Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Pädophile Priester - Dunkle Mächte?

508 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gott, Jesus, Teufel ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Pädophile Priester - Dunkle Mächte?

11.02.2022 um 15:43
Zitat von ElsbethMElsbethM schrieb:Lies den Wikipedia-Artikel und zähle nach!
Das ist halt Deine Aufgabe. Ich habe es quergelesen und es sind wenige. Eine Handvoll und keine hunderte oder gar tausende.
Zitat von ElsbethMElsbethM schrieb:Und beachte, dass es bei einigen Ländern Links zu ausführlicheren Artikeln und somit zu weiteren Aufarbeitungsbemühungen gibt.
Deine Aufgabe. Nenne eine einigermaßen plausible Zahl und wir sind im Geschäft.
Zitat von ElsbethMElsbethM schrieb:Nein! Wieder eine Verdrehung meiner Aussagen!
Belege das.
Zitat von ElsbethMElsbethM schrieb:Mir geht beides am Allerwertesten vorbei!
Eine sehr erwachsene Diskussionshaltung.


melden

Pädophile Priester - Dunkle Mächte?

11.02.2022 um 16:50
@kleinundgrün
Nein, es ist nicht meine Aufgabe, Artikel für dich zu lesen und irgendwas zu zählen, wo du Zahlen wissen willst! Ich habe meine Aussagen mit dem Wikipedia-Artikel belegt und sogar noch einige Beispiele daraus zitiert. Mehr ist nicht drin.

Da ich niemals aus fehlender Information die Schlussfolgerung getroffen habe, dass etwas existiert, kann es sich also nur um eine Verdrehung einer meiner Aussagen handeln. Ich kann nicht etwas belegen, was ich nie geschrieben habe!

Wie du meine Diskussionshaltung einschätzt, ist mir im übrigen ebenso egal wie alles andere, was du von mir und meinen Aussagen hier denkst!


1x zitiertmelden

Pädophile Priester - Dunkle Mächte?

11.02.2022 um 17:03
Zitat von ElsbethMElsbethM schrieb:Lies den Wikipedia-Artikel und zähle nach! Und beachte, dass es bei einigen Ländern Links zu ausführlicheren Artikeln und somit zu weiteren Aufarbeitungsbemühungen gibt.

Zitat von kleinundgrün
Die Aufklärungsbemühungen der Kirche sind nichts weiter als ein Feigenblatt, nach dem Motto, wir tun auch was, aber anscheinend nicht wirklich ernst gemeint, so wie man es z.B. an der Haltung von Rudolf Voderholzer erkennen kann.


melden

Pädophile Priester - Dunkle Mächte?

11.02.2022 um 17:27
@Wurstsaten
Ich bewundere immer wieder eure Fähigkeit, aus der Ferne die Motive euch unbekannter Menschen beurteilen zu können! :D

Gibt es Aufklärungs- und Aufarbeitungsbemühungen, dann werden diese als Feigenblatt oder Lippenbekenntnis abgewertet. Gibt es keine, ist das natürlich ganz schlecht. Wie auch immer - es ist immer falsch!

Alles, was ins eigene (Zerr-)bild passt, das wird genutzt, um draufzuhauen. Was nicht passt, wird ignoriert oder abgewertet.


3x zitiertmelden

Pädophile Priester - Dunkle Mächte?

11.02.2022 um 19:05
Zitat von ElsbethMElsbethM schrieb:Alles, was ins eigene (Zerr-)bild passt, das wird genutzt, um draufzuhauen. Was nicht passt, wird ignoriert oder abgewertet.
Nein, die Kirche steckt mehr Energie in ihre eigene Rechtfertigung, als für die Entschädigung der Opfer, das prangere ich an.


melden

Pädophile Priester - Dunkle Mächte?

11.02.2022 um 20:26
Zitat von ElsbethMElsbethM schrieb:Gibt es Aufklärungs- und Aufarbeitungsbemühungen, dann werden diese als Feigenblatt oder Lippenbekenntnis abgewertet. Gibt es keine, ist das natürlich ganz schlecht. Wie auch immer - es ist immer falsch!
Es soll ja bei der Aufklärung und Aufarbeitung nicht um die Befindlichkeiten von Internet-Usern gehen, sondern um Gerechtigkeit für die Opfer - wie bei jedem Verbrechen.


2x zitiertmelden

Pädophile Priester - Dunkle Mächte?

