke, dass mir die Bibel eine Antwort auf eben jene Frage geben könnte; so habe ich zum Beispiel das Buch Genesis, das Matthäus Evangelium sowie das Lukas Evangelium und die Offenbarung des Johannes gelesen; alles Sachen die mich interessieren.

Ich habe auch Bücher von Päpsten gelesen, wie etwa eines von Johannes Paul II.

Und trotzdem kann ich, ohne täglich Gebrauch von der Bibel zu nehmen leben. Ich brauche nicht die Gebote mir jeden Tag vors Auge führen, denn mein Menschenverstand und mein Anstand verbieten mir bereits jene Dinge, wie rauben, stehlen, etc.

Was ist daran falsch? Sagt mir das, denn in meinen Augen sind dies Taten eines modernen Christen.


1x zitiertmelden
darknemesis Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Kritik für mündige Christen

27.07.2010 um 19:00
@Fritzi

Mit mir z. B. ....

Ich glaube zwar nicht mehr an Gott, doch BibelWISSEN verlernt man nicht - das ist wie Fahrradfahren....

@Baron_Patrick

Um Gott anzubeten ist die Grundlage nunmal 1. Johannes 5:3 wo es heißt: 3 Denn darin besteht die Liebe zu Gott, daß wir seine Gebote halten; und seine Gebote sind nicht schwer, 

Nur, woher weißt du, was Gottes Gebote sind, wenn du deinen Glauben auf diese mehr als fragwürdige Quelle stellst:
Zitat von Baron_PatrickBaron_Patrick schrieb:Ich habe auch Bücher von Päpsten gelesen, wie etwa eines von Johannes Paul II.
Die sind genauso nackig und sündig auf die Welt gekommen wie du. Also warum liest du deren SChriften aber nicht das, was Gott direkt an dich geschrieben hat???? Sorry, aber das kann ich nicht begreifen zumal die Bibel auf alles eine Antwort weiß....


melden

Kritik für mündige Christen

27.07.2010 um 19:06
@darknemesis
Herrje. Du pickst dir alles heraus ... im Absatz darüber:

Ich lese in der Bibel, wenn mich etwas bestimmtes interessiert; wenn ich mich etwas frage wo ich mir denke, dass mir die Bibel eine Antwort auf eben jene Frage geben könnte; so habe ich zum Beispiel das Buch Genesis, das Matthäus Evangelium sowie das Lukas Evangelium und die Offenbarung des Johannes gelesen; alles Sachen die mich interessieren.


melden