11.02.2022 um 20:40
Zitat von AlteTanteAlteTante schrieb:Es soll ja bei der Aufklärung und Aufarbeitung nicht um die Befindlichkeiten von Internet-Usern gehen, sondern um Gerechtigkeit für die Opfer - wie bei jedem Verbrechen.
Wie werden die Opfer denn behandelt? Ist das "Gerechtigkeit"?

Aus der FR von heute:
Was ihn wütend macht, ist die Art und Weise, wie mit ihm umgegangen wird. „Warum bekomme ich genau 5000 Euro? Warum nicht mehr? Warum nicht weniger?“, fragt er. Er hat versucht anzurufen, nachzufragen. Wie wird sein Leid bemessen? Wo kann man sich hinwenden, um Antworten zu bekommen?

L.`s Fragen gehen ins Leere. „Hier haste, nimm das und halt`s Maul“, so komme ihm das vor. Die „Täter-Organisation Kirche“ urteile über sich selbst, ein „Akt der Anmaßung“. „Nach welcher Richtschnur? Woher nimmt diese Kirche das Recht zu begutachten, wie groß mein Leid ist und war?“, fragt L.
Quelle: https://www.fr.de/frankfurt/ein-betroffener-erzaehlt-nimm-das-und-halt-maul-91319057.html


1x zitiertmelden

Pädophile Priester - Dunkle Mächte?

11.02.2022 um 20:51
Zitat von FrankMFrankM schrieb:Wie werden die Opfer denn behandelt? Ist das "Gerechtigkeit"?
Die Kirche war schon immer ein selbstgerechter Haufen, einfach widerlich!


melden

Pädophile Priester - Dunkle Mächte?

11.02.2022 um 21:54
@FrankM
Ich wollte ja auch nur ausdrücken, dass es unwesentlich ist, was der eine oder andere Internet-User (also wir) denkt - solange sich die Kirche tatsächlich um Gerechtigkeit für die Opfer bemüht.


1x zitiertmelden

Pädophile Priester - Dunkle Mächte?

12.02.2022 um 09:09
Zitat von AlteTanteAlteTante schrieb:Es soll ja bei der Aufklärung und Aufarbeitung nicht um die Befindlichkeiten von Internet-Usern gehen, sondern um Gerechtigkeit für die Opfer - wie bei jedem Verbrechen.
Ja, darum sollte es bei der Aufklärung und Aufarbeitung gehen. Die Befindlichkeiten von irgendjemand anderem als den Opfern sind völlig gleichgültig.

Hier aber geht es um eine Diskussion über die Aufklärungs- und Aufarbeitungsbemühungen. Es ist in einer Diskussion nicht hilfreich, wenn bestimmte Aspekte konsequent entweder ignoriert oder abgewertet werden. Und dabei Urteile über die Gedanken, Motive usw. von Menschen, die völlig unbekannt sind, gefällt werden. Dies aber geschieht hier - meinem Eindruck nach.
Zitat von AlteTanteAlteTante schrieb:Ich wollte ja auch nur ausdrücken, dass es unwesentlich ist, was der eine oder andere Internet-User (also wir) denkt - solange sich die Kirche tatsächlich um Gerechtigkeit für die Opfer bemüht.
Ob sie das in ausreichendem Maße und einfühlsam genug tut, das könnte man diskutieren. Solange aber alles, was die Kirche diesbezüglich veranlasst, von einigen entweder ignoriert oder als vorgetäuscht dargestellt wird, ist eine solche Diskussion nutzlos. Das was einige hier der Kirche (zum Teil zurecht) vorwerfen, nämlich Selbstgerechtigkeit, das trifft auf sie selbst auch zu.

Die katholische Kirche hat weltweit über 1 Mrd. Mitglieder, ca. 400.000 Priester, mehr als 800.000 Ordensleute und bei knapp 3.000 Bistümern eine entsprechende Anzahl an Bischöfen (in der Regel gibt für jeden Bischof einen oder mehrere Stellvertreter). Diesen allen bzw. allen aktuellen und früheren Bischöfen als Verantwortlichen pauschal niedere Beweggründe zu unterstellen, verhindert jegliche differenzierte Diskussion.

Ich gewinne mehr und mehr den Eindruck, dass es vielen hier gar nicht um eine inhaltliche und differenzierte Diskussion geht. Welche Motive sie haben, sich dennoch in einem Diskussionsforum zu beteiligen, das kann ich nicht wissen, sondern darüber könnte ich nur spekulieren. Was ich aber nicht tun werde ...


1x zitiertmelden

Pädophile Priester - Dunkle Mächte?

12.02.2022 um 10:58
Zitat von ElsbethMElsbethM schrieb:Die katholische Kirche hat weltweit über 1 Mrd. Mitglieder, ca. 400.000 Priester, mehr als 800.000 Ordensleute und bei knapp 3.000 Bistümern eine entsprechende Anzahl an Bischöfen (in der Regel gibt für jeden Bischof einen oder mehrere Stellvertreter). Diesen allen bzw. allen aktuellen und früheren Bischöfen als Verantwortlichen pauschal niedere Beweggründe zu unterstellen, verhindert jegliche differenzierte Diskussion.
Das bestreite ich nicht, aber der ganze Laden wird von einer kleinen asozialen Kaste beherrscht, die alles tut, um nicht ihre Macht zu verlieren, koste es was es wolle.
Die meisten Katholiken leben in Ländern mit wesentlich niedrigen Sozialstandards, in Gesellschaften mit einem wesentlich höheren Gewaltpotential und autoritären Regimen, die gegen die indigen Bevölkerungsgruppen vorgehen.
Was schaust du auf die Weltkirche, die Leute haben andere Probleme, die wir, obwohl schon oft mit mäßigem Erfolg versucht, auch nicht lösen können.

Auch Gottes eigene Mafia in Rom kann da nicht helfen.


melden

Pädophile Priester - Dunkle Mächte?

12.02.2022 um 16:32
Selbst moderate Bischöfe verlieren gerade den letzten Rest von Glaubwürdigkeit:
Der Münchner Erzbischof war schon früh in die „Lügen“-Strategie Benedikts eingebunden und hat sie noch befördert – obwohl er das Gegenteil behauptet.
In der Kontroverse über die Glaubwürdigkeit des vormaligen Papstes Benedikt XVI. verwickelt sich nun auch der Münchner Erzbischof Reinhard Kardinal Marx in Widersprüche. Wie aus dem Missbrauchsgutachten der Kanzlei Westpfahl Spilker Wastl (WSW) vom 20. Januar 2022 hervorgeht, war der vormalige Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz schon früh in die „Lügen“-Strategie des vormaligen Papstes Benedikt XVI. eingebunden und hat sie seinerseits noch befördert.

Demnach behauptete Marx in einer Stellungnahme unter dem Datum des 5. November 2021 an die Kanzlei, nach seinem Kenntnisstand und seiner Erinnerung sei der damalige Erzbischof Joseph Kardinal Ratzinger im Jahr 1980 nicht an der Einstellung des Priesters beteiligt gewesen „und hat auch nicht an einer Sitzung teilgenommen, in der dies damals Gegenstand war“. Diese Darstellung deckt sich mit der Stellungnahme Ratzingers gegenüber der Münchner Kanzlei vom 15. Dezember 2021. Beide Texte sind in dem Gutachten als Faksimile beigefügt.

Dass Ratzingers Behauptungen nicht der Wahrheit entsprechen, hat Benedikts Sekretär Georg Gänswein in der vergangenen Woche eingestanden. Nach dessen Darstellung sollen die wahrheitswidrigen Behauptungen über die Abwesenheit Ratzingers in dessen Stellungnahme gegenüber der Kanzlei auf ein „Versehen bei der redaktionellen Bearbeitung der Stellungnahme“ beruhen. Es handele sich bei den wahrheitswidrigen Einlassungen demnach nicht um Lügen, sondern um einen Fehler.
Quelle: https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/missbrauch-in-der-kirche-kardinal-marx-deckte-benedikt-17775690.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE


melden

Pädophile Priester - Dunkle Mächte?

12.02.2022 um 18:59
Es wäre so leicht die .... Bischöfe, Pfarrer zu erkennen.

Es gibt da eine Methode.
Ein MRT mit Kontrastmittel für das Hirn, ein Bildschirm wo Kinder und Jugendliche Bekleidung zu sehn sind.

Von Badeanzug bis Kirchengewand.
Mit den MRT kann man dann sehn ob im Hirn wo die Sexualverarbeitung abläuft erhöhte aktivität stattfindet.

Das ist dann schon mal ein Hinweiss, dann eine Verhört durch einen geschulten Psychologen.
Dann je nach dem ab in den Knast.


melden

Pädophile Priester - Dunkle Mächte?

12.02.2022 um 19:45
@O.G.

Mit einem MRT wird man das nicht machen können, vielleicht mit einem PET Scanner, aber auch damit findet man wahrscheinlich nur die Harmlosen, die man wahrscheinlich auch mit einem vernünftigen Gespräch davon abbringen kann, mit Kindern zu arbeiten, die Psychopathen wird man damit nicht rausfiltern.

Ich denke nicht, dass das die Lösung des aktuellen Problems ist, viel wichtiger, ist es, die Altfälle aufzuarbeiten und die Opfer zu rehabilitieren.


melden

Pädophile Priester - Dunkle Mächte?

12.02.2022 um 19:51
@Wurstsaten
Ich weiss das man ein MRT / FMRT als Lügendetektor verwenden kann.
Denn wenn man Lügt wird der Bereich im Hirn stärker durchblutet der für die Kreativität zuständig ist stärker durchblutet.

Das musste dann auch mit den Sexualtrieb gehen.
Wenn nicht dann über die Lügendetektor Nummer.

Das Problem ist es muss ein Tracer verwendet werden und das ist ein Invasiver eingriff da er Radioaktiv ist.


1x zitiertmelden

Pädophile Priester - Dunkle Mächte?

12.02.2022 um 19:59
Zitat von O.G.O.G. schrieb:Das Problem ist es muss ein Tracer verwendet werden und das ist ein Invasiver eingriff da er Radioaktiv ist.
Das ist Murks
Sowohl erkenntnistheoretische als auch prinzipielle methodische Überlegungen zeigen, dass alle Rückschlüsse von fMRT-Befunden auf Mentalzustände nicht zulässig sind. Damit ist mittels fMRT auch nicht bestimmbar, was eine Person genau denkt bzw. in Bezug auf was sie lügt oder aufrichtig ist.
Quelle: https://link.springer.com/article/10.1007/s00115-009-2921-z


melden

Pädophile Priester - Dunkle Mächte?

14.02.2022 um 09:52
Zitat von ElsbethMElsbethM schrieb:Nein, es ist nicht meine Aufgabe, Artikel für dich zu lesen und irgendwas zu zählen
Aber das ist es natürlich schon.
Wenn du etwas belegen möchtest, sollte es eben auffindbar sein, ohne dass es nur ein Verweis auf einen langen Text ist, in dem viele unterschiedliche Aussagen enthalten sind. Noch schlimmer ist, auf "weitergehende Links" zu verweisen.

Du hast halt behauptet, es ist "viel". Und das ist unplausibel. Deswegen hatte ich die Gesamtzahl der Diözesen genannt - auch weil du auf die Situation außerhalb von Deutschland verwiesen hast - um diese Dinge in einen Kontext einordnen zu können.
Wir haben hier eine Handvoll Maßnahmen und fast 3000 Diözesen.
Zitat von ElsbethMElsbethM schrieb:Ich habe meine Aussagen mit dem Wikipedia-Artikel belegt und sogar noch einige Beispiele daraus zitiert. Mehr ist nicht drin.
Und das bedeutet dann eben, dass Du Deine Sichtweise nicht belegt und nicht mal plausibilisiert hast.
Der streitige Punkt ist nicht: "Die kath. Kirche macht gar nichts" - in dem Fall hättest Du ausreichend belegt. Der streitige Punkt ist : "Die kath. Kirche macht fast nichts". Und da spielt es eben eine Rolle, welchen Umfang die Maßnahmen haben.

Da hätte es schon genügt, das zu plausibilisieren. Aber alles, was du gemacht hast, war die Nennung einiger weniger Maßnahmen, die in Relation zur Gesamtzahl der Diözesen verschwindend gering sind.


melden

Pädophile Priester - Dunkle Mächte?

14.02.2022 um 09:59
Zitat von ElsbethMElsbethM schrieb:Gibt es Aufklärungs- und Aufarbeitungsbemühungen, dann werden diese als Feigenblatt oder Lippenbekenntnis abgewertet. Gibt es keine, ist das natürlich ganz schlecht. Wie auch immer - es ist immer falsch!
Da musst Du eben besser lesen und Dich bemühen, den Kontext zu verstehen. Es steht doch ganz klar geschrieben:
Die "Aufklärungs- und Aufarbeitungsbemühungen" sind zu wenig. Und sie sind weit überwiegend nur Lippenbekenntnisse. D.h. es fehlt sowohl an Qualität als auch an Quantität.

Das ist nicht "wie man es macht, macht man es falsch", denn dieser Ausdruck suggeriert, man hätte etwas getan, das für die Situation ausreichend ist. Und genau das fehlt.
Man hat ein bisschen was gemacht.

Was wäre zu tun gewesen:
In quasi jeder Diözese ein belastbares Gutachten zu erstellen, in dem Fälle zumindest festgestellt werden. "Belastbar" bedeutet nun aber auch, dass es nicht "still und leise und vielleicht" erfolgt, sondern von außen überprüfbar.

Wäre das auch nur im Ansatz geschehen, erst dann hättest Du Dich soweit aus dem Fenster lehnen dürfen.


melden

Pädophile Priester - Dunkle Mächte?

17.02.2022 um 15:14
Boah yeah:

@kleinundgrün

Warum läuft dieser Dialog so schwierig? Ich glaube @ElsbethM ist die Kirche grundsätzlich wichtig, ist vielleicht auch da engagiert und sieht neben dem vielen Schatten, der sich auftut, natürlich auch die andere Seite der Medaille in ihrem konkreten Erleben.
Das ist vielleicht ähnlich in dem Krankenhaus in Oswestfalen, wo ein Arzt Patientinnen betäubt und vergewaltigt hatte und die Bemühungen des Chefarztes so gering waren, dass der jetzt auch noch verklagt wird und sicher zurecht. Ein Außenstehender kann leicht sagen: In dem Haus wird man ja nur vergewaltigt, gehe ich nicht hin, sollense abreissen. Die Ambulanzschwester, die genau in dem Haus einen engagierten Job macht, würde diese Vereinfachung so nicht stehen lassen wollen und aus ihrer Sicht zurecht, ohne dass das Leid der Opfer dadurch bagatellisiert würde.

@ElsbethM
Leider ist es aber auch so, und der Bischof von Regensburg ist da sicher ein passendes Beispiel, dass die Äußerungen der wirklich Kirchenoberen fast alle nur eine Reaktion auslösen: 'Hat der das wirklich gesagt?' Die Reaktionen sind an mangelnder Empathie kaum zu überbieten bis hin zum lauten Schweigen des Papstes, der lieber kinderlose Paare angreift. Da treffen Gedankengebilde aus veralteten Elfenbeintürmen auf eine reale Welt, die sich weitergedreht hat. Und das ist schon überwiegend erbärmlich, was da kommt.

Die angebotenen Entschädigungen sind natürlich auch wirklich sehr im 'was letzte Preis' Segment und zeigen nicht, dass die katholische Kirche, größter Grundbesitzer auf Erden, da wirklich Buße tut. Das ist ein Versuch, billig abzuspeisen.
Wobei man auch nicht ganz vergessen darf, dass die Höhe von Entschädigungen in Deutschland ganz generell erbärmlich niedrig ist, fängt bei Kunstfehlern an und hört bei Haftentschädigungen noch lange nicht auf.


2x zitiertmelden

Pädophile Priester - Dunkle Mächte?

17.02.2022 um 15:31
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Ein Außenstehender kann leicht sagen: In dem Haus wird man ja nur vergewaltigt, gehe ich nicht hin, sollense abreissen. Die Ambulanzschwester, die genau in dem Haus einen engagierten Job macht, würde diese Vereinfachung so nicht stehen lassen wollen und aus ihrer Sicht zurecht, ohne dass das Leid der Opfer dadurch bagatellisiert würde.
Die Situation mit der katholischen Kirche ist aber anders als in Deinem Beispiel.
Keiner sagt: "Brennt die Kirche nieder!" Sondern: "Ändert den Umgang mit diesen Problemen."

Bezogen auf das Krankenhausbeispiel wäre es so:
Der Träger vieler Krankenhäuser hat aktiv die Aufklärung der Fälle verhindert oder erschwert. Nun ist er damit auf die Nase gefallen und er fängt an, in einigen sehr wenigen Krankenhäusern einige eher geringe Maßnahmen zu treffen. Es wird für manche Krankenhäuser eine Hotline eingerichtet - für die meisten aber nicht. Es gibt in einem Krankenhaus ein Gutachten, in hunderten aber nicht.

Das ist doch keine "Vereinfachung" der Situation? Im Gegenteil, die Vereinfachung besteht hier darin, sich auf den Standpunkt zu stellen, diese Maßnahmen wären erst mal genug und man muss mit der Zeit sehen, ob nicht auch in einem zweiten Krankenhaus ein Gutachten zu erstellen ist - oder in allen. Und ob nicht eine Hotline für alle Krankenhäuser auch jetzt schon das mindeste wäre.

Nicht?


melden